mikrocontroller.net

Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug Weller WSD 81SE oder Ersa Icon Nano


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Jonas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

neue Lötstation steht an. Welche der beiden findet ihr besser und warum?

Weller WSD 81SE

http://www.weidinger.eu/shop/loet-_und_entloettechnik/weller/loet-_und_entloetgeraete/weller_loetstationen/wl27247

Oder Ersa Icon Nano

http://www.weidinger.eu/shop/loet-_und_entloettechnik/ersa/loet-_und_entloetgeraete/ersa_loet-_und_entloetstationen/wl25674

Löten möchte ich alles von SMD über Platinen bis hin zu dickeren Kabeln. 
Man muss dazu sagen, dass ich Hobbyelektroniker bin und die Station ca. 
einmal pro Woche zum Einsatz kommt. Lohnt es sich da überhaupt in eine 
der beiden Stationen zu investieren?

Gruß Jonas

Autor: Ratgebender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schon mal nach JBC im Forum gesucht ?
Oder gleich dort bei Weidinger ?

Solltest du machen, wenn du in Zukunft dauerhaft richtig Spass am Löten 
haben willst so wie ich...

Autor: Ratgebender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Cyblord -. (cyblord)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ratgebender schrieb:
> gönne dir Luxus :
> 
http://www.weidinger.eu/shop/loet-_und_entloettechnik/jbc/loet-_und_entloetgeraete/jbc_loetstationen/wl26314

Ist diese Lötstation besser als z.B. das WD1000 Set von Weller? Das 
überlege ich mir grade zu holen:
http://www.weidinger.eu/shop/loet-_und_entloettechnik/weller/loet-_und_entloetgeraete/weller_loetstationen/wl22645

Preislich fast gleich. Wo liegt der Vorteil der JBC?

Autor: Sni T. (sniti)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
cyblord ---- schrieb:
> Wo liegt der Vorteil der JBC?

Die Vorteile sind zahlreich. Vernünftige Regelung, schnelle Heizzeit, 
schneller (einfacher) Spitzenwechsel, genaue Temperatureinhaltung, guter 
Ständer, brauchbare Standbyfunktion, kühles und schmales Handstück.
Du kannst ja mal das Forum durchsuchen, die Themen "Lötstation" und 
"Oszilloskop" kommen ziemlich oft ;-)

Autor: Cyblord -. (cyblord)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja und die Weller hat das alles nicht? Sorry aber ich löte seit Jahr und 
Tag mit Weller und bin damit hochzufrieden. Dass nun Weller in diesen 
Punkten defizite hat kann ich nicht so recht glauben. Gibts auch 
Argumente ohne Allgemeinplätze? Hast du die verwendete Kontrolleinheit 
bzw. den Lötkolben von Weller schon mal probiert? Übrigens sehe ich in 
der Modularität bei den Weller Stationen auch nicht gerade wenige 
Vorteile. Auch optisch finde ich die JBC nicht besonders ansprechend. 
Macht einen etwas verspielten Eindruck. Aber sicher, optik ist im 
Endeffekt egal.

Lasse mich gerne eines besseren belehren, aber nur von Menschen die auch 
Erfahrungen damit gemacht haben. Meine Erfahrungen beziehen sich vor 
allem auf das Magnastat System und das war seiner Zeit ziemlich gut. 
Heute muss es halt Digital sein.

gruß cyblord

Autor: Sni T. (sniti)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
cyblord ---- schrieb:
> Ja und die Weller hat das alles nicht?

Im Vergleich zur JBC: Nein ;-)

> Sorry aber ich löte seit Jahr und
> Tag mit Weller und bin damit hochzufrieden. Dass nun Weller in diesen
> Punkten defizite hat kann ich nicht so recht glauben.

Wenn man nichts anderes kennt, mag das durchaus so sein. Weller ist 
sicher nicht das schlechteste, was man besitzen kann, so möchte ich das 
nicht gesagt haben. Aber die JBC Stationen spielen dann doch in einer 
anderen Liga.

> Gibts auch
> Argumente ohne Allgemeinplätze?

