mikrocontroller.net

Forum: Platinen PCB-Tutorial


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen. Ich habe eine Frage. Gibt es hier schon ein Tutorial für 
Platinenentwicklung, so wie z.b. das AVR-Tutorial? Ich stell mir das 
interessant vor, wie man von einer Idee zur fertigen Platine kommt. Also 
ggf. Bauteilauswahl, aber eher Schaltplan und PCB-Design "richtig" 
erstellen. Also, wann nimmt man Busse, wann Labels, wie Zeichne ich 
Sachen richtig und was separiert man voneinander. Wie fange ich beim PCB 
an, wieso welche Masseflächen, bei 2lagigen Platinen, wann und wieso 
oben vertikal und oben horizontal, Sternförmige Masseleitungen, und und 
und. Es muss/sollte ja nicht speziell um eine bestimmte Software gehen, 
sondern halt um die "Regeln", Vorgehensweisen, ggf Tricks usw.

Gibt es hier sowas schon, was ich bei den Artikeln übersehen habe oder 
irgendwo anders im Netz, was zu empfehlen ist? Denke auf diese Seite 
hier wäre sowas gut aufgehoben.

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann fang doch am besten mal damit an.

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht nicht genau das, wonach du suchst, aber zumindest ein Anfang:
http://alternatezone.com/electronics/files/PCBDesignTutorialRevA.pdf

Autor: Reinhard Kern (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
ich schrieb:
> Gibt es hier sowas schon, was ich bei den Artikeln übersehen habe oder
> irgendwo anders im Netz

Hallo,

aus einer Stellungnahme des FED:

    "Schulungen in EDA-Design sowie Leiterplatten- und 
Baugruppenproduktion sind verfügbar. Es gibt inzwischen kompetente, 
etablierte und flexible Dienstleistungsunternehmen, zu denen auch der 
FED gehört. D.h. es fehlt „nur“ das schulbare Personal.
    Ein großer Teil des schulbaren Personals gehört in Deutschland einer 
Altersklasse an, die in absehbarer Zeit verrentet wird, d.h. auch die 
alten Erfahrungen gehen verloren.
    Wie oben erläutert, wird die IC Entwicklungskompetenz an Hochschulen 
und Universitäten hochgehalten. Die  Leitplatten- und 
Baugruppenentwicklung wird bedauerlicherweise als nebensächlich 
angesehen und fatalerweise irrtümlich als weniger hochwertiges Wissen 
eingestuft. Es gibt deshalb praktisch keine jungen, nachwachsenden 
Kräfte, die die Grundlagen bereits erworben haben und die mit moderatem 
Schulungsaufwand in kurzer Zeit zu High-Speed-PCB-Designern mit 
Systemkompetenz weitergebildet werden können."

Fazit: es gibt den Beruf Layouter eigentlich garnicht, jedenfalls nicht 
als anerkannten Ausbildungsberuf, und daher würde auch ein Lehrbuch des 
PCB-Designs ins Leere laufen (bringt also kein Geld ein).

Ausserdem zeichnet sich die Problematik dadurch aus, dass sie einerseits 
sehr umfangreich ist und andrerseits zu praktisch jeder Regel, die man 
formulieren könnte, auch schlagende Gegenbeispiele existieren, warum man 
es in einem konkreten Fall eben nicht so machen sollte. Jeder erfahrene 
Layouter weiss, dass eine Leiterplatte aus hunderten von Kompromissen 
besteht. Deshalb haben auch Autoplazierer und Autorouter so schlechte 
Ergebnisse, es fehlt die Formalisierbarkeit.

Gruss Reinhard

Autor: Olaf B. (omb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein paar Tipps, die manchmal sehr ins Detail gehen, gibt es hier:

http://www.elektronikpraxis.vogel.de/leiterplattentechnik-kompendium

Autor: ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke, ich werde mir die links mal genauer angucken. Ich würde auch so 
ein Tutorial schreiben, doch ich würde es lieber die machen lassen, die 
sich damit richtig auskennen. Ich bekomme es hin, dass es relativ eng 
zusammen ist um die PCB möglichst klein zu machen, wenn die Maße nicht 
vorher gegeben ist, und natürlich, dass alles so verbunden ist wie es 
muss. Aber ob das so richtig und/oder optimal ist weiß ich nicht. Es 
gibt sicherlich Dinge, die man nicht immer umsetzen kann oder dass man 
sich für eine von 2 guten Designs entscheiden muss, zusätzlich die 
persönlichen Noten, doch das ist bei der Programmierung auch der Fall, 
wofür es aber Tutorials gibt.

