mikrocontroller.net

Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug CNC Fräse Steuerung


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Jonas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo liebe Com,

ich habe ma eine Frage und zwar plane ich mir eine CNC Fräse aus Holz zu 
bauen. Soweit kein problem, da ich aber noch anfänger bin und mich nicht 
so gut mit den Steurungseinheiten auskenne, suche ich noch was 
passendes. Könnt ihr mir helfen?

Ich habe bis jetzt leider nur igrnedwelche Threads gefunden mit Ebay 
links die gar nicht mehr funktionieren.

geplant ist ein Dremel einzuspannen und diesen als Fräskopf zu benutzen. 
Ich möchte auch gerne jede Achse einzeln Ansteuern also, falls mal was 
kaputt geht, das nicht direkt die ganze Steuerung ausgetauscht werden 
muss, sondern nur der von der eigenen Achse.

Wenn es damit möglich ist, möchte ich sogar Aluminium Fräsen können.

Als PC habe ich einen Laptop mit RS232 Schnittstelle zur verfügung oder 
halt auch USB. Bei den Programmen bin ich flexibel, da ich noch keins 
besitze.

Und jetzt die größte einschränkung, da ich armer Auszubildender bin, bin 
ich bei den Kosten sehr eingeschränkt.

Hoffe ich finde hier Hilfe und Sinnvolle Antworten.

Vielen Dank schonmal dafür!

Lg Jonas

Autor: Stephan H. (stephan-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jonas schrieb:
> Hallo liebe Com,
>
> ich habe ma eine Frage und zwar plane ich mir eine CNC Fräse aus Holz zu
> bauen.

Naja, was willst Du mit einer Holzfräse bearbeiten ?

> Soweit kein problem,

doch schon, da Holz arbeitet... auch ohne Dich


> da ich aber noch anfänger bin und mich nicht
> so gut mit den Steurungseinheiten auskenne, suche ich noch was
> passendes. Könnt ihr mir helfen?

Sicher.

> Ich habe bis jetzt leider nur igrnedwelche Threads gefunden mit Ebay
> links die gar nicht mehr funktionieren.
> geplant ist ein Dremel einzuspannen und diesen als Fräskopf zu benutzen.
> Ich möchte auch gerne jede Achse einzeln Ansteuern also, falls mal was
> kaputt geht, das nicht direkt die ganze Steuerung ausgetauscht werden
> muss, sondern nur der von der eigenen Achse.

Du brauchst, ein Gestell, 3-4 Spindeln samt Stepper Motoren, eine 
Ansteuerung und VIEL mechanisches Talent.

> Wenn es damit möglich ist, möchte ich sogar Aluminium Fräsen können.

Vergiss es, mit einem Holzgestell !!

> Als PC habe ich einen Laptop mit RS232 Schnittstelle zur verfügung oder
> halt auch USB. Bei den Programmen bin ich flexibel, da ich noch keins
> besitze.

Darum ach Dir Gedanken, wenn die Mechanik steht. !

> Und jetzt die größte einschränkung, da ich armer Auszubildender bin, bin
> ich bei den Kosten sehr eingeschränkt.

Vergiss, es nochmal.

Alu fräsen unter ca. 500 EURO Materialkosten,.... vergiss es !

zB. Kugelumlaufspindel pro Stück gebr.: ab 100 EURO
Davon brauchst Du wenigstens 3 Stück.
Brauchbare Steppermotoren ca. 20-30 EURO /Stück.
Die Steuerung 30 EURO, Netzteil ??? 30-100 EURO.


Ich habe selber über 500 EURO ausgegeben.
ABER ich habe die KG Spindeln mit Mutter neu für 40 EURO pro Stück 
gekauft.
500mm mit 16er Steigung. Org. THK und ungebraucht, original verpackt.
Das ist Heute Utopie. !!!


> Hoffe ich finde hier Hilfe und Sinnvolle Antworten.
>
> Vielen Dank schonmal dafür!
>
> Lg Jonas


da willst Du hin:

http://kaesefraese.com/german/index.html

: Bearbeitet durch User
Autor: Fräse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meld dich da an: http://www.cncecke.de/forum/

Und erwähne dort bitte nichts von Alu ;-)

Autor: Stephan H. (stephan-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und auch nichts von Holz !!!!

Autor: Fräse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jonas schrieb:
> Und jetzt die größte einschränkung, da ich armer Auszubildender bin, bin
> ich bei den Kosten sehr eingeschränkt.

Besorg dir von der Halde einen alten Desktop mit Parallelschnittstelle, 
die brauchst du. Ne Steuerung kannst du dir fürn Fuffi kaufen oder mit 
dem THB6064AH (TB6564AHQ) selber bauen.


Das USB Steuerungsgedöns ist teuer (MACH3) und nichts für ne 
Holzfräse....

Autor: Jonas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Welche halbwegs akzeptable steuerung gibt es denn fürn fuffi? Haste da 
besipiele oder nen link?
Danke schonmal

Autor: CNCMan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mach3 in der freien Version kann mit bis zu 500 Zeilen G-Code umgehen, 
für erste Versuche reicht das voll aus.
Ansonsten ist der Tip mit dem alten Desktop-PC mit Parallelschnittstelle 
richtig. So fangen die meisten an.

Als Steuerung z.B. so etwas: 
http://rc-letmathe.de/product_info.php?cPath=61_159&products_id=1280
Netzteil 24V 10 A oder 36V 10A gibts recht günstig bei eBay und dann 
brauchst Du ja noch 3 Schrittmotoren.

Autor: Fräse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jonas schrieb:
> Welche halbwegs akzeptable steuerung gibt es denn fürn fuffi? Haste da
> besipiele oder nen link?

ebay, china..

Jonas, les dich mal bischen im CNC-Forum ein. Mit dem Dremel kannst du 
maximal leichtestes Holz oder Leiterplatten bearbeiten. Die Lager sind 
nicht für Metall geeignet.

les cnc forum...deine idee hatten schon 100e vor dir (ich vor langer 
Zeit auch)

Ingo

Autor: Jonas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Okay ich werde mal gucken danke!

>
> les cnc forum...deine idee hatten schon 100e vor dir (ich vor langer
> Zeit auch)
>


Und was ist draus geworden? :-)

Autor: Einfach (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn, und so habe ich verstanden, das erst einmal eine einfache Fräse 
werden soll und Du bei der Genauigkeit nicht so hohe Anforderungen 
stellst, dann
wäre folgendes evt. eine preiswerte Idee.
Als "Linearführungen" kannst Du Schubladenauszüge verwenden und zwar die 
mit den Kugellagerführungen. Die sind recht genau und billig. Gibt es in 
vielen Längen. Zwei dicke OSB- oder Spanplatten mit den Dingern 
verschraubt und schon hast Du x- und y-Achse. Z kannst Du genau so 
bauen. Alles in Spanplattentechnik. Als Antrieb kannst Du fürs erste 
M10x1 Gewindestangen nehmen. Passende Steppermotoren findet Du bei 
Pollin, zum kleinen Preis. Dort gibt es auch 
Schrittmotorsteuerungsplatinen für den Druckerport.
Als Software die Testversionen von MACH3 und CamBam.
Dann hast Du alles um Dich in das Thema einzuarbeiten.

Alles in Allem solltest Du so bei < 120,- Euro landen.

Viel Spass!

Lass Dich nicht kirre machen, von wegen Kugelumlaufspindeln.
Auch die sind nicht soooo genau, dafür gibts in MACH3 die Funktion
das Umkehrspiel zu kompensieren. Funzt auch mit M10X1.

