mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Wie am effektivsten das Auto Entfeuchten


Autor: Mike M. (mikeii)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

mir ist im Kofferraum ein Scheibenreiniger ausgelaufen, ohne das ich es 
bemerkt habe. Nachdem die Scheiben angefangen haben, immer und ewig 
beschlagen zu sein, hab ich nach der Ursache gesucht. Ich habe dann vor 
4 Wochen mit einer Gasheizturbine den Kofferaum trocken gelegt (In der 
Innenseite des Deckels waren geschätzt 100ml an Tropfen, als ob es darin 
geregnet hätte, der Boden war nass, etc).
Da es eine Luftverbindung zur Fahrgastzelle gibt, haben sich natürlich 
auch die Polster mit der Feuchtigkeit bekannt gemacht.
Jetzt habe ich nach Entfeuchtungsmethoden gesucht, und finde drei 
Sachen: Salz, Katzenstreu und Silicagel.
Was von denen ist am besten geeignet? Ich hab mir sagen lassen, dass 
Silicagel sehr schnell aufgebraucht ist. Katzenstreu denke ich mir 
nicht, das es so hygroscopisch ist, sonst würde das Katzenklo ja immer 
feucht sein.
Salz ist denke ich auch nicht gut geeignet, da es ja etwas zur Korrosion 
beiträgt, und ich will im Auto keine Salzathmosphäre schaffen.

Was denkt ihr, wie ich das am besten entfeuchte? Klimaanlage ist leider 
keine vorhanden.

Autor: Markus B. (most-trinker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hau halt mal ein paar Pampers ins Auto - Der superabsorber wird es schon 
richten.

Oder hau dir sowas ins Auto: www.uhu.com/produkte/luftentfeuchter.html

Autor: Alex B. (Firma: Ucore Fotografie www.ucore.de) (alex22) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte auch mal Wasser im Auto. So etwas hat gut geholfen: 
http://www.ebay.de/sch/i.html?_nkw=raumentfeuchter

Autor: Markus B. (most-trinker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alex Bürgel schrieb:
> Ich hatte auch mal Wasser im Auto. So etwas hat gut geholfen:
>
> http://www.ebay.de/sch/i.html?_nkw=raumentfeuchter

Hatte ich schon genannt - nur von Uhu

Autor: Dave B. (gaston)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich mich recht entsinne kam da mal letztens was beim MDR dazu.

Einfachste Variante (und auch entsprechend günstig) ist wohl eine 
Schüssel (oder auch mehr) mit Grillkohle in den Fuss- oder Kofferraum zu 
stellen.
Wenn die Kohle richtig , ich zitiere, "furz-trocken" ist, sollte die 
ordentlich Feuchtigkeit binden können. Das ganze über Nacht stehen 
lassen und die Scheiben sollten nicht mehr so beschlagen.

Autor: Oliver S. (phetty)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In die Sonne stellen und einen Kondenstrockner reinstellen und länger 
laufen lassen, regelmäßig den Wassertank leeren!

Autor: U. B. (pasewalker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wie am effektivsten das Auto Entfeuchten ?

Ganz einfach: Die Blechkiste einfach Ende Juni 2 Wochen in der mittleren 
Sahara abstellen ...

Autor: Bernd G. (Firma: LWL flex SSI) (berndg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alte Zeitungen flach reinlegen und jeweils vor Fahrtantritt rauswerfen
(Papiercontainer ist hierbei besser als direkt in den Wald). Ziemlich 
langsam, aber es funktioniert.
Oder bei Frost mit offenem Fenster stehenlassen.

Autor: Karl H. (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So wie das die Skifahrer im Winter auf der Heimfahrt auch machen. Da 
schleppt man ja auch jede Menge Schnee ins Auto.

Volle Pulle einheizen und dann während der Fahrt öfter mal einen 
möglichst kompletten Luftwechsel machen, damit das Schmelzwasser über 
die Luftfeuchte nach draussen befördert wird.

