Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik PWM-Generator IC


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Lukas P. (luracola)


Lesenswert?

Hallo zusammen

Ich benötige einen PWM Generator zur Ansteuerung eines LED-Treibers.

- Frequenz 1kHz und aufwärts erwünscht
- 24V Versorgungsspannung steht zur Verfügung
- gedimmt wird über ein DMX Signal (lienar 1-10VDC)

Ich möchte dies eigentlich nicht mit einem Mikrocontroller (sprich ohne 
programmierung) lösen, kann mir daher jemand einen IC-Baustein 
empfehlen?

Freundliche Grüsse
Luracola

von Christoph Z. (rayelec)


Lesenswert?

NE555 oder die Timing Blocks von Linear Technology...

von Falk B. (falk)


Lesenswert?

@ Lukas Portmann (luracola)

>- Frequenz 1kHz und aufwärts erwünscht
>- 24V Versorgungsspannung steht zur Verfügung
>- gedimmt wird über ein DMX Signal (lienar 1-10VDC)

>Ich möchte dies eigentlich nicht mit einem Mikrocontroller (sprich ohne
>programmierung) lösen,

Das ist aber der einfachste und sinnvollste Weg, wenn niemand einen 
speziellen, DMX-fähigen PWM-IC kennt. Wenn du nicht selber programmieren 
kannst/willst, frag jemanden aus dem Forum. Wenn man weiß wie ist sowas 
in 1 Stunde fertig.

von MaWin (Gast)


Lesenswert?

DMX und 1-10V sind aber 2 verschiedene Dinge.

LM358 tut es, mit oder ohne verstärkenden Transistor.

 +---------------------+-------+-------- +24V
 |                     |       |
10k +---10k--+        6k2      R
 |  |        |         |       |
 +--+--|+\   |         |       +-|>|-+ LED
 |     |  >--+         |             |
 |  +--|-/ 10k   +-4k7-+--|+\        |
 |  |        |   |     |  |  >------|I NMOSFET
 |  +--------+---(-----(--|-/        |S
10k |            |     |             |
 | 20nF          |    15k            |
 |  |            |     |             |
 +--+------------(-----+-------------+-- GND
                 |
                1-10V

von Falk B. (falk)


Lesenswert?

>- gedimmt wird über ein DMX Signal (lienar 1-10VDC)

Moment? Wie meinst du das? Du hast einen DMX-Empfänger, der eine 
Spannung von 0-10V ausgibt. Die willst du dann nutzen, um die PWM zu 
steuern?
Nicht sonderlich sinnvoll. BEsser ist es doch, gleich digital DMX zu 
empfangen und digital eine PWM zu generieren.

von Lukas P. (luracola)


Lesenswert?

Hallo zusammen

Erstmals vielen Dank für die vielen Antworten.
Ich werde das ganze mal mit dem LM358 ausprobieren.

Sobald ich das mal getestet habe würde ich mich nochmal melden.

Freundlich Grüsse
Luracola

von Michael_ (Gast)


Lesenswert?

Für PWM-Handsteuerung von LED mittels Poti habe ich den IC U2352B 
mehrfach eingesetzt.
Der hat eigentlich alles, was dazu nötig ist.
Leider ist er abgekündigt, einen Nachfolger hatte ich nicht gefunden.
http://html.alldatasheet.com/html-pdf/26116/TEMIC/U2352B/775/6/U2352B.html
Der kann richtig fette MOS wie den IRF1010 treiben.

von dolf (Gast)


Lesenswert?


von dolf (Gast)


Lesenswert?


von Lukas P. (luracola)


Lesenswert?

> Moment? Wie meinst du das? Du hast einen DMX-Empfänger, der eine
> Spannung von 0-10V ausgibt. Die willst du dann nutzen, um die PWM zu
> steuern?

