mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Hitec im Tatort (NE555)


Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gestern 3.6.12 im ARD-Tatort "Schlafende Hunde"
Es ging um Hitec Video Überwachungsanlagen

Den NE555 gibts seit irgendwann Anfang der Siebziger...

Autor: Marko B. (glagnar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Passt doch zum Alter der ÖR-Zielgruppe.

Autor: Pink Shell (pinkshell)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und die Schaltung ist auch schlecht.
In Reihe mit dem Trimmer an Pin 7 gehört ein Festwiderstand, sonst 
versucht der Discharge-Transistor die Versorgungssapnnung 
kurzzuschliessen, und/oder der Trimmer brennt durch.

Autor: El Jefe (bastihh)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Pink Shell schrieb:
> und die Schaltung ist auch schlecht.
> In Reihe mit dem Trimmer an Pin 7 gehört ein Festwiderstand, sonst
> versucht der Discharge-Transistor die Versorgungssapnnung
> kurzzuschliessen, und/oder der Trimmer brennt durch.

Ich liebe dieses Forum! :DD

Autor: Franzl F. (Firma: Elektroniker) (franzl-f)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Film und Technik! ;)

Aber bei welchem Film ist die Elektronik schon Realistisch? Meist ist es 
nur irgendein PC-Schrott.

Die einzigen Filme die ich kenne wo die Technik hinhauen soweit könnte 
ist:
The Disch Verloren im Weltall
Apollo 13

Autor: Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Pink Shell schrieb:
> und die Schaltung ist auch schlecht.
> In Reihe mit dem Trimmer an Pin 7 gehört ein Festwiderstand, sonst
> versucht der Discharge-Transistor die Versorgungssapnnung
> kurzzuschliessen, und/oder der Trimmer brennt durch.

Und sie ist auch sinnlos. Ein monostabiler Aufbau müsste irgendein 
Triggersignal an Pin 2 bekommen, hier nur über einen R auf Plus gelegt. 
Und der Ausgang der drei NE555 wird dann über Dioden addiert und auf die 
3-polige Leiste gelegt, hä? An der liegt auch eine Versorgungsspannung, 
aber keine Masse weit und breit. Aaargh...

Autor: Kevin K. (nemon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
James Bond - Golden Eye, wo er in Moskau im Computerladen das fette 
Modem benötigt, um sich wo reinzuhacken.

Autor: Michael K-punkt (charles_b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mir ist der 555 auch aufgefallen und ich habe mir erinnert, dass das 
doch irgendein nicht besonders intelligenter Timer-Baustein war...

Doch wie mag es erst den Ärzten und Gerichtsmedizinern gehen? Da 
schabern ja noch ganz andere Sendungen durchs Netz: Scrubs, 
Schwarzwaldklinik - und wie sie alle heißen. Von den Krimis mal ganz 
abgesehen, wo regelmäßig Tote gefunden werden...

Ich glaube, da rollen sich bei den Medizin-Experten auch die Fußnägel 
hoch...

Insofern sind wir mit unserem 555-Lapsus noch ganz gut dran.

Autor: S. M. (moench)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nicht nur im Tatort passiert etwas spannendes:
vor Jahren gesehen: echte Hacker, die IP-Adresse wurde aus bestimmten 
Gründen geXt.
xxx.xxx.xxx.263
xxx.xxx.xxx.264
xxx.xxx.xxx.265
usw...

oder neulich in den Nachrichten :
ein Spezialkommando, mit Fallschirm abgesprungen, in einem Schurkenstaat
Tunnelanlagen erkunden...

zurückgekommen sind sie wahscheinlich mit dem Bus

Autor: Georg A. (georga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Neulich in "Wallander" bastelt der Ober-Tecki (kurz vor der 
Pensionierung, macht sonst Spurensicherung) aus diversen PC-Karten(!) 
mit Digitaloszi(!!) unter Mithilfe eines genialen 
Streifenpolizisten(!!!) ein Gerät (sah aus wie ein Radarwarner), das 
denn Kurbelwellensensor eines (ganz bestimmten(!!!!)) Motorrads auf 
einige x*10m so stört, sodass die Motorsteuerung versagt. Holla...

Autor: Yalu X. (yalu) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stephan Mönch schrieb:
> oder neulich in den Nachrichten :
> ein Spezialkommando, mit Fallschirm abgesprungen, in einem Schurkenstaat
> Tunnelanlagen erkunden...
>
> zurückgekommen sind sie wahscheinlich mit dem Bus

Du guckst wohl zuviel Nachrichten und zu wenig amerikanische
Actionfilme. Dort wird das Vorgehen nämlich jedesmal genau erklärt:

Da kommt ein alter, klappiger Huey-Hubschrauber (Bell UH-1) angeflogen,
bei dem verwegene MG-Schützen zu den fehlenden Seitentüren heraushängen.
Der Huey schwebt kurz über dem Boden des Schurkenstaats, so dass die per
Fallschirm Abgesprungenen aufspringen können. Der letzte bekommt für
gewöhnlich keinen Sitzplatz mehr und klammert sich stattdessen an einer
Kufe des Huey fest. Alsdann verlässt der Huey durchlöchert vom MG-Feuer
der Schurken deren Staat, und der Käse ist gegessen :)

Autor: Franzl F. (Firma: Elektroniker) (franzl-f)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Georg A. schrieb:
> Neulich in "Wallander" bastelt der Ober-Tecki (kurz vor der
> Pensionierung, macht sonst Spurensicherung) aus diversen PC-Karten(!)
> mit Digitaloszi(!!) unter Mithilfe eines genialen
> Streifenpolizisten(!!!) ein Gerät (sah aus wie ein Radarwarner), das
> denn Kurbelwellensensor eines (ganz bestimmten(!!!!)) Motorrads auf
> einige x*10m so stört, sodass die Motorsteuerung versagt. Holla...

Hab ich glaub auch mal gesehen.

Jetzt sind wir ja fast schon beim Fluxkompensator/Fluxcapicator. :)
Die Synchronfeler sind aber oft auch nicht selten. Oft kommt dan soetwas 
Wie Stromspannung heraus die übertaktet wurde damit der Elektromagnet 
mehr Tesla bringt wie letztens bei Mythbusters.

Hat der NE555 nicht einen Opencolektor an Pin3 wenn ich mich nicht recht 
erinnere? Da hängt nähmlich eine Led gegen Masse.

Autor: Tom K. (ez81)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wichtig: Der Motorrad-Abschalt-Gerät durfte erst ganz knapp 
eingeschaltet werden, bevor das Motorrad dran vorbeifährt. Außerdem war 
es für die Handlung völlig unnötig und hat mir den Film verdorben.

Vor ein paar Jahren gab es bei Frontal21 einen Bericht, in der ein 
Computersicherheitsexperte bei der Arbeit gezeigt wurde. Wahrscheinlich 
auf Wunsch der Journaille sah man auf seinem Bildschirm ein 
Terminalfenster mit
$ cat /dev/urandom | hd
 (Zufallsgenerator als Hexdump ausgegeben), damit viel gefährlich 
aussehendes Zeug durchscrollt.

Es gibt ein paar Filme, die es halbwegs richtig machen:
http://jtnimoy.net/?q=178
http://nmap.org/movies.html

Hardware habe ich aber noch nie auf nichtpeinlichem Niveau gesehen. Es 
wird (von Bombenbauern etc., da würde dann auch der 555 passen ;) ) 
nicht einmal richtig gelötet.