Autor: Mike M. (mikeii)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

@Karl Heinz

das hab ich über zwei Tage hinweg versucht, es klappt nicht, da 
immernoch viel zu viel Feuchtigkeit im Auto ist.
Der Glasreiniger war so im Auto verteilt, dass ich davon Husten bekommen 
habe.
Weder ich noch der Arzt wusste warum. Nachdem ich den Großteil entfernt 
habe, wurde es besser. Dennoch sind ja die ganzen  Polster, der Teppich, 
der Dachhimmel, Hutablage, etc noch voll mit dem Zeug.

Ich besorg mir heute mal folgendes:
Grillkohle, Diesen UHU Luftentfeuchter und Katzenstreu (das enthält 
Silicagel).

Ich hoffe ich bekomme die Feuchtigkeit raus, die Scheiben frieren 
nämlich von innen so stark zu, dass ich eigentlich kratzen müsste ...

Danke soweit

Autor: K. L. (trollen) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mike Mike schrieb:
> Dennoch sind ja die ganzen  Polster, der Teppich,
> der Dachhimmel, Hutablage, etc noch voll mit dem Zeug.

Vielleicht mal mit einem Nasssauger die Teile zuerst ordentlich 
reinigen?

Autor: j. c. (jesuschristus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fahr mal die ganze Zeit mit angeschalteter Klimaanlage und volle Pulle 
warme Lüftung. Dadurch kommt extrem trockene Luft ins Auto. So habe ich 
das nach Regenwasserüberlauf gemacht. Dauert aber ein paar Stunden 
insgesamt.

Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mike Mike schrieb:
> Katzenstreu (das enthält Silicagel).

Nein, das ist ein Zeolith.

Autor: Pink S. (pinkshell)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Längere Strecke auf der Autobahn bei trockenem Wetter, Heizung an und 
Fenster einen Schlitz auf. So hab ich mein Cabrio, bei dem das Dach 
leckte, immer wieder trocken gekriegt.

Autor: Wegstaben V. (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sitze (incl. Rückbank) rausschrauben und diesen in der Lackiererei in 
der Trockenkammer der Einbrennlackierung ordentlich Wärme verpassen.

Ins Fahrzeug selbst packst du einen 2 KW Heizlüfter rein, der den Wagen 
mal von innen schön aufwärmt (Fensterscheiben einen Spalt offen lassen)

Autor: Maik H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
An einem trockenen, sonnigen Wintertag habe ich mal beim Fähnchenhändler 
beobachtet, dass die gesamten Autos mit offenen Türen und Klappen in der 
Sonne standen. Hilft bestimmt auch.

vg

Maik

Autor: Karl H. (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mike Mike schrieb:
> Hi,
>
> @Karl Heinz
>
> das hab ich über zwei Tage hinweg versucht, es klappt nicht, da
> immernoch viel zu viel Feuchtigkeit im Auto ist.

Logisch. Wenns wirklich viel ist geht das nicht so schnell.

Du musst dir immer denken: Aus dem Stoff selber kriegst du das nur raus, 
indem du es zum verdampfen bringst und dann über die Luft abführst. Ist 
es erst einmal tief genug überall drinnen (Schaumstoff der Sitze, 
Hinterfütterung der Türen, Himmel, ...) dann kommst du dort nicht 
vernünftig rann um das Wasser (oder den Alkohol) direkt aufzunehmen.

> Weder ich noch der Arzt wusste warum. Nachdem ich den Großteil entfernt
> habe, wurde es besser. Dennoch sind ja die ganzen  Polster, der Teppich,
> der Dachhimmel, Hutablage, etc noch voll mit dem Zeug.
>
> Ich besorg mir heute mal folgendes:
> Grillkohle, Diesen UHU Luftentfeuchter und Katzenstreu (das enthält
> Silicagel).

Du musst dir aber im klaren sein, dass diese Mittel auch nur das Wasser 
bzw. den Alkohol aus der Luft rausholen können, der schon in der Luft 
ist.

Natürlich wird sich der Effekt einstellen, dass bei trockener Luft mehr 
verdampft als wie wenn du schon 70% Luftfeuchte hast, aber ordentlich 
einheizen ist hilft da noch mal entsprechend nach.

Der Unterschied ist, wie wenn du einen Topf Wasser in der Küche stehen 
lässt und einen 2-ten auf dem Herd hast. Das Wasser auf dem Herd ist 
relativ schnell weg, Wasser welches nur verdunstet hast du länger im 
Topf.

