Forum: PC Hard- und Software Sachlich Meinungen zu Win8


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Ulrich (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Gemeinde,
meine Frau möchte einen neuen PC. Da ich selbst noch keinen Kontakt mit 
Win8 hatte würde ich gerne Win8 draufmachen, um auch selbst mal damit 
arbeiten zu können. Nun hört und liest man jede Menge kritische Dinge 
darüber, das meiste erscheint mir aber irgendwie an den Haaren 
herbeigezogen (z.B. die Start-Button Diskussion). Daher meine Frage: 
Gibt es, abgesehen von subjektiver Abneigung gegen die Oberfläche, 
echte, technische Probleme mit Win8?
Vielen Dank im voraus für ein paar sachliche Einschätzungen.

Gruß Ulrich

von Peter Enis (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Unter der Haube ist Windows 8(.1) das bisher beste Windows, über die 
Oberfläche lässt sich streiten.
Der Desktop Modus ist aber grundsätzlich nicht anders als in den 
vergangenen Versionen.

von Lukas T. (tapy)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nunja, technische Probleme im Sinne von "Treiber xy funktioniert nicht 
mehr" gibt es wenige. Bei vielen Sachen funktionieren die Treiber für 7. 
Einiges geht nicht so glatt, wie zum Beispiel die präzise Mausposition 
bei einigen Spielen.

Das sind Kinderkrankheiten eines Betriebssystems.

Technische Probleme auf dem Gebiet der Mensch-Maschine-Interaktion gibt 
es massig. Ein Beispiel: Shutdown. Ein Weg: Maus an den Bildschirmrand. 
Auf Einstellungen Klicken. Auf "Aus" klicken. DAS ist 
gewöhnungsbedürftig.

Ich habe immer noch den Eindruck, dass es sich um ein für Tablets 
entwickeltes OS handelt. Mit Touch sicher nett. Aber bei mir wieder vom 
Rechner geflogen und auf den Laptop gewandert. Da geht's. Aber länger 
damit arbeiten möchte ich zumindest nicht.

von Ulrich (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lukas T. schrieb:
> Technische Probleme auf dem Gebiet der Mensch-Maschine-Interaktion gibt
> es massig. Ein Beispiel: Shutdown. Ein Weg: Maus an den Bildschirmrand.
> Auf Einstellungen Klicken. Auf "Aus" klicken. DAS ist
> gewöhnungsbedürftig.

Lukas T. schrieb:
> Aber länger
> damit arbeiten möchte ich zumindest nicht.

Das ist aber genau das was ich meinte: Aus der Tatsache, daß man zum 
runterfahren 2 andere Klicks machen muss als bisher, leitest du ab, daß 
man nicht vernunftig damit arbeiten kann. Es fällt mir schwer, das 
nachzuvollziehen. Das kann doch nicht das Problem sein.

von Lukas T. (tapy)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ulrich schrieb:
> daß man zum
> runterfahren 2 andere Klicks machen muss als bisher, leitest du ab

Nö. Das brige ich als Beispiel, was mir sauer aufstößt. Denn diese 
dusselige Leiste, die da eingeschoben wird, wenn ich die Maus am Rand 
parke, die ist gar nicht so leicht zum bleiben zu überreden. Wenn ich 
Doktor-Bibber spielen will, verwende ich das Kinderspiel. Nicht mein 
Betriebssystem.

UND:
Ich erwähnt sachlich, dass ich bisher keine Inkompatibilitäten gefunden 
habe.

von Ulrich (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Lukas T.

OK, vielen Dank!

von Reinhard Kern (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ulrich schrieb:
> Es fällt mir schwer, das
> nachzuvollziehen. Das kann doch nicht das Problem sein.

Die Tatsache an sich ist es auch nicht, wohl aber dass man nicht mehr 
ohne Einführung weiss, wie es geht, weil man das nicht irgendwo sehen 
kann. Vorher gab es überall (auch Linux) einen Knopf Herunterfahren, 
Ausschalten o.ä., drückt man drauf, findet sich das weitere. Jetzt muss 
man praktisch wieder auswendig lernen, was man wo eingeben muss, das ist 
ein Rückschritt in die Steinzeit, wie ein Linuxsystem, bei dem man 
wissen muss, dass man an der Konsole Halt eingeben muss. Für fast alles 
andere gilt das auch, man muss die Bedienung von Win8 auswendig lernen.

