mikrocontroller.net

Forum: Markt Ebay HK - "DSLLAS DS275" Recycling-Fälschungen


Autor: Assemblino (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der IC ist von Maxim/Dallas lange abgekündigt worden, viele suchen 
danach - aber siehe da, auf Ebay gibt es ihn.  Hier ist es wohl ziemlich 
eindeutig, dass viele IC-Angebot recyclete bzw. teilweise gefälschte ICs 
sind... DSLLAS statt DALLAS.

Ebay-Artikel Nr. 120920850866

Offensichtlich wurde der Lasermarker falsch eingestellt.

Habe übrigens vor einigen Tagen ATMEGA8 zu einem Preis bekommen, der 
z.b. sogar unter TME-Preis liegt - noch dazu mit Datecode 2012. Der 
ATMEGA8 aus Hongkong funktioniert bisher problemlos, aber man sieht an 
den Pins, dass er wohl neu verzinnt sein muss.   Es handelt sich mit 
ziemlicher Siherheit um Recycling-Ramsch, da ausgelötet und 
nicht-ESD-konform behandelt ;)

Autor: Artjomka (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vorsicht! Der gefälschte DS275 lauscht auf der RS232 mit und schickt die 
Daten direkt nach China! ;)

Ich nehme mal an es gibt auch besser gefälschte ICs auf die selbst das 
US Militär rein fällt:
http://www.spiegel.de/wissenschaft/technik/china-ware-in-us-waffen-senat-warnt-vor-gefaelschten-chips-a-834445.html

Autor: trollolo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uh hilfe, ein böser Chinese hat nen AVR recyclet  und ihn mir unter 
Marktwert verkauft. Und er funktioniert sogar noch.

Was wohn unglaublich schlimmes passiert, wenn er eines Tages kaputtgeht 
un mein geniales, vermutlich eher schrottreifes bastelprodukt ausfällt.

Autor: Michel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist doch gut, wenn die Chineses einem den Scheiss auslöten. Ich hasse 
beim Basteln nichts mehr, als das Löten, um an billige Teile zu kommen.

Autor: Constantin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nichts Neues.

Alle Jahre wieder.

In den 70er Jahren überschwemmte uns unsäglicher 
Leistungstransistoren-Schrott aus süd- und osteuropäischen "Schmieden", 
die sich tatsächlich einbildeten, mit den Qualitäts-Standards der 
damaligen US-Originalfertigung mithalten zu können.

Selbst bei vergleichsweise simpelsten Halbleitern, wie bspw. einem 
2N3055, gelang es den damaligen Künstlern, ihre Fähigkeiten grenzenlos 
zu überschätzen.

Sich an diese hilflosen Versuche erinnernd, muß man das Geschick der 
Chinesen, inzwischen vergleichsweise hochkomplexe Bausteine zu kopieren 
geradezu bewundern...


;-)

Autor: Thomas D. (thomasderbastler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe mal Just for Fon mal den Typ gefragt was er da verkauft..smile..
"DSLLAS"..ob es ein Fake Product ware...

seine Antwort :

Sorry the picture is wrong, i just replaced another picture, pls 
confirm.


- hkutsource

und siehe : Ebay-Artikel Nr. 120920850866

Autor: Aleks (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Constantin schrieb:
> Selbst bei vergleichsweise simpelsten Halbleitern, wie bspw. einem
> 2N3055, gelang es den damaligen Künstlern, ihre Fähigkeiten grenzenlos
> zu überschätzen.

Ich habe damals eine klassische Endstufe gebaut mit einem Paerchen 
2N3055 Tungsram oder woher auch immer und die hab ich geknechtet bis zum 
geht nicht mehr in der Disko - die ist niemals ausgefallen.

Waren die Nachbauten wohl etwas besser als die heutigen China Fakes ....

Autor: Daniel S. (danny243) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michel schrieb:
> Ich hasse
> beim Basteln nichts mehr, als das Löten, um an billige Teile zu kommen.

