Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik 74HCT541N als Pegelwandler


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Michael K. (mmike)


Lesenswert?

Hallo zusammen,

ich möchte an meinem XMega einen 74HCT541N 
(http://de.farnell.com/nxp/74hct541d/74hct-cmos-smd-74hct541-soic20/dp/1085319?ref=lookahead) 
als Pegelwandler von den 3.3V des µC auf 5V verwenden. An die Ausgänge 
des 541ers kommen noch 100 Ohm Widerstände (Kurzschlussschutz) und 
sollen danach als Ausgänge für Modellbauservos (PWM Signal, max. 400Hz) 
fungieren.
Sieht hierbei jemand ein Problem?

Beste Grüße,
Michael

von Jens G. (jensig)


Lesenswert?

sollte gehen ...

von Michael K. (mmike)


Lesenswert?

Hallo Jens,

vielen Dank für Deine Antwort. Kann ich Dein "sollte" als "ja" 
interpretieren, oder eher als "könnte gehen"?

Grüße,
Michael

von Chris (Gast)


Lesenswert?

Kannst Du meiner Einschätzung nach als "ja" interpretieren.

von Wilhelm F. (Gast)


Lesenswert?

Michael K. schrieb:

> Sieht hierbei jemand ein Problem?

74HCT-Bausteine verwende ich immer als Interface mit 3,3V Input und 5V 
Output, wenn der Baustein an 5V Betriebsspannung liegt.

Dann hat er Inputs nach TTL-Spezifikation, und Output nach 
CMOS-Spezifikationen. Paßt vorzüglich.

von Michael K. (mmike)


Lesenswert?

Super! Besten Dank an alle!

Grüße,
Michael

von Reinhard Kern (Gast)


Lesenswert?

Wilhelm Ferkes schrieb:
> Dann hat er Inputs nach TTL-Spezifikation, und Output nach
> CMOS-Spezifikationen. Paßt vorzüglich.

Klar, aber braucht er das überhaupt? Die Servos sollten doch auch mit 
3.3V funktionieren. Nicht dass ich ihm den Puffer ausreden will, ich 
würde meistens einen Treiberbaustein einsetzen, um den Prozessor zu 
schützen, aber ob das sinnvoll ist ist auch umstritten, besonders hier 
im Forum, da wird möglichst alles direkt vom Prozessorpin gesteuert.

Gruss Reinhard

von MCUA (Gast)


Lesenswert?

>und sollen danach als Ausgänge für Modellbauservos (PWM Signal, max. 400Hz)
die müssten mit TTL-Signal auch gehen, dafür bräuchte man keine 
Umsetzung.
Der AVR wird, wenn direkt angeschlossen, wahrscheinl. auch genug Strom 
treiben können.

von Michael K. (mmike)


Lesenswert?

Hallo,

Reinhard & MCUA: Ihr habt beide schon Recht. Bei den meissten Servos 
funktioniert das auch sehr gut ... nur leider bei nicht allen. Ich hatte 
schon Servos in der Hand (wenn ich mich recht erinnere von Hitec), die 
mit 3.3V nicht bzw. nicht immer klar kamen. Ich will einfach nur auf 
Nummer sicher gehen.

Beste Grüße,
Mike

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.