mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Hintergrundbeleuchtung Display


Autor: Steffen (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen!

Ich wollte gerade die Stereoanlage eines Freundes reparieren, da die
Displaybeleuchtung nicht mehr funktioniert. So kann man die Frequenzen
des Radios nimmer ablesen, was natürlich nicht so günstig ist.

Jetzt habe ich das komplette Teil zerlegt und das Display vor mir.
Jedoch weiß ich leider nicht, wie hier die Hintergrundbeleuchtung
funktioniert.

Ds Display ist etwa 4-5 mm hoch und sitzt auf einem sockel. Darunter
sitzt ein Chip (wahrscheinlich die Ansteuerung des Displays). An der
rechten Seite des Display sitzt ein Glaskolben. Das ganze sieht aus,
wie wenn im Display an Vakuum wäre. Das Gerät ist wahrscheinlich auch
schon ein paar Jahre alt (vll. 8-10). Im Anhang ist mal ein Bild
davon.

Weiß jemand, wie die Hintergrundbeleuchtung hier funktionieren könnte?
Vielleicht sogar noch, was bei dieser Beleuchtung typischerweise defekt
sein könnte?

Vielen Dank!
Gruß Steffen

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Das Display hat keine Hintergrundbeleuchtung, sondern war
selbstleuchtend. Das ist ein Vakuumfluoreszenz-Display - im
wesentlichen eine Röhre, auf deren Rückseite auf mehreren Anodensich
ein phosphorartiger Leuchtstoff befindet, vor dem ein Gitter angeordnet
ist und vor dem als Kathode einige Glühdrähte verlaufen.

Hier gibt es verschiedene Fehlerquellen:

Heizstrom für Glühfäden fehlt, Hochspannung zwischen Kathode und Anode
fehlt, Vakuum fehlt.

Autor: Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Steffen,

bist Du Dir sicher das das eine Hintergrundbeleuchtung hat und nicht
die Zeichen selbst leuchten ?

Ansonsten liegt Spannung am Display an ?
Wird das Display überhaupt angesteuert ?


Lg


Christian

Autor: Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mist Rufus war schneller ...

Autor: Steffen (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Macht nix ;-)

danke euch beiden für die Antworten. Das hab ich gar nicht bedacht.

Ich sehe gerade, dass man an der Platine interessante Verfärbungen
feststellen kann. Ich hab sie mal als Foto in den Anhang gestellt. Ich
würde sagen, dass da ein paar Teile zu heiß geworden sind.

Seh ich das richtig: es gibt einen Glühdraht, der die Elektronen
bereitstellt (und immer glüht). Die Zeichen, die leuchten sollen
bekommen die Hochspannung angelegt und leuchten dann ...

Viele Grüße
Steffen

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hochspannung ist relativ: Es sind nur etwa 20-40V.

Die Schatten auf der Platine könnten auch Staubablagerungen durch
aufsteigene Luft sein, denn sie sind sowohl an der Diode als auch m
Widerstand.

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das wäre auch möglich, dass das nur Staubablagerungen sind. Diese
befinden sich an relativ vielen Bauteilen. Aber an dieser Diode sind
sie sher stark, ich werde die betroffenen Bauteile alle mal
durchmessen. Aber zu große Hoffnungen mache ich mir da nicht.

Gibt es eine Möglichkeit die Belegung des Displays zu entschlüsseln?
Also wo zum Beispiel die Spannung für die Glühdrähte anliegt, oder wo
die Hochspannung erzeugt wird.

Unter dem Display sitzt ein Chip im 64 Pin Gehäuse. Leider ist der Chip
nicht beschriftet.

Um weiter zu kommen müsste ich die genaue Funktion eines solchen
Displays kennen. Ich such schon ne weile bei Google, bin aber noch
nicht wirklich fündig geworden ...

Viele Grüße
Steffen

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Anschlussbelegung kann man dem Display i.d.R. ansehen. Oft sind die
Dinger ein zusammengeklebter Glaskasten, aus dem seitlich die diversen
Beinchen 'rausgucken. Wenn man das Display nun nur ausreichend genau
ansieht, sollte man im inneren die verschiedenen Teile sehen können und
zumindest die Anschlüsse der Gitter und Kathoden/Heizdrähte lokalisieren
zu können. Die Anodenanschlüsse kann man oft von der Unterseite des
Displays aus erkennen, dazu müsste man es allerdings auslöten ...

