Forum: HF, Funk und Felder EMP 2m Reichweite


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Paul M. (paulmeiler)


Bewertung
-12 lesenswert
nicht lesenswert
Mir hatte sich letztens die fixe Idee in den Kopf gesetzt einen kleinen 
EMP zu bauen der auf eine Entfernung von mindestens 2m auch Moderne 
Smartphones ausschalten kann.
Bei nachforschungen über das Thema hab ich viele RFID Zipper gefunden 
welche aus Wegwerfkameras gebastelt wurden, sowas möchte ich nicht 
bauen.

Mein geplantes Setup währe dieses:
- Kondensator 600v/100uF (10x Paralel)
- 2m Kupferdraht mit 8mm Durchmesser (zu einer Spule  mit 9 Wicklungen)
- Hochspannungsschalter
- Kondensator Ladegerät 12v zu 600v

Hat jemand von Euch schonmal etwas in dieser Größenordnung versucht?
Anregungen, Verbesserungsvorschläge (bin mir nicht sicher ob die Spule 
mit oder ohne Eisenkern besser währe und ob mehr Windungen sinnvoll 
sind)?

Und zum Schluss: JA ich bin mir im klaren dass 600V sehr gefährlich 
sind.
Und wenn jemand eine EMP Lösung auf 2m mit nur 50V DC hätte währe ich 
sehr dankbar.

von Jeeehoo Juppieyeei (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Und das Ganze soll ? Wer hat den Laengeren ?

von Bernhard (Gast)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Ich schätze das wird nichts, weil du auf 2m Entfernung selbst mit 600V 
100µF keine ausreichende Feldstärke hinbekommst.

Falls du es doch versuchen willst: Es gibt für eine vorgegebene 
Entfernung einen optimalen Spulendurchmesser. Eine zu kleine Spule 
erzeugt in kurzer Entfernung eine hohe Feldstärke, die dann aber mit der 
Entfernung stärker abnimmt. Bei einer sehr großen Spule nimmt die 
Feldstärke mit der Entfernung nicht so stark ab, ist aber von Anfang an 
nicht so hoch wie bei einer kleineren Spule. Dazwischen gibt es ein 
Optimum. Ich meine das Optimum liegt irgendwo in der Größenordnung des 
Durchmessers, man kann das genau ausrechnen. Du bräuchtest also eine 
Spule entsprechenden Ausmaßes.

von ... (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schon der Ansatz, die kondensatoren parallel zu schalten ist lachhaft. 
EMP funktioniert mit hoher spannung & hohem strom. Nicht nur mit Strom. 
Die Induktivität wird sonst nicht schnell genug "geladen", und damit 
sinkt die steilheit des impulses und damit wird es wieder harmlos.

von Paul M. (paulmeiler)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Und das Ganze soll ? Wer hat den Laengeren ?
nein Freude am ausprobieren

> Ich meine das Optimum liegt irgendwo in der Größenordnung des
> Durchmessers, man kann das genau ausrechnen.

danke das war mir so nicht bekannt :)

> EMP funktioniert mit hoher spannung & hohem strom. Nicht nur mit Strom.

währen 4,6kV/45uF ein besserer Ansatz?

von MaWin (Gast)


Bewertung
-11 lesenswert
nicht lesenswert
Paul Meiler schrieb:
> Mir hatte sich letztens die fixe Idee in den Kopf gesetzt

Du hast 0 Ahnung von Physik, der Welt, und überhaupt.

von Marc D. (gierig) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul Meiler schrieb:
> 2m auch Moderne
> Smartphones ausschalten kann.

Auschalten also, wenn die Feldstärke groß genug ist dann
schalten die Telefone nicht aus, sie Brennen durch
und werden zerstört. Herzschritmacher, Cochlear implante und anderes
"Persöhnliches" Medizinische gerät und der PC von Nachbarn dann gleich
mit.

Warum sollten man sowas unterstützen ?
Warum sollte man sowas überhaubt haben wollen ?

Eine Waffe Bauen kann ja wohl nicht sinn und zweck sein

Beitrag gemeldet!!

von Paul M. (paulmeiler)


Bewertung
-8 lesenswert
nicht lesenswert
> Beitrag gemeldet!!
Wer beauptet denn hier das ich vorhabe eine Waffe zu bauen!
Ich möchte nur mal ausprobieren was so geht!

von Udo S. (urschmitt)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Paul Meiler schrieb:
> Ich möchte nur mal ausprobieren was so geht!

Und welches Handy willst du damit testweise zerstören?
Dein eigenes? Ja klar.

Ich tippe mal auf cooler 15 Jähriger der es dem einen oder anderen mal 
so richtig "zeigen" will aber sein Hirn nicht benutzt um über Folgen 
nachzudenken.

von Paul M. (paulmeiler)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab hier mehrere Handys (kaputte displays usw) liegen an denen ich 
das testen wollte.

Ihr glaubt doch alle echt nur an das Böse im Menschen oder?
Das mir das einfach nur so neugierig mach und interressiert könnt ihr 
euch nicht vorstellen.
Schade, ich dachte hier gibts leute die sie für sowas interressieren und 
was findet man....nur plumpe Hater.

von Bond (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich gebe Marc D. und Udo Schmitt 100% recht, das klingt
nach jemand der sich über sein Handeln offensichtlich
keine Gedanken macht.
Wenn durch so einen Mist was passiert will es wieder
keiner gewesen sein.

Das hat nicht mit mangelndem Interesse oder "plumper
Hater" zu tun, die Leute die warnen wissen sehr wohl warum
sie das tun.

Ich möchte nicht dass durch ein Experiment etwas passiert,
das bei entsprechendem Nachdenken zu vermeiden ist.

von Marc D. (gierig) Benutzerseite


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Paul Meiler schrieb:
>> Beitrag gemeldet!!
> Wer beauptet denn hier das ich vorhabe eine Waffe zu bauen!
> Ich möchte nur mal ausprobieren was so geht!

NICHTS anderes hast du vor. Wer, Zitat: "einen kleinen
EMP zu bauen der auf eine Entfernung von mindestens 2m auch Moderne
Smartphones ausschalten kann."

Baut eine Waffe  die in der Lage ist Elektronisches Gerät zu zerstören.

Für dich: https://de.wikipedia.org/wiki/Waffe
/Als Waffe werden in der Regel alle Gegenstände bezeichnet, die dazu 
bestimmt und geeignet sind, Lebewesen in ihrer Handlungsfähigkeit zu 
beeinträchtigen oder handlungsunfähig zu machen, physisch oder psychisch 
zu verletzen oder zu töten. Dazu zählen auch Mittel, die Gegenstände 
oder immaterielle Güter beschädigen, zerstören oder gebrauchsunfähig 
machen können./


>Schade, ich dachte hier gibts leute die sie für sowas interressieren und
>was findet man....nur plumpe Hater.

Plump also, nun ja deine Meinung. Hater ? hater ? to hate ?
Gleich von Hass zu sprechen. na sowas... aber nun gut, ich für meinen 
Teil
und damit DEIN Blut schön weiter kocht HASSE gern oft und viel.

Ich bitte dann den Rest des Forums um Entschuldigung (dich nicht)
das ich nen gesteigerten Hass auf Menschen habe die mich oder meine
Umwelt umbringen wollen.

von Soul E. (souleye)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Um ein Handy kaputtzubrennen musst Du über die Antenne ungefähr 10 Watt 
einspeisen. Mit einer Hornantenne musst Du dazu aus 1m Entfernung fast 
400 Watt draufblasen. Das geht mit diesem Teil: 
http://www.milmega.co.uk/datasheets/AS0102-400.pdf

Um diese Energiemenge aus der doppelten Entfernung, breitbandig und dann 
noch als Dirac-Impuls zu erzeugen, brauchst Du einen Blitzschlag, oder 
zumindest einen anständigen Hochspannungsgenerator (sowas wie im 
Deutschen Museum in München vorgeführt wird). Oder eine Atombombe.

von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Paul Meiler schrieb:
>  einen kleinen EMP zu bauen
> - 2m Kupferdraht mit 8mm Durchmesser (zu einer Spule mit 9 Wicklungen)
Spule?
Vergiss es.
Mit diesem witzigen Aufbau wirst du nicht in den nötigen 
Frequenzbereich vordringen, der für eine nennenswerte 
Energieeinkopplung auf die kleinen Strukturen eines Handys sorgen 
könnte.
Das ist in etwa, wie wenn du mit einer Überlandhochspannungsleitung 
Spatzen/Schwalben töten wolltest: die Viecher sind einfach zu klein, um 
an der Leitung schaden nehmen zu können...

von Simon (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht interessiert dich das:
http://www.amazing1.com/emp.html

von Sprengmeister (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Paul Meiler schrieb:
> Mir hatte sich letztens die fixe Idee in den Kopf gesetzt einen kleinen
> EMP zu bauen der auf eine Entfernung von mindestens 2m auch Moderne
> Smartphones ausschalten kann.