Autor: FloF (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino + Grbl + pololu schrittmotor treiber.

Autor: Fräse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jonas schrieb:
> Und was ist draus geworden? :-)

Erst eine aus Alu, jetzt eine aus Stahl.

Die Idee von Einfach ist klasse und für leichte Materialien völlig 
ausreichend. Vergiss wirklich erst mal Alufräsen. Ist außerdem ne 
Sauerei wegen der Schmierung und Kühlung.

Mach dir ne Skizze. Schubladen-Führungen und Gewindestangen mit 
gegeneinander "verspannten" Muttern oder Nytralon-Muttern. Such dir im 
Baumarkt ein paar gerade Stangen aus. Edelstahl Gewindestangen sind da 
von besserer Qualität.

Und berichte ;-)

Tom

Autor: Jonas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einfach schrieb:
> Wenn, und so habe ich verstanden, das erst einmal eine einfache Fräse
> werden soll und Du bei der Genauigkeit nicht so hohe Anforderungen
> stellst, dann
> wäre folgendes evt. eine preiswerte Idee.
> Als "Linearführungen" kannst Du Schubladenauszüge verwenden und zwar die
> mit den Kugellagerführungen. Die sind recht genau und billig. Gibt es in
> vielen Längen. Zwei dicke OSB- oder Spanplatten mit den Dingern
> verschraubt und schon hast Du x- und y-Achse. Z kannst Du genau so
> bauen. Alles in Spanplattentechnik. Als Antrieb kannst Du fürs erste
> M10x1 Gewindestangen nehmen. Passende Steppermotoren findet Du bei
> Pollin, zum kleinen Preis. Dort gibt es auch
> Schrittmotorsteuerungsplatinen für den Druckerport.
> Als Software die Testversionen von MACH3 und CamBam.
> Dann hast Du alles um Dich in das Thema einzuarbeiten.
>
> Alles in Allem solltest Du so bei < 120,- Euro landen.
>
> Viel Spass!
>
> Lass Dich nicht kirre machen, von wegen Kugelumlaufspindeln.
> Auch die sind nicht soooo genau, dafür gibts in MACH3 die Funktion
> das Umkehrspiel zu kompensieren. Funzt auch mit M10X1.

Perfekt genau das habe ich erwartet!

Da ich sehr experimentierfreudig bin werde ich es auch mal so Versuchen.

Danke für die endlich mal sehr gute Antwort. Mal gucken was sich bei 
einem solchen Low-Budget Projekt alles machen lässt. Alu werde ich zwar 
mit sicherheit nicht fräsen können(oder vielleicht schafft es sogar 1mm 
Alu) aber zum ausprobieren und aus spaß reicht sie sicherlich volkommen 
und wenn es doch mal mehr werden sollte, kann sich immernoch eine Gute 
kaufen bzw bauen. Aber zu testen wird es ideal sein!

Danke nochmal!!

Lg Jonas

Autor: Jonas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fräse schrieb:
> Jonas schrieb:
>> Und was ist draus geworden? :-)
>
> Erst eine aus Alu, jetzt eine aus Stahl.
>
> Die Idee von Einfach ist klasse und für leichte Materialien völlig
> ausreichend. Vergiss wirklich erst mal Alufräsen. Ist außerdem ne
> Sauerei wegen der Schmierung und Kühlung.
>
> Mach dir ne Skizze. Schubladen-Führungen und Gewindestangen mit
> gegeneinander "verspannten" Muttern oder Nytralon-Muttern. Such dir im
> Baumarkt ein paar gerade Stangen aus. Edelstahl Gewindestangen sind da
> von besserer Qualität.
>
> Und berichte ;-)
>
> Tom

Danke auch nochmal für deine Antwort. Sry für Doppelpost aber habe sie 
jetzt erst gesehen. Ich denke da kann man mit experimentierfreude auch 
was ordentliches raus machen :-)

Wenn es was wird berichte ich natürlich sehr gerne.

Kanst du mir nochmal deine Gesamtkosten verraten, von deiner Alu- und 
Stahlfräse?

Lg Jonas

Autor: Regina L. (regina)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Jonas,

für eine tolle Umsetzung einer Holzfräse schaue Dir mal unter 
www.holzmechanik.de
die Solidis an.

Liebe Grüße
Regina

Autor: Jonas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Regina L. schrieb:
> für eine tolle Umsetzung einer Holzfräse schaue Dir mal unter
> www.holzmechanik.de
> die Solidis an.

Hallo,

die hat mich ja mehr oder weniger auf die idee gebracht, aber für 800€ 
+40€ bauplan ist es mir ehrlichgesagt für eine Holzfräse zu teuer.

Danke trotzdem

Lg Jonas

Autor: Jonas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo nochmal,

so nun die erste kleine Frage.

ich habe die module die Einfach hier Erläutert hat auhc bei Pollin 
gefunden.
Also die Steuerung für die Schrittmotoren:
http://www.pollin.de/shop/dt/Mjc5OTgxOTk-/Bausaetze_Module/Bausaetze/Schrittmotorplatine_Bausatz.html
Damit kann ich ja nur einen Schrittmotor ansteuern, aber wie mache ich 
es wenn ich 3 haben möchte, dann hätte ich ja 3 Platinen mit 3 
Druckerports, die jweils die selbe Pinbelegung haben. Wie kann ich diese 
jetzt auseinander halten? An welchen pin könnte ich die anderen anlöten?

Ich hoffe ihr versteht was ich meine.

Lg Jonas

Autor: Jonas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Edit: was haltet ihr davon? Der eine Kunde war ja nicht so begeistert 
aber das lag wohl nur an der Verpackung wie ich es verstanden habe.

http://www.amazon.de/TB6560-Schrittmotor-Steuerung-Schrittmotorsteuerung/dp/B00A868WGU/ref=sr_1_cc_1?s=aps&ie=UTF8&qid=1382536306&sr=1-1-catcorr&keywords=schrittmotorsteuerung

Autor: Thorsten O. (Firma: mechapro GmbH) (ostermann) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Pollin-Platine kannst du vergessen, die hat nichtmal eine 
Stromregelung. Und das Teil wird nicht über Takt/Richtung angesteuert 
und ist somit zu nichts kompatibel.

Wenn dir der L298 mit L297 und Halbschritt ausreicht, bekommst du bei 
mir eine fertige, unbestückte Platine für eine 3-Achs Karte. Die hat 
sich über mehr als 10 Jahre bei mehreren tausend Anwendern bewährt.

Wer mehr Geld ausgeben kann und nicht löten will fährt mit den 
Toshiba-ICs oder mit meiner Slider SFX natürlich besser, weil L297/L298 
einfach schon ein wenig in die Jahre gekommen sind...

Mit freundlichen Grüßen
Thorsten Ostermann

Autor: CNCMan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jonas schrieb:
> Damit kann ich ja nur einen Schrittmotor ansteuern, aber wie mache ich
> es wenn ich 3 haben möchte, dann hätte ich ja 3 Platinen mit 3
> Druckerports, die jweils die selbe Pinbelegung haben. Wie kann ich diese
> jetzt auseinander halten? An welchen pin könnte ich die anderen anlöten?

Du mußt Dir eine Breakout-Platine basteln, auf welcher ein 
Druckerkabel-Input ankommt, von dort werden die Leitungen für jede 
Treiberplatine herausgeführt.