> Ich hoffe ich bekomme die Feuchtigkeit raus, die Scheiben frieren
> nämlich von innen so stark zu, dass ich eigentlich kratzen müsste ...

Das ist grundsätzlich nicht so schlecht. Leg einen Fetzen unter und 
sammle das was du wegkratzen kannst auf und wirf es so raus. Wasser, 
welches du durch ausfrieren aus dem Innenraum loswirst, musst du nicht 
erst mühsam durch Verdampfen und Rausholen aus der Luft loswerden.

Mit dem Alkohol aus dem Putzmittel geht das allerdings nicht. So kalt 
wird es bei uns nicht. Den musst du tatsächlich portionsweise aus der 
Luft entfernen. Aber von dem ist wahrscheinlich sowieso schon das meiste 
weg.

Keine Panik. Ich hab auch mal einen 5 Liter Kanister Scheibenfrostschutz 
im Kofferraum entleert. Hat ein paar Wochen gestunken und die erste Zeit 
war beim Fahren immer das Fenster einen Spalt offen aber es verfliegt 
sich mit der Zeit.

Autor: Wegstaben V. (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl Heinz Buchegger schrieb:
> Ich hab auch mal einen 5 Liter Kanister Scheibenfrostschutz
> im Kofferraum entleert. Hat ein paar Wochen gestunken

ein Bekannter hatte mal eine Liter-Tüte Milch im Kofferraum vergessen, 
die wurde dann sauer, und irgendwann platzte sie und lief aus. Das hat 
dann ein paar Monate nach Kotze gestunken, es war kaum zum aushalten 
(trotz der entfernten Kofferraum-Teppiche).

Da ist Scheibenfrostschutz hingegen "angenehm" im Geruch

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl Heinz Buchegger schrieb:

> Keine Panik. Ich hab auch mal einen 5 Liter Kanister Scheibenfrostschutz
> im Kofferraum entleert. Hat ein paar Wochen gestunken und die erste Zeit
> war beim Fahren immer das Fenster einen Spalt offen aber es verfliegt
> sich mit der Zeit.

Was passiert denn mit den Rückständen aus dem Scheibenfrostschutz?

Und zwar mischte ich vergangene Woche blau gefärbtes 
Frostschutzkonzentrat mit Wasser, um die Scheibenwaschanlage 
aufzufüllen.

Auf der Küchenspüle blieb vom Mischen und Umfüllen ein Tropfen übrig, 
der auch am nächsten Tag nicht eingetrocknet war. Das schaute ich mir 
näher an. Und zwar hatte der Fleck die Konsistenz etwa von 
Geschirrspülmittel. Das hat man ja hinterher auch noch in Stoffen und 
Teppichen drin, wenn man es nicht mit klarem Wasser noch mal nachwäscht.

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Verschlußstopfen an den 5-Liter-Kanistern sind sehr bescheiden, um 
nicht zu sagen, ziemlich undicht. Dreht man etwas fester zu, überdreht 
schon bei leichter Kraft das Gewinde. Alleine deswegen würde ich so 
einen Kanister nie im Kofferraum mitführen, und erst recht nicht 
liegend.

Ich fülle die fertig angemischte Flüssigkeit in 1,5-Liter-PET-Flaschen, 
und lege sie dann guten Gewissens in den Kofferraum. Das geht schon 
Jahre ausgezeichnet gut.

Autor: K. L. (trollen) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wilhelm Ferkes schrieb:
> Ich fülle die fertig angemischte Flüssigkeit in 1,5-Liter-PET-Flaschen,
> und lege sie dann guten Gewissens in den Kofferraum. Das geht schon
> Jahre ausgezeichnet gut.

Fällt dir nur unterwegs auf, dass der Behälter leer ist!?

Ich hab den Kanister in der Garage neben dem Auto stehen. Allepaar 
Wochen mal nachschauen ob noch genug im Auto ist und wenn nötig 
nachfüllen. Das Zeug braucht man doch nicht immer mitnehmen.

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
K. Laus schrieb:

> Fällt dir nur unterwegs auf, dass der Behälter leer ist!?

