Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik brauche Hilfe bei Schaltplan


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Peter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich bin schon seit langem auf der suchen nach Schaltplänen für 
Lineargerregelte Netzteile aber stoße immerwieder auf das selbe Problem, 
unzwar das keins ab 0 volt an gerregelt werden kann,aber nun habe ich 
das http://www.joretronik.de/Web_NT_Buch/bilder/b3_2_7.gif hier 
gefunden, doch leider reichen mir 5 ampere nicht aus :( und nun weiß ich 
nicht ob man das modifizieren kann das da dann bis zu 25 ampere 
rauskommen.

ps. das ist der Schaltplan mit Text: 
http://www.joretronik.de/Web_NT_Buch/Kap3/Kapitel3_2.html#3.2.7

von Hubert G. (hubertg)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du dir schon mal ausgerechnet was du in Wärme umsetzt wenn du 
anstelle 60V 25A dann 5V 25A brauchst? Oder auch nur 50V 25A?
Du brauchst etwa 5V Spannungsüberhang, da kannst du in deinem Bastelraum 
schon mal die Heizung abdrehen.

von Peter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja darüber bin ich mir im klaren aber das ist mir relativ egal große 
kühlkörper und gut ist

von Hubert G. (hubertg)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du dir es zutraust etwa 50 TO220 FETs so zu montieren das alle die 
gleiche Temperatur haben. Es muss dir schon klar sein, wenn dir bei 
voller Last ein FET abraucht, macht es ordentlich "Rumms". Auch wenn 
einer etwas neben der Spec liegt.
Die gesamte Gate-Kapazität liegt dann schon bei etwa 35n, das dürfte die 
Regelzeit auch etwas beeinflussen.
Wenn du auch das mechanische und thermische in den Griff kriegst, gibt 
es immer noch ein schwer kalkulierbares Risiko.

von Peter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich dache ich montiere jeweils die hälfte auf ein Kühlaggregat.

von Rababer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter schrieb:
> ich montiere jeweils die hälfte auf ein Kühlaggregat.

Besser wäre ein kleiner Kühlschrank.

von Peter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich empfehle mal so 8 Stück von den Teilen :)

von Daniel V. (eft83)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter schrieb:
> Hallo,
> ich bin schon seit langem auf der suchen nach Schaltplänen für
> Lineargerregelte Netzteile

Brauchst du wirklich so hohe Spannung (60V) oder mehr in die 12v oder 
24V richtung?

12V/20A für 22 Euro:
Ebay-Artikel Nr. 400417138021

Ich hab so ein Teil im Einsatz (13,8V das hat ein kleines Poti drin zum 
Trimmen) das wird kaum handwarm bei 13,8V und 13 A = 180W.

: Bearbeitet durch User
von Peter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja so 60 volt sollten es schon sein. Mir geht es nur darum ob es möglich 
ist die Schaltung zu erweitern bzw ob sie überhaupt etwas taugt.

von Peter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bzw ich könnte ja auch Mosfets mit höherem Ptot nehmen.

von Helmut L. (helmi1)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter schrieb:
> Mir geht es nur darum ob es möglich
> ist die Schaltung zu erweitern bzw ob sie überhaupt etwas taugt.

Bei der Schaltung werden die Mosfets ohne einen Sourcewiderstand 
parallel geschaltet. Dadurch kommt es zur einer ungleichmaessigen 
Stromaufteilung zwischen den Fets. Das geht zwar im Schalterbetrieb der 
Transistoren gut nicht aber beim Analogbetrieb. Fuer sowas wuerden 
Bipolare Transistoren besser sein weil dort die Unterschiede der 
Basis-Emitterspannung wesentlich kleiner sind und damit kleinere 
Emitterwiderstaende erforderlich sind.

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was Du brauchst ist ein Trafo mit mehreren Wicklungen, um mittels 
Relais automatisch die Eingangsspannung an zu passen.

von Peter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok du meinst zb 0-30 volt und 30-60 volt ?

von Peter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
als mosfet währe doch der IXTK170P10P mit 890 watt Ptot ideal :D.

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jo, würde aber bei 60V mehr als 2 Wicklungen nehmen.

von Peter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Teo Derix schrieb:
> Jo, würde aber bei 60V mehr als 2 Wicklungen nehmen.