Autor: Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Georg A. schrieb:
> das
> denn Kurbelwellensensor eines (ganz bestimmten(!!!!)) Motorrads auf
> einige x*10m so stört, sodass die Motorsteuerung versagt

So etwas ähnliches ging allerdings früher wirklich mal, als die ersten 
Motorelektroniken in BMWs noch nicht richtig einstrahlfest waren. Da 
konnte ich mit meiner kleinen 1,5 Watt 70cm Handfunke auf 2-3m 
Entfernung weissblaue PKW zum Stottern bringen. Ist allerdings in den 
80ern gewesen und geht natürlich heute nicht mehr. Marken/Typenabhängig 
sowieso nicht.

Autor: Rahul Der trollige (rahul)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nicht zu vergessen: Die Monitore im KITT. Wenn Michael Knight 
irgendwelche wichtigen Informationen abrief, liefen Applesoft 
Basic-Listings durch.
Da hat man doch wirklich richtige Monitore verbaut.

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Georg A. schrieb:
> das
> denn Kurbelwellensensor eines (ganz bestimmten(!!!!)) Motorrads auf
> einige x*10m so stört, sodass die Motorsteuerung versagt. Holla...

Etwas ähnliches gabs wirklich mal.

Da haben bestimmte Autotypen regelmäßig vor einer Apotheke eine 
Vollbremsung hingelegt, wenn der Apotheker kassiert hatte und die Kasse 
es per Funk an den PC im Büro gesendet hat.
Die Autoindustrie hatte es nämlich nicht nötig, für die Wegfahrsperre 
einen EMV-Test zu machen.
Sie hat aber clever reagiert. Sie hat den Gesetzgeber dazu veranlast, 
die maximal erlaubte Sendeleistung zu senken.
Seitdem (2004) sind statt 100mW nur noch 10mW erlaubt.


Peter

Autor: J.-u. G. (juwe)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rahul Der trollige schrieb:
> Nicht zu vergessen: Die Monitore im KITT. Wenn Michael Knight
> irgendwelche wichtigen Informationen abrief, liefen Applesoft
> Basic-Listings durch.

Ebenso denkwürdig: Die detailgetreue Darstellung der Umgebung im 
Überwachungsmodus:
http://www.regelt.org/knightrider/sprittforfun/kni...

Weitere Schmankerln:
http://www.regelt.org/knightrider/sprittforfun/kni...

Autor: Ben ___ (burning_silicon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und bei all eurem Einsatzwahn auf der Suche nach Fehlern habt ihr den 
größten glatt übersehen... Wer speichert sowas als PNG??!

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Yalu X. schrieb:
> Alsdann verlässt der Huey durchlöchert vom MG-Feuer
> der Schurken deren Staat, und der Käse ist gegessen :)

Also ich bin dann doch für Schweizerkäse, statt solcher 
Schmelzkäseschmiere...

Autor: Paul Baumann (paul_baumann)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieviel Prozent der Zuschauer werden wohl wissen, was ein NE555 für ein
Baustein ist, respektive die Fragmente des Schaltplanes deuten können?

Ich denke, wenn man sich in einer größeren Stadt in der Haupteinkaufs
-straße die Mühe macht, 1000 Leute zu befragen, werden es vielleicht 10
sein, die damit etwas anfangen können.

Für einen Filmeffekt ist das doch ausreichend, wenn die Leute sehen:
Ach, das ist irgendeine Elektronnnik (Zitat: Achim Bublath)
;-)
MfG Paul

Autor: Rahul Der trollige (rahul)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Schltung habe ich meiner Meinung nach schon mal gesehen.
In irgendeinem alten Franzis-Buch.
Ich würde sowas wie ein Lauflicht mit unterschiedlicher Leuchtdauer pro 
Element vermuten. Eine Ampel? Mit Bedarfstaste?

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rahul Der trollige schrieb:
> Die Schltung habe ich meiner Meinung nach schon mal gesehen.
> In irgendeinem alten Franzis-Buch.
Ich glaube auch nicht das sich die Filmemacher was ausgedacht haben. Ist 
bestimmt eine "reale" Schaltung.

Autor: Ben ___ (burning_silicon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
230V~ an einem µC sind auch eine reale Schaltung - könnte man mit 
entsprechendem Berührungsschutz und einem Taster als µC-Mörder 
verkaufen.

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja das sollte eigentlich ein jpg werden, mal sehen, ob die 
Google-Bildersuche das Schaltbild findet
nein das ganze klappt nicht, mal einen Ausschnitt nehmen

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
so ich brauche eine Webadresse für das Bild

nein leider auch nichts. Ich hätte eher an eine Schaltung aus "Das elko" 
gedacht als an Franzis-Pläne.

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Yalu X. (yalu) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg S. schrieb:
> BINGO! Das Original... :)
> http://www.elektroniker-bu.de/alarmanlage.htm

Ja, das ist es, Gratulation :)

Jetzt erst fällt mir auf, dass im Tatort die Widerstände schwarz
angemalt wurden. Die gelben ICs lasse ich mir ja noch gefallen, aber
schwarze Widerstände waren früher einmal Spulen. Ob damit die Schaltung
noch funktionieren würde?

Autor: Franzl F. (Firma: Elektroniker) (franzl-f)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Musste halt eine Alarmanlage sein. Also gar nicht so abwegig.

Autor: Franzl F. (Firma: Elektroniker) (franzl-f)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Yalu X. schrieb:
> Jetzt erst fällt mir auf, dass im Tatort die Widerstände schwarz
> angemalt wurden. Die gelben ICs lasse ich mir ja noch gefallen, aber
> schwarze Widerstände waren früher einmal Spulen. Ob damit die Schaltung
> noch funktionieren würde?

Da müsste man die bezeichnung auch ändern. :)

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Prima,
dass ich so eine schöne Knobelaufgabe anstossen konnte.
Oder wie es in der Rachengold-Reklame mit Nick Knatterton hieß:
"Der Fall ist gelutscht!"
hier noch zwei Frames mit der linken Schaltplanhälfte, die war meistens 
verdeckt.
Alle Bilder sind mit "Mediathek View" aus der ARD Mediathek 
heruntergeladen (1,4 GByte) und unter Ubuntu 12.04 mit "Totem" und 
"Bildschirmfoto" herausgegrabbt, mit Irfanview nachbearbeitet.
Christoph

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das hatte ich vergessen

Autor: Tobias W. (eagle2010)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann dürfte auch klar sein, wie sie an das Bild gekommen sind. 
"Alarmanlage Schaltplan" in die Google-Bildersuche eingegeben und eines 
der ersten Ergebnisse liefert die dargestellte Zeichnung. Ob die den 
Autor der Schaltung vorher gefragt haben, ob sie das Bild verwenden 
dürfen?

Autor: Georg A. (georga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Urheberrechte sind denen doch egal ;) Ich sag nur "Quelle: Internet 
Video" in der Tagesschau. Wenn da die Urheber mal nicht mehr nur in 
Syrien sitzen, wird's interessant...

Autor: Chr. Messener (snowfly)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Georg A. schrieb:
> Urheberrechte sind denen doch egal ;)

HaHa, passend dazu:
http://www.drehbuchautoren.de/nachrichten/2012/03/...

"Die Grundrechte der Urheber bzw. der von ihnen beauftragten 
Rechteinhaber aber werden dagegen marginalisiert: Zum Beispiel das 
Grundrecht auf geistiges Eigentum. Dieses Recht wird nicht nur frontal 
angegriffen und infrage gestellt..."

Wer kennt einen Abmahnanwalt der aktiv werden will? ;)

Autor: Rahul Der trollige (rahul)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chr. Messener schrieb:
> Wer kennt einen Abmahnanwalt der aktiv werden will? ;)

Joachim Steinhöfel (der vom "ich bin doch nicht blöd Markt") ist 
einer...

