Forum: Offtopic Wofür braucht man so viele Geräte (Ozzis, Labornetzteile, Sinusgenerator usw.)


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Riesenfuhrpark (Gast)


Lesenswert?

Wenn ich mir hier so manche Hobbybastelwerkstattbilder ansehe,
dann gibt es ja ein paar Leute, die von jedem Gerätetyp gleich ein paar 
Dutzend haben:

http://www.mikrocontroller.net/topic/gallery/15027


Frage, wozu braucht man so viele?

Reichen nicht 1-2 Labornetzteile,
1-2 Sinusgeneratoren und 1-2 Ozzis völlig aus?
Zumal ja viele eh doppelt ausgelegt sind und, wie bei einem 
Labornetzteil z.B. 2 verschiedene Spannungen zur Verfügung stellen 
können, oder bei den Ozzis mehrere Messpunkte überwachen können.


Wie kommt man also zu so einem großen Fuhrpark?
Es mag ja sein, daß das die Geräte nach und nach durch bessere ersetzt 
werden, aber auch da ist doch irgendwann mal schluß und es erscheint mir 
sinnvoller sich vom ein oder anderen Gerät zu trennen, wenn man schon 
zwei bessere Geräte hat.

Um mal ein paar konkrete Beispielbilder zu nennen, fallen mir hier diese 
hier ins Auge:
http://www.mikrocontroller.net/attachment/120197/Gesamt.JPG

http://www.mikrocontroller.net/attachment/36747/bastelequip.jpg

http://www.mikrocontroller.net/attachment/43142/labortisch.jpg


Wozu braucht man so viel Zeugs?

: Verschoben durch Moderator
von Riesenfuhrpark (Gast)


Lesenswert?

Auf Bild 2 erkenne ich z.B. auf Anhieb 3 Lötkolben und AFAIK 8 
Labornetzteile!

Auf Bild 3 sind 4 Ozzis zu erkennen.

Und auf Bild 1 will ich gar nicht mehr zählen, soviel Zeugs ist das.

von Mischmasch (Gast)


Lesenswert?

Schlimm, schlimm, schlimm! Wir werden alle sterben!

Man braucht so viel Zeug, weil es Spaß macht.

von Lukas K. (carrotindustries)


Lesenswert?

Manche sammeln auch Messgeräte, wie andere Autos, Briefmarken oder 
Modelleisenbahnen sammeln...

von W.S. (Gast)


Lesenswert?

Meistens ist es anders herum: Man hat einige Geräte, schafft sich 
irgendwann andere an und findet die anderen zu schade, um sie 
wegzuschmeißen. So sammelt sich das dann an.

Ich hatte mir vor einiger Zeit auch nen ziemlichen Ruck geben müssen, um 
meinen alten Oszi zu verschenken, als ich mir nen besseren zugelegt 
hatte. Irgendwann lege ich mir auch mal nen digitalen zu, der braucht 
dann nur für niedere Frequenzen unter 50 MHz gut zu sein - und dann hab 
ich 2 Oszis.

Ach ja, brauchst du nen Wobbler bis 150 MHz? Hab einen übrig, der 
natürlich immer noch auf dem Bastelplatz steht. Seit ich einen 
selbstgebauten mit nem DDS hab, ist der alte eben auch übrig. So geht 
das im Bastlerleben.

W.S.

von Sni T. (sniti)


Lesenswert?

Riesenfuhrpark schrieb:
> Auf Bild 2 erkenne ich z.B. auf Anhieb 3 Lötkolben und AFAIK 8
> Labornetzteile!

Bei den Lötkolben sind die Spitzen schlecht zu wechseln, braucht man 
doch mehr muss man eben mehrere Kolben parat haben, wenn man auf das 
Wechsel keine Lust hat.

> Auf Bild 3 sind 4 Ozzis zu erkennen.

Hättest du im Thread gelesen, wüsstest du, dass er ein paar der Geräte 
aus der Arbeit geliehen hat ;-)

> Und auf Bild 1 will ich gar nicht mehr zählen, soviel Zeugs ist das.

Ja das ist einiges. Allerdings sehe ich jetzt da auf Anhieb kein Gerät 
doppelt.

von Riesenfuhrpark (Gast)


Lesenswert?

W.S. schrieb:
> Wobbler

Sni Ti schrieb:
>> Und auf Bild 1 will ich gar nicht mehr zählen, soviel Zeugs ist das.
>
> Ja das ist einiges. Allerdings sehe ich jetzt da auf Anhieb kein Gerät
> doppelt.

Also 8 Ozzis + der Computergestützte (siehe Monitor) sind mehr als 
doppelt.

Sni Ti schrieb:
> Bei den Lötkolben sind die Spitzen schlecht zu wechseln, braucht man
> doch mehr muss man eben mehrere Kolben parat haben, wenn man auf das
> Wechsel keine Lust hat.

Okay, leuchtet ein.
Hier wäre er aber mit einer Weller Lötstation bei der man die Spitzen 
gut wechseln kann sicher glücklicher geworden.

Sni Ti schrieb:
> Hättest du im Thread gelesen, wüsstest du, dass er ein paar der Geräte
> aus der Arbeit geliehen hat ;-)

Okay, wußte ich nicht.
Ich habe den Thread heute nur überflogen und hier und da 
stichprobenartig gelesen bis ich dann den Link vom Mod auf die 
Gallerieseite gefunden habe.

von habauchvielzeugs (Gast)


Lesenswert?

das sind gefakte Bilder. Wer ein Oszi; Netzteil; Meßgerät benutzt hat da 
auch die Kabel dran vor allem am Basteltisch.

von Riesenfuhrpark (Gast)


Lesenswert?

Riesenfuhrpark schrieb:
> Also 8 Ozzis + der Computergestützte (siehe Monitor) sind mehr als
> doppelt.