Ich entschuldige mich, habe mich wohl nicht genau ausgedrückt.
Das DMX-Gerät wandelt das Signal in 1-10V um und damit möchte ich dann 
die PWM steuern.
Mit dem PWM Signal möchte ich dannn auf einen (oder mehrere) LED-Treiber 
die noch eine externe Speisung haben, damit die Leistung nicht über den 
PWM Generator fliest. Als Beispiel könnte der TL4242 dienen da habe ich 
mich aber noch nicht festgelegt.

Ist dies machbar mit dem LM358?

von Falk B. (falk)


Lesenswert?

@ Lukas Portmann (luracola)

>> Moment? Wie meinst du das? Du hast einen DMX-Empfänger, der eine
>> Spannung von 0-10V ausgibt. Die willst du dann nutzen, um die PWM zu
>> steuern?

>Ich entschuldige mich, habe mich wohl nicht genau ausgedrückt.
>Das DMX-Gerät wandelt das Signal in 1-10V um und damit möchte ich dann
>die PWM steuern.

Genau wie ich beschrieben habe. Kann man machen, ist aber nicht so 
clever.
Wozu einen digitalen DMX-Wert analog wandeln und danach wieder eine 
quasi-digitale PWM draus zu machen?

>Ist dies machbar mit dem LM358?

Ja. Ob es sinnvoll ist, ist eine andere Frage.

von Lukas P. (luracola)


Lesenswert?

> Genau wie ich beschrieben habe. Kann man machen, ist aber nicht so
> clever.
> Wozu einen digitalen DMX-Wert analog wandeln und danach wieder eine
> quasi-digitale PWM draus zu machen?

Ich verstehe deinen Standpunkt aber an dem kann ich leider nichts 
ändern. Dies ist schon als HW vorgegeben.

von Thomas D. (thomasderbastler)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Erstaunlich..habe mal MaWins Plan in Ltspice aufgebaut. "Irgendwie" 
lässt sich der Diodenstrom nicht ausber regeln..Kenne solche Probleme 
mit MaWins Pläne nicht...
Wo ist der Fehler ?

von MaWin (Gast)


Lesenswert?

> Wo ist der Fehler ?

Du hast mit dem LT1001 einen für single supply ungeeigneten OpAmp 
genommen.

Ausserdem hast du die Versorgungsspannung von 24V auf 5V reduziert, ohne 
die Bauteilwerte anzupassen.

Kaum nimmst du 24V und einen für single supply geeigneten OpAmp, wie 
LT1013 (statt dem in LTSpice nicht vorhadenen LM358), schon geht's.

von Thomas D. (thomasderbastler)


Lesenswert?

MaWin schrieb:
> schon geht's

Klaro, von Dir habe ich auch nichts anderes erwartet !!

von amateur (Gast)


Lesenswert?

Schau' mal in den diversen Beispielen zu Operationsverstärkern nach 
einem Dreieck- oder Sägezahngenerator nach.
Dahinter kannst Du dann (fast) beliebig viele Komparatoren setzen um 
entsprechend viele PWM-Signale zu generieren. Der Komparator kann dann 
mit einem fest eingestellten Poti "gefüttert" werden oder Du führst eine 
Gleichspannung zu, mit der Du das Tastverhältnis bestimmst.

von Micki (Gast)


Lesenswert?

Mit 2 NE555 kannst du deine Schaltung realisieren. Schau mal unter

http://www.electronicsplanet.ch/Schaltun/Servo1/servo1.html

Ein paar modifikationen für die richtige Frequenz musst du noch 
vornehmen. Anstelle des Potentiometers gibtst du deine 0...10V in den 
einen NE555. Allerdings solltest du sie wohl mit einem Spannungsteiler 
richtig skalieren.

von Hauspapa (Gast)


Lesenswert?

DRV103 und seine Brüder könnten Dir auch zu Glück verhelfen.
Im Datenblatt nicht vom "Digitally Controlled Input" irittieren lassen. 
Dich interessiert: "Adjustable Internal Oscillator: 500Hz to 100kHz" und
"Adjustable Delay and Duty Cycle". Wie steht auch im Datenblatt. Das 
Ding frisst 24V.

viel Erfolg
Hauspapa

von Lukas P. (luracola)


Lesenswert?