Autor: Sven H. (dsb_sven)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nen Knaller. Die Tatortmacher abmahnen, wegen einer 
Urheberrechtsgeschichte :-D

gefällt mir

Autor: LuXXuS 909 (aichn)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Franzl F. schrieb:
> Hat der NE555 nicht einen Opencolektor an Pin3 wenn ich mich nicht recht
> erinnere? Da hängt nähmlich eine Led gegen Masse.

Nee nee, der hat ne Push-Pull-Stufe ;-)

Autor: Michael K-punkt (charles_b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven H. schrieb:
> Nen Knaller. Die Tatortmacher abmahnen, wegen einer
> Urheberrechtsgeschichte :-D
>
> *gefällt mir*

...wäre genauso nen Knaller, wie wenn du deinen Hund beim Männchenmachen 
filmst, ein Passant "La Paloma" im Hintergrund pfeift und du den Clip 
bei jutjub hochlädst...

Autor: Fabian L. (fabian-luehrs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo liebe Leser von mikrocontroller.net,

ich bin der Zeichner des im ersten Post gezeigten Schaltplans. Ich stehe 
zur Zeit im Dialog mit der verantwortlichen Redakteurin um zu klären, 
wie das passieren konnte. Sicher ist bis jetzt nur, dass keiner bei mir 
angefragt hat und der Plan somit ohne meine Zustimmung genutzt wurde.

Nun möchte ich noch kurz etwas zu Plan sagen. Wie Pink Shell anmerkte 
gehören in reihe zu den Trimmern an Pin 7 besser noch Festwiederstände. 
Als ich den Plan ca. 2002 entworfen habe, wusste ich das nicht, die 
Schaltung hat trotzdem toll funktioniert. Es ist immer noch die erste 
Version des Schaltplans, aus diesem Grund ist die Schaltung auch nur 
noch im Archiv mit anderen alten Schaltungen zu finden.

Zur Funktion: Durch einen Schließer an Pin 2 und Pin 3 kann die Kette 
getriggert werden. Alternativ über einen Öffner an Pin 1 und Pin 2, wenn 
vorher Pin 2 und Pin 3 fest verbunden wurden. Über die Dioden auf den C6 
wird ein neues Triggern erst erlaubt, wenn alle Timer aus sind.

Gruß Fabian Lührs

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stephan Mönch schrieb:
> vor Jahren gesehen: echte Hacker, die IP-Adresse wurde aus bestimmten
> Gründen geXt.
> xxx.xxx.xxx.263
> xxx.xxx.xxx.264
> xxx.xxx.xxx.265

Könnte ja in oktaler Notation sein, dann stimmt's wieder.

Autor: Michael K-punkt (charles_b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fabian L. schrieb:
> Hallo liebe Leser von mikrocontroller.net,
>
> ich bin der Zeichner des im ersten Post gezeigten Schaltplans. Ich stehe
> zur Zeit im Dialog mit der verantwortlichen Redakteurin um zu klären,
> wie das passieren konnte. Sicher ist bis jetzt nur, dass keiner bei mir
> angefragt hat und der Plan somit ohne meine Zustimmung genutzt wurde.
>
...da sollte sich der Schaltplan aber dann im nachhinein dann aber doch 
"lohnen".

Die Frage wäre, wie du drauf gekommen bist. Hier übers Forum? Oder haben 
die die Kollegen von damals drauf aufmerksam gemacht.

Autor: Fabian L. (fabian-luehrs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Michael K-punkt,

ich wurde am Montag von dem Leser eines anderen Forums informiert, 
allerdings ist in diesem Forum der Thread schon wieder gelöscht worden.

Gruß

Autor: Franzl F. (Firma: Elektroniker) (franzl-f)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn mann jetzt alle Fileme wo ein Schaltplan auftaucht den Autor der 
Schaltung suchen würde? Dann...

Autor: J.-u. G. (juwe)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Franzl F. schrieb:
> Wenn mann jetzt alle Fileme wo ein Schaltplan auftaucht den Autor der
> Schaltung suchen würde?

In wieviel Filmen taucht denn einer auf? Und in welchen davon wurde 
einfach das erstbeste Ergebnis von Google genommen?

Autor: Georg A. (georga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na, also entweder nehmen wir die Sache mit dem Urheberrecht und den 
geistigen Ergüssen überall todernst, auch wenn es nur Kleinigkeiten 
sind, oder ... wir werden alle sterben... ;)

Naja, so läufts halt, alles nur Menschen, auch in den Anstalten, auch 
wenn man es nicht glaubt... Die sekundengenaue GEMA-Abrechnung beim 
Radio ist auch ein ziemlich unbeliebter Job, da braucht man nicht 
glauben, dass die Leute da die GEMA mehr lieben als der Normalmensch :)

Autor: Michael K-punkt (charles_b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
GEMA: Mich würde mal interessieren, was von 100 Euro, die die GEMA 
bekommt, bei den Künstlern ankommt. 95€? Oder eher 5€?

Autor: Jens Plappert (Firma: Bei mir und dir.) (gravewarrior)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
2,50

Autor: Jonny Obivan (-geo-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> ich bin der Zeichner des im ersten Post gezeigten Schaltplans. Ich stehe
> zur Zeit im Dialog mit der verantwortlichen Redakteurin

hi Fabian,

lass dich da nicht über den Tisch ziehen. Ich denke du kannst dir das 
schon finanziell vergüten lassen :-).

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jonny Obivan schrieb:
> lass dich da nicht über den Tisch ziehen. Ich denke du kannst dir das
> schon finanziell vergüten lassen :-).

Und bald spielen dann die Schauspieler vor kahlen Wänden (nicht magenta 
gestrichen!), kein Radio darf im Hintergrund dudeln und Passanten sind 
alle verpixelt.
Weil sonst jeder Hinz und Kunz sich die Nase vergolden lassen will.
Sagmal, merkt Ihrs noch?


Peter

Autor: Jonny Obivan (-geo-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Peter,

zwischen der Aufnahme von öffentlichen Plätzen, neutralen Objekten und 
Ähnlichem und einer von einer Privatperson erstellten, geistigen 
Leistung bestehen schon Unterschiede. Was die Passanten betrifft: Die 
werden selbstverständlich auch bezahlt und nicht einfach so ohne 
Nachfrage gefilmt (Komparsen, Statisten).

Autor: Sven P. (haku) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter Dannegger schrieb:
> Weil sonst jeder Hinz und Kunz sich die Nase vergolden lassen will.
> Sagmal, merkt Ihrs noch?

Es geht doch sicherlich nicht darum, dass Fabian Lührs da maximalen 
Gewinn herausziehen will.

Es geht m.M.n. darum, dass mir als Privatperson die GEMA und GEZ für 
jeden gotterbärmlichen Mist auf die Finger haut (Abgabe auf Festplatten, 
Abgabe auf SD-Karten, eine Zwangsabgabe für Rundfunk, der ich mich nicht 
mehr entziehen kann, Abgaben für Dinge, die ich rein hypothetisch tun 
könnte und so weiter), aber selbst dümpeln die beteiligten wohl in 
einem eigenen rechtsfreien Raum herum.
Und sobald irgendjemand auch nur erwägt, etwas dazu zu sagen, kommt 
sofort der 
Judenhasser-Ausländerfeindliche-Rechtsextreme-Kinderp0rno-Raubkopierer-B 
eißreflex.