Ups, ich habe einen vergessen.
Den sieht man so schlecht, weil sich der Bildschirm spiegelt.
Unterste Regal, 3. Gerät von rechts.
Also 9+1 Ozzis, macht also 10 wenn man das Computergestüzte auch noch 
mitzählt.


Labornetzteile sind es übrigens, wenn ich keines übersehen habe, 6.

von Riesenfuhrpark (Gast)


Lesenswert?

habauchvielzeugs schrieb:
> das sind gefakte Bilder. Wer ein Oszi; Netzteil; Meßgerät benutzt hat da
> auch die Kabel dran vor allem am Basteltisch.

Wenn du die sichtbaren Sinusschwinungen auf dem einen Bild meinst, würde 
ich sagen, daß ist der Testmodus der Geräte. :)

Also keine gefakten Bilder.

von Hannes L. (hannes)


Lesenswert?

Riesenfuhrpark schrieb:
> Wozu braucht man so viel Zeugs?

Jedenfalls nicht zum (regelmäßig) basteln. Kaum ein Bastler hat einen so 
aufgeräumten Arbeitstisch...

...

von Maria (Gast)


Lesenswert?

Was eine Trollerei! Es ist nicht mehr auszuhalten mit diesem Forum!

Frage: wozu braucht man so viele Messer im Schrank?

Wozu so viele unterschiedliche Gläser? 2 reichen doch.

von Riesenfuhrpark (Gast)


Lesenswert?

Hannes Lux schrieb:
> Jedenfalls nicht zum (regelmäßig) basteln. Kaum ein Bastler hat einen so
> aufgeräumten Arbeitstisch...

Es gibt Leute die richten sich die schönste Werkstatt ein, finden aber 
dann nie die Zeit im Leben mit dem Basteln richtig anzufangen.
Klingt traurig, aber so etwas soll vorkommen.

Gerade bei einem guten Job mit vielen Überstunden ist das Geld für eine 
super Werkstatt zwar da, aber es fehlt die Zeit.

von Riesenfuhrpark (Gast)


Lesenswert?

Maria schrieb:
> Was eine Trollerei! Es ist nicht mehr auszuhalten mit diesem Forum!
>
> Frage: wozu braucht man so viele Messer im Schrank?
>
> Wozu so viele unterschiedliche Gläser? 2 reichen doch.

Bekommst du etwa Hobbybastlergäste und dann bastelt ihr alle an eurer 
eigenen Schaltung?
Ich brauche jedenfalls mehr als 2 Gläser und Messer wenn ich Gäste 
erwarte, aber ich hatte noch nie mehr als 3-6 Gäste die zum Basteln und 
Löten auf Besuch gekommen sind.

Und wenn dich die Frage nicht interessiert, dann mußt du in diesen 
Thread hier ja nicht reinschauen.

von Tom (Gast)


Lesenswert?

3 Lötkolben finde ich nicht zuviel. Einer für SMD, einer mit normaler 
Spitze für THT-Teile und einer mit dicker Meißelspitze für Masseflächen 
etc. Ein vierter Lötkolben mit Hohlkehlen-Spitze für feine SMD-ICs wäre 
auch gut. Das ständige Spitzentauschen mit einem einzelnen Lötkolben 
nervt gewaltig, wenn mal schnell ein Bauteil zu tauschen ist. Ich muss 
momentan mit 2 auskommen und verliere mehrmals am Tag 30 Sekunden, wenn 
am Weller WTCP zwischen normaler Spitze und dicker Meißelspitze 
getauscht werden muss.

Außerdem braucht man ein digitales Speicher-Oszi, ein gutes analoges mit 
scharfer Anzeige ohne pixeliges Rauschen und ein billiges abgerocktes 
zum Röhrenbasteln, bei dem ein versehentlicher Kontakt mit Hochspannung 
nicht schlimm ist.

U.s.w.

von Sni T. (sniti)


Lesenswert?

Riesenfuhrpark schrieb:
> Sni Ti schrieb:
>>> Und auf Bild 1 will ich gar nicht mehr zählen, soviel Zeugs ist das.
>>
>> Ja das ist einiges. Allerdings sehe ich jetzt da auf Anhieb kein Gerät
>> doppelt.
>
> Also 8 Ozzis + der Computergestützte (siehe Monitor) sind mehr als
> doppelt.

Also ich meine auf dem Bild 4 zu erkennen. Das "Computergestützte" ist 
afair ein selbst geschriebenes Programm zur Frequenzgangmessung für 
einen HP Analyzer. Hat also mit Oszi nicht allzu viel zu tun. Die 
Anderen Geräte, die du für Oszis hältst dürften wohl 
Spektrumanalysatoren sein.
Ich finde es auch erstaunlich viel, weiß aber, dass unter Umständen 
bestimmte Geräte für bestimmte Messungen besser als andere sein können. 
Vll hat das eine Oszi eine Funktion, die den anderen fehlt, obwohl es 
sonst von den Daten/ Bedienbarkeit/ etc her schlechter ist. Oder man hat 
das Gerät teuer gekauft und findet es zu schade, es für wenig Geld aus 
der Hand zu geben. Kann ich beides nachvollziehen, auch wenn ich bei 
Weitem nicht so viele Gerätschaften habe.

Riesenfuhrpark schrieb:
> Sni Ti schrieb:
>> Bei den Lötkolben sind die Spitzen schlecht zu wechseln, braucht man
>> doch mehr muss man eben mehrere Kolben parat haben, wenn man auf das
>> Wechsel keine Lust hat.
>
> Okay, leuchtet ein.
> Hier wäre er aber mit einer Weller Lötstation bei der man die Spitzen
> gut wechseln kann sicher glücklicher geworden.

Da wäre mir keine von Weller bekannt ;-)

habauchvielzeugs schrieb:
> das sind gefakte Bilder. Wer ein Oszi; Netzteil; Meßgerät benutzt hat da
> auch die Kabel dran vor allem am Basteltisch.

