mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Head-Up-Display


Autor: Tenner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

hat jemand von euch schon mal ein Head-Up-Diplay selber gebaut?

Ich überlege, ob sich soetwas nicht in einen Helm integriren läßt.

Tenner

Autor: Freak (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi, vergiss es.
Das habe ich auch schon versucht.
Es hat zwar wunderbar funktioniert, jedoch war der Abstand zu den Augen
so kurz das man nichts erkennen konnte.
Und wenn man sich auf die Daten im Display konzentriert, erkennt man
nichts mehr von der Außenwelt.
Natürlich ist soetwas möglich, wird ja auch vom Militär eindrucksvoll
Bewiesen, jedoch mit unserem verfügbaren Budget unmöglich.

Viel besser und billiger ist da die Lösung mit einer VR-Brille.
(So hab ich es jetzt)
Daten werden eingespielt, die Umgebung mit 2 Kameras aufgenommen und am
Display der VR-Brille wiedergegeben.

Aber ich schätze mal, dass Du es fürs Motoradfahren möchtest richtig?
Hab vor ewigen Zeiten mal was vom "Helm der Zukunft" in FocusTV
gesehen - gibts den schon? Der hatte ja ein HUD!

Autor: Lucky Fu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
meiner meinung nach funktionieren diese HUD's so, daß man nicht direkt
auf das display schaut sondern es über einen halbdurchlässigen spiegel
ins sehfeld eingeblendet wird. dadurch ist automatisch der abstand
größer und das problem mit der schärfe sollte sich durch evtl
vorhandene optische teile (linsen) noch anpassen lassen...

Autor: Rufus T. Firefly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Beschreibung von Lucky Fu sei noch hinzugefügt, daß durch
entsprechende Optiken das HUD in "unendlicher" Entfernung angezeigt
wird; das Auge kann so gleichzeitig weit entfernte Objekte und das HUD
focussieren.
Wer mal in einen Sucher einer Spiegelreflexkamera hineingeschaut hat,
sollte verstehen, was ich meine.

Autor: Tenner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, die Funktionsweise ist mir schon klar, mir geht's ehr darum ob
jemand soetwas bereits funktionstüchtig selbst gebaut hat und welche
art von display verwendet wurde. Die verwendete Optik ist natürlich
auch nicht uninteressant.
Wie Freak schon richtig erfasst hat, soll das ganze für's
motorradfahren sein. Optik und Display müßten daher in den Helm
integriert werden, sodass auf die innenseite des Visir projeziert wird.
Daher muß das Display dann auch sehr klein sein. Die weitere Elektronik
bleibt erst mal ausserhalb des Helm.

Autor: Rufus T. Firefly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auf das Visier projizieren im Sinne von "Visier als Mattscheibe
nutzen" kannst Du vergessen - das ist viel zu nahe vor dem Auge des
Betrachters.
Der sollte die Nutzdaten dann scharf sehen können, wenn er aufs
Unendliche focussiert.
Du müsstest schon das Visier als definiert reflektierenden Spiegel
nutzen, was durch unterschiedliche Helm/Visiergeometrien ziemlich
erschwert werden dürfte; auch ist die Visierinnenseite sicherlich alles
andere als gut reflektierend, was man als Motorradfahrer ja auch
begrüßen dürfte.

Einige existierende HUDs arbeiten mit teildurchlässigen Spiegeln, die
vors Auge gehängt werden und von oben bzw. der Seite mit Nutzdaten
gefüttert werden.

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und für den Straßenverkehr ohne Zulassung bzw. Prüfung ist das sowieso
nix. Viel Spaß wenns zum Unfall kommt und jemand sieht das HUD.

Autor: Tenner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Visier sollte als "Bildschirm" schon ausreichen. Beim Auto reich
ja auch die Windschutzscheibe (siehe VDO HUD). Aber sollte es
widererwartend nich ausreichen, kann der entsprechende Bereich immer
noch mit einer verspiegelten Folie versehen werden. Die Anzeige soll
nicht in das unmittelbare Sichtfeld projeziert werden, sonder etwas
außerhalb, so dass eine augenbewegung genügt um die Anzeige abzulesen.
Es soll nur die Geschwindigkeit angezeigt werden.

Mein Hauptproblem ist es eigentlich ein sehr kleine Display zu finden,
das für diesen Anwendungszweck geeignet ist. Es sollte in der
Größenordnug 10mm*15mm +-5mm liegen.

