Forum: PC Hard- und Software Apple Macintosh Classic II: Fehlermeldung - Was tun?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Steffen S. (tekki)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hallo,

ich bin in keiner Hinsicht ein Apple-Experte, möchte aber den alten 
Computer eines Bekannten richten (Apple Macintosh Classic II; Baujahr 
1992).

Ich erhalte in der Reihenfolge die Bildschirme 1-4 (siehe Anhang). Wenn 
ich das Fenster in Bild 4 erhalte, muss ich abbrechen.

Was könnte die Ursache dafür sein?
a) Liegt es an der Floppy Disk "Installer 1" (Original)
b) Liegt es an der HDD?

Was würdet ihr mir raten?

Gruß

Steffen

von hp-freund (Gast)


Lesenswert?

Startet er ohne Diskette garnicht mehr?

Probier doch wie im ersten Bild steht "Customiez".
Da lässt sich vermutlich mehr einstellen,

von hp-freund (Gast)


Lesenswert?

Customize natürlich.

von Steffen S. (tekki)


Lesenswert?

Hallo hp-freund,

beim Einschalten erhalte ich das Diskettensymbol mit einem blinkenden 
Fragezeichen. Auch beim "Customize" war ich bisher erfolglos.

Sobald ich die Diskette "Installer 1" einlege und das System eine Weile 
davon eingelesen hat, erhalte ich die Meldung.

Steffen

von Steffen S. (tekki)


Lesenswert?

... also das System startet ohne die "Installer 1"-Diskette definitiv 
nicht mehr.

Steffen

von hp-freund (Gast)


Lesenswert?

Steffen Sch. schrieb:
> Auch beim "Customize" war ich bisher erfolglos.

Kann man dort die Festplatte prüfen oder sehen ob sie voll ist?

Wenn ich das richtig sehe kannst Du auch Systemdisketten erstellen, 
falls Du noch ein paar leere da hast. "Switch Disk"

Bedenklich finde ich auch das es ein Update ist.
Könnte schief gehen wenn die gleiche oder eine neuere Version schon 
drauf ist.

von Steffen S. (tekki)


Lesenswert?

Hallo hp-freund,

ja, das mit dem Update ist mir auch aufgefallen.

Ich habe gelesen, dass standardmässig Version 7.0.1 (Minimum) auf dem 
System aufgespult war. Doch habe ich auch gelesen, dass 6.0.8L auf der 
Festplatte sein kann.

Ich habe leider keine Ahnung, wie man die Festplatte prüfen kann. Habe 
auch keinen Adapter, um sie auszubauen und an einen anderen Computer zu 
hängen.

Für die Erstellung von Bootdisketten werde ich mir eventuell ein 
Floppy-Laufwerk ausleihen müssen. Die verschiedenen OS-Versionen liegen 
ja bei Apple kostenlos zum Herunterladen vor. Dann müsste ich nur diese 
Images auf die Disks schaufeln.

Steffen

von hp-freund (Gast)


Lesenswert?

http://www.everymac.com/systems/apple/mac_performa/index-mac-performa.html

Hab mal in meinem Obstmuseum nachgesehen: Performa 450 und Performa 475 
hab ich zur Auswahl. Hab sie jetzt nicht zerlegt, aber wenn ich mich 
recht erinnere sind normale SCSI Festplatten drin.

von hp-freund (Gast)


Lesenswert?

Steffen Sch. schrieb:
> Für die Erstellung von Bootdisketten werde ich mir eventuell ein
> Floppy-Laufwerk ausleihen müssen.

Ich dachte eher mit den Installer Disks mit "Switch Disk" im gleichen LW 
die Systemdisks erstellen könnte gehen.

von Steffen S. (tekki)


Lesenswert?

hp-freund,

also ich dachte die Möglichkeit "Switch Disk" bezieht sich nur auf das 
Wechsel von Disketten. Sollte ich damit wirklich auch Boot-Disks 
erstellen können? Wie du sehen kannst, fehlen mir einfach 
"Apple"-Kenntnisse. War bisher nur Windows-User...

Eine andere Frage ist: Wie kann ich die Festplatte lesen und 
feststellen, was drauf ist? Ja, du hast recht, es ist eine SCSI.

Steffen

von hp-freund (Gast)


Lesenswert?

Ist bei mir auch schon etwas länger her das ich damit gespielt habe.
Im Bild 2 sieht es mir danach aus das eine Installation auf Disk möglich 
ist.
Weiß es aber auch nicht genau, ist aber den Versuch wert.

Am Besten Du findest eine richtige Bootdisk passend für den Rechner.

Es gibt da auch noch andere Tricks - letzter Beitrag unten z.B.:
https://discussions.apple.com/thread/122361?start=0&tstart=0

von Vollpfosten (Gast)


Lesenswert?

Geh doch mal dahin:
http://68kmla.org/forums/

von hp-freund (Gast)


Lesenswert?


von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Lesenswert?

Steffen Sch. schrieb:
> beim Einschalten erhalte ich das Diskettensymbol mit einem blinkenden
> Fragezeichen. Auch beim "Customize" war ich bisher erfolglos.

Das bedeutet, das der Mac nirgends ein Betriebssystem findet. Deswegen 
geht auch keine Update Version, du benötigst einen 'Full Installer'.

Der Classic II benötigt als minimales System 7.0.1, System 6.0.8 kannst 
du nicht auf ihn installieren:
http://www.jagshouse.com/macclassicii.html

Persönlich würde ich behaupten, das 7.1 das beste System für ihn ist, 
vorausgesetzt, das beide SIMM Slots mit 4MB Bausteinen besetzt sind. Mit 
den internen 2MB kommt man da nicht so weit. Der beste Weg wäre, ein 
externes SCSI CD-Laufwerk anzuschliessen, aber wer hat sowas schon noch 
ausser mir.

hp-freund schrieb:
> Das sieht auch gut aus:
> http://download.info.apple.com/Apple_Support_Area/...

Leider ist das nur 'Erste Hilfe' für System 8.6. Damit kann der TE nix 
anfangen. Er benötigt die Images für den 7.0.1 Diskettensatz oder eben 
gleich 7.1.

von pegel (Gast)


Lesenswert?

Matthias Sch. schrieb:
> Leider ist das nur 'Erste Hilfe' für System 8.6. Damit kann der TE nix
> anfangen.

ich hatte mir gedacht das man damit zumindest die Platte prüfen und ggf 
löschen kann

von hp-freund (Gast)


Lesenswert?

Hier:

http://download.info.apple.com/Apple_Support_Area/Apple_Software_Updates/German/Macintosh/System/System_7.0.1/

gibt es eine "Disk Tools" Diskette. Vielleicht ist das eine Möglichkeit 
einen Blick auf die Festplatte zu werfen.

von Guido Körber (Gast)


Lesenswert?

Eine der Disketten startet in ein reduziertes System mit den Disk Tools, 
von da kann man die Festplatte formatieren und checken.

Ich würde empfehlen die Platte zu formatieren um mögliche Artefakte los 
zu werden und der Platte die Gelegenheit zu geben defekte Blöcke 
auszumappen.

Der Classic II müsste auch schon in der Lage sein von einer CD zu 
starten, aber nur mit Apple-Laufwerken.

von Steffen S. (tekki)


Lesenswert?

Hallo zusammen,

danke für die ganzen guten Tipps und Links!

Speziell an Matthias: Danke für den Hinweis eines fehlenden 
Betriebssystems. Seltsam ist mir, warum der Mac gleich nach einem Update 
fragt, obwohl keine Vollversion des Betriebssystems mehr vorhanden ist.

Ich habe die Images für 7.0.1 bereits von der Apple-Seite 
heruntergeladen. Jetzt bin ich auf der Suche nach 4 Disketten (Install 
1, Install 2, TidBits, Fonts) und nach einem Floppylaufwerk, um die 
Images darauf zu speichern.