Wenn man ordentlich ist, benutzt man die Geräte also nicht? OK ;-) Dass 
alle Geräte gleichzeitig betrieben werden, wird sicher keiner erwartet 
haben..

von habauchvielzeugs (Gast)


Lesenswert?

Ich meine mit gefaket, daß ein Oszi welches auf dem Basteltisch ist und 
sich in Benutzung befindet Tastköpfe dranhat.
Nebenbeibemerkt gibt es hier im Forum unterschiedliche Gruppen:
1. Leute die beruflich mit Elektronik zu tun haben
2. Bastler die das Hobbymäßig machen
3. Schüler und Studenten die kurzzeitig mit E-Technik gequält werden
4. Sonstige
Ein Tisch von Gruppe 1 hat viel Zeug, ist aber in Benutzung, also mit 
Kabeln. Ein Tisch von Gruppe 2 hat weniger Profiequipment aber  mehr 
privates Zeug (Chipstüten; Bier; Aschenbecher...) und natürlich sind die 
Geräte dort auch verkabelt. Gruppe 3 hat ein PC mit Soundkartenoszi und 
Designtools aber nicht so ein Gerätepark. Gruppe 4 kann alles sein vom 
Messtechnikmessie bis zum nicht E-Techniker der hier seine soziale 
Plattform (Facebookersatz) gefunden hat.
Jets mal ehrlich wer entfernt auf seinem Arbeitsplatz vom Netzteil, Oszi 
oder was auch immer die Kabel und versteckt die so, (Schublade) daß die 
nicht mehr sichtbar sind.

von Torsten (Gast)


Lesenswert?

Das Bild aus 1 ist ja schon seid min 6 Monaten nichtmehr aktuell.
Fake ist es auf jedenfall nicht...

von Stephan W. (stipo)


Lesenswert?

> Jets mal ehrlich wer entfernt auf seinem Arbeitsplatz vom Netzteil, Oszi
> oder was auch immer die Kabel und versteckt die so, (Schublade) daß die
> nicht mehr sichtbar sind.
Kann ich beantworten :) Ich bin so einer. Ich habe hier eine Schublade, 
beschriftet mit Messleitungen und darin befindet sich alles zum messen.
Also man kann durchaus sein Hobby-Arbeitsbereich ordentlich halten. 
Okay, steril muss es auch nicht werden, ein bisschen "unordnung" wird 
man immer haben, aber so dinge wie Messkabel kann man getrost nach 
gebrauch wieder ordentlich verräumen.

von Kevin K. (nemon) Benutzerseite


Lesenswert?

Bei den 2 unteren Bildern weiß ich, dass der Poster die Bilder gemacht 
hat, weil er die Geräte verkauft hat.

von Sni T. (sniti)


Lesenswert?

habauchvielzeugs schrieb:
> Jets mal ehrlich wer entfernt auf seinem Arbeitsplatz vom Netzteil, Oszi
> oder was auch immer die Kabel und versteckt die so, (Schublade) daß die
> nicht mehr sichtbar sind.

Ich auch. Messkabel zu Geräten, die gerade nicht verwendet werden sind 
alle ordentlich verstaut ;-)

von Carsten S. (dg3ycs)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hi,

Ich gehöre sicher auch zu denen mit einer etwas umfangreicheren 
Ausstattung. HAbe mal ein paar halbwegs aktuelle Bilder angehangen.
(Leider nicht so schön aufgeräumt wie auf den anderen Fotos, wenn auch 
für meine Verhältnisse schon ganz ordentlich)

Und ich muss sagen ich frage mich gerade was der Thread soll?
Anfangs habe ich ja noch gedacht das sich wirklich jemand aufgrund 
fehlenden Fachwissens "wundert" -mittlerweile befürchte ich aber eher 
Neid -neben dem fehlenden Wissen- eine Rolle spielt.

Riesenfuhrpark schrieb:
> Wenn ich mir hier so manche Hobbybastelwerkstattbilder ansehe,
> dann gibt es ja ein paar Leute, die von jedem Gerätetyp gleich ein paar
> Dutzend haben:
Ein paar dutzend Identische ist sicher weit übertrieben.
Ich vermute viel eher das du die unteschiede einfach nicht bemerkst, 
siehe auch:

Riesenfuhrpark schrieb:
> Ups, ich habe einen vergessen.
> Den sieht man so schlecht, weil sich der Bildschirm spiegelt.
> Unterste Regal, 3. Gerät von rechts.
> Also 9+1 Ozzis, macht also 10 wenn man das Computergestüzte auch noch
> mitzählt.
Also auf dem Foto von Ralphs Bastelkeller erkenne ich mit SICHERHEIT 
keine 10 Oszis! Das zeigt ja dann schon recht deutlich das fehlen selbst 
einfacher Grundlagen für umfangreichere Messungen...
Ich erkenne da jetzt drei Oszis Sicher sowie ein Vermutliches Oszi.
Zudem noch ein Sparoszi als Kontrollsichtgerät beim HP (Generator?) 
integriert was sicher etwas anderes ist als ein Sologerät.

Dann sind da zwei Spektrum Analyzer, und ein Wobbelmessplatz (skalar)
 zu erkennen, also etwas VÖLLIG anderes. Was da gerade auf dem PC läuft 
müsste man Raplph Fragen, aber ich vermute mal es ist die Software für 
den "VNWA" ein kleiner und einfacher Vektorieller 2Port Network Analyzer 
als PC Zusatz. Auch noch mal ein anderes Einsatzgebiet...

> Frage, wozu braucht man so viele?
Wie du siehst sind es also NICHT so viele gleiche Geräte sondern 
teilweise völlig unterschiedliche Geräte die nur für LAien ähnlich 
aussehen aber einen ganz anderen Einsatzzweck haben.

