Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Zeitrelais für Hauswasserwerk


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Peter B. (pbuenger)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Mahlzeit,

ich habe zur Gartenbewässerung im Keller ein stationäres Hauswasserwerk 
(Pumpe mit Druckschalter) stehen. Obwohl es noch nie passiert ist, habe 
ich immer die Sorge, dass bei einem Leck auf der Druckseite die Pumpe 
den kompletten 5m^3 Regenwassertank in meinen Keller pumpt.

Deshalb würde ich gerne eine Art Zeit- oder Überwachungsrelais vor die 
Pumpe setzen. Wenn die Pumpe sich bei Wasserentnehme einschaltet, soll 
das Zeitrelais loslaufen. Stoppt die Pumpe vor erreichen der 
eingestellten maximalen Laufzeit, fällt alles wieder in den Ruhezustand 
zurück. Läuft die Pumpe länger, schaltet das Zeitrelais ab und hält 
diesen Zustand bis zum Drücken eines Reset-Knopfes.

Jetzt ist die Frage, ob es sowas schon fertig gibt. Ansonsten müße ich 
ein normales Zeitrelais und einen Stromsensor in einen Schaltkasten 
packen. Ich möchte auf jeden Fall eine "Zwischenstecker-Lösung" haben, 
an den Druckschalter des Hauswasserwerks kommt man normalerweise nicht 
ran.

Ich bin für Vorschläge dankbar.
Peter

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Peter Bünger schrieb:
> Deshalb würde ich gerne eine Art Zeit- oder Überwachungsrelais vor die
> Pumpe setzen.

Ich würde so etwas verwenden:
http://www.reichelt.de/Zeitschaltuhren/TIMER-COUNTDOWN/3//index.html?ARTICLE=105065

Das wäre zwar nicht ganz so bequem in der Bedienung, wie von
Dir gewünscht; dafür aber fertig erhältlich. Das von dir
gewünschte Gerät müsstest Du m.E. selbst bauen.
Gruss
Harald

von amateur (Gast)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Zeitrelais jeglicher Art gibt es wie Sand am Meer. Aber ist Dein Ansatz 
sinnvoll? Eine kleine Undichtigkeit kann bewirken, dass Dein 
Druckschalter zwischendurch immer wieder abschaltet.
Möglicherweise ist ein Feuchte-/Wassersensor besser geeignet.

von Peter B. (pbuenger)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Ja sicher ist meine Idee nur eine von mehreren denkbaren Lösungen. Die 
Zeitüberwachung muss auf das Typische Nutzerverhalten angepasst sein, 
für längere Wasserentnahmen müßte man das Dingen abschalten.

Ein Wassersensor wäre auch möglich, hätte aber den Nachteil, dass das 
Wasser im ungünstigen Fall vom Leck aus erstmal durch den ganzen Keller 
bis zum Sensor kommen muß.

Peter

von Gill Bates (Gast)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Du könntest einen 2.Druckschalter auf der Druckseite montieren, der die 
Stromzufuhr zur Pumpe bei zu geringem Druck unterbricht.

Beim ersten Einschalten musst Du den Schalter überbrücken, ab dann hält 
der Druck in der Leitung den schalter.

Bricht ein Rohr im Keller, schafft es die Pumpe nicht, den Druck zu 
halten und der druckschalter schaltet die Pumpe ab.

Wird so auch als Rohr- und Schlauchbruchsicherung eingebaut

von Wassermann (Gast)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Das Einfachste und Billigste liegt doch so nahe:
das Hauswasserwerk wird nur dann eingeschaltet, per Hand, wenn du 
vorhast den Garten zu bewässern, dann hast du alles unter Kontrolle und 
kannst sogar sorglos lange Zeit abwesend sein.

von Peter B. (pbuenger)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Tja, so ein Schalter existiert schon seit Jahren, ist auch bequem vom 
Garten aus zu bedienen. Leider ist er bei den Benutzern in Vergessenheit 
geraten und bleibt deshalb immer eingeschaltet. Vielleicht läßt sich 
daran ja etwas ändern.