Viel Glück.

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke! Ich werde das dann demnächst ausprobieren.

Ich habe gerade erfahren, dass die Helligkeit des Displays langsam
dunkler wurde, bis es irgendwann gar nicht mehr ging. Kann das evtl.
darauf hindeuten, dass die Erzeugung der "Hochspannung" langsam
kaputt gegangen ist?

Evtl. wäre auch denkbar, dass das Vakuum langsam sich verflüchtigt hat
(was ich nicht hoffe, sonst ist ja das Display defekt).

Vielleicht hilft uns diese Info noch weiter?

Viele Grüße
Steffen

Autor: Michael D. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Steffan,
auch das ist möglich, meistens ist es so das die Teile bevor siw ganz
ausgehen noch ne weile dafor am rumflackern sind wie ein
niederfrequenziges monitor, erkundiege dich mal ob das auch hier der
fall war, wenn ja dann hast du vielleicht mal glück in dem du die ZD
auswechselst und vielleicht nen kondensator...

MfG
Micha

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Michael,

ich werd mich mal erkundigen. Danke für den Hinweis.

Mit ZD meinst du die Zehnerdiode?

Viele Grüße

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich vermute eher Heizspanung.
Schau mal in einem absolut dunkel Raum, ob die Drähte Glühen, bzw. mess
mal die Spannung an den äußersten beiden Anschlüssen.
Hier müssten etwa 3-5V (DC oder AC) anliegen.

Autor: Michael D. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
@Steffan,
die sieht aus wie ne Zenerdiode, also gehe ich von aus dass es auch
eine ist...

@Benedikt
könnte gut möglich sein dass ich mich jetzt irre aber die
stromversorgung für die heizung und für die einzelnen displaysehmente
von einander unabhängig sind, denn noch müssen sie genau aufeinander
abgestimmt sein, wenn die segmente nicht rechtzeitig mit strom versogrt
werden brent das heizdraht durch. das flimmern heisst in meisten fälen
das der kondensator oder mehrere die für den ausgleich zuständig sind
langsam ausgedient haben und die frequenz nicht mehr übereinstimmt,
somit ist es nur ne frage der zeit bis die heizdrehte durchbrennen.
da ja die ZD wahrscheinlich auch durch ist hat er vielleicht noch glück
dass das heizdraht noch verschohnt wurde, wenn nicht auch wenn das
display noch in dunkeln schwach leuchtet ist es whrscheinlich hin...

MfG
Michael

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Heizung ist einfch nur ein Draht. Und der hat eine entsprechende
Wärmekapazität, die ausreicht um noch etwa 1s nach Abschalten
Elektronen zur Verfügung stellen zu können.

Gleichzeitig ist die Heizung Kathode. Um eine negative Spannung an die
Anode legen zu können, liegt die Heizung DC mäßig meist auf etwa 5-10V
gegenüber Masse.

An die Heizung wird entweder eine Spannung aus einer Trafowicklung
gelegt, (meist mit Mittelabgriff, der über eine Z-Diode für den DC
Offset an Masse liegt), oder aus einer Gleichspannung.
Ist die Heizspannung zu gering (z.B. aufgrund von ausgetrockneten Elkos
in dem Netzteil), dann werden die Elektronen quasi aus dem Draht
herausgerissen und die Kathode geht kaputt, obwohl der Draht mechanisch
noch OK ist.

Mess also die Spannung an der Heizung und von der Heizung gegen Masse,
und von Masse gegen die Segmente.
Wenn bei einem der aufgezählten keine Spannung anliegt, dann ist das
schon ein Hinweis auf einen Fehler.

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen!

Ich werde mal versuchen die Spannung zu messen und in nem absolut
dunklen Raum zu schauen, ob ich die Glühdrähte sehen kann.