Autor: Hotte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich würde mich gerne schulen lassen; leider hat mein Arbeitgeber so 
lange den Lehrgang hinausgezögert bis ich ihn nicht mehr für diese Firma 
brauchen kann/ werde da ich versetzt werden soll. Für privat ist der 
Kurs mir leider zu teuer und derzeit zu zeitintensiv,

Autor: Bernd W. (berndwiebus) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

> Gibt es hier sowas schon, was ich bei den Artikeln übersehen habe oder
> irgendwo anders im Netz, was zu empfehlen ist? Denke auf diese Seite
> hier wäre sowas gut aufgehoben.

Eine gute Quelle sind auch die Hinweise, die Leiterplattenhersteller
geben. Z.B.
http://www.precoplat.de/si_tpl/procurement06.php?c...
http://www.ilfa.de/Publikationen

Wenn man dort etwas nicht versteht, den Begriff in Google eingeben und
explizit nach pdf Dateien (oder auch ps) suchen lassen.

Auch der FED bietet Publicationen zum download an:
http://www.fed.de/Dokumente-und-Richtlinien/Dokume...
Ausserdem kann man die Ausbildungsunterlagen dort auch bestellen.

Viele Halbleiterhersteller haben in ihren Applikationsschriften Hinweise
zum Leiterplattendesign.
Mal in Google explizit nach "Board Design Guidelines" als PDF-Datei
suchen lassen, fördert eine Unmenge zu Tage. Allerdings oft speziell auf
bestimmte ICs zugeschnitten, aber daraus lässt sich auch viel
verallgemeinern.
http://www.ti.com/lit/an/szza009/szza009.pdf
oder
http://www.fairchildsemi.com/an/AN/AN-389.pdf

Recht saftig ist auch Microchip
http://www.microchip.com/
Dort unter den Applicationshinweisen 
http://www.microchip.com/wwwcategory/TaxonomySearch.aspx?show=Application%20Notes&ShowField=no
unter "Select a function" dann "PCB-Layout" wählen und suchen lassen.

Zeitschriftenartikel z.B. von Douglas Brooks findet man hier
http://www.ultracad.com/article_outline.htm

Eine Idee ist auch "PCB Design tutorial von David Jones:
http://alternatezone.com/electronics/files/PCBDesi...
IBFriedrich (Target) hat eine deutsche Übersetzung:
http://www.ibfriedrich.com/Layout_Tutorial_d.pdf

Natürlich sollte auch Bob Pease nicht vergessen werden:
http://www.ti.com/ww/en/bobpease/

Relativ aktuell ist Mark Fortunato von EDN:
http://www.edn.com/design/analog/4394761/Successfu...
Und von dort aus weiterhangeln.....

Auch die "Leiterplattenakademie" bietet ausser Kursen auch einige
Publikationen zum Download an:
http://www.lp-akademie.de/publikation.html

Mittlerweile gibt es auch Blogs und Videoblogs zum Thema 
Elektronikentwicklung, die auch Layoutfragen behandeln z.B. der oben 
schon genannte David Jones:
http://www.eevblog.com/ und Beispiel 
Youtube-Video "EEVblog #244 - How To Lay Out A PCB - PSU Design Part 9"
Allerdings lese ich den Typen lieber. Im Video ist er mir zu zappelig 
und hyperaktiv. ;O)

Deutlich ruhiger dagegen ist Limor Fried alias Ladyada von Adafruit:
Youtube-Video "Routing a PCB with EAGLE"
und ihre Homepage http://www.ladyada.net/

Mit freundlichem Gruß: Bernd Wiebus alias dl1eic
http://www.dl0dg.de

Autor: Reinhard Kern (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd Wiebus schrieb:
> Auch der FED bietet Publicationen zum download an:

Aber grösstenteils nicht nur für Geld, sondern für viel Geld. So eine 
kleine Privatbibliothek mit den wichtigsten LP-Unterlagen liegt ganz 
schnell jenseits von 10000 Euro.

Gruss Reinhard

Autor: Bernd W. (berndwiebus) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Reinhard Kern.

>> Auch der FED bietet Publicationen zum download an:
> Aber grösstenteils nicht nur für Geld, sondern für viel Geld. So eine
> kleine Privatbibliothek mit den wichtigsten LP-Unterlagen liegt ganz
> schnell jenseits von 10000 Euro.

Leider ist das so.
Um so wichtiger ist es, zu wissen, welche Bezeichnung sie haben und was 
der Inhalt ist. Spart Fehlkäufe.

Der Link zum FED Download oben ist aber kaputt.
Hier ein neuer auf meist kostenlose Downloads:
http://www.fed.de/Dokumente-und-Richtlinien/Dokumente-zum-Download/Normen-und-Richtlinien/4289/

Ok, ist auch eher selten gefragter Kram.