Ich erwarte von moderner Software, dass man sich in der Bedienung ohne 
Grundkurs zurechtfinden kann. Z.B. bearbeite ich gerade Fotos mit 
Photoshop, um da die perspektivischen Verzerrungen zu beseitigen, das 
geht im Menü Filter -> Verzerrung -> Blendenkorrektur. Noch schöner wäre 
Perspektive, aber auch so kann man es finden. Bei MS Neusprech müsste 
man wohl das Bild nach links herausschieben, mit gekreuzten Fingern ein 
Trapez zeichnen und dazu die P-Taste drücken, und das ohne jeden 
Hinweis. Ein absurder Irrweg.

Das mit dem Ausschalten ist halt besonders dumm von MS, denn das ist 
definitiv das erste was man braucht - System installiert, jetzt will man 
ausschalten und es geht einfach nicht, ausser Stecker ziehen. Einen 
schlechteren ersten Eindruck kann man einfach nicht machen.

Gruss Reinhard

von halli (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Gerd E. (robberknight)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ulrich schrieb:
> Das ist aber genau das was ich meinte: Aus der Tatsache, daß man zum
> runterfahren 2 andere Klicks machen muss als bisher, leitest du ab, daß
> man nicht vernunftig damit arbeiten kann. Es fällt mir schwer, das
> nachzuvollziehen. Das kann doch nicht das Problem sein.

Das Problem ist nicht daß die Klicks anders sind, sondern daß viele 
normale Bedienschritte auf einem normalen Desktop länger und 
komplizierter geworden sind und damit die Bedienung, auch für mit Win8.1 
geübte User, langsamer ist.

Das Beispiel mit dem Herunterfahren ist nur eines von vielen.

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das sagt eigentlich alles:

http://www.youtube.com/watch?v=WTYet-qf1jo

von bluppdidupp (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vermutlich hat sich MS gedacht, dass das "Herunterfahren" ohnehin 
niemand braucht, weil sowieso jeder Rechner nen Power-Taster besitzt und 
die typische billig Tastatur dafür auch Tasten bietet.
(Praktisch ist unter win8 ansonsten jedenfalls: Windowstaste+I und 
Windowstaste+X)

von Ulrich (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
cyblord ---- schrieb:
> Das sagt eigentlich alles:
>
> Youtube-Video "Windows 8: The Animated Evaluation"

;-) OK, das ist anschaulich. Das Problem ist also zwar "nur" die 
Oberfläche, aber die ist wohl gewaltig in die Hose gegangen.

von hmm (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe (als Linux-Nutzer der auf Arbeit zu Windows gezwungen wird) 
zwei Eindrücke von Win8. Unter der Haube das beste Windows überhaupt. 
Alles Funktioniert wie erwartet und ist rassend schnell. Top bootzeiten 
und alle Programme,Hardware und Treiber laufen. Abstürze hatte ich im 
letzten halben Jahr genau....Null. Gutgemacht.

Was die Oberfläche angeht ist es aber das schlimmste überhaupt in meinen 
Augen. Unter Linux benutze ich Unity,was ja auch ein bisschen ähnlich 
Tablett artig ist. Aber so versteckt wie der bereits erwähnte 
Runterfahren Button ist da nix. Noch schlimmer ist das deaktivieren der 
Treibersignierung versteckt. Wenn man USB Hardware entwickelt ein echter 
Krampf. Zum Glück gibt's die Classic Shell,damit kehrt Bedienbarkeit ein 
Stück weit zurück. Noch die Treibersignierung für einstellbare Geräte 
dauerhaft deaktivierbar,und ich würde überlegen privat auch AIF Win8 zu 
wechseln.