Oder Du friemelst ein Druckerkabel auf und lötest 3 Stecker dran. Es 
sind ja nur Enable, Direction und Takt und Masse pro Treiberplatine 
notwendig. Welcher Pin welche Funktion hat, kann man bei MACH3 bequem 
einstellen.

Autor: CNCMan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mir diese Treiberplatine gekauft aber noch nicht ausprobiert:
ebay 261244221548
Leider war die Lieferzeit bei ca. 3 Wochen.

Autor: Jonas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thorsten Ostermann schrieb:
> Wenn dir der L298 mit L297 und Halbschritt ausreicht, bekommst du bei
> mir eine fertige, unbestückte Platine für eine 3-Achs Karte. Die hat
> sich über mehr als 10 Jahre bei mehreren tausend Anwendern bewährt.

Wie teuer wäre der Spaß denn?

CNCMan schrieb:
> Welcher Pin welche Funktion hat, kann man bei MACH3 bequem
> einstellen.

Danke notfalls werde ich es so machen.

Lg Jonas

Autor: Thorsten O. (Firma: mechapro GmbH) (ostermann) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry, den Preis hatte ich vergessen. Die Platine kostet 20 EUR.

Mit freundlichen Grüßen
Thorsten Ostermann

Autor: Jonas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thorsten Ostermann schrieb:
> Sorry, den Preis hatte ich vergessen. Die Platine kostet 20 EUR.

Wie kann ich die bei ihnen bestellen und bezahlen? Ich denke das ist die 
einfachste lösung?! Auf weche Programme läuft die steuerung alles?

LG Jonas

Autor: Thorsten O. (Firma: mechapro GmbH) (ostermann) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Fräse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jonas schrieb:
> Wie kann ich die bei ihnen bestellen und bezahlen? Ich denke das ist die
> einfachste lösung?! Auf weche Programme läuft die steuerung alles?

Lieber Jonas,

bitte verfalle jetzt nicht dem erst besten Angebot, zumal deine Fräse 
nicht mal konzeptionell steht.
Bitte beschäftige dich mit den paar Grundlagen zur Steuerung. Was macht 
das CAM, was macht das Fräsprogramm, welche Signale gibt es an die 
Steuerung weiter, was ist Vollschritt, Halbschritt, Mikroschritt....

Baue bitte zuerst die Mechanik. Danach kommt der Kram mit der Steuerung.
Und nur, weil es 10 Jahre lang nicht viel anderes gab und einer vom 
anderen abgeschaut hat, musst du nicht ein völlig veraltetes System 
übernehmen.
Und L297/298 mit ihrem Halbschrittbetrieb sind nicht so die Welt, ich 
habe oben einen IC zitiert der billiger, stärker und moderner ist. Aber 
das steht jetzt nicht an für dich. Auch wenns interessanter ist als 
Holzplatten zu schleifen ;-)

Autor: Stephan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einfach schrieb:
> Lass Dich nicht kirre machen, von wegen Kugelumlaufspindeln.
> Auch die sind nicht soooo genau, dafür gibts in MACH3 die Funktion
> das Umkehrspiel zu kompensieren. Funzt auch mit M10X1.


da frage ich mich doch, warum es geschliffene KG Spindeln gibt, die 
sogar noch beheizt werden um die teperaturabhängige Ausdehnung zu 
kompensieren.
Das solltest du dich auch mal fragen, bevor Du solchen Unsinn von Dir 
gibst.

Kopfschüttel..

Autor: Jonas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HAllo,

Fräse schrieb:
> Und L297/298 mit ihrem Halbschrittbetrieb sind nicht so die Welt, ich
> habe oben einen IC zitiert der billiger, stärker und moderner ist. Aber
> das steht jetzt nicht an für dich. Auch wenns interessanter ist als
> Holzplatten zu schleifen ;-)

Ja danke, aber die bei Pollin funktionieren auch nur mit dem IC und dann 
auch nur im Vollschritt oder Halbschritt, deswegen dachte ich dann 
brauche ich mir nicht die mühe mahcen und die 3 Ports zu verschalten 
sondern direkt einfach ein "fertiges" 3 Achsen modul kaufen. Wie Einfach 
schon schreibt für den Anfang sollte es ja wohl reichen, da es eh keine 
Micrometer genaue Fräse wird und auch nur so zum anfang dienen soll und 
wenn man dann Spaß und die Zeit daran findet kann man sich immernoch 
eine teure aus Stahl bauen oder kaufen. Ein bisschen habe ich mich in 
den Steuerungskram schon eingelesen, und das was ich gelesen habe klang 
plausibel und habs kapiert. Viel größere probleme habe ich noch die 
gewindestange mit dem motor zu verbinden. Möglicherweise zeichne ich mir 
mal eine Kupplung und lass sie mir fräsen. Genauso sieht es mit der 
Mutter aus die mit der Fräse quasi verbunden wird und diese dann bewegt, 
die muss ja auch irgendwie mit dem Holz verbunden werden. Was schlägst 
du denn für mienen Gebrauch für bessere Steuerungen vor? Und keine angst 
ich hätte das nicht heute und auch nicht morgen bestellt. Erstmal muss 
der Plan stehen und dann wird bestellt. :-)

Stephan schrieb:
> da frage ich mich doch, warum es geschliffene KG Spindeln gibt, die
> sogar noch beheizt werden um die teperaturabhängige Ausdehnung zu
> kompensieren.
> Das solltest du dich auch mal fragen, bevor Du solchen Unsinn von Dir
> gibst.

 Hier geht es doch nicht darum einen nanometer genauen Laserschneider zu 
bauen der wohlmöglich noch tausende verschlingt. Hier möchte lediglich 
ein Anfänger eine kleine Fräse bauen, am besten Kostengünstig, und sucht 
dafür Tipps und Tricks.

Vielen Dank weiterhin für die ganze Mühe.

Lg Jonas

Autor: Thorsten O. (Firma: mechapro GmbH) (ostermann) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo "Fräse"

> bitte verfalle jetzt nicht dem erst besten Angebot, zumal deine Fräse
> nicht mal konzeptionell steht.
> Bitte beschäftige dich mit den paar Grundlagen zur Steuerung. Was macht
> das CAM, was macht das Fräsprogramm, welche Signale gibt es an die
> Steuerung weiter, was ist Vollschritt, Halbschritt, Mikroschritt....

Bis hierhin stimme ich dir voll zu. Es macht wenig sinn das Pferd von 
hinten aufzuzäumen.

> Und nur, weil es 10 Jahre lang nicht viel anderes gab und einer vom
> anderen abgeschaut hat, musst du nicht ein völlig veraltetes System
> übernehmen.

Dazu nur soviel: Meine 3D-Step gibt es seit 2000. Damals gab es ebay 
noch nicht, und noch keine Leadshine-Endstufen...

> Und L297/298 mit ihrem Halbschrittbetrieb sind nicht so die Welt, ich
> habe oben einen IC zitiert der billiger, stärker und moderner ist.

Ich habe ja extra darauf hingewiesen, dass der L298 nicht mehr der 
modernste Vertreter seiner Zunft ist.

Mit freundlichen Grüßen
Thorsten Ostermann

Autor: Fräse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Jonas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Fräse schrieb:
> Schau dich da mal um:
> 
http://www.maedler.de/product/1643/kupplungen-rutschkupplungen-sicherheitskupplungen-verbindungswellen
>
> Kupplungen soweit das Auge reicht ;-)

Danke :-)

Und hast du mal geguckt was du mir für eine Steuerung empfehlen würdest?

