Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik VIPer50 Flyback Schaltnetzteil


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Axel D. (axel_jeromin) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hallo Zusammen,
möchte mich auch mal an ein Schaltnetzteil wagen und ein bisschen 
lernen. Ein Mann braucht schließlich ein Projekt.

Am Ende soll es mal an 400V DC aus Solarpanels betrieben werden, aber 
erst mal an gleichgerichteten 230V aus dem Netz.

Zu meinen Fragen:

In der Schaltplan der Appnote ein Kondensator folgende Bezeichnung:
C3 = 47 µF, 16 V3.9nF, 200V
Ist das ein Druckfehler, oder sollen da zwei Kondensatoren parallel 
geschaltet werden?

C7 = 2,200+1,000 µF -16V, EKR
Das sollen wohl zwei parallel geschaltete Kondensatoren sein?

Im Datenblatt des dazu empfohlenen Übertragers von Myrra 74030 steht:
Voltage Range Vac  85V – 265V
Macht gleichgerichtet und geglättet: 120V bis 375V DC

Was passiert wenn die Spannung auf 400V DC erhöht wird? Ändern sich nur 
die Ausgangsspannungen oder nimmt irgendetwas Schaden, da die Spannung 
an der Hilfswicklung zu hoch wird?

Der VIPer50A kann schließlich bis 700V DC Spannung

Das Pin-Layout des Viper ist überall anders, in einem Datenblatt sind 
Pin 2 und 4 nach vorne gebogen, woanders sind Pin 1 und 5 nach vorne 
gebogen.
Wie wir der ausgeliefert?

Schon mal Danke
Axel

von Fralla (Gast)


Lesenswert?

>Was passiert wenn die Spannung auf 400V DC erhöht wird? Ändern sich nur
>die Ausgangsspannungen oder nimmt irgendetwas Schaden, da die Spannung
>an der Hilfswicklung zu hoch wird?

Wen der Regelkreis abrbeitet passiert nicht gefährliches. 400VDC sind 
eine ganz normale Anwendung für einen Viper.

>Der VIPer50A kann schließlich bis 700V DC Spannung

Der Mosfet kann 700V, wenn du mit 700V Eingangsspnnung kommst fackelts 
du ihn ab. Meist gibts einen Lockout wenn die Spannung zu hoch wird, das 
Schütz den Fet etwas.


>Ist das ein Druckfehler, oder sollen da zwei Kondensatoren parallel
>geschaltet werden?
Ja, parallel.

>Am Ende soll es mal an 400V DC aus Solarpanels betrieben werden
So hohe Spannung, als viele Panels und nur so wenig Leistung? Wieviel 
der Viper oder gar der Trafo kann steht ja dabei. Was soll rauskommen 
Spannung, Strom, etc?


MFG

von Axel D. (axel_jeromin) Benutzerseite


Lesenswert?

Fralla schrieb:
> Was soll rauskommen
> Spannung, Strom, etc?

Der Viper ist nur für die 12V und 5V Steuerspannung des Wechselrichters 
gedacht. Das wird bestimmt weniger als 15W gesamt sein.


Fralla schrieb:
> Wen der Regelkreis abrbeitet passiert nicht gefährliches. 400VDC sind
> eine ganz normale Anwendung für einen Viper.

Hatte mich halt nur gewundert, warum der Spannungsbereich so im 
Datenblatt steht. Dann werde ich das mal probieren.

Danke.


Weiß noch jemand was zu den seltsamen Kondensatorwerten zu sagen? Ein 
200V und ein 16V Kondensator parallel macht nun wirklich keinen Sinn.

Axel

von mhh (Gast)


Lesenswert?

Axel Düsendieb schrieb:
> Ein
> 200V und ein 16V Kondensator parallel macht nun wirklich keinen Sinn.

Manchmal eben schon. Die erforderliche Eigenschaft des 3,9 nF Cs ist bei 
12 V anders als bei 160 V. Und letztendlich soll er ja die 47 µF 
geeignet erscheinen lassen in der Schaltung, also dessen 
Unzulänglichkeit ausbügeln.

von Axel D. (axel_jeromin) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hallo Zusammen,
habe nun einen Plan gezeichnet, eine Platine entworfen und den 
Stromverlauf dort eingezeichnet .

Gibt es Verbesserungsvorschläge?

Grüße
Axel

von Ben _. (burning_silicon)


Lesenswert?

Mehr Platz zwischen den Leiterbahnen der Primär- und Sekundärseite.

Für den Betrieb an einer niederohmigen Stromquelle wie dem Stromnetz 
fehlt eine Einschaltstrombegrenzung (NTC) und ein Gleichrichter.

Wie funktioniert die Regelschleife für die Ausgangsspannung? Nimmt der 
Viper seine Betriebsspannung als Feedback für die Regelgröße?

von Düsendieb (Gast)


Lesenswert?

Ben _ schrieb:
> Mehr Platz zwischen den Leiterbahnen der Primär- und Sekundärseite.

OK

> Für den Betrieb an einer niederohmigen Stromquelle wie dem Stromnetz
> fehlt eine Einschaltstrombegrenzung (NTC) und ein Gleichrichter.

Die sind auf einer anderen Platine


>
> Wie funktioniert die Regelschleife für die Ausgangsspannung? Nimmt der
> Viper seine Betriebsspannung als Feedback für die Regelgröße?

Ja, nennt sich im Dateblatt so: Offline Power Supply With Auxiliary 
Supply Feedback.

von Ben _. (burning_silicon)


Lesenswert?

Dann könntest Du glatt mal einen Testlauf wagen... Natürlich garantiere 
ich aber für nichts!

von Düsendieb (Gast)


Lesenswert?

Ben _ schrieb:
> Natürlich garantiere ich aber für nichts!

No risk, no fun


(Beim ersten Testlauf, aber mit eine Glühlampe zur Strombegrenzung in 
der Zuleitung)

von Ben _. (burning_silicon)


Lesenswert?

Macht nicht viel Sinn. Wenn die Glühlampe anfängt zu leuchten hat die im 
Zwischenkreiskondensator gespeicherte Energie bereits ihren Job gemacht.

Ich hab mir für sowas mal einen 12V->330V-Wandler gebaut, der am 
Labornetzteil betrieben werden kann. Dadurch hat man eine wirkungsvolle 
Strombegrenzung und einen langsamen Hochlauf der Zwischenkreisspannung. 
Passiert aber erst bei hoher Spannung im Zwischenkreis was Gravierendes, 
dann geht der Schalttransistor oder das Regel-IC trotzdem drauf weil 
einfach schon zuviel Energie im Spiel ist. Da kann man nichts machen.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.