Man kann auch viel Spass haben, wenn man ein Handy nur vorübergehend
blockiert und nicht gleich final neutralisiert. Im Netz findet sich
nettes Spielzeug unter GSM Blocker, GSM Jammer, Cell Net Jammer o.ä.

Als Anfänger-Projekt bietet sich etwa eine Art universeller IR Remote 
Controller an, mit dem sich nahezu jeder TV aus sicherer Entfernung 
abschalten lässt:

http://www.adafruit.com/products/73


> Ihr glaubt doch alle echt nur an das Böse im Menschen oder?
Ja, auf jeden Fall! Der Mensch ist böse.  :-)

von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.heise.de/ct/Redaktion/cm/Thumpmobile_Zapper.html
wurde hier schon öfter mal erwähnt, nicht ernst gemeint.
("leider, höre ich die Lärm-Opfer rufen")

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul Meiler schrieb:
> Ihr glaubt doch alle echt nur an das Böse im Menschen oder?

Sicher nicht!

Aber Wir wissen, wie Wir das Böse im Zaum halten, so gut es geht....

Paul Meiler schrieb:
> Ich hab hier mehrere Handys (kaputte displays usw) liegen an denen ich
> das testen wollte.

Wenn schon Experimente, dann Mikrowellen-Herd:

Aber im Freien aufgebaut.

Da kannst Du dann Glühlampen leuchten lassen und auch Handys 
zerstören...
Als "Grundlast" stellst Du einen Becher Wasser dazu...


Musst dann aber auch Sondermüll an entsprechender Stelle abliefern.


Aber für eine EMP-Kanone bist Du hier falsch.

Selbst, wenn es hier im Forum Spezialisten zu Deiner Frage gibt,
wird sicher NIEMAND eine Bau-Anleitung liefern...


Nichts für Ungut, aber beschäftige mit friedlichen Dingen !


Schönen Gruß
Mani

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Paul Meiler schrieb:
> Wer beauptet denn hier das ich vorhabe eine Waffe zu bauen!
> Ich möchte nur mal ausprobieren was so geht!

Ja, das hat mit Holzprügel...Steinschleuder...Katapult...
...Radar...Raketen...Vernichtung...
zu tun.


Beginnt man Kleines, will man bald Größeres, und das darf
auf keinen Fall unterstützt werden !




Liebe Grüße
Mani

von MiWi (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul Meiler schrieb:
>> Beitrag gemeldet!!
> Wer beauptet denn hier das ich vorhabe eine Waffe zu bauen!
> Ich möchte nur mal ausprobieren was so geht!

Laß Dir gesagt sein - es geht mit Deinen Kleinklein nicht. Deine 
1000u@600V sind nichtmal das, was in einem besseren Blitzgerät 
drinnensteckt, und diese Blitzer kratzen nicht einmal ein bischen an der 
Funktionsfähigkeit von einem Mobiltelfon, selbst wenn es nur 20cm neben 
den Kabeln liegt.


Also - wenn Du zappen willst mußt Du schon etwas mehr als mickrige paar 
100V und 1mF zusammenbringen.

Grüße

MiWi

von SOHO (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warte auf einen megamäßigen Koronalen Massenauswurf unserer Sonne, der 
genau auf die Erde zuhechelt.

Beitrag #4131539 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Sonnen-Experte (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
SOHO schrieb:
> Warte auf einen megamäßigen Koronalen Massenauswurf unserer Sonne, der
> genau auf die Erde zuhechelt.

Aber selbst da wird kein Handy schaden nehmen - und sei der Auswurf noch 
so gigantisch. Schaden nimmt nur Gerät, welches an sehr langen 
Überlandleitungen hängt --> also in erster Linie die Stromversorgung 
wird zusammenbrechen, weil Trafos durchbrennen.

Beitrag #4131585 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #4131597 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #4131663 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #4975923 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #4977828 wurde von einem Moderator gelöscht.
von grübler (Gast)


Bewertung
-8 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich lese diesen alten Beitrag und mir fällt in der heutigen Zeit 
mit den ganzen Drohnen und anderen Robotern einen weiteren nutzen von 
kleinen emp´s ein.

Als schutz vor solchen Geräten würde man auch einen kleinen EMP 
brauchen.

Was ist wenn eine Drohne doch mal durchdreht.

Terminator lässt grüßen was da noch Fiktion war scheint langsam möglich

Beitrag #5221042 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Ordner (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Paul M. schrieb:
>> Beitrag gemeldet!!
> Wer beauptet denn hier das ich vorhabe eine Waffe zu bauen!
> Ich möchte nur mal ausprobieren was so geht!

Aha, mal ausprobieren ob der Smartphone-user auch einen 
Herzschrittmacher trägt.. und wie sich so ein per EMP gegrillter 
Herzschrittmacher auf seinen Träger auswirkt? ... Oder auf ein 
Cochlea-Implantat. Oder Insulinpumpe.

Oder auf die Steuerung einer vorbeifliegenden Drohne, oder induktiv 
eingekoppelt in die Hauselektrik, oder, oder , oder, ...

von NochEiner (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Kochin (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert

Beitrag #5221522 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5221997 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5221998 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5222038 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5222050 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5222275 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Simonnnn (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
U-Bahn Verkehr Venedig schrieb im Beitrag #5222038:
> Tja -daß immer mehr Nutzer nicht mehr hier auftauchen, das ist eine der
> Folgen, wenn man meint, gestandenen Leuten mit Zensur über den Mund
> fahren zu müssen.

Wohl eher, weil auf eine sachliche Frage Antworten kommen, die nichts 
mit dem Thema zu tun haben. Das sind Leute, die das Thema einfach Kapern 
um nur zu provozieren. Diese Beiträge müssen meiner Meinung nach 
schnellstens gelöscht werden, um eine sachliche Diskussion zu 
ermöglichen.

zum Thema:

Man kann ohne viel Aufwand 433 Mhz Funkmodule,z.B. aus einem 
Funkthermometer modifizieren, sodass sie ein Dauerträger aussenden. In 
der Umgebung funktionieren dann die Funkschlüssel für die Autos nicht 
mehr.

Das ist dann zwar keine EMP, aber

von Temporärer Besucher (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Immer dieses Mimimimimi....

von Paul B. (paul_baumann)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Temporärer Besucher schrieb:
> Immer dieses Mimimimimi....

Ach was! Das kann so schön sein, wenn es der Richtige vorträgt:

https://www.youtube.com/watch?v=gUeeIjyI7QQ

MfG Paul

Beitrag #5238329 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Marc H. (marchorby)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Is ja nich mein Geld!

von Mark Question (Gast)


Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist echt interessant...

Ich bin selber Tüftler und Bastler und stelle mir so Fragen wie "wäre 
dies und das möglich" oder "was bräuchte ich um dieses und jenes mal zu 
testen" selbst recht häufig. Einfach nur weil Theoretisches Wissen neue 
Ideen auf ganz anderen Gebieten hervor bringen kann.
Aber genau das was hier abgeht zeigt wieder, warum ich mich NIE an Foren 
wende sondern mir direkt kompetente Ansprechpartner an Universitäten, in 
Firmen oder ähnlichem Suche.
Anstatt ein Interessantes Gespräch zu führen bei dem ALLE ETWAS LERNEN, 
WISSEN UND IDEEN AUSTAUSCHEN UND VL SOGAR POSITIV AUF EINANDER EINWIRKEN 
KÖNNTEN muss der erste gleich den dicken raushängen lassen und der 
nächste macht einen auf "Stasi"..."oh der baut Waffen sofort melden" 
ohne zu wissen was tatsächlich abgeht.
Neugierde zeugt von Intelligenz und gehört gefördert und in POSITIVE 
BAHNEN GELENKT. (Fairerweise muss man dazu sagen das ich nichts über die 
Motive des Fragestellers weiß)
Klar gibt es VERDAMMT VIELE Vollidioten die sowas für Dummheiten nutzen.
Aber die werdet ihr mit euren Meldungen auch nicht davon abhalten. 
Solche Leute lernen nur wenn sie die Konsequenzen ihrer Handlungen auch 
tragen müssen... sie anzufucken stachelt diese Art von Menschen nur noch 
mehr an !
Anstatt hier einen interessanten austausch über den Aufbau energetischer 
Felder zu lesen hab ich meine zeit mit dem Emotionalen Balast von 
Web-Klugscheissern verschwendet...
Sorry wenn ich jetzt dem ein oder anderen unrecht getan habe aber es 
kotzt mich an das überall anstatt WISSEN nur noch EMOTIONALE SCHEISSE 
geteilt wird.

