mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Enter programming mode...FAILED!!!


Autor: Mario Grafe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe mir kürzlich den JTAG-TWICE programmer von
http://www.miklobit.com bestellt, welches ein STK500 v2
programmer und JTAG-ICE in einem Gerät (für ca. 35€)ist. Soweit so
gut.

Nun habe ich aber folgendes Problem und bin bald am verzweifeln:
Habe des Gerät angesteckt und ausprobiert. Gerät wird wunderbar von
AVRStudio (v4.12) als STK500 v2 erkannt. Nun habe ich einen fast
frischen ATmega32 (nur einmal mit selbstgebasteltem parallelem
Programmer geflasht, keine Fuses verändert, läuft mit internem Takt,
zwei Dioden dran) drangehangen und habe folgendes Problem: Jedesmal
wenn ich programmieren will oder Fuses setzen oder sonstwas, sagt das
Programmiertool "Enter programming mode... FAILED!".

Mein erster Verdacht war: Resetleitung, habe 10K gegen 5V und einen
kleinen Kondensator gegen Masse. Reset wird auf Low gezogen, klappt
also.

Zweiter Verdacht: ISP Takt des Programmers: In den Boardeinstellungen
des virtuellen STK500 steht der ISP Takt auf 1,8MHz. Dies habe ich auf
115,2KHz bzw 44,.. KHz geändert. Programmieren geht aber immer noch
nicht. Der ATmega32 wird vom Programmer kurz auf Low gezogen und das
meldet er obige Fehlermeldung, kriegt also keinen Kontakt zu ATmega32.


Dritter Verdacht: Verdrahtungsfehler: Ich habe den Controller auf
einem
Steckbrett zusammengebaut, habe mir aber einem kleinen Adapter
gebastelt, an den ich nur noch den jeweiligen Programmer anstecke.
Paralleler Programmer geht einwandfrei, JTAG-TWICE nicht. Fällt also
auch aus.

Nun bin ich mit meinem Latein am Ende. Ich habe den Programmer dann
noch mit einem nagelneuen ATmega168 geteset, geht auch nicht.
Aber jetzt kommt der Hammer. Ich habe vor einiger Zeit ein
Experimentierboard mit dem Atmega8115 gebaut (externer Takt 12Mhz,
Display, Dioden, Taster...). Programmer drangehangen: er
funktioniert!!! Es muß also irgendwie mit dem Takt zu tun haben. Ist
der interne Takt (1MHz) zu instabil. Habe STK500-Board-Benutzer auch
Probleme mit "frischen" ATmegas??

Bitte helft mir, mir fällt nix mehr ein. Der Programmer selber
funktioniert ja mit dem Board (exterer Takt).

Autor: Winfried (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den Takt des Programmers hatte ich etwa identisch gewählt zum Takt des
Prozessors, als 1.2 MHz bei internem Takt. Ansonsten würde ich auch mal
den Kondensator vom Reset entfernen. Und nochmal ordentlich alle
Leitungen der ISP-Schnittstelle zum Prozessor überprüfen.

Autor: Mario Grafe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Antwort. Im Menüpunkt "Board" steht aber das der ISP
Takt höchsten 1/4 vom Systemtakt sein sollte. Ich kann nur 1,8Mhz,
115,2Khz und 44,..KHz einstellen. Habe ich alles probiert. Ich werd
noch den Kondensator entfernen.
Der ATmega168 läuft sogar mit einem internen Takt von 8Mhz, wenn ich
ich mich nicht irre, das sollte ja kein Problem sein. Kann man den
internen Takt irgendwie stabilisieren (C am Takteingang oder so...)?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.