Ich bin mir sicher, dass Lührs garnichts dagegen gehabt hätte, dass 
seine Schaltung da verfilmt wird. Vermutlich hätte er dafür nichtmal 
irgendeinen Obulus verlangt. Aber wenigstens vorher fragen hätte man ja 
mal können.

Aber so wird halt wieder mit zweierlei Maß gemessen.

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven P. schrieb:
> Aber so wird halt wieder mit zweierlei Maß gemessen.

Nur weil jemand etwas falsches macht, gibt mir das noch lange nicht das 
(moralische) Recht, es auch zu machen.

Was Gema und Abmahnanwälte tun, halte ich selbstverständlich für falsch. 
Und deshalb bin ich dagegen, wenn es ein anderer auch macht.
Ich messe eben nicht mit zweierlei Maß.


Peter

Autor: Chr. Messener (snowfly)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter Dannegger schrieb:
> Ich messe eben nicht mit zweierlei Maß.

Also ich finde man solltest jedem zugestehen auch an seinem eigenen 
Massstab gemessen zu werden.

Autor: Michael K-punkt (charles_b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter Dannegger schrieb:

> Was Gema und Abmahnanwälte tun, halte ich selbstverständlich für falsch.

Gut!

> Und deshalb bin ich dagegen, wenn es ein anderer auch macht.
> Ich messe eben nicht mit zweierlei Maß.
>
>
> Peter

Nun, der Krimi verdient mit dieser "Raubkopie" ja Geld, ist also ein 
kommerzielles Produkt. Also sollen die Leutchen bitte vorher fragen.

Wenn Fabian auf youtube nen Clip von nem Kumpel sehen würde, auf dem der 
Schaltplan im Hintergrund ist, wäre es eher ein Grund zum Schmunzeln.

Es würde also gerade darum gehen DASS man mit zweierlei Maß misst - 
kommerziell und privat.

P.S. Mit dem Aufkommen der Cassetten und Tonbänder ist die 
Plattenindustrie auch nicht pleite gegangen. Auch damals tauschten die 
Leute Platten, liehen sich welche bei Büchereien aus etc. etc.

Und ob wir die Lieder, deren Platten wir dann gekauft haben, immer 
GEMA-konform gehört haben?

Ich stell mal die These auf, dass wenn jeder nur noch die Platten/CDs 
kauft, über die er GEMA-konform gehört hat bzw. informiert wurde, kauft 
kaum noch einer CDs.

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael K-punkt schrieb:
> P.S. Mit dem Aufkommen der Cassetten und Tonbänder ist die
> Plattenindustrie auch nicht pleite gegangen. Auch damals tauschten die
> Leute Platten, liehen sich welche bei Büchereien aus etc. etc.
Na ja, das kann man kaum mit heute vergleichen. Zumal heute mit den 
Raubkopien auch ne menge Geld verdient werden kann (siehe kino.to).

Autor: Unbekannt Unbekannt (unbekannter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Peter:

> Und bald spielen dann die Schauspieler vor kahlen Wänden (nicht
> magenta gestrichen!), kein Radio darf im Hintergrund dudeln und
> Passanten sind alle verpixelt.

Schau mal, aus: 
http://www.drehbuchautoren.de/nachrichten/2012/03/...

> Wie überhaupt der ganze Diskurs über das Netz und seine User
> einen hohen Ton anschlägt und damit die Banalität von
> Rechtsverstößen kaschiert oder gar zum Freiheitsakt hochjazzt.
> Die Grundrechte der Urheber bzw. der von ihnen beauftragten
> Rechteinhaber aber werden dagegen marginalisiert

Und wenn ich dann so was lese:

> Ich stehe zur Zeit im Dialog mit der verantwortlichen Redakteurin
> um zu klären, wie das passieren konnte.

Dann kommt mir die Galle hoch!

Klären "wie das passieren konnte"? Wie viele Jugendliche werden von der 
Medien-Industrie monatlich abgemahnt? Was werden da für fantastische 
"Schäden" erfunden, die angeblich durch das tauschen ein paar Filmchen 
und Musik-Stückchen entstanden sein sollen?!

Weiter oben wurde es schon genannt: "Quelle Internet". Und von jedem 
beschissenem DVD-Rohling auf dem ich meine Daten abspeichere, von 
jeder sche*ss SD-Karte oder USB-Stick die ich kaufe um sie z.B. in 
meinem Handy oder Foto zu nutzen, von jeder Festplatte auf der ich 
meinen Source-Code speichere, bekommt dieser Industrie-Zweig Kohle um 
Kohle, einfach so.

Da gibt's nicht mehr zu überprüfen! Da gilt es nur noch zum nächsten 
Top-Medien-Anwalt und Kohle rausquetschen, so wie es der ganze 
beschissene Industriezweig mit vielen anderen Menschen macht. Den Gegner 
mit seinen eigenen Waffen und mit seinen eigenen perfiden Methoden 
quälen.

Wer hat denn diese Hexenjagt auf Raub-Mord-Schwerst-Verbrecher-Kopierer 
angefangen?

Aber es ist wie immer: Diejenigen, die Schaltpläne und andere Infos 
großzügig der Öffentlichkeit in ihrer Freizeit selbstlos zur Verfügung 
stellen, werden einfach nur vereppelt.

Wenn das mein Schaltplan wäre, da hätte die Redakteurin nichts mehr zu 
überprüfen!

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jonny Obivan schrieb:
> Ich denke du kannst dir das
> schon finanziell vergüten lassen :-).

Wobei man natürlich vorsichtig sein muss.  Die Schaltung als solches
wird kaum Schöpfungshöhe erreichen.  Wenn schon, dann ist es die
künstlerische Darstellung derselben, auf die Fabian ein Urheberrecht
hat, aber sie haben sich's ja sowas von einfach gemacht im Film.
Gerade, dass sie die Widerstände ausgemalt haben (warum auch immer),
ansonsten ist aber wohl wirklich das Original einfach nur 1:1
gekupfert worden.

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Unbekannt Unbekannt schrieb:
> Wer hat denn diese Hexenjagt auf Raub-Mord-Schwerst-Verbrecher-Kopierer
> angefangen?
Die ARD oder der Tatort bestimmt nicht

Autor: Sven P. (haku) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg S. schrieb:
> Unbekannt Unbekannt schrieb:
>> Wer hat denn diese Hexenjagt auf Raub-Mord-Schwerst-Verbrecher-Kopierer
>> angefangen?
> Die ARD oder der Tatort bestimmt nicht

Waren das nicht sogar die Tatort-Drehbuchautoren, die da in einem 
offenen Brief herumgejammert haben, wie schlecht es ihnen doch ginge?

http://ccc.de/updates/2012/drehbuchautoren

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und? Jammern tut jeder :)

Autor: Michael K-punkt (charles_b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg S. schrieb:
> Michael K-punkt schrieb:
>> P.S. Mit dem Aufkommen der Cassetten und Tonbänder ist die
>> Plattenindustrie auch nicht pleite gegangen. Auch damals tauschten die
>> Leute Platten, liehen sich welche bei Büchereien aus etc. etc.
> Na ja, das kann man kaum mit heute vergleichen. Zumal heute mit den
> Raubkopien auch ne menge Geld verdient werden kann (siehe kino.to).

Da wird es wenig Zahlen geben. Dabei war das Überspielen im 
Privatbereich sogar erlaubt und wohl mit ein paar Pfennigen auf die 
Cassetten abgegolten.

Ich hab da genau ausgerechnet, ab wie vielen Platten sich das System 
Cassette lohnt. Deswegen habe ich mir nicht weniger Platten gekauft - 
sondern nur halt die, die die Freunde NICHT hatten.

