mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Gerät mit AT90S4414 retten


Autor: Krach-Bumm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen ich habe auch ein Gerät mit dem 90S4414 und den muss ich
neu beschreiben.
Den originalen Hex-File habe ich. Geht aber nicht weil ich nach dem 
schreiben mit myavrusb mkII und Bascom immer einen
Verify-Fehler bekomme.
Wie bekommen ich einen kommpletten Chiperase incl. Fuse hin, damit er 
sich wieder über ISP beschreiben lässt?
Ich habe eine Schaltung, AVR_HV_Prog, zur HV-Prog. gefunden die mit dem 
74HC299N aufgebaut ist, nur den finde ich nicht mehr bei Händlern.
Hat hier einer eine einfache Schaltung mit noch erhältlichen Bauteilen?
Gibt es  eine einfache Proganleitung für den MC? Schon mal besten Dank

Autor: H.Joachim S. (crazyhorse)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Findest hier bestimmt einen, der dir das mal schnell mit dem STK500 
macht.
Falls DIL40: habe ich sogar noch einen hier, könntest du haben.

Autor: Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Krach-Bumm schrieb:
> Geht aber nicht weil ich nach dem
> schreiben mit myavrusb mkII und Bascom immer einen
> Verify-Fehler bekomme.

Probier' mal, ob du langsamer arbeiten kannst, also mit geringerem
ISP-Takt.  Ein chip erase wird normalerweise vor dem Programmieren
ohnehin als erstes gemacht, daran liegt es also sicher nicht.  Die
Fuses solltest du normalerweise nicht anfassen.  Wenn das Gerät vorher
mit den derzeitigen Fuses gelaufen ist, sollte es das auch nach einem
Update der Firmware wieder genauso tun.

Ansonsten siehe crazyhorse: wenn das ein gesockelter DIL-Controller
ist, findest du sicher jemanden, der das mal für dich flasht.  Ich
fürchte nur, dass ich keinen AT90S4414 mehr übrig habe ;-), sonst
könnte man das auch "Einweg" machen.  Ich könnte dir bestenfalls
einen ATmega8515 anbieten.  Der ist pinkompatibel, aber möglicherweise
nicht komplett binärkompatibel (müsste man nachlesen, kann sein, dass
er binär aufwärtskompatibel zu AT90S4414/AT90S8515 ist).

Autor: Krach-Bumm (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Super das hier schon Hilfe naht. Danke Joachim für das Angebot, wenn Du 
den Chip nicht mehr benötigst dann wäre das super und mir eine Hilfe. 
Wie kannst Du mir den zukommen lassen?
Der MC ist in einer Steuerung die ich für Afu benutze und leider nicht 
Dil40.
Ich müsste den schon in der Schaltung wiederbeleben, oder einen Adatper 
für deinen in Dil40 bauen wenn alle Stricke reisen.
Da ich mit meinen Prog. nicht an die Fuse komme und kein Verify geht, 
denke ich das der Chip gelookt ist und nur Paralell mit HV-Programmer 
"entlookt" werden kann um dann die Soft wieder einzuspielen.
Die Soft habe ich als Hex-Datei bekommen und denke das die nur auf den 
90S4414 läuft.
Ich würde es aber gerne mal mit dem 90S8515 probieren, Versuch macht 
klug.
Jörg, ist der noch im Handel oder nur noch in Deiner Bastelkiste? Wie 
stelle ich unter Bascom den Takt für ISP ein? habe das bis jetzt noch 
nicht gemacht. Die anderen Chips gingen immer "von Haus aus" wie z.B. 
ein Mega8.
Ich will mir für mein Problem einen HV-Paralell-Programmer nachbauen, 
nur das der mit dem 74HC299 ist und den finde ich bei keinem Händler.
Ich habe mal versucht den Plan anzuhängen, mal schauen ob es ging. Sonst 
ist der Plan auch unter elm-chan.org/works/avrx/avrxp.png zufinden.
Wenn hier einer einen einfachen Plan für so einen Brenner hat, dann her 
damit.
Mal warten was hier noch für gute Ideen kommen.

Autor: Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Krach-Bumm schrieb:

> Da ich mit meinen Prog. nicht an die Fuse komme und kein Verify geht,
> denke ich das der Chip gelookt ist

Nicht anzunehmen.  Die lock bits werden bei einem chip erase gelöscht.

> und nur Paralell mit HV-Programmer
> "entlookt" werden kann um dann die Soft wieder einzuspielen.

Das wäre höchstens dann der Fall, wenn er "verfuset" ist.  So viel
kann man aber an einem AT90S4414 gar nicht verfusen ;-), der hat
nämlich nur zwei Fuses: "FSTRT" (fast start) und "SPIEN".  Beide
Fuses lassen sich nicht über ISP ändern, sondern nur mit
HV-Programmierung.  Damit ist es sehr unwahrscheinlich, dass du
an denen was geändert hast.

> Jörg, ist der noch im Handel oder nur noch in Deiner Bastelkiste?

Der AT90S8515?  Vermutlich nur noch als Restposten.  Nachfolger ist
halt der ATmega8515.

> Wie
> stelle ich unter Bascom den Takt für ISP ein?

Sorry, da musst du die Bascom-Doku lesen, das habe ich noch nie
benutzt.

> Ich will mir für mein Problem einen HV-Paralell-Programmer nachbauen,

Mach mal langsam.  In der Schaltung kannst du (normalerweise) das
Ding ohnehin nicht HV-programmieren.  Es braucht viel zu viele
Signale, die alle nicht mit dem Rest der Schaltung kollidieren
dürfen.

Also sieh zu, wie du das ISP zum Laufen bekommen kannst.

Autor: J. T. (chaoskind)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieso kommst du nicht an die Fuses? Du benutzt doch den MySmartUSB mkII? 
Lad dir mal das MySmart Progtool runter, damit konnte ich auch immer die 
Fuses einstellen...

MfG Chaos

P.S. Der Beitrag über mir kam während ich schrieb, wenn dein µC 
natürlich nur die beiden Fuses hat, ist da wohl nicht viel zu machen

Autor: Sascha W. (sascha-w)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Krach-Bumm

hätte noch einen '8515 in PLCC44 im Angebot.

Sascha

Autor: Bernd T. (bastelmensch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kann den 4414 in QFP und PLCC beschreiben. Habe die nötigen Adapter 
und ein STK500.

Kosten: nur das Rückporto

Kontakt über PN und dann mit Email weiter.