> Reichen nicht 1-2 Labornetzteile,
> 1-2 Sinusgeneratoren und 1-2 Ozzis völlig aus?
> Zumal ja viele eh doppelt ausgelegt sind und, wie bei einem
> Labornetzteil z.B. 2 verschiedene Spannungen zur Verfügung stellen
> können, oder bei den Ozzis mehrere Messpunkte überwachen können.
Auch wenn es für einige schwer vorstellbar ist, so gibt es durchaus noch 
viele Anwendungen die über das übliche Elektronikeinsteigerniveau mit 
einem µC bei 8Mhz hinausgehen, wo ein deutliches mehr an Ausrüstung 
erforderlich ist.

Vorab erwähne ich mal bei mir als Besonderheit das ich z.B. recht 
empfindlich auf dauerenden Lärm reagiere... ICh mag es gerne "ruhig".
Also habe ich beispielsweise von für meine ZWcke WICHTIGE Geräte oft 
alleine deshalb zwei GErätesätze damit ich die meiste Zeit zeit mit dem 
älteren, dafür aber Lüfterlosen Gerät arbeiten kann - und dann zum 
Abschluss wenn die genauen Werte entscheident werden erst die Modernen 
GEräte welche nicht selten enorm Laute Lüfter habe verwenden muss.
(Bei den obigen Fotos steht beispielsweise gerade der Stabilock4015 
Messplatz am Arbeitsplatz. Normalerweise steht aber der viel ältere 
gerade auf dem boden stehende (silberne) Stabilock 4016 dort, weil er 
keinen Lüfter hat. Nur brauchte ich für das Projet was da gerade auf dem 
Tisch liegt ein HF Signal von 800Mhz was der 4016 nicht mehr kann...

Aber das ist jetzt nur auf mich bezogen, Um mal ein paar allgemeinere 
Beispiele zu nennen:
Labornetzteile: Selbst für Versuche mit einer einfachen Symetrischen 
Speisespannung braucht man schon zwei Labornetzteile oder ein 
Doppelnetzteil... Gerade aber komplizierte Schaltungen der Analogtechnik 
haben dann nicht nur eine Spannung sondern gleich X verschiedene, meist 
auch Symetrisch. ICh hatte die Tage bei einem Meiner Geräte eine 
Rapartur wo das Netzteil, egal was ich machte, immer in den 
Sicherheitsmodus ging, aber auf keiner Schiene ein Kurzschluss zu messen 
war.
Also alle Spannungen Manuell erzeugt... Das gerät hatte ja nur 7 
Verschiedene Betriebsspannungen von denen zwei auch noch die üblichen 
30V überschritten haben(+/- 5V, +/-15V, +9V, +45V & +120V) Und das so 
GERADE mit eigenen Mitteln noch geklappt. So war der Fehler dann aber 
schnell gefunden...

Und dann gibt es bei den Geräten natürlich auch noch Unterschiede. 
Einige Netzteile vertragen Hohe Leistungen, sind aber nicht ganz präzise 
einzustellen, andere sind dann nicht HF fest oder zeigen ein anderes 
Verhalten beim Einsetzen der Strombegrenzung.
Klar, es gibt auch Netzteile die ALL DAS vereinen, wenn man es braucht 
sogar mit Zig unabhängig einstellbaren Ausgängen. Nur sind diese NT für 
einen Hobbyisten dann nahezu unbezahlbar, selbst als Gebrauchtgeräte...
Also nimmt man doch lieber 4 einfach beschaffbare Labor-NT.

Oder für SKOPES:
Wirklich an fünf Skopes Tastköpfe zu haben und dann mit 10+x 
(drei/Vierkanalskopes darunter?) Tastköpfen gleichzeitig in den 
Schaltungen herumzuwurschteln ist Blödsinn.
Dennoch können auch mehrere Skopes sehr viel Sinn haben.
Zum einen wurde ja schon genannt das es Skopes mit den 
Unterschiedlichsten eigenschaften gibt. (Frequenz, Bandbreite, DSO, 
Analog, Sampler oder REaltime)
Zum anderen -gerade in der Funktechnik -und auch sonstigen 
Analogtechnik. Spielt immer das Zusammenwirken vieler Komponennten eine 
Rolle. Da hat man dann eine Quelle die das Modulationssignal liefert, 
mit dem Wird dann ein fixer XO Moduliert, dann hat man eine Quelle für 
eine Veränderliche Frequenz mit der di eAbstimmung durchgeführt wird, 
diese Beiden Quellen werden dann über einen Mischer verbunden und das 
Signal wird dann gefiltert und auch noch vervielfacht um auf die 
Sendefrequenz zu kommen.
Wennman dann auch noch mit Leistung Arbeitet oder immer noch Probleme 
mit der Frequenzkonstanz hat will man vielleicht auch noch die eine oder 
andere Versorgungsspannugn ansehen...
All dies sind unterschiedlichste Signale die nicht nur andere Spannungen 
haben sondern teilweise auch noch die Unterschiedlichsten 
Horizontaleinstellunen bedürfen. Will man also all das im Blick haben, 
dann braucht man so viele Geräte.
Ein Einzelnes Gerät reicht zwar im Notfall auch - keine Frage, aber dann 
muss man jeden MEsspunkt nacheinander ansehen, was ja auch noch die 
Eigenschaften der Schaltung verändert, zig mal die Einstelungen am 
Messgerät verändern und kann trotzdem einige Zusammenhänge gar nicht 
darstellen.

Oder weiteres Beispiel: Funktionsgeneratoren.
Es ist doch gar nicht selten das man vdeutlich mehr als ein Signal 
braucht.
Alles was mit Intermodulation in der HF zu tun hat beispielsweise 
ermittelt man mindestens mit zwei Signalen. Will man SSB Transceiver 
abgleichen braucht man zwei NF Signale... Schon hat man bedarf an 
mindestens VIER Geräten (Oder mindestens 2 Generatoren die von NULL bis 
ettliche hunder MHz durchgehend schaffen).
WEnn man dann noch dreitonmessungen vornehmen will oder parallel noch 
ein anderer Schaltungsteil mit einem Signal belegt werden soll hat man 
dann schnell noch mehr.