Soooo.... fertig ausgekotzt ;P

von Forist (Gast)


Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Paul M. schrieb:
> Mir hatte sich letztens die fixe Idee in den Kopf gesetzt einen kleinen
> EMP zu bauen

Bevor du mit irgendwelchen Akronymen dich schmeißt, solltest du dir 
wenigsten klar machen, was sie beschreiben.

Eine elektromagnetischen Puls kann man allenfalls erzeugen, aber nicht 
bauen - auch nicht in klein.

von RGFYF (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Forist schrieb:
> Bevor du mit irgendwelchen Akronymen dich schmeißt, solltest du dir
> wenigsten klar machen, was sie beschreiben.

Über vier Jahre später?

RGFYF

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
grübler schrieb:

> Als schutz vor solchen Geräten würde man auch einen kleinen EMP
> brauchen.
>
> Was ist wenn eine Drohne doch mal durchdreht.

Nun, dann würde sie erst recht abstürzen und Dich dabei
möglicherweise verletzen.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Simonnnn schrieb:

> Wohl eher, weil auf eine sachliche Frage Antworten kommen, die nichts
> mit dem Thema zu tun haben. Das sind Leute, die das Thema einfach Kapern
> um nur zu provozieren. Diese Beiträge müssen meiner Meinung nach
> schnellstens gelöscht werden, um eine sachliche Diskussion zu
> ermöglichen.

Sachliche Diskussion über Waffen?

von Nico (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Problem der Begrenzung der Änderungsrate des magnetischen Feldes 
wird bei Teslabomben dadurch umgangen das die Spule im richtigen Moment 
durch einen Sprengsatz geometrisch komprimiert wird.

Gerüchte besagen das eine geeignete Konstruktion in der Größe eines 
Lieferwagens ein gewöhnliches Rechenzentrum "zappen" kann.

von Fred Funke (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nico schrieb:
> Das Problem der Begrenzung der Änderungsrate des magnetischen Feldes
> wird bei Teslabomben dadurch umgangen das die Spule im richtigen Moment
> durch einen Sprengsatz geometrisch komprimiert wird.

Zumindest lassen Skizzen wie diese: 
https://www.globalsecurity.org/military/systems/munitions/images/hpm-bomb-1.gif
das vermuten. Inwieweit das der Realität entspricht ist unbekannt.

> Gerüchte besagen das eine geeignete Konstruktion in der Größe eines
> Lieferwagens ein gewöhnliches Rechenzentrum "zappen" kann.

Das geht auch mit einem Kabelschneider, damit kann man das Rechenzentrum 
zudem dauerhaft lahmlegen,indem man die Zuleitungskabel stückweise 
entfernt.Da benötigt man den Lieferwagen nur zum antransport des 
Werkzeuges und Abtransport der Kabelstücke.

von Nico (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Fred Funke schrieb:
> Das geht auch mit einem Kabelschneider, damit kann man das Rechenzentrum
> zudem dauerhaft lahmlegen,indem man die Zuleitungskabel stückweise
> entfernt.Da benötigt man den Lieferwagen nur zum antransport des
> Werkzeuges und Abtransport der Kabelstücke.

Der Kabelschneider löscht keine Daten und macht die Computer nicht 
kaputt,

von Fred Funke (Gast)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Nico schrieb:
> Fred Funke schrieb:
>> Das geht auch mit einem Kabelschneider, damit kann man das Rechenzentrum
>> zudem dauerhaft lahmlegen,indem man die Zuleitungskabel stückweise
>> entfernt.Da benötigt man den Lieferwagen nur zum antransport des
>> Werkzeuges und Abtransport der Kabelstücke.
>
> Der Kabelschneider löscht keine Daten und macht die Computer nicht
> kaputt,

Wenn ein Steuerechner von Netz und zu steuernden Einrichtungen getrennt 
ist, ist es wurscht, ob Daten noch vorhanden sind und die LED's am 
Rechner grün leuchten.

Ist wie bei einer Rückmarksverletzung, Hirn und Muskel OK, trotzdem 
bewegt sich nichts.

von Alex G. (dragongamer)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schon mal was von USVs gehört?

Klar, wenn man es schaft alle Netzwerkverbindungen zu kappen und kein 
Backup durch Richtfunkt vorhanden ist, kann man das lahm legen.
Muss man aber erstmal schaffen...

: Bearbeitet durch User
von Fred Funke (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alex G. schrieb:
> Schon mal was von USVs gehört?

von denen hörste nur 30 min was, dann ist Ruhe.

> Klar, wenn man es schaft alle Netzwerkverbindungen zu kappen und kein
> Backup durch Richtfunkt vorhanden ist, kann man das lahm legen.
> Muss man aber erstmal schaffen...

Kabelschneider und für die Richtfunkanlage ein gezielter Schuß in die 
Schüssel, das schafft auch ein Halbstarker wie Rambo. Oder Bauer Manfred 
reisst volltrunken auf dem Trekker mit der Egge den Kabelkanal zu klump.

von Alex G. (dragongamer)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fred Funke schrieb:
> Alex G. schrieb:
>> Schon mal was von USVs gehört?
>
> von denen hörste nur 30 min was, dann ist Ruhe.

Wichtige Rechenzentren haben darum noch Dieselgeneratoren...

von Paul B. (paul_baumann)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alex G. schrieb:
> Wichtige Rechenzentren haben darum noch Dieselgeneratoren...

noch...

MfG Paul

von Alex G. (dragongamer)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Paul B. schrieb:
> Alex G. schrieb:
>> Wichtige Rechenzentren haben darum noch Dieselgeneratoren...
>
> noch...
>
> MfG Paul

Naja, über das Verbieten auf Straßen kann/sollte man definitiv 
nachdenken, aber als Notmaßnahmen werden solche Systeme sicherlich noch 
einige Jahrzehnte genutzt werden. Bzw. bis bessere Technologien breit 
verfügbar sind wie Flüssig-Akkus oder Brennstoffe aus Algen etc.

: Bearbeitet durch User
von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Paul B. schrieb:
> Alex G. schrieb:
>> Wichtige Rechenzentren haben darum noch Dieselgeneratoren...
>
> noch...

Wieso?
Wurden die Diesel etwa von VW geliefert?

von Paul B. (paul_baumann)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Wieso?
> Wurden die Diesel etwa von VW geliefert?

Könnte sein, deshalb das "noch".

MfG Paul

von Fred Funke (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alex G. schrieb:
> Fred Funke schrieb:
>> Alex G. schrieb:
>>> Schon mal was von USVs gehört?
>>
>> von denen hörste nur 30 min was, dann ist Ruhe.
>
> Wichtige Rechenzentren haben darum noch Dieselgeneratoren...

Was auch nichts nützt von Leitungen gekappt und Richtfunkstrecken 
zerschossen.

Und die Leistung dieser Generatoren sollte man auch nicht überschätzen, 
das reicht nicht selten nur für einen Notbetrieb und schon die 
Klimaanlage zur Entwärmung der Prozessoren lässt den Generator in die 
Knie gehen.

Obwohl die 2,5 MVA schon  eindrucksvoll klingen:
https://wiki.hetzner.de/index.php/Rechenzentren_und_Anbindung


Müsst man mal nachrechnen wieviel Liter da die Minute verheizt werden, 
grob geschätzt so um 10 Liter in der Minute.

von Paul Sommer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alex G. schrieb:
> Fred Funke schrieb:
>> Alex G. schrieb:
>>> Schon mal was von USVs gehört?
>>
>> von denen hörste nur 30 min was, dann ist Ruhe.
>
> Wichtige Rechenzentren haben darum noch Dieselgeneratoren...

Hilft, wie wir mittlerweile wissen, auch nicht immer:
https://www.golem.de/news/interxion-stromausfall-beim-de-cix-fuehrt-zu-internetausfaellen-1804-133750.html

OK, manche argwöhnen auch, dass der "Ausfall" dazu genutzt worden wäre, 
aktualisierte "Staatsschutzeinrichtungen" (aka. Abhöranlagen) zu 
installieren. Aber man weiß es nicht..

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alex G. schrieb:
> Fred Funke schrieb:
>> Alex G. schrieb:
>>> Schon mal was von USVs gehört?
>>
>> von denen hörste nur 30 min was, dann ist Ruhe.
>
> Wichtige Rechenzentren haben darum noch Dieselgeneratoren...

Ich erinnere mal an ein Atomkraftwerk in Japan, das hatte die auch.

