Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Parallele RGB-LEDs mit Potis steuern


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Gürkchen (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich bin etas am rumprobieren mit RGB LEDs und hab mir eine kleine 
Schaltung ausgedacht, die es ermöglichen soll via 3 Potis die 3 Farben 
zu steuern.
Die LEDs sollen parallel geschaltet werden. Als Spannungsquelle habe ich 
ein 6 V Netzteil und ich habe mir die Vorwiderstände ausgerechnet für:

I = 0,02 A
Rot = 2,2 V (190 Ohm)
Grün = 3,3 V (135 Ohm)
Blau = 3,4 V (130 Ohm)

Nun ist meine Frage ob diese Schaltung so realisiert werden kann und ob 
beliebig LEDs hinzugefügt werden können solange das Netzteil den Strom 
liefern kann ?!

von Ralf (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, es können nicht einfach LEDs hinzugefügt werden, weil mit jeder 
hinzukommenden bzw. wegfallenden LED die Widerstände neu berechnet 
werden müssen.
Vergiss das mit Konstantspannung und LED, nimm Konstantstromquellen.

Ralf

von wendelsberg (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und ausserdem schaltet man LEDs nicht parallel!

wendelsberg

von Moritz A. (moritz_a)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Durch die unterschiedlichen Spannungen steuerst du die Helligkeit nur in 
einem sehr beschränkten Bereich und bekommst zusätzlich 
Farbveränderungen.

Helligkeit bei LEDs wird sinnvollerweise über PWM geregelt.

von Gürkchen (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wendelsberg schrieb:
> Und ausserdem schaltet man LEDs nicht parallel!

Wie schaltet man denn RGB LEDs in Reihe ?



Moritz A. schrieb:
> Durch die unterschiedlichen Spannungen steuerst du die Helligkeit nur in
> einem sehr beschränkten Bereich und bekommst zusätzlich
> Farbveränderungen.

Also steuert man die Farben wohl besser über den Strom ?



Moritz A. schrieb:
> Helligkeit bei LEDs wird sinnvollerweise über PWM geregelt.

Gibt es denn eine Möglichkeit die Farben gut zu steuern ohne PWM ?




Grüße

von Thomas D. (thomasderbastler)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gürkchen schrieb:
> die es ermöglichen soll via 3 Potis die 3 Farben
> zu steuern.

Am besten wäre ein Atmega8 hat 3 PWM Kanäle....Ein Poti an einem ADC 
Eingang ein paar zeilen Code...3 Stck IRLZ34 Fertich...

Oder nimmst 3 Stck NE555..

oder wenn alles schwierig sein sollte kaufst beim Chinaman einen 
standard RGB Kontroller mit FB für ein paar Euro

von Gürkchen (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas der Bastler schrieb:
> Am besten wäre ein Atmega8 hat 3 PWM Kanäle....Ein Poti an einem ADC
> Eingang ein paar zeilen Code...3 Stck IRLZ34 Fertich...

Das scheint mir wohl die sinnvollste Lösung, wie sollte denn dann der 
Aufbau aussehen ?

von Dietrich L. (dietrichl)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gürkchen schrieb:
> Wie schaltet man denn RGB LEDs in Reihe ?

Indem man welche nimmt, die 6 Anschlüsse haben. Bei denen mit 
gemeinsamer Anode oder Kathode geht das nicht.

Gruß Dietrich

von Gürkchen (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dietrich L. schrieb:
> Indem man welche nimmt, die 6 Anschlüsse haben. Bei denen mit
> gemeinsamer Anode oder Kathode geht das nicht.

Ja nun hab ich aber leider 50 Stück mit gemeinsamer Kathode aus denen 
ich was basteln wollte. Bei 6poligen hätte ich mir diese Frage nicht 
gestellt.

Grüße

von Dietrich L. (dietrichl)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gürkchen schrieb:
> Bei 6poligen hätte ich mir diese Frage nicht gestellt.

Ich habe das auch nur gesagt, damit Du bei den 4-poligen nicht nach 
einer Möglichkeit zur Reihenschaltung suchen musst ;-)

von Thomas D. (thomasderbastler)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gürkchen schrieb:
> Das scheint mir wohl die sinnvollste Lösung, wie sollte denn dann der
> Aufbau aussehen ?