Dass solche Geschwüre wie kino.to kriminell sind und vorrangig zu 
unterbinden sind ist ja wohl klar. Ich hab auch keine überspielten 
Platten in Cassettenform verhökert.

Doch Kim Schmitz scheint nicht wirklich ein entbehrungsreiches 
Knastleben zu führen.

Autor: Sni Ti (sniti)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg S. schrieb:
> Und? Jammern tut jeder :)

Aber so sieht man mal die andere Seite. Jedes Kind, das ein paar 
heruntergeladene mp3s hat wird kriminalisiert, wohingegen die Leute die 
am lautesten nach Urheberschutz schreien selbst nur wenig aufmerksam 
sind, wenn es um fremde Inhalte geht. Siehe z.B. auch Lamar Smith 
(SOPA-Verfasser) der dann kein Problem damit hat, fremde Inhalte auf der 
eigenen Website zu verwenden. Gegen so was sollte man sich dann auch 
wehren.

Michael K-punkt schrieb:
> Doch Kim Schmitz scheint nicht wirklich ein entbehrungsreiches
> Knastleben zu führen.

Und warum sollte er? Wurde er denn schon verurteilt? Ist mir doch glatt 
entgangen ;-)

Autor: Michael K-punkt (charles_b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Unbekannt Unbekannt schrieb:
> @Peter:
>
>> Und bald spielen dann die Schauspieler vor kahlen Wänden (nicht
>> magenta gestrichen!), kein Radio darf im Hintergrund dudeln und
>> Passanten sind alle verpixelt.
>
> Schau mal, aus:
> 
http://www.drehbuchautoren.de/nachrichten/2012/03/...
>
>> Wie überhaupt der ganze Diskurs über das Netz und seine User
>> einen hohen Ton anschlägt und damit die Banalität von
>> Rechtsverstößen kaschiert oder gar zum Freiheitsakt hochjazzt.
>> Die Grundrechte der Urheber bzw. der von ihnen beauftragten
>> Rechteinhaber aber werden dagegen marginalisiert
>
> Und wenn ich dann so was lese:
>
>> Ich stehe zur Zeit im Dialog mit der verantwortlichen Redakteurin
>> um zu klären, wie das passieren konnte.
>
> Dann kommt mir die Galle hoch!
>
Da wir öfters mal länger wegfahren habe ich einen "Keine Werbung 
etc."-Aufkleber am Briefkasten. Das lokale Werbeblattl kam jedoch 
ungebremst weiter und verstopfte den Briefkasten.

Nach zwei erfolglosen Faxen mit der Bitte um Berücksichtigung habe ich 
ne Abmahnung hingeschickt und gleich nen Stundenlohn für die Arbeit mit 
eingerechnet etc.

Da kamen sie dann ganz klein und haben versprochen, dass es nicht mehr 
vorkommt.

Manchmal ist es also gar nicht so verkehrt gleich ne Abmahnung zu 
schicken, man muss ja nicht gleich grob dabei werden.

Autor: Paul Baumann (paul_baumann)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was mich wundert, ist diese Sache: Beim Erstellen von Filmen gibt es ja
jede Menge technisches Personal. (Toningenieure, Beleuchter etc.)

Da hätte man sich ohne Mühe von jemandem aus dieser Riege einen
x-beliebigen Schaltplan zeichnen lassen können. 95% der Zuschauer
können m.M.n. ohnehin nicht erkennen, ob das Dargestellte
ein UKW-Tuner oder Steuergerät einer Heizungsanlage ist.

Auf der anderen Seite würde ich jetzt nicht den großen Zampano geben, 
wenn
es "mein" Schaltplan wäre. Statt dessen würde ich mich freuen: "Guck an,
nicht mal die Schaltpläne einer Interkontinentalrakete schaffen es bis
in's Fernsehen -aber meine Schaltung!"

;-)

MfG Paul

Autor: Hannes Jaeger (pnuebergang)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul Baumann schrieb:
> Auf der anderen Seite würde ich jetzt nicht den großen Zampano geben,
> wenn
> es "mein" Schaltplan wäre.

Wenn es meiner wäre,würde ich es normalerweise auch nicht machen, aber 
in diesem Fall würde ich schon.

Im März haben ausgerechnet 51 Tatortautoren einen üblen offenen Brief 
zum Urheberrecht veröffentlicht. Ein meiner Meinung nach scheinheiliger, 
beleidigender, herablassender Brief an die "Netzgemeinde", der von 
Verdrehungen und Unterstellungen nur so trieft, dass sich nicht mal eine 
Agit-Prop-Abteilung im früheren Ostblock getraut hätte so einen Brief zu 
schreiben.

Und dann kommt da ein Tatort her, bei dem sich jemand dreist bei der 
"Netzgemeinde" bedient hat.

Scheinheiliges Pack.

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://f3.webmart.de/f.cfm?id=1663923&r=threadview...

da hat schon am 3.6. jemand eine Thread zum selben Thema eröffnet und 
einer die Originalschaltung gefunden.

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sni Ti schrieb:
> Jörg S. schrieb:
>> Und? Jammern tut jeder :)
> Aber so sieht man mal die andere Seite. Jedes Kind, das ein paar
> heruntergeladene mp3s hat wird kriminalisiert,
Das ist eher selten der Fall. Kriminalisiert werden vor allem die Leute 
die was anbieten (hochladen).

> wohingegen die Leute die
> am lautesten nach Urheberschutz schreien selbst nur wenig aufmerksam
> sind, wenn es um fremde Inhalte geht.
Die Drehbuchautoren waren persönlich für den Schaltplan im Hintergrund 
zuständig?

Autor: Timm Thaler (timm-thaler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg S. schrieb:
> Das ist eher selten der Fall. Kriminalisiert werden vor allem die Leute
> die was anbieten (hochladen).

Was ist an "Raubkopierer sind Verbrecher!" inklusive Seifenwerbung jetzt 
nicht zu verstehen?

Natürlich werden auch Downloader kriminalisiert, oder wozu soll sonst 
die geforderte Vorratsdatenspeicherung und Depp-Paket-Untersuchung gut 
sein?

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab das mal dem Fefe gepetzt ;-)
http://blog.fefe.de/?ts=b13149c9

Autor: c. m. (camikusch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Simon K. schrieb:
> Hab das mal dem Fefe gepetzt ;-)
> http://blog.fefe.de/?ts=b13149c9

sehr schön :)

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Timm Thaler schrieb:
> Jörg S. schrieb:
>> Das ist eher selten der Fall. Kriminalisiert werden vor allem die Leute
>> die was anbieten (hochladen).
> Was ist an "Raubkopierer sind Verbrecher!" inklusive Seifenwerbung jetzt
> nicht zu verstehen?
Raubkopierer ist doch nur ein Oberbegriff. Und das reines runterladen 
(bisher) quasi nicht verfolgt wird heißt auch nicht das es vollkommen 
legal ist.

> .. oder wozu soll sonst die geforderte Vorratsdatenspeicherung und Depp-
> Paket-Untersuchung gut sein?
Zur strafverfolgung von Straftaten :)

Autor: c. m. (camikusch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg S. schrieb:
> Zur strafverfolgung von Straftaten :)

jaaaa, aber nur den allerschwersten, also mord, totschlag, kifi, 
menschenhandel und terrorismus - das hat uns die leyen versprochen!

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>das hat uns die leyen versprochen!
Was soll die damit zu tun haben?

Autor: Fabian H. (hdr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die haben es sich halt einfach gemacht. Google Bildersuche. Suchwort: 
"Schaltplan Alarmanlage" und schon: 3. Zeile linkes Bild...

https://www.google.de/search?hl=de&q=schaltplan+al...