Lg Jonas

Autor: Fräse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Steuerung von Ostermann hatte ich selber mit meiner ersten Fräse, 
das war vor ...10(?) Jahren. Der Gesang der Stepper ging mir aufm Keks. 
Das mag bei einem Holtgestell vlt nicht so schlimm ausfallen.

Dann habe ich mit THB6064AH (TB6564AHQ) eine neue Steuerung selbst 
gebaut, µStep -> klasse!
Trotzdem, das Pferd lässt sich nicht von hinten aufzäumen.

Ebay-Artikel Nr. 221303161930

http://www.ebay.de/sch/i.html?_odkw=stepper+motor+arduino&_osacat=0&_trksid=p2045573.m570.l1311.R1.TR4.TRC1.A0.Xstepper+motor+&_nkw=stepper+motor+driver&_sacat=0&_from=R40


Kannst auch gern im cnc Forum ragen ob dir jemand eine gebrauchte 
Steuerung verkauft.
Entscheide dich noch, ob du 3 oder 4 Kanäle brauchst.

Autor: Jonas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke nochmal.

aber ich denke ich werde einfach mal die "alte" Halbschritt steuerung 
nehmen von Pollin, egal was alle sagen ich werde sie ausprobieren. 
Versuch macht klug ;-)

Es soll ja auch einfach sein und billig blieben. Austauschen kann ich 
sie immernoch. bin immoment dabei die Zeichnung des Grundgerüstes 
herzustellen.

Danke erstmal an alle Helfer.
Bei problmen werde ich mich hier melden.


Lg Jonas

Autor: Jonas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

eine Frage noch, weiß jemand ob die USB auf IEEE (Druckerport) Adapter 
damit funktionieren?

Ich habe mir jetzt überlegt die Z Achse ohne motor zu steuern, denn die 
brauche ich ja im prinzip nur einmal manuell auf die passende tiefe 
stellen und dann kan er los fräsen. Und im notfall kann man sie 
immernoch mal nachrüsten. Was sagt ihr dazu?

Lg Jonas

Autor: Fräse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jonas schrieb:
> Ich habe mir jetzt überlegt die Z Achse ohne motor zu steuern, denn die
> brauche ich ja im prinzip nur einmal manuell auf die passende tiefe
> stellen und dann kan er los fräsen. Und im notfall kann man sie
> immernoch mal nachrüsten. Was sagt ihr dazu?

Vergiss das sofort wieder. Wenn du CNC, also computergesteuert, fräsen 
willst, muss die Z-Achse steuerbar sein. Schon um von A nach B zu 
fahren, wird das Werkzeug angehoben. Ansonsten bricht der Fräser ab und 
das wars dann.
Lass solche "Spezialideen" einfach sein. Die Software arbeitet mit einem 
Standard, an den musst du dich halten.

Was willst du denn fräsen?

Autor: Jonas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Fräse schrieb:
> Schon um von A nach B zu
> fahren, wird das Werkzeug angehoben

Mann müsste natürlich dann Zeichnungen einlesen, wo die Fräse nicht 
rüber fahren muss. Ist Software mäßig überhaupt nicht lösbar?

Also da alu sowieso erstmal nicht geht, soll Holz und Kunststoff gefräst 
werden.

Jonas schrieb:
> weiß jemand ob die USB auf IEEE (Druckerport) Adapter
> damit funktionieren?

Hat jemand dazu erfahrungen?

Autor: Fräse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jede Frässoftware geht davon aus, dass Z steuerbar ist. Und das ist auch 
gut so. Alles andere ist Murks. Warum Z einsparen?? Wegen den 30€ für 
Motor und Treiber?
USB und IEEE sind unter Win nicht für harte Echtzeitanwendungen gedacht.
Es gibt USB Controller für CNC Fräsen. Die hängen sich quasi dazwischen 
und können die Daten puffern. Kostet aber wieder extra, und ich verstehe 
nicht, warum du die Z-Steuerung sparen willst und dafür einen USB 
Controller für die dann "schwerbehinderte" Fräse  einspannen willst.

Autor: cybmorg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thorsten Ostermann schrieb:
> Damals gab es ebay noch nicht, ...

Na sicher gab es da eBay schon und auch eBay.de.

Autor: Sven (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>>eine Frage noch, weiß jemand ob die USB auf IEEE (Druckerport) Adapter
>>>damit funktionieren?

Höchstwahrscheinlich nicht.
Dann vielleicht lieber gleich eine Steuerung über USB : 
http://www.planet-cnc.com/

Autor: Jonas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Fräse schrieb:
> Jede Frässoftware geht davon aus, dass Z steuerbar ist. Und das ist auch
> gut so. Alles andere ist Murks. Warum Z einsparen?? Wegen den 30€ für
> Motor und Treiber?

alles Klar gedanken vergessen ;-)

Ja ich bin am überlegen vernüftige spindeln zu nehmen, weil man M10 
Gewindestanden bzw Muttern nicht vernüftig befestigen kann.

Lg Jonas

Autor: Jonas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Fräse schrieb:
> Gewindestangen mit
> gegeneinander "verspannten" Muttern oder Nytralon-Muttern

Sry habs jetzt erst gelesen bzw verstanden mit den Nytralon Muttern. 
Aber wie Verspannt man zwei muttern gegeneinander? Weil zu nem M10 
gewinde scheint es keine Nytralon Muttern zu geben.

Lg Jonas

Autor: Stephan H. (stephan-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dann google mal Mixware. Da gibt´s Grundlagen ohne Ende.

Autor: Jonas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

so habe mich mal mit der planung beshcäftigt und einfach mal eine 
Zeichnung erstellt. So könnte es aussehen es ist Maßstabsgetreu und 
jedes Teil kann jederzeit einzeln bemaßt und gefertigt werden.

Was haltet ihr davon? Plan gut oder was könnte man noch verändern?

Lg Jonas

Autor: Jonas (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hupps hier kommt das Bild hatte irgendwie nicht geklappt.

Autor: Stephan H. (stephan-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
eine Käsefräse eben.

: Bearbeitet durch User
Autor: Jonas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stephan Henning schrieb:
> eine Käsefräse eben.

Das es ihnen nicht gefällt war zu erwarten, aber wenn sie noch was 
Sinnvolles beizutragen haben, dann machen sie es bitte, sonst können sie 
sich ihren Beitrag auch sparen.

Jeder fängt mal klein, oder nicht jeder hat das Geld was "gutes" zu 
bauen. Aber man sollte auch kleine Projekte unterstützen und nicht nur 
blöde Kommentare von sich geben!

Autor: Stephan H. (stephan-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich schreibe aus Erfahrung, Herr TO. !!

Wegen 0,5 - 2 mm Genauigkeit, muss ich so was nicht bauen. Da reicht 
auch eine Laubsäge! Die ist billiger und schneller als Du die CAD 
Zeichnung im CAM Prozess bearbeitet hast. Du findest meine CNC hier wenn 
Du willst.
Das ist auch mein Erster Versuch. Auch der hält nicht, was ich mir davon 
versprochen hatte. Dabei hatte ich deutlich mehr investiert als Du vor 
hast. Dir wurde gesagt, beschäftige Dich mit der Thematik. Spätestens 
wenn Du 2 oder 3 Stunden mit dem CAM Prozess verbracht hast, und fest 
stellst, das das Ergebnis Schrott ist, weil die CNC zu ungenau ist, 
weist Du wovon ich rede. Aber ich bin ja kein Spieleverderber. Mache und 
lerne selber. Du bist alt genug eigene Erfahrungen machen und sinnlos 
Geld vernichten zu dürfen.
Wer aus den Erfahrungen anderer nicht lernen will.....