So ganz grob so...

von Axel R. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und seine fünfzig LEDs schließt er dann wie an den atmega an?  Darum 
ging es doch, oder?

50 LED parallel geht über je eigene vorwiderstände. Danach dann 
parallel.

von Axel R. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die IRLZ34 nicht vergessen

von Axel R. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im ersten Post von Dir war (fast) alles richtig. JEDE LED bekommt ihren 
eigenen Vorwiderstand. DANACH parallel schalten und auf deine ( dicken ) 
Potis.

Je 100 R für Blau
Je 150 R für Grün
Je 180 R für Rot

Axelr.

von Klaus Dieter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Axel R. schrieb:
> Im ersten Post von Dir war (fast) alles richtig. JEDE LED bekommt ihren
> eigenen Vorwiderstand. DANACH parallel schalten und auf deine ( dicken )
> Potis.

Und dann sieht's trotzdem scheiße aus, weil man die 
Helligkeitswahrnehmung des Auges nicht berücksichtig.

von Axel R. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist doch k@ckegal erstmal.
Wichtig sind einzelne Vorwiderstände. Soll er erst mal an den Potis 
spielen.

von Gürkchen (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Axel R. schrieb:
> Und seine fünfzig LEDs schließt er dann wie an den atmega an?  Darum
> ging es doch, oder?
>
> 50 LED parallel geht über je eigene vorwiderstände. Danach dann
> parallel.

Das ist schonmal ziemlich das was ich brauch. Ich komm also um nen 
Microcontroller nicht rum, was jetzt kein riesen Problem ist.

Bei diesem Bild hier sind die LEDs ja an 5V angeschlossen und gehen dann 
an PWM was heißt dass sie eine gemeinsame Anode haben. Geht die PWM auch 
wenn ich dann alles auf GND ziehe damit ich meine LEDs mit gemeinsamer 
Kathode verwenden kann ?

Grüße und Danke für die bisherige Hilfe

von MaWin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> ich bin etas am rumprobieren mit RGB LEDs und hab mir eine kleine
> Schaltung ausgedacht,

Oje. Direktes Parallelschalten von LEDs wurde schon angesprochen, aber 
die höchste unlineare Reaktion der LEDs auf die Potis ist auch ein 
Problem.


> Ich komm also um nen Microcontroller nicht rum

Doch, natürlich, bloss wenn du in einem Mikrocontroller Forum fragst, 
ist die Antwort doch logisch. Die können hier nix anderes.

Mit einem Quad-OpAmp wie LM324 (für 20mA LEDs) oder TS924 (für 4 20mA 
LEDs) oder 2 x L272 (für 50LEDs) und 3 10k Potis geht das so:

 +------+--------------+-------------------+-- +5V
 |      |              |                   |
10k +---(-10k+        3k3                  |
 |  |   |    |         |                   |
 +--+--|+\   |  +------+                   |
 |     |  >--+  |      |                   |
 |  +--|-/  10k | 10kPoti-|+\         LED  |
 |  |   |    |  |      |  |  >--220R--|<|--+
 |  +---(----+--(------(--|-/         rot  |
 |  |   |    |  |      |                   |
10k |   |    |  |  +---+                   |
 |  |   |    |  |  |   |                   |
 | 10nF |    |  |  |  3k3                  |
 |  |   |    |  |  |   |                   |
 +--+---+----(--(--(---+-------------------(--- GND
             |  |  |                       |
             |  +--(---+                   |
             |  |  |   |                   |
             |  |  | Poti-|+\         LED  |
             |  |  |   |  |  >--220R--|<|--+
             +--(--(---(--|-/        grün  |
             |  |  |   |                   |
             |  |  +---+                   |
             |  |  |                       |
             |  +--(---+                   |
             |     |   |                   |
             |     | Poti-|+\         LED  |
             |     |   |  |  >--220R--|<|--+
             +-----(---(--|-/        blau
                   |   |
                   +---+

von Gürkchen (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also mir gefällt die Idee mit dem Mikrocontroller eigentlich ganz gut, 
da ich die Potis später durch ein nettes Programm ersetzen könnte.

Ich hab jetzt mal die Schaltung hier zusammengebastelt.
Die Anschlüsse rechts sollen symbolisieren dass dort dann die restlichen 
LEDs folgen sollen.
Kann man die Schaltung so umsetzen und können Transistoren die PWM 
Signale so schnell schalten ?



Grüße

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.