mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik 32x32 RGB LED matrix


Autor: Marius S. (lupin) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey,

ich möchte mir eine 32x32 LED matrix bauen mit 3-farben-LEDs die man
dann auch mit 8 bit farbwerten ansteuern kann (durch PWM). ich hab mir
noch nicht ganz genau angeschaut wie das funktionieren kann aber ich
hab mir gedacht ich nehme einen microcontroller wie zb Atmega 162 und
mache damit die spaltenansteuerung und die Zeilenansteuerung wird von
einen 32 bit flip flop gemacht das vom microcontroller mit I²C oder SPI
angesteuert wird.

Ich will aber auch volles RGB haben und nicht nur 3 bit farbe also habe
ich mir gedacht das man die LEDs mit pulsweitenmanipulation dimmen
kann.

Aber irgendwie kann das so gar nicht hin hauen weil ein controller gar
nicht genug pins hätte (32*3) und durch das PWM und die
zeilen/spalten-ansteuerungsmethode das ganze flackern wird.

Hat da jemand eine Idee was ich machen könnte?

Autor: andi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
vom finanziellen Aufwand mal abgesehen g würde ich wenn dann mehrere
kleine Module bauen (z.B. 8x8) und diese dann zu einer großen Anzeige
verschalten

Autor: MartinS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nur mal so eine Überlegung dazu:
1. Spaltenansteuerung: einfach ein Schieberegister nehmen, an dem du
eine Takt- und eine Reset-Leitung anschließt. Also Softwaremäßig dann
nur noch für jeden Zyklus einmal Reset und 32 mal Takt ausgeben.

2. 32 Zeilen und 3 LEDs macht 96 PWM Kanäle

Autor: andi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hier noch ein Link zu einem älteren Thread zu deinem Thema:

http://www.mikrocontroller.net/forum/read-1-19923.html#new

Autor: MartinS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
96 PWM Kanäle sind sehr viel. Die Anzeige anderes organisieren z.B. in
64*16 Pixel (elektrisch), aber trotzdem 32*32 mechanisch angeordnet.


Du müstest dann auf jeder Spaltenleitung für jede Zeile den PWM Wert
verändern.
Du musst die Anzeige mit sehr hohen Freqenzen ansteuern und mit einem
relativ hohen Strom damit die Helligkeit auch hoch genug ist.

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Anzeige wird Zeilenweise dargestellt.
Hier hätte man also 1/32 Mux.
Um hierfür eine ausreichende Helligkeit zu erreichen, braucht man pro
LED mindestens 5-10mA. Das macht bei 1/32 Einschaltzeit 160-320mA pro
LED. Davon gibt es aber 32*3 Stück, also maximal 30A ! Jetzt braucht
man noch eine Displayrate von mindestens 15*50Hz um 16 Farbstufen mit
50Hz darzustellen. Das wären dann 750Hz Displayfrequenz und 24kHz
Zeilenfrequenz, also mit einem AVR machbar.
Für die LEDs braucht man etwa 5V für eine grüne/blaue LED und etwa 3V
für die rote.
Um die LEDs mit einem Konstantstrom zu versorgen, kommen noch mal rund
1-2V für die Stromquelle dazu. Macht also insgesamt eine
Betriebsspannung von 6-7V. Das mal 30A macht rund 200W.
Eine RGB LED kostet (mit guten Beziehungen oder Abnahme von >10000
Stück) etwa 1€. Bei 32x32 macht das also rund 1k€ nur für die LEDs.

Fazit: Kauf dir einen TFT, programmiere dir eine Software die die LEDs
darauf darstellt und freu dich über die gesparten >1000€ !

Autor: Marius S. (lupin) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei reichelt kosten die 1.50

Naja ich glaube ich werde mir lieber eine einfarbige matrix machen.
oder könnte man nicht einfach 3x 3mm LEDs nehmen?

Autor: MartinS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du meinst RGB Einzell LEDs? Dann geht es günstiger aber nicht weniger
Leistungshugrig.

Autor: Marius S. (lupin) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm die roten und grünen LEDs findet man ja noch relativ günstig, aber
blaue LEDs kosten bei reichelt 50 cent?!