: Bearbeitet durch User
Autor: Jonas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stephan Henning schrieb:
> Aber ich bin ja kein Spieleverderber. Mache und
> lerne selber.

Danke!

Wenn man auf genauigkeiten im nanometer bereich sein will sollte man 
sich vielleicht überlegen, eine Professionelle fertige zu kaufen ;-)

Eins kann ich ihnen wohl verraten, das ein Eigenbau sich ab gewissen 
Eigenschaften sich meistens nicht mehr lohnt. Oder baust du dein 
Mainboard im PC auch noch selber?

Lg Jonas

Autor: Nicolas S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jonas schrieb:
> man auf genauigkeiten im nanometer bereich

Hallo Jonas,
dehne diese Aussage bei einer Holzfräse ruhig auf Halb- und 
Ganzmillimeter aus.

Sicherlich ist es erst einmal frustrierend, wenn der eigene Tatendrang 
durch abschlägige Antworten anderer gedämpft wird - nur leider sind 
diese in diesem Fall absolut gerechtfertigt.

Wenn es Dir darum geht, Deine eigenen Fehlschläge zu machen und daraus 
zu lernen ist das OK - nur brauchst Du dafür kein Forum. Bastel für Dich 
so weit Du kommst, schmeiß es in die Ecke, wenn es nicht funktioniert 
und fang wieder von vorn an. Und erzähle niemandem in einem 
Internetforum davon. Denn dort tummeln sich Leute, die diese Erfahrungen 
entweder schon selbst gemacht oder aus den Erfahrungen anderer gelernt 
haben. Und Idioten. Dort wirst Du bei der Vorstellung eines Fehlschlages 
keine Aufmunterung und kein Mitleid bekommen.

Wenn Du die Fehlschläge aber eher vermeiden willst orientiere Dich an 
den Projekten, die funktioniert haben. Und da ist bei keinem ein Budget 
unter 1000€, ohne daß schon Teile oder viel Wissen vorhanden war, 
ausreichend gewesen.

Oder aber Dir ist die CNC-Fräse gar nicht so wichtig, sondern das, was 
Du damit machen willst. Dann ist es bei Deinem Budget deutlich 
zielführender, einfach Deine handwerklichen Fähigkeiten auszubauen. Übe 
den Umgang mit verschiedenen Werkzeugformen, Schablonen, hand- und 
tischgeführten Geräten. Lerne Werkzeuge zu schleifen und Meßtechniken. 
Viele Jahrhunderte haben fähige Menschen ohne Computer und ohne CNC sehr 
schöne und hochwertige Sachen hergestellt.

Ein schönes Wochenende wünscht
Nicolas
der trotz eigener CNC-Fräse nicht den Umgang mit der Laubsäge scheut

Autor: Stephan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Treffender hätte man es nicht sagen können.

Zumal er mit dem Dremel in Metall nicht weiter kommt.
Meine Proxxon schaffte 0,1mm Zustellung bei 400 mm Schub, bis sie 
schmorte.
Das ist mehr schleifen, als fräsen und macht die Fräser ganz schnell 
kaputt.
Von den Preisen der benötigten Werkzeuge wie Messuhren und Fräsern haben 
wir ja noch nicht mal angefangen zu reden.

Autor: Jonas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich glaube viel mehr , dass sich in solchen Beiträgen einfach die 
falschen Leute verirren, Leute sie denken sie wüssten alles besser, ich 
glaube ich habe oben mal erwähnt, dass ich Sinnvolle Beiträge zum Thema 
suche und keine Beiträge, die einem die Lust nehmen.

Desweiten mal eine kleine Erläuterung an euch.

NIEMAND sprach von 100% genauigkeit, NIEMAND sprach davon ein top Teil 
zu basteln und auch NIEMAND hat nach irgendeiner Meinung gefragt.

Mir geht es darum zu ein Ding zu Basteln um das System zu verstehen und 
vielleicht mal das eine oder andere Werkstück zu bearbeiten und das muss 
keine 100% genauigkeit haben, habe ich auch nirgendwo verlangt.

So ein Forum braucht viel mehr User wie "Einfach" oder "Fräse".

Leute die jemanden unterstüzen und nicht dumm ihre Meinung in den Raum 
werfen.

Wieso hat so eine Holzfräse schon bei so vielen Leuten funktioniert wenn 
sie doch so scheiße ist?

Und ich erlaube niemanden von euch über mein Handwerkliches geschick zu 
urteilen und auch nicht über meinen Wissensstand. Es gibt viele Dinge 
die ihr nicht wisst und wahrscheinlich auch niemals lernen werdet.

Dieser Thread kann nun gelöscht werden, solche Leute brauche ich nicht.

Danke nochmal an dieser Stelle an Fräse und Einfach!

Den rest schaffe ich alleine.!

Lg Jonas

Autor: Fräse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey,


lass dich nicht entmutigen. Den ganzen Technikfuzzis fehlt jegliche 
Sozialkompetenz....

"Käsefräse" oder "Käsehobel" ist ein Fachbegriff für diese Art von 
Fräsen, kein böse gemeintes Schimpfwort. Meine Alufräse war auch ein 
Käsehobel. Mit Rundführungen... Hab trotzdem Formen für Flugmodelle 
drauf gefräst, und die sind super geworden.

Ich finde es klasse, dass du was tust, lass die anderen labern.

Bitte verstärke das Portal noch, zeichne mal ein, wo und in welche 
Richtung die Kräfte wirken (Krafteparallelogramm).
Die Genauigkeit kannst du durch Materialauswahl (MDF,POM) und die 
Geometrie schon etwas steuern, einen mm Wiederholgenauigkeit kann ich 
mir gut vorstellen. Für den Anfang und zum Basteln völlig i.o. Im 
CNC-Forum gibt es auch genügend Erfahrungen mit einfachen Holzaufbauten. 
Isolierfräsen für LP und Bohren von LP z.B. ist da immer drin.

Mach weiter so, ignoriere die Klugscheißer die nicht begreifen, das DU 
willst, sondern dich nur mit dem konfrontieren, was sie selber wollen 
würden täten wenn sie könnten...

Autor: Fräse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Stephan u. Nicolas

Jonas möchte sich eine Holzfräse bauen, nichts anderes, also 
unterstützen wir ihn bei diesem Projekt und reden es ihm nicht aus.

Das wäre so, als wenn sich jemand einen Dacia kaufen möchte, und der 
Verkäufer ihm erzählt, wie toll Audi ist und was Audis alles haben und 
besser können. Ja, dafür kosten die auch das 3-8 fache.

@Jonas
Dremel. Das ist kein Dauerläufer. Und so richtig belasten kann man das 
Teil wirklich nicht. Mag für Leiterplatten, Styro, Gravierarbeiten 
reichen. Schau dich mal nach einer Kress um. Wie hoch ist denn dein 
Budget?

Autor: Walter T. (nicolas)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fräse schrieb:
> also
> unterstützen wir ihn bei diesem Projekt und reden es ihm nicht aus

Da hast Du wohl etwas mißverstanden. Ich will es ihm doch gar nicht 
ausreden, eine Fräse zu bauen. Sondern nur das in Foren breitzutreten. 
Oder seinen Anwendungszweck zu überdenken.

