Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik I2C Reichweite


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Benedikt (Gast)


Lesenswert?

Hallo zusammen,

ich würde mir gerne ein Bussystem zulegen dass eine Reichweite von ca 
30-50m hat
am liebsten wäre mir i2c Bussystem, allerdings ist die Entfernung immer 
nur auf ein paar Meter angegeben.

hat jemand Erfahrung damit mit solchen Entfernungen

von icke (Gast)


Lesenswert?

Die Reichweite hängt immer von der Umgebung ab und der gewünschten 
Taktrate/Übertragungsrate.

Was genau hast Du vor? Warum genau bevorzugst du den I²C Bus?

von Floh (Gast)


Lesenswert?

Also I2C ist eingeltich ein Datenbus auf der Platine, kein Feldbus.
Mit geringer Taktrate und gutem (geschirmtem) Kabel sind zwar durchaus 
Hausbusse zu machen, aber warum nicht gleich ordentlich und einen Bus 
nehmen, der dafür gemacht wurde?
Z.B. CAN, RS485 (mit entsprechendem Protokoll drüber), Ethernet.
Diese Busse brauchen nur ne simple Twisted-Pair-Leitung und lassen sich 
ziemlich gut gegen Störeinflüsse schützen, da differentielle 
Übertragungssysteme.

von Wolfgang (Gast)


Lesenswert?

icke schrieb:
> Die Reichweite hängt immer von der Umgebung ab und der gewünschten
> Taktrate/Übertragungsrate.

In der Application Note AN10658 von Phillips/NXP ist beschrieben, wie 
man den I2C-Bus über bis zu 100m mit mindestens 200kHz nutzen kann.
www.nxp.com/documents/application_note/AN10658.pdf

von Benedikt (Gast)


Lesenswert?

würde gerne ein paar Sensoren in meinem Haus auswerten. dabei sollte sie 
Spannungsversorgung über die Busleitung erfolgen.
ethernet hat meines wissens einen große Header außerdem sind pover over 
ethernet switche ziemlich teuer

von Horst H. (horha)


Lesenswert?


von Lattice User (Gast)


Lesenswert?

Wolfgang schrieb:
> icke schrieb:
>> Die Reichweite hängt immer von der Umgebung ab und der gewünschten
>> Taktrate/Übertragungsrate.
>
> In der Application Note AN10658 von Phillips/NXP ist beschrieben, wie
> man den I2C-Bus über bis zu 100m mit mindestens 200kHz nutzen kann.
> www.nxp.com/documents/application_note/AN10658.pdf

Du solltest dabei aber erwähnen, dass da spezielle Konverter zum Einsatz 
kommen die I2C auf unidirektionale differentielle Leitungen umsetzen. 
Also im Prinzip eine properitäre Lösung.

von Frank K. (fchk)


Lesenswert?

Benedikt schrieb:
> würde gerne ein paar Sensoren in meinem Haus auswerten. dabei sollte sie
> Spannungsversorgung über die Busleitung erfolgen.
> ethernet hat meines wissens einen große Header außerdem sind pover over
> ethernet switche ziemlich teuer

Für soetwas eignet sich CAN sehr gut. Dafür brauchst Du 4 Adern: Grund, 
CANH, CANL (die differentiellen Datenleitungen) und Versorgungsspannung 
(am Besten mehr wie 5V, z.B. 12V, dann hast Du auch keine Probleme mit 
Spannungsabfall bei langen Leitungen. Du könntest auch RS485 nehmen, 
aber die CAN-Controller nehmen Dir einiges an Arbeit ab, was Du bei 
RS485 selber programmieren musst.

Microchip hat viele verschiedene 8 und 16 Bit PICs in kleinen Gehäusen 
mit integriertem CAN im Angebot. Da brauchst Du nur noch einen passenden 
Transceiver (der Analogteil des CAN-Controllers, ist im Allgemeinen ein 
8-pin DIL oder SO-08), und das wars. Meine Empfehlung: PIC18F26K80 (8 
Bit) oder dsPIC33FJ128GP802 (16 Bit, 40 MHz) plus MCP2551 Transceiver.

Bei den AVRs brauchst Du immer noch einen extra Chip für den Controller, 
wenn Du nicht gerade die dicken 90CAN32/64/128 im 64-pin TQFP verwenden 
willst. Der extra Controllerchip (entweder ein SJA1000 oder ein 
Microchip MCP2515) kostet fast so viel wie der PIC18F26K80 oben, der 
aber noch einen kompletten Prozessor mit eingebaut hat. Ist also teurer, 
braucht mehr Bauteile und auch mehr Platz. Also warum eine schlechtere 
Lösung wählen?

Von NXP gibts die LPC11C24 mit integriertem CAN-Transceiver. Sehr 
praktisch, aber nichts für Lochraster. Und: Das erste, was kaputtgeht, 
ist der Transceiver, und ein 8 Pinner ist immer leichter gewechselt als 
ein 48 Pin TFQP im 0.5mm Raster. Und externe Transceiver sind robuster.

Das wären hier Deine Optionen.

fchk

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.