mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Kleiner Rechteckgenerator


Autor: Phil (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

Ich bin derzeit dabei mir einen kleinen Rechteckgenerator zu basteln. 
Ich habe nun ein Schema gezeichnet und würde gerne wissen ob das 
funktionieren würde. Insbesondere der FET.

Würde der FET komplett durchschalten wenn ich den Ausgang des PIC auf 
low ziehe?

lg

Autor: Phil (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ich noch vergessen habe zu erwähnen. Ich würde den IRLML2502TR FET 
verwenden.

Autor: Michael D. (etzen_michi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mach mal was, das du auch mit einem Hochohmigen Eingang die 0V 
erreichst, sonst hast du dauerhaft High.

Autor: pmos (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Würde der FET komplett durchschalten wenn ich den Ausgang des PIC auf
  low ziehe?

Nö - dazu müsstest du einen PMOS verwenden. Derzeit liegt der 
PWM-Ausgang über die Body-Diode ständig auf VCC und ein NMOS bleibt 
gesperrt.

Autor: Wolfgang (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Schaltplan sollte wegen der Übersichtlichkeit VCC immer oben und Gnd 
immer unten sein. Dann kommt man auch nicht so leicht darauf, den 
falschen Typ FET zu verwenden.
Außerdem sollte man als Schaltzeichen für den VCC Anschluss, unabhängig 
von einer eventuellen Beschriftung,  nicht das Gnd-Symbol verwenden.

Autor: Phil (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Okay, erstmal vielen dank für die Antworten.

Michael D. schrieb:
> Mach mal was, das du auch mit einem Hochohmigen Eingang die 0V
> erreichst, sonst hast du dauerhaft High.

Wie meinst du das? Wenn ich den uC Pin auf low setzte sind doch da 0V 
oder?

pmos schrieb:
>> Würde der FET komplett durchschalten wenn ich den Ausgang des PIC auf
>   low ziehe?
>
> Nö - dazu müsstest du einen PMOS verwenden.

Habe nun einen P-Kanal FET eingesetzt. Passt das jetzt so? Wenn ich ja 
jetzt den Pin am uC auf low setzte sind da 0V dann ist Vgs -5V dann 
sollte er durchschalten oder liege ich da falsch?

Wolfgang schrieb:
> Im Schaltplan sollte wegen der Übersichtlichkeit VCC immer oben und Gnd
> immer unten sein. Dann kommt man auch nicht so leicht darauf, den
> falschen Typ FET zu verwenden.
> Außerdem sollte man als Schaltzeichen für den VCC Anschluss, unabhängig
> von einer eventuellen Beschriftung,  nicht das Gnd-Symbol verwenden.

Danke für den Tipp. Habe es angepasst. Ist das gut so?


lg

Autor: Phil J. (sunflower_seed)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dafür reicht auch nen NE 555 ....

Autor: Peter W. (Firma: Huddel und Brassel Ltd.) (jaffel) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Phil (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Phil J. schrieb:
> Dafür reicht auch nen NE 555 ....

Ja ich weiss aber eventuell will ich irgendwann auch andere Sachen 
ausgeben.

Peter W. schrieb:
> http://www.mikrocontroller.net/articles/Snippets#W...

Nach diesem Link habe ich es probiert aufzubauen.

lg

Autor: Peter W. (Firma: Huddel und Brassel Ltd.) (jaffel) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lass diesen 50R weg und verpass dem N-FET einen Pull Down ~100k dann tut 
es das.

Autor: Phil (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter W. schrieb:
> Lass diesen 50R weg und verpass dem N-FET einen Pull Down ~100k dann tut
> es das.

Meinst du so? Aber so ist ja die Diode in Durchlassrichtung gepolt. Und 
würde der Pull Down das programmieren nicht stören?

lg

Autor: Peter W. (Firma: Huddel und Brassel Ltd.) (jaffel) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nee, source natuerlich auf Masse und einen "Sicherheits"widerstand zur 
Begrenzung in's drain.