Guten Tag.

Ich habe nun die Schaltung mit dem LM358 aufgebaut. Diese funktioniert 
soweit auch einwandfrei. Ich benutze dazu eine 24V Eingangsspannung von 
einem Netzgerät. Am Ausgang erhalte ich nun ein 24V PWM Signal ,welches 
ich auf etwa 1kHz eingestellt habe und von ca. 0-90% bei der Einstellung 
durch das 1-10V Signal geht. Zum testen benutze ich dazu ein weiteres 
Netzgerät.

Ich wollte damit nun den PWM Eingang eines LED Treibers ansteuern wie 
z.B. den CAT4201. Ich habe dazu die im Datenblatt verwendete Steuerung 
für PWM nachgebaut. Allerdings funktionierte dies nicht. Meine Frage ist 
nun, wäre dies so möglich? Ich habe alle Verbindungen eigentlich 
kontolliert könnte aber vielleicht trotzdem sein, dass ich etwas beim 
Einbau zerstört habe.

Ich habe es dann noch mit einer Schaltung mit dem NUD4001 probiert 
(Schema wie im Datenblatt). Wenn ich dies allerdings teste verbrennt es 
mir den Transistor. Ich habe es dann auch noch mit einem gekauften PWM 
Steuergerät probiert und stellte fest, dass mir beim PWM Eingang ein 
hoher Strom fliesst.

Zum Testen benutze ich 2 Netzgeräte welche sich GND teilen, funktioniert 
dies oder sollte ich die Potentiale auftrennen? Wenn ja, wie?

MFG
Luracola

von MaWin (Gast)


Lesenswert?

1kHz PWM ist für den CAT4201 zu schnell, mach mal 100Hz.

von Axel S. (a-za-z0-9)


Lesenswert?

Lukas Portmann schrieb:

> Ich habe nun die Schaltung mit dem LM358 aufgebaut. Diese funktioniert
> soweit auch einwandfrei.

OK

> Ich wollte damit nun den PWM Eingang eines LED Treibers ansteuern wie
> z.B. den CAT4201.

Davon war bisher aber nicht die Rede. Im Gegenteil sind bisher alle 
davon ausgegangen daß du die LED direkt treiben willst, z.B. mit einem 
fetten MOSFET. PWM-Eingänge irgendwelcher Treiber erfordern aber i.d.R. 
ganz andere Pegel. Oft ist auch der Frquenzbereich eingeschränkt.

> Ich habe dazu die im Datenblatt verwendete Steuerung
> für PWM nachgebaut.

Zeigen. Du willst Hilfe, also liefere gefälligst die notwendige 
Information.

> Allerdings funktionierte dies nicht.

Diese Fehlerbeschreibung ist nichtssagend.


XL

von Lukas P. (luracola)


Lesenswert?

Hey Zusammen

Ich habe die Steuerung nun hingekriegt. Danke für die vielen Antworten, 
die haben mir sehr geholfen. Die Frequenz werd ich noch anpassen und 
gewisse Einstellungen noch vornehmen.

Das einzige Problem, welches ich noch habe ist, dass das 1-10V Signal 
genau invertiert arbeitet als ich es eigentlich wollte. Also bei 1V 
volle LED Leistung und bei 10V voll gedimmt. Werd dort mit einem 
Inverter arbeiten. Habe die Schaltung nachgebaut und es hat so auch in 
der Theorie funktioniert. Falls ihr dort andere Lösungen habt oder Dinge 
auf die ich unbedingt achten sollte, könnt ihr mir gerne schreiben.

Ansonsten danke ich für eure Hilfe.

von MaWin (Gast)


Lesenswert?

+IN und -In des zweiten OpAmps vertauschen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.