Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik DC-Verstärker (-40.+85 °C)


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Helmut Berger (Gast)


Lesenswert?

Hallo Leute,

ich möchte ein DC-Sensorsignal (0..10 mV) ca. 250 x verstärken.
Gleichzeitig soll der Verstärker im Temperaturbereich -40...+85 °C 
annähernd gleichmäßig funktionieren.

Meine derzeitige Lösung mit OpAmp klappt zwar prima, aber nur mit 
Offset-Abgleich bzw. -Nachführung: Potigefummel :-(
(OpAmp mit "Zero"-Offset ist zu teuer)

Bei Transistorverstärkern bin ich unsicher.
Gibt es da eine einfache Möglichkeit den Arbeitspunkt nachzuführen? 
(NTC?)
Wie stelle ich den Verstärkungsfaktor ein? (Spannungsgegenkopplung?)

Hat evtl. jemand einen Schaltungsvorschlag der den Temperaturbereich
-40...+85 °C berücksichtigt????

Gruß

Helmut

von oszi40 (Gast)


Lesenswert?

>(NTC?)
Das wäre Zufall, wenn diese Kennlinen sich von -40 bid +85 gleichen. 
Eher nach dem Differenzprinzip arbeiten.

von Hui (Gast)


Lesenswert?

>Bei Transistorverstärkern bin ich unsicher.
Gibt es da eine einfache Möglichkeit den Arbeitspunkt nachzuführen?
(NTC?)
Wie stelle ich den Verstärkungsfaktor ein? (Spannungsgegenkopplung?)

Hat evtl. jemand einen Schaltungsvorschlag der den Temperaturbereich
-40...+85 °C berücksichtigt????

Nimm einen OpAmp. Alles andere ist Quatsch. Es gibt Low OffsetOpAmps. 
Nimm so einen, oder vergiss es. Ein LT2050 kostet(e) nur 1.35. Also...

von Harald W. (wilhelms)


Lesenswert?

Helmut Berger schrieb:

> Meine derzeitige Lösung mit OpAmp klappt zwar prima, aber nur mit
> Offset-Abgleich bzw. -Nachführung:

Das heisst, Du musst nach einem OPV mit kleinerer Offsetdrift
suchen. Ausserdem nach Widerständen mit kleinem TK. Sonder-
lösungen mit erweitertem Temperaturbereich sind eben immer
etwas teurer wie Standardlösungen.
Gruss
Harald

von oszi40 (Gast)


Lesenswert?

Selbst wenn ein Optimist den TK auf NULL bekommt, bleibt noch der 
mechanische/thermische Stress auf der Leiterplatte.

von Falk B. (falk)


Lesenswert?

@ Helmut Berger (Gast)

>ich möchte ein DC-Sensorsignal (0..10 mV) ca. 250 x verstärken.
>Gleichzeitig soll der Verstärker im Temperaturbereich -40...+85 °C
>annähernd gleichmäßig funktionieren.

Ganz schön viel.

>Meine derzeitige Lösung mit OpAmp klappt zwar prima,

Welche denn?

> aber nur mit
>Offset-Abgleich bzw. -Nachführung: Potigefummel :-(

Du gleichst also ständig mit dem Poti ab, wenn sich die Temperatur 
ändert?

>(OpAmp mit "Zero"-Offset ist zu teuer)

Wollen wir wetten, dass dies die preioswerteste Lösung ist?
Wieviele Millionen willst du davon bauen?
Was darf es maximal kosten?
Was kostet ein Zero-Drift OPV?

>Bei Transistorverstärkern bin ich unsicher.
>Gibt es da eine einfache Möglichkeit den Arbeitspunkt nachzuführen?

Was glaubst du, machen Zero-Drift OPVs?
Bei deren Entwicklung wurde VERDAMMT viel Know How verwendet, mehr als 
du jemals selber haben wirst.

von Helmut Berger (Gast)


Lesenswert?

Falk Brunner schrieb:
> Wollen wir wetten, dass dies die preioswerteste Lösung ist?
Glaube ich mittlerweile auch.
> Wieviele Millionen willst du davon bauen?
ca. 2 Millionen
> Was darf es maximal kosten?
13 ct
> Was kostet ein Zero-Drift OPV?
35 ct

Mein LM2902 kostet übrigens nur 6 ct. Ich dachte mit einem Transistor 
geht's vielleicht noch billiger....

von Helmut S. (helmuts)


Lesenswert?

> Mein LM2902 kostet übrigens nur 6 ct. Ich dachte mit einem Transistor
geht's vielleicht noch billiger....

Beim Transistor driftet Ube mit -2mV/°C, dein Opamp mit 1uV bis 10uV/°C. 
Das heißt der Opamp ist 1000 mal besser.

: Bearbeitet durch User
von Anja (Gast)


Lesenswert?

Helmut Berger schrieb:
> Mein LM2902 kostet übrigens nur 6 ct. Ich dachte mit einem Transistor
> geht's vielleicht noch billiger....

Dann schließe halt mit einem Transistor (oder FET) den Eingang kurz und 
mache eine Differenzmessung. Du darfst dann halt nur die LM2902 mit 
positivem Offset verwenden.

Gruß Anja

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.