Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Amplitudenmodulation mit OP


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Bastler (Gast)


Lesenswert?

Hi,
ich habe ein Sinus-signal mit etwa 100Hz und 3Vpp.
Ich möchte das Verstärken auf 0 - 30Vpp
Das ganze soll von einem uC über den DAC einstellbar sein.
Ich habe mal nach Amplituden Modulation gegoogelt, jedoch nur 
Schaltungen gefunden, die mithilfe eines Potis in der Rückkopplung die 
Amplitute eingestellt haben.
Alle anderen die ich gefunden haben, haben in der simulation nur den DC 
offset hochgeschoben.
ich komm einfach nicht auf die Lösung....
Kann mir jemand Helfen?

von Bastler (Gast)


Lesenswert?

was ich vergessen habe, wie schon im Titel erwähnt, ich würde das gerne 
mit einem Operationsverstärker lösen

von Reinhard Kern (Gast)


Lesenswert?

Bastler schrieb:
> ich komm einfach nicht auf die Lösung....

keine Panik, es gibt auch keine - eine Amplituden-Modulation ist 
mathematisch eine Multiplikation, und das geht mit einem einfachen OpAmp 
halt nicht. Das Poti stellt einen Faktor dar. Du kannst es durch ein 
Digitalpoti oder einen DAC ersetzen, wenn der Faktor digital ist, sonst 
brauchst du irgendein analoges Multiplizierglied.

Gruss Reinhard

von M.N. (Gast)


Lesenswert?

Moin,

wie der Kollege gesagt hatte, ist eine AM eine Multiplikation und sowas 
brauchst du auch. Entweder einen Analog-Multiplizierer ala AD633, oder 
aber, da du ja eh nen DAC verwenden willst, nimmst du einen sog. 
multiplizierenden DAC.

Dein Sinussignal führst du dem Referenzeingang zu und die Amplitude 
skalierst du mit dem DAC-Wort. Dann noch den Ausgang fix skalieren z.b. 
mit Faktor 10 und schon kommst du auf ca. 3 Vpp.

von Bastler (Gast)


Lesenswert?

Danke für die schnelle Antwort.
ich habe eingendlich gehofft das es eine Möglichkeit gibt,
ohne das ich ein Digitalpoti verwenden muss.

von Reinhard #. (gruebler)


Lesenswert?

Bastler schrieb:
> Das ganze soll von einem uC über den DAC einstellbar sein.

Dann könnte auch ein OTA deine Lösung sein. Das ist
ein stromgesteuerter opamp mit Strom-Ausgang.
Such mal im Netz nach LM13700 oder CA3080

von Axel S. (a-za-z0-9)


Lesenswert?

Bastler schrieb:
> Danke für die schnelle Antwort.
> ich habe eingendlich gehofft das es eine Möglichkeit gibt,
> ohne das ich ein Digitalpoti verwenden muss.

Mußt du ja nicht. Viele Wege führen nach Rom. Multiplizierender DAC  und 
OTA wurden ja schon genannt. Dann gibt es diverse gleichspannungs- oder 
gleich digital gesteuerte Audio-Prozessoren/Lautstärkesteller. Oder - da 
du eine höhere Ausgangsspannung und vermutlich auch Leistung brauchst - 
gleich Endstufen-IC mit eingebautem Lautstärkeregler (z.B. TDA7057)

Allerdings kommt mir dein Anliegen sehr MacGyver-esk vor. Eine AM 
unbedingt nur mit µC und Operationsverstärker bauen zu wollen ist 
ungefähr so sinnreich, wie eine Mondrakete aus einer 
Taschenlampenbatterie und Klebeband zu bauen.


XL

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.