Meine Frage: Die mir vorliegenden 3.5" Original-Disketten tragen den 
Stempel "HD" und "400/800K". Kann ich für die Images Disketten mit einer 
Speicherkapazität von jeweils 1.44MB verwenden? Der Classic II kann, 
soweit ich weiß, neben den DSDD-Disketten (720KB; auf denen sind z.B. 
Druckertreiber abgelegt) ja auch die lesen.

Gruß

Steffen

von Rufus Τ. F. (rufus) Benutzerseite


Lesenswert?

Wenn ich mich recht erinnere, verwendete Apple auf 3.5"-Disketten, die 
keine 1.44MB-Disketten waren, das GCR-Format, das mit einem normalen 
PC-Diskettenlaufwerk absolut nicht kompatibel ist.

Nein, ich weiß nicht, ob es möglich ist, ein Image für GCR-Disketten auf 
eine Nicht-GCR-Diskette zu speichern; ich nutze Macs erst seit 10.4.

von Steffen S. (tekki)


Lesenswert?

Hallo Rufus,

herzlichen Dank für deinen hilfreichen Tipp!!

Du hast recht, es ist nicht so einfach wie ich dachte. Beim 
Recherchieren bin ich vor wenigen Minuten auf diesen doch ziemlich 
aktuellen Link gestoßen:

http://www.classic-computers.org.nz/blog/2011-12-29-disk-from-images-mac.htm

Auf jener Seite ist eine Anleitung enthalten, wie man via PC und einem 
1.44MB Diskettenlaufwerk Apple-Bootdisketten erstellen kann, das 
passende Format inbegriffen.

Eventuell wage ich mich daran...

Nochmals vielen Dank an alle für alle Tipps!

Gruß

Steffen

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Lesenswert?

Du musst zwingend 1,44 MB Disketten benutzen, wie Rufus bereits sagte, 
sind 400 und 800k Disketten im genialen aber völlig inkompatiblen GCR 
Format beschrieben, das Woz mal für den Apple][ erfunden hatte.

Steffen Sch. schrieb:
> Eventuell wage ich mich daran...

Wenn die Kiste jemals wieder von Platte booten soll, bleibt dir nichts 
anderes übrig. Das nächste Problem wird sein, da auch sinnvolle 
Programme raufzubringen.

Guido Körber schrieb:
> Der Classic II müsste auch schon in der Lage sein von einer CD zu
> starten, aber nur mit Apple-Laufwerken.

Geht auch nahezu mit allen Fremdlaufwerken, Hauptsache SCSI. Sony und 
NEC gehen auf jeden Fall, ich habe auch schon von einem Yamaha Brenner 
gebootet - hach, damals wars...
Taste 'C' beim Starten drücken. Aber hab erstmal ne Apple Installer CD 
mit System 7 auf Tasche...

von Steffen S. (tekki)


Lesenswert?

Danke, Matthias, für deinen Input.

Ja, ich werde um 1.44Mb-Disketten und einem entsprechenden externen 
Laufwerk (oder alten PC mit Floppy-Laufwerk) nicht herumkommen. Das ist 
mein Plan.

Ich hoffe nur, wenn ich drangehe, dass mich die ganze Aktion nicht so 
viel Zeit und Geld kostet... Bin eben kein Apple-Experte, und die 
Standardausrüstung wie vor zwanzig Jahren liegt mir leider auch nicht 
mehr vor. Mal sehen... ;-)

Gruß,

Steffen

von Guido Körber (Gast)


Lesenswert?

Hab mal die Specs des Classic II ausgegraben.

Also System 7.0.1. ist Mindestvoraussetzung, darunter geht nicht.

Floppylaufwerk ist HD, kann also die Apple-Formate und das 1,44  MB 
Standardformat lesen und schreiben. Mit einem Tool das von einem PC aus 
Mac-Dateiformat schrieben kann lassen sich also die Disketten erstellen.

Eine Sache die Du überprüfen solltest ist ob die Backup-Batterie noch 
Saft hat. Einige Mac-Modelle machen Probleme wenn die leer ist, ich 
weiss nicht mehr ob der Classic II dazu gehörte.

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Lesenswert?

Guido, sag uns doch noch mal die Tastenkombination zum Parameter RAM 
zappen. Bei mir ist das so lange her, das ich sie vergessen habe :-P
War es Apfel-Option-P-R?
Könnte evtl. hilfreich sein, wenn der TE von Diskette booten will oder 
die Batterie tatsächlich breit ist, was mich nach all den Jahren nicht 
wundern würde.

von Steffen S. (tekki)


Lesenswert?

Guido Körber schrieb:
> Floppylaufwerk ist HD, kann also die Apple-Formate und das 1,44  MB
> Standardformat lesen und schreiben. Mit einem Tool das von einem PC aus
> Mac-Dateiformat schrieben kann lassen sich also die Disketten erstellen.

Danke, Guido, für den Hinweis. Konnte mittlerweile ein 
USB-Floppylaufwerk von einem älteren (?) iMac auftreiben (ist in 
türkises Plastik eingelegt), und mir liegen auch 1.4MB und 1.44MB 
Disketten vor.

> Eine Sache die Du überprüfen solltest ist ob die Backup-Batterie noch
> Saft hat. Einige Mac-Modelle machen Probleme wenn die leer ist, ich
> weiss nicht mehr ob der Classic II dazu gehörte.

Die Pufferbatterie habe ich gegen eine neue Batterie ausgetauscht. Die 
war vom Vorgänger falsch eingelegt worden... Die Elektrolytkondensatoren 
waren altersbedingt (oder wegen falsch eingelegter Batterie) 
ausgelaufen. Die habe ich auch alle gegen neue ausgetauscht und zuvor 
das ganze Motherboard gründlich mit Alkohol gereinigt und trocknen 
lassen.

Sieht so aus, dass für diese "letzte Phase" nun alles vorbereitet ist. 
Ein wenig Bammel habe ich schon. Habe so etwas noch nie gemacht.

Ich habe 2 Varianten zur Verfügung. Habe einen alten iMac (OS 9) sowie 
einen PC (Windows 7) zur Verfügung. Wer die Wahl hat, hat die Qual...

Gruß,

Steffen

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Lesenswert?

Steffen Sch. schrieb:
> Habe einen alten iMac (OS 9) sowie
> einen PC (Windows 7) zur Verfügung.

Der iMac (etwa noch ne Knutschkugel?) in Verbindung mit dem USB Floppy 
Drive kann dir mittels des Programmes DiskCopy aus den Images die 
Disketten herstellen, keine Angst, es geht nichts kaputt, nur die 
Disketten werden platt gemacht. Übrigens sollten diese Disketten 
tatsächlich keinerlei defekte Sektoren haben, sonst gibts Probleme. 
DiskCopy macht nämlich wirklich dumme 1:1 Images.
Hier gibts Disk Copy:
http://support.apple.com/kb/DL1262?viewlocale=de_DE&locale=de_DE

Während der Installation hast du die Option, die Festplatte zu 
initialisieren, das solltest du tun.
Ansonsten keine Angst, es kann nichts passieren. Wenn du irgendwann 
System 7.1 oder noch besser 7.5 auftreiben kannst, ist das noch ne 
Option. Soweit ich weiss, gabs mal ne Ethernet Karte für den Classic II, 
aber auftreiben wird schwierig sein. Ansonsten bleibt die Option Modem, 
um das Guckloch ins Internet zu bringen. Selbst eine Localtalk-Ethernet 
Bridge bringt da nicht viel, ausser für Drucker.

von Guido Körber (Gast)


Lesenswert?

Geht doch nix über eine gut gepflegte Sammlung an Developer-CDs :)

Ich hätte notfalls noch MacOS 1.0 und ein paar Versionen davor...