Peter, wenn man nichts konstruktives beitragen kann, ist schweigen die
bessere Alternative! Die Verwendung im Straßenverkehr steht erst mal
aussen vor. Es geht zunächst einmal darum soetwas zu realisieren. Ob
und in welcher form es im Straßenverkehr verwendet wird steht noch in
den Sternen. Es gibt kein Gesetz, dass es einen verbietet Elektronik in
den Helm zu Integrieren. Davon mal abgesehen ist eine offizielle
Zulassung nicht ausgeschlossen.
Wenn jeder so denken würde wie du, gäbe es wohl keinen Fortschritt auf
dieser Welt.

Gruß Tenner

Autor: Läubi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und wenn es mehr Leute wie dich Gäbe mehr Opfer im Straßenverkehr.
Die Sache ist die, du darfst am Fahrzeug oder Sicherheitskritischen
Teilen nichts Anbringen was dich am Teilnehmen am Straßenverkehr
hindert oder Ablenkt (Warum sind wohl Handys Verboten? Alles Spißer!)

Und wenn du nen Unfall baust weiß mal nach das dich ein in den Helmp
rpojezierter Tachostand nicht irritiert hat genau in der Sekunde als du
das Auto von rechts übersehen hast.

Naja ist dein Bier aber erzähl hier doch niemand ein "Einsatz im
Straßenverkerh sei nicht Vorgesehen"...

Autor: buz11 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde auch das "normale" Tacho am Motorrad verbieten !

Das ist meistens sooo tief angebracht , dass man immer den Kopf
nach unten beugen muss .
Und DAS lenkt vom fahren ab !

Autor: Torsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mal eine kurze Zwischenfrage von mir:
Ich habe mir auch vor einiger Zeit überlegt, mal so ein HUD
anzuschaffen. Der Preis hat mich abgeschreckt und die Frage, ob man
sowas als Brillenträger überhaupt benutzen kann? Hat das schonmal
jemand ausprobiert?

Thx
Torsten

Autor: Lucky Fu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
von der legalität mal abgesehen (ich bin mir uch ziemlich sicher, daß
man solche eine lösng, die einen sehr viel entwickungszeit gekostet hat
auch einsetzt, ausserdem ist schon alein die modifikation des helmes
kritisch, da dieser ein sicherheitsrelevantes "bauteil" darstellt)
ist dieses problem doch ein sehr interessantes.
ich würde mich nicht auf das kleine display beschränken. ich bin
derzeit student der fachrichtung mikrosystemtechnik. hier hat man es
sehr stark mit optiken zu tun. ich würde ein handydisplay nehmen (von
der abmessung her) und dieses irgendwo einbauen. (am besten flach am
helm) und das ganze dann via spiegel und linsensystem entsprechend
hinbiegen. ein anderer weg währe der, zu versuchen eine stetoskopkamera
zu ergattern. diese arbeiten imho mit lichtwellenleitern. damit könnte
man das problem auch lösen, vorteil währe: man kann die komplette
elektronik z.b in nem rucksack unterbringen und muss nur den
"schlauch" zum helm führen. evtl ne linse davor und fertig. der
größte vorteil dieser version ist wohl die "entkopplung" und damit
die möglichkeit in den abmessungen nahezu vollkommen flexibel zu
sein...

Autor: Freak (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Tenner

Fortschritt schön und gut aber überlass das den Profis - weil so wie Du
das realisieren willst bringt es nur mehr Probleme als Lösungen.
Muss also nur den freundlich gemeinten Ratschlägen beipflichten.
Und bitte, die Augen kurz auf die Daten focusieren - bei dieser
Aussagen frage ich mich ob Du überhaupt schon alt genug bist ein
Motorrad zu fahren.
Und wie oben schon erwähnt: versuche es zu beweisen (wenn Du es
überleben solltest)

Autor: Lucky Fu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
prinzipiell ist wohl dazu zu sagen daß diese lösung rein
sicherheitstechnisch imho die bessere ist als der blick auf den tacho
in tankhöhe. aber ohne entsprechende zulassung (die man als privatmann
wohl nie bekommt) ist das ganze nat. illegal. man kann sich aber
durchaus einen einsatz im bezug auf z.b. jugend forscht vorstellen. im
günstigsten fall baut er ein muster, lässt es patentieren und findet
jmd der die zulassung bezahlt und das system vermarktet.