Autor: ALL07 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd T. schrieb:
Ich kann den 4414 in QFP und PLCC beschreiben. Habe die nötigen Adapter
und ein ....

ALL07 Programmer !

Hätte auch einen AT90S8515 in DIL40, PLCC44 und FQFP44. Der AT90S8515
ist pin compatible zum AT90S4414.

Autor: Krach-Bumm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Jörg, ich denke nicht das ich die Fuse gesetzt habe... weil das 
nicht über ISP geht wie Du ja schon geschrieben hast.
Die dürfte ab Hersteller gesetzt gewesen sein und nun muss die raus. Wie 
gesagt der Prog. schreibt und das Verify geht schief.
Die Original- Hex- Datei habe ich von einem netten Herrn bei Hersteller 
bekommen können, nur ich kriege sie nicht rein.
Da das Teil alt ist haben die keine weiteren Unterlagen mehr dazu, war 
ja schon froh das ich noch die Soft bekommen habe.
Das ich da keinen Quellcode bekomme ist ja logisch weil der sichr 
ähnlich in Nachfolgegeräten läuft.
Keine Ahnung ob der Hexcode noch im Nachfolger MC läuft oder nicht. 
Wahrscheinlich wird der Prog. meckern wegen falschen MC oder so.
Hallo ChaosKind, bei anderen MC kann ich die Fuse auch schreiben.
Der 90S4414 muss da wohl was besonderes sein wie schon Jörg schrieb.
Hallo All07, der MC ist in PLC44. Der 90S8515 wäre ein Versuch wert, 
wenn der jungfräulich ist, ist der ja über ISP zu programieren.
Ich denke ich könnte den auch ein mal in Dil gebrauchen, fals ich die 
Schaltung nachbauen muss. Wenn Dein Angebot steht, schreib mal wie das 
mit dem bezahlen laufen soll und eine Mail-Adr. wenn ich Dir die 
Hex-Dat. schicken soll. Die möchte ich hier nicht reinstellen, wie Du 
sicher verstehts.

Autor: Michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Krach-Bumm schrieb:
> Die möchte ich hier nicht reinstellen, wie Du
> sicher verstehts.

Wer soll denn damit was anfangen können? Wenn man die 
Hardwarebeschaltung nicht kennt.
Den 90S8515 kannst du sicher nehmen. Ich hatte nur mal ein Problem mit 
der Konfiguration von PullUp an einem PIN. Aber sonst geht es.

Autor: Krach-Bumm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
All07, wie umfangreich ist Dein Programmer? Darf der nachgebaut werden?

Autor: Krach-Bumm (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo All07, schon was zur Softunterschieden 4414 8515 herrausgefunden 
oder sind die Befehle gleich so das die Hexdatei zum 90S4414 auch im 
90S8515 läuft.

Autor: Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Krach-Bumm schrieb:
> schon was zur Softunterschieden 4414 8515 herrausgefunden

Die sind kompatibel.  Der AT90S8515 ist nur doppelt so groß wie der
'4414.  Beide ICs waren mal im gleichen Datenblatt beschrieben, aber
die späteren Versionen dieses Datenblatts enthalten nur noch den
'8515.  Revision E scheint die letzte zu sein, die beide enthielt:

http://www.hth.com/filelibrary/PDFFILES/AT90S8515.pdf

Autor: amateur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mal zusammen mit dem STK500 längere Zeit nach einem Fehler 
gesucht.
Das vorherige Löschen hatte ich deaktiviert und immer den neuen Code 
drübergebraten. Kein Problem.
Als aber der neue Code mal kürzer, als der alte war, bekam ich plötzlich 
Fehlermeldungen in Sachen verify. Ich glaube der Test prüft den ganzen 
Flash, beim Schreiben wird aber nur soviel überschrieben wie nötig.
Der Überstand (!= FFFF)hat dann plötzlich Probleme gemacht.

Autor: Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
amateur schrieb:
> beim Schreiben wird aber nur soviel überschrieben wie nötig

Nur bei einem Bootloader.  Externe Programmiergeräte können beim
klassischen (nicht-Xmega) AVR nur einen chip erase machen, keinen
page erase.  Damit müssen sie zwangsweise immer den ganzen Flash
löschen.

Autor: amateur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Jörg
Wieso bin ich dann aber den Fehler, nur durch aktivieren des "vorher 
löschen Flags", losgeworden?
Kann's nicht reproduzieren, war noch zu Zeiten von Studio4 und ATMega16 
oder -32.

Autor: Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
amateur schrieb:
> Wieso bin ich dann aber den Fehler, nur durch aktivieren des "vorher
> löschen Flags", losgeworden?

Meine Glaskugel ist gerade kaputt, daher kann ich dir das mit den
spärlichen Infos nicht sagen. ;-)

's ist aber wirklich so, klassische AVRs haben "von außen" nur ein
chip erase, leider.  Ich hätte im AVRDUDE manchmal gern ein page
erase gehabt.

Autor: amateur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Jörg

Vorher löschen oder nicht waren die Einstellmöglichkeiten – also alles 
oder nichts.
Wird aber nicht intern Seiten- bzw. Blockweise geschrieben?

Autor: Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
amateur schrieb:

> Vorher löschen oder nicht waren die Einstellmöglichkeiten – also alles
> oder nichts.

Wenn du vorher nichts löschst, dann knallt es aber beim ersten Bit
bereits, welches 1 werden soll, aber noch 0 ist.

> Wird aber nicht intern Seiten- bzw. Blockweise geschrieben?

Geschrieben ja.  Aber gelöscht wird nur per chip erase, vor
dem gesamten Schreiben.

Autor: amateur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Jörg

Danke, so wird das ganze auch plausibel.
Wenn ich nach einer Änderung verkürzten Code habe, ist die 
Wahrscheinlichkeit, dass der "Anfang" gleichgeblieben ist, recht groß.
Ich habe natürlich, bei einem Verify-Fehler nicht explizit nachgeschaut, 
wo genau der Aufgetreten ist.

Autor: Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
amateur schrieb:
> Wenn ich nach einer Änderung verkürzten Code habe, ist die
> Wahrscheinlichkeit, dass der "Anfang" gleichgeblieben ist, recht groß.

Ja, zumindest Teile der Vektortabelle werden gleich bleiben, ggf.
sogar die komplette.

@TE: ist der AT90S4414 bei dir eigentlich in einer Fassung oder
eingelötet?

