mikrocontroller.net

Forum: Platinen Schutzlack für Platinen


Autor: black friday (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

gestern habe ich einen GPS - Empfänger für ein BMW - Navigationssystem
zerlegt, um ihn mit einer seriellen Schnittstelle zu versehen (hat auch
geklappt).
Die Platine des Empfängers wurde nach dem bestücken mit einem
Schutzlack bepinselt oder getaucht, wahrscheinlich um sie vor
Feuchtigkeit zu schützen und um das ablösen von Bauteilen durch
Erschütterungen zu verhindern.
Trotzdem ließ sich relativ gut hindurchlöten.
Nun meine Frage: Weiß zufällig jemand von euch, um was für eine Art von
Lack es sich hierbei handelt und wo man ihn herbekommt? Ich hätte
nämlich schon öfters etwas in der Art gebraucht (als Alternative zum
kompletten vergießen.)Die Lackschicht war relativ dick, die Lacken die
ich kenne hätte man dafür in mehreren Schichten auftragen müssen. Der
Lack war transparent, mit einem leichten gelb-braunen Stich.

Autor: Michael S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
die Beschreibung hört sich sehr nach "Plastic 70" von Kontakt Chemie
an. Gibts in Sprühdosen bei Conrad und Reichelt.
Der Lack ist Glasklar und bleibt etwas flexibel.
Deine Vermutung mit dem Feuchtigkeitsschutz ist schon richtig. Das Zeug
ist auch oft auf Platinen von Küchengeräten drauf.

Das vergießen wirds aber ehr nicht ersetzen, zumal es nicht ganz billig
ist.

Gruß
Micha

Autor: Freak5 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie vergießt du die denn?
Machst du das richtig mit Epoxy? Wenn ja, dann sind die Platinen danach
ja gar nicht mehr kaputt zu bekommen. Wofür machst du das?

Autor: black friday (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Freak5:
Meistens nehme ich so eine Zwei-Komponenten Vergussmasse auf
Silikonbasis (leider relativ teuer). Die kann man ziemlich gut wieder
entfernen, falls es einmal nötig sein sollte.
Der Grund zum vergiessen ist ganz einfach: Die Platinen werden
unempfindlich gegen Feuchtigkeit oder Erschütterungen (z.B. beim
Einsatz im Auto). Zudem spart man sich den Gehäuseeinbau (für faule
Leute).

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Plastik 70 ist nicht lötbar. Er meint einen anderen Lack, den kenne ich
auch nur komme ich nicht auf den Namen.

Autor: Michael S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab bisher nur einmal ne Platine komplett eingegossen.
War eigentlich mehr als versuch gedacht, hat aber super funktioniert.
Verwendet hab ich dafür Vergußmasse für Kabelmuffen. Die ist vom Preis
erträglich. Leider ist das Zeug aber undurchsichtig braun, ersetz aber
auch gut ein zusätzliches Gehäuse auchfaulbin ;-)

Autor: Michael S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ups, zu spät ;-)
Du hast recht, in der Beschreibung zu Plastic 70 steht "bedingt
durchlötbar". Kommt drauf an, was man darunter versteht. Das durchöten
hätten die auch als verkokeln beschreiben können.

Autor: JoeFire (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich verwende dazu einen Polyurethan-Lackspray. Ist wie beschrieben
leicht gelblich und Transparent. Trocknet ca. innert 6 Stunden. Das
Zeug heisst "Urethan" und irgend ne Nummer. Wird beim "Durchlöten
etwas braun. Die verbrannten Stellen lassen sich aber leicht
wegkratzen.

Autor: Ansgar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
weiß inzwischen jemand womit die Automobilhersteller ihre Platinen 
lackieren um sie wasserdicht zu bekommen?

Danke
Ansgar

Autor: Platinenbauer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Ansager

da ist nix mit billigen Plasticspray oder sonstigen Hobbylacken.
Im Automobilbau, speziell in der Elektronik herrschen strenge 
Bestimmungen, EMV, Zuverlässigkeit und Klimafestigkeit.
Dafür werden idR 2 komponentige oder speziell entwickelte Lacke 
genommen.

Lackwerk Peters stellt zB sowas her.

Gruß
Platinenbauer

Autor: Henry (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja und was verwenden sie nun?
Ich bestreiche meine platinen immer mit Baumharz in Spiritus aufgeloest, 
man kann auch Kolophonium nehmen das man ebenfalls aufgeloest hat.
Riecht gut und schuetzt

Autor: Platinenbauer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
zum Beispiel:
Schutz und Überzugslack SL 1304 FLZ.
stinkt heftig, trocknet bei höheren Temperaturen schneller und 
fluoreziert Violett bei UV-Licht. (Ideal zur Qualitätskontrolle  auf 
gleichmäßige Beschichtung)
Platinen werden meist darin komplett getaucht.

Ist dieser Lack einmal fest, dann ist er auch sehr beständig gegen die 
meisten Umwelteinflüsse und auch gegen Temperaturen wie sie im Auto 
herrschen.

@ Henry

Kolophonium /Baumharz -Spiritusgemische werden im laufe der zeit durch 
feuchtigkeit zerstört. Das ist besonders an älteren Platinen zu sehen, 
welche dann weiß / grau- fleckig aussehen.


Gruß
Platinenbauer

Autor: Winfried (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab sowas gestern im Farnell-Katalog gesehen, schaut mal da. Bin 
jedenfalls mehrfach über das Wort "durchlötbar" gestolpert.

Autor: F. Kriewitz (freddy436)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mir bei Pollin eine Dose Universal Plastik Spray 
(http://www.pollin.de/shop/detail.php?pg=NQ==&a=MzY... ) besorgt.