ich würde also jetzt davon abgehen das ganze zu verteufeln. im ansatz
sind durchaus sinnvolle ideen damit verbunden welche einer näheren
betrachtung durchaus nicht abträglich sind.

ich selbst bin auch so ein typ, der sich komplizierte bzw
aussergewöhnliche probleme/lösungen sucht und diese dann verwirklicht.
allerdings beschränkt es sich bei mir auf den modellbau, wo es ja mehr
oder weniger ungefährlich ist

Autor: Freak (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja, aber soetwas gibt es ja bereits bzw. ist kurz vor serienproduzion
(schreibt man das so?)
und das militär verwendet soetwas seit zig jahren für ihre
kampfpiloten.
und wie ich weiter oben schon schrieb, mit unserem verfügbaren budget
gelingt keine vergleichbare und SICHERE Lösung.

Autor: buz11 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
" ... den modellbau, wo es ja mehr oder weniger ungefährlich ist"

Dann kennst Du bestimmt die Diskusion um die Gasturbinen ,
die man nun "einfach so" von der Stange kaufen kann .
( gefährlich tödlich u.s.w. )
Als ob ein 10ccm Verbrenner mit Prop. vorne dran ungefährlicher wäre .


Ist zwar jetzt ein bisschen sci-fi , aber ihr seid doch
fortschlittlich
denkende Leute ?
Stellt euch vor , in so ca. 20 Jahren , fährt ihr mit so einem
Oldtimer-Helm durch die Gegend , und werdet von den Bullen angehalten
weil ihr NICHT einen HUD-Helm ( der dann vorgeschrieben ist ) habt !
( wie war das mal mit der dritten Bremsleuchte ? )

Wir haben z.Z. kein HUD im Auto oder im Helm
nur weil es zu teuer ist .

Autor: Lucky Fu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mitm militär, das ist klar allerdings hat der helm eines kampfpiloten
ganz andere vorraussetzungen und aufgaben als der eines
mottorradfahrers. wie das mit der serienproduktion aussieht, das weiß
ich nicht, ich fahr kein motorrad. beim auto ist man noch in der
entwicklung des systems, weshalb ich eher nicht glaube, daß man beim
motorrad da schon weiter ist...
was die sicherheit angeht, das sehe ich auch so, aber muss am ende
jeder selbst wissen. was das budget angeht: da bin ich mir nicht ganz
so sicher, daß das unbedingt unbezahlbar sein muss. kommt entscheidend
auf das improvisationstalent an was am ende für kosten entstehen.

Autor: Lucky Fu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
was den modellbau angeht: ich bin da etwas aufs wasser fixiert. derzeit
hab ich n u boot im bau, wo ich mit pressluft hantiere (zwar "nur" 16
bar aber auch die können einen falsch ausgelegten / beschädigten
pressluftbehälter zur rohrbombe machen) aber das nächste projekt ist
ein bodeneffektfahrzeug (endziel is das KSM, das dauert aber noch viele
jahre). welches dann schon problematischer wird.

was man aber nicht vergessen darf: die flugzeuge, von denen eine gefahr
ausgeht müssen a: versichert werden und dürfen b: nur auf speziellen
flächen benutzt werden (modellflugplatz) und sind teilweise c: einer
technischen prüfung zu unterziehen bevor sie in betrieb genommen werden
dürfen (da gibt es wohl eine gewichtsgrenze, mehr weiss ich dazu nicht,
da ich ja kein modellflieger bin)

Autor: Tenner (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
buz11, genau das ist der Grund warum ich mich für ein HUD interessiere.

Läubi, bist du schon mal Motorrad gefahren? Wenn ja, überleg mal was
mehr respektive länger ablenkt, Kopf nach unten nehmen um auf den Tacho
zu schauen oder einen kurze Augenbewegung zum HUD. Ansonsten, "Wer
keine Ahnung hat ..."
Wenn du mich schon zitierst, dann bitte mit genauem Wortlaut: "Die
Verwendung im Straßenverkehr steht erst mal aussen vor. Es geht
zunächst einmal darum soetwas zu realisieren.". Was glaubst du wer du
bist, beurteilen zu können wann, wo und wofür ich das Teil gebrauche?
Jeder der eine Waffe besitzt wird auch jemanden damit umbringen???
Wenn du nichts Hilfreiches zu sagen hast, setz dich an deine
Fensterbank und denunziere vorbeifahrende im Auto mit Handy
Telefonierer.