Apple Boot Key Combos:

Bypass startup drive and boot from external (or CD).... 
CMD-OPT-SHIFT-DELETE
Boot from CD (Most late model Apples) ................. C
Boot from a specific SCSI ID #.(#=SCSI ID number)...... 
CMD-OPT-SHIFT-DELETE-#
Zap PRAM .............................................. CMD-OPT-P-R
Disable Extensions .................................... SHIFT
Rebuild Desktop ....................................... CMD-OPT
Start without finder windows open...................... OPT
Boot with Virtual Memory off........................... CMD
Trigger extension manager at boot-up................... SPACE
Force Quadra av machines to use TV as a monitor........ CMD-OPT-T-V
Boot from ROM (Mac Classic only)....................... CMD-OPT-X-O
Force PowerBooks to reset the screen................... R
Force an AV monitor to be recognized as one............ CMD-OPT-A-V
Eject Boot Floppy...................................... Hold Down Mouse 
Button

von Steffen S. (tekki)


Lesenswert?

Matthias Sch. schrieb:
> Der iMac (etwa noch ne Knutschkugel?) in Verbindung mit dem USB Floppy
> Drive kann dir mittels des Programmes DiskCopy aus den Images die
> Disketten herstellen, keine Angst, es geht nichts kaputt, nur die
> Disketten werden platt gemacht. Übrigens sollten diese Disketten
> tatsächlich keinerlei defekte Sektoren haben, sonst gibts Probleme.

Matthias, danke für deine beruhigenden Worte. Hier nochmals ein kleines 
Update zu meinen Möglichkeiten:

1. Ich habe einen älteren iMac (G4 oder 5; die mit der weißen Halbkugel 
auf dem Schreibtisch) mit OS X herumstehen (nicht mit OS 9, wie 
ursprünglich gedacht). Wie gesagt, dann steht mir mein "altes" Windows 
Notebook (Windows 7) zur Verfügung. Ich bin allerdings vor 4 Wochen auf 
Mac umgestiegen und könnte auf ein MacBook Pro (OS X) zurückgreifen (das 
ich aber vor solchen "Experimenten" schonen wollte).

2. Ich habe das Diskettenlaufwerk gestern mal an den iMac gehängt. Da 
sehe ich leider kein Icon auf dem Desktop. Es wird zwar vom Computer 
erkannt (die grüne LED leuchtet kurz auf und geht dann wieder aus), ich 
kann aber leider kein Symbol auf dem Desktop finden... Wo ist denn das? 
Gibt es da einen Pfad, wo das Laufwerk abgelegt ist? Wenn ich eine 
Diskette einlege, wird sie gelesen, aber auf dem Bildschirm tut sich 
nichts.

Gestern noch hätte ich mir die Images über mein Windows Notebook 
erstellt. Doch nach deinen Anweisungen und den Link zum DiskCopy 
tendiere ich jetzt dazu, es mit mit dem iMac zu versuchen (oder auch mit 
meinen MacBook Pro?). Es ist doch immer besser, mit einem System zu 
arbeiten.

Guido: Danke für die Tastenkombinationen!! Auf die werde ich bei Bedarf 
gerne zurückgreifen. Es ist immer gut, auch ohne Maus zu wissen, wie man 
ans Ziel kommt.

Gruß

Steffen

von Guido Körber (Gast)


Lesenswert?

Ohne Medium zeigt der Mac das Gerät nicht an, warum auch? Du willst ja 
nix vom Laufwerk, sondern wenn dann was vom eingelegten Medium.

Das Medium sollte dann angezeigt werden, aber nur wenn die Optionen im 
Finder richtig eingestellt sind. Apple hat da leider ein paar Sachen ins 
System gebaut die sinnlos sind, wohl um die Windows-User nicht damit zu 
verschrecken, dass der Desktop sinnvolle Funktionen hat. Im Finder unter 
"Einstellungen" kann man auswählen was automatisch auf dem Desktop 
auftauchen soll.

von Steffen S. (tekki)


Lesenswert?

Hallo Guido,

danke für deinen Hinweis. Daran kannst du sehen, wie viel ich momentan 
von einem Apple verstehe... ;-)

Gruß

Steffen

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Lesenswert?

Steffen Sch. schrieb:
> Guido: Danke für die Tastenkombinationen!! Auf die werde ich bei Bedarf
> gerne zurückgreifen. Es ist immer gut, auch ohne Maus zu wissen, wie man
> ans Ziel kommt.

Wohlgemerkt, das sind Tastenkombis, die vor dem Booten gedrückt werden. 
Bis auf 'Rebuild Desktop' wirken die nur, wenn sie vor dem 'GrinseMac 
Display' gedrückt werden. Bevor MacOS X die rotierende Blume einführte, 
war der 'Grinsende Mac Plus' das Zeichen für das erfolgreiche Finden 
eines Betriebssystems.
Übrigens, da der Classic II dem Classic sehr ähnlich ist, kannst du mal

Guido Körber schrieb:
> Boot from ROM (Mac Classic only)....................... CMD-OPT-X-O

probieren. Das ist unter den Macs einzigartig, der Classic hat als 
einziger Mac ein englisches MacOS im ROM (wobei ich glaube, das das ein 
6.0.8 war).

Guido Körber schrieb:
> Das Medium sollte dann angezeigt werden, aber nur wenn die Optionen im
> Finder richtig eingestellt sind. Apple hat da leider ein paar Sachen ins
> System gebaut die sinnlos sind, wohl um die Windows-User nicht damit zu
> verschrecken, dass der Desktop sinnvolle Funktionen hat.

Puh, ich hoffe mal, das Mac OS X überhaupt mit Disketten umgehen kann. 
Ich habe noch nie einen MAC OS X Rechner mit Diskettenlaufwerk gesehen.

Steffen Sch. schrieb:
> 1. Ich habe einen älteren iMac (G4 oder 5; die mit der weißen Halbkugel
> auf dem Schreibtisch) mit OS X herumstehen

Die 'Nachttischlampe' mit einem älteren Mac OS X ( vor 10.4) sollte auch 
noch die Mac OS 9 Umgebung kennen (Rosetta) und startet bei einem 
Classic Programm eine Mac OS 9 'Gummizelle'. Wenn du also ein altes 
DiskCopy startest, könnte das mit dem Disketten-LW auch so klappen.

von Rufus Τ. F. (rufus) Benutzerseite


Lesenswert?

Matthias Sch. schrieb:
> die Mac OS 9 Umgebung kennen (Rosetta)

Rosetta hieß der PPC-Emulator, der ab 10.4 bei OS X für Intel-Macs 
verwendet wurde und leider mit 10.7 abgeschafft wurde. Die "Lampe" war 
aber sowieso nur ein PPC-Mac.

Du meinst Mac OS Classic, was bis einschließlich 10.4 von OS X 
unterstützt wurde (aber eben nur auf PPC-Macs).

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Lesenswert?

Rufus Τ. Firefly schrieb:
> Du meinst Mac OS Classic, was bis einschließlich 10.4 von OS X
> unterstützt wurde (aber eben nur auf PPC-Macs).

Ja sorry, wie oben schon erwähnt, bin ich aus der Mac Szene seit einigen 
Jahren raus. Genau, die 'Classic' Umgebung meinte ich. Sollte die 
Nachttischlampe aber können.

von Icke ®. (49636b65)


Lesenswert?

Matthias Sch. schrieb:
> Puh, ich hoffe mal, das Mac OS X überhaupt mit Disketten umgehen kann.

Kann es, gerade mit einem USB-Floppy probiert (OS X 10.4). Wenn keine 
Diskette drin ist, rödelt es jedoch permanent auf dem Laufwerk rum und 
versucht eine zu finden.

von Steffen S. (tekki)


Lesenswert?

Hallo,

danke für alle eingegangenen Kommentare und Tipps.

Also, nach einige Anläufen und Versuchen hier der Stand der Dinge:

1. Ich konnte Disk Copy auf OS X 10.8.2 nicht zum Laufen bringen. Auch 
unter 10.4.2 ohne Erfolg. Beide Systeme verfügen (wie schon weiter oben 
angesprochen) nicht über die erforderliche Classic-Umgebung für Disk 
Copy.