Autor: Stephan H. (stephan-)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fräse schrieb:
> @Stephan u. Nicolas
>
> Jonas möchte sich eine Holzfräse bauen, nichts anderes, also
> unterstützen wir ihn bei diesem Projekt und reden es ihm nicht aus.
>
> Das wäre so, als wenn sich jemand einen Dacia kaufen möchte, und der
> Verkäufer ihm erzählt, wie toll Audi ist und was Audis alles haben und
> besser können. Ja, dafür kosten die auch das 3-8 fache.
>
> @Jonas
> Dremel. Das ist kein Dauerläufer. Und so richtig belasten kann man das
> Teil wirklich nicht. Mag für Leiterplatten, Styro, Gravierarbeiten
> reichen. Schau dich mal nach einer Kress um. Wie hoch ist denn dein
> Budget?

Hallo Fräse (Peter? )

nun ja, auch wer einen Dacia kaufen will, kommt nicht mit 60 EURO in den 
Laden. Er hat kaum ein Budget. "armer Auszubildender"
Die Kosten hatte ich oben grob mal überschlagen als Hausnummer.
Er hat dann noch keine Werkzeuge und Messmittel.

Sein letzte Beitrag war er will lernen und mal etwas fräsen.
Oben schrieb er
Jonas schrieb:
> Wenn es damit möglich ist, möchte ich sogar Aluminium Fräsen können.

da liegen Welten dazwischen Sorry.

Meine ist aus Alu mit Mineralguss vergossen. Trotzdem kann ich mit dem 
Daumen (damit kann man ca. 5kP Druck aufbringen) auf einer Meßuhr sehen, 
das etwas arbeitet. (sich verbiegt, ist eben kein Stahl)

Das wird bei Holz (gerade bei dem Aufbau) noch eine ganz andere Nummer.

Sorry, das ist zum Scheitern verurteilt. Selbst eine "olle" 
Trapetzspindel wäre genauer als die Steifigkeit einer Holzkonstruktion.
Vom Preis einer Kress für 100 - 140 EURO mal ganz abgesehen.

Rechnen wir doch mal:
Steuerung 30
Netzteil 30
Trapetzmuttern 3x10, die Spindeln 3x10
Holz, Montagematerial ???
Verkabelung, Endschalter 30
Motoren ?  50 für 3x gebr.
Mach3 (500 Zeilen) kostenlos
CAM Software nach Bedarf ab 100 EURO

Wo sind wir ?

es fehlt: Frässpindel mit Spannzangen, Fräser, Spannmittel, 
Messwerkzeuge

Wir lernen: der Aufbau ( Gestell ), kostet das wenigste.

Einen Dacia zu haben ist das eine, ihn zu fahren und versichern das 
andere.

Ich will nicht der Spielverderber sein, ABER zum Lernen ist das doch 
etwas übertrieben.  Wenn schon den Aufwand, dann richtig. An den 
fehlenden 100 EURO für einige Alu Profile wird es dann wohl auch nicht 
scheitern. Darum geht es. Die restlichen Kosten fallen doch eh mit an. 
Egal ob Holz oder Alu. Wenn er Gewindestangen (wie empfohlen) nehmen 
will, muss er die Motoren eben 2 Nummern größer nehmen, um die 
Reibungsverluste wett zu machen. Dann ist das bei den Spindeln gesparte 
Geld dafür eben wieder weg.

Er wollte eine sinnvolle Antwort. Das ist meine dazu.

Anbei meine im Rohbau. auch für die sind 0,1-0,2mm Wiederholgenauigkeit 
eine sportlich Herausforderung. Nur das er sich keine falschen 
Hoffnungen macht.

Sorry, Bildgröße nicht beachtet. Admin´s bitte verkleinern. Danke !

Vorn und Hinten sind Knotenbleche (10mm Alu) montiert. Keine Angst !

: Bearbeitet durch User
Autor: Andy P. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lasst mich mal ein anderes Beispiel nennen:
Die Standard-China-Fräsen aus Gußstahl www.siegint.com namens X1,X2 oder 
X3, haben out-of-the_Box eine Genauigkeit von 1mm (also Auspacken mit 
Bohrfutter, Einschalten. Ohne saubermachen oder Spiel einstellen).
Damit man auf die typischen 0,05mm Toleranz kommt, müssen die 
Kehlleisten der Schwalbenschwanzführungen des Kreuztisches und der Säule 
eingestellt werden. Und das sind 500-1200 EUR-"billig"-Fräsen ohne CNC, 
die es auch hierzulande unter dutzenden Namen gibt.
Für CNC ist eher die Wiederholgenauigkeit wichtigt. (Fräser an eine 
bestimmte Stelle fahren, Fräser dort weg fahren und den urspünglichen 
Punkt wieder anfahren, Abweichungen zwischen dem urspünglichen und dem 
jetzigen Punkt = Wiederholgenauigkeit.)
Wenn du solche Einstellmöglichkeit nicht hast, mußt du bei der Fertigung 
deiner Fräse z.B. die Schubladenführungen spielfrei so genau 
positionieren, daß:
Montagetoleranz * Hebel von Spindel zu Werkstück < geringstes 
toleriertes Maß
ist.
Auch sehe ich z.B. auf deiner Zeichnung das Fehlen jeglicher Abstützung 
des Portals. Kleiner Test: nimm drei Holzleisten, bau den senkrecht 
stehenden Rahmen. Spanne den Rahmen stehend auf einen Platte oder den 
Tisch und befestige am oberen Querpunkt einen Bleistift mit einem Blatt 
Papier darunter.
Jetzt drücke mit dem kleinen Finger gegen den Rahmen (egal aus welcher 
Richtung). siehst du den Bleistiftstrich? so lang (!) wie der Strich 
ist, so genau kannst du arbeiten. das können gut 2-3mm sein, nicht 
erschrecken!
Wenn du die Mechanikprobleme bei der Konstruktion einer Fräse 
kennenlernen willst, ist deine Idee vollkommen richtig (nur passt das 
Budget nicht).
Aber was nach deinen Vorstellungen Nutzbares kommt dabei nicht raus, da 
sind zu viele Fallen, die dein Budget sprengen werden. Selbstbau ist 
nicht immer die preiswerteste Lösung. Und bei deinem Budget ist 
jeglicher Komponentenfehlkauf gleich das Ende der geplanten 
Finanzierung.

Deshalb einen anderen Vorschlag: wie wäre es mit einem KT70-Tisch von 
Proxxon. kostet nicht viel und löst erst mal dein Problem von X- und Y.
Oder du schaust, ob du irgendwo eine Sieg X0 bekommst- die kosten auch 
nicht mehr als ein Profiakkuschrauber.

Autor: Stephan H. (stephan-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die Schwalbenschwanzführungen der Chinaböller taugen wirklich nicht 
viel.
Alle meckern und nicht alle können die so nachstellen, wie gewünscht.
Der Rest wurde ja bereits angedeutet, aber nicht berücksichtigt.
Spätestens wenn er oben auf das Portal einen Beutel Kartoffeln mit 2,5 
Kg legt, wird er sein blaues Wunder erleben, sofern eine Messuhr in 
seinem Budget liegt !

Nur sind 2,5 Kg nichts, wenn die Z-Achse angetrieben von einem 23ér Nema 
bei 16er KG Spindel nach unten will. Motor und Spindel geben nicht nach.
Nur das Portal :-))))  KNACK !!!

ABER er ist ja schlauer als wir. Leider !