> Und würde der Pull Down das programmieren nicht stören?

Noe, warum ?

Autor: Phil (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tut mir leid aber das ist das erstemal das ich einen FET verwende. 
Stimmt das jetz so?

Vielen Dank für die Hilfe.

lg

Autor: Dietrich L. (dietrichl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter W. schrieb:
> Lass diesen 50R weg und verpass dem N-FET einen Pull Down ~100k dann tut
> es das.

Er hat doch jetzt einen P-FET, da muss der PULL-DOWN ein PULL-UP sein 
und zwischen Gate und Vcc liegen.

@Phil:
Damit ist die Schaltung von 17:17 Unsinn. Die von 15:45 war schon fast 
richtig, nur muss der Widerstand statt an GND an Vcc.
Hinweis: Am Ausgang kannst Du mit dem Oszi nur ein Rechteck sehen, wenn 
Du auch eine Last gegen GND anschließt. Ich würde, damit man auch so was 
sieht, eine Mindestlast von z.B. 1kOhm dranhängen.

Noch was: Das Poti ist sicher falsch!? Du willst doch vermutlich eine 
Spannung von 0...Vcc an den ADC-Eingang legen. Dann kommt das Poti mit 
einem Ende an Vcc, mit dem anderen an GND und der Schleifer an den 
ADC-Eingang.

Gruß Dietrich

Autor: Floh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum willst du überhaupt einen FET verwenden?

Autor: Phil (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dietrich L. schrieb:
> Peter W. schrieb:
>> Lass diesen 50R weg und verpass dem N-FET einen Pull Down ~100k dann tut
>> es das.
>
> Er hat doch jetzt einen P-FET, da muss der PULL-DOWN ein PULL-UP sein
> und zwischen Gate und Vcc liegen.
>
> @Phil:
> Damit ist die Schaltung von 17:17 Unsinn. Die von 15:45 war schon fast
> richtig, nur muss der Widerstand statt an GND an Vcc.
> Hinweis: Am Ausgang kannst Du mit dem Oszi nur ein Rechteck sehen, wenn
> Du auch eine Last gegen GND anschließt. Ich würde, damit man auch so was
> sieht, eine Mindestlast von z.B. 1kOhm dranhängen.

Du meinst so?


> Noch was: Das Poti ist sicher falsch!? Du willst doch vermutlich eine
> Spannung von 0...Vcc an den ADC-Eingang legen. Dann kommt das Poti mit
> einem Ende an Vcc, mit dem anderen an GND und der Schleifer an den
> ADC-Eingang.
>
> Gruß Dietrich

Huch ja natürlich ist das falsch. Habs geändert.

Floh schrieb:
> Warum willst du überhaupt einen FET verwenden?

Weil ich eventuell einmal hohe Schaltgeschwindigkeiten benötige.

lg

Autor: Dietrich L. (dietrichl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Phil schrieb:
> Du meinst so?

Ja.

> Weil ich eventuell einmal hohe Schaltgeschwindigkeiten benötige.

Je nachdem was Du unter "hoch" verstehst: die Schaltzeit (hier besonders 
die Abschaltzeit) hängt auch davon ab, was Du als Last am Ausgang 
dranhängst - besonders, wenn die Last z.B. auch einen kapazitiven Anteil 
hat.
Bei 1kOhm (d.h. ohne externe Last) ist die Abschaltzeit schon deutlich 
größer als die Einschaltzeit. Wie groß? Das kann ich Dir auf die 
Schnelle so nicht sagen.
Wenn es schnell und symmetrisch sein soll, bräuchtest Du eine 
Push-Pull-Endstufe. Aber das ist dann eine neue Baustelle.

Gruß Dietrich

Autor: Peter W. (Firma: Huddel und Brassel Ltd.) (jaffel) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie war das ? "Viele Koeche verderben den Brei".

