mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik MOSFET PWM Schaltung


Autor: Alexander F. (alexander_f25)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Bin gerade dabei eine PWM Schaltung aufzubauen und wollte mir von 
fachkundigen Personen mal ein Feedback für meinen Schaltplan einholen 
(siehe Anhang). :)
Also im Grund: Bin ich so auf dem richtigen Weg oder hab ich irgendetwas 
falsch in meiner Schaltung oder z.b. sollte ich einen anderen MOSFET 
verwenden etc.?

Kurze Info zur Schaltung:
Die 10kOhm Wiederstände sind direkt mit den ADC Ports vom ATmega 
verbunden.
Es sollen damit ca. 100 - 12 Volt LED's je Kanal angesteuert werden.


Vielen Dank schon mal im Voraus! :)

Viele Grüße,
Alex

Autor: Jonas K. (jonas_k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alexander F. schrieb:
> Die 10kOhm Wiederstände sind direkt mit den ADC Ports vom ATmega
> verbunden.

Dann wird da nichts passieren, mim ADC kannst du ja nur die Spannung 
messen????

Autor: mgm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaub die Schaltung ist Mist. Erläutere doch mal, wie du auf die 
Bauteile und Werte gekommen bist.

Autor: Alexander F. (alexander_f25)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry stimmt! -.-
Die 10kOhm Wiederstände kommen an die OC Ports...

Autor: Brater (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das sieht so aus, als wolltest du damit RGB-LEDs zum Leuchten bringen ;)

Ich habe mal eine Orginal-Controller-Box auseinandergenommen. Dort wurde 
der BJP weggelassen und einefach das Gate mit Widerständen an die Masse 
und an den ADC angeschlossen. Damit sparst du dir die unnötigen Ströme 
über die BJP.

Allerdings bin ich selbst alles andere als der erfahrene Praktiker, 
sodass du dir vielleicht noch andere Meinungen durchlesen solltest ;)

Autor: Alexander F. (alexander_f25)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aus einer ähnlichen schematischen Schaltung habe ich diese Werte.

Autor: Alexander F. (alexander_f25)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja genau es soll ein RBG Controller werden! :)


Leider bin ich kein Elektroingenieur um genau Werte selber berechnen zu 
können, ich suche mir mein Wissen halt von überall zusammen - und ab 
einem Punkt braucht man halt eine Experten-Meinung bzw. eben die Aussage 
was man falsch gemacht hat / oder eben auch wenn es richtig wäre...

Autor: Brater (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beim Chinesen um die Ecke gibt es diese Boxen samt Fernbedienung für 
unter 6 Euro. Da lötest du den vorhandenen uC raus, legst Leitungen zu 
deinem uC und fertig. Du solltest lediglich aufpassen, dass du mit den 
12 V und 5 V nicht ins Gehege kommst. Du kannst sogar den IR-Empfänger 
anzapfen. Ich habe allerdings das Protokoll nicht auf Anhieb finden 
können. Es muss jedoch sehr populär sein, da wohl viele 
Fernsehvernbedienungen ebenfalls die LEDs steuern können.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Bin ich so auf dem richtigen Weg

Nein.

Ein N-Kanal MOSFET kann nicht die positive Leitung schalten,
dazu braucht es schon einen P-Kanal MOSFET wie IRF4905.

> direkt mit den ADC Ports

Wieso gerade diese ? Analog ist da nichts.

Im Prinzip funktioniert sie (mit IRF4905) bei nicht zu hoher
PWM Frequenz, allerdings wäre es schlauer die negative
Leitung zu den LEDs zu schalten, und die Stromversorgung
muß eine Einrichtung gegen Kurzschluss haben (Strombegrenzung
unter 47A) sonst gehen die Bauteile bei Kurzschluss kaputt.
Es darf auch kein grosse Elko hinter die Strombegrenzung.

Besser wäre so was wie BUK215-50Y, der ersetzt deine ganze
Schaltung inklusive Strombegrenzung.

Autor: Brater (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin: interessantes Bauteil... das sieht gut aus.

Das mit der Strombegrenzung leuchtet mir nicht ganz ein.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na ohne Strombegrenzung macht es PUFF wenn deine
Leitungen zu den LEDs zufällig einen Kurzschluss bekommen.

Irgendwo muß also eine Sicherung sein,
bei deiner Schaltung sehe ich keine also muß dort das Netzteil
den Strom begrenzen (was Schaltnetzteile normalerweise tun),
und man darf das Netzteil dann nicht übertölpeln durch einen
zusätzlichen zu dicken Elko "zur Stabilisierung der Spannung".

Die BUK begrenzen den Strom von alleine, können also auch an
einfache Netzteile aus Trafo, Gleichrichter Siebelko.