2. Ich habe versucht, die Images unter Windows via winimage (wie in 
meinem Posting und dem Link oben erwähnt) anzufertigen, doch leider auch 
ohne Erfolg. Der Grund: Ich war nicht in der Lage, für dieses Programm 
die Mac-Images im entsprechenden (Windows?)Format bereitzustellen. Das 
Programm konnte die Images nicht lesen, so wie ich sie vorgelegt hatte. 
Es benötigt anscheinend Images im Format *.im?; *.dsk; *.iso; etc.)

3. Als meine letzte Möglichkeit habe ich versucht, Disk Copy auf einem 
iMac mit 10.3.6 zum Laufen zu bringen. Dies hat geklappt, JUHU!! Doch 
hier mein Problem: Ich bin Mac-Neuling und dazu noch eher 
"Hardware-Freund". Auch unter Windows habe ich mich nie richtig in das 
Thema "Images" eingearbeitet, verstehe also recht wenig davon.

Meine Anfrage:

a) Wäre es jemandem von euch möglich, mir zu Punkt 3. (Disk Copy) eine 
Art Schritt-für-Schritt-Anleitung zu geben? Das Ziel: Die 4 oder 5 
Mac-Images per 3.5" Floppylaufwerk auf 1.44MB-Disketten zu bringen. Eine 
solche Anleitung müsste einfach nur die notwendigsten Schritte erklären, 
denen ich folgen muss, um zu meinem Ziel zu kommen.

b) Eine andere Möglichkeit wäre, mir die Images von 7.0.1 in einem für 
winimage (Punkt 2) lesbaren Format bereitzustellen. Wie man allerdings 
eine *.smi-Datei in eine iso-Datei (oder in ein anderes Format) bringt 
und ob das überhaupt möglich ist, weiss ich nicht.

Soweit mein Update. Ehrlich gesagt fühle mich ans Grundschulniveau 
erinnert. Ich benötige deshalb die Hilfe von jemandem, der höhere 
Sphären erklommen hat.

Gruß

Steffen

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Lesenswert?

Als erstes transportierst du die runtergeladenen Images auf den iMac. 
Leg sie am besten auf die Root der Festplatte, meistens auf "Macintosh 
HD".
Dann legst du dir DiskCopy auch dahin. Der Grund dafür ist, das MacOS X 
eine recht andere Struktur hat und du die Dateien sonst nur schwer 
wiederfinden würdest, wenn du sie z.B. auf den Schreibtisch legst.

Tu noch keine Diskette ins Laufwerk.
Jetzt starte DiskCopy - der Mac lädt nun die Classic Umgebung. Warte bis 
er damit fertig ist und Classic mit Diskcopy läuft.
Suche nun in Diskcopy per File Menu->Open das erste Image.
Lade es und wirf dann die erste Diskette ins Laufwerk. Wenn alles gut 
geht, fängt DiskCopy von alleine an, mit monotonem Click&Surr die 
Diskette zu beschreiben.
Wenn es fertig ist, wirft es normalerweise die Diskette alleine raus. 
Wenn dein USB-Laufwerk das nicht unterstützt, wirf sie per Knopf aus.
Lade das nächste Image und steck die 2. Diskette ein, usw.

von Steffen S. (tekki)


Lesenswert?

Hallo Matthias,

danke für die kurze Anleitung. Echt klasse von dir!

Gruß

Steffen

von Steffen S. (tekki)


Lesenswert?

Hallo Matthias,

danke nochmals für deine kurze Anleitung.

Die Erstellung der Images auf einem iMac hat sich doch als etwas 
schwerer herausgestellt und hat mich nach einigen Problemen dann doch 
dazu veranlasst, über Winimage und Windows die Images zu brennen.

Der Schlüssel lag daran, dass ich für Winimage die Endungen der 
einzelnen Image, ".image" in "img" umbenennen musste. Danach war 
Winimage "zufrieden" und hat mir die Images auf den 1.44MB Disks 
geschrieben. Zuvor, direkt vor dem Schreibvorgang, wurden die Disketten 
auch gleich noch ins richtige Mac-Format formattiert. Die 1.44MB Disks 
hatten noch MS-DOS FAT32 Format, was es dem Classic II unmöglich machte, 
diese Disketten zu lesen. Er hat sie gleich ausgespuckt.

Also, dies ist der Stand: Ich kann die neuen Disketten jetzt dem Classic 
II füttern. Doch hier ist der Fehler: Ich erhalte, wie mit der original 
Diskette "Install 1", die gleiche Fehlermeldung. Es liegt anscheinend am 
Systemordner auf der Festplatte, den ich löschen soll, um eine 
erfolgreiche Installation zu haben.

Kann mir dabei nochmals jemand helfen? Ich weiß zwar wie ich auf der 
Festplatte auf den Ordner "System" komme. Doch soll ich den wirklich 
löschen (in der Annahme, dass die "Install 1" Disk diesen dann neu 
erstellt?

Zugang zur Festplatte habe ich über die Bootdisk, die mir der CL II 
entworfen hat. Damit komme ich auf eine abgespeckte Oberfläche, über die 
ich dann Zugang zur Festplatte erhalten. Aber lässt sich der Ordner 
"System" von dort aus löschen?

Danke für eure Gedanken dazu.

Gruß

Steffen

von Steffen S. (tekki)


Lesenswert?

OK,

ich habe das Projekt vor wenigen Minuten erfolgreich beendet! :-)

So bin ich vorgegangen:

Über die Startdisk (Minimum-Bootdisk) bin ich auf die Ebene des Desktops 
gekommen. Dann habe ich die beiden vorhandenen Ordner "System" und 
"System Folder" umbenannt. Mir schien, dass eine dieser beiden 
Dateiordner oder sogar beide kein Beschreiben durch "Installer 1" 
zuließen. Im nächsten Schritt habe ich dann mit der Vollinstallation 
(via den erstellten Imagedisks bzw. Disketten) begonnen, d.h. mit 
"Installer 1", "Installer 2", usw. Die Installation verlief auch gleich 
erfolgreich!

Was für ein Erlebnis! Bin erleichtert! Gott sei Dank!

Nochmals ganz herzlichen Dank an dich, Matthias, und natürlich auch an 
allen anderen, die mir bei meinem Projekt geholfen haben.

Gruß

Steffen

von Abdul K. (ehydra) Benutzerseite


Lesenswert?

Hm. Ein aktives System kann man beim Mac nicht einfach löschen. Das gibt 
ne Fehlermeldung!

Wenn du zwei Systemordner angelegt hast, sollte einer der beiden aktiv 
sein. Der hat dann so ein kleines System-Icon im Ordnersymbol 
integriert. Der andere hat nur ein schnödes Ordnersymbol wie alle 
normalen Ordner. Man kann den aktiven Systemordner auch einfach 
wechseln. Alles viel einfacher als bei Windoof.

Na dann viel Spaß! Solltest aber noch die Festplatte checken lassen, und 
den Desktop neu aufbauen lassen mit obiger Tastenkombi-Infotabelle.

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Lesenswert?

Abdul K. schrieb:
> Hm. Ein aktives System kann man beim Mac nicht einfach löschen. Das gibt
> ne Fehlermeldung!
Steffen hat ja deswegen mit der Minimum Bootdisk gestartet. Dann ist die 
HD frei für solche Spielchen.
Steffen, check jetzt mal bitte, wieviel Speicher im Mac installiert ist. 
Mit dem Maximum von 10MB (2MB eingelötet und 2 SIMMs a 4MB) wäre System 
7.1 oder noch besser 7.5 für diesen Rechner das richtige. Ich kann aber 
auch verstehen, wenn du die Kiste jetzt vom Tisch schubst, lange genug 
hat sie dich ja beschäftigt. Leider hat er m.W. keinen Sockel für den 
Copro 68881, davon habe ich nochn Sack hier rumliegen.
Der Classic II war übrigens der letzte der aufrechtstehenden Macs mit 
eingebauten Schirm im Original Stil. Danach gab es die nicht mehr.
Falls du eine Linux Box am Laufen hast: netatalk ist ein Serverpaket, 
mit dem sich der Mac am Filesharing beteiligen kann. Dazu brauchts 
allerdings noch eine Localtalk->Ethernet Bridge.

von Steffen S. (tekki)


Lesenswert?