Meine zwei Spektrum Analyzer setzte ich oft so ein, das auf dem Einen 
Analyzer das Breitbandige Spektrum zu sehen ist, auf dem anderen nur der 
Schmale Ausschnitt usw. usf.

> Wie kommt man also zu so einem großen Fuhrpark?
Kaufen?! Natürlich gehört auch mal etwas Glück dazu und man bekommt dann 
das eine oder andere Gerät deutlich unter Ebay Wert oder sogar 
geschenkt.
Ein vernünftiges Sozialverhalten ist da im übrigen sehr hilfreich.
Oder man steht sehr früh an einigen Sonntagen auf und besucht die 
einschlägigen Elektronikflohmärkte und macht da ein Schnapperl - Wobei 
auch da etwas Risiko mitspielt...

> Es mag ja sein, daß das die Geräte nach und nach durch bessere ersetzt
> werden, aber auch da ist doch irgendwann mal schluß und es erscheint mir
> sinnvoller sich vom ein oder anderen Gerät zu trennen, wenn man schon
> zwei bessere Geräte hat.
Sicherlich - irgendwann muss man das! Aber all das was du für Dramatisch 
hälst ist ebend für bestimmte Aufgaben Minimalausstattung.
Klar, wer nur ein wenig µC Digitaltechnik macht ohne irgendwelche 
umfangreichere Signalverarbeitung, der braucht sicher kein mehrfaches an 
Geräten, aber beispielsweise bei der Funktechnik...

Aber ich bin z.B. gerade in dr Phase wo ich drastisch bei Skopes 
reduziere. Da sind einfach durch Postenkäufe wo ich den Posten wegen 
anderer interessanter Dinge gekauft habe einfach zu viele, insbesondere 
einfache, Skopes bei mir gelandet. Spitzenwert war 16 Stück...
Habe davon jetzt einiges -je nach Typ- an bekannte zum Einkaufspreis 
weiterverkauft oder gleich verschenkt. Auch an die FH wo ich ein 
Studentenlabor betreue ist schon das eine oder andere aus meinem Bestand 
gegangen...

Hannes Lux schrieb:
> Riesenfuhrpark schrieb:
>> Wozu braucht man so viel Zeugs?
>
> Jedenfalls nicht zum (regelmäßig) basteln. Kaum ein Bastler hat einen so
> aufgeräumten Arbeitstisch...
Ach... Wenn ein Tisch durchgehend so aussieht würde ich auch sehr 
argwöhnisch werden... Entweder ist das dann wirklich nur Show oder 
jemand hat einen echten Ordnungsfimmel.
Aber zumindest bei mir ist es einfach ZWINGEND Notwendig alle paar Tage 
mal gründlich aufzuräumen weil sich sonst alles bis ins Unendliche 
Stapeln würde- Und wenn an jedem GErät mit dem man in den letzten 
Monaten gearbeitet hat dann die Strippen dranhängen, dann hat man weder 
übersicht, noch Platz und vermutlich bald dank Kurzschluss auch ein 
defektes Bastelprojekt...
In der Regel werden solche Fotos wie die oben Verlinkten dann in dieser 
Phase kurz nach dem Aufräumen geschossen.

Gruß
Carsten

von Purzel H. (hacky)


Lesenswert?

Es gibt Leute, die bauen an einem Marina rum, und koennen so hin und 
wieder ein aelteres Teil als Wellenbrecher, Fischunterschlupf, 
Muschelbank und dergleichen versenken. Mittlerweile ist das Zeug ja 
bleifrei, also Meeres kompatibel.
Andere Leute haben kein persoenliches Marina vor der tuer, und die 
behalten dann das alte Zeug... Ich hab auch sieben Generationen von 
PC's.

von Stefan M. (derwisch)


Lesenswert?

Man braucht nicht all das Zeug gleichzeitig. Aber je mehr man hat, desto 
komplexere Projekte kann das Hobby hervorbringen.

Ich kenne Leute die soviel HF Messtechnik für Frequenzen bis weit in den 
GHz Bereich im Hobbykeller stehen haben, dass der Neuwert der Geräte für 
2 Einfamilienhäuser reichen würde!

Das alles ermöglicht Messungen von denen man sonst nur träumen könnte.
Und somit auch "Bastelprojekte", die im Ergebnis professionellen 
Standards genügen.
Das macht Spass!

Manch einer sammelt sündhaft teure Oldtimer, die letztlich auch fast nur 
rumstehen und poliert werden... das macht denen auch Spass.

P.S.: Man muss natürlich mit der Messtechnik umgehen können.
Ein Rauschmessplatz will korrekt bedient werden :-)

von Hannes J. (Firma: _⌨_) (pnuebergang)


Lesenswert?

Riesenfuhrpark schrieb:
> Wenn ich mir hier so manche Hobbybastelwerkstattbilder ansehe,

Dann hast du akuten Troll-Neid, nicht war?

von Paul B. (paul_baumann)


Lesenswert?

Es ist immer gut, mehrere Sinusgenaratoren zu haben. Wenn Gäste kommen,
dann kann jeder seine Frequenz erzeugen. Dann kann man Gesellschafts-
spiele machen, etwa in der Art: Wer erzeugt mit dem Gastgeber eine
Schwebung, wer hat den klirrärmsten Sinus, wer fährt die angeschlossene
NF-Endstufe in die Begrenzung...

Weibliche Gäste werden gern auch mal gewobbelt.

;-)

MfG Paul

von Icke ®. (49636b65)


Lesenswert?

Paul Baumann schrieb:

> Weibliche Gäste werden gern auch mal gewobbelt.

Mit mechanischen Schwingungen?

von Carsten S. (dg3ycs)


Lesenswert?