Ich hatte in früheren Zeiten jahrelang beruflich weite 
Wochenendpendeleien, und in der Woche dann nicht die häusliche Garage. 
Das steckt immer noch ein wenig in den Knochen. Der Ort, wo ich in der 
Woche war, nur ein winziges Zimmer. Und dann machte ich bis vor einiger 
Zeit ja auch noch mal 600km lange Bewerbungsfahrten. Alleine da braucht 
man im Sommer einen Liter Wasser und einen Insektenschwamm im 
Kofferraum. Habe da auch immer einen kleinen Werkzeugkoffer im Auto.

Der Werkzeugkoffer half mir schon mal: Ich mußte unterwegs mitten auf 
dem Land mal einen abgefallenen Vergaser im Motorraum wieder 
anschrauben.

Eine Abschleppstange liegt auch im Kofferraum. Die kaufte ich mal für 
ein uraltes Auto, mit dem ich in Richtung Süditalien aufbrach. Bin hier 
gelegentlich hauptsächlich in ländlichen Gebieten mit wenig Verkehr 
unterwegs.

Autor: Tilo L. (katagia)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
K. Laus schrieb:
> Fällt dir nur unterwegs auf, dass der Behälter leer ist!?

Passt halt nicht immer, vor allem wenn es richtig eklig schneit und die 
Scheibe vom Salz innerhalb kürzester Zeit wieder zu ist.
Vor zwei Jahren wollte ich von München nach Karlsruhe. Ich hab den 
Wischwassertank in M voll gemacht und bin trotz möglichst sparsamer 
Nutzung nur bis Pforzheim (250km) gekommen. Dort war der Tank dann leer.

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
j. c. schrieb:

> Fahr mal die ganze Zeit mit angeschalteter Klimaanlage und volle Pulle
> warme Lüftung.

Das ist zwar für den Normalbetrieb sicher nicht vorgesehen, aber 
anscheinend auch nicht verboten. Ich mache das gelegentlich auch so, 
wenn ich mal regennaß ins Auto einsteige, und sofort alle Fenster 
beschlagen. Die Feuchtigkeit ist dann wesentlich schneller weg, als nur 
mit Heizung und Lüftung alleine. Und nebenbei trocknen meine Klamotten 
auch noch zügig schnell.

In der Betriebsanleitung fand ich jedenfalls keinen Hinweis, daß 
Klimaanlage oder Heizung dadurch beschädigt werden könnten.



Wegstaben Verbuchsler schrieb:

> Ins Fahrzeug selbst packst du einen 2 KW Heizlüfter rein, der den Wagen
> mal von innen schön aufwärmt (Fensterscheiben einen Spalt offen lassen)

Hab ich auch schon mal gemacht. Den Heizlüfter auf 2kW fand ich aber 
schon grenzwertig, und stellte ihn auf 500W. Das ist für einen kleinen 
Rauminhalt schon ordentlich.

Ein Haarfön auf kleiner Stufe geht auch. Haben oft auch Leistungen wie 
ein Heizlüfter. Man muß ihn nur so positionieren, daß er sich nicht 
verdrehen, und direkt irgendwas ansengen kann.



Das schlimmste, was ich nach tagelang strömendem Regen mal an 
Wassereinbruch im Auto hatte, war, als ich mit dem Bug nach oben in 
einer Einfahrt mit gut 30% Gefälle parkte. Die Regenablauftechnik ist 
wohl bei manchen Autos nicht für diesen Fall gedacht. Jedenfalls stand 
das Wasser im Innenraum schon an der halben Rücksitzbank, die sich schön 
voll saugte. Die Entleerung ging nur noch mit Eimern.

Die Feintrocknung noch vor der Heizlüfteraktion, als das sichtbare 
Wasser mal weg war, begann ich mit einer Großpackung Küchenrollen, die 
ich einfach nur flach auf den Teppich legte, und alle paar Stunden 
austauschte. Danach noch ein paar Tage mit Stapeln alter Tageszeitungen. 
Da ist sogar richtig die Werbeflut aus dem Briefkasten noch mal zu etwas 
sinnvollem nützlich.

Silicagel müßte man schon kiloweise haben, also in größeren Mengen.