Aber um dir noch mehr Futter für voreilige Schlüsse zu geben, hab ich
mal ein Bild von meinem Motorrad angehängt.

Autor: Tenner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lucky Fu, ein Handydiplay ist zu Groß. Das würde man mit der
entsprechenden Optik kaum in den Helm bekommen. Abgesehen davon würde
die Projektionsfläche im Visier zu groß und dann Wirklich vom
relevanten Geschehen ablenken. Aber die Idee mit Stetoskop gefällt
mir.

Freak, ich habe hier im Forum gefragt um Anregungen für eine
praktikabele Lösung zu bekommen. Wenn ich es den Profis überlassen
soll, muß ich es ja doch wieder selber machen.
Ich frag mich warum du dir gedanken um mein Alter machst. Das ist
vollkommen irrelevan. Ich habe hier eine Technische Frage gestellt und
hatte mir Ideen un Hinweise erhofft. Ich will hier über Technik und
nicht über Sicherheit beim Motorradfahren diskutieren.
Ich habe im übrigen bei meiner Suche nach HUDs im Netz noch nichts über
eine Entwicklung für Motorradhelme gefunden.

Und nochmal für alle Zweifler, ich kann und will mich nicht im Vorfeld
einer solchen Entwicklung um die Zulassung kümmern. Es geht zunächst
Primär um die Machbarkeit und Umsetzung der Lösung. Sollte sich eine
derartige Lösung als praktikabel und nutzbringend erweisen, wird eine
offizielle Zulassung durchaus angestrebt.
Zum Thema Helm sei noch gesagt, dieser ist zwar Sicherheitsrelevant und
Vorgeschrieben, gehört aber nicht zur Funktionsausstattung eines
Motorrades. Er ist damit auch nicht Bestandteil der Allgemeinen
Betriebserlaubnis.
Es gibt für Motorradhelme laut STVO §21a zwar eine ECE-Regelung nach
der Helme geprüft werden müssen, es gibt hierzu aber auch eine 2.
Ausnahmeverordnung zur StVO, nach der auch nicht geprüfte Helme
zugelassen sind. Nachzulesen unter
http://www.verkehrsportal.de/verkehrsrecht/helmpflicht.php

Autor: Freak (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
naja also mal folgendes:
in autos wird es bereits zur serienreife verarbeitet.
ich fahre einen bmw und weiß es aus eigener erfahrung da dieser soetwas
schon besitzt.
das bild scheint (wenn das HUD aktiviert wird) in 2m entfernung über
der fahrbahn zu schweben.

und zu dem thema das du in google nichts findest kann ich mich
ebenfalls nur fragen ob du die fähigkeit eine suchmaschine wie google
zu bedinen beherrschst.
bei mir werden nämlich  gleich unzählige links aufgelistet.
wie diese hier zum beispiel:

http://www.microoptical.net/
http://80.126.133.82/cgi-bin/nieuwsoverig.pl?Actie...
http://www.sportvue.net/motorcycles/
http://weltderwunder.rtl2.de/wdw/Technik/Fahrzeuge...
http://www.zdnet.de/enterprise/print_this.htm?pid=...
http://www.zdnet.de/enterprise/tech/auto/0,3902650...
http://www.zdnet.de/enterprise/tech/auto/0,3902650...

also tu nicht so auf oberklug - man merkt an deinen argumenten allein
schon das du von der materie keine ahnung hast.
(bestes beispiel deine agressieve und ablehnende art auf gut gemeinte
ratschläge - aber wenn du todesmutig bist ist das eh deine sache)

Autor: Rolf Magnus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> was man aber nicht vergessen darf: die flugzeuge, von denen eine
> gefahr ausgeht müssen a: versichert werden

Nein. Es besteht keine Versicherungspflicht. Auf vielen
Modellflugplätzen wirst du zwar ohne Versicherungsnachweis nicht
starten dürfen, aber das war's dann auch. Außerdem ist eine
Versicherung kein Freifahrschein zum verantwortungslosen Umgang mit dem
Modell.

> und dürfen b: nur auf speziellen flächen benutzt werden
> (modellflugplatz)

Auch das ist so nicht richtig. Das gilt nur für Modelle mit einem
Abfluggewicht von 5kg oder mehr.