Icke ®. schrieb:
> Paul Baumann schrieb:
>
>> Weibliche Gäste werden gern auch mal gewobbelt.
> Mit mechanischen Schwingungen?

HHmm, das wäre doch mal ein Spruch den die Mädels noch nicth schon 
hundertmal gehört haben:
Möchtest du noch etwas mit reinkommen, dann kann ich dir meinen 
Sinusgenerator zeigen und wir können noch etwas "Wobbeln" ;-)

WEnn man die Sache allerdings schon in "trockenen Tüchern" hat ist aber 
die "Briefmarkensammlung" oder der "Kaffee" sicher besser, dann wissen 
die Mädels wenigsten das man an "dasselbe" Denkt.

(Oh man, was bin ich alt geworden... Lang lang ist es her... War aber 
eine nette Zeit ;-) Die feste PArtnerin, jetzt über 10 Jahre, hat aber 
auch so Ihre Vorteile...)

GRuß
Carsten

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Lesenswert?

Paul Baumann schrieb:
> Weibliche Gäste werden gern auch mal gewobbelt.

Buuhahahaha! Du rettest mir den Tag, Paul!

zum Thema: Ich les' hier im Forum so oft von kaputten Tektronix Oszis, 
das ich gut verstehe, wenn man da noch eines in Reserve hat :-P

von Paul B. (paul_baumann)


Lesenswert?

Icke schrob:
>Mit mechanischen Schwingungen?

Na freilich! Vor Allem ist dabei die Konstanz von Frequenz und Amplitude
wichtig. Wenn sich dann noch Resonanz einstellt, kann man die Abtastrate
etwas verringern....

;-)

MfG Paul

von Marek N. (Gast)


Lesenswert?

Paul Baumann schrieb:
> Abtastrate

Ich lach mich weg!

von Simon K. (simon) Benutzerseite


Lesenswert?

Marek N. schrieb:
> Paul Baumann schrieb:
>> Abtastrate
>
> Ich lach mich weg!

Haha! Einfach nur großartig :-)

von Stefan M. (derwisch)


Lesenswert?

Bevor man so richtig loswobbelt, sollte man mal einen einzelsweep 
antesten...

Ihr seid doof, hier bleib ich :-))

von Wilhelm F. (Gast)


Lesenswert?

Riesenfuhrpark schrieb:

> Ich brauche jedenfalls mehr als 2 Gläser und Messer wenn ich Gäste
> erwarte, aber ich hatte noch nie mehr als 3-6 Gäste die zum Basteln und
> Löten auf Besuch gekommen sind.

In den jungen Jahren kam ich tatsächlich eine ganze Weile mit einem Satz 
Essensgeschirr aus. Eine Gabel, ein Löffel, ein Messer, eine Tasse, ein 
Teller, ein Kochtopf, eine Pfanne, eine Schüssel. Später würde man gerne 
mal jemanden zum Essen einladen, und dann braucht man von allem zwei, 
oder drei, oder vier. Inzwischen reichte es bei mir für 10 Personen, die 
ich sehr gelegentlich tatsächlich mal hatte.

Der Zweck heiligt die Mittel. In meinem Instrumentepark gibt es nur 
Oszi, Frequenzgenerator, Frequenzzähler, keine Oberklasse, aber immerhin 
Hameg. Multimeter für 20€ von Aldi-Wühltisch, das mißt Spannungen z.B. 
5V mit 1%, reicht. Es genügt für alles, was ich tue, Kontrolle und 
Fehlerbeseitigung. Mache ja noch viel mit den uralten 8051-er Derivaten, 
und nichts seeeeehr hochtrabendes.

In der Vergangenheit hatte ich mal Riesen-Brassel mit einem µC-Board, 
was ich nach Anleitung sogar von Elektor baute. Keine Baudraten 
funktionierten, und dann schaffte ich mal ein Oszi an, und stellte fest, 
daß der Quarz um 5% daneben schwang. Die Banausen hatten den 
Standard-8051 gleich auf 24MHz statt 12MHz frisiert, mit einer Spule 
parallel zum Quarz in der Takterzeugung, das konnte nur schief gehen. 
Das Gebilde schwang dann auf 23,3MHz. Also schrittweise Anschaffung, wie 
ich es dringend brauche, wenn andere Hilfsmittel nicht mehr 
funktionieren.

Wenn ich richtig schmerzfrei Geld hätte, dann gäbe es hier und da mal 
was neues, ganz sicher. Aber ich bin es so gewohnt, immer aus den 
Mitteln, die ich zur Verfügung habe, das beste heraus zu holen.

Wegen der Hartz-Geschichte bin ich aktuell gezwungen, eine 
hartz-gerechte kleine Wohnung zu suchen. Dann fliegt eine Menge 
Küchengeschirr und Bastelsachen wohl auf den Schrott. Einfach, weil kein 
Platz mehr da ist. Da muß ich noch an meiner Psyche arbeiten, damit ich 
das überlebe. Vielleicht bekomme ich auch noch Hausbesuch vom Hartz-Amt, 
und sie wollen Oszi und Notebook verscherbeln. Sowas sah ich schon im 
TV, aber das waren, glaube ich, auch noch Schuldner. Hoffe, daß ich vor 
sowas verschont bleibe. Es ist ja auch noch beruflich fachlicher 
Hintergrund. Es ist alles nicht mehr wirklich wertvoll, Oszi 20 Jahre, 
Notebook 3 Jahre. Bin mal gespannt.

von Andreas S. (igel1)


Lesenswert?

W.S. schrieb:

> Ach ja, brauchst du nen Wobbler bis 150 MHz? Hab einen übrig, der
> natürlich immer noch auf dem Bastelplatz steht.
>
> W.S.

Ist der immer noch zu haben? Ich suche nämlich einen Funktionsgenerator 
mit den wichtigsten Grundschwingungen bis ca. 150 MHz.