Die Idee, sich dafür nun irgendeinen eigenen HV-Programmer zu hacken,
hat ein schlechtes Preis-Leistungs-Verhältnis und ohnehin nur
beschränkten Nutzen.  Wie ich schon schrieb, musst du das Teil ja
trotzdem damit außerhalb programmieren, dann kannst du auch gleich
einen STK500 dafür benutzen, statt da noch eine weitere Unbekannte
(„geht mein selbstgebauter HV-Programmer eigentlich?“) ins Spiel zu
bringen.  Wenn du willst, kann ich dir einen STK500 leihen.

Autor: Krach-Bumm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Jörg, danke für das Angebot. Die Teile habe ich bis auf den 
74HCT299 in der Bastelkiste. Ich werde mal den einfachen Programmer 
nachbauen, wenn ich dann mal einen anderen MC "Verfuse" komm ich immer 
noch ran. Der 4414 ist leider gelötet, wenn der 8515 Code gleich ist 
werde ich mal versuchen den zu nutzen oder mit der Dilversion und einen 
Adapter arbeiten. In der Schaltung habe ich wohl keine Change den MC zu 
löschen, eigenlich sehr schade. Dann muss ich halt basteln, da die 
Schlatung nicht gross ist wird es noch hinhauen, hauptsache die Software 
läuft. Ich dachte schon daran den Hex zu ändern.... kann das hier einer? 
den Hexcode in ein lehsbares Etwas umwandeln. Dann könnte man ja die 
MC-Kennung ändern.
Hallo ALL07 kannst Du mal versuchen den Hex-Code in einen deiner 8515 zu 
schreiben? dann wüste ich ob da gemerkert wird weil der ja für den 4414 
ist.
Ich finde toll wie hier einem Neuling geholfen wird, mit MC hatte ich 
noch nicht so oft gearbeitet. Bin eher einer von den Analogen.

Autor: Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Krach-Bumm schrieb:

> In der Schaltung habe ich wohl keine Change den MC zu
> löschen, eigenlich sehr schade.

Das glaube ich übrigens nach wie vor noch nicht.  Ich würde nicht
davon ausgehen, dass sich einer die Mühe gemacht hat, das Ding per
HV-Programmierung zu flashen und danach die ISP-Fuse abzudrehen.
Ich bin nach wie vor der Meinung, dass das eher irgendwas mit deinem
Programmer ist.  Aber irgendwie bist du seit Anbeginn des Threads da
wohl anderer Meinung …

> Ich dachte schon daran den Hex zu ändern.... kann das hier einer?
> den Hexcode in ein lehsbares Etwas umwandeln.

Der ist doch lesbar, besteht ja nur aus ASCII-Zeichen. :-)

> Dann könnte man ja die
> MC-Kennung ändern.

Da gibt es keine "MC-Kennung" drin.

> Hallo ALL07 kannst Du mal versuchen den Hex-Code in einen deiner 8515 zu
> schreiben? dann wüste ich ob da gemerkert wird weil der ja für den 4414
> ist.

In den Controller kannst du dein /etc/passwd hinein flashen, wenn du
willst, da meckert keiner:
$ avrdude -c stk500v2 -P /dev/ttyS4 -p attiny4313 -U flash:w:/etc/passwd:r

avrdude: AVR device initialized and ready to accept instructions

Reading | ################################################## | 100% 0.01s

avrdude: Device signature = 0x1e920d
avrdude: NOTE: "flash" memory has been specified, an erase cycle will be performed
         To disable this feature, specify the -D option.
avrdude: erasing chip
avrdude: reading input file "/etc/passwd"
avrdude: writing flash (1904 bytes):

Writing | ################################################## | 100% 2.54s

avrdude: 1904 bytes of flash written
avrdude: verifying flash memory against /etc/passwd:
avrdude: load data flash data from input file /etc/passwd:
avrdude: input file /etc/passwd contains 1904 bytes
avrdude: reading on-chip flash data:

Reading | ################################################## | 100% 2.33s

avrdude: verifying ...
avrdude: 1904 bytes of flash verified

avrdude: safemode: Fuses OK

avrdude done.  Thank you.

Zum Beweis, dass das da wirklich drin steht:
$ avrdude -c stk500v2 -P /dev/ttyS4 -p attiny4313 -U flash:r:test.txt:r

avrdude: AVR device initialized and ready to accept instructions

Reading | ################################################## | 100% 0.01s

avrdude: Device signature = 0x1e920d
avrdude: reading flash memory:

Reading | ################################################## | 100% 4.96s

avrdude: writing output file "test.txt"

avrdude: safemode: Fuses OK

avrdude done.  Thank you.

$ cat test.txt 
root:x:0:0:root:/root:/bin/bash
daemon:x:1:1:daemon:/usr/sbin:/bin/sh
bin:x:2:2:bin:/bin:/bin/sh
sys:x:3:3:sys:/dev:/bin/sh
sync:x:4:65534:sync:/bin:/bin/sync
games:x:5:60:games:/usr/games:/bin/sh
man:x:6:12:man:/var/cache/man:/bin/sh
lp:x:7:7:lp:/var/spool/lpd:/bin/sh
mail:x:8:8:mail:/var/mail:/bin/sh
news:x:9:9:news:/var/spool/news:/bin/sh
uucp:x:10:10:uucp:/var/spool/uucp:/bin/sh
proxy:x:13:13:proxy:/bin:/bin/sh
www-data:x:33:33:www-data:/var/www:/bin/sh
…

Natürlich ist nicht davon auszugehen, dass der hier benutzte ATtiny4313
(hatte ich gerade zur Hand) jetzt noch irgendwas sinnvolles ausführt.
;-)

Autor: Krach-Bumm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Jörg, ich denke das deshalb weil ich mit dem Programmer schon ein 
paar MC programiert habe und noch keine Probleme hatte.
Ich arbeite mit Bascom, USB und dem Progtool das bei meinem Programmer 
dabei war.
Ich bin, wie Du aus dem geschriebenen siehst, eher in der analogen Welt 
zuhause als bei den MC und nicht mit diesen gross geworden.
avrdude habe ich noch nicht mit dem myavrusb mk2 ausprobiert weil ich 
mir dachte, bevor ich da was falsch mache und dann nicht den Fehler 
finde, bleibe ich bei dem Programm das ich bis jetzt für den Mega8 und 
Mega32 mit Erfolg benutzt habe.
Die Fehlermeldung kommt auch nur wenn ich den 90S4414 schreibe und dann 
die Verify Meldung erhalte.
Die habe ich bis jetzt auf die Fuse zurückgeführt weil die ja das Lesen 
des Codes verhindern soll.
Deine Meinung gibt mir aber wieder Hoffnung den MC doch noch 
"aufzuwecken"

Ist der Code den Du in deinen MC geflasht hast die Hex-Datei von mir? 
und ging das ganz normal über die ISP?
Du hast den STK500 und der kann da sicher mehr als mein Programmer.