Gibt es eine Möglichkeit festzustellen, welche Kondensatoren evtl.
getauscht werden müssen? Kennt jemand eine Homepage, auf der die
Funktion der Displays erklärt wird? Ich würde mich da auch gerne selbst
erkundigen, habe aber leider nichts entsprechendes gefunden.

Das Display hat seinen Angaben nach nicht geflackert. Da kann er sich
aber auch getäuscht haben. Er war sich nicht wirklich sicher.

Noch eine andere Frage: Und zwar schaltet das Gerät manchmal, wenn man
es anschaltet in einen seltsamen Modus - dann geht an dem Gerät gar
nichts mehr. kein Display (auch nicht das andere), kein Radio, kein CD
... Erst, wenn man den Stecker zieht und wieder einsteckt, funktioniert
die Anlage wieder.

Ich vermute, dass sich dieser Fehler nicht finden lässt, aber
vielleicht hat jemand von euch ja eine Idee ...

Viele Grüße
Steffen

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat das Gerät einen normalen Trafo oder ein Schaltnetzteil ?
Wenn letzteres, dann dessen Elkos tauschen.

www.futaba.com
google: VFD oder vacuum fluorescent display
Da solltest du genügend finden.

Autor: Michael D. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi,
schaumal hier vorbei, die seite könnte dir weiter helfen..

http://mitglied.lycos.de/bk4/VFD.htm

MfG
Micha

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

@Benedikt:
Das Gerät hat einen normalen Trafo drin soweit ich das erkennen kann.
Zumindest ist der Trafo sehr groß (was ja bei Schaltnetzteilen anders
ist, oder lieg ich da falsch?).

@Micha:
Danke für den Link. Hat mir geholfen!

Ich habe das Display nun bei Dunkelheit angeschaut und tatsächlich
leuchtet es ganz leicht. An den Außenkanten sieht man die Ziffern,
während es in der Mitte relativ dunkel ist. Ich meine jedoch einige
rotglühende waagrechte Drähte gesehen zu haben.

Viele Grüße
Steffen

Autor: quantum (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi,
wenn die rotglühenden drähte zu sehen sind, funktioniert die heizung.
wenn die zeichen/zahlen nur sehr schwach zu sehen sind, würde ich
sagen
das vakuum ist langsam raus -> display ist defekt.
cu

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auf der rechten Seite neben dem Absaugstutzen sind im Display zwei
Metallablagerungen sichtbar. Sind die Silber ist das Vakuum OK. Sind
sie weiß ist das Vakuum schlecht.

Autor: Schlump98 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich weiss...uralter Threat. ich glaube ich habe genau die gleiche 
anlage...wenns nicht sogar die selbe ist...habe sie bei eBay 
geschossen...und es geht alles bis auf das Display...gleiche 
Erscheinungen der heiss gewordenen Zenerdiode...
Frage: gab es eine Lösung dazu?
Das Display ist absolut tot...also nichts im Dunkeln zu erkennen 
erahnen.
Ist übrigens eine AIWA NSX-D6.

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: c-hater (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schlump98 schrieb:

> Frage: gab es eine Lösung dazu?

Zum Schluss hin verdichteten sich die Hinweise darauf, dass einfach das 
VFD undicht geworden ist. Dann wäre die einzige Lösung: Tausch des 
Displays. Wenn man denn ein passendes auftreiben kann...

> Das Display ist absolut tot...also nichts im Dunkeln zu erkennen
> erahnen.

Dann könnte es auch was anderes sein. Auch ohne Vakuum sollte zumindest 
das schwache Glühen der Heizdrähte erkennbar sein (oder ein Bruch der 
Heizdrähte deutlich sichtbar sein).

Ist nichts von Beidem der Fall, dann ist wohl die Spannungsversorgung 
ausgefallen. Das schließt allerdings nicht aus, dass zusätzlich auch 
noch das Vakuum wech ist.

Man müßte wissen, wie die Vorgeschichte des jetzigen Totalausfalls war, 
dann könnte man vielleicht etwas besser raten.

Autor: Schlump98 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hmmm...danke mal...ich denke ich werde ohne Display leben müssen...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.