Autor: Tom L. (tlin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich verweise auch mal auf dieses Chatprotokoll vom 30.05.2010:

http://www.radiobremen.de/fernsehen/tatort/die_fae...

Dort erwähnt auch jemand den NE555, ging aber niemand drauf ein.

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>"Schaltplan Alarmanlage"
"Schaltbild Alarmanlage" ist noch etwas besser.

Autor: Tom L. (tlin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Drehbuchautor dieses Tatorts 
(http://www.wilfried-huismann.de/drehbuecher.html) hat übrigens den 
erwähnten "Offenen Brief" nicht mit unterzeichnet.

Autor: Peter L. (peterl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.youtube.com/watch?v=KtyTTqysJKA&feature...
ab Minute 46: "i think, that is a resistor"

die kannten sich halt noch mit Elektronik aus :-)

Autor: Franzl F. (Firma: Elektroniker) (franzl-f)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hir das Neueste Bauteil:
http://de.wikipedia.org/wiki/NE555

Wusste gar nicht das es über dieses Bauteil einen Wikipediaartikel gibt.
Wenn das manchmal auch bei anderen Bauteilen so wäre. :)

Was ist den jetzt mit den Tatort Autoren rausgekommen?

Autor: Ricardo J. (ricardo_j)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was soll den der Autor damit zu tun haben? Meint ihr er hat das Bild 
rausgesucht? :D
Hat er nicht, trotzdem haben die Autoren, auch wenn er nicht mit zuzählt 
ganz viel scheiße zusammengeschrieben.
Es sind zwar nur die Autoren aber denke ich das es auch von dem Rest 
der Crew ausging. Wenn man sich schon beschwert, so als Tatort Autor 
wegen Raupkopien (Kp ob meine Oma Tatort nur über Kino.to geguckt 
hat?!), dann sollte man es auch selber sehr ernst nehmen

Autor: Wechsel Balg (wechselbalg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Egal, was ich von diesem Brief der Autoren halte... in diesem Fall ist 
der Autor nicht verantwortlich. Auch nicht die Regie. Entweder sollte 
gespart werden, und die Ausstattung hat mal eben gegoogelt und kopiert, 
oder die betreuende Grafikagentur www.augenfischer.de hat sich nen 
leichten Job gemacht und das mal eben besorgt und an die Ausstattung 
verkauft. Kann man hier alles unter Facilities/Ausstattung schön 
nachvollziehen: 
http://www.crew-united.com/index.asp?show=projectd...

Also, die Autoren können da echt nix für, ob wohl es freilich eine, 
naja, G'eschmäckle hat ;-)

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg S. schrieb:
>> Aber so sieht man mal die andere Seite. Jedes Kind, das ein paar
>> heruntergeladene mp3s hat wird kriminalisiert,
> Das ist eher selten der Fall.

Hast du eine Ahnung!  Selbstverständlich werden die, subtil, per
Abmahnung, ohne jegliche Gerichtsverhandlung natürlich, weil die
Eltern der Kinder schuldbewusst genug sind, dass ihre Kinder eine
Verfehlung begangen haben.

Autor: Michael K-punkt (charles_b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg Wunsch schrieb:
> Jörg S. schrieb:
>>> Aber so sieht man mal die andere Seite. Jedes Kind, das ein paar
>>> heruntergeladene mp3s hat wird kriminalisiert,
>> Das ist eher selten der Fall.
>
> Hast du eine Ahnung!  Selbstverständlich werden die, subtil, per
> Abmahnung, ohne jegliche Gerichtsverhandlung natürlich, weil die
> Eltern der Kinder schuldbewusst genug sind, dass ihre Kinder eine
> Verfehlung begangen haben.

Die Kinder sind ja gar nicht strafmündig und die Anbieter haben es 
versäumt, das Alter zu überprüfen.

Das ganze funktioniert nur, wenn es der Abmahn-Mafia gelingt, den Eltern 
ein schlechtes Gewissen einzureden.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael K-punkt schrieb:
> Die Kinder sind ja gar nicht strafmündig

Doch, in diesem Falle sind sie begrenzt strafmündig.

Es ging ja auch nur ums Widerlegen der Behauptung, dass angeblich
nicht die Konsumenten der Raubkopien kriminalisiert würden.  Dafür
ist das mit der Strafmündigkeit komplett nebensächlich.  Fakt ist,
dass gerade die Konsumenten kriminalisiert werden.  Leute wie
der Typ von kino.to werden natürlich öffentlich besser breitgetreten
(wer hat schon Mitleid mit einem Typen, der sich damit Millionen
zusammenkratzen konnte), aber sie sind keineswegs der alleinige Fokus
dieses ganzen "Alles Raubkopierer!"-Hypes.

Autor: Michael K-punkt (charles_b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg Wunsch schrieb:
> Michael K-punkt schrieb:
>> Die Kinder sind ja gar nicht strafmündig
>
> Doch, in diesem Falle sind sie begrenzt strafmündig.
>
> Es ging ja auch nur ums Widerlegen der Behauptung, dass angeblich
> nicht die Konsumenten der Raubkopien kriminalisiert würden.  Dafür
> ist das mit der Strafmündigkeit komplett nebensächlich.  Fakt ist,
> dass gerade die Konsumenten kriminalisiert werden.  Leute wie
> der Typ von kino.to werden natürlich öffentlich besser breitgetreten
> (wer hat schon Mitleid mit einem Typen, der sich damit Millionen
> zusammenkratzen konnte), aber sie sind keineswegs der alleinige Fokus
> dieses ganzen "Alles Raubkopierer!"-Hypes.

Also mein Sohn hatte aus Dummheit beim Runterladen (wohl von winload 
oder so etwas) irgendeinem Abo "zusgesimmt" - angeblich.

Als die Aufforderung zur Bezahlung von soundsoviel bis zum kam, haben 
wir geschrieben, er sei noch nicht 18 und daher sei der Vertrag 
ungültig.

Da haben wir nie mehr was von gehört.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael K-punkt schrieb:
> irgendeinem Abo "zusgesimmt"

Ist 'ne ganz andere Baustelle.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bravo:

Dieser Thread hat es jetzt auch bis in die heiligen Hallen von 
Telepolis/Heise geschafft.

http://www.heise.de/tp/blogs/6/152142

Autor: Rainer S. (rsonline)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg Wunsch schrieb:
> Wobei man natürlich vorsichtig sein muss.  Die Schaltung als solches
> wird kaum Schöpfungshöhe erreichen.

Ich finde Du solltest hier mal vorsichtig sein.

Was berechtigt Dich einfach so die Leistung anderer pauschal abzuwerten?

Immerhin wurde die Schaltung aus zig verschiedenen herausgesucht. Die 
hätten ja auch eine andere nehmen können. Aber das war eben die beste 
Schaltung.

Fabian L. schrieb:
> Hallo liebe Leser von mikrocontroller.net,
>
> ich bin der Zeichner des im ersten Post gezeigten Schaltplans. Ich stehe
> zur Zeit im Dialog mit der verantwortlichen Redakteurin um zu klären,
> wie das passieren konnte. Sicher ist bis jetzt nur, dass keiner bei mir
> angefragt hat und der Plan somit ohne meine Zustimmung genutzt wurde.

Na dann ist ja alles klar.

Hier ist ein Anwalt, der das sicher machen könnte.

http://www.kanzleikompa.de

Ich vermute aber, die wollen das "so schnell wie möglich" unter den 
Teppich kehren, bieten Dir so etwas in der Art von 500 Euro an und Du 
sollst dafür noch gleichzeitig unterschreiben, dass Du "die Klappe 
hälst".

