mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Assessment Center Audi


Autor: Audi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich bin zu einem Einzel- Assessment Center bei der Audi AG eingeladen 
worden.

Da ich nicht weiß was mich genau erwartet, interessiert es mich 
natürlich, ob Jemand hier im Forum das AC durchlaufen hat.
Könnt ihr mir Infos Infos hierzu geben? Aus welchen Modulen besteht das 
AC?

Es handelt sich um eine Stelle als Entwicklungsingenieur. Ein 
Vorstellungsgespräch hat schon stattgefunden.

Danke und Grüße

Autor: GoWest (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
die wollen da nur High Performer. Durchschnitts Ings kriegen die schon 
genug per Leiharbeit.

Die wollen perfekte Leute. Heisst : super Noten, Regelstudienzeit, super 
Praktika, gut aussehend ( wenn man es sich leisten kann ist auch das ein 
Kriterium, gerade bei 300 Bewerber pro Absolventenstelle ), groß, 
schlank, gute Figur, hübsches gesicht und natürlich super eloquent ( auf 
jede Schei.. Frage eine super Antwort wissen ) usw


dann hat man da Chancen.

Stell dich auf Psycho Spielchen ein wie folgendes : 5 Leute sind im 
Rettungsboot, aber nur 4 haben langfristig Platz. Es wird ausdiskutiert 
wer gehen muss. Jeder nimmt eine Rolle ein. Einmal ein Arzt ( der aber 
keine Instrumente da hat nur einen kleinen Versorgungskoffer ), eine 
schwangere Frau, ein reicher Mann ( der später alle die für ihn gestimmt 
haben reich entlohnen kann ), ein Top Wissenschaftler der für den 
Nobelpreis nominiert wurde, und der Retter der alle an Bord vom 
Rettungsboot brachte ( ohne den wären alle tot gewesen )


ja solche Spielchen sind da üblich.

Autor: Baumeister (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Schüler strengt sich an, hat gute Noten. Geht danach studieren, 
schwere Kost so ein Ingenieursstudium.
Trotz gutem Abschluss muss er nun so Spiele mitmachen, um einen normalen 
Job zu bekommen?

Wo sind wir denn? Spektakel wie in der Arena bei alten Königreichen?

Also ehrlich, wer schon bei der Einstellung so vorgeht, der ist auch im 
Alltag so. Will jemand freiwillig so leben?

Vor einigen Jahren waren die Autos auch gut, und die Leute wurden ohne 
theatralische Darbietung eingestellt.

Autor: GoWest (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Baumeister schrieb:
> Ein Schüler strengt sich an, hat gute Noten. Geht danach studieren,
> schwere Kost so ein Ingenieursstudium.
> Trotz gutem Abschluss muss er nun so Spiele mitmachen, um einen normalen
> Job zu bekommen?
>
> Wo sind wir denn? Spektakel wie in der Arena bei alten Königreichen?
>
> Also ehrlich, wer schon bei der Einstellung so vorgeht, der ist auch im
> Alltag so. Will jemand freiwillig so leben?
>
> Vor einigen Jahren waren die Autos auch gut, und die Leute wurden ohne
> theatralische Darbietung eingestellt.

Audi ist ein Premium Job, quasi Industriebeamtentum mit weit höherem 
Gehalt als es ein Beamter hat. Zumal noch im billigen Ingolstadt oder 
Neckarsulm, beide Städte sind mind. genauso schön wie München, nur weit 
weniger teuer. Da hat ein Ing noch was vom Leben, schickes Haus ( kein 
Reihenhaus für 500 tsd im Türkenghetto wie in München-Neuperlach oder 
ein 700 tsd Reihenhaus in einem normalen Viertel ) sondern einen 
richtigen Palast + schicke Autos usw.

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Baumeister schrieb:
> Ein Schüler strengt sich an, hat gute Noten. Geht danach studieren,
> schwere Kost so ein Ingenieursstudium.
> Trotz gutem Abschluss muss er nun so Spiele mitmachen, um einen normalen
> Job zu bekommen?
>
> Wo sind wir denn? Spektakel wie in der Arena bei alten Königreichen?
>
> Also ehrlich, wer schon bei der Einstellung so vorgeht, der ist auch im
> Alltag so. Will jemand freiwillig so leben?
>
> Vor einigen Jahren waren die Autos auch gut, und die Leute wurden ohne
> theatralische Darbietung eingestellt.

Ja, das ist heute so, auch bei BMW, Google, Microsoft, usw. Nicht jeder 
Absolvent bekommt einen guten Job, was auch klar ist, da die Zahl der 
Studenten seit Jahren stark ansteigt.
Deshalb ist das politische Ziel, die Absolventenzahlen zu erhöhen, nur 
Augenwischerei. Viele Absolventen werden dann später einen Beruf 
ausüben, für den man eigentlich gar nicht studieren hätte müssen.

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
GoWest schrieb:
> Audi ist ein Premium Job, quasi Industriebeamtentum mit weit höherem
> Gehalt als es ein Beamter hat. Zumal noch im billigen Ingolstadt oder
> Neckarsulm, beide Städte sind mind. genauso schön wie München, nur weit
> weniger teuer. Da hat ein Ing noch was vom Leben, schickes Haus ( kein
> Reihenhaus für 500 tsd im Türkenghetto wie in München-Neuperlach oder
> ein 700 tsd Reihenhaus in einem normalen Viertel ) sondern einen
> richtigen Palast + schicke Autos usw.

Na ja, so günstig ist Ingolstadt jetzt auch nicht mehr.
Siehe 
http://www.immobilienscout24.de/wohnen/bayern,ingolstadt/immobilien.html
Man zahlt auch schon durchschnittliche 9€ Kaltmiete.

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
GoWest schrieb:
> Die wollen perfekte Leute. Heisst : super Noten, Regelstudienzeit, super
> Praktika, gut aussehend ( wenn man es sich leisten kann ist auch das ein
> Kriterium, gerade bei 300 Bewerber pro Absolventenstelle ), groß,
> schlank, gute Figur, hübsches gesicht und natürlich super eloquent ( auf
> jede Schei.. Frage eine super Antwort wissen ) usw

GoWest schrieb:
> Zumal noch im billigen Ingolstadt oder
> Neckarsulm, beide Städte sind mind. genauso schön wie München, nur weit
> weniger teuer. Da hat ein Ing noch was vom Leben, schickes Haus ( kein
> Reihenhaus für 500 tsd im Türkenghetto wie in München-Neuperlach oder
> ein 700 tsd Reihenhaus in einem normalen Viertel ) sondern einen
> richtigen Palast + schicke Autos usw.

So viele Märchen auf einmal... Respekt!

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Audi:

Wenn Dich die Fachabteilung (unbedingt) haben möchte, brauchst Du Dir 
ums AC keine Gedanken machen. Locker bleiben!

Frage: Welche Abteilung EA, EE oder...?

Autor: D. I. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tom schrieb:
> Google, Microsoft

Nein, bei denen musst du fachlich brillieren für eine Entwickler-Stelle 
und nicht mit so einem AC-Quatsch.