Das ist Durchlötbar. Nach kurzem "wegbrennen" der Plastik Schicht kann 
mans problemlos löten (wenn vorher auf dem Pad schon Lötzin war gehts 
sogar direkt sehr gut). Alternativ lässt es sich aber auch einfach mit 
Universalverdünung problemlos entfernen.
Es isoliert angeblich auch sehr gut, 22kV bei nur 25µm, da glaube ich 
aber nicht dran. Aber 230V isoliert es problemlos bereits nach 
einmaliger Anwendung.

7,10 Euro für 400ml ist ein guter Preis.

Autor: Lackierakles (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte heute wieder mal den Fall das ich 5mm leiterbahn mit dem 
Glasradierer blank machen musste um ein Drähtchen anzubringen...ich habs 
mit dem Plastik 70 besprüht wie immer aber das ist natürlich mit Kanonen 
auf Spatzen geschossen...
gibt es solchen Lack auch in der Größe von Nagellack oder Lackstift vom 
Auto?

Autor: Mario (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
z.B. SCC3
http://www.electrolube.com/products/conformal-coat...

- UV-Prüfbar
- durchlötbar(heißt nur das dabei nichts in die Luft gesetzt wird was 
dich sofort tötet, ob man dadurch[nicht damit oder deswegen] wirklich 
GUT löten kann sei mal so dahin gestellt
- 1k, als Pinsellack oder Spraydose
- in kleinen Mengen auch bei Farnell, RS und co erhältlich

Autor: Volker S. (sjv)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

http://www.muhlvertrieb.ch/pdf/DATENBLATT%20Orgol%...

ob es das Zeug immer noch gibt, bin ich mir nicht sicher.

Autor: herbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lötlack Sk10 versiegelt für normale Ansürüche recht gut lasst sich super 
löten und geht immer mit Spiritus wieder ab. Plastik 70 ist Ästhetikers 
Graus wenn mal Reparaturen fällig sind. Reine Einstellungssache;-)

Autor: F. Fo (foldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Platinenbauer schrieb:
> Schutz und Überzugslack SL 1304 FLZ

Kostet?

Was ist die günstigste Lösung, wenn es um Platinen für den Eigengebrauch 
geht? Also nichts was man irgendwelchen Normen unterwerfen will, sondern 
nur vor Feuchtigkeit und Korrosion schützen will?

Autor: michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
JoeFire schrieb:
> Ich verwende dazu einen Polyurethan-Lackspray. Ist wie beschrieben
> leicht gelblich und Transparent. Trocknet ca. innert 6 Stunden. Das
> Zeug heisst "Urethan" und irgend ne Nummer.

Das ist Urethan71.
http://www.reichelt.de/Sprays-fuer-Beschichtungen/...

Autor: Lackierakles (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also das einzige was ich bister fi den Konto ist diesel Stift:
http://uk.farnell.com/chemtronics/cw3300b/overcoat...

Der ist Blau und teuer...

Autor: so nicht (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. Fo schrieb:
> Platinenbauer schrieb:
>> Schutz und Überzugslack SL 1304 FLZ
>
> Kostet?

Mal aufs Datum geschaut? Nach fast 8 Jahren eine Antwort zu erwarten ist 
schon sportlich.

Autor: F. Fo (foldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe die Weiterführung nicht angefangen, aber das Thema hat in 
meinen Augen keine Verjährung.

Nochmal die Frage: Günstigste Möglichkeit vor Korrosion und Feuchtigkeit 
zu schützen. Und wirklich nur für den Hobbybereich.

Dieses Urethan71 (bin sowieso ein Fan von Polyurethan Lacken) ist ja 
schon mal nicht sooo teuer.

Autor: Lackierakles (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja das Spray ist vom Preis in Ordnung(ich habe das Plastik spray), 
allerdings ist es mir oft lästig alles vollzusprühen nach kleinen 
Reparaturen. gerade wenn Streckverbinder oder ähnliches da in der Nähe 
sind... Ich drehe die Dose auch immer um und Sprüh ein bisschen um zu 
verhindern das die Düse verstopft. Das ist zu verschwenderisch um einen 
Quadratzentimeter zu lackieren.
Vielleicht sollte ich mir mal ne leere nagellackflasche kaufen und ein 
bisschen aus der Sprühdose darein füllen...

Autor: horst (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es soll doch demnächst bei Apple(?) so eine Beschichtung der 
Smartphoneplatinen eingesetzt werden, die wasserabweisend ist. Gibt's da 
irgendwas Neues? Kann mir nicht vorstellen, dass das sooo eine Neuerung 
ist. Hat vielleicht jemand schon etwas Ähnliches versucht?

Autor: smufte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nagellack geht auch. Trocknet recht schnell und man bekommt den überall.
Kann aber nichts zu der Isolierung und die Lebensdauer auf Platinen 
sagen.

Autor: Lackierakles (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich denke gerade Nagellack ist eher nicht so widerstandsfähig da das ja 
menschenfreundlich sein soll...aber Lackstift vom Auto sollte ein 
ordentlicher Klarlack sein...

Ich hatte auch schon ein paar mal plastidip liquid Tape genutzt das ist 
son flüssig Gummi der isoliert und wieder abzufriemeln ist falls man mal 
dran muss. Sieht eben nur nicht schön aus da es schwarz ist...

Autor: andi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
SL 1304 flz liegt irgendwo bei 25€ das Kg. Wieso, brauchst du was? Hab 
noch 4 kg Oder so da. Aber die Version ohne flz.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.