> und sind teilweise c: einer technischen prüfung zu unterziehen
> bevor sie in betrieb genommen werden dürfen (da gibt es wohl eine
> gewichtsgrenze, mehr weiss ich dazu nicht, da ich ja kein
> modellflieger bin)

Die Gewichtsgrenze liegt bei 25kg, was für ein Modellflugzeug schon
wirklich eine Menge ist. Die üblichen Jets z.B. liegen noch darunter,
wenn auch oft nicht arg weit. Sie müssen also keiner Prüfung unterzogen
werden.

Übrigens darf ein Modellbauer auch die komplette Elektronik (inklusive
Sender, auch wenn das praktisch keiner macht) selber bauen, ohne daß
irgendwas davon geprüft werden müßte.

Autor: Lucky Fu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
naja, mit dem sender währe ich vorsichtig, ohne funkamateurprüfung darf
man imho überhaupt nichts an bestehenden sendeanlagen ändern
geschweigedenn eigene selbst bauen. die müssen ja von der post
abgenommen werden. dahingehend hatte ich mich schonmal informiert, da
ja die module teilweise extrem teuer sind. aber solch ein
mulitfunktionsmodul für die fernsteuerung selbst zu bauen kann teuer
werden wenn die post (oder wer auch immer das heute macht) das
mitbekommt.

zu den anderen sachen: wie gesagt, ich bin aufs wasser fixiert und hab
mit fluggeräten derzeit noch überhaupt keine erfahrung, weshalb ich da
auch nichts ganz genau weiss. bei schiffen gibt es aber keinerlei
beschränkungen, ausser dass man nur bestimmte sendeanlagen verwenden
darf (imho 27MHz, das spielzeugband, und 40mhz da aber nicht alle
kanäle) aber wir schweifen vom thema ab

Autor: Tenner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
na das kompliment Oberklug geb ich danken zurück.ich sehe leider außer
ein paar (hilfreiche) links keinen hinweis darauf das du mehr ahnung
von der materie hast. Wenn ich zu 100% wüßte wie ich ein solches system
aufbaue, würde ich euch hier auch nicht mit meinen fragen belästigen.

zu meiner schande muß ich zugeben, dass ich mich mit den feinheiten
einer suchmaschine nicht besonders befasst habe. allerdings hab ich
auch nach den funktionsprinzipien und technischen informationen und
nicht direkt nach anwendungen im kfz-bereich gesucht.

wie man in den wald hinein ruft so schallt es herraus "agressieve und
ablehnende art". dein erstes post begann mit den worten "Hi, vergiss
es."
nebenbei frage mich auch was die ganze sache mit todesmut zu tun hat.
könntest du das bitte einmal erklären? oder hat dich dein HUD im BMW
schon umgebracht?

Autor: Freak (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok, falls es agressiev (für dich) geklungen hat tut es mir leid so war
es nicht gemeint.
mit vergiss es meinte ich, das ich mich auch schon mal damit
beschäftigt habe, und zu keiner akzeptablen lösung gekommen bin.
es gibt aber diese VR-Brillen die die funktion wie ich sie brauche ganz
gut erstezen. weiters gibt es normale brillen mit spiegeln davor usw.
und im helm direkt davor setzen wie jetzt schon öfters gepostet bringt
die ungute situation, dass wenn man auf die straße und somit ins
unendliche focusiert, das man die daten nicht erkennt und wenn man mit
den augen auf die daten focussiert sieht man die straße und deren
geschehnisse nicht mehr was ja ziemlich gefährlich werden kann beim
motorradfahren (das meinte ich mit todesmutig)
weiters habe ich zu keinem zeitpunkt behauptet ich kenne mich damit aus
sondern dich lediglich versucht auf die risiken in der art wie du es
selber machen willst hin zu weisen.

trotzdem entschuldige ich mich nochmal dafür falls du es falsch
aufgefasst hast.
das es solche helme gibt weiß ich (piloten und F1 fahrer)
in meinem bmw ist es auch verbaut und das mit erstaunlich guten
verhältnissen da ich straße und daten zugleich in perfekter qualität
erkennen kann. aber ob es sowas in der qualität und sicherheit für
motorradhelme (schon) zu kaufen gibt weiß ich nicht.
gesehen hab ichs jedoch vor einiger zeit in focus tv.
also kanns nicht mehr lange dauern.