Schon diese Zeile ist für mich ein Rätsel:
$ avrdude -c stk500v2 -P /dev/ttyS4 -p attiny4313 -U flash:r:test.txt:r
Den Programmer, den MC und die Datei erkenn ich noch, aber was die 
Buchstaben bedeuten???
Gibt es hier eine Beschreibung zu avrdude die nan auch mit nur 
Grundenglisch verstehen kann?
Ich würde gerne avrdude mit meinen Prgrammer ausprobieren, ich habe aber 
nur USB an meinen alten Laptop mit WinXP bzw. Win7 an einen 1 Jahr 
alten. Für den selbstbau Programmer will ich meinen alten PC 
wiederbeleben der schon seit Jahren in der Ecke steht.
Die Hilfe die ich hier finde ist schon toll, ich als Anfänger stehe da 
nicht allein im Regen.
Wie ich an Deinen DL Rufzeichen sehe, denke ich das auch Du schon etwas 
älter bist und gebe daher die Hoffnung nicht auf auch irgendwann mal mit 
den MC klar zu kommen.
Ich werde mir schon mal avrdude besorgen....

Autor: Krach-Bumm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So nun habe ich nach avrdude gegoogelt, welche Version ist nun die 
Richtige
für Windows?? Da gibt es so viel, sogar auf Japanisch...
Eine Anleitung habe ich auch hier im Forum gefunden, ich hoffe ich kann 
die Umsetzen...
Welche Dateien brauche ich für WinXP auf Laptop mit USB und dem Myavrusb 
MK2 Programmer??? mir raucht der Kopf.

Autor: Krach-Bumm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen, ich habe nun avrdude 5.11.1 mit Gui V0.2.0 installiert. 
Als Programmer ist ein AN910 am vituellen Comport5 eingestellt, ich habe 
ja nur USB am Laptop. Einen Mega8 kann ich damit programmieren. Ich muss 
noch was finden in dem die Buchstaben/Befehle übersetzt sind und wie die 
stehen müssen.
So eine Antwort:
$ avrdude -c stk500v2 -P /dev/ttyS4 -p attiny4313 -U flash:r:test.txt:r

avrdude: AVR device initialized and ready to accept instructions

Reading | ################################################## | 100% 
0.01s

avrdude: Device signature = 0x1e920d
avrdude: reading flash memory:

Reading | ################################################## | 100% 
4.96s

avrdude: writing output file "test.txt"

avrdude: safemode: Fuses OK

avrdude done.  Thank you.

$ cat test.txt
root:x:0:0:root:/root:/bin/bash
daemon:x:1:1:daemon:/usr/sbin:/bin/sh
bin:x:2:2:bin:/bin:/bin/sh
sys:x:3:3:sys:/dev:/bin/sh
sync:x:4:65534:sync:/bin:/bin/sync
games:x:5:60:games:/usr/games:/bin/sh
man:x:6:12:man:/var/cache/man:/bin/sh
lp:x:7:7:lp:/var/spool/lpd:/bin/sh
mail:x:8:8:mail:/var/mail:/bin/sh
news:x:9:9:news:/var/spool/news:/bin/sh
uucp:x:10:10:uucp:/var/spool/uucp:/bin/sh
proxy:x:13:13:proxy:/bin:/bin/sh
www-data:x:33:33:www-data:/var/www:/bin/sh

habe ich noch nicht erhalten. Ich denke da müssen noch Häckchen an 
bestimmten Stellen in der Gui gesezt werden.
Beim 90S4414 kommt immer noch Verification Error, first mismacht at Byte 
0X000   0X32 = 0X00 Content mismacht

Jörg Wunsch schrieb:
> Das glaube ich übrigens nach wie vor noch nicht.  Ich würde nicht
> davon ausgehen, dass sich einer die Mühe gemacht hat, das Ding per
> HV-Programmierung zu flashen und danach die ISP-Fuse abzudrehen.

Das denke ich eigendlich auch, warum sollte dann eine Buchse für ISP auf 
der Platine sein wenn ISP nicht geht??? es ist mir ein Rätsel.

Jörg Wunsch schrieb:
>> Ich dachte schon daran den Hex zu ändern.... kann das hier einer?
>> den Hexcode in ein lesbares Etwas umwandeln.
>
> Der ist doch lesbar, besteht ja nur aus ASCII-Zeichen. :-)

Klar ist der lesbar, da habe ich mich wohl falsch ausgedrückt, ich 
dachte da an eher an "Klartext" ist sicher schon wieder falsch 
ausgerückt ;-)

So als Nächstes will ich  mich an avrdude herran zu tasten und weiter 
mit einen laufenden Mega8 spielen und versuchen zu den gleichen 
Ergebnisse s.o. zu kommen damit ich weis das der Programmer ok ist und 
ich den richitg bediene.
Weiter schöne Pfingsten.

Autor: Krach-Bumm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Berichtigung: Kein AN910 Programmer sondern AVR910

Autor: Krach-Bumm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg Wunsch schrieb:
> Natürlich ist nicht davon auszugehen, dass der hier benutzte ATtiny4313
> (hatte ich gerade zur Hand) jetzt noch irgendwas sinnvolles ausführt.
> ;-

Hallo Jörg, bitte nicht schlagen. Mir ist da was wie Schuppen von den 
Augen gefallen.
Welche Größe hat der Flash vom deinen ATiny4313?? weil mein code da ja 
wohl rein ging, wenn auch ohne was sinnvolles zu tun.

Kann es sein das da was schief gelaufen ist und ich einfach nur eine 
falsche Hex-Dat bekommen habe die garnicht in den 90S4414 rein geht?
Ich habe die Beiträge noch mal gelesen und dabei ist mir aufgefallen da 
die von mir angehängte Datei über 9Kb gross ist.
Ich habe die mir mal mit einem Hexeditor angesehen, auch Dateigröße 9Kb.
Wenn die beim Programieren nicht kleiner wird, habe ich/wir mir um sonst 
den Kopf zerbrochen un das ganze kann abgehakt werden.
Wie ist Deine Meinung?

Autor: Juam (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Größe einer xy.hex ist ungleich der selben xy.bin !!!

Autor: Andreas B. (andreasb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
andreas@andreas:~/Downloads$ avr-size Steu4414.hex 
   text     data      bss      dec      hex  filename
      0     3624        0     3624      e28  Steu4414.hex

Der Code ist 3624 Bytes.