Autor: Mike M. (mikeii)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach du heilige Jungfrau Mutter Gottes... Ich habe eben mal den 
Kofferraumdeckel bei Minus 5 Grad aufgemacht. Die Innenseite und alle 
Metallteile innen, sind so mit Eis bedeckt, wie mein Gefrierschrank ...

Kein Chance das rauszubekommen, ohne Heissluft o.ä...

Es gibt Katzenstreu, dass Silicagel enthält. Da gibts 4 oder 5 
verschiedene.
Ich hab jetzt mal von einem Alten Pullover die Ärmel abgeschnitten und 
mit Katzenstreu gefüllt. Die habe ich bei mir auf die Hutablage 
draufgelegt, wo die Entlüftungslöcher vom Kofferraum sind (also ganz 
hinten im Eck von der Heckscheibe und Hutablage).
Damit sollte zumindest der Innenraum etwas sicher von der Feuchtigkeit 
im Kofferraum sein.

Die Tage wenn es mal wärmer ist, heize ich nochmal mit dem 
Heissluftgenerator ein.

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mike Mike schrieb:

> Die Tage wenn es mal wärmer ist, heize ich nochmal mit dem
> Heissluftgenerator ein.

So lange es gefroren ist, korrodiert auch fast nichts. Keine Panik.

Ich hatte im Leben generell immer nur Autos mit Wassereinbrüchen, egal 
ob gebraucht oder neu, In- oder Ausländer. Haben alle ihre Zeit 
überlebt.

Der Uno, den ich nach 15 Jahren in Zahlung gab, der hatte Rostflecken am 
Dachhimmel. Ist wohl Kondenswasser vom Dach auf den Himmel herab 
getropft. Das machte aber auch gar nichts. Da keine Salze wie Streusalz 
im Spiel sind, hält sich der Oberflächenrost sehr in Grenzen.

Der aktuelle Fiesta hatte in der Garantiezeit Wassereinbruch im 
Kofferraum. Die Werkstatt fand nie was. Die Spuren sind heute noch an 
Rost am Wagenheber und der Felge des Reserverades erkennbar. Nach der 
Garantiezeit hörte der Wassereinbruch auf misteriöse Weise ganz von 
selbst auf.

Autor: Mike M. (mikeii)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, die "Wassereintrittslöcher" verstopfen ja auch mit der Zeit ;)

Ich habe zum Glück noch keinen Wassereinbruch gehabt, war mein eigenes 
Verschulden bis jetzt.

Autor: Markus M. (mmvisual)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein mal hatte ich einen Seat Ibiza. Nach ein paar Jahren haben sich die 
Ablaufschläuche vom Dachfenster abgezogen, irgendwie wurden die kürzer.

Ein Stück Schrumpfschlauch zur Verlängerung dazwischen und es war gut, 
solange ich das Auto hatte.

Autor: Matthias B. (turboholics)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mal beim nächsten KFZ-Karosseriebauer/Lackierer vorbeifahren und fragen, 
ob man das Auto kurz vor Feierabend mal für  20 min. in die 
Lackierkammer fahren darf. Kostet unter Umständen 20 - 30 €, sollte aber 
am Effektivsten sein.

Autor: Mike M. (mikeii)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist ne gute idee.
Aber reichen da 20 Minuten?

Autor: Wegstaben V. (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich kann mir nicht direkt vorstellen, daß bei einer Erhitzung in der 
Lackierkammer der Fahrzeug-INNENRAUM genügend erhitzt wird .... der Lack 
beim Lackieren ist ja auch nicht im inneren

Autor: Mike M. (mikeii)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da stimmt auch wieder.
Ich werd mal den Kofferraumdeckel mit dem Heissluftgenerator trocknen.
Aber die Katzenstreugefüllten Ärmel auf der Hutablage haben tatsächlich 
Wirkung gezeigt, das freut mich schonmal :)

Gruß Mike

Autor: A. $. (mikronom)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wilhelm Ferkes schrieb:
> K. Laus schrieb:
>
>> Fällt dir nur unterwegs auf, dass der Behälter leer ist!?
>
> Ich hatte in früheren Zeiten jahrelang beruflich weite
> Wochenendpendeleien, und in der Woche dann nicht die häusliche Garage.
> Das steckt immer noch ein wenig in den Knochen.