PS: ich habe von ein 3.11 bis Win8 und von KDE über Gnome bis Unity und 
xfce schon etliche Desktops länger genutzt,so gequält wie mit dem 
Default von Win8 habe ich mich aber nie. Vielleicht werde ich aber auch 
nur alt ;)

von Skeptiker (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ulrich (Gast) schrieb:

cyblord ---- schrieb:
>> Das sagt eigentlich alles:
>>
>> Youtube-Video "Windows 8: The Animated Evaluation"

> ;-) OK, das ist anschaulich. Das Problem ist also zwar "nur" die
> Oberfläche, aber die ist wohl gewaltig in die Hose gegangen.

Der Begriff "Oberfläche" ist hier verharmlosend oder fast schon 
verniedlichend. Als ginge es nur ums "Aussehen". In Wahrheit geht es um 
die Bedienung, die Useability, die permanent auftritt. Das ist ähnlich 
als ob eine Software eine grotten schlechte UI hat, obwohl sie unter der 
Haube wahnsinnig viel kann, viele nette Funktionen mitbringt usw. Nur 
was nützt das alles, wenn man dafür komplett Umdenken muss, damit aber 
unterm Strich gar kein fassbarer Gewinn verbunden ist? Im Video wurde 
erwähnt, Stilbrüche sind nicht immer verkehrt, müssen aber 
gerechtfertigt sein und dem Anwender mehr nutzen als behindern. Das 
scheint in Win8 auffällig misslungen. Ein so weit verbreitetes OS sollte 
auch nicht nur Spezialisten oder Neunutzer adressieren ("Generation 
Tablet"), dafür hat Windows eine zu lange Historie. Wenn sie was neues 
aufstellen wollten, hätten sie halt was HINZU-entwicklen und -anbieten 
sollen und nicht einfach Gewohntes als irrelevant beiseitewischen 
versuchen. Erinnert mich auch irgendwie an Rumsfeld mit seiner "old 
Europe, zählt nicht mehr" Kampa. Hat sich auch nicht bewahrheitet. Wer 
hat MS die ganze Kohle verdienen lassen, wenn nicht die alten noch 
lebenden Windowsnutzer der ersten Stunde seit DOS, die immer schön die 
Preise für die Lizenzen abgedrückt haben. Sollen sie es Tablet-Windows 
nennen, such nur auf Tablets installieren lassen und Windows 9 wieder an 
Windows 7 anknüpfen. Wegen mir können sie auch 50 Euro mehr verlangen, 
wenn man dann 10 Jahre Ruhe hat. Aber die kommen am Ende auch noch auf 
die Idee Windows in die Cloud zu verlagern und Mietgebühren einem 
schmackhaft machen zu wollen, nach dem Motto, zahle nur, wenns auch 
läuft und das als Innovation 2020 zu bewerben. Man muss künftig wohl mit 
allem rechnen.

von Helge A. (besupreme)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Moglichst einen Rechner holen, bei dem Win8.1 vom Hersteller 
vorinstalliert ist. Geht dann irgendwas nit, kannste hinrennen.

Aus der gestrigen Setup-Session gelernt: Das update auf 8.1 ist nicht 
rückgängig zu machen, und manchmal sind Interfaces danach einfach weg. 
So passiert mit HDMI-Ausgang und - hm vergessen, ich glaub Audioausgang 
wars.

von Ralph S. (jjflash)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Windows 8 sachlich beurteilen?

Geht das überhaupt ?

Bisher habe ich beim Windows Betriebssystem immer eine Version 
übersprungen, weil es scheinbar die Regel ist, dass da jedes zweite 
System eine Krücke ist !

Ich kann mich meinen Vorrednern anschließen:
Laufen "tuts" ... und auch in der Geschwindigkeit okay.

Die Bedienung ist grauselig !!!

Ich kann es nicht leiden schon beim Start evtl, mit Werbung zugeballert 
zu werden.

Ich kann dieses "die Mouse an die rechte Seite heranfahren und dort 
herumzufuscheln um dann etwas zu finden mit dem man etwas ausschalten 
könnte"  nicht leiden (also gibt es eben die "Fingerverknotungsübung").