Zu den JBC steht hier im Forum (u.A. auch von mir) einiges ausführlicher 
erläutert. Gibt genügend Leute, die beide probiert haben, jemand der 
danach einer Weller den Vorzug gegeben hätte meines Wissens nicht.

Hast du die verwendete Kontrolleinheit
> bzw. den Lötkolben von Weller schon mal probiert?

Nur die WR 2. Aber zumindest das Handstück + Ablage sollten die selben 
sein. Bei der Regelung sollte man meinen, dass das größere Modell nicht 
das schlechtere ist.

> Übrigens sehe ich in
> der Modularität bei den Weller Stationen auch nicht gerade wenige
> Vorteile.

Bei den JBC gibt es auch nicht nur die kleinen, sondern auch modulare 
bzw größere Stationen. Und die verschiedenen Modellreihen gibt es dort 
auch schon eine ganze Weile.

> Auch optisch finde ich die JBC nicht besonders ansprechend.
> Macht einen etwas verspielten Eindruck. Aber sicher, optik ist im
> Endeffekt egal.

Geschmackssache ;-) Mir gefallen hier die größeren bzw modularen auch 
besser. Aber für einen einzelnen Lötkolben eine gute und kompakte Sache. 
Dafür ist das Design vom Handling m.E. besser durchdacht. Der Lötkolben 
wird nicht aus der Halterung fallen, wenn man mal ans Kabel kommt, das 
Standbysystem braucht keinen mechanischen Schalter (wodurch der Kolben 
sonst noch wackliger befestigt ist), das Spitzenwechseln geht einhändig 
in zwei Sekunden, ohne das man noch zusätzlich Werkzeug braucht, um die 
heiße Spitze zu nehmen.

Versteh' mich nicht falsch, die Weller ist sicher keine schlechte 
Station, auch wenn das bei mir manchmal so rüber kommt ;-) Und sicher 
ist die Qualität noch genauso so wie vor 20 Jahren. Nur leider hat sich 
seit dem kaum etwas merklich verändert. Bei den Wellerstationen gibt es 
erst seit kurzem Spitzen mit Heizelement und Sensor vorne integriert 
(habe ich noch nicht getestet), JBC bietet das seit zig (10? 15? 20?) 
Jahren.
Zugegeben, ich vergleiche hier auf sehr hohem Niveau. Wenn man eine 
Weller Station hat kommt man privat sicher mehr als gut damit aus. 
Allerdings verändern heutige Anforderungen (bleifrei, Multilayer, große 
Masseflächen) meines Erachtens auch die Kriterien bei den Lötstationen. 
Und in dem Fall hinkt die Weller nun mal doch ziemlich hinterher (Stand 
vor der neuen Serie, zu der kann ich nichts sagen). Wenn man also die 
JBC für den gleichen Preis wie die Weller bekommt, sehe ich keinen Grund 
dafür, die JBC nicht zu nehmen.

cyblord ---- schrieb:
> Lasse mich gerne eines besseren belehren, aber nur von Menschen die auch
> Erfahrungen damit gemacht haben.

Lass dich lieber gar nicht irgendwelchen Leuten belehren. Wenn du mal 
die Gelegenheit haben solltest, eine JBC (oder besser; beide 
nebeneinander) zu testen, dann mach das. Solange du mit deiner Weller 
zufrieden bist und du alles damit löten kannst ist ja alles Bestens. 
Aber bei einer Neuanschaffung, wie vom TE geplant, lohnt es dann doch zu 
vergleichen.

Autor: Cyblord -. (cyblord)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sni Ti schrieb:

> Lass dich lieber gar nicht irgendwelchen Leuten belehren. Wenn du mal
> die Gelegenheit haben solltest, eine JBC (oder besser; beide
> nebeneinander) zu testen, dann mach das. Solange du mit deiner Weller
> zufrieden bist und du alles damit löten kannst ist ja alles Bestens.
> Aber bei einer Neuanschaffung, wie vom TE geplant, lohnt es dann doch zu
> vergleichen.

Tja da hast du sicher recht. Man sollte es austesten können.