Autor: Tenner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dann können wir ja nun zu einer angenhmeren umgansform zurück kehren.

eine vr-brille ist für diesen anwendungszweck natürlich vollkommen
ungeeignet.
einen helm mit integrierten HUD hat ralf schumacher ja mal in der F1
gefahren. dabei wurden die informationen allerdings auf einen spiegel
der direkt im sichtfeld lag projeziert. ich stelle mir das aber sehr
störend vor (scheinbar störte es ralf auch, sonst würde er wol
weiterhin damit fahren), da der spiegel auch wenn er halbdurlässig ist
sicher die sicht behindert.
für motorrad-helme gibt es ein ähnliches system zu kaufen, das wird
außen  am Helm angebracht und ist mit 329$ nicht gerade ein
sonderangebot (klar, eine eigenentwicklung ist wenn mal den zeitaufwand
mitrechnet noch teurer).

das system sollte die daten in einer entfernung von 25-30cm
projetzieren, so dass ein kurzer blick ausreicht um die daten
abzulesen.
die bedenken bezüglich des todesmut kann ich nachvollziehen, deshalb
sollte ja auch ein kurzer blick genügen. bei meinem motorrad z.b. sitze
ich zwar relativ aufrecht, aber um den tacho abzulesen muß ich jedesmal
den kopf runter gehen. 1. ist das unangnehm und 2., was viel schlimmer
ist, bin ich in der zeit im blindflug unterwegs. sehr unschön. aus
diesem grund kam ich erst auf die idee mit dem HUD.
Ich arbeite z.z. an einem digitalen anzeigeinstrument (es genügt den
ansprüchen der STVZO) für motorräder, welches eine sehr gute
ablesbarkeit bietet, wobei allerdings das "kopfnick"-problem nicht
gelöst ist. das HUD soll eine ergänzung dazu sein.

aber sag mal, wie ist das bei deinem HUD, ist es gut ablesbar und wirkt
es störend?

gruß tenner

Autor: Lucky Fu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn es sich nur um die geschwindigkeit handelt kann man evtl 3 kleine
7-segment led anzeigen verwenden die man im oberen bereich des
helmausschnittes anbringt. ok, man muss dann umfokussieren, was einige
zeit dauert aber es sollte doch um längen schneller gehen als das
senken des kopfes zum tacho und man bekommt ja plötzliche bewegungen im
restlichen sehfeld auch noch mit. nat. muss dann aber eine
helligkeitsanpassung vorhanden sein, damit man nicht in tunneln z.b.
gebendet wird

Autor: Rufus T. Firefly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vor die 7-Segment-Anzeige 'ne Zerstreuungslinse (mit negativer
Brennweite) gepackt, fertig. Solche Linsen trägt jeder Kurzsichtige in
seiner Brille mit sich herum.

Autor: Rolf Magnus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> naja, mit dem sender währe ich vorsichtig, ohne
> funkamateurprüfung darf man imho überhaupt nichts an bestehenden
> sendeanlagen ändern geschweigedenn eigene selbst bauen. die müssen
> ja von der post abgenommen werden.

Das glauben viele (ich auch bis vor kurzem), aber es stimmt einfach
nicht. Man darf selbst bauen, ohne Funkamateur zu sein und auch ohne
Abnahme. Das gilt nicht nur für Modellfernsteuerungen, sondern auch für
ISM-Band-Sender (weshalb ich mich gerade für den AT86RF401
interessiere). Siehe:
http://www.regtp.de/reg_tele/start/in_05-11-01-03-...

> dahingehend hatte ich mich schonmal informiert, da
> ja die module teilweise extrem teuer sind. aber solch ein
> mulitfunktionsmodul für die fernsteuerung selbst zu bauen kann
> teuer werden wenn die post (oder wer auch immer das heute macht)
> das mitbekommt.

Es gab früher mal eine Abnahmepflicht, aber die ist weggefallen.
Funkamateur mußte man aber damals schon nicht sein. Allerdings weiß
wohl kaum jemand darüber wirklich bescheid, und das zieht sich sogar
bis in die Ämter:

http://groups-beta.google.com/group/de.rec.modelle...
http://groups-beta.google.com/group/de.rec.modelle...