Abdul K. schrieb:
> Wenn du zwei Systemordner angelegt hast, sollte einer der beiden aktiv
> sein. Der hat dann so ein kleines System-Icon im Ordnersymbol
> integriert. Der andere hat nur ein schnödes Ordnersymbol wie alle
> normalen Ordner. Man kann den aktiven Systemordner auch einfach
> wechseln. Alles viel einfacher als bei Windoof.

Danke Abdul, für deine Hinweise und Tipps.

Die Systemordner erscheinen in der Struktur auf meiner Festplatte so, 
wie du sagst. Ich war irgendwie verblüfft, dass die Umbenennung des 
"System Folder" und "System" in "System Folder Old" und "System Old" 
sowie die Neuanlage dieser Ordner dem Classic II so einfach gefallen 
haben.

Wie du sicherlich aus meinen Beiträgen erfahren konntest bin ich erst 
seit 5 Wochen Apple-Nutzer... sorry... Apple-Fan (:-)). Mir sind im 
Laufe dieses Projekts die Unterschiede zwischen Windows- und 
Apple-Rechnern, allein was das Thema "Formatierung von Floppy-Disks" 
angeht, richtig groß geworden. Ich denke überwiegend noch in 
Windows-Kategorien, so hat mir dieses Projekt sehr dabei geholfen, in 
neuen Kategorien zu denken.

Gruß

Steffen

von Steffen S. (tekki)


Lesenswert?

Matthias Sch. schrieb:
> Steffen, check jetzt mal bitte, wieviel Speicher im Mac installiert ist.
> Mit dem Maximum von 10MB (2MB eingelötet und 2 SIMMs a 4MB) wäre System
> 7.1 oder noch besser 7.5 für diesen Rechner das richtige. Ich kann aber
> auch verstehen, wenn du die Kiste jetzt vom Tisch schubst, lange genug
> hat sie dich ja beschäftigt. Leider hat er m.W. keinen Sockel für den
> Copro 68881, davon habe ich nochn Sack hier rumliegen.

Matthias, danke für deinen Tipps, aber auch für dein Verständnis.

Mein Check ergab: Der Speicher des CL II liegt bei 4MB (3096K). Auf dem 
Motherboard sind beide SIMMS belegt. Dies würde bedeuten, dass jeder 
Riegel dann 1MB an Speicher zur Verfügung stellt.

Was das System angeht, so ist jetzt - wie bekannt - 7.0.1 als OS 
installiert. Bei meiner "Aktualisierung" der Programme habe ich noch 
eine Diskette mit der Bezeichnung "System 7 Tune-Up" gefunden. Die habe 
ich dann noch installiert.

Ehrlich gesagt, und so wie du schon erwähnt hast, bin ich froh, dass der 
Rechner wieder läuft. Ich glaube auch nicht, dass mehr erwartet wird.

Die Maschine gehört meinem Doktorvater, der in den 90-er Jahren seine 
Dissertation damit geschrieben hat. Also verbinden sich für ihn mit dem 
Rechner sehr viele Erinnerungen (er hatte ihn auf einem Möbelstück 
gleich neben seinem Schreibtisch platziert, zusammen mit 
Familienbildern, usw.). Obwohl er seine theologische Arbeit mit einem 
MacBook Pro bewältigt und der CL II nur "herumstand", spürte ich in 
meinen Unterhaltungen mit ihm doch immer wieder, wie sehr er sich freuen 
würde, wenn der Rechner wieder laufen würde.

Und jetzt ist es soweit!! Ich werde ihm das Gerät heute übergeben, 
sobald er ins Büro kommt. Der wird Freudensprünge machen!

Herzlichen Dank für alle Hilfe!

Gruß

Steffen

von Abdul K. (ehydra) Benutzerseite


Lesenswert?

Steffen Sch. schrieb:
> Die Systemordner erscheinen in der Struktur auf meiner Festplatte so,
> wie du sagst. Ich war irgendwie verblüfft, dass die Umbenennung des
> "System Folder" und "System" in "System Folder Old" und "System Old"
> sowie die Neuanlage dieser Ordner dem Classic II so einfach gefallen
> haben.
>

Das liegt daran, daß beim Mac die Ordnernamen keine wesentliche Rolle 
spielen. Der Name dient nur der Verständigung zum User hin. Jeder Ordner 
bekommt einen internen ID und diese ID ändert sich nicht, wenn du ihn 
aktiv umbenennst! Das ist bei Windows im GUI nicht so! Soweit ich weiß, 
macht das aber NTFS auch, aber eben nur intern.

Du kannst über den Finder veranlassen, in einem internen reservierten 
Bereich genau diese Systemordner-ID zu aktualisieren, wenn du den 
gewünschten Systemordner auswählst. Bootet der Rechner, so schaut er 
dort nach dem ID und nimmt den betreffenden Systemordner dann zum 
Starten.

Nach dem gleichen Schema arbeiten die Alias-Links. Vielleicht ist dir 
bereites aufgefallen, daß die Suchfunktion auch Objekte korrekt 
wiederfindet, die mittlerweile umbenannt wurden.


> Wie du sicherlich aus meinen Beiträgen erfahren konntest bin ich erst
> seit 5 Wochen Apple-Nutzer... sorry... Apple-Fan (:-)). Mir sind im
> Laufe dieses Projekts die Unterschiede zwischen Windows- und
> Apple-Rechnern, allein was das Thema "Formatierung von Floppy-Disks"
> angeht, richtig groß geworden. Ich denke überwiegend noch in
> Windows-Kategorien, so hat mir dieses Projekt sehr dabei geholfen, in
> neuen Kategorien zu denken.
>

Über den Tellerrand schauen hat noch nie geschadet.

In den Systemeinstellungen kannst du noch die richtige Start-HD 
auswählen, dann ist das fragende Mac-Gesicht beim Booten auch weg. Wenn 
das falsch oder nicht richtig eingestellt ist, klappert er der Reihe 
nach alle erreichbaren Laufwerke nach einem Systemordner ab...

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Lesenswert?

Steffen Sch. schrieb:
> Obwohl er seine theologische Arbeit mit einem
> MacBook Pro bewältigt und der CL II nur "herumstand", spürte ich in
> meinen Unterhaltungen mit ihm doch immer wieder, wie sehr er sich freuen
> würde, wenn der Rechner wieder laufen würde.

Übrigens, apropos Theologie - ein Schweizer Mönch hat Anfang der 90er 
das ganze Alte Testament in HyperCard eingetippt, das wäre ein dankbare 
Aufgabe für das Classic II Schlachtross. Weil wir damals viel mit 
HyperCard gemacht haben, hatten wir Kontakt zu ihm.

Ich hab gerade nachgeschaut, ich habs noch auf dem Server und würde es 
dir packen und zukommen lassen. Du brauchst lediglich den HyperCard 
Player. Beim guhgeln nach 'Die Heilige Schrift' und 'HyperCard' hab ichs 
auf Anhieb leider nicht im Netz gefunden.
Noch zur Erklärung: HyperCard war vermutlich eines der genialsten 
Programme, die je auf dem Mac liefen. Mit HyperCard und seinen schnellen 
Suchfunktionen, seiner Skript Sprache und frei zu gestaltenden 
Oberflächen war es das Authoring System. Meine gesamte 
Abrechnungsoftware läuft damit, ich sah es im Natural History Museum in 
London, im National Air & Space in Washington usw.

von Steffen S. (tekki)


Lesenswert?

Hi Abdul,

danke für deine Infos.

Über den Tellerrand hinauszuschauen, schadet tatsächlich nicht. Doch 
muss ich zugeben, dass ich bis zu Beginn meiner Umstellung zu Mac oft 
gedacht habe, Apple sei "zu schwer" zu verstehen bzw. zu komplex was die 
Bedienung der Oberfläche angeht.