Beitrag #5492815 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5492828 wurde von einem Moderator gelöscht.
von NUNa (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So eine "wqaffre" wäre ein Segen. Die wäre wohl nu 1/10 so teuer wie der 
Porsche GTR, sen unsere Dienstelle nach jahrelangem beantragen jetzt hat 
um doe dreisten Biker zu stoppen, die sich einen Spass draus machen uns 
im BMW  abzuhängen. Dann könnte man dem Biker, der neben die Polizei 
fährt und lange Nase macht einfach das Bike stillegen.

von ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
na? is' das Schmierfon so klein?

von Bernd K. (prof7bit)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nico schrieb:
> Der Kabelschneider löscht keine Daten und macht die Computer nicht
> kaputt,

Ob irgendwelche Computer überhaupt kaputtgehen oder Daten gelöscht 
werden bliebe abseits von oben zitierten Gerüchten oder spektakulären 
Kinofilmen in denen auch ständig Autos bei Unfällen explodieren erstmal 
noch zu klären.

von DaPhil (Gast)


Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Was isn dir über die  leber gelaufen ?
Finde nicht das man so reagieren muss nur weil sich jemand dafür 
interresiert..wie bist du denn überhaupt auf diesen Thread gekommen?
Und für wen hält man sich bitte das man solche kommentare in einem 
offiziellen block ablässt..
tut mir echt leid aber ist bemittleidenswert..nicht für dich sondern der 
glaubwürdigkeit und vertrauen dieser comunity.

von Kilo S. (kilo_s)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
NUNa schrieb:
> Dann könnte man dem Biker, der neben die Polizei fährt und lange Nase
> macht einfach das Bike stillegen.

Und die Schnittlauchkarre gleich mit!
Finde ich nen super plan!
Und verstärkung rufen können se dann auch nicht mehr, hat der Biker es 
leichter den Kalkmützen selbige zu Brei zu prügeln.

Top idee!

von Bernd K. (prof7bit)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Kilo S. schrieb:
> hat der Biker es
> leichter den Kalkmützen selbige zu Brei zu prügeln.

Biker sind nicht gewalttätig. Zu viel schlechte Filme geschaut?

von Kilo S. (kilo_s)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd K. schrieb:
> Biker sind nicht gewalttätig.

Kommt auf den Biker an, von meiner Familie ist jemand bei einem 
Bekannten MC President! Ich weiß sehr genau was da abgeht.

Und schrotte mal das Bike von so jemandem. Da sind mal schnell 6 wochen 
Schnabeltasse angesagt.
Abgesehen davon das die Polizei so oder so nicht einfach irgendwas nach 
lust und laune zerstören darf.

Am besten noch während der fahrt das der arme kerl noch einen unfall 
hat.


So ne scheiße von einem vermeintlichen polizisten hier im Forum zu lesen 
ist ein Armutszeugnis für sie Polizei! Sollte besser den job Wechseln!

von driver (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kilo S. schrieb:
> Und schrotte mal das Bike von so jemandem. Da sind mal schnell 6 wochen
> Schnabeltasse angesagt.
> Abgesehen davon das die Polizei so oder so nicht einfach irgendwas nach
> lust und laune zerstören darf.

Anderswo hat man da weniger Hemmungen. In London macht die Polizei
Jagd auf kriminelle Rollerfahrer. Die werden mit dem Streifenwagen
gerammt und so zu Fall gebracht ("tactical contact").

http://www.spiegel.de/video/polizei-rammt-rollerfahrer-in-london-bei-verfolgungsjadgen-video-99023011.html

von joe (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Muss man kein richtiges Deutsch können , um bei der Schmiere angestellt 
werden?

von Kilo S. (kilo_s)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
driver schrieb:
> Anderswo hat man da weniger Hemmungen. In London macht die Polizei
> Jagd auf kriminelle Rollerfahrer.

Das wir aber in Deutschland sind ist dir hoffentlich bewusst?...

joe schrieb:
> Muss man kein richtiges Deutsch können , um bei der Schmiere angestellt
> werden?

Scheint jedenfalls so! Die "Sterne" für "Lesen, Schreiben und Rechnen" 
bekommen sie erst im beruf!

von Patrick (Gast)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Du bist schon irgendwie blöd oder?
Dich umbringen....bist du sein Nachbar?

Bei der handysucht hatte ich auch schon die Idee einen emp zu 
bauen....darum bin ich hier weil ich ne Anleitung suche.....aber mache 
es nicht weil ich die Herzschrittmacher vergessen habe.....ich möchte 
nur die Handys zerstören und niemand umbringen......

Warum ich das will?
Das die Menschheit wieder zusammen kommt und nicht in Gesellschaft 
Vereinsamt

von jemand (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Paul M. schrieb:
> - Kondensator 600v/100uF (10x Paralel)

Schon damit bist du gescheitert. Elkos haben Eigenresonanzfrequenzen im 
Bereich von 1MHz. D.h. Nadelscharfe Impulse mit Anstiegszeiten <1ns 
bekommst du da nicht heraus. Die wären aber nötig, um ein Handy 
auszuschalten.

Ein Handy wird hohe Feldstärken bei so niedriger Frequenz aushalten, so 
dass dsa niemals gescheit funktionieren wird.

Du müsstest da schon etwas basteln, wo du in den GHz-Bereich kommst.

Jeder, der ein bischen über EMV weiß, kann dir sofort eine Lösung sagen, 
inklusiver fertiger Schaltung. Es gibt nämlich EMV-Tests, die von Handys 
ganz, ganz schlecht vertragen werden ;-)

Natürlich gibt es noch andere, viel ungefährlichere Lösungen für dein 
Problem. Ich habe 15s und google benötigt, um eine fertige Schaltung zu 
finden.

Mich beschleicht der Verdacht, da ist nicht ausreichend 
Verantwortungsbewusstsein da für solche Basteleien, daher gibts keine 
konkreten Tipps.

von Dirk K. (merciless)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Patrick schrieb:
> Warum ich das will?
> Das die Menschheit wieder zusammen kommt und nicht in Gesellschaft
> Vereinsamt
Und deshalb exhumierst du diesen Mist?

merciless

: Bearbeitet durch User
von jemand (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dirk K. schrieb:
> Und deshalb exhumierst du diesen Mist?


Uuuuuaaaaaah! Der Scheiß ist ja 6 Jahre alt.
Warum, verdammt nochmal, bekommt man keinen Hinweis?

von Michael B. (laberkopp)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Patrick schrieb:
> nicht in Gesellschaft Vereinsamt

Daran, daß du vereinsamst, kann das Handy vom Nachbarn nichts, deine 
Vereinsamung liegt ganz alleine an dir selber, kein Wunder bei:

Patrick schrieb:
> ich möchte nur die Handys zerstören

Krankes Hirn.

von Kilo S. (kilo_s)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Michael B. schrieb:
> kein Wunder

von ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
könnte eigentlich auch gesperrt werden:

Illegale Aussendung von HF.
illegal, da im so ziemlich gesamten Frequenzspektrum.
Was anderes ist ein Impuls nicht.
Da wäre das egal ob man Funkamateur ist oder nicht, weil man damit auch 
Frequenzbereiche "abdeckt", in denen auch HAM's nix zu suchen haben.

Zum Ziel einer illegalen Handlung,
nämlich den Besitz anderer zu beschädigen oder zu zerstören.
Mich wundert es, dass solche Fäden jahrelang offen bleiben.

von Abdrea (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Man wie sich hier manche das Maul zerreißen und "Waffe,Waffe" schreien. 
Aber dann die ersten sein die sich 5G ins Haus holen ( Man will ja den 
längsten haben und am besten auch den schnellsten)
Da ist es dann völlig ok,dass jeder diese Frequenzwaffe hat , und die 
kann euch sogar kontrollieren und ausknipsen.  Wie nennt ihr dann das ? 
Das Internet der Zukunft, der Dinge? Richtig!!! Aber richtig schnell das 
Gehirn verbraten! Bäume müssen weg,Vögel sterben,Insekten weg. Na 
dann....hautasche voll auf Sendung.....der Verstand wurde ja schon 
abgegeben

von Abdrea (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
RICHTIG!

von ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nu' dreh man nicht ab

von MATRIXGESCHÄDIGTER (Gast)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt habe ich beim Runterscrollen eine Zeitreise von 2013 bis 2019 
absolviert und keine nachbaufähige EMP-Wumme gefunden. Womit kann ich 
mich nun gegen die Maschinen verteidigen.

von Stefan S. (chiefeinherjar)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Hut aus Aluminium wäre wohl die erste Wahl!

So schützt du auch die anderen Menschen vor dir, da sie so von aus der 
Ferne einen weiten Bogen um dich machen können.

von Ich (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Also als erstes Mal den Link für ein Emp das anscheinend 
funktioniert:https://www.google.de/amp/s/de.m.wikihow.com/Einen-elektromagnetischen-Impuls-erzeugen%3famp=1
Dann möchte ich höflich darauf hinweisen das ich keine Verantwortung 
trage dafür was ihr damit anstellt.Ob es funktioniert weiß ich nich . 
Ich denke nicht das es gefährlicher ist als Messer usw.

