mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Komparator zum Schalten


Autor: Michél Büchner (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo miteinander,

ich bin ein Informatikstudent und hab ne Elektronik-Studienarbeit 
angenommen, damit ich ein wenig meine kargen Elektronikkenntnisse 
verbessern kann und stehe jetzt vor einem Problem:

Ich möchte 12V Relais über Ports des ATMega163 schalten und wollte 
eigentlich mit einem Transistor die 12V schalten (siehe Anhang), aber im 
Labor meiner FH sind Transistoren ausgeganegen (SCHANDE!) und da meinte 
mein Prof ich solle doch Operationsverstärker (TL074CN - Texas 
Instruments) stattdessen benutzen und als Komparator schalten. Er 
zeichnete mir dann kurz auf wie ich's schalten sollte (siehe ebenfalls 
Anhang), aber irgendwie kapier ich nicht wie das funktionieren soll.
Ich hab mir den Artikel auf dieser Seite angeschaut, aber ich bin nicht 
schlau daraus geworden - ich hatte eher den Eindruck, dass mir mein Prof 
blödsinn erzählt hat...?

Kann vielleicht jemand von euch nachvollziehen was er gemeint hat und 
wie ich das dann zu schalten hab?

Vielen Dank,
Michél

Autor: Johanne Raschke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi!

Bei so nem rückgekoppelten OP sind die beiden Eingäge immer auf gleichem 
potential. Da der OP aber mehr Strom liefern kann, kannst Du an seinem 
Ausgang die Spule des Relais zur Masse schalten und das sollte klappen.
Wenn Du fürs Relais eine höhere Spannung haben möchtest, mußt Du noch 
zwei Widerstände einbauen... einen in den Rückkopplungszweig (zwischen 2 
und 3) und einen von der 2 zur Masse.


Viele Grüße

Johannes

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was der Prof da aufgekritzelt hat, ist schlicht Mist (bzw es ist kein 
Komperator, sondern ein Spannungsfolger). Im Prinzip kann man das mit OP 
machen, dann aber ohne Gegenkopplung, außerdem legt man den -Eingang auf 
eine Spannung zwischen Gnd und Vcc (2,5V). Weitere Bedingung: der OP muß 
auch den Relaistrom verkraften können, ein Blick ins Datnblatt hilft da 
weiter. Beim TL074 würde ich aus dem Bauch heraus sagen: nein.
Ansonsten sollte es kein Problem sein, sich einen Transistor für 5 Cent 
auch mal selbst zu kaufen, wenn die Uni dermaßen arm ist.

Autor: mikki merten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Schaltung ist schon korrekt. Ist zwar kein Komparator sind ein 1:1 
Verstärker (Impendanzwandler) aber erfüllt den gewünschten Zweck. 
Allerdings ist natürlich die Freilaufdiode über der Relaiswicklung immer 
noch erforderlich. Allerdings sein, wird der TL074CN nicht genügend 
Strom für die Relaisansteuerung aufnehmen können. Dieser ist ja für 
Lasten bis 2 mA konzipiert und auch intern über ca. 200 Ohm gegen 
Kurzschluss gesichert. Eventuell findest du ja noch einige Inverter IC 
mit Open-Kollektor Ausgängen im Lagerbestand.

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist ein Spannungsfolger, d.h. bei 5V rein kommen auch nur 5V raus 
und nichts ist mit 12V Relais.

Aber vielleicht sind noch alte TTL- bzw. LSTTL-ICs da.
Z.B. der 7406, 7407, 7426, 7447 können mindestens 15V ab, und liefern 
mindestens 16mA für Dein Relais (7406 / 7407 sogar 40mA).

Die LSTTL heißen dann 74LS06 usw.


Peter

Autor: Josef (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Würde ein REED-Relaise nehmen. Dieses kann direkt vom Portpin geschalten 
werden (von zuhause mitnehmen  ;-)).

Die Schaltung mit dem OP ist nicht ok. Wenn er als Spannungsfolger für 
12 V genutzt wird, muss seine UB auch auf 12 + 1 Volt liegen. Werden 
aber nur 5 V rauskommen...Wennschon dann den OP als Verstärker (2,5 
fach)mit Zehnerdiode.... Funktionieren tut es auch mit einem Komparator. 
Der Prof. weis aber nicht, wie diese Schaltung aussieht. Sollte selber 
mal einen Elektronikkurs besuchen :-)

OP's die solche Lasten treiben können, sind viel teurer
als zB.Transistoren. Der TL.. schon 10 mal nicht...
Freilaufdioden sind auch nicht sehr teuer..........

Auch die Schaltung mit dem Transistor ist in der Praxis
höchst problematisch. Vorallem, wenn mehrere Relaise geschalten werden 
sollen. Am ehesten funktioniert's noch mit Darlingtons.

LG Josef

Autor: Michél Büchner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für die Antworten...

ich werd heut mal schauen wie ich's mach... hoffentlich klappt's dann...

Michél

Autor: Michél Büchner (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo nochmal...

ein Freund von mir meinte eben, dass es so wie im Anhang gezeigt wird 
eigentlich gehen müsste...

Michél

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Michél,

die Lösung mit einem Op o.ä. ist völliger Unsinn; auch die Version 
Deines Freundes muß nicht funktionieren, da jeder kleine Offset am 
+Eingang des OP volle +Ausgangsspannung liefern wird. 'Volle 
Ausgangsspannung' heißt bestenfalls +10V bei +12V-Versorgung und max. 
20mA Last.
Baue die Schaltung so auf, wie Du es ursprünglich geplant hattest: ist 
völlig o.k.

Ich würde Eurem 'Labor' ja gerne ein paar Transistoren (BC337-40) 
spenden. Bräuchte aber eine Spendenbescheinigung über ca. 0,50 Euro.

Michael

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wird so gar nicht nicht funktionieren. Du kommst mit dem Portpegel nicht 
unter 0V. Der -Eingang muß auf eine Spannung zwischen Gnd und Vcc gelegt 
werden. Und das Ausgangsstromproblem bleibt. Schreibt hier eigentlich 
jeder nur, oder werden die anderen Beiträge auch gelesen?

Autor: mikki merten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Liest wohl wirklich keiner. Der vorgegebene OP ist, egal in welche 
Beschaltung auch immer ungeeignet, den die fast 200 Ohm für die interne 
Strombegrenzung machen ihn sowieso ungeignet. Und die Frage war doch ob 
es mit einem TL074 funktioniert. Antwort: NEIN!

Autor: Michél Büchner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

danke nochmal... ich les die Antworten schon, aber ich brauch ein wenig 
mehr Aufwand als die meisten von euch um's auch zu verstehen. Hab halt 
nur ne Elektro-Installateur Ausbildung und die liegt schon ein paar 
Jährchen zurück und seitdem hab ich eigentlich gar nix elektronisches 
mehr gemacht... Deshalb wollt ich ja auch meine Kenntnisse ein wenig 
auffrischen.

Danke nochmal euch allen - ich werd's jetzt mit Transistoren machen und 
wenn mein Prof motzt, hab ich ja etwas womit dagegen halten kann... 
wobei ich's wohl ein wenig zensieren werde - ich will ja auch noch ne 
(gute) Note haben :-)

Michél

Autor: edi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michel,

bevor Du den geschaetzten Prof kaputt machst..und Deine Noten...
schau Dir bitte den LM311 an .er kann Lampen und Relais !
.
AMEN
.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.