Die Hexdatei ist immer mindestens doppelt so gross als der Code, haben 
Hexwerte + etwas Overhead so an sich...

mfg Andreas

Autor: Krach-Bumm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die schnelle Antwort. Ich dachte schon ich hätte den Fehler 
gefunden...
Aber es ist doch richtig das ich die Hexdatei bei avrdude angebe... oder 
muss ich die noch umwandeln. Wie unschwehr erkennbar bin ich nun total 
verunsichert...
Die steu4414.hex passt als in den 90S4414 rein und das ist also nicht 
mein Problem...
Hiiiiilfe

Autor: Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Krach-Bumm schrieb:
> Aber es ist doch richtig das ich die Hexdatei bei avrdude angebe..

Ja, ist richtig so.

Nein, sorry für die Verwirrung, mein Beispiel da oben sollte dir nur
zeigen, dass man eine x-beliebige Datei (in diesem Falle eine
Textdatei des Betriebssystems) in so einen Controller flashen kann,
ohne dass sich Programmierwerkzeug oder Controller darüber beschweren
würden.  Die Datei (auch eine Hexdatei) enthält als keine explizite
Kennung, für welchen Controller sie gemacht worden ist.  (Wenn man
sie disassemblieren lässt, kann man ggf. implizit herausfinden, für
welchen Controller sie gebaut worden ist.)

Für einen AVR910-Programmer musst du aufrufen:
avrdude -c avr910 -P com5 -p at90s4414 -U Steu4414.hex

Starte dazu ein cmd.exe ("DOS-Fenster") und tipp das da ein.  Für
Steu4414.hex musst du natürlich ggf. noch das Verzeichnis angeben.
Falls du auch einen Laufwerksbuchstaben voransetzen willst, muss
die Langform der -U-Option benutzt werden:
avrdude -c avr910 -P com5 -p at90s4414 -U flash:w:C:\temp\Steu4414.hex:i

da die Doppelpunkte in der -U-Option noch eine eigene Bedeutung
haben.  AVRDUDE zählt dann zwei Doppelpunkte von vorn ab, um die
Angaben "flash" (für den Speicherbereich) und "w" (Schreiben dieses
Bereichs) zu ermitteln sowie einen Doppelpunkt von hinten für das
Dateiformat ("i" für "Intel Hex").  Der Rest dazwischen wird als
Dateiname bewertet.

Wenn das immer noch nicht geht, wirst du wohl oder übel einen anderen
Programmer benötigen, da AVR910-Programmer keine Möglichkeit haben,
wie man sie dazu bringt, mit geringerem ISP-Takt zu arbeiten.  Über
Möglichkeiten dafür müssten wir dann später diskutieren.

Autor: dolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Krach-Bumm schrieb:
> Ich habe eine Schaltung, AVR_HV_Prog, zur HV-Prog. gefunden die mit dem
> 74HC299N aufgebaut ist, nur den finde ich nicht mehr bei Händlern.

ist in der bucht mehrfach zu haben.

Autor: Krach-Bumm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke, genau da schon bestellt.

Autor: Krach-Bumm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg Wunsch schrieb:
> Wenn das immer noch nicht geht, wirst du wohl oder übel einen anderen
> Programmer benötigen, da AVR910-Programmer keine Möglichkeit haben,
> wie man sie dazu bringt, mit geringerem ISP-Takt zu arbeiten.  Über
> Möglichkeiten dafür müssten wir dann später diskutieren.

Ich hab noch einen Selbstbau Brenner mit einen TTL-IC der ab der LPT 
Schnittstelle läuft, kann der mit Ponyprog langsamer brennen?

Autor: Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Krach-Bumm schrieb:
> Ich hab noch einen Selbstbau Brenner mit einen TTL-IC der ab der LPT
> Schnittstelle läuft, kann der mit Ponyprog langsamer brennen?

Ponyprog kenne ich nicht, aber mit AVRDUDE kann er auf jeden Fall
beliebig langsam arbeiten.  Schwierigkeit heutzutage ist es meist,
einen Computer zu finden, der noch eine passende Schnittstelle hat.

Autor: Krach-Bumm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na das ist ja etwas. Da Du ja schon gute Tips zu AVRDUDE gegeben hast 
werde ich das Programm auf meinen alten PC aufspielen. Reicht es wenn 
ich es von meinen Läpi kopiere oder muss ich da anders vorgehen? Ich 
habe es ja schon mit dem AVR910 am Läpi probiert, der AVR910 kann da ja 
nicht gebremst werden wie Du schreibst. Der PC ist ein altes Model mit 
richtigen LPT-Port.

Autor: Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Krach-Bumm schrieb:
> Reicht es wenn
> ich es von meinen Läpi kopiere oder muss ich da anders vorgehen?

Sollte reichen.  Wenn du eins nimmst, was gegen die libusb gelinkt
ist, musst du allerdings auch auf dem Zielrechner eine libusb haben.
Außerdem brauchst du den giveio-Treiber, damit du mit einem Nutzer-
prozess auf den LPT-IO-Port direkt zugreifen darfst.  Das darf
sonst nur ein Betriebssystemtreiber tun.

(Ich geh' mal davon aus, dass dein Zielrechner ein Windows hat.)

Autor: Krach-Bumm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Jörg, es ist ein Win-XP drauf. Gut das Du das mit dem 
giveio-Treiber geschrieben hast, den habe ich auf dem Läpi bei USB nicht 
gebraucht wie ich denke.
"Wenn du eins nimmst, was gegen die libusb gelinkt
ist, musst du allerdings auch auf dem Zielrechner eine libusb haben"
Das verstehe ich nicht ganz?? wi ist die libusb und woran erkenne ich ob 
da was verlinkt ist?
Ich habe winavr und die Gui zu avrdude kopiert, muss ich noch ein 
Verzeichnis/Datei "libusb" suchen?
Schuldigung wenn ich dumm Frage, ist eben noch alles relativ neu für 
mich.

Autor: Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Krach-Bumm schrieb:
> wi ist die libusb und woran erkenne ich ob
> da was verlinkt ist?

Starte das AVRDUDE einfach mal von der Kommandozeile.  Es wird dir
dann schon sagen, wenn es die libusb-DLL noch braucht.  Vermutlich
aber schon, da du ja selbst schreibst, dass du es bislang nur mit
USB benutzt hast.