Kleiner Tipp: Nimm statt dem Lötkolben eine Heissluftpistole, halt die 
auf die Platinenrückseite und schüttel die Platine dabei vorsichtig. 
Geht wie von selbst...

Autor: Bernd T. (bastelmensch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Assemblino schrieb:
> Habe übrigens vor einigen Tagen ATMEGA8 zu einem Preis bekommen, der
> z.b. sogar unter TME-Preis liegt - noch dazu mit Datecode 2012. Der
> ATMEGA8 aus Hongkong funktioniert bisher problemlos, aber man sieht an
> den Pins, dass er wohl neu verzinnt sein muss.   Es handelt sich mit
> ziemlicher Siherheit um Recycling-Ramsch, da ausgelötet und
> nicht-ESD-konform behandelt ;)

Stell mal bitte Bilder rein. Würde ich mir gerne anschauen.
Oder hast Du schon alle verlötet?

Autor: ???? (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gefälschte Bauteile gibt es schon länger
http://www.heise.de/tp/artikel/19/19190/1.html

http://heise.de/-1517453


> Kleiner Tipp: Nimm statt dem Lötkolben eine Heissluftpistole, halt die
> auf die Platinenrückseite und schüttel die Platine dabei vorsichtig.
> Geht wie von selbst...

Gute Idee. Dann sterben die Bauteile gleich dem Hitzetod.

Autor: Thomas M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Solange es nur "refurbished" Teile sind, also gebraucht und 
"aufbereitet", die dann funktionieren, ist beim Bastler ja noch alles 
okay... schlimmer wirds im Industriebereich, dann noch in Verbindung mit 
mittlerweile richtig gut gemachten Fälschungen, wo man nur beim Röntgen 
oder Öffnen sieht was wirklich drin ist... wenn überhaupt...

Autor: Maik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Diese Totalfäschungen sind eine echte Plage.

Eine Kollegin hatte bei einigen Chip Brookern Wind gemacht, daß wir 
einige Rollen abgekündigte und nicht mehr lieferbare ICs brauchen, bis 
das Redesign durch ist. Oh Wunder kam dann nach einigen Monaten ein 
Angebot über 4 Rollen im Originalkarton für ca 20kEuro über einen 
deutschen Brooker - Ware aus China. Die sollten dann vorab bezahlt 
werden - mit 7 Tagen Umtauschrecht... .
Nach internen Bedenken hat die Kolligen dann doch 20 Muster vorab 
bekommen. Die Chinesen hatte die ICs wohl schon "hergestellt".
Die nicht funktionierenden Muster fanden dann den Weg aus der Fertigung 
auf meinen Schreibtisch. Es waren Totalfälschungen. SO16 ICs, 
absgeschliffen, neu gefärbt (per Aceton - Wattebausch prüfbar) und neu 
bestempelt. Schön mit komplettem Hertellerlogo, das auf den Originalen 
gar nicht drauf war...
Drin war was mit ganz anderer Strukturgröße. Hatte nach Aufschliff des 
Gehäuse auch gar nicht mit dem Publizierten DIE Layout des Herstellers 
gemein. Die Kartons und Aufkleber hatten sie auch gefälscht und uns 
Bilder zugeschickt. Der Deutsche Brooker wusste von nix und war 
angeblich selbst Opfer...

Interessanterweise tauchte dann einige Taga danach das IC mit der Menge 
der Rollen abzüglich unseren Mustern bei irgendsoeiner Bauteile Brooker 
Suchmaschine in Asien auf.

Auf irgendeiner Abendveranstaltung bei einem Distri erfuhr ich beim 
Smalltalk mal, dass auch mindestens ein Katalogversender Ware von 
Brookern bezieht...

Sicher ist man also fast nirgendwo - außer bei Hersteller.

vg

Maik

Autor: Sam Fisher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...und bei Schlachtplatinen ;)

Autor: brunzbuschn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich finde Bauteilrecycling gut und für Heimatbastelprojekte kann ich 
diese problemlos empfehlen!

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.