Viele Grüße

Igel1

von Wolle R. (Gast)


Lesenswert?

Wilhelm Ferkes schrieb:
> Wegen der Hartz-Geschichte bin ich aktuell gezwungen, eine
> hartz-gerechte kleine Wohnung zu suchen. Dann fliegt eine Menge
> Küchengeschirr und Bastelsachen wohl auf den Schrott. Einfach, weil kein
> Platz mehr da ist. Da muß ich noch an meiner Psyche arbeiten, damit ich
> das überlebe.

Kannst die Sachen nicht irgendwo unterstellen bis bessere Zeiten kommen?

Verkaufen geht wohl eher nicht, wenn das Amt dahinter kommt, musst du 
evtl. nachzahlen, kenne mich nicht aus damit.

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Andreas S. schrieb:
>> Ach ja, brauchst du nen Wobbler bis 150 MHz? Hab einen übrig, der
>> natürlich immer noch auf dem Bastelplatz steht.

> Ist der immer noch zu haben? Ich suche nämlich einen Funktionsgenerator
> mit den wichtigsten Grundschwingungen bis ca. 150 MHz.

Ein Wobbler ist aber kein Funktionsgenerator.  Der erzeugt nur
Sinusschwingungen.

Ein Funktionsgenerator bis 150 MHz ist kein Pappenstiel.  Selbst,
wenn man beim Rechteck bereits heftige Abstriche an der Flanken-
steilheit macht, müsste der im Ausgangsverstärker breitbandig bis
wenigstens 1 GHz sein.  Das kostet einfach Geld.  Schau dir mal an,
was die kommerziellen Geräte so bieten, die meisten Arbiträrgeneratoren
gehen da eher bis 20 MHz, und die kosten schon ein paar hundert Euro.

von Ralph B. (rberres)


Lesenswert?

Ich bin schon verwundert, was für Diskussionen es hier gibt. Es scheinen 
wohl ein paar Leute etwas Neidgefühle zu entwickeln.

Carsten Sch. schrieb:
> Was da gerade auf dem PC läuft
>
> müsste man Raplph Fragen, aber ich vermute mal es ist die Software für
>
> den "VNWA" ein kleiner und einfacher Vektorieller 2Port Network Analyzer
>
> als PC Zusatz. Auch noch mal ein anderes Einsatzgebiet...

Nee ist ein selbstgeschriebenes Programm zur Aufnahme von Frequenz und 
Pegelgänge mit verschiedene Generatoren und Voltmeter bzw 
Klirrfaktormessgerät. Da bin ich seit 20 Jahren immer wieder am 
weiterentwickeln. Wurde übrigens unter HP-Instrumentsbasic geschrieben, 
und steuert die Messgeräte via IEC-Bus.  Zur Zeit bin ich eine Funktion 
für Gruppenlaufzeiten zu messen am implementieren.

Aber mit der Zeit haben sich bei mir tatsächlich ein paar Oszis 
angesammelt. Vielleicht verkaufe ich mal irgendwann ein paar.

Jemand Interesse an einen HM205-2 mit HO79-7 Computerschnittstelle?

Jetzt sehe ich schon wieder die Diskusionen über den ach so schrottigen 
Oszi aufkeimen. Deswegen biete ich solche geräte schon nicht mehr hier 
im Forum an.

Carsten Sch. schrieb:
> Das zeigt ja dann schon recht deutlich das fehlen selbst
>
> einfacher Grundlagen für umfangreichere Messungen...

Das zu beurteilen überlasse ich anderen.

Zwei von Drei schrieb:
> Dann sind da zwei Spektrum Analyzer, und ein Wobbelmessplatz (skalar)
>
>  zu erkennen, also etwas VÖLLIG anderes.

Richtig den oberen SA bis 18GHz , den hatte ich zuerst,den würde ich 
niemanden ernsthaft empfehlen. Der untere habe ich später bekommen, geht 
bis 4,5GHz. Ein relativ brauchbares Teil. Den Swob5 habe ich schon 
lange.
Der kommt zum Einsatz zum Abgleich breitbandiger Filter.

Im übrigen Was sie Aufgeräumtheit meines Arbeitsplatzes betrifft. Es 
sieht immer dann so aus , wenn ich ein Projekt zum Abschluss gebracht 
habe. Dann räume ich nämlich auf. Sollte manch anderer Neider mal drüber 
nachdenken.

Das es bei mir nicht nur als Anschauungsfoto dient beweisen genügend 
Veröffentlichungen in diverse Fachzeitschriften, welche man auch auf 
meiner Webseite unter Bauanleitungen einsehen kann.

Die Geräte haben sich über einen Zeitraum von Jahrzehnten angesammelt, 
und wurden immer wieder aktuallisiert. Auch das kann man auf meiner 
Webseite chronologisch verfolgen.

Ralph Berres

Noch was. Ich habe mein Hobby zum Beruf gemacht, oder umgekehrt, wie man 
es nimmt.

von Wilhelm F. (Gast)


Lesenswert?

Ralph Berres schrieb:

> Ralph Berres
>
> Noch was. Ich habe mein Hobby zum Beruf gemacht, oder umgekehrt, wie man
> es nimmt.

Wo sah ich dich mal außerhalb der FH, ich glaube als Spezialist für 
einen Swob4 oder 5 in einer Firma, die dringend Hilfe brauchte.

Ralph, ich komme gelegentlich mal da hoch auf den Berg. Hatte das schon 
früher mal bemerkt, als du mir anbotst, das Labor zu besuchen. Du kennst 
mich vom Sehen auf jeden Fall garantiert, aus meinem Pseudonym sicher 
nicht. Fang auch nicht an, zu raten. Bin allerdings zur Zeit 
gesundheitlich nicht fit.

Gibt es in deinem Umfeld da eigentlich Jobs oder Nebenjobs?

von Ralph B. (rberres)


Lesenswert?