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier.

> Der Ort, wo ich in der
> Woche war, nur ein winziges Zimmer. Und dann machte ich bis vor einiger
> Zeit ja auch noch mal 600km lange Bewerbungsfahrten. Alleine da braucht
> man im Sommer einen Liter Wasser und einen Insektenschwamm im
> Kofferraum.

Pfft, Insektenschwamm. Wir sind hier in einem Elektronikforum, da darf 
man wohl erwarten, dass du dir eine ordentliche Scheibenwaschheizung 
einbaust. Wenn du nur ein einziges Mal mit 80° heißem Wasser deine 
Schweiben gewischt hast wirst du NIE wieder einen Insektenschwamm in die 
Hand nehmen.

> Habe da auch immer einen kleinen Werkzeugkoffer im Auto.

Den hatte mein Vater vor 25 Jahren auch, inklusive frischer 
Bremsleitungen. Gebraucht wurde er, ähm, nie. Im Herbst/Winter sogar die 
Kettensäge, könnten ja zwei Bäume umfallen, einer vor und einer hinter 
dem Auto. Dann noch eine Schneeschaufel und eine große Kiste Streusand. 
Der Kofferraum war immer recht voll.

> Der Werkzeugkoffer half mir schon mal: Ich mußte unterwegs mitten auf
> dem Land mal einen abgefallenen Vergaser im Motorraum wieder
> anschrauben.

Ich hätte den ADAC angerufen.

> Eine Abschleppstange liegt auch im Kofferraum. Die kaufte ich mal für
> ein uraltes Auto, mit dem ich in Richtung Süditalien aufbrach. Bin hier
> gelegentlich hauptsächlich in ländlichen Gebieten mit wenig Verkehr
> unterwegs.

Da würde ich den ADAC anrufen.

Was du an Mehrgewicht rumfährst und du dafür mehr an Sprit verbrauchst 
könnte sich mit dem ADAC-Jahresbeitrag decken.

Autor: Frank B. (frank501)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mike Mike schrieb:
> Ich habe dann vor
> 4 Wochen mit einer Gasheizturbine den Kofferaum trocken gelegt

Das ist die denkbar ungeeignetste Methode Feuchtigkeit irgend wo raus zu 
bekommen.
Denn wenn Gas verbrennt entsteht dabei eine große Menge Wasserdampf als 
Abgas welcher zusätzlich eingebracht wird.
Zum Trocknen sollte man also lieber elektrisch heizen.

Frank

Autor: Michael F. (startrekmichi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe hier das gleiche Problem: Ich fahre fast nur Kurzstrecke und 
mit der Zeit sammelt sich das Wasser halt. Gerade bei diesem Wetter wird 
die Kiste noch nicht mal richtig warm.

Als Gegenmaßnahme habe ich jetzt mal zwei "ThoMar AirDry" gekauft (je 
1kg Pulver in einem entsprechenden Beutel). Mal schaun ob die was 
taugen.

Autor: Mike M. (mikeii)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Von wegen ungeeignet.
Ich habe jetzt zwei Stunden lang den Kofferraum damit geheizt.
Dabei hab ich den auf 50 Grad aufgeheizt (immer schon mit dem 
Infrarotthermometer gemessen).
Jetzt ist wirklich trocken. Im Innenraum habe ich den Dachhimmel etwas 
abmontiert, darunter war auch das Dachblech beschlagen.
Die Sitzpolster der Rückbank bleiben jetzt erstmal im Heizungskeller.

Bis jetzt hat sich kein Fenster mehr zugesetzt, scheint also wirklich 
größtenteils alles weg zu sein.

Zuvor habe ich den Kofferraumdeckel vom Eis befreit, wobei da ein 
viertel Glas voll Flüssigkeit gesammelt wurde! Beim Trocknen ist nochmal 
ein Halbels Glas voll aus dem Kofferraumdeckel gelaufen (konnte man 
schön am "Ablaufloch" auffangen).

Ich nehme mal an, dass der Liter Scheibenreiniger mittlerweile auch 
andere Wege nach drausen gefunden hat, denn das was ich heute entfernt 
habe war echt viel...

Autor: Mike M. (mikeii)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier mal die Bilder

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.