Autor: Netbandit (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht ist eine Sammelbestellung mit tausenden RGB LEDs
interessant... wenn der Preis entsprechend ist, würde ich mich auch für
100 bis 200 interessieren :)

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zu den LEDs:

Die RGB LEDs von Reichelt und Conrad sind Schrott. Versucht mal damit
weiß zu erzeugen. Wenn ihr damit auch nur ein gelbliches weiß schafft,
dann ist euch der Nobelpreis sicher !

Ohne True Green LED und gute blaue LEDs (je 2€ bei Reichelt) könnt ihr
auch nur irgendeine einigermaßen gute Farbwidergabe vergessen.

Bevor ihr also so sinnlose Projekte plant, kümmert euch erst mal um die
Grundlagen !

Autor: Marius S. (lupin) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jo, stimmt, das geht echt gar nicht. Aber eine schöne sache wäre das
bestimmt... wenn man mal eben ein paar tausend euro locker hat :(

Ich werde einfach nur rote LEDs nehmen und Ansteuerung durch 8 bit
latches realisieren (gibt es noch größere latches? ich habe nur welche
mit 8 bit bei reichelt gefunden - 74HC 573)

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das einfachste ist, wenn man 74HC4094 in Reihe schaltet:
Angesteuert werden die per SPI, man benötigt nur 3 Leitungen: Clk,
Data, Latch.

So habe ich mir ein 32x16 LED Display gebaut.
Dieses besteht aus billigen grünen LEDs die mit 150mA laufen. Wenn alle
LEDs an sind, benötigt die Schaltung rund 40W. Die LEDs werden dabei
ordentlich warm.

Noch ein kleiner Tip: Vor Kauf der LEDs ins Datenblatt schauen, ob die
Helligkeit bis in den 100mA Bereich linear mit dem Strom zunimmt.
Bei den superhellen roten, steigt ab etwa 20mA die Helligkeit kaum noch
an. Da ist es egal ob man 50 oder 150mA draufgibt, die Helligkeit bleibt
gleich.

Autor: Netbandit (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja ich lege auch nicht unbedingt großen Wert auf ein Weiß :)
Aber mir fallen da schon ein paar hübsche Anwendungen für ein... nur
der Preis schreckt mich etwas ab...

Autor: Marius S. (lupin) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich so eine LED konstantstromquelle benutze kann ich die 74HC4094
einfach mit dem Strom aus dieser Stromquelle versorgen und die ausgänge
der 74HC4094 ohne vorwiderstand mit den LEDs verbinden?

Autor: Axel R. (axelr) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MAX7219 wurde auch schon hier im Forum öfters genannt macht 8x8 von
Hause aus, lassen sich kaskadieren. CLOCK-DATEN-ENABLE.
der MAX7221 hat soger SPI, wenns ganz schnell gehen muss.

Mit dem MAX7219 habe ich schon erfolgreich mal was gemacht, hatte ich
mal ein DemoDisplay geschenkt bekommen. (MS Sidewinder irgentwas) Die
MAX-Dinger haben nämlich einen entscheidenen Nachteil:
Sie kosten um die 10Eus...

gruß

Autor: Marius Schmidt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab hier ein Beispiel einer kleinen LED matrix gefunden:

http://soeren.informationstheater.de/avr/breakout.html

Dort wird das Transistorarray ULN2803 benutzt. Braucht man das
unbedingt oder können die IOs eines atmega8 genug strom liefern? Bisher
habe ich LEDs immer direkt an den ports betrieben. Ist das bei LED
arrays anders?

Autor: duundich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
im datenblatt deines controllers wirst du angaben zu maximaler
strombelastung von einzelnen io pins finden, aber auch einen
gesamtwert.

das wird meiner vermutung nach nicht für die geforderte helligkeit beim
multiplexbetrieb reichen.

Autor: Dominik T. (dom) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also der Preis bei den MAX7219 ist auf jeden Fall gerechtfertigt. Habe
damit auch erfolgreich ein 16*20 Display am Laufen (mit 8 mal
max7219).

Allerdings kann man dort die Helligkeit nur für alle zugleich steuern.

Dominik

Autor: Marius Schmidt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab mir jetzt eine LED Matrix mit Pollin Modulen und UDN2981 und
ULN2804A. funktioniert gut

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.