Wenn man dreist wäre würde man beide Stationen bestellen und eine dann 
wieder zurückschicken. Genau zu diesem Zweck hat der Gesetzgeber 
immerhin das Rückgaberecht eingeführt. Da man im Internet nicht, wie im 
Laden, testen kann. Nur leider bin ich nicht so dreist :-)

Danke auf jeden Fall für die Infos.

gruß cyblord

Autor: Jonas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Antworten! Ich weiß, dass unzählige Leute auf JBC 
schwören. Doch mich schrecken doch mehrere Dinge ab. Zum einen ist diese 
analoge "Weidinger Edition" nicht einmal bei JBC auf der Internetseite 
gelistet. Und ich finde JBC in den Unterhaltungskosten ziemlich teuer: 
20-30€ für eine neue Lötspitze schreckt mich sehr ab, bei Weller kriegt 
man sowas für ein Viertel des Preises.
Also lohnt sich das für mich überhaupt? Wie gesagt ich bin kein 
Dauerlöter und so Sachen wie tolle Standbyfunktion und von 0 auf 300 
Grad in 2 s sind mir nicht so wichtig, sondern eher, dass die Station 
weit verbreitet und bezahlbar ist.

Gruß Jonas

Autor: Jörg S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachdem ich nun so viel Gutes von den JBC Staionen gehört habe, würde 
ich mir gerne eine kaufen, aber: Weidinger verkauft nur an Gewerbliche 
und nicht an mich als privater Hobbylöter. Oder doch? Oder welcher JBC 
Vertrieb verkauft auch an privat?

Danke für Hinweise,

Jörg

Autor: Sni T. (sniti)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
cyblord ---- schrieb:
> Tja da hast du sicher recht. Man sollte es austesten können.

Das ist wohl der größte Nachteil an JBC für Privatleute. Weller bekommst 
du an jeder Ecke, kannst dir die Teile beim nächsten Conrad/ etc 
ansehen. Bei JBC gestaltet sich das schwieriger.

Jonas schrieb:
> Danke für die Antworten! Ich weiß, dass unzählige Leute auf JBC
> schwören. Doch mich schrecken doch mehrere Dinge ab. Zum einen ist diese
> analoge "Weidinger Edition" nicht einmal bei JBC auf der Internetseite
> gelistet.

Naja, wäre auch komisch, wenn sie das wäre. Aber wo genau ist da das 
Problem? Bei Weidinger hast du hald ein Logo mehr drauf, bei JBC direkt 
nicht.

Und ich finde JBC in den Unterhaltungskosten ziemlich teuer:
> 20-30€ für eine neue Lötspitze schreckt mich sehr ab, bei Weller kriegt
> man sowas für ein Viertel des Preises.

Finde ich nicht. Die JBC Spitzen halten ewig. Selbst wenn man bei die 
Weller im Standby abschalten lässt, "frisst" die die Lötspitzen im 
Vergleich zur JBC. Bei meinen JBC zu Hause kann ich dir nicht sagen, 
wann ich das letzte mal eine Spitze gewechselt, geschweige denn gekauft 
habe. Und das bei einer für Privatverhältnisse recht ordentlichen 
Nutzung, wie ich meine (gut, sehr subjektiv..).

> Also lohnt sich das für mich überhaupt? Wie gesagt ich bin kein
> Dauerlöter und so Sachen wie tolle Standbyfunktion und von 0 auf 300
> Grad in 2 s sind mir nicht so wichtig,

Das ist eher das Sahnehäubchen an dem durchdachten Spitzendesign. Wenn 
du es mit Multilayer/ großen Kupferflächen/ Leistungselektronik zu tun 
hast, wirst du den wirklichen Vorteil bemerken ;-)

> sondern eher, dass die Station
> weit verbreitet und bezahlbar ist.

