mikrocontroller.net

Forum: Compiler & IDEs Hat hier schon wer Erfahrungen mit LPC21xx gesammelt?


Autor: Rufus T. Firefly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Besonders interessiert bin ich am Betrieb eines "Wiggler"-kompatiblen
JTAG-Dongles (Olimex ARM-JTAG) an einem Rechner mit Windows XP
- liegen da schon irgendwelche Erfahrungswerte vor?

Welcher Debugger eignet sich am besten?

Gibt es empfehlenswerte (Selbstbau-?) Alternativen?

Autor: mthomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Topic mal ueberdacht? Betr. Topic haet' ich etwas weiterhelfen koennen.
Aber eigentlich ist die Frage ja "Erfahrungen mit Wiggler/ICE".
gnuarm-insight und Macraigor-Interface "are known to work" unter
Win32. (..was hat das mit gcc zu tun?...)

Autor: Rufus T. Firefly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK, zerknirscht nehme ich die Kritik zur Kenntnis.
Du hast mehr als Recht. Topictitelformulierlernkursteilnahme gebucht.

Für mich gehört gdb/insight irgendwie zur GCC-Toolchain, daher mein
Posting in diesem Forum.

Bedeutet "are known to work" daß Du die genannte Kombination selbst
im Betrieb gesehen hast? Oder wird nur irgendwo behauptet, daß es gehen
möge?

Autor: OldBug (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jops, ich behaupte das! :-)

Die OCDLibRemote legt bei mir allerdings ein sehr merkwüdiges Verhalten
an den Tag:

1. Start mit device "RAVEN"
2. Connect mit Insight (schlägt fehl!)
3. Start mit device "WIGGLER"
4. Connect mit insight (Funktioniert!)

Wenn ich einen der Schritte auslasse, kann ich das WIGGLER bzw Target
nicht erreichen!

Autor: Rufus T. Firefly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für den Tip - das werd' ich mir wohl mal näher ansehen.
Mit exakt welcher Distribution arbeitest Du?

Autor: OldBug (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Rufus T. Firefly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für die Links, OldBug.

Nur: Bin ich blöd oder fehlen beim WinArm-Download von M. Thomas so
banale Informationen, welches* der bin-Verzeichnisse in den Pfad
aufzunehmen ist und wie etwaige andere Environmentvariablen zu setzen
sind?

Vielleicht bin ich ja etwas zu verwöhnt, aber bereits Turbo C 2.0
(Borland, Ende der 80er oder frühe 90er) hatte ein
Installationsprogramm, das einem diese Dinge abnahm ...
Gebe zu, daß das meine ersten Berührungen mit gcc sind, vielleicht muss
das ja so sein?

*) Im Angebot
\bin
\arm-elf\bin
\preliminary\insight-5.2.1\bin
\utils\bin
\utils\bin\moved_old_TBD

Autor: OldBug (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also :-)

Da fehlt natürlich noch so einiges, was das ganze einfacher zu
handhaben macht, deswegen ja auch mein Hinweis auf BETA!
Allerdings handelt es sich bei diesem Paket um eine
"Windows-Native"-Toolchain, d.h. es wird KEIN CygWin/MinGW benötigt!

Du solltest das Packet nach C:\WinARM entpackt haben, und den Pfad
C:\WinARM\bin in die PATH-Variable aufnehmen.

Autor: mthomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Viel Dokumentation gibts nicht, ich geb's ja zu, nur ein paar Zeilen
readme.txt aber hmm, da steht sogar was drin:
Extend System %PATH% by C:\WinARM\bin;C:\WinARM\utils\bin;

Installationsprogramm kommt irgendwann noch, hat aber keine besondere
Dringlichkeit fuer mich. Fuer meine LPC2106-Spielereien reicht es
bisher so vollauf. Ich wollte auch nur so etwas die gewohnte WinAVR
Umgebung für den ARM-Einstieg zur Verfügung haben. Aber ich "debugge"
die LPC-Programme bisher auch nur per "scharf draufgucken" und
"uart-ausgaben" ohne diese "neumodischen"
Debug-Programme/Wiggler/Raven - dafuer ist OldBug "zustaendig".

Die Keil Evaluierungsversion ist auch einen Blick wert, die IDE ist
schick und das lpcisp-Tool von M.Maurer laesst sich problemlos
einbinden. Mir war allerdings etwas zu undurchsichtig was bei Keil
"hinter den Kulissen" passiert. Debugging/Simulation bei Keil bisher
auch nicht ausprobiert.

Autor: Rufus T. Firefly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mthomas & Oldbug - wieder vielen Dank. Offensichtlich ist dieser Thread
"nicht so mein Thread", da ich effizient unter Beweis gestellt habe,
mit partieller Blindheit geschlagen zu sein. Das ist mir irgendwie
ziemlich peinlich.

Der Hinweis auf die bislang angewandte "konservative" Debugmethode
und der also nicht vorhandenen Erfahrungen mit Wiggler & Co. ist
allerdings auch viel Wert - somit ist klar: hic sunt draconis.

In einem englischsprachigen Forum fand ich den Hinweis, daß der
Wiggler-kompatible Olimex-Nachbau wohl nur mit dem Debugger von Rowley
Associates vernünftig funktionieren solle - der ist immerhin schön in
eine IDE integriert, kostet aber (mitsamt IDE, Compiler etc.) immerhin
knapp 500 UKP - in EUR umgerechnet wird die Zahl noch unschöner (750).
Da der mitgelieferte Compiler auch ein gcc ist, kommt mir das etwas
seltsam vor.