Autor: rcc (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
zuerst mal: Das Einzel-AC ist normal wenn man von Extern kommt und auch 
viele die vom Dienstleister rüber kommen müssen da durch.
Es sind normale Übungen wo man zeigen soll dass man fachliche 
Zusammenhänge präsentieren und diskutieren kann. Außerdem soll man 
zeigen dass man Entscheidungen treffen und mit anderen Menschen umgehen 
kann.
Psycho-Spielchen etc. gehören da nicht dazu. Man nimmt sich da hald die 
Zeit einen Kandidaten genauer anzuschauen, man will ja nicht lauter 
Einzelkämpfer haben die nur für sich alleine im stillen Keller arbeiten 
können/wollen

Autor: harry palmer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Audi schrieb:

> Da ich nicht weiß was mich genau erwartet, interessiert es mich
> natürlich, ob Jemand hier im Forum das AC durchlaufen hat.
> Könnt ihr mir Infos Infos hierzu geben? Aus welchen Modulen besteht das
> AC?
Du wirst das IPCRESS-Programm durchlaufen.

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
D. I. schrieb:
> Nein, bei denen musst du fachlich brillieren für eine Entwickler-Stelle
> und nicht mit so einem AC-Quatsch.

Na ja, auch bei Audi oder BMW muss man für manche Entwicklerstellen 
fachlich brillieren. Hängt immer von der Abteilung, der Aufgabe, etc. 
ab.

Was ich damit aber sagen wollte: Ein abgeschlossenes Studium bedeutet 
nicht automatisch einen guten Job bei einem namhaften Unternehmen. Ich 
glaube, dass ich vielen Studenten heute nicht bewußt.

Autor: D. I. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tom schrieb:
> Na ja, auch bei Audi oder BMW muss man für manche Entwicklerstellen
> fachlich brillieren. Hängt immer von der Abteilung, der Aufgabe, etc.
> ab.

Nur dass das nochmal 2 paar Stiefel sind was deutsche und amerikanische 
Top-Konzerne unter fachlich brillieren verstehen. Musste ja nur im 
Facebook-Nachbarthread nachlesen. Ich stelle jetzt mal ganz kühn die 
Behauptung auf, dass der Durchschnittsing./inf. der bei BMW fachlich 
brilliert bei den Amis noch lange keinen Stich macht.

Autor: rcc (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
harry palmer schrieb:
> Du wirst das IPCRESS-Programm durchlaufen.

Ipcress? Induction of Psychoneuroses by Conditioned Reflex Under Stress?

Autor: immer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
GoWest schrieb:
> Die wollen perfekte Leute. Heisst : super Noten, Regelstudienzeit, super
> Praktika, gut aussehend ( wenn man es sich leisten kann ist auch das ein
> Kriterium, gerade bei 300 Bewerber pro Absolventenstelle ), groß,
> schlank, gute Figur, hübsches gesicht und natürlich super eloquent ( auf
> jede Schei.. Frage eine super Antwort wissen ) usw

Volle Zustimmung! Die Anforderungen, die Audi stellt, sind enorm hoch. 
Überhaupt eingeladen zu werden, ist eine Adelung. Wenn man mal bedenkt, 
wie viele Externe bei Audi arbeiten, die die Prozesse und die ganzen 
Tools schon kennen, ist es eigentlich verwunderlich, dass Audi überhaupt 
noch selber rekrutiert.

GoWest schrieb:
> Audi ist ein Premium Job, quasi Industriebeamtentum mit weit höherem
> Gehalt als es ein Beamter hat. Zumal noch im billigen Ingolstadt oder
> Neckarsulm, beide Städte sind mind. genauso schön wie München, nur weit
> weniger teuer. Da hat ein Ing noch was vom Leben, schickes Haus ( kein
> Reihenhaus für 500 tsd im Türkenghetto wie in München-Neuperlach oder
> ein 700 tsd Reihenhaus in einem normalen Viertel ) sondern einen
> richtigen Palast + schicke Autos usw.

So viele Unwahrheiten auf einmal:

1. Selbst bei Audi verdient man nicht mehr wie als Beamter (höherer 
Dienst). Stichwort Netto-Gehalt. Ein popeliger Berufsschullehrer bekommt 
A13/5 zum Einstieg. Das sind 2747,47 € netto/Monat. Das schaffst du 
nicht mal bei Audi. Rechnet man die Pension noch mit ein, hat man selbst 
als AT´ler Probleme, den Beamten zu schlagen.

http://oeffentlicher-dienst.info/c/t/rechner/beamte/by?id=beamte-bayern-2010&g=A_13&s=5&f=0&z=100&zulage=&stj=2012&stkl=1&r=0&zkf=0

2. Ingolstadt oder gar Neckarsulm als genau so schön zu bezeichnen wie 
München, ist kompletter Wahnsinn. Das sind Provinzstädte! Die Preis sind 
aber deutlich niedriger, das stimmt zumindest.

@Audi

Ich kann dir nur raten, dich sehr gut auf das AC vorzubreiten. Es gibt 
viele Bücher dazu. Auch solltest du bei fachlichen Themen gut 
aufgestellt sein.

Wenn du es schaffst, eingestellt zu werden, bist du bei einem der besten 
Unternehmen in Deutschland gelandet. Besser gehts eigentlich nicht. Ich 
wünsch dir viel Glück.

Autor: harry palmer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
immer schrieb:
> Wenn du es schaffst, eingestellt zu werden, bist du bei einem der besten
> Unternehmen in Deutschland gelandet.
Nicht bei einem der besten sonderm dem Besten der Besten - SIR!
Bei dir hat das Personalmarketing schon gewirkt.

> Besser gehts eigentlich nicht. Ich
Wenn man noch nie was anderes gesehen hat, dann lassen wir dich in dem 
Glauben.

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
immer schrieb:
> 1. Selbst bei Audi verdient man nicht mehr wie als Beamter (höherer
> Dienst). Stichwort Netto-Gehalt. Ein popeliger Berufsschullehrer bekommt
> A13/5 zum Einstieg. Das sind 2747,47 € netto/Monat. Das schaffst du
> nicht mal bei Audi. Rechnet man die Pension noch mit ein, hat man selbst
> als AT´ler Probleme, den Beamten zu schlagen.
>
>
>
> http://oeffentlicher-dienst.info/c/t/rechner/beamt...

Schau doch mal auf das Brutto: mickrige 3515.67 €

Schönes Rechenbeispiel, wo 78 % des Brutto als Netto übrigbleiben? Für 
wen trifft das zu? Verheiratet und 10 Kinder?

Dazu kommt, dass Du dich als Beamter selbst versichern musst und das in 
der Rechnung nicht auftaucht.