Funktionieren tut das noch immer nicht, aber macht ihr mal... ich mach 
mal Popcorn..

Autor: Karl H. (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der 2.te Anschluss an P2 wird sinnvollerweise nach GND gelegt und nicht 
nach Vcc.

Am SChaltausgang kannst du schalten:
  entweder eine mehr oder weniger direkte Verbindung durch den FET nach 
Vcc
  oder eine Verbindung über 1k nach GND

Da macht ein 2.ter Vcc Pin nicht wirklich Sinn. Du willst die Last vom 
Schaltausgang (von dort kommt der Strom) nach GND (dorthin verschwindet 
er wieder) schalten.

Autor: Phil (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dietrich L. schrieb:
> Wenn es schnell und symmetrisch sein soll, bräuchtest Du eine
> Push-Pull-Endstufe. Aber das ist dann eine neue Baustelle.

Das ist nicht so schlimm wenn es nicht komplett Symetrisch ist.


Peter W. schrieb:
> Wie war das ? "Viele Koeche verderben den Brei".
>
> Funktionieren tut das noch immer nicht, aber macht ihr mal... ich mach
> mal Popcorn..

Vielen Dank für deinen Kommentar. Ich wünsche einen guten Appetit bei 
den Popcorn.

Karl Heinz Buchegger schrieb:
> Der 2.te Anschluss an P2 wird sinnvollerweise nach GND gelegt und nicht
> nach Vcc.
>
> Am SChaltausgang kannst du schalten:
>   entweder eine mehr oder weniger direkte Verbindung durch den FET nach
> Vcc
>   oder eine Verbindung über 1k nach GND
>
> Da macht ein 2.ter Vcc Pin nicht wirklich Sinn.

Habe nun auch noch einen GND Pin hinzugefügt. VCC hätte ich gerne falls 
ich einmal eine 5V Spannung brauche diese direkt auch habe.

Autor: Dietrich L. (dietrichl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter W. schrieb:
> Funktionieren tut das noch immer nicht,

Oh ja, jetzt sehe ich es auch. Der IRLML2502 ist ja ein N-Kanal FET :-((
Beim P-FET wäre es aber richtig, und da war Phil vorher schonmal ;-))

Nach dem vielen hin und her mit dem Transisor daher mal die 
Grundsatzfrage an Phil:
- willst Du Vcc schalten mit Last gegen GND? Dann brauchst Du einen 
P-FET
- willst Du GND schalten mit Last gegen Vcc? Dann brauchst Du einen 
N-FET

Gruß Dietrich

Autor: Phil (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dietrich L. schrieb:
> Peter W. schrieb:
>> Funktionieren tut das noch immer nicht,
>
> Oh ja, jetzt sehe ich es auch. Der IRLML2502 ist ja ein N-Kanal FET :-((
> Beim P-FET wäre es aber richtig, und da war Phil vorher schonmal ;-))
>
> Nach dem vielen hin und her mit dem Transisor daher mal die
> Grundsatzfrage an Phil:
> - willst Du Vcc schalten mit Last gegen GND? Dann brauchst Du einen
> P-FET
> - willst Du GND schalten mit Last gegen Vcc? Dann brauchst Du einen
> N-FET
>
> Gruß Dietrich

Oh je, bei dem vielen hin und her habe ich die Bezeichnung vertauscht. 
Es wäre ein BSH205.
Zu der Frage ich will Vcc schalten mit Last gegen GND. Also mit einem 
P-FET

Autor: Dietrich L. (dietrichl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Phil schrieb:
> Es wäre ein BSH205.
> Zu der Frage ich will Vcc schalten mit Last gegen GND. Also mit einem
> P-FET

Dann ist die Welt ja wieder in Ordnung, und Peter W. ist jetzt 
hoffentlich auch zufrieden ;-)

Übrigens: in dem Schaltplan von 13:47 (der mit dem BSH205) hast Du 
Source und Drain vertauscht.

Gruß Dietrich

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.