> zu den anderen sachen: wie gesagt, ich bin aufs wasser fixiert und
> hab mit fluggeräten derzeit noch überhaupt keine erfahrung,
> weshalb ich da auch nichts ganz genau weiss. bei schiffen gibt es
> aber keinerlei beschränkungen, ausser dass man nur bestimmte
> sendeanlagen verwenden darf (imho 27MHz, das spielzeugband, und
> 40mhz da aber nicht alle kanäle) aber wir schweifen vom thema ab

Das 35Mhz-Band ist ausschließlich für Flugmodelle zugelassen (*). Im
40MHzh-Band dürfen auf Kanal 50 bis 53 alle Modellarten betrieben
werden. Alles andere ist für Flugzeuge tabu.

* Das sorgt für ein interessantes Problem. Seit einer Weile gibt es ja
Modellflugsimulatoren für den PC. Die werden normalerweise an die
Lehrer/Schüler-Buchse des Senders angeschlossen. Das HF-Modul des
Snders wird dabei deaktiviert.
Es gibt aber auch ein System, das den Sender als solchen nutzt und per
Empfänger die Signale in den PC einschleust. Diese dürfen aber nicht
auf 35Mhz betrieben werden, da der PC kein Flugmodell ist. ;-)

Autor: Freak (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nein, wie gesagt das HUD im bmw projeziert sämtliche daten direkt über
die straße auf höhe der motorhaube-oberkante.
sieht echt cool aus und ist auch überhauptnicht störend - man sieht zu
gleich geschehnisse auf der straße und daten die darüber schweben ohne
umfocussieren zu müssen.

Autor: Walter (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So siehts aus.

Im Motorradhelm hätte ich sowas natürlich auch gerne :)

Autor: Rolf Magnus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, das Projizieren auf die Scheibe im Auto ist einfacher als auf ein
Helmvisier, da die Scheibe einen günstigeren Winkel für Reflexionen hat
(kennt jeder, der schon mal ein weißes Blatt Papier auf das
Armaturenbrett gelegt hat) und aus Glas ist.

Autor: Lucky Fu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Rolf
das ist ja richtig interessant! also kann ich mir jetzt doch ein
multiplexmodul selbst bauen und muss es nicht für über 60€ bei
robbe kaufen? das klingt doch gut! aber ich hab mein u boot erstma auf
die 7 möglichen kanäle beschränkt, womit eigentlich auch alles machbar
ist. (ist ein statich tauchendes boot)

interessant wird das dann später beim bodeneffektflugzeug, da dieses ja
relativ groß und komplex wird... da muss ich mich dann auch nochma mit
den modellturbinen genauer beschäftigen, besonders was den selbstbau
angeht, da kauflösungen zwar existieren aber einfachzu teuer sind (das
KSM hat immerhin 10 solcher turbinen, wobei ich im modell wohl die
hälfte brauche um es vorbildgetreu steuern zu können)

könntest du mir mal deine email addy nennen, evtl kann man sich dann
besser austauschen

Autor: Rufus T. Firefly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Lucky: Robben und tauchende Boote?!
Falscher Thread?

Autor: Simon Küppers (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Er wollte wahrscheinlich im Funken-selbstbau-Thread schreiben ;)

Autor: IchBrauchEinDisplayImHelm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tips:
1. Mit etwas Übung kann man seine Geschwindigkeit gut einschätzen ohne
zu oft auf den Tacho schauen zu müssen
2. Nur so schnell fahren wie es die Verkehrssituation im Moment
zulässt
3. Geh mal zur Chirurgie und frag mal nach ob es denn kompliziert wäre,
Displays nach einem Unfall aus dem Schädel oder aus deinem Auge
herauszuziehen.
Hast du an deinem Auto eigentlich auch vorne so ein rotes Lauflist
gemacht?

Autor: Rolf Magnus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> @Lucky: Robben und tauchende Boote?!
> Falscher Thread?

Ist wohl meine Schuld. Als es plötzlich um die (un-)Gefährlichkeit von
Modellbau und den (nicht) nötigen Genehmigungen ging, hab ich gleich
mal angefangen, mein ganzes Wissen darüber auszupacken.

Für Lucky hier mal die E-Mail-Adresse.

Autor: buz11 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zum Thema :

Wie wäre es mit Lichtleitfaserkabel ?