Mit freundlichem Gruß: Bernd Wiebus alias dl1eic
http://www.dl0dg.de

Autor: Christian B. (luckyfu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine Frage in die Runde zum Thema: lohnt sich eine FED Schulung? Sie 
bieten ja z.B. die beiden Kurse: "Leiterplatten und Baugruppendesign 
Kurs 1 + 2 inkl. CID+ Zertifizierung" an. Ich würde mir die beiden Kurse 
nächstes Jahr mal antun (vielleicht über 2 Jahre gestreckt, damit ich 
mein Schulungslimit nicht überschreite). Zwar habe ich schon einige 
Jahre Layouterfahrung + einiger Jahre in der AV eines größeren LP 
Herstellers, aber alles nur selbst zusammengesuchtes Wissen bzw. erlernt 
von meinem ehemaligen Chef. (Und somit ist der genaue Kenntnisstand bei 
Bewerbungen eher schlecht zu definieren)
Dazu müsste ich noch wissen, wie sich so eine CID+ Zertifizierung im 
Lebenslauf macht. Ist das eher nützlich oder interessiert das nicht 
wirklich?

Autor: Bernd W. (berndwiebus) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Christian B.

>. Zwar habe ich schon einige Jahre Layouterfahrung + einiger Jahre in der
> AV eines größeren LP  Herstellers, aber alles nur selbst
> zusammengesuchtes Wissen bzw. erlernt. von meinem ehemaligen Chef.

Nun, dann hast Du bei diesen Schulungen eine Gelegenheit, diese 
Kenntnisse auf solide Beine zu stellen. Ohne Deine Vorkenntnisse hat es 
nicht viel Sinn (Das wäre quasie "Trockenschwimmen"). In den Schulungen 
selber kommt nicht grundsätzlich neues (ok, im Detail schon), aber es 
schon wichtig, sein Wissen einmal geordnet zu haben, und alles auch mal 
aus einem anderen Blickwinkel zu sehen.

Als Entwickler und Handbestücker von eigenen Prototypen hatte ich doch 
wenig Erfahrungen von den Anforderungen eines Leiterplattenherstellers 
und eines professionellen Bestückers. Letztlich ist der ganze Komplex 
Schaltungsentwicklung, Leiterplattendesign, Leiterplattenfertigung und 
Bestückung sowie Testen eine sehr weit die unterschiedlichen Disziplinen 
übergreifende Angelegenheit. Es war an dem Punkte wichtig, das mal aus 
einem anderen Licht zu sehen. Ausserdem gibt es hin und wieder schon 
Sachen, die für einen selber neu sind. Als reiner Praktiker aus 
Schaltungsentwicklung und Layout (und in meinem Falle auch Service) ist 
es wichtig, auch mal über den Tellerand zu schauen.

Lerning by doing ist sehr praxisnah. Aber letztlich braucht man beides. 
Theorie und Praxis. Die Kurse sind allerdings so angelegt, das sie gut 
Theorie für Leute vermitteln, die Praxis schon haben. In den Kursen 
taucht keiner auf, der nicht schon eine solide Grunderfahrung hat.

> Und somit ist der genaue Kenntnisstand bei Bewerbungen eher schlecht zu
> definieren.

So sehe ich das auch. Den CID habe ich eigentlich aus purem Interesse 
und Spass an der Sache gemacht. Auf CID+ aufgestockt aus gleichem 
Grunde, aber zusätzlich auch, um mich besser Bewerben zu können.

> Dazu müsste ich noch wissen, wie sich so eine CID+ Zertifizierung im
> Lebenslauf macht. Ist das eher nützlich oder interessiert das nicht
> wirklich?

Leider ist es so, dass es kaum einer kennt. Bei meinen Bewerbungen hat 
sich nie jemand wirklich dafür interessiert. Man fand es eher 
erstaunlich, "dass es sowas gibt" und bewunderte meine Anstrengungen bei 
der Ausbildung. Weitergeholfen hat es mir bisher bei meinen Bewerbungen 
allerdings noch nicht. Das mag aber auch an anderen Unzulänglichkeiten 
meinerseits liegen, aber an diesen Parametern kann ich nichts verändern.

Die einzigen Parameter, die ich ändern kann, sind halt meine 
Selbstausbildung, und meine Gehaltsvorstellung. Aus dem Grunde sehe ich 
es trozdem als richtige Entscheidung.

Andere berichteten, dass ihnen ein CID+ gut weitergeholfen hat.

Mit freundlichem Gruß: Bernd Wiebus alias dl1eic
http://www.dl0dg.de

Autor: Ähem (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd Wiebus (berndwiebus) schrieb:

>> Dazu müsste ich noch wissen, wie sich so eine CID+ Zertifizierung im
>> Lebenslauf macht. Ist das eher nützlich oder interessiert das nicht
>> wirklich?