Wilhelm Ferkes schrieb:
> Wo sah ich dich mal außerhalb der FH, ich glaube als Spezialist für
>
> einen Swob4 oder 5 in einer Firma, die dringend Hilfe brauchte.

Ja richtig . Es war eine Trierer Firma , die sich auf 
Verkehrsleitsysteme spezialisiert hat und im Industriegebiet Euren 
angesiedelt ist. Es war übrigens der Swob5.

Kann es sein das du dort angestellt bist, oder warst? und eventuell in 
der gleichen Firma eine Lehre gemacht hattest, in der ich mal tätig war? 
und an der FH-Trier Elektrotechnik studiert hast?

Dann würde ich wissen wer du bist.


Wilhelm Ferkes schrieb:
> Gibt es in deinem Umfeld da eigentlich Jobs oder Nebenjobs?

Leider nein. Es sind mir zumindest keine interessante Jobs bekannt.
Sonst hätte ich mir eventuell schon ein Nebenjob angelacht.

Trier ist ein Land der Gebetsbücher und Maulwürfe.

Ralph Berres

von Old P. (Gast)


Lesenswert?

Jetzt ich auch noch....
Ich habe nicht nur dutzende Messgeräte, nein, sogar mehrere 
Werkstätten ;-)))
Die für Elektronikkram (kompletter Dachboden) ist bis zur Halskrause 
bestückt und derzeit völlig unaufgeräumt. Und Ja, beim Anblick des 
Tisches vom Ralph kommt sowas von Neid auf! ;-)
Die für Mechanikkram (ehem. Garage) gleicht der anderen, nur stehen dort 
halt mehrere Drehmaschinen, Fräsmaschinen, diverse Schweissgeräte, Sägen 
und Schleifböcke in Gruppen, nur ein Kompressor und anderes Gedöhns rum.

Braucht man alles niemals, doch wenn..... Ja dann geh ich in die 
entsprechende Werkstatt und mache! Andere gehen ins Netz und schwafeln 
von den coolsten Projekten in einschlägigen Foren rum ;-)

Old-Papa

von Carsten S. (dg3ycs)


Lesenswert?

Hi,

Old Papa schrieb:
> Die für Mechanikkram (ehem. Garage) gleicht der anderen, nur stehen dort
> halt mehrere Drehmaschinen, Fräsmaschinen, diverse Schweissgeräte, Sägen
> und Schleifböcke in Gruppen, nur ein Kompressor und anderes Gedöhns rum

Da werde ich jetzt aber Neidisch...
Auf der Mechanikseite bin ich leider (noch) völlig unterdimensioniert.
Weder Drehbank noch Fräse. (Von CNC ganz zu schweigen)...
ICh halte ja schon immer mal die Augen offen, aber die sind bei Ebay 
dann schnell so teuer und da meine Ansprüche jetzt nicht "so" hoch 
sind...

Gruß
Carsten

von Ralph B. (rberres)


Lesenswert?

Old Papa schrieb:
> halt mehrere Drehmaschinen, Fräsmaschinen, diverse Schweissgeräte, Sägen
>
> und Schleifböcke in Gruppen, nur ein Kompressor und anderes Gedöhns rum.

Da kann ich wiederum nicht mithalten. Bei mir kommen aber dann auch 
keine Neidgefühle auf.

Bei mir sieht die mechanische Werkstatt ziemlich spartanisch aus. Schon 
deswegen, weil auf dem Dachboden, wegen der nur begrenzt belastbaren 
Decken keine schweren Maschinen aufgestellt werden können.

Bei mir werkelt eine 12 Gang Ständerbohrmaschine von Westfalia ( damals 
für 398 DM neu gekauft ), eine kleine Ecomat Miniaturdrehbank, eine 
Proxon Platinenbohrmaschine eine Laubsägemaschine aus dem Baumarkt ( 
welche ich schon verflucht habe ), und eine Hebelschere für Bleche zu 
schneiden.

Ach ja einen kleinen Schleifbock und einen Schraubstock habe ich noch 
vergessen. Die Werkbänke habe ich mir selbst gebaut. ( 40mm 
Multiplex-Platten auf ein Gestell aus 50mm Vierkanthölzer.

Was mich noch interessieren könnte , wäre eine Schlagschere für Bleche 
zu schneiden, so 50cm *50cm Fläche würde reichen, aber die sind 
unerschwinglich teuer, und eine Kantbank ( kein Modell für in den 
Schraubstock einzuspannen ) sind ebenfalls ziemlich teuer.
Eventuell könnte irgendwann der Wunsch an eine CNC gesteuerte Fräßbank 
bestehen. Sowas in der Art von LPKF nur stärker, damit man auch 3mm 
Alu-Frontplatten ausschneiden kann. Aber auch diese sind zur Zeit 
unerschwinglich.

Ralph Berres

von Old P. (Gast)


Lesenswert?

Ralph Berres schrieb:
> Was mich noch interessieren könnte , wäre eine Schlagschere für Bleche
> zu schneiden, so 50cm *50cm Fläche würde reichen, aber die sind
> unerschwinglich teuer, und eine Kantbank ( kein Modell für in den
> Schraubstock einzuspannen ) sind ebenfalls ziemlich teuer.

Hallo Ralph,

das Ding ist in etwa mit meiner zu vergleichen:
Ebay-Artikel Nr. 350573357057

Meine ist nur etwas länger (750mm) Damit mach ich seit gut 3 Jahren 
alles was Blech ist. Klar, einige Euronen gehen schon drauf, doch Du 
hast drei Maschinen auf dem Platz von einer ;-)
Meine musste ich chinaüblich etwas nacharbeiten und justieren, die 
Messer müssen auch mal geschärft werden, doch sie geht gut. Vor allem 
die segmentierten Biegestempel sind gut für kleine bis mittlere Gehäuse 
geeignet (man kann Schachteln an allen 4 Seiten biegen)

Gruß
Old-Papa

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.