Obwohl doch die ein oder andere Parallele vorhanden ist, z.B. 
Pop-Up-Menüs, muss(te) ich mich auf der obersten Ebene, dem Desktop, 
erst mal zurechtfinden. Wem stehen schon mehrere Desktops parallel zur 
Verfügung? Über das Trackpad liegen die nun einfach eine kurze 
Fingerbewegung weit weg... Einfach sagenhaft!

Um es kurz zu sagen: Mein kleines Projekt mit dem Classic II habt mich 
eines Besseren belehrt. Es macht so viel mehr Spaß an den Rechner zu 
gehen. Ich habe den Eindruck, dass es ein ganz anderes Arbeiten ist.

Gruß

Steffen

von Steffen S. (tekki)


Lesenswert?

Matthias,

danke für die Hinweise und für dein Angebot.

Gerne kannst du mir die Datei zukommen lassen. Den Player habe ich 
mittlerweile ausfindig machen können: 
http://macintoshgarden.org/apps/hypercard-player

Das Alte Testament auf HyperCard? Da hast du mich persönlich jetzt echt 
neugierig gemacht. So habe ich auch gleich mal versucht, den Mini 
vMac-Emulator auf meiner neuen Maschine laufen zu lassen um zu sehen, ob 
OS 7.0.1 auf meinem System läuft. Ging leider nur begrenzt. Das Programm 
hat nach einer HD Disk gefragt, auf die er das OS/die Installation legen 
kann. Da kenn ich mich aber leider noch zu wenig aus. Eventuell sollte 
ich auf den SheepShaver zurückgreifen, der beim obigen Link ja auch 
erwähnt wird.

Noch eine Frage: Gibt es für Mac OS X 10.8.2 (Mountain Lion) auch die 
Classic-Umgebung (OS 9) irgendwie kostenlos?

Gruß

Steffen

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Lesenswert?

So, ich hab dir mal die Heilige Schrift auf meinen Webserver 
hochgeladen:
http://www.schoeldgen.de/macintosh/Die_Heilige_Schrift.sit
Sowohl Altes als auch Neues Testament sind enthalten. Der Ersteller hat 
eine etwas merkwürdige Screen Anordung gewählt, die auf den moderneren 
Macs ulkig aussieht. Offensichtlich war die Bildschirmdarstellung für 
die kleinen Macs mit ihren 9" 'Bullaugen' gedacht.
Eine Eigenart von nahezu allen Mac Dateien ist, das sie eine Resource- 
und eine Datenfork haben, deswegen sind Dateien im Internet für den Mac 
üblicherweise gepackt. Du benötigst also zum Entpacken den Stuffit 
Expander. Ich habe DropStuff 5.5 zum Packen benutzt, der Stuffit 
Expander >= Version 5.5 sollte also keine Probleme mit dem Entpacken 
haben.

Steffen Sch. schrieb:
> Noch eine Frage: Gibt es für Mac OS X 10.8.2 (Mountain Lion) auch die
> Classic-Umgebung (OS 9) irgendwie kostenlos?

Ich befürchte, das es das nicht gibt wegen der Intel Prozessoren. Neben 
der Emulation von Mac OS 9 müsste der Prozesser ja auch noch einen G3 
oder G4 oder sogar einen MC68k emulieren und die Mühe hat sich 
vermutlich nie einer gemacht. Meine beiden letzten Macs sind beides 
iBook G3 (die 'Apfeltaschen'), wobei der eine (ein japanisches Modell) 
pur unter Mac OS 9.22 rennt und der andere als reiner iTunes Player 
unter Mac OS 10.3.9.

von Rufus Τ. F. (rufus) Benutzerseite


Lesenswert?

Steffen Sch. schrieb:
> Noch eine Frage: Gibt es für Mac OS X 10.8.2 (Mountain Lion) auch die
> Classic-Umgebung (OS 9) irgendwie kostenlos?

Nein, definitiv nicht. Die Classic-Umgebung gab es noch nie für 
Intel-Macs, obwohl die in der Anfangszeit dank "Rosetta" sehr wohl in 
der Lage waren, PPC-Code auszuführen.

"Rosetta" aber wurde mit 10.7 endgültig abgeschafft, seitdem ist 
PPC-Code Geschichte.

Einen 68k-Mac hingegen kann man mit Basilisk 
(http://basilisk.cebix.net/) auf verschiedenen Systemen emulieren, 
sofern man das ROM irgendwoher bekommt.

Downloadlinks hier: 
http://www.emaculation.com/forum/viewtopic.php?f=6&t=7361


Und dann gibt es noch den bereits erwähnten SheepShaver, der auch 
PPC-Macs emuliert:
http://sheepshaver.cebix.net/
http://www.emaculation.com/forum/viewtopic.php?f=20&t=7360

von Steffen S. (tekki)


Lesenswert?

@Matthias:

Danke für deinen Link zum AT und NT für HyperCard. Habe mir die Datei 
gerade heruntergeladen. Ich werde in meiner Freizeit doch noch einmal 
versuchen, Version 7.0.1 auf meinem System virtuell zum Laufen zu 
bringen und den HyperCard player laden. Bin mal gespannt, wie das AT und 
NT erscheint.

@Rufus & Matthias:

Danke für eure Hinweise zu Classic bzw. zur Classic-Umgebung. Irgendwie 
schade, dass die mit den Intel's abgeschafft wurden. Doch ich will auch 
nicht zu weit zurückschauen oder mein neues System einem alten 
technischen Stand anpassen.

Gruß

Steffen

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Lesenswert?

Steffen Sch. schrieb:
> Version 7.0.1 auf meinem System virtuell zum Laufen zu
> bringen und den HyperCard player laden.

HyperCard Player und zumindest den 'Home' Stapel (Stapel heissen die 
HyperCard Dateien)

Es muss übrigens auf deinem System nicht 7.0.1 sein. HyperCard läuft bis 
Mac OS 9 und in der Classic Gummizelle bis System 10.4.
Wie Rufus ja schon sagte, gabs 'Classic' danach nicht mehr und Rosetta 
hilft dir nix, selbst wenn du irgendwo 10.7 installiert hättest.

von Rufus Τ. F. (rufus) Benutzerseite


Lesenswert?

Sollte sich HyperCard nicht irgendwie zu HTML transformieren lassen?

Ich gestehe gleich, von HyperCard keine Ahnung zu haben, denn meinen 
ersten Mac habe ich mir erst nach der Umstellung auf Intel-CPUs 
angeschafft.

Immerhin scheint es HyperCard-Klones zu geben, wie z.B. FreeCard:

http://freecard.sourceforge.net/website/index.php

Vielleicht können ja Freunde des HyperCard damit etwas anfangen.

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Lesenswert?

Rufus Τ. Firefly schrieb:
> Sollte sich HyperCard nicht irgendwie zu HTML transformieren lassen?

Nein, HyperCard verfolgt ein völlig anderes Ziel und hat mit HTML nur 
das Wort Hyper gemeinsam. HyperCard basiert auf Objekte wie Karten, 
Hintergrund, Buttons und Textfeldern. Jedes dieser Objekte kann Skripte 
beinhalten in der Hypertalk Sprache. Dabei gilt eine Hierachie - Skripte 
im Hintergrund z.B. gelten für alle Karten mit diesem Hintergrund, 
Karten können individuelle Skripte haben und Stapelskripte gelten global 
für den gesamten Stapel.

z.B.
1
on OpenStack
2
 set the visible of Button "Start" to false
3
 if the visible of Button 12 is false then beep
4
 put date into field ID 123
5
 put 82*34/45 into fld "Rechner"
6
end OpenStack
7
8
on mouseup
9
  play "KlickSound"
10
end mouseup
usw. Man kann natürlich auch beliebige Funtionen programmieren und 
benutzen. Ich fand es ein geniales System, wie oben schon erwähnt, läuft 
mein Rechnungssystem bis heute (seit 1991) unter HC. Das Spiel 'Myst' 
übrigens war komplett in HyperCard gemacht, mit einigen Erweiterungen 
für Farbdarstellung.
Zusätzlich hat es einen sauschnellen Suchalgorithmus, der selbst auf 
einem 8Mhz Mac SE Stapel mit tausenden von Karten in Sekunden durchsucht 
hat.
FreeCard habe ich selbst nie ausprobiert, es gab noch SuperCard als 
kommerzielle Alternative, ist aber früh verschwunden.

von Abdul K. (ehydra) Benutzerseite


Lesenswert?