: Bearbeitet durch User
Autor: Walter T. (nicolas)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jonas schrieb:
> ich glaube viel mehr , dass sich in solchen Beiträgen einfach die
> falschen Leute verirren,

Hm...also Du fändest es also besser, wenn ein Thread "CNC Fräse 
Steuerung" nur Leute angucken würden, die noch nie eine gebaut haben?

Autor: Jonas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So war am Wochende weg sry.

Fräse schrieb:
> lass dich nicht entmutigen. Den ganzen Technikfuzzis fehlt jegliche
> Sozialkompetenz....

erstmal Danke das du mich weiterhin unterstützt, ich glaube du verstehst 
was ich will!

Mein Budget sollte so klein wie möglich bleiben. Nachrüsten kann ich 
immernoch und das Portal verstärken wollte ich sowieso noch mit ein paar 
Stahl oder Aluschienen aus dem Schrott, das sollte nur der Grundaufbau 
sein und die Maße vom Holz zu haben.

Nicolas S. schrieb:
> Da hast Du wohl etwas mißverstanden. Ich will es ihm doch gar nicht
> ausreden, eine Fräse zu bauen. Sondern nur das in Foren breitzutreten.
> Oder seinen Anwendungszweck zu überdenken.

Wie soll man denn Erfahrungen und Tipps bekommen ohne etwas in einem 
Forum nachzufragen? Aber deiner Meinung nach sollten in diesem Forum am 
besten gar keine einträge mehr stattfinden, denn wir sind ja nur 
Ahnunglose loser, außer du du bist der Held! So ein Schwachsinn, halte 
dich bitte nicht in einem Forum auf wenn du keine Beiträge von Anfängern 
lesen willst und halte dich auch bitte nich in diesem Thread auf wenn er 
dir nicht gefällt.

Stephan Henning schrieb:
> Sein letzte Beitrag war er will lernen und mal etwas fräsen.
> Oben schrieb er
> Jonas schrieb:
>> Wenn es damit möglich ist, möchte ich sogar Aluminium Fräsen können.
>
> da liegen Welten dazwischen Sorry.

Die Idee war damit Alu zu fräse, das ist richtig, aber ihr habt gesagt 
das geht nicht und das habe ich akzeptiert und auch nie wieder was davon 
erwähnt. Richtig? Richtig, Danke!

Wenn das dinge nicht auf 2-3mm genau ist, ist mir das sowas von egal, es 
soll ein Bastlerwerk werden, verbessern und prüfen woran es leigt ist 
doch das was spaß macht. Wie gesagt wenn ich eine Topfräse haben wollen 
würde, dann würde ich mir eine kaufen und keine selber bauen.

Keine von euch "Profis" ist so genau wie eine gekaufte und ich wette das 
ihr im Endeffekt mehr bezahlt habt.

Ich hoffe in Zukunft halten sich in diesem Forum mehr Leute auf die 
Fräse und Einfach heißen ;-) Dann kommt wenigstens was Sinnvolles bei 
rum!

Vielen Dank

Lg Jonas

Autor: Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jonas schrieb:
> Mein Budget sollte so klein wie möglich bleiben. Nachrüsten kann ich
> immernoch und das Portal verstärken wollte ich sowieso noch mit ein paar
> Stahl oder Aluschienen aus dem Schrott, das sollte nur der Grundaufbau
> sein und die Maße vom Holz zu haben.

Schrott ist immer gut - da findet man mit etwas Geduld immer passende 
Sachen :-) Mit etwas Glück findet man da sogar richtig gute 
Linearführungen für wenig Geld.

> Nicolas S. schrieb:
>> Da hast Du wohl etwas mißverstanden. Ich will es ihm doch gar nicht
>> ausreden, eine Fräse zu bauen. Sondern nur das in Foren breitzutreten.
>> Oder seinen Anwendungszweck zu überdenken.
>
> Wie soll man denn Erfahrungen und Tipps bekommen ohne etwas in einem
> Forum nachzufragen? Aber deiner Meinung nach sollten in diesem Forum am
> besten gar keine einträge mehr stattfinden, denn wir sind ja nur
> Ahnunglose loser, außer du du bist der Held! So ein Schwachsinn, halte
> dich bitte nicht in einem Forum auf wenn du keine Beiträge von Anfängern
> lesen willst und halte dich auch bitte nich in diesem Thread auf wenn er
> dir nicht gefällt.

Immer ruhig bleiben.

Wenn man in einem Forum fragt, dann muss man auch mit Antworten leben, 
die einem nicht passen und die einem sagen: "das geht so nicht!"

Es gab da eine Regel (Name entfallen): In einem Forum zu fragen heisst 
nicht, die Antworten zu erhalten, die man hören möchte ;-)

Jonas schrieb:
> NIEMAND sprach von 100% genauigkeit, NIEMAND sprach davon ein top Teil
> zu basteln und auch NIEMAND hat nach irgendeiner Meinung gefragt.

Doch. Du hast genau das getan: nach den Meinungen anderer gefragt.
Und die haben eben ihre Erfahrungen gemacht.

> Keine von euch "Profis" ist so genau wie eine gekaufte und ich wette das
> ihr im Endeffekt mehr bezahlt habt.

Das stimmt so nicht - man kann durchaus mit Zeit, Geduld und Überlegung 
robuste Fräsen bauen, die bei weniger finanziellem Einsatz 
Industrieprodukte in der Genauigkeit übertreffen. Denn Zeit kostet bei 
einem Hobby ja nichts :-)

> Ich hoffe in Zukunft halten sich in diesem Forum mehr Leute auf die
> Fräse und Einfach heißen ;-) Dann kommt wenigstens was Sinnvolles bei
> rum!

Du solltest Dich nicht an dem Wort "Käsefräse" stören - das ist einfach 
nur der Oberbegriff für diese Art von Konstruktionen: mit möglichst 
wenig finanziellem Einsatz und einfachsten Werkzeugen etwas zu bauen, 
womit man fräsen kann.

Das ist nicht abwertend gemeint!
Ich bspw. finde die Teile und die einfachen Lösungen, die gefunden 
werden, faszinierend.

Zu Deiner Zeichnung:
Du solltest das Portal mit noch 45°-Profilen mit dem Unterbau 
verstreben, sonst lässt sich das sehr leicht verbiegen. Ansonsten sieht 
das doch schon ganz gut aus.

Viel Erfolg und bitte hier Bericht erstatten!
Bin wirklich gespannt, was damit machbar ist.

Chris D.

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: Jonas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Danke Chris, klasse Antwort!

Ja das mit Käsefräse habe ich falsch verstanden tut mir leid.

Chris D. schrieb:
> Zu Deiner Zeichnung:
> Du solltest das Portal mit noch 45°-Profilen mit dem Unterbau
> verstreben, sonst lässt sich das sehr leicht verbiegen. Ansonsten sieht
> das doch schon ganz gut aus.

genau das hatte ich auch noch vor, allerdings mit Stahl oder Alu aus dem 
schrott.

Wenn es was wird und halbwegs funktioniert erstatte ich aufjedenfall 
Bericht.

Danke

Lg Jonas

Autor: Jonas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

faiererweise hier nochmal mein "Vorbild".

Ich schmücke mich nicht mit fremden Lorbeeren und mir ist aufgefallen, 
dass ich fast den kompletten Aufbau dort übernommen habe.

Und daran kann man gut sehen, dass man auch aus Holz was erreichen kann.