Viel Spaß beim ausprobieren!

P.S. Vielleicht braucht man in Zukunft auch so ein Ding um sich vor KI 
zu verteidigen.

von Jack V. (jackv)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und der Link ohne Seitenentstellung und Tracking durch Google (für 
Letzteres muss man allerdings selbst Sorge dafür tragen, dass der 
Browser den ganzen Bloat von google-analytics und googlesyndication 
nicht mitlädt): 
https://de.m.wikihow.com/Einen-elektromagnetischen-Impuls-erzeugen

Bitte

Edit: das auf der Seite Gezeigte erinnert mich irgendwie an die 
„freie-Energie“-Anleitungen: simple Sachen in ’zig Schritten 
dargestellt, obwohl eigentlich klar ist, dass es so nicht funktionieren 
kann :D

: Bearbeitet durch User
von äxl (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
haha :))

von ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das ist die Löten-mit-9V-Block-Fraktion

von Roland L. (roland2)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
man kann mit einem Eisennagel, um den ein Kupferdraht gewickelt ist, ein 
Handy im näheren Umkreis zerstören, wenn man anstelle des Kondensators 
einen Hammer verwendet.

von MeierKurt (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich schrieb:

> P.S. Vielleicht braucht man in Zukunft auch so ein Ding um sich vor KI
> zu verteidigen.

Ja wahrscheinlich - das Ding baut und braucht man, wenn die NI 
(natürliche I.) komplett abwesend ist.

von ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Roland L. schrieb:
> man kann mit einem Eisennagel, um den ein Kupferdraht gewickelt ist, ein
> Handy im näheren Umkreis zerstören, wenn man anstelle des Kondensators
> einen Hammer verwendet.

Die Sache ist, dass mit einem Hammer in der Hand
vieles nach einem Nagel aussieht.

von Reiki (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Habe diesen Shitstorm eben zufällig entdeckt.
(aber nicht alles gelesen)

Man könnte die ursprüngliche Idee wieder aufgreifen um die Umwelt zu 
retten.
In der Stadt stehen sinnloser weise Hunderte dieser e-Scooter herum....

Beitrag #5971945 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5971949 wurde von einem Moderator gelöscht.
von SoEinUnsinn (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Und wie genau soll das Umwandeln von elektronischen Geräten in 
Elektroschrott der Umwelt helfen?

von Kilo S. (kilo_s)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Reiki schrieb:
> In der Stadt stehen sinnloser weise Hunderte dieser e-Scooter herum....

Ich habe selbst einen... aber nicht son "Tretdingens"... das würde teuer 
für dich werden!

Beitrag #6049069 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6049361 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6049367 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6051172 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6051236 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6051294 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6051298 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6051302 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6051309 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6051310 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6051336 wurde von einem Moderator gelöscht.
von selten so gelacht (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul M. schrieb:
> Mir hatte sich letztens die fixe Idee in den Kopf gesetzt einen kleinen
> EMP zu bauen der auf eine Entfernung von mindestens 2m auch Moderne
> Smartphones ausschalten kann.

Geile Satire!
Danke dafür!

von Kilo S. (kilo_s)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
äxl schrieb im Beitrag #6051309:
> Mir eerscheint die aufzubringende Elektrische Leistung und eine
> Zwischenspeicherung derer einer mobilen Ausführung im Wege zu stehen.

Eher die Tatsache das es sich dabei um eine Waffe handeln würde!

Marc D. schrieb:
> Baut eine Waffe  die in der Lage ist Elektronisches Gerät zu zerstören.
> Für dich: https://de.wikipedia.org/wiki/Waffe
> /Als Waffe werden in der Regel alle Gegenstände bezeichnet, die dazu
> bestimmt und geeignet sind, Lebewesen in ihrer Handlungsfähigkeit zu
> beeinträchtigen oder handlungsunfähig zu machen, physisch oder psychisch
> zu verletzen oder zu töten. Dazu zählen auch Mittel, die Gegenstände
> oder immaterielle Güter beschädigen, zerstören oder gebrauchsunfähig
> machen können./

von Lona (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Da der TE sich nicht mehr meldet, denke ich dass sein EMP mindestens 1x 
funktioniert hat :)

Beitrag #6051412 wurde von einem Moderator gelöscht.
von ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lona schrieb:
> Da der TE sich nicht mehr meldet, denke ich dass sein EMP
> mindestens 1x
> funktioniert hat :)

:D
nicht schlecht...

Beitrag #6051447 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
äxl schrieb im Beitrag #6051309:
> wie geht das jetzt mit dem "2Meter weit reichendem EMP"?
> Hat das jetzt schonmal einer probiert?
> Stattdessen drifet es selbst hier semipolitisch ab?

Kein Wunder, weil das technische Thema von Anfang an Unsinn war. SO 
etwas sollte man gar nicht erst versuchen!

von Edi M. (edi-mv)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan F. schrieb:
> Kein Wunder, weil das technische Thema von Anfang an Unsinn war.

Sowas wäre am besten vor der ersten Antwort in die virtuelle Tonne 
gekippt worden... wenn man das hier alles überfliegt...

Technisch ist es übrigens kein Problem- ich kann JEDES Smartphone auf 2 
m mit einem EMP zerstören.
Mit einem Extralangen Metall- Prügel.
Frage beantwortet.

Löscht bloß diesen ganzen Müll...

Beitrag #6051478 wurde von einem Moderator gelöscht.
von F. F. (foldi)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Paul M. schrieb:
> Und zum Schluss: JA ich bin mir im klaren dass 600V sehr gefährlich
> sind.

Viel gefährlicher ist sicher der breite, große Typ, dessen Handy dann 
hin ist. Wenn er mitbekommt dass du da was gemacht hast.

von Arno H. (arno_h)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie gedenkst du denn dein Smartphone zu schützen, es sei denn du lässt 
es zu Hause?
Meines Wissens gibt es für lokale Anwendungen EMP-Granaten ab 35mm 
(Bericht in der Wireless World vor ca. 20 Jahren). System komprimierte 
Spule, soweit ich mich erinnere.
FGAN und IABG gibts ja auch nicht mehr in ursprünglicher Form, also 
Quellen versiegt.

Arno

von Kilo S. (kilo_s)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Arno H. schrieb:
> EMP-Granaten ab 35mm (Bericht in der Wireless World vor ca. 20 Jahren).
> System komprimierte Spule, soweit ich mich erinnere.

Wirkradius?

von äxl (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
soul e. schrieb im Beitrag #6051478:
> In so einer
> Situation ist das echt ein Vorteil.

Ist es in der Tat.

von Arno H. (arno_h)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kilo S. schrieb:
>
> Wirkradius?

Den Artikel hatte ich mir mal rauskopiert und unter Kuriositäten 
vermerkt.
Zweck sollte die Räumung von Landminen sein. Abschuss senkrecht nach 
unten vom Hubschrauber aus, der Radius sollte also nicht besonders gross 
sein. Könnte aber variieren, je nachdem ob es ein russischer oder 
"westlicher" HS ist :)

Arno

von Kilo S. (kilo_s)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Arno H. schrieb:
> Zweck sollte die Räumung von Landminen sein.

Landminen haben meines wissens nach aber selten elektrische zünder, 
jedenfalls die "alten" bzw. die neueren (Schmetterlingsmine , 
Streubombenprinzip) entschärfen sich nach ablauf einer gewissen zeit.

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Landmine#Technische_Unterschiede


Was mir bekannt ist ist das "Taser" in größerem Maßstab von 
US-Polizisten aus dem Fahrzeug heraus genützt werden sollten um 
Flüchtenden Fahrzeugen die Steuergerät zu zerlegen. Dabei wird wie beim 
normalen Taser ein Pfeil mit kabeln in die Karosserie geschossen der 
mittels HV die Elektronik "grillt". Ob das so im Einsatz ist bzw. 
Wirklich umgesetzt wurde kann ich aber nicht genauer sagen.

von Arno H. (arno_h)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie gesagt, um die 20 Jahre her, da kann ich mich nicht mehr an jedes 
Wort eines News-Artikels erinnern. Kann auch sein, dass das System zur 
Ortung benutzt werden sollte. Falls mir das Blatt noch mal in die Hände 
fällt, gebe ich dir Bescheid.

Arno

von Edi M. (edi-mv)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kilo S. schrieb:
> Was mir bekannt ist ist das "Taser" in größerem Maßstab von
> US-Polizisten aus dem Fahrzeug heraus genützt werden sollten um
> Flüchtenden Fahrzeugen die Steuergerät zu zerlegen. Dabei wird wie beim
> normalen Taser ein Pfeil mit kabeln in die Karosserie geschossen der
> mittels HV die Elektronik "grillt". Ob das so im Einsatz ist bzw.
> Wirklich umgesetzt wurde kann ich aber nicht genauer sagen.