Hat eine gewisse Verwandtschaft zum Filemaker. Beide beeinhalten ja noch 
einen grafischen Fenstereditor, damit man seine Masken erzeugen kann. 
Applescript hat auch praktisch die gleiche Syntax wie Hypercard.

Gibts eigentlich vom frühen Filemaker einen Clon, der eventuell 
kostenlos ist?

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Lesenswert?

Abdul K. schrieb:
> Gibts eigentlich vom frühen Filemaker einen Clon, der eventuell
> kostenlos ist?

Filemaker gibts ja immer noch und die Jungs haben eine kostenlose 
Stuentenversion, die sich wie der grosse Filemaker benimmt. Nennt sich 
'FileMaker Campus Productivity Kit (CPK)'.

http://www.filemaker.com/products/

Ausserdem haben sie noch 'Bento' entwickelt, sozusagen das Filemaker des 
kleinen Mannes. Deswegen würde ein Clon evtl. Copyright Probleme 
verursachen.

Viele gute Programme sind ausser HyperCard ja auch völlig verschwunden, 
ich erinnere mal an RagTime, SuperPaint, PageMaker, Illustrator... Man 
konnte also auch mit den kleinen Macs durchaus produktiv arbeiten. Das 
erstaunliche dabei war, das es sich um 8 oder 16 Mhz Kisten mit 
lächerlichem Hauptspeicher handelte.

von Abdul K. (ehydra) Benutzerseite


Lesenswert?

Es zeigt eben, wie wichtig eine gute Struktur ist!

Hm, ich hätte gerne einen frühen Filemaker in der Mac- und PC-Version. 
Pro 2 oder 3. Nicht die aufgeblasenen Monster von heute.

Oder eben ein anderes Programm, was sich ähnlich anfühlt, aber notfalls 
andere Dateiformate hat.

Die Effizienz von FM ist einfach beispielslos, wenn man nur rotierende 
Karteikästen brauch.

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Lesenswert?

Abdul K. schrieb:
> Die Effizienz von FM ist einfach beispielslos, wenn man nur rotierende
> Karteikästen brauch.

Genau das war ja auch der Gedanke hinter HyperCard. Den Stapel, den ich 
Steffen habe zukommen lassen, enthält das gesamte Alte und Neue 
Testament und ist entpackt gerade mal 9,5 MB gross. Eine Suche nach 
'Kleider zerreissen' (das machen die in der Bibel ziemlich oft) dauerte 
auf einem SE mit 8 Mhz ca. 10 Sekunden und brachte (glaube ich) 12 
Ergebnisse, auf meiner Apfeltasche G3 ist er praktisch sofort fertig.
Meine Kundenkartei ist ca. 5MB gross und wird ebenso in Nullkommanix 
durchsucht. Ich habe nie verstanden, weshalb Apple bzw. Claris HC nicht 
einfach auf Mac OS X portiert haben, aber sie dachten vermutlich, wenn 
jeder sein eigenes Autorentool hat, verkaufen sie ihren Numbers Kram 
nicht mehr.

Auch ein Grund, warum die Firma für mich gestorben ist - und das nach 20 
Jahren Treue.

von Abdul K. (ehydra) Benutzerseite


Lesenswert?

Tja, Apple hat es nicht nur einmal innerlich zerrissen. Diverse CEO 
waren ja berüchtigt.
Leider weiß man wenig über die Genialitäten, die da dahintersteckten. Wo 
die wohl landeten?
Vor kurzem las ich, daß der Mac eigentlich eine 6809 haben sollte.

von Rufus Τ. F. (rufus) Benutzerseite


Lesenswert?

Abdul K. schrieb:
> Vor kurzem las ich, daß der Mac eigentlich eine 6809 haben sollte.

Naja, auch wenn das zunächst ausgesprochen bedauerlich erscheinen mag, 
war die Entscheidung zugunsten des dann doch etwas leistungsfähigeren 
und ausbaufähigeren 68k keine Fehlentscheidung; man betrachte allein die 
vom Ur-68k adressierbare Speichermenge, und den doch weitestgehend bis 
hin zum 68040 halbwegs kompatiblen Befehlssatz (der natürlich mit 
Frickeleien in den zunächst ungenutzten oberen 8 Bit der Adressregister 
zunichtegemacht werden musste, man könnte glauben, ein Unternehmen aus 
Seattle hätte da mitgepfuscht ...).

Ich sehe auch den Wechsel weg vom PPC zu Intel-CPUs als ernsthaften 
Vorteil an, weil damit mit einfachen Virtualisierungsmitteln ein sehr 
großer zusätzlicher Softwaremarkt genutzt werden kann. Außerdem ist 
dadurch der "Hackintosh" möglich geworden, zwar von Apple nicht gern 
gesehen, aber eine wie ich finde sehr interessante Möglichkeit ...

Ein Fehler allerdings war die Einstellung des PPC-Emulators "Rosetta", 
und für Freunde der Alt-Macs aus der Vor-OS-X-Zeit ist natürlich auch 
das Fehlen der "Classic"-Umgebung ein Verlust.

Apple macht allerdings manchmal auch richtige Fortschritte; mit OS X 
10.7 haben sie einen jahrzehntealten Zopf abgeschnitten und das nur sehr 
eindimensional denkenden Menschen logisch erscheinende Konzept des 
"Fenster-dürfen-nur-an-der-unteren-rechten-Ecke-vergrößert-und-verkleine 
rt-werden"  abgeschafft, und das Verhalten erreicht, das praktisch jedes 
andere Betriebssystem mit Fenstern seit Jahrzehnten verwendet.

Das mag eine Kleinigkeit sein, aber es ist eine Kleinigkeit, die 
Umsteigern von anderen Betriebssystemen das Leben erleichtert; man muss 
sich ja immerhin schon an die etwas andere Tastaturbelegung gewöhnen, 
das kann einen auch schon zur Verzweiflung treiben.
Die Belegung ist ja zu 95% der des Windows-PC überlegen, aber 
hochgestellte Zahlen sind beispielsweise nicht drin, und müssen 
umständlich über irgendwelche Menüs eingegeben werden.
Dafür gibt es das Ω (Alt-Z) ...

von Icke ®. (49636b65)


Lesenswert?

Rufus Τ. Firefly schrieb:
> Apple macht allerdings manchmal auch richtige Fortschritte; mit OS X
> 10.7 haben sie einen jahrzehntealten Zopf abgeschnitten und das nur sehr
> eindimensional denkenden Menschen logisch erscheinende Konzept des
> "Fenster-dürfen-nur-an-der-unteren-rechten-Ecke-vergrößert-und-verkleine
> rt-werden"  abgeschafft, und das Verhalten erreicht, das praktisch jedes
> andere Betriebssystem mit Fenstern seit Jahrzehnten verwendet.

Erstaunlich, daß Apple dies nicht als Revolution verkauft hat, so wie 
seinerzeit den Umstieg auf die bis dato verpönten und verspotteten 
x86er. Wenn ich micht recht entsinne, hat Apple auch die rechte Maus- 
und die "Entf"-Taste erfunden. Den MP3-Player und die runden Ecken 
sowieso.  -SCNR-

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Lesenswert?