Autor: GoWest (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
immer schrieb:
> 1. Selbst bei Audi verdient man nicht mehr wie als Beamter (höherer
> Dienst). Stichwort Netto-Gehalt. Ein popeliger Berufsschullehrer bekommt
> A13/5 zum Einstieg. Das sind 2747,47 € netto/Monat. Das schaffst du
> nicht mal bei Audi. Rechnet man die Pension noch mit ein, hat man selbst
> als AT´ler Probleme, den Beamten zu schlagen.
>
> http://oeffentlicher-dienst.info/c/t/rechner/beamt...
>
> 2. Ingolstadt oder gar Neckarsulm als genau so schön zu bezeichnen wie
> München, ist kompletter Wahnsinn. Das sind Provinzstädte! Die Preis sind
> aber deutlich niedriger, das stimmt zumindest.

abzüglich der PKV dann sind es ca. 2500 netto, hängt aber vom Bundesland 
ab. Und erstmal muss man 2 Jahre als Ref. gearbeitet haben für ca. 1000 
Euro Brutto. Der Audi Ing steigt gleich mit 50 k fix ein plus bis zu 10 
k inkl. aller Prämien, macht bei Stk1 aufs Jahr gerechnet schon knapp 
3000 Euro + Vergünstigungen wenn man sich selbst einen Audi zulegt. 
Wohlgemerkt das alles zum Einstieg !

der Berufsschullehrer hat dagegen weniger Aufstiegsmöglichkeiten, er 
bekommt jährlich ein paar Euro mehr "Vergreisungszulage". Dennoch ist es 
schon richtig, dass Berufsschullehrer im höheren Dienst sehr ordentlich 
verdienen.


zu Neckarsulm und Ingolstadt : ok ich bin halt ein richtiges Landei, für 
mich sind das große Städte. Und ich mag so Städte wie München, Hamburg, 
Frankfurt usw nicht. Sorry wenn das jetzt politisch inkorrekt ist, aber 
in solchen Städten gibts halt einfach zuviel Bettler, junge Männer in 
Jogginghosen die einen blöd an machen, U Bahnschläger, und linke 
Spiesser, zu viele karrieregeile Karrieristen, Staus, Wohnungsmangel 
usw.

Auf dem Land dagegen sind die Menschen bodenständiger, man hilft 
einander, Wohnungen und Häuser sind kein Mangel und bezahlbar. Es gibt 
kaum bis wenig offene Gewalt oder Kriminalität, kaum bis keine Staus.

Autor: harry palmer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Heiner schrieb im Beitrag #2900333:
> Nur weil du nie eingeladen werden würdest.
>
> Armseelig Menschen, die andere immer erniedrigen müssen, um sich selbst
> höher zu stellen.
Mal ne Anekdote zu dem Sauladen Audi:
Dort beworben, Audi lädt mich ein. Das Ganze nur durch Zufall erfahren, 
erst am Tag des Vorstellungstermins. Dort angerufen, kein Schwein hebt 
ab, mehrmals versucht, bis doch endlich ein Jungspund (Azubi oder 
Praktikant) an der Leitung war. "Haben sie unsere Email nicht 
erhalten?". "Nein". Ok dann machen wir einen neuen Termin, kommt per 
Email. Paar Tage später Anruf von Audi ob Email abgekommen sei, nix kam 
an. Meine Bitte einfach jetzt am Telefon einen Termin auszumachen war 
unmöglich, von wegen Vorschrift, strikte Abläufe,... Wollten also 
nochmal eine Email an mich schicken, später riefen sie nochmal an, dass 
die Probleme mit dem Emailversand hätten. So ging das noch ein paar mal 
hin und her ich weiss gar nicht mehr wie oft, in der Zwischenzeit htte 
ich längst schon woanders Vorstellungsgespräche und auch Zusagen. Es war 
auch jedesmal eine anderer Hansel mit unverständlichem Saubschwäbisch an 
der Leitung der keinen Plan von gar nix hatte. "Wahs wir hebbe sie scho 
mol kondagdiert, ja wonn denn?" => ARGH! So stelle ich mir das Arbeiten 
im Finanzamt vor.

"Vorsprung durch Technik", "Premiumhersteller". Man merkt, dass doch nur 
VW-Golftechnik in den "Premium"wagen steckt. Das Einzige was in dem 
Sauladen perfekt funktioniert ist das Produkt- und Personalmarketing.

Autor: D. I. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ziemlich eindimensionale und vorurteilsbehaftete Sichtweise oder nicht?

Auf dem Land kannst ebenso auf Engstirnigkeit, Verschlossenheit, usw. 
treffen...

Autor: Audi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Antworten!

Hans schrieb:
> @Audi:
>
> Wenn Dich die Fachabteilung (unbedingt) haben möchte, brauchst Du Dir
> ums AC keine Gedanken machen. Locker bleiben!
>
> Frage: Welche Abteilung EA, EE oder...?


rcc schrieb:
> zuerst mal: Das Einzel-AC ist normal wenn man von Extern kommt und auch
> viele die vom Dienstleister rüber kommen müssen da durch.
> Es sind normale Übungen wo man zeigen soll dass man fachliche
> Zusammenhänge präsentieren und diskutieren kann. Außerdem soll man
> zeigen dass man Entscheidungen treffen und mit anderen Menschen umgehen
> kann.
> Psycho-Spielchen etc. gehören da nicht dazu. Man nimmt sich da hald die
> Zeit einen Kandidaten genauer anzuschauen, man will ja nicht lauter
> Einzelkämpfer haben die nur für sich alleine im stillen Keller arbeiten
> können/wollen


@Hans und rcc:

Es handelt sich um EF. Könnt ihr mir bitte Infos zum AC geben. Was wird 
dort in der Regel gefragt?

Autor: harry palmer (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Audi schrieb:
> Es handelt sich um EF. Könnt ihr mir bitte Infos zum AC geben. Was wird
> dort in der Regel gefragt?
Besorg dir die entspr. Bücher zum Thema. Meinst du hier kann dir jemand 
1:1 die Fragen der "Prüfer" auflisten, glaubst du ernsthaft die fragen 
immer das Gleiche? Ist dir dein Gewinsel nicht selber peinlich? Wie hast 
du denn dein Studium geschafft? Bist du da auch jedem auf die Nerven 
gegangen "Oh Gott was kommt denn drann, wer weiss was, ohgottogott..." 
Ist ja widerlich.

Da hat sich ja Audi nen Premiumkandidaten geangelt.

Autor: Reality (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie kommt ihr auf die Idee, dass es da so toll zugeht? Habt ihr da 
schonmal gearbeitet?
Also ich kann euch sagen, das fühlt sich reell ganz anders an als was 
ihr in der Theorie kennt. Man muss es erlebt haben um es nachvollziehen 
zu können.
Ein Irrglaube ist, dass wenn eine Firma gute Produkte herstellt, auch 
das Arbeiten dort toll sei.

Das hat nichts miteinander zu tun.
Die Bezahlung ist übrigens nicht so toll wie ihr sagt. Beamte haben es 
da immer noch deutlich besser. Kennt ihr die Regeln nicht? Es gibt 
weniger Abgaben, weil z.B. kein Arbeitslosengeld oder Rente gezahlt 
wird.
Für die Private Krankenkasse wird Beihilfe gezahlt, usw.
Wieso sind euch diese Dinge nicht bekannt? Weil ihr denkt ein 
Grundschullehrer in einem Kaff kann unmöglich mehr verdienen als der 
teile OEM-Hecht?

Tja, dann schaut doch mal nach ob euer Glaube auch der Realität 
entspricht.

Autor: Rechts-konservativer_Wessi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nun ja, Audi zahlt doch übelst gut.

Mehr kriegst als Ing nur auf IBN bei Zuckerle.

Wo sonst gibts 35 H Woche, 50 k fix + bis zu 10 k variabel + 
Mitarbeiterrabbat für fette Audis ?

ansonsten doch nur im Traumland.....


aber gut, jeder der einen Audi kauft und auch noch neu ist selber 
Schuld. Ich selbst fahre eine Luxuskarre made in Korea, mit Wurzelholz, 
Echtleder, Navi,  Bordcomputer, Xenon, Verstellbare und beheizbare Sitze 
sprich alle möglichen Extras um die Liste zu verkürzen, ... Baujahr 
2006, keine 80 tsd km für 8000 Euro. V6 Motor, 220 PS, bisher 70 tsd km, 
viel auf der Linken Spur,  bisher nie was gehabt !!!!


aber daran werden die überbezahlten Autobauer noch zu Grunde gehen.