Die libusb-win32 bekommst du auf sourceforge.net.  Achte drauf, dass
du die ältere 0.1er Version nimmst (gegen die dürfte dein AVRDUDE
gelinkt sein), und dass es die "Filter"-Version ist.

Autor: Krach-Bumm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So nun gab es den ersten Test mit dem PC, den musste ich erst neu 
aufsetzen weil er immer abstürzte.
Nun ist da ein win-xp drauf, das lag noch rum.
Die libusb mekert AVRDUDE nicht an, am USB-Port und mit AVR910 geht es, 
aber wenn ich auf den LPT-Port will, meckert er wegen der Giveio.sys.
Die habe ich zwar drauf und auch mit dem Installprogramm die Meldung 
"Instaltion succesvol" aber beim Start sagt AVRDUDE das es die Datei 
nicht findet.
Ich habe die schon zu Fuß in die system und system32 kopiert aber es 
nützt nichts.
Komisch ist das ich mit Ponyprog auf den Brenner am LPT zugreifen kann. 
Mal sehen ob ich hier im Netz was über den Fehler finde.
Dann geht es mit dem AT90S4414 weiter.

Autor: Krach-Bumm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So nun habe ich die Soft doch noch in den MC bekommen, mit AVRPP, den 
alten PC und Paralelport über die Commandozeile. Nun muss das Gerät 
wieder angeschlossen werden und dann weis ich ob es wieder richtig lebt, 
die Power-Led leuchtet jedenfalls schon der Rest geht erst wenn ich die 
Rotoren wieder angeschlossen habe-
Danke für die vielen Tips und die Hilfe hier in Forum.

Autor: Krach-Bumm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Jörg, ist der Zusatz zu deinen Namen ein Rufzeichen? DL8DTL???
Wenn ja, wo bis Du QRV?
Noch mal zum Problem mit dem AT90S4414. Kannst Du oder ein andere hier 
den Hexcode zurück in ein Programm "verwandeln" das dann lesbar (was 
macht es wo, wie?), evtl. für einen anderen Prozessor anpass- und 
veränderbar ist?
Ich will hier keinen sein Programm klauen, das Gerät gibt es nicht mehr 
und die ursprünglich Frima wohl auch nicht. Ich denke das es auch nur 
eine kleine Serie gegeben hat.

Autor: Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Krach-Bumm schrieb:
> Hallo Jörg, ist der Zusatz zu deinen Namen ein Rufzeichen? DL8DTL???

Ja, sicher.

> Wenn ja, wo bis Du QRV?

In JO61VA.

> Noch mal zum Problem mit dem AT90S4414. Kannst Du oder ein andere hier
> den Hexcode zurück in ein Programm "verwandeln" das dann lesbar (was
> macht es wo, wie?), evtl. für einen anderen Prozessor anpass- und
> veränderbar ist?

Man kann es disassemblieren.  Allerdings ist es nicht ohne Aufwand,
dann durch diesen Datenhaufen so weit durchzusteigen, dass man ihn
wirklich gezielt verändern kann.

Autor: Michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Krach-Bumm schrieb:
> Noch mal zum Problem mit dem AT90S4414. Kannst Du oder ein andere hier
> den Hexcode zurück in ein Programm "verwandeln" das dann lesbar (was
> macht es wo, wie?), evtl. für einen anderen Prozessor anpass- und
> veränderbar ist?

Warum  willst du das? Dein Problem ist die Programmierung des MC. Kauf 
dir ein ISP-Tool für 7 EUR aus China oder ein STK500.
Natürlich kan man das reassemblieren. In der Zeit des AT90S4414 wurde 
das wahrscheinlich in Asssembler gemacht. Da geht das. Mit Hochsprache 
wird es kompliziert.
Auf alle Fälle wird viel AVR-Gehirnschmalz gebraucht.
Dein Problem mit der Programmierung ist mir absolut unverständlich. Sie 
ist mit dem 8515 absolut kompatibel. Kein Thema!
Ich hab mal für das gleiche Projekt beide Typen eingesetzt.

Autor: Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael_ schrieb:
> Dein Problem ist die Programmierung des MC.

Nein, die hat er ja nun wohl hinbekommen.

Autor: Krach-Bumm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Michael,das Progproblem ist ja gelöst wie ich schon geschrieben 
habe. Es lag ja nur daran das der USB-Programmierer mit Laptop wohl zu 
schnell für den MC war.
Andere MC habe ich mit den MyAVR-USB-MK2 schon mehrfach programmiert, 
nur dieser wollte nicht. Mit meinen alten Sachen die schon in der 
Bastelkiste lagen und den Tips hier ging es dann.
Zu meiner Frage von gestern.
Ich wollte mal sehen was die Soft so macht, daher die Frage zum 
Disassemblieren.
Besonders würde mich dabei interesieren wie das Gerät mit den Motoren 
"redet"
Assemblercode wäre schon nicht schlecht und mit den nötigen 
Gehirnschmals dürfte da was zu finden sein.
Ich dachte  man könnte dann die Soft  z.B. für einen Mega 32 oder eben 
wegen der gleichen Datenstrucktur an den 8515 anpassen und um 
weitere/andere Funktionen erweitern.
Der 8515 kann ja mehr als der at90s4414 und der Mega32 hat ja auch noch 
einen ADC den ich für eine Anzeige nutzen möchte.

Noch mal danke für die Tips hier im Forum.

Autor: Krach-Bumm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Jörg, hätte ich fast vergessen: Ich hoffe dass das Wasser in 
JO61VA nicht weiter steigt.

Autor: Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Krach-Bumm schrieb:
> Hallo Jörg, hätte ich fast vergessen: Ich hoffe dass das Wasser in
> JO61VA nicht weiter steigt.

Macht es nicht.  Wir haben jetzt genug davon und haben beschlossen,
es nach Hamburg zu exportieren. ;-)  (Allerdings ist nur der
östliche/nordöstliche Teil dieses Squares betroffen, denn dort
verläuft ein alter Elbarm.)

Autor: Krach-Bumm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann ist es ja gut, ich habe mir mit dem THW 2002 in Pirna die Zeit 
vertrieben ;-) War schon toll wie sich die Menschen über die Wessis 
gefreut haben (besonders die Alten). Aktuell haben wir Vorwarnung, wenn 
es noch schlimmer wird müssen wir sicher wieder los. Ich denke aber, das 
ich erst mal den jüngeren den Vortritt lasse.

Autor: Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Krach-Bumm schrieb:
> War schon toll wie sich die Menschen über die Wessis
> gefreut haben (besonders die Alten).

