mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik 4066 mit quad VCA ersetzen


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Thilo K. (Firma: sumsilobatem Studio) (thyllo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Ich arbeite an einem Synthi auf der Basis von 4 sehr frühen Döpfer 
(Euro)Karten (1981) mit je 2 Oszis, 1 Filter 2 Env und 2 VCAs (alle 
CEM).
Darauf werden die Wellenformen der CEM3340 Oszis mit 4066 Quad Switches 
geschaltet und dann zusammengemischt.
Diese 4066 Quad Switches würde ich gerne durch 4 fach VCAs ersetzen.
Da ich die Platinen nicht allzusehr verändern kann, sollte der 4 fach 
VCA in die Sockel der 4066er passen.

Nun kann ich keinen 4 fach VCA in einem Dip14 Gehäuse mit der passenden 
Belegung finden.
Ich sehe nur die Möglichkeit eine SMD Platine mit einem Coolaudio V2164D 
herzustellen, welche irgendwie in den Dip14 Sockel passt.

Ich habe leider noch keine Erfahrung im Platinen ätzen, erst recht nicht 
SMD.

Weil ich davon gleich 20 Stück brauche, wäre PCB Pool wohl auch eine 
Option.

Bevor ich mich nun in diese doch sehr zeitaufwendige Materie einarbeite 
wollte ich fragen ob zufällig jemand so etwas ähnliches schon gemacht 
hat.
(Ein SMD Platinenlayout für einen 4 fach VCA würde schon viel helfen)
Oder jemand eine bessere Idee hat.

Vielen Dank

Autor: Ulrich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein VCA hat eine ganz andere Funktion und kann die Schalter nur ein 
einigen Speziallfällen ersetzen - die dazu nötige Schaltung und 
Verbindung hängt auch von der Schaltung ab in der die CMOS Schalter 
sitzen.

Wieso sollten die CMOS Schalter ersetzt werden ?
Zu den alten 4066 gibt es bei Bedarf auch ein bessere Pinkompatible 
Version.

Autor: Kai K. (klaas)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Diese 4066 Quad Switches würde ich gerne durch 4 fach VCAs ersetzen.
>Da ich die Platinen nicht allzusehr verändern kann, sollte der 4 fach
>VCA in die Sockel der 4066er passen.

Sehr witzig. Wenn du die Schalter durch VCAs ersetzt hast du ja wohl 
eine völlig neue Schaltung. Wie soll die in den alten Sockel passen??

Autor: Thyllo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erst man danke für die schnellen Antworten, wenn ich mich auch etwas 
unverstanden fühle..

Der 4066 hat in meiner Anwendung einen Audio-Eingang, einen Audio 
Ausgang und einen Kontroll-Eingang, ob Audio durchgeht oder nicht. Das 
ganze 4 mal.
Ich suche jetzt einen einfacher VCA mit einem Audio-Eingang, einem 
Audio-Ausgang und einen Kontroll-Eingang für die Lautstärke.
Warum soll man also den 4066 nicht durch 4 VCAs ersetzten können ?
Ich bin mir Bewußt, daß die Steuerspannung für den VCA in einem anderen 
Bereich liegt, als die für die Schalter des 4066. Aber da diese extern 
erzeugt werden, bin ich da flexibel. Es muß auch noch die 
Versorgungsspannung angepasst werden, da der 4066 keine symmetrische 
Versorgung hat.

Deshalb brauche ich eine SMD Schaltung, welche in den Dip14 Sockel 
passt. Z.Bsp. mit einem V2164 (4 fach VCA IC). Natürlich ist der nicht 
Pinkompatibel, darum muß ich ja die Platine herstellen (Die oben 
erwähnte zusätzliche Versorgungsspannung kann ich über ein einzelnes 
Kabel irgendwoher nehmen.)

Im Prinzip einen Dip/Smd Adapter wo die Pinanschlüsse vertauscht sind.

 Ich suche nun lediglich Tips, wie ich diese kleine Platine am 
einfachsten Herstellen kann. Oder vielleicht hat ja schonmal jemand eine 
SMD Platine mit 4 VCAs entworfen.

Autor: Reinhard Kern (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thyllo schrieb:
> Ich bin mir Bewußt, daß die Steuerspannung für den VCA in einem anderen
> Bereich liegt

Vor allem ist der 4066 praktisch digital angesteuert - Audio Ein oder 
Audio aus. Für Lautstärke-Regelung völlig ungeeignet. Unverstanden bist 
nicht du, sondern die Elektronik.

Gruss Reinhard

Autor: Thyllo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber genau deshalb will ich ja den 4066 durch VCAs ersetzen.
Und dann die Schalter, welche bisher die Steuerspannung erzeugen durch 
Potis ersetzen.

Autor: Ulrich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beim 4066 ist eben nicht ein Pin Eingang und ein anderer Pin Ausgang. 
Das IC ist mehr mit Relais zu vergleichen. Ob man da einen VCA als 
Ersatz nehmen kann, und wenn es geht, was für einen hängt von der 
Schaltung ab.

Ohne einen Plan von der Schaltung um den 4066 kann man da nur abraten, 
denn es gibt schon mal 16 Möglichkeiten die Ein-Ausgänge zu verteilen.