Die Elektronik könnte man in der Jacke tragen ,
oder am Moped befestigen .
Und eine leicht lösbare Kupplung zwischen Helm und Jacke
wäre auch kein Problem .

Autor: Lucky Fu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
schau dir ma den 11. beitrag von oben an. wurde schon genannt...

Autor: buz11 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Lucky Fu

Na gut , ich wollte ja nicht "klauen" .
( ist der 12. Beitrag ... )

Autor: Lucky Fu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
is nich schlimm, is halt nur schon erwähnt und für gut befunden worden
:)

Autor: Daniel Lancelle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich versteh nicht, warum ne Menge Leute hier so gegen Tenner wettern und
bei dem bloßen Verdacht, er könnte das Display im Straßenverkehr
benutzen, laut aufschreien, als würde der Weltuntergang nahen. Ich
denke Tenner ist sich des rechtlichen Rahmen bewußt, und die Diskussion
kann aufs technische beschränkt werden. Es gibt kleine HUD's zu kaufen,
die kann man auch an eine Brille clippen. Angesteuert werden sie mit
einem VGA-Signal. Beim Pro-Sieben Wissenspreis haben die Gewinner der
Jugendlichen so ein Teil verwendet. Dort wurde gesprochener Text
eingeblendet, als Hilfe für Schwerhörige. Ich hab mal bei einer Firma
(den Namen hab ich leider grad nicht parat) angefragt, was so was
kostet. Preis liegt so um die 1500$. Ist also nicht ganz billig.

Grüße

Autor: u-x (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm... hier kam ja lange nix... :(

ich interessiere mich auch für die thematik - mir schwebt folgende 
lösung vor: man gebe die "daten" spiegelverkehrt auf einer kleinen 
7-segmentanzeige aus, die lässt man da einfach von schräg-unten (oder 
von der seite) gegen das helmvisier strahlen...

sowas hab ich mir fürs auto schon gebaut....

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das funktioniert nicht, weil das Auge nicht so nah scharfstellen kann.

Autor: Katzenbiber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ u-x

Das könte ich auch sagen.

Aber zum Thema. Ich glaube in den letzten 10 Jahren haben sich ein paar 
dinge geändert (Vom Preis und der Technik her). Ich seber interessiere 
mich nicht genau für die Anwendung im Motorradhelm, sondern eher bei 
einer (Sonnen)brille.

Das Problem: Es ist viel weniger Platz vorhanden, als bei einem 
Motrorradhelm und es gibt kaum Möglichkeiten irgendwo einen Projetor 
anzubringen (Ober- und Unterseite der Sonnenbrille sind direkt am 
Gesicht).

Meine Idee wäre es mit einem transparent OLED-Display hinter die 
eigentliche Scheibe zu kleben/Montieren.

Könnte mir irgentjemand vllt. sagen ob so was möglich is und wo man eine 
Arduinofähige TOLED herbekommt?

Mfg Katzenbiber

Autor: Max H. (hartl192)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Katzenbiber schrieb:
> Könnte mir irgentjemand vllt. sagen ob so was möglich is
Ich glaube kaum, dass man das auf dem OLED scharf sieht...

Autor: Katzenbiber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibt es vielleicht noch ein paar andere Ideen?

Autor: John Drake (drake)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das könnte dich auch interessieren:
http://de.wikipedia.org/wiki/Carl_von_Cosel

Autor: Google (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Werner Wacker (wam)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
von 02.03.2009 !!!!

Simon K. schrieb:
> Das funktioniert nicht, weil das Auge nicht so nah scharfstellen
> kann.

z.b. garmin hat son hud

gruss
wam

Autor: Katzenbiber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt hab ich ganz zufällig keine Google Glass...

Demnach kann ich nicht beurteilen ob ich umfokusieren muss oder nicht.

Ich versuche so eine Illusion zu erreichen, dass es einem vorkommt als 
ob das Bild (welches projeziert/angezeigt wird) vor einem auf der 
Straße/Weg schwebt. Gleichzeitig sollte auch das anzuzeigende Bild und 
die Ferne fokusiert sein.

Könte mir jemand mithilfe eines Bildes die Optik einer solchen 
Konstruktion bereitstellen un d erklren wie das funktioniert. Wenn man 
dafür irgendwie Eye-tracking machen muss reicht ein "Nur mit Eyetracking 
möglich".

Mfg Katzenbiber

Autor: uwe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.