Da war sicher jede Hilfe herzlich willkommen.  Ich habe damals auch
im Müglitztal bei irgendjemandem mit aufgeräumt, den ich vorher
nicht kannte.

Diesmal geht alles etwas ruhiger zu, ist ja auch nicht ganz so hoch
geworden (und ein halber Meter weniger macht schon viel aus).  Pirna
ist trotzdem wieder mächtig abgesoffen, auch die anderen Orte
elbaufwärts.  Das Elbtal ist halt schmal dort.

Ich habe dein File mal durch einen Disassembler geschickt.  Es lässt
sich assemblieren, und das Ergebnis ist anschließend dasselbe wie
vorher.

Autor: Krach-Bumm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke das Du dir die Mühe gemacht hast, welchen Disassembler hast Du 
benutzt?
Ich habe es auch mal versucht, bei mir ist so was nicht 
rausgekommen,habe sicher as falsch gemacht. Der Code sieht ja sehr 
kompliziert aus. Da muss ich dann mal die Assemblerbefehle raussuchen 
und mal sehen ob ich da was rausfinde. Bascom ist schon einfacher, 
assembler zu Basic geht ja leider nicht, da werde ich dann halt noch 
etliche Zeit totschlagen. Ich habe mal die Befehle zwischen MC- RS232- 
und Motoren mitgeschrieben, mal sehen ob ich die da irgendwo finde. Eine 
gute Nacht Rolf

Autor: Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Krach-Bumm schrieb:
> Danke das Du dir die Mühe gemacht hast, welchen Disassembler hast Du
> benutzt?

avrdisas von Johannes Bauer.  Ist zwar nicht sehr gut dokumentiert,
erlaubt es aber beispielsweise, dass man die Datenbytes (vor dem
eigentlichen Programmstart) über eine Label-Tabelle als solche
deklariert bekommt.

> Der Code sieht ja sehr
> kompliziert aus.

Scheint mir doch compilergeneriert zu sein.

Autor: Michael_ (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte das File auch mal durch meinen alten Reassembler geschickt und 
es sah so ähnlich wie bei Jörg aus.
Es ist der ReAVR von Johannes Assenbaum 2003.
Die Namensähnlichkeit zu Johannes Bauer macht mich etwas stutzig.

Krach-Bumm schrieb:
> Ich habe es auch mal versucht, bei mir ist so was nicht
> rausgekommen,

Wieso? Einfach laden und schon ist es fertig.
Danach die Sprungtabelle und die Initialisierung klären.
Eigene Marken vergeben und richtigen Code vom Müll trennen.
Es ist sicher in Assembler gemacht. Ansonsten wäre bei Unterprogrammen 
viel mehr push und pop dabei.
Die Größe ist noch machbar.

Autor: Krach-Bumm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch mal danke für Eure Hilfe, ich werde dann mal suchen wie die Tasten 
(eine 3X4 Matrix) abgefragt werden und wo die Befehle sind die die 
Moteren steuern und wie die RS232 Komunikation abläuft.
Wenn einer mitmachen will dann schreib ich mal auf was wo an den Pins 
dran ist.
Die "Unterhaltung" Steuergerät zu den Motoren habe ich schon mal 
mitgeschnitten und müsste sie doch eigentlich im Code wiederfinden?. 
Kann ich auch mal hier einstellen wenn das von Nutzen ist und einer Lust 
hat mitzumachen.

Autor: Krach-Bumm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute, nun habe ich wohl noch ein Problem (das Grundproblem??) 
gefunden. Wie mir scheint hat mein MyAVRUSB manchmal eine Fehlfunktion.
Für ein Modelbahnprojekt wollte ich Mega8 bzw. weil vorhanden dann einen 
Mega32 programmieren, weil ich beim Messen mit den Skop "Leben" an den 
Beinchen gesehen habe wollte ich wissen was da drinn ist.... Nach dem 
Auslesen (ging) wurden die 2 Mega8 nicht mehr erkannt... und beim 
Mega32, auf den ich dann zurückgegriffen habe, ging es nach ein paar 
Versuchen und testen auch nicht mehr.
Der wird zwar ab und zu erkannt, programmiert, aber dann kommt immer ein 
Veryfi Fehler. Was kann da der Prog. machen das die MC nicht mehr 
wollen??? Welchen zuverlässigen und nicht zu teuern Programmierer der 
auch HV und Paralell kann, könnt Ihr mir empfehlen?
Ich denke mit paralell könnte ich die Megas sogar noch retten, ich weis 
Neukauf ist günstiger als ein andere Programmierer, aber ich möchte es 
mal testen.
Meinen jetzigen Prog. traue ich nicht mehr und immer für meinen 
selbstbau Prog. nach der Ponyproganleitung gebaut, den alten PC 
aufbauen, wenn der ganze Rest auf dem Laptop ist, ist mir zu 
Umständlich. Ein Bausatz bei dem die SMD schon drauf sind oder ein Klon 
wäre mir auch recht. Wenn einer einen zuverlässigen Prog. verkaufen 
möchte weil er was neues hat und der das kann was ich möchte, bitte 
anbieten
Ich lese ja immer Lob vom STK500, der hat aber wohl nur Seriell und geht 
nicht am Laptop??? oder auch mit Adapter???

Autor: Michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du mal die Spannungsversorgung von Programmer und Schaltung 
geprüft?
Nicht das die beiden Spannungen gegeneinander kämpfen.

Autor: Krach-Bumm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für den Tip, werde das noch mal prüfen. Ich habe aber die 
Versorgung des Zielsystems extern, da ich mir bei einen Fehler nicht den 
USB - Port abschiessen will.
Ich baue alles mal im Steckbrett auf und versorge den Atmel dann über 
den Brenner, dann müsste alles ja passen.
Hatt schon einer ne gute Idee für einen preiswerten Programmer?

Autor: Michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Krach-Bumm schrieb:
> Ich baue alles mal im Steckbrett auf und versorge den Atmel dann über
> den Brenner, dann müsste alles ja passen.
Aber nur wenn er ganz wenige mA braucht.

Für den Anfang reicht sowas sicher. Beschreibung lesen!
ebay 270792298875
oder
ebay 370490000223
usw.