Lg jonas

Autor: Jonas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.jtronics.de/werkstatt/cnc-pcb-fraese.html
Ich hab letztens noch diese Fräse entdeckt. Ganz am Ende des Artikels 
kannst du dir auch noch Zeichnungen für den Nachbau runter laden. Die 
Soft- und Hardware finde ich auch sehr interessant.

Autor: Jonas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke tobi!

Nochmal ne andere Frage.

Was haltet ihr davon?
Ebay-Artikel Nr. 350900540383

Reicht das für den Anfang? Kommt im endeffekt aufs selbe hinaus als wenn 
ich alles bei Pollin kaufe, wobei dieses set von Ebay mir einen besseren 
eindruck macht.

Jetzt ist eure Meinung gefragt;-)
Und denkt bitte daran, es soll keine Profi CNC, es muss nur für eine 
Käsefräse aus Holz reichen.

Danke schonmal.

Lg Jonas

Autor: Jonas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
tobi schrieb:
> Die
> Soft- und Hardware finde ich auch sehr interessant.

Hi stimmt finde ich auch. Mich würde mal interessieren wie teuer die 
steuerung mit dem AT Controller ist. Das steht dort leider nicht.

Hast du Informationen?

Lg Jonas

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Was haltet ihr davon?

Das ist die "berühmte" Karte die nicht richtig funktioniert.

Autor: Jonas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
>> Was haltet ihr davon?
>
> Das ist die "berühmte" Karte die nicht richtig funktioniert.

 Also war es die blaue die funktioniert? oder am besten gar keine von 
denen?

Lg Jonas

Autor: Jonas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jonas schrieb:
> MaWin schrieb:
>>> Was haltet ihr davon?
>>
>> Das ist die "berühmte" Karte die nicht richtig funktioniert.
>
>  Also war es die blaue die funktioniert? oder am besten gar keine von
> denen?
>
> Lg Jonas

Also diese hier? Ist die besser?

Ebay-Artikel Nr. 190892527381

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Also diese hier? Ist die besser?

Das ist genau dieselbe, die blaue die NICHT funktioniert?.

Die rote ist besser, und auch die mehrteiligen (pro Kanal eine).

Autor: Jonas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Die rote ist besser, und auch die mehrteiligen (pro Kanal eine).

Hallo,
 Danke

man hört über diese Steuerung sher viele unterschiedliche Meinungen. Bei 
dem einen läuft sie und er ist zufrieden und der andere sagt die taugt 
nix. reicht sie denn für meine Zwecke und sind die Motoren stark genug?

Lg Jonas

Autor: Jonas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achja btw. hat jemand gute Links auf lager wo MAch3 gut erklärt wird (am 
besten deutsch)?

Oder muss ich mich doch selbst einarbeiten.?

Lg Jonas

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Bei dem einen läuft sie

Der verwendet kein Mach3...

> wo MAch3 gut erklärt wird

Du schon.

Insgesamt bist du beratungsresistent.
Dann musst du deine Erfahrungen selbst bezahlen.

Autor: Hans W. (hans-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!

Sitze an einem ähnlichen Projekt. Das mit den Schubladenführungen hab 
ich mal angefangen und dann wieder begraben... liegt nicht 
fertiggestellt herum...

Aktuelles Projekt das so vor sich hinsiecht reduziert erheblich den 
mechanischen Aufwand durch Geldeinsatz.

Linearführungen (NOS) bei EBay kosten nicht die Welt.. 50e für 340mm und 
man ist dabei.

Trapezgewinde 500mm TR12x6 kosten auch nicht viel und erlauben den 
Einsatz von Standard 12mm Stehlagern (jaja keine axialen Kräfte und so).

Holz scheint ganz gut für Fräsen geeignet zu sein was man so liest wegen 
seiner Schwingungsdämpfung.

Das Problem ist nur die Auswahl... wenn du dir dein "Vorbild" ansiehst, 
dann ist das schon ziemlich massiv... ich werde mir für meinen Teil 30mm 
Arbeitsplatten (Nicht Küche sondern Werkstatt) im Baumarkt zuschneiden 
lassen. Kostet nicht die Welt und sollte für die Abmessungen passen.

Spanplatten dürften auf jeden Fall doch etwas zu günstig kalkuliert 
sein...

So ein Portal habe ich schon einmal gebaut. Es hat sich als ziemlich 
stabil rausgestellt 4 Platten zu nehmen. Eine links und rechts. Dann 
einmal oben (auf dem Kopf stehendes U) und dann auf eine Front noch eine 
Platte auf der Y und Z Führung laufen. Kritisch scheint meiner Erfahrung 
vor allem die Montage des Portals.

Naja über Weihnachten sollte bei mir X und Y Achse entstehen... oder 
andere Projekte dürfen sich freuen... Alle Jahre wieder... :)

73

Autor: Jonas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
>> wo MAch3 gut erklärt wird
>
> Du schon.
>
> Insgesamt bist du beratungsresistent.
> Dann musst du deine Erfahrungen selbst bezahlen.

Ich verstehe nicht so richtig was du mit "Du schon" meinst.

Naja ich würde es nicht Beratungsresistent nennen, aber ich habe halt 
schon meine Vorstellungen und will davon auch nicht so richtig abbringen 
lassen, sondern suche nur unterstützung.

Da kommt die geschichte mit dem Dacia ja wieder raus. Ich will nen Dacia 
kaufen und keinen Audi für alle die es noch nicht verstanden haben. 
Jetzt suche ich nur noch das passende Radio für den Dacia und es muss 
kein Diplay haben wie in einem Audi. Ich hoffe ihr versteht was ich 
damit sagen will.

Ich will eine möglichst günstige Steuerung die aber auch läuft.

MaWin schrieb:
>> Bei dem einen läuft sie
>
> Der verwendet kein Mach3...

Was für ein Programm haben die denn verwendet?!

Hans Wilhelm schrieb:
> Linearführungen (NOS) bei EBay kosten nicht die Welt.. 50e für 340mm und
> man ist dabei.
>
> Trapezgewinde 500mm TR12x6 kosten auch nicht viel und erlauben den
> Einsatz von Standard 12mm Stehlagern

richtig aber brauche ich diese bei einer solchen "billig-Konstruktion" 
eher nicht. Wenn würde ich es richtig machen und dann auch aus Alu oder 
sonst etwas, aber da es Preislich zu teuer ist mache ich es halt mal 
möglichst günstig.

Schubladenführungen und Gewindestangen bekommt man ja FAST Umsonst und 
100Euronen dafür ist mir einfach zu teuer.

Ich werde, das holz nehmen, was der Schreiner gerade in der Restkiste 
liegen hat ;-) Low-Budget eben.

Lg Jonas

Autor: Emsen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gab da irgendwo mal zwei Video-Tutorials. Glaube bei Winckler musst 
Du suchen.

Autor: Jonas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Emsen schrieb:
> Es gab da irgendwo mal zwei Video-Tutorials. Glaube bei Winckler musst
> Du suchen.

Schon gesehen, allerdings sind diese anno 1603...

Naja noch steht ja nichtmal fest ob ich Mach3 überhuapt benutzen werde.

Aber danke!

Autor: Greg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und, wie ging die Plaung nun aus?

Ich habe meine Planungen aufgrund der zu erwartenden Kosten verworfen. 
Wenn das wieder Thema werden sollte, kaufe ich mir eine.

Bei CNC Step bekommt man sehr gute komplett für 1000€.

Gruß

Beitrag #5276876 wurde von einem Moderator gelöscht.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.