Verbreitet sind die Stationen nicht, das stimmt. Wenn man mal ein 
Ersatzteil (abseits der Standardteile wie Handstück, etc) brauchen 
sollte, kann es als Privatperson schwer werden. Dafür ist es aber auch 
recht unwahrscheinlich, dass das passiert..
Zur Bezahlbarkeit;
Ja, die JBC haben ihren Preis. Wenn man Geduld hat, kann man aber z.B. 
bei eBay ein Schnäppchen machen und eine gebrauchte (oder mit viel Glück 
neue) deutlich unter dem Preis bekommen, den du für die Weller zu zahlen 
bereit bist. Ansonsten liegt die analoge ja preislich gleichauf mit der 
Weller.
Wenn das für dich nicht in Frage kommt und du nur mit 2-lagigen THT 
Schaltungen zu tun hast, kannst du sicher auch die Weller oder Ersa 
nehmen.

Autor: Jonas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg S. schrieb:
> Weidinger verkauft nur an Gewerbliche
> und nicht an mich als privater Hobbylöter. Oder doch? Oder welcher JBC
> Vertrieb verkauft auch an privat?

Schreib mal JBC an, welcher Händler die Station an Privatleute 
vertreibt. Oder vielleicht hast du ja auch einen Bekannten, der sich 
selbstständig gemacht hat. Der hat ja dann ein Gewerbe und vielleicht 
würde er dir den Gefallen tun und die Station für dich bestellen.
Ich denke ich bleibe bei Weller, damit habe ich auch schon mal in der 
Elektronik AG gelötet und ich denke, dass ich damit nichts falsch mache.

Gruß Jonas

Autor: Cyblord -. (cyblord)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sni Ti schrieb:

> Verbreitet sind die Stationen nicht, das stimmt.
Aber die Frage ist dann schon: Warum nicht? Wenn die Stationen in Sachen 
Aufheizzeit und Temperatur derart überlegen  sind, dann müssten die sich 
doch mehr durchsetzen. Aber man findet überall nur Weller, Ersa und ein 
paar Chinesen.

gruß cyblord

Autor: Ratgebender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jonas,

kauf dir eine JBC.

Besser als Sni Ti hätte ich dir das nicht erklären können.

Und Lötspitzen im Dreierpack gibt es bei ebay immer wieder um 30 Euro 
rum...
Schau da mal nach.

Die brauchst du auch nur einmal für die nächsten Jahre.

Autor: Sni T. (sniti)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Jörg S.: Such mal bei eBay, dort gibt es auch Händler, die JBC 
verkaufen. Sollte die gewünschte Station nicht dabei sein, können die 
die dann sicher besorgen. Ansonsten findet man auch über Google ein paar 
Shops (wenn auch nicht gerade viele), die an Privatpersonen verkaufen.

cyblord ---- schrieb:
>> Verbreitet sind die Stationen nicht, das stimmt.
> Aber die Frage ist dann schon: Warum nicht? Wenn die Stationen in Sachen
> Aufheizzeit und Temperatur derart überlegen  sind, dann müssten die sich
> doch mehr durchsetzen. Aber man findet überall nur Weller, Ersa und ein
> paar Chinesen.

Mir scheint es so, als ob JBC nicht wirklich Interesse an Privatpersonen 
hat. Wenn man denen privat eine Mail schreibt, dürfte es wohl reine 
Glückssache sein, eine Antwort zu bekommen (bei dem Kontaktformular ist 
"Company" als Pflichtangabe hinterlegt). Als Industriekunde bekommt man 
die Antwort umgehend bzw schauen die gleich mal aus Spanien vorbei.
Das fehlende Interesse an Privatpersonen (wäre ja doch ein großer Markt) 
kann ich mir höchstens der Imagepflege wegen vorstellen. In einer Firma, 
in der ich vor einer Weile tätig war, stand auch mal die Frage im Raum, 
ob man sich mit der Produktpalette nicht an größere "Mainstream"-Ketten 
(Media Markt, etc) wenden soll oder den Vertrieb nur über Partner 
beibehält. Des Images wegen wurde dann letzteres gewählt.
Ist aber letztendlich bei vielen Markenartikeln so (egal ob Kleidung 
oder anderes), dass man die Sachen dann nur in speziellen Fachgeschäften 
oder über einen eigenen Vertrieb bekommt.
Eine Hilti (und anderes Markenwerkzeug) findet man beispielsweise auch 
nicht im Baumarkt.

