Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik LED mit Transistor schalten


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Anfänger (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hallo,

ich möchte eine LED mit einem Transistor und einem uC hell und dunkel 
bekommen.
Stimmt das so wie ich mir das gedacht habe?
Kann mir da einer helfen?
Vielen Dank schonmal.

Anfänger

: Verschoben durch Admin
von Dietrich L. (dietrichl)


Lesenswert?

Anfänger schrieb:
> Stimmt das so wie ich mir das gedacht habe?

Da fehlt noch ein Widerstand vor der Basis; sonst OK.

Gruß Dietrich

von Harald W. (wilhelms)


Lesenswert?

Anfänger schrieb:
> Hallo,
>
> ich möchte eine LED mit einem Transistor und einem uC hell und dunkel
> bekommen.
> Stimmt das so wie ich mir das gedacht habe?

Es fehlt ein Basisvorwiderstand. Wenn Du eine einstellbare Helligkeit
brauchst, musst Du entweder eine einstellbare Stromquelle nehmen,
oder am Portpin eine PWM programmieren.
Gruss
Harald

von Anfänger (Gast)


Lesenswert?

Ah okay, stimmt, habe ich vergessen.
Wie gross muss der ungefähr sein?
Nein Helligkeit brauche ich nicht.
Nur On/Off.

Danke euch für eure superschnellen Antworten :)

von Alexander S. (esko) Benutzerseite


Lesenswert?

220 ohm

von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Siehe Artikel Basiswiderstand

von Dietrich L. (dietrichl)


Lesenswert?

Anfänger schrieb:
> Wie gross muss der ungefähr sein?

Wenn Du es stromsparend dimensionieren willst, musst Du was über den 
LED-Strom und den zu verwendenden Transistor sagen.

Alexander Schmidt schrieb:
> 220 ohm

... ist vielleicht der kleinste Wert, den der µC verträgt. Aber das ist 
ohne genauere Angaben schon sehr pauschal "geraten".

Gruß Dietrich

von Christof E. (Gast)


Lesenswert?

vergiss den Basiswiderstand nicht !
2..3 KOhm

von Anfänger (Gast)


Lesenswert?

Frank M. schrieb:
> Siehe Artikel Basiswiderstand

Super vielen Dank.

Dietrich L. schrieb:
> Wenn Du es stromsparend dimensionieren willst, musst Du was über den
> LED-Strom und den zu verwendenden Transistor sagen.

Okay dankeschön. Transistor hab ich noch keinen ausgesucht. Werde mich 
mal in dem Artikel schlau machen.

von Axel R. (Gast)


Lesenswert?

Du musst noch einen Basiswiderstand einbauen! (4K7)

von Karl H. (kbuchegg)


Lesenswert?

Ist ja schon gut!
Ich glaub jetzt hat er kapiert, dass er einen Basiswiderstand braucht.

von Alexander Schmidt (esko) (Gast)


Lesenswert?

(3,3 V - 0,7 V) / 4700 ohm = 0,55 mA
Das ist etwas wenig Basisstrom. Mit den 220 ohm bist du auf der sicheren 
Seite.

von Max D. (max_d)


Lesenswert?

ein normaler Transistor hat eine Verstärkung von >200 (zumindest in dem 
Segment) da werden aus 0,5 mA dann min. 100 mA. Das reicht locker für 
eine LED die vlt. 20 mA zieht (mehr halten die normalen eh nicht aus). 
Ein Basiswiderstand von 220 Ohm wäre sogar kontraproduktiv da:
1. der µC mehr belastet wird als es sein muss.
2. Unnötig Energie verbraten wird.
3. Der Transistor sich über soviel Basisstrom nicht unbedingt freut 
(grade die billigen China-Dinger mögen das net)

EDIT: Selbst an der LED sind 220 Ohm meisst Verschwendung, sie geht mit 
470 genauso gut (nur marginal dunkler) und braucht nur halbsoviel 
Strom...

von Falk B. (falk)


Lesenswert?

Man könnte ja einfach ne Low Current LED mit 1K direkt an den 
Mikrocontroller hängen, wäre aber wohl zu einfach . . .

von old-school_offline (Gast)


Lesenswert?

>> Mit den 220 ohm bist du auf der sicheren Seite.

und verputzest unnötig Strom ... wird ein Transistor als Schalter 
verwendet, muss der BasisStrom so gross sein das der gesättigt ist.

Bei einer Verstärkung von z.B. von 200 und einen LED-Strom von 50mA 
sollte der Basisstrom etwas großer als 0,25 mA sein ... 3,3V - 0,7V = 
2,6V

2,6V : 0,00025A = 10400 Ohm

also bist Du mit einem Widerstand von 4,7 kOhm recht gut bedient

2,6V : 4700Ohm = 0,00055A
0,00055 * 200 = 0,11A max Ic

Gruss Ralf

von Jens G. (jensig)


Lesenswert?

@Falk Brunner (falk)

>Man könnte ja einfach ne Low Current LED mit 1K direkt an den
>Mikrocontroller hängen, wäre aber wohl zu einfach . . .

Das wäre evtl. wirklich zu einfach - je nach Uf (Farbe) der LED. Denn 
lt. seinem Schaltbild wird der µC nur mit 3,3V betrieben.

von Anfänger (Gast)


Lesenswert?

Karl Heinz Buchegger schrieb:
> Ist ja schon gut!
> Ich glaub jetzt hat er kapiert, dass er einen Basiswiderstand braucht.

ja :P

Jens G. schrieb:
> Denn
> lt. seinem Schaltbild wird der µC nur mit 3,3V betrieben.

Genau der uC (MSP430F5438) wird mit 3.3V betrieben.

Würde es mit einem Mosfet gleich funktionieren?
Oder besser oder würde es keinen Sinn machen?

von Falk B. (falk)


Lesenswert?

@  Anfänger (Gast)

>Genau der uC (MSP430F5438) wird mit 3.3V betrieben.

Reicht für rote, grüne und gelbe LEDs.

>Würde es mit einem Mosfet gleich funktionieren?

Ja, BS170 & Co.

von Anfänger (Gast)


Lesenswert?

Falk Brunner schrieb:
> Reicht für rote, grüne und gelbe LEDs.

Gelbe gibts keine, dafür aber noch eine blaue ;)

Beschaltung dann gleich wie mit nem Transistor?

Danke für eure Hilfe!

von Falk B. (falk)


Lesenswert?

@  Anfänger (Gast)

>Beschaltung dann gleich wie mit nem Transistor?

MOSFETs sind auch Transistoren. Beschaltung ähnlich aber nicht gleich. 
Gate direkt an den uC, Source auf GND, Drain an die LED. Die Ängstlichen 
nehmen noch 100k als Pull-Down Widerstadn zwischen Gate und Source.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.