> Leider ist es so, dass es kaum einer kennt. Bei meinen Bewerbungen hat
> sich nie jemand wirklich dafür interessiert. Man fand es eher
> erstaunlich, "dass es sowas gibt" und bewunderte meine Anstrengungen bei
> der Ausbildung. Weitergeholfen hat es mir bisher bei meinen Bewerbungen
> allerdings noch nicht. Das mag aber auch an anderen Unzulänglichkeiten
> meinerseits liegen, aber an diesen Parametern kann ich nichts verändern.

> Die einzigen Parameter, die ich ändern kann, sind halt meine
> Selbstausbildung, und meine Gehaltsvorstellung.

Bezüglich "Jahresgehalt" tritts du aber sehr bescheiden auf

http://www.xing.com/profile/Bernd_Wiebus

"Ich suche ... Gehaltsvorstellung 20 000 Euro Brutto ..." ???

Nur mal als Vergleich mit ALDI

"850 Euro pro Monat, dual Studierende 1.400 Euro pro Monat. Nach dem 
erfolgreichen Einstieg wird es mehr. Ein Regionalverkaufsleiter etwa 
verdient im ersten Jahr 63.000 Euro. Und auch in der IT sowie in allen 
anderen Bereichen wird Leistung höher als üblich honoriert. "

Qzelle: 
http://karriere.aldi-sued.de/de/Wir-als-Arbeitgeber/Arbeiten-bei-ALDI-S%C3%9CD/Verg%C3%BCtung.html

Autor: Bernd W. (berndwiebus) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ähem.

> Bezüglich "Jahresgehalt" tritts du aber sehr bescheiden auf

Tatsächlich? Bei mir winken ja sogar die Personaldienstleister ab, wenn 
ich mich Bewerbe. Das bedeutet aber, dass ich nicht so viel Wert bin. 
Also habe ich im Laufe der Zeit stufenweise meine Ansprüche 
heruntergeschraubt.

Das Problem ist, das es sehr wenig Stellenausschreibungen gibt, die für 
mich passen. Im allgemeinen heisst es, eine Bewerbung lohnt sich, wenn 
ich 60% des in der Ausschreibung geforderten abdecken kann. 
Realistischerweise muss ich aber froh sein, Stellenauschreibungen zu 
finden, wo ich 20-30% abdecken kann. Entsprechend mies sind die 
Aussichten, wenn ich mich Bewerbe.
Darum bewerbe ich mich ja auch öfters auf Stellen für Absolventen, damit 
ich mich auch in neue Sachen einarbeiten kann, um diese Basis zu 
verbreitern. Aber wer Absolventen sucht, sucht jemanden deutlich jünger 
als ich. Also falle ich auch dort aus dem Raster.
Dazu noch mein Zickzack-Lebenslauf.

> Nur mal als Vergleich mit ALDI
>
> "850 Euro pro Monat, dual Studierende 1.400 Euro pro Monat. Nach dem
> erfolgreichen Einstieg wird es mehr.

Es gibt genug, die mit einem Diplom hinter der Ladenkasse sitzen. Im 
allgemeinen erzählen die das aber nicht groß herum, weil sie Angst vor 
Mobbing haben.

> Ein Regionalverkaufsleiter etwa
> verdient im ersten Jahr 63.000 Euro.

Ein "RegionalLEITER" halt. Ich hatte nie eine Führungsposition inne, und 
strebe auch keine an. Dafür bin ich nicht geeignet und würde mich auf 
Dauer unglücklich und überfordert fühlen.
Insofern ist das nicht zu vergleichen.

> Und auch in der IT sowie in allen
> anderen Bereichen wird Leistung höher als üblich honoriert.

Du sprichst es direkt an: "Leistung höher als üblich" Ich bin aber nur 
ein ganz durchschnittlicher Mensch der eben auch nur die gleiche 
Leistung wie andere vergleichbare durchschnittliche Menschen bringen 
kann. Alles andere wäre etwas vermessen. Zudem bin ich schon recht alt 
(51) und nicht mehr so fit wie Jüngere.

Also aus meiner Sicht ist das schon realistisch.

Mit freundlichem Gruß: Bernd Wiebus alias dl1eic
http://www.dl0dg.de

Autor: Christian B. (luckyfu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nunja, das hat mir ja schon geholfen, dann beende ich hiermit mal die 
Kaperung des Fadens.

Autor: ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, da bin ich wieder, zurück ausm Urlaub. Ich werde mir die vielen 
Links mal genauer angucken. Danach denke ich über ein Tutorial nach. 
Zumindest, nachdem ich das Tutorial zu "USB-Verbindung via HID mit PICs 
und XC-Compiler" fertig habe.

Ich gucke einfach mal, wieviel ich durch die Links dazu lerne und wie 
danach mein Layout aussieht;) Es kann ja auch korrigiert oder erweitert 
werden.

Vielen Dank schonmal soweit

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.