Autor: Kai K. (klaas)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Aber genau deshalb will ich ja den 4066 durch VCAs ersetzen.
>Und dann die Schalter, welche bisher die Steuerspannung erzeugen durch
>Potis ersetzen.

Aber siehst du nicht, daß das eine ganz neue Schaltung ist?? Da ist die 
Frage, ob das in den 4066-Sockel paßt, dein geringstes Problem...

Autor: Thilo K. (Firma: sumsilobatem Studio) (thyllo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für eure Antworten.
Ich werde den Thread hiermit beenden. Sieht aus als könnte ich mein 
Problem nicht richtig vermitteln.
Sorry, daß ich eure Zeit verschwendet habe.

Autor: flip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hab hier ein telequipment mit 2 kanäle und 10mhz. die schalter sind auch 
etwas störrisch, geht aber. Preis: ne tüte gummibärchen :-)

Autor: Björn W. (bwieck)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thyllo schrieb:

> Deshalb brauche ich eine SMD Schaltung, welche in den Dip14 Sockel
> passt. Z.Bsp. mit einem V2164 (4 fach VCA IC). Natürlich ist der nicht
> Pinkompatibel, darum muß ich ja die Platine herstellen (Die oben
> erwähnte zusätzliche Versorgungsspannung kann ich über ein einzelnes
> Kabel irgendwoher nehmen.)
>

Könnte eng werden.
Du benötigst neben dem SSM2164 auch noch einen 4-Fach OP und Widerstände 
+ Kondensatoren.

Autor: Kai K. (klaas)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Sieht aus als könnte ich mein Problem nicht richtig vermitteln.

Willst du denn die VCAs, um kontinuierlich zwischen den Quellen hin und 
her zu faden, anstatt nur umzuschalten? Ist es das was du willst? Oder 
warum willst du die Schalter ersetzen?

Autor: Thyllo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja genau, ich will kontinuierlich zwischen den Quellen hin und her 
faden.
Den 4 fach OP brauche ich nicht, denn es liegt bereits ein TL074 hinter 
dem 4066.
Eng wird es trotzdem, deshalb dachte ich ja an eine SMD-Platine.

Autor: Kai K. (klaas)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ja genau, ich will kontinuierlich zwischen den Quellen hin und her
>faden.

Und die Potis willst du während dem Spielen bedienen können?

Autor: Thyllo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
letztenendes will ich die Lautstärke der einzelnen Wellenformen mit 
Licht (Photodioden) oder Drucksensoren steuern.
Bis jetzt werden bereits fast alle Parameter (Pitch, VCF, Resonance, 
Pulsweite und Attack/Decay) mit Licht gesteuert, was sehr gut 
funktioniert.

Autor: Kai K. (klaas)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann ersetze doch die Schalter des 4066 durch LDRs...

Autor: Thyllo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das ist leider nicht so praktikabel, da die Platinen in einem anderen 
Gehäuse sitzen wie der "Controller" und ich dann doppelt so viele 
Leitungen brauche (Audio hin und zurück anstatt nur eine 
Steuerspannung). Außerdem will ich längerfristig die Lautstärke der 
Wellenformen auch über einfache Envelopes steuern können.
Wenn sich jedoch das mit den VCAs als zu aufwendig herausstellen sollte, 
muß ich über diese Möglichkeit nochmals nachdenken.

Autor: Achim M. (minifloat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thyllo schrieb:
> Wenn sich jedoch das mit den VCAs als zu aufwendig herausstellen sollte,

Denk auch mal über eine Lösung mit digital gesteuerten Analogpotis wie 
z.B. dem PGA2310 oder DS1802 nach. Wenn du Envelopes abfahren willst und 
das auch noch automatisiert gehen soll, ist an den steuernden 
Mikrocontroller mit ziemlich einfachen Mitteln auch ein MIDI-Eingang 
nachrüstbar.
mf

Autor: Ulrich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ob und ggf. wie man die CMOS Schalter ersetzen kann hängt von der 
Schaltung ab. Da hat mir meine Glaskugel immer noch nicht viel zu 
verraten.

Autor: Reinhard Kern (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

etwas abseitige Idee: lass die 4066 wie sie sind und steuere sie jeweils 
mit einer PWM > 100 kHz an. Die PWM-Frequenz lässt sich rausfiltern, 
wenn die Schaltung das nicht sowieso schon tut.

Gruss Reinhard

Autor: Thyllo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
danke für eure interessanten Vorschläge.
Aber mir erscheint die Variante mit dem 2164 doch die beste.
Meine Frage bezog sich auch eher auf die Vorgehensweise:
Ist es überhaupt möglich mit einem Programm wie DesignSpark (das habe 
ich jetzt mal runtergeladen) ein SMD-Platinen-Layout zu entwerfen.
Kann man SMD Platinen selber ätzen ? Oder mach ich das besser über einen 
"Platinenservice" (bräuchte ja knapp 20 Stück)

Autor: asdf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann man selber ätzen, aber wenn du das fragst und einmal brauchst ist 
es vermutlich sinnvoller für dich sie fertigen zu lassen, weil billiger.

Autor: Thyllo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke, das wollte ich wissen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.