Dass Fabian hier nichts mehr schreibt ist schon ein Hinweis auf diese 
Art von Vorgehensweise seitens des Senders.

Ist das die Art von "Dialog" des Senders/der Redakteurin?

Autor: Michael K-punkt (charles_b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. Firefly schrieb:
> Bravo:
>
> Dieser Thread hat es jetzt auch bis in die heiligen Hallen von
> Telepolis/Heise geschafft.
>
> http://www.heise.de/tp/blogs/6/152142

Das Ende des Tatorts! Erst Gottschalk weg, Harald Schmidt ebenso...

Autor: Timm Thaler (timm-thaler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael K-punkt schrieb:
> Das ganze funktioniert nur, wenn es der Abmahn-Mafia gelingt, den Eltern
> ein schlechtes Gewissen einzureden.

Müssen sie nicht. Störerhaftung. Wenn über Deinen DSL-Anschluss 
angeblich was läuft, bist Du dran, egal ob Du es warst, ob Du in der 
Zeit in Urlaub warst oder ob Du - siehe Oma-Fall - gar kein DSL-Modem 
hast.

Und - Perversion der Idee - da es momentan keine Vorratsdatenspeicherung 
gibt, hast Du keine Chance zu beweisen, dass die angegebene IP-Adresse 
zu der Zeit nicht zu Deinem Anschluss gehörte. Eigene Log-Files des 
Routers könnten ja gefälscht sein.

Ich hab die Diskussion vor einige Zeit mit einem Verlag zum Thema 
Fanreads gehabt. Da lesen Schüler ihre Lieblingsbücher vor und stellen 
das bei Youtube rein. Bekommt der Verlag das mit, wird mit rechtlichen 
Schritten gedroht und die Löschung veranlasst. Argument war: Die 
Verträge mit den (meist amerikanischen) Autoren zwingen den Verlag, 
gegen diese "Lizenzverstöße" vorzugehen. Dass der Verlag damit den 
Schülern, die das in ihrer Freizeit, ohne Absicht einer Gewinnerzielung, 
machen, damit den Spass an den Büchern nehmen könnte, interessiert doch 
den Verlag nicht. Dafür kann man dann wieder über zurückgehende 
Verkaufszahlen jammern.

Ich hab mit diesen scheinheiligen Pseudo-Künstlern inzwischen kein 
Mitleid mehr. Meine Urheberrechte als Ing interessieren auch kein 
Schwein, ich hab keine 70 Jahre nach Exitus Schutzrechte und bekomme 
nicht automatisch jedesmal, wenn jemand ein Gerät von mir einschaltet, 
Geld auf Konto.

Autor: Rainer S. (rsonline)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fabian L. schrieb:
> ich wurde am Montag von dem Leser eines anderen Forums informiert,
> allerdings ist in diesem Forum der Thread schon wieder gelöscht worden.

Gibt es weitere Infos dazu?
Z.B. welches Forum und warum der Thread gelöscht wurde?

Autor: Michael K-punkt (charles_b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Timm Thaler schrieb:

> Ich hab mit diesen scheinheiligen Pseudo-Künstlern inzwischen kein
> Mitleid mehr. Meine Urheberrechte als Ing interessieren auch kein
> Schwein, ich hab keine 70 Jahre nach Exitus Schutzrechte und bekomme
> nicht automatisch jedesmal, wenn jemand ein Gerät von mir einschaltet,
> Geld auf Konto.

Wie die Unterschiede beim Downloaden, dem Hochladen (nur dann ist ja die 
Störerhaftung gegeben) oder beim Abo abschließen ist mag dahingestellt 
bleiben.

Fakt ist, dass das Urheberrecht einer Überarbeitung bedarf. Die Frage 
der Gewinnerzielungsabsicht ist da wichtig.

In diese Kerbe hauen die Piraten, die natürlich ein großer Chaoshaufen 
sind.

Bei der GEMA nachfragen muss ja sogar jeder, der Eigenkompositionen auf 
einem Konzert aufführt.

Und wer auf seine Webseite eigene Musikstreams hochlädt verstößt 
womöglich auch gegen GEMA-Regeln.

Das hat nichts mit Urheberschutz zu tun sondern stelle die deutsche Form 
der Mafia dar.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rainer S. schrieb:
> Was berechtigt Dich einfach so die Leistung anderer pauschal abzuwerten?

Das ist keine Abwertung.  Es geht hier ums Urheberrecht, das hat nichts
mit Technik zu tun, sondern das kommt aus der Ecke der Kunst.

Eine Schaltung an sich ist auf diesem Wege nur in den seltensten
Fällen etwas, was eine Schöpfung darstellt.  Eine Schaltung als
solches müsste man patentieren lassen, wenn man sie irgendwie
schützen lassen will.  (Dieses Mittel wird ja auch durchaus häufig
genug genutzt.)

Das im Sinne des Urheberrechts Schützenswerte ist damit vor allem die
Darstellung.  Allerdings wurde ja im vorliegenden Fall eben selbst
die Darstellung beinahe 1:1 gekupfert.

Autor: Timm Thaler (timm-thaler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg Wunsch schrieb:
> Eine Schaltung an sich ist auf diesem Wege nur in den seltensten
> Fällen etwas, was eine Schöpfung darstellt.

Erklär mir doch mal, wieso ein Landschaftsbild eine kreative Leistung 
ist, eine genial erdachte Schaltung dagegen nicht. Wieso ein Gedicht 
einen so hohen Schöpfungswert hat, dass es per se geschützt ist, eine 
mathematische Formel dagegen nicht. Wieso eine fiktionale Beschreibung 
als Roman dem Autor 70 Jahre im Jenseits weiterversorgt, ich aber für 
eine realisierbare Konstruktion nur 20 Jahre Patentschutz habe, und den 
nur unter bestimmten Bedingungen.

Entweder sind die Ings einfach zu blöd, oder die "Künstler" führen uns 
ordentlich am Nasenring durch die Gegend.

Autor: Kara Benemsi (Firma: ...) (karabenemsi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>...oder die "Künstler" führen uns ordentlich am Nasenring durch die
>Gegend.

Nach den BWLern nun auch die Künster. Mein Gott, was sind Ings für 
armselige Existenzen.

Autor: Michael K-punkt (charles_b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg Wunsch schrieb:
> Rainer S. schrieb:
>> Was berechtigt Dich einfach so die Leistung anderer pauschal abzuwerten?
>
> Das ist keine Abwertung.  Es geht hier ums Urheberrecht, das hat nichts
> mit Technik zu tun, sondern das kommt aus der Ecke der Kunst.
>
> Eine Schaltung an sich ist auf diesem Wege nur in den seltensten
> Fällen etwas, was eine Schöpfung darstellt.

Ich könnte mir gut vorstellen, dass viele Forenteilnehmer hier 
Schaltungen zusammenstricken, die sehr wohl etwas Schöpferisches haben.

Wenn man selbst keine guten Schaltungen hinkriegt bedeutet das also 
nicht, dass andere da schöpferisch tätig sind.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Timm Thaler schrieb:
> Erklär mir doch mal, wieso ein Landschaftsbild eine kreative Leistung
> ist, eine genial erdachte Schaltung dagegen nicht.

Weil sich der ganze Schöpfungsbegriff im Urheberrecht an einer
Darstellung festmacht, nicht an Inhalten.

Nur, weil zwei Maler die gleiche Landschaft malen, entsteht deshalb
das Urheberrecht nicht an dem, was sie darstellen, sondern wie
sie es darstellen.