Ein Kumpel von mir, Türke, spricht kaum deutsch, kassiert, OHNE 
Nachtschicht seine 60 k am Band, dreht paar Schrauben rein. Bei Audi ist 
das genauso....


ich würde mir NIEMALS ein neues deutsches Auto kaufen ... einfach 
üeberbezahlt vom ing bis zum Arbeiter. Ist doch ein Wahnsinn wenn da der 
picklige Jung Bachelor mit 22 jahren der noch NIX leistet schon 55 k 
bekommt oder nen Göcmek der paar Schrauben OHNE Nachtschicht reindreht, 
schon 60 k im Jahr kassiert

Autor: Spielverderber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieso? Lehrer leisten auch oft nichts und bekommen für ihr 
Weichspülstudium Pädagogik und Musik ihre 56k im Jahr. Der Gomcek hat 
wenigstens im Jahr keine 3 Monate Urlaub.
Und dieses Gelaber von wegen verpickelter Jung-Bachelor, denkt ihr Alten 
eig. ihr mit euren grauen Haaren, Falten im Gesicht und fehlender Potenz 
seid besser?
Und sich als Deutscher zu ärgern, dass bestimte Branchen noch für 
Menschen ein gutes Auskommen sichern, ist ebenfalls das letzte. Wie 
sollen sonst junge Menschen eine Familie gründen, von 20k 
Friseusengehalt? Dürfen nur Alte gut verdienen, damit sie ihr Geld auf 
Thailand verjuckeln? Ja, boykottier ruhig die deutsche 
Automobilindustrie, ihr Ings lebt ja bst. von der in Deutschland so 
überaus bedeutenden Unterhaltungselektronik.

Grüße von einem verpickeltem Jung-BWLer (überbezahlt natürlich ;))

Autor: Blüllaffe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rechts-konservativer_Wessi schrieb:
> Ein Kumpel von mir, Türke, spricht kaum deutsch, kassiert, OHNE
> Nachtschicht seine 60 k am Band, dreht paar Schrauben rein. Bei Audi ist
> das genauso....

Das ist ja demnach eine Stelle, die buchstäblich jeder ausführen könnte. 
Warum zahlt Audi dann so viel Geld? Für die gleiche Arbeit bekommt man 
doch auch jemanden für 30k. Sonst müßte es doch für solche Stellen 
unmengen Bewerbungen geben.

Die meisten Master-Absolventen dürfen mit 45-48k einsteigen, viele 
bekommen auch deutlich weniger. Bis die 60k verdienen vergehen nochmal 5 
Jahre, dann sind sie über 30.

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Blüllaffe schrieb:
> Rechts-konservativer_Wessi schrieb:
>> Ein Kumpel von mir, Türke, spricht kaum deutsch, kassiert, OHNE
>> Nachtschicht seine 60 k am Band, dreht paar Schrauben rein. Bei Audi ist
>> das genauso....
>
> Das ist ja demnach eine Stelle, die buchstäblich jeder ausführen könnte.
> Warum zahlt Audi dann so viel Geld? Für die gleiche Arbeit bekommt man
> doch auch jemanden für 30k. Sonst müßte es doch für solche Stellen
> unmengen Bewerbungen geben.

Ich denke nicht, dass er 60k brutto pro Jahr verdient. Allerdings 
entspricht wohl sein Nettogehalt einem Brutto von 60k, was vor allem an 
den steuerfreien Schichtzulagen liegt.
D.h. zum großen Teil zahlt der Staat dessen hohes Nettogehalt. Manche 
Regierungen wollten diese Zulagen schon streichen, was aber immer an den 
unterschiedlichen Lobbyverbänden gescheitert ist.

Autor: Rechts-konservativer_Wessi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tom schrieb:
> Ich denke nicht, dass er 60k brutto pro Jahr verdient. Allerdings
> entspricht wohl sein Nettogehalt einem Brutto von 60k, was vor allem an
> den steuerfreien Schichtzulagen liegt.
> D.h. zum großen Teil zahlt der Staat dessen hohes Nettogehalt. Manche
> Regierungen wollten diese Zulagen schon streichen, was aber immer an den
> unterschiedlichen Lobbyverbänden gescheitert ist.

ich dachte auch erst so wie du. Hab es schwarz auf weiss auf dem 
Steuerbescheid fürs Finanzamt gesehen : knapp 60 k Brutto. Steuerfreie 
Zulagen bekommt er kaum da er so gut wie nie Nachts arbeitet ! nur ganz 
selten mal wenn sonst keiner kann. Auch selten arbeitet er am Sonntag, 
da gibts auch steuerfreie Zulagen, hin und wieder arbeitet er mal an 
einem christlichen Feiertag. Also das meiste davon ist sein echtes 
Brutto. Er arbeitet lediglich in Wechselschicht zwischen Früh - und 
Spätschicht. Auch da gibts keine steuerfreien Zulagen, sondern nur 
solche die versteuert werden müssen. Er ist schon ca. 20 Jahre beim 
Daimler und es handelt sich nicht im Audi.

Von Audi hab ich sogar schon noch krassere Sachen gehört. Kumpel von mir 
hat dort in Bayern studiert, bekam UNGELERNT als Ferienjobber OHNE die 
Steuerrückerstattung seine 3000 netto, allerdings inkl. viel 
Nachtschicht.

Autor: Prädikatsjurist (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wow, das sind aber gehälter, die hier genannt werden. total überbezahlt 
diese ings.
http://www.azur-online.de/2012/02/02/einstiegsgehalter-kanzleien-erhohen-ihren-einsatz/

Autor: Rechts-konservativer_Wessi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Prädikatsjurist schrieb:
> wow, das sind aber gehälter, die hier genannt werden. total überbezahlt
> diese ings.
> http://www.azur-online.de/2012/02/02/einstiegsgeha...
>


in meinem Beitrag ging es um ungelernte Bandarbeiter mit gebrochenen 
Deutschkenntnissen ! und zu den Top Gehältern : das bekommen die 
allerwenigsten Juristen, die meisten dürfen sich in kleinen Kanzleien 
als Einzelkämpfer für nen Hungerlohn abrackern.

Autor: Prädikatsjurist (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich weiß, ich troll hier eh nur rum. Bin auch kein Prädikatsjurist. :(
Das mit den Gehältern kann ich von Opel und VW genauso bestätigen. Aber 
ich finds gut.

Autor: Rechts-konservativer_Wessi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Prädikatsjurist schrieb:
> Ich weiß, ich troll hier eh nur rum. Bin auch kein Prädikatsjurist. :(
> Das mit den Gehältern kann ich von Opel und VW genauso bestätigen. Aber
> ich finds gut.

und im nächsten Abschwung dürfen diese fetten Gehälter für einfachste 
Arbeit vom Staat subventioniert werden ? außerdem gab Daimler eine 
Gewinnwarnung raus, rechnet mit schweren Zeit und legt ein Sparprogramm 
auf. Warum wird nicht mal bei solcher einfachen Arbeit gespart ? nein, 
diese Leute sitzen quasi auf Konzernbeamtenstellen. Genauso bei Opel. 
Firma fast Pleite, dann kommt noch die Kanzlerin und streichelt den 
Überbezahlten noch den Kopf.