Autor: Krach-Bumm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Links, der Erste scheidet aus weil ich sehr schlechte 
Erfahrung mit Fernoststandort gemacht habe, der Zweite sieht ja gut aus 
und ist vielseitig.
Wenn ich keinen finde der auch noch Paralel und HV kann, dürfte er schon 
ok sein.
Mein MyAvr-USB darf bis 80 mA belastet werden, nur für den MC reicht das 
sicher aus.
Ich habe nun noch mal so gestestet, mit dem gleichen negativen Ergebnis. 
Die Mega8 werden nicht mehr erkannt, der Mega32 hin und wieder, lesen 
ist möglich wobei ich nicht weis ob was sinnvolles gelesen wird, 
schreiben auch, nur dann kommt immer der Verifyfehler und der MC bleibt 
tot.
In den Megas war ein Blinkprogramm/Ampel drin das auch gelaufen ist bis 
ich sie neu programmieren wollte. Ich habe immer den internen Oszilator 
benutzt um den Quarz zu sparen, somit kann es daran nicht liegen.
Ich befürchte mein Programmer hat irgendeinen Mist mit den MC 
angestellt, die Fuse habe ich aber nicht verändert.

Autor: Michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Krach-Bumm schrieb:
> Danke für die Links, der Erste scheidet aus weil ich sehr schlechte
> Erfahrung mit Fernoststandort gemacht habe,

Sei ehrlich, du hast noch nie dort bestellt und du hast Angst.
Ich hab bestimmt schon 50 kleine Sachen von dort, und alles ist 
angekommen.
Dauert halt.

Krach-Bumm schrieb:
> Wenn ich keinen finde der auch noch Paralel und HV kann, dürfte er schon
> ok sein.

Kauf dir ein STK500, das kann alles was du willst. Außer den neueren 
Typen.
Vielleicht ist auch nur dein ISP-Kabel murks. Mach oder kauf dir mal ein 
neues.

Autor: Krach-Bumm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da irrst Du, eins war ein Tabletpc der nach 3,5 Wochen von mir beim Zoll 
angeholt werden musste, mit den zusätzlichen Zahlungen, der Akku war 
nach 3 Monaten hin und Umtausch nur gegen Versand auf eigene Kosten nach 
Hongkong...
dann nichts mehr gehört und 2 Autorückfahrcameras (extra Rückfrage wegen 
Palsystem), die war dann aber doch in NTSC.
Reklamiert, es kam eine Andere als Ersatz, wieder NTSC und da habe ich 
dann auf die richtige Farbe verzichtet (wer will schon grüne Büsche beim 
Rückwärtsfahren statt blaue...)jetzt macht auch die schon wieder Zicken.
Umtausch zu teuer und umständlich.
Da lass ich Bestellungen in Fernost sein und kaufe da wo ich alles auf 
Kosten des Händlers in 14 Tagen zurückgeben kann wenn es nicht taucht.
Zwei Händler, 2 mal Mist, es kann sein das es auch Ausnahmen gibt. Aber 
die Arbeit mit dem Zoll habe ich doch immer wenn was von ausserhalb der 
EG kommt, oder?
Gibt es vom STK 500 schon ein Clon? und mit USB? ich habe nur noch einen 
alten Pentium mit LPT, mit dem geht mein Selbstbaubrenner, aber das 
Arbeiten macht keinen Spass weil ich vom Laptop verwöhnt bin.
Kann denn ein sporadischer Kabeldefekt zu sollchen Ergebnissen führen? 
werde es mal tauschen.

Autor: Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Krach-Bumm schrieb:
> Gibt es vom STK 500 schon ein Clon?

Nein, lohnt nicht.  Das Ding kostet halt so viel.  Aber schau dir
mal gebrauchte an.

> und mit USB?

Nö, STK600 hat USB, ist aber insgesamt sehr viel teurer.  Nimm einen
08/15-USB-Seriellwandler für den STK500.  Das geht problemlos.

Autor: Krach-Bumm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Jörg, ich habe  immer gelesen das es mit Adaptern nicht gehen 
soll.... oder sind da nur die für LPT gemeint? einen USB zu Seriell habe 
ich, das wäre also kein Problem. Den STK600 habe ich mir auch schon 
angeschaut, der ist mir aber zu teuer. Mal bei Eb... schauen ob es da 
einen gebrauchten STK500 gibt. Kannst Du dir mal den MyUSB MK3 anschauen 
ob der brauchbar ist. Hast Du den STK500?

Autor: Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Krach-Bumm schrieb:
> Hallo Jörg, ich habe  immer gelesen das es mit Adaptern nicht gehen
> soll.... oder sind da nur die für LPT gemeint?

Es geht nicht (oder nicht ordentlich) bei Einfachst-Programmern,
die selbst ein bit-banging machen, egal ob seriell oder parallel.
Das hängt einfach damit zusammen, wie USB funktioniert.

Der STK500 redet jedoch ein ganz normales simples RS-232-Protokoll
über den Draht, das funktioniert auch problemlos noch, wenn man es
auf USB umsetzt.

> Kannst Du dir mal den MyUSB MK3 anschauen
> ob der brauchbar ist.

Naja, im Web sieht immer alles hübsch aus. ;-)  Musst du dir einfach
Erfahrungsberichte durchlesen, wenn du Aussagen jenseits der des
Webshops haben willst.

Ich würde vermutlich stattdessen einen AVR Dragon bevorzugen.  Ist
etwa die gleiche Preisklasse, und die Macken sind zumindest gut im
Netz diskutiert worden.

> Hast Du den STK500?

Ja.

Autor: Krach-Bumm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Jörg, ich denke das Du mit dem STK500 zufrieden bist. Der kann ja 
alle Modi von SPI bis HV-Paralel, wenn ich die Beschreibung richtig 
lese. Schade das Dein QTH so weit weg ist, sonst würde ich mal mit 
meinen "Leichen" vorbei kommen zur Reanimation. Bei dem 90AT4414 war ich 
froh das ich den mit meinen Uraltgeräten hinbekommen habe. Noch mal 
Danke für die Hilfe hier im Forum. DG6DBP

Autor: Michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Krach-Bumm schrieb:
> Da irrst Du, eins war ein Tabletpc der nach 3,5 Wochen von mir beim Zoll
> angeholt werden musste, mit den zusätzlichen Zahlungen, der Akku war
> nach 3 Monaten hin und Umtausch nur gegen Versand auf eigene Kosten nach
> Hongkong...

Sowas kauft man ja auch nicht in CH. Die obige Prozedur ist aber normal.
Da warst du aber etwas blauäugig. Bei Sachen <22 EUR hatte ich keine 
Probleme und das Risiko ist überschaubar.

Autor: Krach-Bumm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fast jedr denkt ja nicht sofort an Betrüger wenn er was bestellt. Wieso 
CH??? bei Male war es Fernost und nicht CH

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.