Ob die sowas Umständliches hatten ? Es gab sowas mit Hochspannung, um 
Täter unschädlich zu machen, aber für Autos... Denke, nicht.

Das geht einfacher, und das liegt bei mir noch aus vergangenenen, 
schönen Zeiten herum: Ein CB- Funk- "Nachbrenner", der war in der Lage, 
ein Auto mit Elektronikzündung auf der Nebenspur so 
durcheinanderzubringen, daß ein Überholen unmöglich war. Selbst gesehen, 
weil selbst angeworfen... :-)
(Ich hatte keine Elektronikzündung).
Eine Batterie MFR455 machten der HF genügend Dampf.

Zerstören konnte das Ding aber nichts, aber sowas war schon ein  toller 
Effekt.
Irgendwann ist das Gerät abgeraucht, und wenig später war auch die Zeit 
für CB vorbei.

Wenn sowas für Normalverbraucher zu bekommen war, dann dürften Behörden 
sicher Besseres gehabt haben. Das Militär definitiv.

von Soul E. (souleye)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Edi M. schrieb:

> Das geht einfacher, und das liegt bei mir noch aus vergangenenen,
> schönen Zeiten herum: Ein CB- Funk- "Nachbrenner", der war in der Lage,
> ein Auto mit Elektronikzündung auf der Nebenspur so
> durcheinanderzubringen, daß ein Überholen unmöglich war. Selbst gesehen,
> weil selbst angeworfen... :-)

Damit haben die Trucker gerne an den Tankstellen die 
Zapfsäulen-Elektronik gestört. Träger setzen, dann blieb der Zähler 
stehen und die Pumpe lief weiter. Irgendwann hatte dann jede Tanke ein 
Funkgeräteverbotsschild aufgehängt, was letztendlich zu den heute noch 
üblichen Handy-Verbotschildern führte.


Heutzutage muss jedes Gerät wenigstens die CE-Normen zur Störfestigkeit 
erfüllen, und Automobilelektronik noch zwei Größenordnungen mehr. Um da 
noch was zu stören braucht man bei 27 MHz Sendeleistungen im kW-Bereich.

: Bearbeitet durch User
von Kurt (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
soul e. schrieb:
> Edi M. schrieb:
>
>> Das geht einfacher, und das liegt bei mir noch aus vergangenenen,
>> schönen Zeiten herum: Ein CB- Funk- "Nachbrenner", der war in der Lage,
>> ein Auto mit Elektronikzündung auf der Nebenspur so
>> durcheinanderzubringen, daß ein Überholen unmöglich war. Selbst gesehen,
>> weil selbst angeworfen... :-)
>
> Damit haben die Trucker gerne an den Tankstellen die
> Zapfsäulen-Elektronik gestört. Träger setzen, dann blieb der Zähler
> stehen und die Pumpe lief weiter. Irgendwann hatte dann jede Tanke ein
> Funkgeräteverbotsschild aufgehängt, was letztendlich zu den heute noch
> üblichen Handy-Verbotschildern führte.

Auf der Karre von damals (CB-Zeiten) war auch eine lange Antenne.
Der Motorfliegerpilot (die kleine Ausführung die mit 27 MHz extern 
steuerte) dessen Flieger, musste sich unbedingt unter die Vorderräder 
meines Autos quälen (wir schauten halt zu wie die Flieger so toll 
rumsausten weil wir die Fernsteuersender im CB hatten/hörten).
Die Flügel waren halt ein wenig demotiviert, sonst war nichts passiert.

Er kam angerannt und schaute ins Auto und zum CB-Gerät und stellte fest 
dass da beim Sitz ein rotes Licht war, also war ich es der seinen 
Flieger da mutwillig runtergeholt hatte.
Solange er lebte schaute er mich nicht mehr an und ich musste mir immer 
wieder anhören das ich seinen schönen Flieger...

Naja, das CB-Gerät, eins mit 12 AM-Kanälen, und 1/2 Watt, war zwar 
eingeschaltet aber nicht auf Sendung.
Es waren die Italiener die damals, es waren gerade Sonnenflecken, also 
gute Fernbedingungen für deren KW, seine Stellmotoren steuerten.

Das "rote Licht" war die Halterung für den Gurt.
Aber das wollte er nicht wahrhaben, sein "Schmerz" war wohl zu gross.

Achja, eine Frage:
Was wäre gewesen wenn er mir nicht unters Auto, sondern auf Auto 
geknallt wäre?

 Kurt

von Klemmschrauber (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stammtisch für Angler, Jäger und andere Räuberpistolen. Ja,ja -geht 
spielen!

von Kilo S. (kilo_s)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Edi M. schrieb:
> Ob die sowas Umständliches hatten ? Es gab sowas mit Hochspannung, um
> Täter unschädlich zu machen, aber für Autos... Denke, nicht.

Das war bei denen mal in Erprobung, zumindest habe ich vor jahren mal 
eine Dokumentation dazu gesehen.

Ob es sich durchgesetzt hat weiß ich nicht.

von Kilo S. (kilo_s)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert

von Goofy (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Kilo S. schrieb:
> Was mir bekannt ist ist das "Taser" in größerem Maßstab von
> US-Polizisten aus dem Fahrzeug heraus genützt werden sollten um
> Flüchtenden Fahrzeugen die Steuergerät zu zerlegen. Dabei wird wie beim
> normalen Taser ein Pfeil mit kabeln in die Karosserie geschossen der
> mittels HV die Elektronik "grillt". Ob das so im Einsatz ist bzw.
> Wirklich umgesetzt wurde kann ich aber nicht genauer sagen.

Zuviel Fast and Furious geguckt?

von Kilo S. (kilo_s)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Goofy schrieb:
> Zuviel Fast and Furious geguckt?

Nö, son mist schaue ich nicht ein mal!

Siehe der link...

Es war bzw. Ist vielleicht noch in Erprobung!

von Edi M. (edi-mv)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kilo S. schrieb:
> 
https://www.sueddeutsche.de/auto/ferngesteuert-im-strassenverkehr-per-elektroschocker-zum-stehen-gebracht-1.2446220

Das zeigt aber eine "EMP- Kanone" ohne die beschriebenen Drähte.
Das Militär hat sowas, aber wesentlich größer, auf einem Fahrzeug 
montiert.

Den Einsatz des Tasers mit den Drähten kann man im Film sehen, 
"Bloodsport" mit J. C. van Damme.

http://www.imfdb.org/wiki/Bloodsport

Funktioniert mit Hochspannung, nicht mit EMP.

Per Google findet man auch Infos zu dem Gerät: Tasertron TE-86

Zwar möglich, aber ob EMP- abgebende Elektroden durch eine Auto- 
Außenhaut zu schießen, sinnvoll ist, wage ich zu bezweifeln.

von OP (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> Da der TE sich nicht mehr meldet, denke ich dass sein EMP mindestens 1x
> funktioniert hat :)

ne ich existiere noch und wundere mich das es hierzu immer noch neue 
posts gibt.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Wäre das nicht ein ideales Thema für die Make Zeitschrift? Das Niveau 
passt zum Verlag und es zieht genug Aufmerksamkeit an.

: Bearbeitet durch User
von Bernd K. (prof7bit)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
soul e. schrieb:
> Träger setzen, dann blieb der Zähler
> stehen und die Pumpe lief weiter. Irgendwann hatte dann jede Tanke ein
> Funkgeräteverbotsschild aufgehängt

Und das hat geholfen? War das Schild aus Metall und geerdet?

von Kilo S. (kilo_s)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd K. schrieb:
> Und das hat geholfen? War das Schild aus Metall und geerdet?

Ne, geholfen haben die neueren Zapfsäulen. Die waren dagegen sozusagen 
"resistent".

Das schild hat heute noch die Bedeutung das wenn du das Handy fallen 
lässt und der akku beim herausspringen einen funken bildet die Tanke 
wegen der dämpfe in brand geraten könnte.

Wie bei Elektrostatischen entladungen am tankrüssel.

;-)

In den USA passiert das sogar ab und an mal.

In Deutschland hört man das nicht.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Kilo S. schrieb:
> Das schild hat heute noch die Bedeutung das wenn du das Handy fallen
> lässt und der akku beim herausspringen einen funken bildet die Tanke
> wegen der dämpfe in brand geraten könnte.

In der Fahrschule hieß es, das es um Konzentration gehe. Man soll sich 
nicht durch das Gerät ablenken lassen. Immerhin hantiert man an der 
Tankstelle mit einem Gefahrstoff.

von Elektrojerk (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kilo S. schrieb:
> Goofy schrieb:
> Zuviel Fast and Furious geguckt?
>
> Nö, son mist schaue ich nicht ein mal!
>
> Siehe der link...
> Es war bzw. Ist vielleicht noch in Erprobung!