Unter den Bandarbeitern die über 20 Jahre da sind, gibt es teils sogar 
Analphabeten. Auch krass sind Frühverrentungsprogramme, da kriegen z.B. 
ü50 Bandarbeiter eine dicke fette Frührente oder 6 stellige Abfindung, 
weil sie z.B. nicht richtig lesen können und nicht mal z.B. eine 
Materialbestellung in einer einfachen Maske am PC, trotz Schulung, 
bedienen können. Aber jawohl, den Linken in Deutschland ist das egal, 
lieber noch höhere Gehälter für einfachste Arbeit ... gleichzeitig 
müssen diese Jobs durch Leiharbeiter die für nen Hungerlohn arbeiten, 
quer subventioniert werden.

Klassisches Insider-Outsider Problem.

Autor: D. I. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rechts-konservativer_Wessi schrieb:
> Prädikatsjurist schrieb:
>> wow, das sind aber gehälter, die hier genannt werden. total überbezahlt
>> diese ings.
>> http://www.azur-online.de/2012/02/02/einstiegsgeha...
>>
>
>
> in meinem Beitrag ging es um ungelernte Bandarbeiter mit gebrochenen
> Deutschkenntnissen ! und zu den Top Gehältern : das bekommen die
> allerwenigsten Juristen, die meisten dürfen sich in kleinen Kanzleien
> als Einzelkämpfer für nen Hungerlohn abrackern.

Und da ist nichts mit 40h oder 50h Woche und Wochenende frei... das ist 
einfach wirklich Schmerzensgeld.

Und diese paar Bandarbeiterjobs aus der güldenen Vorzeit wirds früher 
oder später genauso an den Kragen gehen wenns wirtschaftlich mal richtig 
rappelt. Neugeschaffene Stellen dieser Art bedient man mit Zeitarbeit 
für einen Bruchteil des Preises. Ist ja nicht so dass man nicht jedem 
sein Gehalt gönnt (und den Job möcht ich nich machen) aber solche 
Ausläufer werden früher oder später begradigt und wenn das dann den 
Mitdreißiger bei 3 offenen 20-Jahreskrediten trifft dann gute Nacht; mal 
sehen wie weit der dann ungelernt noch kommt, denn nicht oft geben diese 
Leute gerne Geld aus was sie noch garnicht haben und schauen auch nicht 
weit in die Zukunft ;)

Autor: Reality (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ihr denkt die Jobs in den Konzernen wären so wie in den Firmen, die ihr 
kennt.
Nur mit mehr Sicherheit und Stempeluhr usw.

Ihr täuscht euch gewaltig.
Niemand hat was zu verschenken, und wenn da höhere Gehälter als bei euch 
bezahlt werden, dann sicher nicht aus sozialer Fürsorge.

Leute, ich habt keine Ahnung wie der Alltag da drin aussieht.
Wenn das so wäre, wie ihr denkt, gäbe es auch keine Burnout Fälle, oder?

Is klar, die sind natürlich alle schwächer und ihr hättet ne Menge mehr 
Tricks auf Lager.
Die Konzerne auch, die haben schliesslich Erfahrung aus vielen Jahren 
und vielen tausenden Menschen. Die gehen haarscharf bis an deine letzten 
Reserven, und die passenden Methoden finden die schon, keine Sorge.

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die meisten Jobs sind im Mittelstand. Da bekommt auch kein Türke 
Analphabet 60k€. Das sind Ausnahmen.

Autor: rcc (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
vielleicht sind in Anbetracht vieler Antworten hier Einzel-AC ja doch 
nicht schlecht, die eine Stunde im Vorstellungsgespräch kann man sich ja 
vielleicht noch verstellen und normal wirken, aber einen Tag lang wird 
das schwer.

@Audi: Die genauen Aufgaben sind verschieden, ein Buch zum Thema AC 
durcharbeiten ist sicher als Vorbereitung nicht verkehrt.

Autor: Virtual (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Reality schrieb:
> Leute, ich habt keine Ahnung wie der Alltag da drin aussieht.
> Wenn das so wäre, wie ihr denkt, gäbe es auch keine Burnout Fälle, oder?

Wobei es noch zu beweisen gelte, ob die Burnouts hautptsächlich nur in 
großen Firmen auftreten. Gerade im Mittelstand, wo knapp auf Kante 
genäht wird, nicht viel Luft bis zur Zahlungsunfähigkeit liegt und kein 
Betriebsrat da ist, dürfte das Arbeitsklima- und Pensum im Jahresschnitt 
deutlich schlechter ausfallen und höher liegen als im Konzern, wo viel 
Kapital und Sicherheit dahinterstehen.

Autor: Reality (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stimmt, diese Belastungspunkte sind in kleineren Firmen präsenter. In 
großen Firmen sind es dafür andere. Z.b. wird extrem scharf geführt, 
inklusive Tafeln, auf denen man sich selbst für ein paar Minuten 
abmelden muss, wenn man den Platz verlässt.

So etwas in kleinen Betrieben? Jedenfalls noch nie gesehen..

Autor: Rechts-konservativer_Wessi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Reality schrieb:
> Stimmt, diese Belastungspunkte sind in kleineren Firmen präsenter. In
> großen Firmen sind es dafür andere. Z.b. wird extrem scharf geführt,
> inklusive Tafeln, auf denen man sich selbst für ein paar Minuten
> abmelden muss, wenn man den Platz verlässt.

krass ! in Deutschland ? im Ingenieur bzw. Informatiker Bereich ? das 
habe ich bisher noch nie gehört. Bei uns sagt keiner mal was wenn man 
mal 10 min Kaffeepause zwischendurch macht oder so. Und ich arbeite in 
einem Konzern. Aber die Bedingungen wie du schilderst sind ja wie in 
einem asiatischen Sweatshop.

Autor: Reality (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, hier in Deutschland! Genau, im Ingenieurbereich, dort wo man 
eigentlich denkt, die Arbeiten seien so, dass man das nicht auf diese 
Weise einplant.

Beängstigend ist das, und belastend ohne Ende.
Das sind die Methoden des Lean Managements, diesmal auf Büroebene.

Autor: Virtual (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Reality schrieb:
> So etwas in kleinen Betrieben? Jedenfalls noch nie gesehen..

Da geht dafür sehr viel öfters der Chef bzw. seine rechten Hände rum und 
beäugen alles kritisch. Muss man erlebt haben - so manchen deutschen 
Mittelstand. Ich kenne beides, in einem größeren Betrieb ist man etwas 
anoynmer, der direkte Vorgesetzte längst nicht so wie ein Chef, der 
Angst um sein Aufgebautes hat und daher leicht in Paranoia verfallen 
kann. Gerade seit 2008, wo die Luft im Mittelstand seitens erzielbarer 
Preise auf dem Markt und zu tilgende Kredite + Zinsen deutlich dünner 
geworden ist.
Aber wenn es mit der Arbeit zu tun hat, ist es ja nicht schlimm, wenn 
man sich dafür schriftlich auf einer Tafel abmelden muss. Geht sogar 
wieder ein bisschen Arbeitszeit fürs bürokratische Notieren drauf.