Autor: Cyblord -. (cyblord)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sni Ti schrieb:

> Eine Hilti (und anderes Markenwerkzeug) findet man beispielsweise auch
> nicht im Baumarkt.
Aber Hilti kennt trotzdem jeder Heimwerker und Weller jeder Elektroniker 
;-)

Tja ja auf jeden Fall bin ich nun auch unschlüssig was ich kaufen soll.

Autor: Bastlerfreund (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
JBC

Autor: Jonas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
cyblord ---- schrieb:
> Tja ja auf jeden Fall bin ich nun auch unschlüssig was ich kaufen soll.

Mir gehts genauso. Bei einer robusten und zuverlässigen Weller WS81 weiß 
ich, woran ich bin. Och (fast) alle hier sagen ja JBC, wobei ich mich 
eigentlich nicht auf Experimente einlassen will.

Gruß Jonas

Autor: egal (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
cyblord ---- schrieb:
> Tja ja auf jeden Fall bin ich nun auch unschlüssig was ich kaufen soll.

Wenn du die dicke Kohle hast, dann kaufe die Weller. Würde ich auch so 
machen. Da meine Brieftasche allerdings aus Zwiebelleder genäht ist, hab 
ich mir die Toolcraft ST-80A vom blauen C "gegönnt". Auch wenn viele 
über den Billigmist meckern kann ich mich nicht beschweren. Sie tut 
jetzt seit fast drei Jahren problemlos ihren Dienst. Habe auch erst eine 
Spitze wechseln müssen, die halten gefühlt länger als die Spitzen von 
Weller auf Arbeit.

Autor: Sni T. (sniti)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
cyblord ---- schrieb:
> Aber Hilti kennt trotzdem jeder Heimwerker und Weller jeder Elektroniker
> ;-)

Voltkraft kennt auch nahezu jeder Heimbastler, dem Firmen wie Agilent 
oder Yokogawa nichts sagen. Ich würde daher nicht auf den 
Bekanntheitsgrad gehen ;-)

Jonas schrieb:
> Mir gehts genauso. Bei einer robusten und zuverlässigen Weller WS81 weiß
> ich, woran ich bin. Och (fast) alle hier sagen ja JBC, wobei ich mich
> eigentlich nicht auf Experimente einlassen will.

Musst du ja auch nicht. Wenn du nur das willst, was du schon kennst, 
wird dich niemand aufhalten. Die Amischen fahren heute noch mit 
Kutschen, haben auch nie experimentiert ;-) Aber ich fände es hald doch 
ungeschickt, ordentlich Geld auszugeben, wenn man für den gleichen Preis 
etwas besseres bekommen könnte.

egal schrieb:
> Wenn du die dicke Kohle hast, dann kaufe die Weller. Würde ich auch so
> machen.

Na das ist doch mal ein Argument ;-) Da kann man sich dann jede 
Diskussion sparen, wenn "egal" die andere kaufen würde ;-)

Autor: Ratgebender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jonas schrieb:
> Och (fast) alle hier sagen ja JBC, wobei ich mich
> eigentlich nicht auf Experimente einlassen will.

Was bitte redest du von Experimenten, wenn dir konkrete und absolut 
beste Erfahrungen mit JBC-Lötstationen berichtet werden ?

Sni Ti schrieb:
> Aber ich fände es hald doch
> ungeschickt, ordentlich Geld auszugeben, wenn man für den gleichen Preis
> etwas besseres bekommen könnte.

Ich kann mich den Worten von Sni Ti wieder nur anschließen.