Peter

von Helmut L. (helmi1)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Peter Bünger schrieb:
> Leider ist er bei den Benutzern in Vergessenheit
> geraten und bleibt deshalb immer eingeschaltet. Vielleicht läßt sich
> daran ja etwas ändern.

Wechsele den gegen einen Taster aus wo mit du das Zeitrelais startest.
So kann man das abschalten niemals vergessen es passiert von selbst.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Helmut Lenzen schrieb:
> Peter Bünger schrieb:
>> Leider ist er bei den Benutzern in Vergessenheit
>> geraten und bleibt deshalb immer eingeschaltet. Vielleicht läßt sich
>> daran ja etwas ändern.
>
> Wechsele den gegen einen Taster aus wo mit du das Zeitrelais startest.
> So kann man das abschalten niemals vergessen es passiert von selbst.

Mein in der ersten Antwort beschriebenes Zeitrelais muss man zwar
drehen statt drücken, ansonsten macht es aber genau das gewünschte.
Gruss
Harald

von xxx (Gast)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Ich versteh nicht wovor du Angst hast? Gehst du auch jeden Abend in den 
Keller und drehst den Hauptwasserhahn ab, weil die Leitung platzen 
könnte?
Wo ist genau der Unterschied?

Wie wäre es mit einer Elementarversicherung?

von Martin H. (hofe)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Also ich fand auf folgender Seite die Zuckerwürfel als auch die 
Zeitungsmethode für klasse.

http://www.zabex.de/site/wassermelder.html

Und wenn Du nun mittels Microschalter & Relais die Stromzufuhr für das
Hauswasserwerk unterbrichst, braucht Du ansonsten keine weiteren
Maßnahmen, da so bald Wasser am Boden auftritt die Stomzufuhr gekappt 
wird.

Gruß Martin

von amateur (Gast)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Wenn nur ein "durchdrehen" der Pumpe verhindert werden soll, andere 
Fehler ausgeschlossen sind, ersetze doch den Hauptschalter durch einen 
Taster. Ein Zeitrelais kann dann nach einer einstellbaren Periode das 
gesamte System ausschalten.
Damit ist sichergestellt, dass man nicht vergessen kann abzuschalten. 
Wird aus irgendeinem Grunde noch ein "Nachschlag" benötigt: Nochmal 
drücken.

von Fred Tomschy (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, habe in meinen Garten für die Brunnenwasser Bewässerung auch so 
ein Problem und habe mir Gedanken gemacht. Das müsste klappen mit dem 
richtigen Zeitrelais.

von Hein (Gast)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
In der Schaltung nimmt sich das Zeitrelais selbst die 
Versorgungsspannung weg, wenn es abschaltet. Somit läuft die Pumpe beim 
Auslösen der Zeitüberwachung sofort wieder an.

von Fred Tomschy (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Hier eine Schaltung mit einem Multifunktions Zeit Relais. Der Schalter 
simuliert den Druckschalter der Pumpe. Nach Überschreitung der Zeit 
schaltet das Relais ab.
Ich möchte einen Bewässerungscomputer betreiben er bewässert 20 min , 
das Zeitrelais Stelle ich auf 30 min. Sollte es zu einem Leck in der 
Druckleitung kommen schaltet das Relais die Pumpe ab. Erst wenn ich die 
Leitung repariert habe ,kann ich mit der ON Funktion die Schaltung 
wieder aktivieren. Es gibt diese Relaise auch mit Wechsler und Öffner 
für eine Lastschütz Schaltung!

von Oliver S. (phetty)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde das mit einem Shelly PM auf Tasmota geflasht lösen. Erstmal 
eine feste Pulsetime für die maximale Laufzeit eingeben. Über Taster 
wird die Pumpe in Betrieb genommen.

von Heinz (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe es so gelöst - siehe angehängter Stromlaufplan 
(gartenbewaesserung.png).
Es ist ein herkömmlicher Pumpendruckschalter verbaut.
D5 erkennt, ob die Pumpe eingeschaltet ist.
K16 schaltet die Pumpe unter folgenden Bedingungen ab:
a) Pumpe länger als 45Min an und keine Bewässerungsanforderung -> 
Rohrbruch
b) Pumpe schaltet in 60Min mehr als 20x ein -> irgendein Wasserhahn ist 
nicht
ganz zu
D4 ist nur zur initialen Erkennung der Stellung des Notschalters K16, da 
es sich bei K16 um ein Stromstossrelais handelt.