Autor: Rechts-konservativer_Wessi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Reality schrieb:
> Ja, hier in Deutschland! Genau, im Ingenieurbereich, dort wo man
> eigentlich denkt, die Arbeiten seien so, dass man das nicht auf diese
> Weise einplant.
>
> Beängstigend ist das, und belastend ohne Ende.
> Das sind die Methoden des Lean Managements, diesmal auf Büroebene.

heftig ! sind das große Konzerne ? wie sieht das genau aus ? muss man 
sich da beim Chef melden, dass man kurz aufs Klo geht ? oder sich nen 
Kaffee holt ? oder wenn man kurz mal mit dem Kollegen spricht ?

wie sieht das dann aus ? wird das dann auf ner Tafel angezeigt ? haben 
die Chefs da überhaupt soviel Zeit das minutengenau zu kontrollieren ? 
haben die sonst nix zu tun ?

ist ja fast wie zur Sklavenzeit in den USA auf der Baumwohlplantage, wo 
der Aufseher bewacht dass je keiner mal ne Minute Pause macht.

Autor: Reality (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, große Konzerne, genau die Liga, die hier oft beneidet wird.
Das sieht so aus, dass man das an eine abwischbare Tafel schreibt. Kurz 
auf die Toilette geht auch so, aber schon nach mehr als 5 Minuten gibt 
es Getuschel.
Ansonsten immer den Aufenthaltsort und die Rückkehrzeit notieren.
Und gegen eine Verlängerung der Zeit gibt es auch Maßnahmen, nicht dass 
einer auf die Idee kommt, 15 Minuten aufzurunden oder so..

Autor: Reality (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Kontrolle führt nicht unbedingt der Chef durch. Es reicht, wenn ein 
Klima geschaffen wird, in dem jeder im Team den Blick darauf wirft.

Autor: Rechts-konservativer_Wessi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Reality schrieb:
> Ja, große Konzerne, genau die Liga, die hier oft beneidet wird.
> Das sieht so aus, dass man das an eine abwischbare Tafel schreibt. Kurz
> auf die Toilette geht auch so, aber schon nach mehr als 5 Minuten gibt
> es Getuschel.
> Ansonsten immer den Aufenthaltsort und die Rückkehrzeit notieren.
> Und gegen eine Verlängerung der Zeit gibt es auch Maßnahmen, nicht dass
> einer auf die Idee kommt, 15 Minuten aufzurunden oder so..

heftig, da wollte ich nicht arbeiten, auch wenn die mir 10 k Brutto mehr 
zahlen würden.

Ich kann auch sogar mal einen privaten Termin wahrnehmen, wenn ich das 
vorher abspreche. Es geht bei uns um Ergebnisse, nicht um absitzen einer 
Arbeitszeit. Vllt. ist das in solchen Konzernen teils so streng, da die 
Arbeitszeit eh schon oft auf 35 H pro Woche "verknappt" wird und die 
Bezahlung durch Gewerkschaften immer weiter nach oben getrieben wird. Da 
muss wohl ein Unternehmen immer mehr Druck machen, dass die sehr teure 
Zeit auch sehr intensiv genutzt wird. Wer dann halt nicht mithält, 
fliegt wohl.
Es ist auch klar, wenn manch einer solcher Konzerne für einen 22 
jährigen Bachelor Bubi, der noch grün hinter den Ohren ist und pickelig 
im Gesicht, 55 k zum Einstieg zahlt, dieser erstmal aufwendig 
eingearbeitet werden muss und noch wenig zur Wertschöpfung beiträgt. 
Aber sowas verstehen linke Gewerkschafter nicht, die immer mehr Geld für 
immer weniger Arbeit verlangen. In den USA sagt man "there is no free 
lunch".

Autor: Bronco Bama (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rechts-konservativer_Wessi schrieb:
> Vllt. ist das in solchen Konzernen teils so streng, da die
> Arbeitszeit eh schon oft auf 35 H pro Woche "verknappt" wird und die
> Bezahlung durch Gewerkschaften immer weiter nach oben getrieben wird. Da
> muss wohl ein Unternehmen immer mehr Druck machen, dass die sehr teure
> Zeit auch sehr intensiv genutzt wird.

Ich glaube das eher nicht. Es geht nicht um "Ergebnisse". Es geht immer 
um Scheiß-Büropolitik. Das sind Leute, die sich gegenseitig wie Affen 
mit Kot bewerfen um klarzustellen, wer Anspruch auf eine vergammelte 
Banane hat. Deswegen finde ich immer komisch, wenn "Karriere Machen" als 
ganz toll beschrieben wird.

Autor: Reality (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wahre Worte. Es ist eben so, dass jeder Jahr "mehr" gehen muss. So wird 
uns das eingetrichtert. Jeder erwartet doch, dass das nächste Handy mehr 
kann oder der Handytarif günstiger wird.

Das hier ist die Kehrseite. Und die tut verdammt weh.

Private Termine sind übrigens kein Problem. Man schreibt das hin und 
stempelt aus, wenn z.B. keine meetings anstehen.

Der Junge Bubi, von dem die Rede ist: Naja, so ganz ist das nicht.
Früher ist man mit viel weniger Geld eingestiegen und 10 Jahre später 
hatte man seine Tarifendstufe erreicht (T5 Einstieg, bis T7 z.B.).

Jetzt gehts gleich zur Sache. Eine bis max. 2 ERA Stufen weniger als 
Endstufe für die Stelle ist der Einstieg. Dadurch gibts auch die 50K für 
den Einsteiger.
Aber das wars dann. 10 Jahre später ist der bei 60K. Ok, durch die 
Tarifsteigerungen, die immer ausgehandelt werden sind es eben 65K.
Aber es gibt dann nichts mehr nach oben, ausser dem berühmten 
Inflationsausgleich. Ich weiss, in einem abbauenden System ist selbst 
das Gold wert.

Nur um die Illusion zu nehmen, dass es dann steil nach oben geht.
Dennoch sind diese Gehälter ganz gut, je nachdem mit wem man vergleicht. 
Mit den zitierten Lehrern würde ich den Vergleich nicht wagen..

Autor: Reality (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karriere machen wird als toll beschrieben, damit die Leute danach 
streben.
Wie soll man sie sonst noch weiter zu Höchstleistungen drängen können?

Autor: Bronco Bama (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rechts-konservativer_Wessi schrieb:
> Vllt. ist das in solchen Konzernen teils so streng, da die
> Arbeitszeit eh schon oft auf 35 H pro Woche "verknappt" wird und die
> Bezahlung durch Gewerkschaften immer weiter nach oben getrieben wird. Da
> muss wohl ein Unternehmen immer mehr Druck machen, dass die sehr teure
> Zeit auch sehr intensiv genutzt wird.

Wobei das vorhin Beschriebene durchaus stimmt. Da hat sich irgendjemand 
in einer Abteilung etwas aufgebaut (oder besser: ein Loch gegraben) und 
verteidigt das nun mit allen Mittelchen. Besonders wenn dieser jemand 
etwas älter ist (Ü50 - kriegt keinen neuen Job) und vielleicht noch 
Schulden hat.

Was aus dieser Konstellation herauskommt ist meiner Meinung nach nicht 
effektiv. Es geht dabei auch nicht, das Unternehmen voranzubringen.