Wie meinst du das ?

von Peter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wiegesagt man könnte doch das mit 50 Mosfets umgehen indem man Mosfets 
nimmt die einen höheren Ptot haben ?

von Helmut L. (helmi1)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter schrieb:
> Wiegesagt man könnte doch das mit 50 Mosfets umgehen indem man Mosfets
> nimmt die einen höheren Ptot haben ?

Und jedem seinen Sourcewiderstand wo ein paar Volt abfallen.

von Steffen H. (avrsteffen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter schrieb:
> Teo Derix schrieb:
>> Jo, würde aber bei 60V mehr als 2 Wicklungen nehmen.
>
> Wie meinst du das ?

Teo meinte sicherlich nicht nur
2 Wicklungen damit du 0..30V und 30..60V bekommst
sondern z.B.
4 Wicklungen für 0..15V , 15..30V , 30..45V und 45..60V

von Peter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Helmut Lenzen schrieb:
> Und jedem seinen Sourcewiderstand wo ein paar Volt abfallen.

Also Bipolare ?

von Peter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Steffen H. schrieb:
> Peter schrieb:
>> Teo Derix schrieb:
>>> Jo, würde aber bei 60V mehr als 2 Wicklungen nehmen.
>>
>> Wie meinst du das ?
>
> Teo meinte sicherlich nicht nur
> 2 Wicklungen damit du 0..30V und 30..60V bekommst
> sondern z.B.
> 4 Wicklungen für 0..15V , 15..30V , 30..45V und 45..60V

Ja die Idee ist nicht schlecht nur kann ich das mit diese schaltung 
soeinfach machen ?

von Peter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sollte ich dann auf zb. 2n3773 oder IGBT´s ausweichen ?

von Helmut L. (helmi1)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter schrieb:
> Also Bipolare ?

Da sind die unterschiede in der Basis-Emitterspannung wesentlich 
kleiner.
Ansonsten bleibt nur jedem Mosfet eine eigene Ansteuerung zu spendieren.

Peter schrieb:
> Sollte ich dann auf zb. 2n3773 oder IGBT´s ausweichen ?

IGBTs haben das gleiche Probleme. ist halt eine Mosfet mit seine UGS mit 
drin.

2N3773 ist ein bipolarer. Da sollten pro Emitterwiderstand so rund 1V 
reichen.

von Peter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok gibts noch stärkere möchte schließlich nicht 50 stück löten bzw 
andere Gehäuseform wie zb to 220, für die to 3 kühlkörper zufinden wird 
schwer.

von Helmut L. (helmi1)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Peter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und was muss ich dann alles an der ursprünglichen Schaltung ändern ? bzw 
wie soll ich das mit den 4 verschiedenen Berreichen machen ? Direkt nach 
dem Trafo per Relais zum Gleichrichter und Elkos ? Doch sagen wir mal 
ich war erst im 4ten Berreich und will dann in den ersten dann haben die 
Elkos doch noch die Restladung die viel höher ist ?

von Peter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Helmut Lenzen schrieb:
> Warum? Hast du keine Bohrmaschine?
>
> 
https://www.buerklin.com/default.asp?event=ShowArtikel%2873B212%29&context=SE:kuehlkoerper&l=d&jump=ArtNr_73B212&ch=58979&ajaxLoad=true

Ahh ok Danke hab sonst immer nur welche für 1 Transistor gefunden !

von Helmut L. (helmi1)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter schrieb:
> Ahh ok Danke hab sonst immer nur welche für 1 Transistor gefunden !

Das Teil ist 1m lang. Da bekommst du schon einige drauf.

von Peter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Helmut Lenzen schrieb:
> Das Teil ist 1m lang. Da bekommst du schon einige drauf.

Ich weiß ^^ aber was genau muss ich ändern wenn ich 2n3773 verwenden 
will ?

von Helmut L. (helmi1)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter schrieb:
> Ich weiß ^^ aber was genau muss ich ändern wenn ich 2n3773 verwenden
> will ?

Jede Menge, kommt auf eine Neuentwickung raus.

von Peter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok nur weiß ich leider nicht kommplett wie ich das anstellen soll.

von Helmut L. (helmi1)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter schrieb:
> ok nur weiß ich leider nicht kommplett wie ich das anstellen soll.

So ein Teil mit 60V / 25A ist nun mal nicht so auf die schnelle 
entwickelt.
Das Teil soll ja auch nicht kaputt gehen bei einem Kurzschluss, es soll 
bei jeder Art von Last stabil sein etc.

Das ist einiges an Arbeit.

von Peter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mhh ok

von Peter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also wird das nichts ?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.