Wenn du es nicht anschaust, woher willst du wissen das es mist ist?

von Kilo S. (kilo_s)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Elektrojerk schrieb:
> Wenn du es nicht anschaust, woher willst du wissen das es mist ist?

Trailer, ausreichend um zu wissen das ich keine Schönlinge in 
PS-P....protesen anschauen muss.

Da lese ich lieber ein gutes buch!

von Swordsmith (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Ich finde es schade, dass so wenig wissen ausgetauscht wird und so viel 
unfug geschrieben wird. Könnte ein tragbarer EMP Generator eine Waffe 
sein? Klar. Ist es daher geboten nicht dahin gehend zu forschen? Ich 
denke das ist unfug. Forschung sollte in alle Richtungen gehen. Auch im 
Kleinen daheim. Es gilt Wissen zu mehren und zu verbreiten. Aber auch 
Hinweise auf Risiken sind dabei wichtig. Aber bitte sachlich in 
freundlichem Ton. Nicht jeder der Waffen herstellt tut böses damit. Das 
sagt euch ein Waffenschmied. ;)

von ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Wofür sind Waffen dann sonst da?

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Um zur Freude aller Nachbarn mit einem möglichst lauten Bumms auf 300 
Meter Entfernung ein Loch in eine Pappscheibe zu machen.

: Bearbeitet durch User
von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Swordsmith schrieb:
> Ich finde es schade, dass so wenig wissen ausgetauscht wird und so viel
> unfug geschrieben wird.

In diesem Land gibt es eben relativ wenige Waffenexperten, und noch 
weniger davon experimentieren mit Elektronik.

Der Robert Oppenheimer war auch mal der Meinung, dass man trotz Gefahr 
forschen sollte. Als er dann in den Krieg hinein gezogen wurde und das 
böse Spiel mitspielen musste, änderte er seine Meinung fundamental.

Lies dir mal seine Geschichte durch, die regt zum Nachdenken an. Vor 
allem dann, wenn man nicht so dumm sein will, die Fehler seiner 
Vorfahren zu wiederholen.

: Bearbeitet durch User
von Rentner (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan ⛄ F. schrieb:

> Der Robert Oppenheimer war auch mal der Meinung, dass man trotz Gefahr
> forschen sollte. Als er dann in den Krieg hinein gezogen wurde und das
> böse Spiel mitspielen musste, änderte er seine Meinung fundamental.
>
> Lies dir mal seine Geschichte durch, die regt zum Nachdenken an. Vor
> allem dann, wenn man nicht so dumm sein will, die Fehler seiner
> Vorfahren zu wiederholen.

Nur weil Oppenheimer seine Meinung geändert hat, bedeutet es nicht das 
es jeder ihm gleichtun muss.

Ich habe in den 90er Jahre Waffensysteme mitentwickelt die unter anderem 
auch im Jugoslawienkrieg zum Einsatz kam. Ich bin heute noch stolz drauf 
obwohl dadurch Menschen ums Leben gekommen sind und Bauwerke zerstört 
wurden. Das war schließlich mein Auftrag.

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hm eine Kernwaffe passt mit einem 2-Meter-EMP auch nur bedingt zusammen.

Was die Waffenforschung auf diesem Sektor angeht bzw. die Fehler dieser 
Vorfahren... wozu brauchst Du denn eine Waffe, stärker als ein 
thermonuklearer Sprengsatz? Die Dinger lassen sich stärker bauen als 
sinnvoll ist, da ab einer Sprengkraft von etwa 100MT der Großteil der 
Explosionswirkung ins Weltall geht. Insofern finde ich, ist die 
Waffenforschung dort in einer Sackgasse angekommen. Dazu kommt, daß die 
einzig eingesetzten Kernwaffen Nummer 2 und 3 waren. Alles was danach 
gebaut wurde und heute irgendwo herumrostet oder schon lange wieder 
zerlegt wurde, ist eine gigantische Geldverschwendung für eine Waffe, 
deren Einsatz man selbst nicht (lange) überleben würde und die man 
eigentlich nicht braucht. Sie hilft nicht gegen Bedrohungen der heutigen 
Zeit. Wenn sie das tun würde, hätte die USA 2001 ein paar islamische 
Länder zurück in die Steinzeit gebombt. Haben sie aber nicht, bzw. nur 
konventionell. Also wozu braucht man den Schrott?

von Unendlichkeit (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan ⛄ F. schrieb:
> Lies dir mal seine Geschichte durch, die regt zum Nachdenken an. Vor
> allem dann, wenn man nicht so dumm sein will, die Fehler seiner
> Vorfahren zu wiederholen.


Ein "großer Astronom" habe gesagt: "'Zwei Dinge sind, soweit wir wissen, 
unendlich – das Weltall und die menschliche Dummheit.' Heute wissen wir, 
dass diese Aussage nicht ganz richtig ist. Einstein hat bewiesen, dass 
das Weltall begrenzt ist."

[1] [2]



[1] 
https://www.zeit.de/2017/42/albert-einstein-dummheit-menschheit-stimmts

[2] Das Ich, der Hunger und die Aggression   Psychiater Fritz Perls

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Rentner schrieb:
> Nur weil Oppenheimer seine Meinung geändert hat, bedeutet es nicht das
> es jeder ihm gleichtun muss.

Natürlich nicht. Jeder darf dazu seine eigene Meinung haben. Sie sollte 
nur gut begründet sein, denn das Wohl vieler Menschen hängt davon ab. 
Forschung an Waffen ist eine Sache, die mit viel Verantwortung verbunden 
ist.

: Bearbeitet durch User
von ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ben B. schrieb:
> Sie hilft nicht gegen Bedrohungen der heutigen
> Zeit. Wenn sie das tun würde, hätte die USA 2001 ein paar islamische
> Länder zurück in die Steinzeit gebombt.

man will diese Länder schliesslich auch ausbeuten.
Und wenns keine Bodenschätze gibt, verdient man eben
mit den Waffenverkäufen am ständigen Gezündel.

So können sich viele auch immer schön als Helden fühlen.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Wir sind die guten und sauber, weil

- wir unseren Müll nach Asien und Afrika schaffen
- wir Produkte mit umweltschädlicher Produktion woanders produzieren 
lassen
- wir unsere Waffen nicht auf dem eigenem Boden benutzen

Wer die hässliche Ironie darin erkennt, hat es verstanden.

von M. K. (mkn)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan ⛄ F. schrieb:
> - wir Produkte mit umweltschädlicher Produktion woanders produzieren
> lassen

Willst Du etwa damit sagen das die Friday for Future Kids nicht 
durchgängig selbstgestrickte Schafwollpullis aus heimischer 
Heidschnuckenproduktion tragen und Lederhosen + Schuhe aus an 
Altersschwäche gestorbenen Rindviechern?
Etwa auch, das sie sich mit dem SUV ihrer Eltern zur Demo fahren lassen, 
statt mit dem Fahrad?
Und deren Iphones sind nicht kompostierbar?

Oh je, ich rieche den nächsten Shitstorm ....

von ~Mercedes~ (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
M.K meinte:

> Willst Du etwa damit sagen das die Friday for Future Kids nicht
> durchgängig selbstgestrickte Schafwollpullis aus heimischer
> Heidschnuckenproduktion tragen und Lederhosen + Schuhe aus an
> Altersschwäche gestorbenen Rindviechern?

Quatsch!
Wir tragen Fetischkleidung aus Naturlatex, das isoliert auch
bei EMP's!
Und Higheels mindestens 12 cm hoch, um die Kapazität gegen die Erde
aus Isolationsgründen möglichst klein zu halten! ;--))

Lasst bitte Greta in Ruhe, die hat keine Häme verdient! ;-O

mfg

von Joachim B. (jar)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Paul M. schrieb:
> Ich möchte nur mal ausprobieren was so geht!
Paul M. schrieb:
> Schade, ich dachte hier gibts leute die sie für sowas interressieren und
> was findet man....nur plumpe Hater.

selbst wenn du ein "Guter" wärst und hier ein Bauvorschlag gepostet 
würde, wer will denn verhindern das nicht irgendein Bildungsferner das 
baut um andere zu schädigen?

In den '70er gab es auf einem Lehrgang auch einen "Bauvorschlag" mit 
einer kleinen Senderöhre im GHz Bereich um die Eingangsdioden der 
Radarmessgeräte durchzuschiessen, aber das war mir dann doch zu 
unsicher, wenn dieser Impuls die Anzeige auf 150 km/h in der Stadt 
einfriert wäre es ja blöd zu sagen das Gerät ist kaputt.

Man kann vieles bauen, nicht alles ist sinnvoll und man darf durchaus 
mal nachdenken was man tut, wie heisst es?

Warum sind Köpfe rund? Damit Gedanken auch mal die Richtung ändern 
können.
Das schaffen leider nicht Viele.