Daß kein Cygwin benötigt wird, ist mir übrigens sympathisch - ich finde
dieses Konzept der Linux-Emulation fragwürdig (aus je mehr unabhängig
gewarteten Komponenten ein System besteht, desto interessante
Nebeneffekte können auftreten. Unter Windows nennt man das
"DLL-Hölle", aber es gibt auch andere effektive Ansätze ...).

Autor: OldBug (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast Du es denn mittlerweile lauffähig?
Falls nicht, mach ich mich heute oder morgen abend mal ran, endlich mal
den Wiki-Artikel dazu fertig zu stellen...

Autor: Rufus T. Firefly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke der Nachfrage, weiteres wird frühestens heute Abend geschehen.
Dies soll Deine mehr als löblichen Intentionen (das Wiki betreffend) in
keiner Weise beeinflussen ...

Autor: Rufus T. Firefly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mittlerweile habe ich mir mal die GCC-Variante von Rowley angesehen -
das Teil lässt einem schon das Wasser im Munde zusammenlaufen.

Im Gegensatz zum "OCD Commander" von Macraigor funktioniert hier der
"Wiggler" problemlos und schnell. Debuggen in der Hardware via JTAG
ist damit tatsächlich möglich - wer das mal erlebt hat, wird nur noch
schwer davon zu überzeugen sein, ohne Debugger auf einem µC zu
entwickeln.

Da der OCD Commander (der ja Grundlage für die GDB/Insight-Interaktion
mit dem "Wiggler" ist) fast überhaupt nicht funktioniert, ist meine
Motivation, mich mit anderen GCC/GDB/Insight-Varianten zu beschäftigen,
höchstens finanzieller Natur.
Übrigens ist auch die Interaktion der Embedded Workbench von IAR mit
dem "Wiggler" ähnlich indiskutabel; auch diese setzt auf
Unterstützung durch Teile des OCD Commander auf.

Das mag sich anders verhalten, wenn man das Entwicklungssystem nicht
unter ernstgemeinten Windows-Versionen einsetzt (Kommunikation mit der
Parallelschnittstelle ist unter NT/W2K/XP was anderes als unter DOS/95
etc,) - aber sowas tue ich mir nicht an.

Und daß es funktionieren kann, beweist Rowley. Auf der gleichen
PC-Hardware, auf der OCD Commander scheitert, läuft CrossWorks.

Autor: OldBug (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Problem wird OCDRemote sein.
Hoffentlich wird da mal jemand eingreifen, und einen ordentlichen
"Proxy" zwischen GDB und Hardware (Wiggler)Programmieren...
Oder McRaigor kümmert sich selber darum, wäre ja auch noch möglich. :)

JTAG zum Debuggen is schon was feines!

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat jemand schon mal versucht unter dem Keil µVision3 zu debuggen ?
Compilieren und Simulieren geht ja da sehr komfortabel.

Gibts da nen JTAG-Dingens zum Selbstbau oder nur zu kaufen ?

Müßte ja ähnlich gut gehen, wie für die Silabs Mords-Speed 8051-er.


Peter

Autor: mthomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wiggler kann man nachbauen, von der "Elektronik" her nicht viel anders
als ein STK200-Dongle also ParPort->"Buffer-IC"->JTAG Anschluss.
Schaltplan im I-Net. Wenn recht erinnert, hatte ich den Link dahin in
die Wikki-Linksammlung geschrieben. Erste Tests mit meinem Olimex
Wiggler sind komplett fehlgeschlagen, sowohl mit dem µVision3 (da noch
nichtmal den Anfang gefunden, die Online-Hilfe scheint bei mir defekt)
als auch mit Macraigor-Software (Kabel nicht erkannt o.ae.). Nun ja,
bisher meine Fehler auch so gefunden, DCF77, Drehimpulsgeber, DS18B20
und KS0108 "wollen" schonmal.

Autor: Rufus T. Firefly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, leider scheint die einzige Software, die mit einem Wigller
klarkommt, das doch etwas arg hochpreisige CrossWorks von Rowley zu
sein - jedenfalls, wenn man ernsthaftere Windows-Versionen einsetzt.

Warum die Macraigor-Software nicht funktioniert, ist schon rätselhaft
und ärgerlich zugleich.

Der LC210x scheint mir auch nicht so der hundertprozentig optimale
Kandidat fürs JTAG-Debuggen zu sein, verliert der doch prompt die
Hälfte seiner eh' recht knapp bemessenen I/O-Leitungen ...

Autor: OldBug (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm, also nochmal: Wiggler und McRaigor's OCDLibRemote funktionieren
bei mir, wenn auch mit Krücken!
Betriebssystem: Windows XP Home Edition.

Autor: Rufus T. Firefly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Oldbug: Krücken? Wie schnell ist der von Dir verwendete Rechner?

Ich verwende ein Notebook mit 500/600* MHz pIII und 512 MByte RAM unter
XP Professional.
An der Hardware kann es zumindest prinzipiell nicht liegen - sonst
liefe ja CrossWorks nicht.

Das bisschen "Funktion", das ich dem OCD Commander entlocken konnte,
war nur bei Timingeinstellung '8' hinzubekommen. Alle kleineren Werte
führen zur Funktionsverweigerung.


*) je nach Stromquelle. Akku = 500 MHz, Netz = 600 MHz. Beides geht mit
CrossWorks.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.