mikrocontroller.net

Forum: Platinen Layout (Gerber) in Nutzen umwandeln - suche Tool


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Jan B. (fernostler)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kennt jemand ein möglichst kostenloses Tool mit dem man Gerberdaten zu 
einem Nutzen machen kann?

Ich würde gerne die Gerberdaten verschieder Leiterplatten in einem 
Nutzen unterbringen um dann Kosten bei der Herstellung zu sparen, bzw. 
um auf eine grössere Fläche (=billiger pro m²) zu kommen.

KiCad kann gar kein Gerber einlesen?

von Hermann U. (Firma: !www.pcb-devboards.de) (gera82)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe die Trial Version Graphicode PrevuePLus runtergeladen, bin 
gerade am testen. Suche selber ein Programm um verschiedenen 
Gerber/Platinen (inkl Drill) zum Nutzen zumachen. Meine derzeitige 
Software ISOcam, kann zwar 64Layer Gerber verarbeiten, aber nur 1 
Drill-Datei. Man kann durch viele Umwege mehre Drill-Dateien hinzufügen, 
ist aber eine Fehlfunktion.

Ich bin bis jetzt mit Graphicode PrevuePLus zufrieden, kostet aber um 
die 500$.

Gruß
Hermann

von ... (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mit der kostenlosen Version von Target 3001 kannst du Gerberdaten 
einlesen.
Auch viele, da dabei keine Pins gezählt werden. Das ganze kannst du dann 
als Gerber auch wieder ausgeben.

von ... (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
editieren geht auch.

von Hermann U. (Firma: !www.pcb-devboards.de) (gera82)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... schrieb:
> Auch viele, da dabei keine Pins gezählt werden. Das ganze kannst du dann

Ich habe gerade eben getestet,
das stimmt nicht ganz, siehe Bild ;_)

Gruß
Hermann

von Chris (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, ich habe ein Tool mit Schwerpunkt Eagle/FreePCB/Diptrace, kann
aber nicht garantieren, daß es für andere Gerber File geht, kann aber 
Support
anbieten. Nur panelisieren, oder auch DRU ?

von Hermann U. (Firma: !www.pcb-devboards.de) (gera82)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chris schrieb:
> Hallo, ich habe ein Tool mit Schwerpunkt Eagle/FreePCB/Diptrace, kann
> aber nicht garantieren, daß es für andere Gerber File geht, kann aber
> Support
> anbieten. Nur panelisieren, oder auch DRU ?

Meinst du mich oder Jan?
Ich kauf mir höchstwahrscheinlich Graphicode PrevuePLus, meine Trial 
Version ist abgelaufen :-(
Da ich ja öfters  Platinen mache (nicht nur für mich), kann So ein 
Programm nicht schaden. Ich hab es getestet, lässt sich prima 
importieren, panelisieren und exportieren.

Gruß
Hermann

von Chris (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich meinte beide, ist ein Inhouse Tool. Läuft derzeit unter Unix, müsste 
nur
ein paar Stellen anpassen, bzw compilieren damit es unter Windows 
lauffähig ist.

von Gerd E. (robberknight)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chris schrieb:
> Ich meinte beide, ist ein Inhouse Tool. Läuft derzeit unter Unix, müsste
> nur
> ein paar Stellen anpassen, bzw compilieren damit es unter Windows
> lauffähig ist.

Klingt gut. Ist das eher ein kommerzielles Angebot oder könntest Du das 
auch für die Forumsmitglieder umsonst zur Verfügung stellen?

Auch als Hobbybastler kann man von so nem Tool profitieren, wenn ich ne 
Platine in Auftrag gebe, pack ich den verfügbaren Platz meist mit allen 
möglichen Adaptern und sonstwas voll.

Für mich bräuchtest Du wohl eher nix anpassen, mir wäre Linux am 
liebsten.

von Christian B. (luckyfu)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In den Gerberdaten steht doch nicht drin welches Tool die Generiert hat. 
Der Aufbau wiederum ist genormt, da gibt es nicht viel 
Interpretationsraum. wie sonst würde man mit Gerberdaten Ohne weitere 
Infos Platinen fertigen können?

von Reinhard Kern (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian B. schrieb:
> wie sonst würde man mit Gerberdaten Ohne weitere
> Infos Platinen fertigen können?

Also das geht ja auch nicht wirklich. Wie dick die LP sein soll, aus 
welchem Material und bei Multilayern den genauen Lagenaufbau, die Farbe 
von Lötstopplack und Bestückungsdruck und die Stückzahl solltest du dem 
Hersteller schon noch mitteilen. Freundlicherweise auch das Zahlenformat 
der Dateien (Stellen vor/nach dem Komma), damit er nicht lange 
rumprobieren muss, Zeit ist Geld. Und ach ja, die Oberflächenbehandlung 
habe ich noch vergessen, ganz wichtig.

Ich benutze dafür immer einen Mustertext, sonst würde ich auch dauernd 
was vergessen:

            ***************************************
            *  RK elektronik gmbh - LIEFERSCHEIN  *
            ***************************************

        Datum : 02.05.2011

        Unterlagen fuer Leiterplatten xxx Rev. 00

        Ausfuehrung : nach Absprache mit Fa. xxx
                      FR4 1.6 mm Multilayer 8l, 2 x Loetstoppmaske
                      kein Bestückungsdruck
             
        gefraest nach Board outline

  LAGENAUFBAU: siehe aut8lagen2p6s.pdf

  Blendenteller : Extended Gerber, Zahlenformat 2.5 inch
  Bohrprogramme:  Excellon 2, Zahlenformat 2.4 inch
                        (Bohrdurchmesser im Header)
  Lagenzaehlweise: Top - L2 ... Ln-1 Bot(tom)
        Masken haben nominelle Padgroessen, Zugaben fuer Loet-
  stopplack usw. sind vom Hersteller zuzugeben.