: Bearbeitet durch User
von M. K. (mkn)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Achso, das erklärt einiges an den FFF Demos.
Mit dem technischen Verständniss ist es einfach nicht soweit her und es 
fehlt auch die Fähigkeit sich mal umfassen zu informieren.

Ein EMP grillt durch die induzierte Leistung in leitende Strukturen die 
Bauteile.
Latex und High Heels geben dem Ganzen eine lustig schrille Note, helfen 
aber gegen den EMP nicht so wirklich.
30cm starke, voll geschlossener Stahlcontainer werdet Ihr bei den Demos 
sicher nicht tragen wollen. So wg. dem CO2 das bei der Herstellung in 
die Umwelt geblasen wird...

~Mercedes~ schrieb:
> Lasst bitte Greta in Ruhe
Gerne doch, wenn sie mich auch in Ruhe lässt.

von ~Mercedes~ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
M.K. meinte:

> Latex und High Heels geben dem Ganzen eine lustig schrille Note, helfen
> aber gegen den EMP nicht so wirklich.

Ich will Dich auch nicht beleidigen, M.K. Im Gegenteil.
Mein Opa hat sich mit dem Kram beschäftigt,
ich hab da schon etwas Ahnung.

Deshalb rate ich ja ab, wenn Du nicht das entsprechende
Equipment für Versuche hast.
Ich mein jetzt nicht ne Kondensatorbatterie, die kann man,
wie auch HF-Generatoren bauen, nein ich meine ein
entsprechendes  Versuchsgelände.

In ner Wohnung kann man dies nicht machen,
wenn Du nicht alle Geräte killen willst.

600 Watt um 6 Mhz schaffen ein Modem mit Plastgehäuse
in 2 m Entfernung zu killen. ;-P

hast Du schon mal ein Teslatrfo gebaut?


mfg

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Das hat aber nicht viel mit EMP zu tun.

600W sind gar nicht so wenig, bei 6 Mhz kommt man damit nachts schon 
eine ganze Ecke weit weg. Daß ein Modem bzw. jede Form ungeschützter 
Mikroelektronik das nicht toll findet (speziell wenn ein größerer Teil 
der Leistung in die Zuleitungen dringt), wundert mich nicht.

In meiner Jugend hab ich mich auch mit CB-Funk beschäftigt. Erst mit 4W, 
dann mit 100W und dann mit 500W. Der leistungsbegrenzende Faktor dabei 
war weniger der Messwagen, sondern der Abendkrimi meiner Großeltern... 
obwohl der gute und damals noch ziemlich robuste Fernseher auf der 
anderen Seite vom Haus stand als meine Antenne. Selbst 100W haben schon 
für Bildstörungen (Flimmern) gereicht, besonders schön bei AM. 
Jugendsünde halt, Technik erforschen...

Selbst in einer Mikrowelle werden keine EMP erzeugt, auch wenn's so 
aussieht wenn man ein Modem oder eine CD da reinstellt (bitte nur machen 
wenn das Ding nicht mehr für Lebensmittel genutzt wird und es sollte 
vielleicht auch nicht die seltenste und teuerste CD der Sammlung sein).

von Lolita (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ben meinte:

> Das hat aber nicht viel mit EMP zu tun.

Richtig.

Deshalb brauchen wir dann auch eine Stoßentladung.
Ne Kondensatorenbatterie, sagen wir mal für den Anfang
500 Mikrofarad,600 V, wird über ein Teslatrafo entladen.
Wenn der Trafo goß genug ist, sagen wir mal 1,60 Meter hoch,
bekommt man bereits ne gedämpfte Schwingung, die einem
EMP ganz schön nahe kommt.

mfg

von M. K. (mkn)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
~Mercedes~ schrieb:
> Ich will Dich auch nicht beleidigen, M.K. Im Gegenteil.

Kam auch überhaupt nicht so an.
Ein wenig Sarkassmus ausgetauscht, mehr nicht ;-)

> Deshalb rate ich ja ab, wenn Du nicht das entsprechende
> Equipment für Versuche hast.
> Ich mein jetzt nicht ne Kondensatorbatterie, die kann man,
> wie auch HF-Generatoren bauen, nein ich meine ein
> entsprechendes  Versuchsgelände.
Alleine die induktionsfreien Kondensatoren in benötigter Größe, werden 
den normalen Bastler überfordern.

> 600 Watt um 6 Mhz schaffen ein Modem mit Plastgehäuse
> in 2 m Entfernung zu killen. ;-P
Als Richtwert schon mal interessant. :-)

> hast Du schon mal ein Teslatrafo gebaut?
Ja, so vor >20J.
Schick, aber HV ohne Strom ist halt nur für Showeffekte ganz spaßig.

Der 20KV auf 4uF Pulsgenerator für zerstörende Bauteilprüfung eines 
großen Widerstandsherstellers, war aber deutlich aufregender.
Näher an die besonderen Regeln der Impulsphysik bin ich seither nicht 
mehr gekommen. Die Lernkurve war ziemlich hoch, der Bauteil und 
Geräteverschleiß aber leider auch.

Was immer der TO damit auch vorhat, wirklich klug ist sowas nicht.
Mein Interesse bei sowas lag darin diese Impulsleistung möglich zu 
machen, ohne das die Steuerung nach jedem Puls abkoffert.

Schon der Ansatz Smartphones per EMP 'auszuschalten' offenbart ja eine 
sehr merkwürde Einstellung zu Eigentum und selbstbestimmten Handeln 
anderer.
Ich will das nicht, also haben alle anderen das zu unterlassen.
Deswegen zerstöre ich deren Eigentum, Smartphone, Hörgerät und 
Herzschrittmacher, denn ich bin ja das kleine, leuchtende Zentrum des 
Universums und meine Regeln sind Gesetz.

Wie sagt man so schön:
Jeder Idiot kann einen Käfer zertreten, aber nicht die besten 
Wissenschaftler dieser Welt können ihn wieder zusammensetzen.
Also mal lieber die Schaffenskraft in erschaffen stecken, als in 
zerstören.

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wegen dem anderen Thread, der geschlossen wurde:

Du kannst Deine Schutzmaßnahmen ganz gut testen, wenn Du ein Handy 
direkt auf Deine Schaltung legst und anrufst. Du glaubst gar nicht, 
wieviele Schaltungen dadurch Probleme bekommen.

Oder Du baust Dir eine 500W-MW-Endstufe zusammen und wickelst die 
Antenne darum bzw. packst die zu testende Schaltung direkt neben die 
Antenne. Wenn Dein Projekt davon ungestört weiterläuft, dann ist es 
schon ganz gut geschützt bzw. unempfindlich.

Mal ein gutes Beispiel dazu, als ich in meiner Jugend angefangen habe, 
an leistungsstarken Audio-Endstufen zu basteln. Eine davon war nicht 
besonders stabil und hatte eine starke Schwingneigung. Beim Messen woran 
das liegen könnte brummte plötzlich der Netztrafo erstaunlich laut und 
der Fernseher daneben zeigte nur noch ein komplett weißes Bild. Da kann 
man mal sehen wieviel Leistung da abgestrahlt wurde und ich staune heute 
noch, daß die Transistoren von dem Ding dabei heil geblieben sind.

von Markus R. (markus_r131)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eindeutig Darwin Award

von Nico26NL (Gast)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Hey mich interessiert dieses Thema auch brennend. Hast du schon so etwas 
In die Richtung herausgefunden wie man ein EMP baut?

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einen EMP kann man nicht bauen, das ist ein Effekt.
Man kann nur ein Gerät bauen, das einen EMP auslöst oder bestimmte Dinge 
dazu bringen, daß sie einen EMP auslösen (z.B. Kernwaffen, siehe 
Starfish Prime, das waren 1,45Mt in 400km Höhe).

von M. K. (mkn)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nico26NL schrieb:
> wie man ein EMP baut?

Und wozu?
Willst Du die Elektronik einer Kleinstadt auslöschen oder nur die eines 
Häuserblocks?
Für das was Du wahrscheinlich damit willst, wäre es effektiver mit dem 
Hammer draufzuhauen.
Beschreibe was Du damit möchtest und man kann Dir sicher mit deutlich 
einfacher zu bauenden Gerätschaften aushelfen oder einer guten Therapie.
Ggf auch die Geschlossene, den da gehören Menschen hin, die sich 
gefährliches Equipment besorgen wollen, um das Eigentum anderer zu 
zerstören.

EMP Waffen sind genau das: Waffen!
Sie dienen z.B. der Vorbereitung eines Angriffskrieges und es ist 
schlimm genug das das Militär diese Fähigkeiten hat.

Das Letzte was hier jemand will, ist sowas in den Händen eines schlecht 
sozialisierten Spinners.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.