Autor: Alexander F. (alexander_f25)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Im Prinzip funktioniert sie (mit IRF4905) bei nicht zu hoher
> PWM Frequenz

Warum was könnte passieren? (Wär das bei IRFZ34N auch gleich oder?)

Leider kann ich dieses Bauteil bei keinem Online-Distributor finden... 
:(
(Nicht mal bei Digi-Key etc.)

Autor: Dennis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alexander F. schrieb:
> Leider kann ich dieses Bauteil bei keinem Online-Distributor finden...
> :(
> (Nicht mal bei Digi-Key etc.)

Was?!!

http://www.digikey.de/product-search/de/discrete-semiconductor-products/fets-single/1376381?k=irf4905

Autor: Dennis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Bernd K. (bmk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder hier:

http://www.reichelt.de/?ARTICLE=41606;

Edit: Dennis war schneller

Autor: Alexander F. (alexander_f25)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry für das Missverständnis, aber gemeint war das Bauteil BUK215-50Y 
... (Die anderen IC's waren eh klar)

Autor: Dennis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alexander F. schrieb:
> Sorry für das Missverständnis, aber gemeint war das Bauteil BUK215-50Y

http://www.digikey.de/scripts/dksearch/dksus.dll?vendor=0&keywords=buk215

Autor: Dennis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Alexander F. (alexander_f25)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dennis schrieb:
> http://www.digikey.de/scripts/dksearch/dksus.dll?v...

Aber nicht verfügbar und nicht mal ein Preis da, also wirst den dort 
such sicher nicht bekommen... (noch dazu in geringen Stückmengen)

Autor: Alexander F. (alexander_f25)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also nochmal zusammengefasst:
Wenn ich nun den IRF4905 verwenden würde könnte ich dann in 16Bit die 
LED's steuern? (für einen schönen linearen Übergang)

Vielen Dank!
Grüße,
Alex

Autor: Dennis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alexander F. schrieb:
> Aber nicht verfügbar und nicht mal ein Preis da, also wirst den dort
> such sicher nicht bekommen...

Anrufen...Nummer ist ja sogar kostenlos.

Habe auch schon öfter Teile bekommen, bei denen Menge 0 stand. Musste 
natürlich Glück haben - hin und wieder treiben die dann doch noch ein 
paar Exemplare aus irgendeiner Ecke auf.

Autor: Dennis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und wenn das Bauteil obsolet ist, dann gibt es irgendeinen würdigen 
Nachfolger ;-)

Autor: Alexander F. (alexander_f25)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, danke für den Tipp! :) Würde ich auf jeden Fall machen, wenn ich mit 
dem IRF4905 nicht weiterkommen würde bzw. das zitierte "Ziel" nicht 
erreichen könnte...


Alexander F. schrieb:
> Wenn ich nun den IRF4905 verwenden würde könnte ich dann in 16Bit die LED's 
steuern?

Autor: Werner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alexander F. schrieb:
> Wenn ich nun den IRF4905 verwenden würde könnte ich dann in 16Bit die
> LED's steuern?

Das ist dem FET doch egal, wie fein du deinen Zeitgeber für die PWM 
machst. Du mußt nur aufpassen, dass die LEDs nicht so langsam getaktet 
werden, dass man das Flackern sieht.

Autor: Brater (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alexander F. schrieb:
> für einen schönen linearen Übergang

Das verhält sich nichtlinear, ähnlich wie sich auch die 
Lautstärkeregelung nichtlinear verhält. Für einen Fading-Effekt 
(hell-dunkel) kannst du mal nach Sigmoidal-Funktionen suchen.

Ich habe schon ein paar wenige Sachen zu dem Fading gelesen, allerdings 
habe ich kaum etwas gefunden, was man "einfach" als Algo auf dem uC 
implementieren könnte. Eventuell solltest du dir auch andere Farbräume 
als den klassischen RGB anschauen und dann ggfs. von diesen auf RGB 
umrechnen.

Autor: Alexander F. (alexander_f25)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mich hat einfach die Aussage von MaWin ein wenig verunsichert...
"... bei nicht zu hoher PWM Frequenz ..."

Also mal ganz abgesehen von der programmierten Funktion, würde meine 
Schaltung (bei Verwendung des IRF4905) dann im Endeffekt optimal sein 
oder was könnte ich daran irgendwie verbessern? :(


EDIT: Anschluss an die OC Ports beim ATmega.

Autor: Falk B. (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Siehe LED-Fading

Autor: Alexander F. (alexander_f25)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falk Brunner schrieb:
> LED-Fading

Danke, habe ich aber soweit schon gelesen, mir geht's aktuell eher um 
meine Schaltung... ^^

Autor: Christian S. (roehrenvorheizer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

hier ein Fach-Forum zum Thema:

http://www.ledstyles.de/

mfG

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.