Autor: Reality (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie meinst du das mit dem gegrabenen Loch?
Man kann die Dinge auch etwas ungestresster angehen, so dass genug Kraft 
für die wichtigen Dinge bleiben. Alles gleich auf Druck und Kontrolle 
erledigen zu lassen ist auf Dauer untragbar.
Effektiv? Zum Teil. Der Output ist für andere Abteilungen sichtbar und 
mengenmäßig gut. Ob das was da rauskommt, unbedingt so viel und in 
dieser Art sein muss - klares Nein.

Da geht es um die Erfüllung der Managementwünsche nicht nur auf gekonnte 
und normale Weise, sondern um einen Perfektionsdrang, der da ausgelebt 
wird.

Autor: Probado (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen,
hatte eben einen einzel AC bei Audi. Aufgaben waren:
1) Zwischen 2 Themen auswählen und in 45 Min Präsentation vorbereiten.
  -> a) Warum sollte Audi einen Kleinwagen herstellen? Welche Vorteile 
würde das für die Firma bringen, auch auf Internationaler Ebene...
  -> b) warum hängt das Design der Technik hinterher...

2) Präsentation über Fachthema halten (45 Vorber., 15 min Präs.)
3) Streitgespräch um Gesprächspartner zu überzeugen. (45 Vorber., 20 min 
Gespräch)

Anwesend sind Abteilungsleiter, Kollegen, Psychologen, 
Personalabteilung...

Habe das Ergebnis nach 5 Stunden AC sofort erfahren und auch die Gründe, 
die sich teilweise widersprechen...

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hört sich ganz normal und machbar an.

Ich hatte so eine Prozedur damals zur Ausbildung (vor dem Studium), wenn 
auch ohne Psychologen.

Wie ist das AC im Bewerbungsprozess eingebettet?

1. Bewerbungsgespräch
2. Schriftlicher Einstellungstest
3. AC

?

Dann "wundert" es mich nicht, ich glaube da will man nur noch sozial 
untaugliche Leute aussortieren. Das ist imho auch vollkommen in Ordnung 
so.

Autor: A. $. (mikronom)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
GoWest schrieb:
> Stell dich auf Psycho Spielchen ein wie folgendes : 5 Leute sind im
> Rettungsboot, aber nur 4 haben langfristig Platz. Es wird ausdiskutiert
> wer gehen muss. Jeder nimmt eine Rolle ein. Einmal ein Arzt ( der aber
> keine Instrumente da hat nur einen kleinen Versorgungskoffer ), eine
> schwangere Frau, ein reicher Mann ( der später alle die für ihn gestimmt
> haben reich entlohnen kann ), ein Top Wissenschaftler der für den
> Nobelpreis nominiert wurde, und der Retter der alle an Bord vom
> Rettungsboot brachte ( ohne den wären alle tot gewesen )

Und wen hauen wir jetzt aus dem Boot raus bzw. wen essen wir auf?

BTW: Ich glaube nicht dass die so hart auswählen, weil sie es nötig 
haben, sondenr weil sie hunderttausende Bewerbungen haben und sie sich 
die Besten der Besten der Besten aussuchen können.

Autor: D. I. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andi $nachname schrieb:
> Und wen hauen wir jetzt aus dem Boot raus bzw. wen essen wir auf?

Wenn du in den Vorstand willst lautet die richtige Antwort natürlich: 
Der Retter der die Leute aufs Boot gebracht hat.
Er hat seinen Nutzen erfüllt und trägt nun nichts mehr weiter zum Erfolg 
der Rettung bei, damit wäre es unwirtschaftlich ihm einen freien Platz 
zu geben. Die schwangere Frau könnte man evtl. auch wegrationalisieren 
so bleibt mehr Platz für die verbliebenden 3, kostet dann auch weniger 
Ressourcen. Aber evtl. kann die Frau noch für häusliche Tätigkeiten 
sorgen und körperliche Bedürfnisse stillen - schwanger werden kann sie 
ja nicht nochmal.
Der Wissenschaftler muss auch nicht zwingend notwendig sein, je nach 
Fach.
Wirklich wichtig ist also nur der reiche Mann und der Arzt, damit er den 
reichen Mann versorgen kann. :) Der reiche Mann hat schließlich Kapital 
um weiterhin zu investieren und sich an Fachkräften zu bedienen um damit 
der Wirtschaft am meisten zu nutzen

Autor: A. $. (mikronom)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also antworte ich: Retter und Frau über Bord, den Retter brauchen wir 
nicht mehr und die Frau ist auch schon gebraucht. :-D

Edith: Und die verbleibenden Ressorcen (Essen, etc.) kann man dann in 
größeren Portionen an die verbleibenden 3 verteilen.

Autor: georgl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Arbeit in einem großen Unternehmen ist anders, es gibt relativ viel 
Bürokratie, Planung und die Gefahr, sich in Details zu verlieren.
Manchen sagt es zu, anderen nicht - das muss jeder für sich selbst 
herausfinden.
Schwierige Kollegen und Vorgesetzte kann es überall geben, allerdings 
macht sich die Arbeitsplatzsicherheit (betriebsbedingte Kündigungen sind 
sehr selten und finden meist über Abfindungen oder Fluktuation statt) 
und Qualität (Bezahlung Nach Tarif, Stundenerfassung etc.) mit einer 
gewissen Routine in den Abläufen positiv beim Arbeitsklima bemerkbar. 
Querulanten, Choleriker etc. werden auch schneller an den Rand gedrängt 
(man gibt sich mit diesen Leuten schlicht nicht ab - wie die Kollegen 
auch) und wieder ausgespuckt - wo es beim Kleinunternehmen niemanden 
anders für das Geld gibt oder Unzufriedenheit und Neid das Tagesgeschäft 
bestimmen...

Ich denke Letzteres schimmert auch regelmäßig in den Foren durch.

Das Aufschreiben von Arbeitsplatzabwesenheit etc. sind Gängelungen, wie 
ich sie höchstens von Unternehmen ohne Betriebsrat kenne...

Autor: A. $. (mikronom)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
georgl schrieb:
> Schwierige Kollegen und Vorgesetzte kann es überall geben, allerdings
> macht sich die Arbeitsplatzsicherheit (betriebsbedingte Kündigungen sind
> sehr selten und finden meist über Abfindungen oder Fluktuation statt)
> und Qualität (Bezahlung Nach Tarif, Stundenerfassung etc.) mit einer
> gewissen Routine in den Abläufen positiv beim Arbeitsklima bemerkbar.

Zu Studenten, die in ein Praktikum müssen oder die nach ihrem Abschluss 
in die Wirtschaft wollen sage ich auch immer, sie sollen lieber in die 
Großunternehmen gehen, bevor sie sich auf KMU einlassen. Nach unten 
fällt es sich leiter (Konzern -> KMU) als man nach oben (KMU -> Konzern) 
aufsteigt.

Ein "Audi" ist im Lebenslauf viel öfter ein Karriereturbo als eine 
Hinterhofklitsche oder ein durchschnittlicher Mittelständler.