Rufus Τ. Firefly schrieb:
> Die Belegung ist ja zu 95% der des Windows-PC überlegen, aber
> hochgestellte Zahlen sind beispielsweise nicht drin

Eines der kleinen Helferlein, die unter MacOS 6-9 ganz normal im 
Apfel-Menü erreichbar waren, hiess KeyCaps (dt. 'Tastatur') wo man ganz 
fix die Belegung der Tastatur inklusive aller Modifier hatte, 
ausprobieren konnte und in die Zwischenablage kopieren.
Mac OS X hat zwar mit Sicherheit den besseren Unterbau, aber diese 
kleinen Tools waren doch schon sehr nützlich und haben einem das Leben 
einfacher gemacht.
Und die Drucker unter Mac OS X sind doch nur ein Krampf im Vergleich zu 
OS 9, wo unter 'Auswahl' alle Drucker und Server auftauchten.

Rufus Τ. Firefly schrieb:
> Ich sehe auch den Wechsel weg vom PPC zu Intel-CPUs als ernsthaften
> Vorteil an, weil damit mit einfachen Virtualisierungsmitteln ein sehr
> großer zusätzlicher Softwaremarkt genutzt werden kann.

Na, dann warte mal ab, was mit dem Wechsel auf ARM passiert. Innerhalb 
weniger Monate gibts ein neues OS, was 2 Versionen lang noch beide 
Architekturen unterstützt. Und dann ist Ende mit Updates und Fixes für 
Intel und du musst dir einen neuen Mac kaufen. Das ist halt die Sauerei 
bei den Jungs, das es keine Konstanz gibt und die Investition in 
Hardware verloren ist. Ich war früher auch ein Microsoft Basher, aber 
mittlerweile weiss ich zu schätzen, das mein PC mit allen OS aus Redmond 
von Win98 bis 8 läuft, ohne das ich jedesmal tausend Euro ausgeben muss. 
XP wurde im gleichen Jahr auf den Markt gebracht wie meine beiden G3. XP 
läuft immer noch gut, die G3 sind aus Apples Sicht schon lange Schrott.

von Rufus Τ. F. (rufus) Benutzerseite


Lesenswert?

Matthias Sch. schrieb:
> Eines der kleinen Helferlein, die unter MacOS 6-9 ganz normal im
> Apfel-Menü erreichbar waren, hiess KeyCaps (dt. 'Tastatur') wo man ganz
> fix die Belegung der Tastatur inklusive aller Modifier hatte,
> ausprobieren konnte und in die Zwischenablage kopieren.

So etwas gibt es nach wie vor ("Tastaturübersicht"), aber das zeigt 
natürlich nur die Zeichen an, die die Tastaturbelegung auch hergibt, mit 
allen Alt-/Shift+Alt-Varianten. Und die hochgestellten Zahlen sind nicht 
dabei.

> Na, dann warte mal ab, was mit dem Wechsel auf ARM passiert.

Den halte ich für ein sehr, sehr unausgegorenes Gerücht. Da viele davon 
leben, Gerüchte über Apple zu erfinden bzw. weiterzuspinnen, kommt des 
öfteren auch was dabei vor, was schlichtweg Unfug ist.

> mittlerweile weiss ich zu schätzen, das mein PC mit allen OS aus Redmond
> von Win98 bis 8 läuft

Du verwendest keine Treiber, oder wie? Für welche Graphikhardware 
bekommst Du sowohl Treiber für Windows 98 als auch für Windows 8?

Wenn ich mir exemplarisch ansehe, was Microsoft und Intel bei den 
Graphiktreibern für die GMA900 (Chipsatzgraphik im i915GM) angestellt 
haben, dann mag ich das so recht gar nicht glauben. 2005 habe ich mein 
letztes Windows-Notebook angeschafft, mit eben jener Graphikhardware, 
die auch erst Januar 2005 rauskam. Für das gerade mal zwei Jahre jüngere 
"Vista" gibt es keine Graphiktreiber, und natürlich auch für nichts noch 
neueres.
Also gehörte das Gerät nach nur zwei Jahren schon auf den Müll.

> XP läuft immer noch gut, die G3 sind aus Apples Sicht
> schon lange Schrott.

Auf den G3 dürfte 10.4 nach wie vor laufen. Und auch immer noch gut.
XP und Hardware, auf der XP läuft, ist aus MS-Sicht ebenso Schrott.

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Lesenswert?

Rufus Τ. Firefly schrieb:
> Für welche Graphikhardware
> bekommst Du sowohl Treiber für Windows 98 als auch für Windows 8?

Nun, z.B. der Standard VGA Treiber klappt immer :-) Und per DOSBox läuft 
sogar was ganz altes. Das hat Apple ja versäumt, wie wir schon 
festgestellt haben. Erst wurde MC68k abgehängt, dann PPC und dann die Gx 
Prozessoren. Und in die PC Kiste packe ich vllt. alle paar Jahre mal ein 
neues Mainboard und ne passende Grafik und ein bisschen Speicher für 400 
Euro. Immer noch besser als jedesmal ganze Rechner zu verschrotten. 
Neenee, ich habe für meinen SE damals 2500 DM ausgegeben,der PM4400 hat 
genauso viel gekostet, irgendwann verliert man die Lust, den Jungs immer 
so viel Geld in den Rachen zu werfen.

Aber ich wünsche euch viel Spass - ist ja auch ein schickes Gerät. Meine 
Apfeltasche mit HyperCard wird mich bestimmt noch ein paar Jahre 
begleiten, auch wenn ich damit der Volkswirtschaft schade.

von Abdul K. (ehydra) Benutzerseite


Lesenswert?

Ja ja. Stimmt.

Wenn man die Hintergründe kennt, wird vieles deutlicher:
z.B. CPU: Apple war unzufrieden mit der Liefersituation, Preis und 
Leistungssteigerung der 68040 gegenüber 68030. Also ließ man sich vor 
den Karren spannen im Gleichschritt mit IBM und Motorola gegen Intel. 
Damals hatte Motorola noch echtes Interesse am CPU-Markt und damit jeder 
Feind von Intel ein eigener Freund! Apple hat den möglichen Verlust an 
Autonomie einfach nicht geblickt, oder vielleicht hat einer in der 
Geschäftsleitung damit auch seine Villa querfinanziert - wer weiß. Also 
stiegen sie auf PPC um. Den Emulator hatten sie da quasi schon, da einer 
der Entwickler es als Privatprojekt durchgespielt hatte. Davor schon, 
hatte Apple das eigene BS auf größeren Mainframes simuliert. War ihnen 
wohl selbst zu langsam ;-) z.B. Quicktime auf VAX.

So kamen sie zum PPC.


Einen G3 kann man eigentlich vergessen, weil der für Internet zu langsam 
ist. Und da Surfen gleich Computer heutzutage ist, ist damit das Teil 
Schrott. Spätestens wenn der alte Drucker nicht mehr will und ein neuer 
nicht paßt, sowieso.


Hätte nicht gedacht, daß jemand mit Affinität zu Elektronik heute noch 
Hypercard benutzt. Was es alles gibt.


Ich denke, Intel hat noch ne ganze Weile Luft.

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Lesenswert?

Abdul K. schrieb:
> Hätte nicht gedacht, daß jemand mit Affinität zu Elektronik heute noch
> Hypercard benutzt. Was es alles gibt.

Eigentlich ist das doch gar nicht so seltsam, Elektronik mache ich gerne 
selber und mein Kundenkartei/Rechnungssystem eben auch. Wenn die Mädels 
mal wieder die Mehrwertsteuer ändern (siehe Bewegungsmelder Thread) ist 
das eine einzige Skriptzeile. Ich hab mal die Daten exportiert, um sie 
dann in eine LAMP Umgebung zu packen, aber das ist mir dann zu 
umständlich geworden, zumal ich alles nochmal, diesmal in PHP hätte 
schreiben müssen.
Gewinn/Verlust und Umsatzsteuer habe ich mit HC auf Knopfdruck, füllt 
nur die Steuerformulare nicht selber aus. Alles in allem ein prima 
System für meine kleine Klitsche hier.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.