Ein gerade neben mir stehender Bekannter(nicht vom Fach) meint ganz 
lapidar zum Thema :

"Dann lass se doch, wenn se keine Ratschläge annehmen wollen"

Autor: Geert H. (geerth)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Icon Pico für nur €112,86 bei dir gebracht.

http://www.voelkner.de/products/219551/Loetstation-Ersa-I-Con-Pico.html

Autor: Karsten K. (commander_alpha)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg S. schrieb:
> Nachdem ich nun so viel Gutes von den JBC Staionen gehört habe, würde
> ich mir gerne eine kaufen, aber: Weidinger verkauft nur an Gewerbliche
> und nicht an mich als privater Hobbylöter. Oder doch? Oder welcher JBC
> Vertrieb verkauft auch an privat?
>
> Danke für Hinweise,
>
> Jörg

Hallo Jörg,
ich habe vor kurzem bei Wetec eine JBC Station als Privatperson 
bestellt.


Ich kann auch nur zu JBC raten, nicht umsonst setzten viele große 
Elektronikfirmen JBC ein. Wenn ich mich nicht irre werden die Iphones 
mit JBC Lötstationen "hergestellt"

MfG

Autor: Smörre R. (smoerre)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Prinzip reicht für den Anfang was einfaches aus:
Ebay-Artikel Nr. 150554762369

Es sei denn Du planst Größeres bzw. jeden Tag 8 Stunden löten?
Ich würde nicht soviel Geld in einer Lötstation verdampfen lassen.

Autor: LötGOT (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Kauf dir ne Weller, da hast du einfach mehr von! JBC ist nicht so das 
gelbe vom Ei ;)

Autor: Sven (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, ich habe auch beide Stationen getestet und dann die analoge JBC 
Weidinger Edition. JBC ist wirklich eine andere Liga als die beiden 
"deutschen Hersteller" . Professioneller, hochwertiger und das bei 
geschätzt weniger Energieverbrauch durch Stand-by Funktion 
(serienmässig).Spitzenwechsel während dem laufenden Betrieb schnell 
möglich und innerhalb 2 Sekunden wieder auf Betriebstemperatur.Ablage 
und Kabelhalterung auch besser gelöst.Bin sehr zufrieden damit und das 
Preis/Leistungsverhältnis ist auch ok.Bei Weidinger ist nur als 
Gewerbebetrieb ein Einkauf möglich.MfG Sven

Autor: asdf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nur mal so ... viele Leute die nen Porsche haben können auch kein Auto 
fahren. Immer klein anfangen.

Mal ne Frage..
Wenn ich es richtig verstanden habe, geht die JBC nach einer gewissen 
Zeit in den Standby und heizt dann bei Bewegung des Kolbens super 
schnell wieder auf.

Ist das überhaupt vorteilhaft für die Lebensdauer? Temperaturzyklen sind 
Gift. Klar wenn das Ding 8 Stunden im Standby steht ... Bei uns ist es 
ehr so, das 10 Min nicht gelötet wird und dann wieder kurz etc.


Wir löten in der Firma seit 30 Jahren mit Weller, aber ich hab jetzt mal 
ne JBC bestellt und will jetzt mal wissen was da dran ist. Ich werde mal 
berichten wie meine Erfahrungen im Dauereinsatz ist (Das Teil wird > 10 
Stunden pro Tag benutzt).

Autor: Markus R. (maggus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
asdf schrieb:
> Ist das überhaupt vorteilhaft für die Lebensdauer?

Das würde mich auch interessieren. Ich hab mir vor einiger Zeit die JBC 
CD-2BB gekauft, da kann man einstellen, nach welcher Zeit im 
Ablageständer die Temperatur abgesenkt werden soll (Teilung = 1min). Da 
die Werkseinstellung 0 Minuten war, bin ich erstmal dabei geblieben.

Beim Bestücken hat man dadurch natürlich immer einen Aufheiz - Abkühl 
Zyklus. Ich bin mir nicht sicher was schädlicher ist: Dauerhaft höhere 
Temperatur (350°C bei bleifrei) oder Wechsel zwischen hoch und tief 
(180°C Sleep-Temperatur).

Ich meine in irgendeiner JBC-Werbebroschüre ein Diagramm gesehen zu 
haben, das aussagte, dass die Spitzen durch den Standby-Betrieb länger 
halten. Ist halt die Frage, wie realistisch die Bedingungen sind, unter 
denen das getestet wurde (wenn es denn getestet wurde...).

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.