Autor: gandi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Probado schrieb:
> Hallo Zusammen,
>
> hatte eben einen einzel AC bei Audi. Aufgaben waren:
>
> 1) Zwischen 2 Themen auswählen und in 45 Min Präsentation vorbereiten.
>
>   -> a) Warum sollte Audi einen Kleinwagen herstellen? Welche Vorteile
>
> würde das für die Firma bringen, auch auf Internationaler Ebene...
>
>   -> b) warum hängt das Design der Technik hinterher...
>
>
>
> 2) Präsentation über Fachthema halten (45 Vorber., 15 min Präs.)
>
> 3) Streitgespräch um Gesprächspartner zu überzeugen. (45 Vorber., 20 min
>
> Gespräch)
>
>
>
> Anwesend sind Abteilungsleiter, Kollegen, Psychologen,
>
> Personalabteilung...
>
>
>
> Habe das Ergebnis nach 5 Stunden AC sofort erfahren und auch die Gründe,
>
> die sich teilweise widersprechen...

Hallo Propado,
ich möchte das Thema nochmal aufgreifen.
Vielen Dank für deine Erläuterungen.
Ich muss mich ebenfalls demnächst dem Einzel AC stellen.
Für mich stellen sich noch folgende Fragen, vll. hat ja jemand eine 
Antwort.
Wie sieht es den bzgl. Unterlagen beim Einzel AC aus?
Bzw. welches Material steht einem bei der 45minütigen Vorbereitungszeit 
zur Verfügung? Oder muss die Präsentation ohne jegliches Infomaterial 
erstellt werden? Sind die Herren mit im Raum während man die 
Präsentation vorbereitet oder kann man sich evtl. ein paar Notizen 
mitnehmen, die einem das Arbeiten dort erleichtern?
Vielen Dank schon mal vorab für Eure Antworten.
Viele Grüße
gandi

Autor: Miss-Midyat (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>
> Hallo Propado,
> ich möchte das Thema nochmal aufgreifen.
> Vielen Dank für deine Erläuterungen.
> Ich muss mich ebenfalls demnächst dem Einzel AC stellen.
> Für mich stellen sich noch folgende Fragen, vll. hat ja jemand eine
> Antwort.
> Wie sieht es den bzgl. Unterlagen beim Einzel AC aus?
> Bzw. welches Material steht einem bei der 45minütigen Vorbereitungszeit
> zur Verfügung? Oder muss die Präsentation ohne jegliches Infomaterial
> erstellt werden? Sind die Herren mit im Raum während man die
> Präsentation vorbereitet oder kann man sich evtl. ein paar Notizen
> mitnehmen, die einem das Arbeiten dort erleichtern?
> Vielen Dank schon mal vorab für Eure Antworten.
> Viele Grüße
> gandi


Hallo Gandi.
Kannst du bitte von deiner Erfahrung aus dem AC berichten? Bin auch 
eingeladen und habe mir u.a. ähnliche Fragen gestellt. Vielen Dank für 
deine Antwort.

Autor: Zoltan (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe demnächst ein VG, aber erstmal nur mit der Fachabteilung.

Muss man als Berufserfahrener trotzdem ins AC?

Vielen Dank für eure Antworten.

Autor: LebendesBeispiel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tom schrieb:
> Na ja, so günstig ist Ingolstadt jetzt auch nicht mehr.
> Siehe
> http://www.immobilienscout24.de/wohnen/bayern,ingolstadt/immobilien.html
> Man zahlt auch schon durchschnittliche 9€ Kaltmiete.

Darum geht man auch nach Wolfsburg, Braunschweig oder Kassel zu VW:

Die Marktsituation hat der Stahlstadt in der Nähe von Braunschweig jetzt 
zu einem bemerkenswerten Spitzenplatz verholfen: In keiner deutschen 
Stadt müssen die Einwohner so wenig vom Einkommen für die Immobilie 
abzweigen wie in Salzgitter. Ganze 10,5 Prozent ihres 
Nettohaushaltseinkommens entfallen auf die Wohnkosten (ohne 
Nebenkosten). Das hat der Vermittler Immobilienscout in seinem neuesten 
„Erschwinglichkeitsindex“ errechnet.

Das liegt nicht allein an den niedrigen Mieten und Immobilienpreisen. 
Die sind beispielsweise in Plauen, Pirmasens oder Hof noch deutlich 
günstiger. Hinzu kommt, dass der Salzgitteraner - zumindest im 
Durchschnitt - deutlich besser verdient als andere Bundesbürger. In der 
Industriehochburg mit Volkswagen, Salzgitter AG, MAN, Alstom und Bosch 
liegen die Bruttostundenlöhne früheren Erhebungen zufolge unter den Top 
15 in Deutschland.

Autor: Zocker_54 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Autor: Zoltan (Gast)
> Datum: 29.01.2019 20:06

> Muss man als Berufserfahrener trotzdem ins AC?

Ihr macht aber auch allen Quatsch mit.

Wie bei Facebook !

Autor: Benis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ihr macht aber auch allen Quatsch mit.
>
> Wie bei Facebook !


Neulich bei Conti beworben. Was meinst du was dich da erwartet? Genau 
die gleiche Chose. Psychologisches Ankreuzspiel, ... Aber das 
IGM-Schlaraffenland lockt halt.

Autor: Die IngenieurMangel (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Benis schrieb:
>> Ihr macht aber auch allen Quatsch mit.
>>
>> Wie bei Facebook !
>
> Neulich bei Conti beworben. Was meinst du was dich da erwartet? Genau
> die gleiche Chose. Psychologisches Ankreuzspiel, ... Aber das
> IGM-Schlaraffenland lockt halt.

Was hast du denn gedacht? Es herrscht schließlich "Ingenieur-Mangel". 
Und ein Assessment Center ist die "Ingenieur-Mangel" schlechthin, durch 
die die vielen Absolventen gepresst werden.

Autor: Cyblord -. (cyblord)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Assessment Center sind perfekt um die unterwürfigsten Kandiaten 
rauszusuchen. Wer ist sich für gar nichts zu schade? Wer macht Männchen 
wenn der Chef pfeift? Wer ist die beste Arbeitshure? Am Ende hat man 
genau diesen Kandidaten. Gut für das Unternehmen. Aber bitte wer tut 
sich so was an, um DIESEN Titel zu buhlen?

: Bearbeitet durch User
Autor: Personaler (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Gibts den Käse immer noch? Naja die Verträge mit den Firmen die diesen 
Scheiss für Audi und Co durchziehen laufen auch recht lange also zieht 
man den Schwachsinn eisern durch, hat ja auch ne Menge Geld gekostet.

Autor: Turtok (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Zoltan schrieb:
> Ich habe demnächst ein VG, aber erstmal nur mit der Fachabteilung.
> Muss man als Berufserfahrener trotzdem ins AC?
> Vielen Dank für eure Antworten.

Ich denke nicht. Bin Ende 2017 eingestiegen und musste kein AC machen. 
Kommt vielleicht auch auf den Geschäftsbereich an, ich bin in der 
Entwicklung.

Viel Erfolg!

Autor: LebendesBeispiel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Turtok schrieb:
> Ich denke nicht. Bin Ende 2017 eingestiegen und musste kein AC machen.
> Kommt vielleicht auch auf den Geschäftsbereich an, ich bin in der
> Entwicklung.

Das war auch meine Erfahrung. AC müssen bei uns nur Absolventen oder 
BWLer machen.

Autor: Marx W. (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Muss echt megageil sein "Mumienreanimieren"!

Beitrag #5716962 wurde vom Autor gelöscht.
Autor: Zoltan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für eure Antworten!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.