Frostsicherung:
Unter 2°C wird die Pumpe stromlos geschaltet und alle 
Bewässerungsventile werden geöffnet. Das ersetzt nicht das 
ordnungsgemäße Stilllegen vor dem Wintereinbruch.

Die beschriebene Logik ist in einem ATMega328 implementiert.
Gesteuert wird das ganze per Lora:
https://github.com/tinytronix/homeautomation/tree/master/Hardware/LoraGateway

Modul zur Stromerkennung:
https://github.com/tinytronix/homeautomation/tree/master/Hardware/Digitalmodul_A

Relaismodul:
https://github.com/tinytronix/homeautomation/tree/master/Hardware/Schaltmodul_C

Die Steuerung ist in einem Installationskasten eingebaut (steuerung.png)

von Jw E. (jweu3)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Heinz, sehr schicke Installation. Da ich etwas ähnliches plane: Welchen 
Installationskasten und welche Magnetventile hast du verwendet?

von Onkel Hotte (Gast)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Peter B. schrieb:
> Ich möchte auf jeden Fall eine "Zwischenstecker-Lösung" haben,
> an den Druckschalter des Hauswasserwerks kommt man normalerweise nicht
> ran.

Unabhängig von der tatsächlichen Lösung: An den Druckschalter des 
Hauswasserwerks kommt man normalerweise IMMER ran.

von Heinz (Gast)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Jw E. schrieb:
> Welchen
> Installationskasten und welche Magnetventile hast du verwendet?
Magnetventil: Hunter Magnetventil PGV-101MM-B 1 (AG 1‘‘ / AG 1‘‘)
Installationskasten Elektronik: Spelsberg GEOS-L 3040-18
Installationskasten Bewässerung: Kabelverteiler KVz83

von Jw E. (jweu3)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Heinz schrieb:
> Jw E. schrieb:
>> Welchen
>> Installationskasten und welche Magnetventile hast du verwendet?
> Magnetventil: Hunter Magnetventil PGV-101MM-B 1 (AG 1‘‘ / AG 1‘‘)
> Installationskasten Elektronik: Spelsberg GEOS-L 3040-18
> Installationskasten Bewässerung: Kabelverteiler KVz83

Danke fürs raussuchen, dann schau ich mal nach denen als Ausgangsbasis.

von Jw E. (jweu3)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
> Installationskasten Bewässerung: Kabelverteiler KVz83

KVz83 == Langmatz EK225. Nur wo kann man den als Privatkunde kaufen?
Ich finde gerade keinen Anbieter der auch Preise hat :(

von Rainer V. (a_zip)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Jw E. schrieb:
> Danke fürs raussuchen, dann schau ich mal nach denen als Ausgangsbasis.

Wenn du das schon nicht ohne Hilfe schaffst...

von Heinz (Gast)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Jw E. schrieb:
> KVz83 == Langmatz EK225. Nur wo kann man den als Privatkunde kaufen?

Das geht m.E. nicht. Ich habe es im Internet auf einer 
kleinanzeigen-Seite gefunden. Wurde wohl aussortiert, weil es im inneren 
einen für mich nicht relevanten mechanischen Defekt gab.

von Martin S. (macgyver01)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Genau die gleichen Bedenken hatte ich bei meinen Hauswasserwerk. Deshalb 
habe ich eine Sonoff-Steckdose auf Tasmota umgeflasht. Dann sind ist 
z.B. folgendes möglich:
- Steckdose ist eigentlich immer aus
- mit Alexa-Sprachbefehl lässt sich die Pumpe bei Bedarf einschalten
- über Timerfunktionen lässt sich die Pumpe zu bestimmte Zeiten 
aussschalten (z.B. Nachts)
- bei mir habe ich die Pumpe auch noch in FHEM per MQTT angebunden
- über eine Rule lässt sich eine maximale Einschaltdauer einstellen

Gruß
MacGyver

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.