  Wenn sie irgendetwas nicht verarbeiten koennen, bitte melden!
  Wir empfehlen ODB++ als universelles Ausgabeformat.

           Dateien:
        T3840_TopElec.gbr            Bestueckungsseite
        T3840_Layer2.gbr             (Innen-)Lage 2 (Signal 1)
        T3840_Layer3.gbr             Innenlage 3 (GND 1)
        T3840_Layer4.gbr             Innenlage 4 (VCC 3.3)
        T3840_Layer5.gbr             Innenlage 5 (VCC 5)
        T3840_Layer6.gbr             Innenlage 6 (GND 2)
        T3840_Layer7.gbr             Innenlage 7 (Signal 2)
        T3840_BotElec.gbr            Loetseite
        T3840_TopScreen.gbr          Bestueckungsdruck BS (nur Info!)
        T3840_TopScreen.pdf          Bestueckungsdruck BS 
        T3840_BotScreen.gbr          Bestueckungsdruck LS (nur Info!)
        T3840_BotScreen.pdf          Bestueckungsdruck LS 
        T3840_TopSolderm.gbr         Loetstoppmaske BS
        T3840_BotSolderm.gbr         Loetstoppmaske LS
        T3840_TopPaste.gbr           SMD Lotpaste BS
        T3840_BotPaste.gbr           SMD Lotpaste LS
        T3840_Board.gbr              Board Umriss fuer Fraesen
        T3840_Drill_Record.txt       Report Bohrdurchm. und Anzahl
        T3840_DrillPlated.cnc        Bohrprogramm dk
        T3840_DrillNotPlated.cnc     Bohrprogramm ndk
        T3840_DrillPlated_BVTop.cnc  Bohrprogramm Blindvias Top-L2 dk
        T3840_DrillDrawing.gbr       Bohrzeichnung dk/ndk zur Kontrolle
        T3840_DrillDrawing_BVTop.gbr Bohrz. Blindvias Top-L2 Kontrolle
        T3840_Components.txt         Bauteil-Liste
        T3840_Position.txt           Liste der Bauteil-Positionen
        aut8lagen2p6s.pdf            Lagenaufbau    
        T3840.TXT                    Lieferschein (dieser Text)

        gez. Reinhard Kern

Die Dateiliste spart dem Bearbeiter auch eine Menge Zeit, da muss er 
nicht lange raten.

Gruss Reinhard

von Chris (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist kein kommerzielles Angebot.
Es wurde mit den drei obgenannten Programmen vorwiegend getested und da
funktioniert es. Dass der Parser 100% Gerber kompatibel ist, ist nie 
getested worden und mir würden auch die Testfälle dafür fehlen, um das
zu prüfen.
Für eine Weitergabe muss ich aus Lizenzgründen einiges umstellen, sprich
gewisse Teile in dll/so libs auslagern, ist halt so.
Wenn kein DRC gebraucht wird, dann braucht es kein OpenCV, Tesseract 
usw,
dann würde es nur awk2c betreffen bzw awk2perl sowie perl2c zu 
verwenden,
da eine freiere Lizenz.

von Gerd E. (robberknight)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Chris,

das klingt doch interessant.

> Es wurde mit den drei obgenannten Programmen vorwiegend getested und da
> funktioniert es. Dass der Parser 100% Gerber kompatibel ist, ist nie
> getested worden und mir würden auch die Testfälle dafür fehlen, um das
> zu prüfen.

Niemand erwartet perfekte Software für umsonst. Wenn irgendwas nicht 
funktioniert wird sich schon einer mit nem passenden Testfall melden. 
Und wenn Du den Source veröffentlichst vielleicht sogar gleich nen Patch 
schicken.

> Wenn kein DRC gebraucht wird, dann braucht es kein OpenCV, Tesseract
> usw, dann würde es nur awk2c betreffen bzw awk2perl sowie perl2c zu
> verwenden, da eine freiere Lizenz.

Nen extra DRC wäre natürlich nicht schlecht, dann kann man den nochmal 
von nem 2. Tool machen lassen um sicherzugehen, daß sich das 
Layoutprogramm nicht vertan hat (oder falsche Einstellungen verwendet 
etc.).

Aber ich würde erst mal ohne anfangen und dann weiter sehen. Lieber 
kleine Schritte zum Ziel als ein großer Wurf der dann nicht gelingt.

Gruß,

Gerd

von Tokyo D. (tokyodrift)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mal ein bisschen rumgefragt und bin auf GerbMerge gekommen. Das 
sollte eigentlich den Job tun. Der Herr der mich darauf gebracht hat 
nutzt allerdings eigenen Code, der die Placements erstellt, also die 
Config Datei, und füttert das dann zu GerbMerge.
Für gelegentliches erstellen von Paneln sollte der iterative Ansatz von 
GerbMerge aber eigentlich reichen würde ich sagen.

http://ruggedcircuits.com/gerbmerge/index.html

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.