Man kann nun den Sinn des Urheberrechts für technische Dinge in Frage
stellen.  Viel anderes haben wir aber nicht, naja, von Patenten
abgesehen, und zumindest im Falle des Patentierens von Schaltungen
sind diese ja (anders als bei Software) einigermaßen unumstritten.

Ich will damit nicht den Wert der Schaltung geringschätzen (das haben
andere schon getan ;-), sondern nur vor zu viel Euphorie in Verbindung
mit dem Urheberrecht warnen.  Andernfalls kann es sein, dass man dann
irgendwann eine bestimmte gerichtliche Entscheidung nicht versteht.

Autor: Timm Thaler (timm-thaler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kara Benemsi schrieb:
> Nach den BWLern nun auch die Künster. Mein Gott, was sind Ings für
> armselige Existenzen.

Ich erwarte nur, dass sie aufhören zu jammern.

War vor ein paar Wochen im Spiegel ein Künstler: Hat seinen Job 
hingeschmissen, um sich mit einer Band selbst zu verwirklichen. Was er 
da so beschrieben hat, mit Kundenaquise, Aufträge ranholen... hat mich 
doch sehr dran erinnert, als ich mich selbständig gemacht habe. Nur dass 
ich keine KSK habe, die die Hälfte meiner KV übernimmt, und kein Label, 
das mir mein erstes Projekt finanziert.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Timm Thaler schrieb:
> Ich erwarte nur, dass sie aufhören zu jammern.

Jammern tun doch die Verwerter, die sich eine Künstler-Pappnase 
aufgesetzt haben und ein paar naive Kunstschaffende per Social 
Engeneering vor ihren Karren gespannt haben. Die Künstler, die da 
jammern tun es in fremdem Auftrag... Die sind es seit Jahrzehnten 
gewöhnt, von den Verwertern über den Löffel balbiert zu werden.

Autor: K. J. (theborg0815) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Jonny Obivan (-geo-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das innerhalb von 3 Tagen ein Offtopic-Thread solche Wirkung entfaltet, 
schafft auch nur µC.net. Womöglich bildet sich jetzt noch ein 
Tatort-Plag nach dem Vorbild anderer Vereinigungen die auf der Suche 
nach Plagiaten sind  ;))

Autor: Michael K-punkt (charles_b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...nur nicht dass nachher der Schuss nach hinten losgeht, weil ganz oben 
ein Bild aus dem Film ist, mit den Schauspielern und so... wieder ne 
Urheberrechtsverletzung oder Beweismaterial?

Autor: K. J. (theborg0815) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael K-punkt schrieb:
> ...nur nicht dass nachher der Schuss nach hinten losgeht, weil ganz oben
> ein Bild aus dem Film ist, mit den Schauspielern und so... wieder ne
> Urheberrechtsverletzung oder Beweismaterial?

Nö wieso haste doch bezahlt ;) GEZ und so.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael K-punkt schrieb:
> wieder ne
> Urheberrechtsverletzung oder Beweismaterial?

Ein Bild aus einem Film, noch dazu mit Quellenangabe, dürfte
ausreichend den Tatbestand eines Zitats erfüllen.

Autor: Michael K-punkt (charles_b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg Wunsch schrieb:
> Michael K-punkt schrieb:
>> wieder ne
>> Urheberrechtsverletzung oder Beweismaterial?
>
> Ein Bild aus einem Film, noch dazu mit Quellenangabe, dürfte
> ausreichend den Tatbestand eines Zitats erfüllen.

Davon gehe ich auch mal aus. Durch die 
"wir-sind-alle-illegale-Downloader-und-kommen-in-den-Knast"-Hysterie 
trau ich mich nur schon nicht mehr, auf der Straße ein Liedchen zu 
pfeiffen.

Wer weiß, nachher hörts ein GEMA-Mann und bittet mich zur Kasse.

Autor: Florian *.* (haribohunter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Hannes Jaeger (pnuebergang)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jonny Obivan schrieb:
> Das innerhalb von 3 Tagen ein Offtopic-Thread solche Wirkung entfaltet,
> schafft auch nur µC.net.

Ich glaube eher, dass war die Weiterverbreitung über fefe.de


Florian *.* schrieb:
> ... und auf Welt.de
>
> 
http://www.welt.de/fernsehen/article106440517/Tato...

Der gleiche Artikel in der Berliner Morgenpost (einem weiteren 
Springer-Blatt):

http://www.morgenpost.de/vermischtes/article106440...

Wie wohl die Chancen stehe, dass der Artikel im Springer-Gossenblatt 
BILD landet?

Autor: Sni Ti (sniti)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hannes Jaeger schrieb:
> Der gleiche Artikel in der Berliner Morgenpost (einem weiteren
> Springer-Blatt):

Das erklärt auch einiges. Ich wollte mich schon etwas über die unsaubere 
Recherchearbeit sagen, denn der Schaltplan stammt nicht aus den 70ern 
(sondern von 2002). Aber das erklärt sich damit auch von selbst. Aber 
dann schön über andere lästern, wenn man es nicht mal schafft 
Informationen aus einem Forum korrekt zu übernehmen..

Autor: John H. (karabka)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mir ist der Schaltplan neulich auch direkt aufgefallen. Ich finde es 
interessant, dass der hier anschließend diskutiert wird :)
Mich würde interessieren, wie es weitergeht / weitergegangen ist. Gibts 
schon Neuigkeiten, Fabian Lührs?
LG,
John

Autor: Diodenes D. (diodenes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch die Welt hat darüber berichtet - mittelmäßig kompetent und nicht 
ohne eigene Wertung, denn eine "Panne", so diagnostiziert die Autorin 
beschwichtigend bereits in der Überschrift, ist es natürlich gewesen. 
Ich würde das als Gegenstück zur beliebten "Vorverurteilung" einen 
"Vorfreispruch" nennen:

http://www.welt.de/fernsehen/article106440517/Tato...

Und ob den Tatortlern so ein Ereignis 
(Beitrag "Gema Überfall") auch einmal widerfahren 
wird, wenn der Rechteinhaber tatsächlich mal mit ebenso harten Bandagen 
operiert?

Ein leuchtendes Vorbild für den Fabian Lührs könnte der erboste 
DSL-Kunde sein, der einst in einem T-Punkt die Drucker pfänden ließ, als 
es ihm mit der Ignoranz der Macht etwas zu bunt wurde:

http://www.ariva.de/forum/David-pfaendet-bei-Golia...
oder hier:
http://www.ioff.de/showthread.php?t=65851

Nur gut, daß in unserem Lande fast alle fast gleich sind - und einige 
sogar noch gleicher ;-)

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.adafruit.com/products/1022
jetzt gibts den 555 auch als Plüschtier

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist die röhrenbestückte Variante ...

Autor: Paul Baumann (paul_baumann)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da gibt es ja auch Transistoren, Widerstände und Leuchtidioten aus 
Plüsch.

Da kann man nur Mr. Spock zitieren:
"Faszinierend!"
;-)
MfG Paul

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Elektronik und textiles Werken:
http://www.sss-mag.com/smith01.html#art

Die Plüschtiere von ladyada habe ich hier gefunden
http://www.eejournal.com/archives/fresh-bytes?ccm_...
dort der Link zu:
http://www.wired.com/design/2012/12/adafruit-childrens-show/

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul Baumann schrieb:
> Da gibt es ja auch Transistoren, Widerstände und Leuchtidioten aus
> Plüsch.
Bei den LEDs hätte ich im Mund aber noch Anode und Kathode angedeutet :)

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.