Ich kann es auch nicht leiden, dass mit jeder Version die Dateien oder 
besser die "Ordneransicht" (früher war das mal schlicht ein 
Festplatteninhalt) immer besser versteckt wird, dass der Benutzer des 
Computers nicht mehr wirklich sehen soll wo was am Computer ist. So 
schön nach dem Motto: "Benutze gefälligst das dir zugewiesene "Eigene 
Dateien" - Verzeichnis....Das ging mir schon bei den Versionen davor auf 
den Nerv.

Jetzt aber macht Microsoft wohl wirklich Ernst und möchte den Benutzer 
des Systems von allem was irgendwie mit eigener "Pflege" zu tun hat 
fernhalten.

Fazit (sachlich betrachtet): Da alles was ich mit einem Computer machen 
will (und zwar wirklich alles) auch mit Win7 64 Bit läuft und das 
allermeiste (und zwar zu über 90%) meiner Sachen sogar auf Win XP läuft, 
wird es für mich privat ein Windows 8 nicht geben ! Außerdem kann ich 
mich absolut nicht des Eindrucks erwehren, dass Microsoft so wenig Ideen 
wie noch nie hat. Für mich ist Win8 wirklich auch eher von der Bedienung 
her ein System für ein Tablet oder ein Handy. Microsoft hat schon immer 
"geklaut": bei Digital-Research (guckt mal wie Windows 1 und 2 
ausgesehen haben und guckt mal nach GEM).... bei Apple (da hat Mr. Gates 
ja sogar mal gearbeitet gehabt). Jetzt aber... bedienen sie sich der 
Ideen der eher schlechten. Windows 8 "stylt" sich für mich unübersehbar 
wie "Android" ... Warum sich diese Oberfläche (oder sagt man "Desktop" 
?) so durchgesetzt hat, ist mir ein Rätsel. Allerdings muß man hier 
Google Respekt zollen: Wir nehmen ein Linux, machen wirklich nur ein 
paar wenige Dinge selbst und ein paar anderst und "verkaufen" den 
Menschen dieses als ein Betriebssystem.

Viele Menschen wissen gar nicht, dass sie da eigentlich Linux bedienen !

Fazit II: es gibt kein Fazit, jeder soll mit dem System glücklich werden 
das er haben will, für denjenigen der es eben klickibunt und 
verspielt... und was weiß ich haben will, der soll eben Windows 8 nehmen 
!

von Frank W. (wesoft) Benutzerseite


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Ralph S. schrieb:
> Wir nehmen ein Linux, machen wirklich nur ein
> paar wenige Dinge selbst und ein paar anderst und "verkaufen" den
> Menschen dieses als ein Betriebssystem.

Oh, oh ... schau dir mal das SDK zu Android an. Das ist deutlich mehr 
als nur ein paar wenige Dinge ...

Zum TE: Ich habe mal Win8 auf einem Notebook installiert. Die absolut 
beste Funktion in Win8 habe ich schnell gefunden: Eine Funktion zum 
vollständigem Entfernen von Win8, einschließlich Wipen der Festplatte. 
Diese Funktion habe ich dann auch gleich wieder angewendet. Hab selten 
ein so benutzerunfreundliches Betriebssystem gesehen.

Frank

von xvzf (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
Ich nutze seit knapp 3 Wochen Windows 8.1
Am Anfang musste man sich doch umstellen, wenn man von Windows 7 
kommt,aber sobald man erst einmal die Treiber für das touch-pad 
installiert hat, kann man das System wunderbar bedienen! Mit Maus stellt 
sich das ganze nicht so angenehm dar, aber die benutze ich eh nur im 
"Desktop-Modus".
Insgesamt ist Windows 8.1 ein neues System, was man nicht zuletzt an der 
deutlich höheren performance merkt!
Also meine subjektive Meinung: Ausprobieren und gucken ob man Damir klar 
kommt! Nicht direkt ablehnen nur weil es etwas Neues ist!!

Geh mit deiner Frau in Satur oder MM und Spiel ein bisschen an den 
Laptops da rum :-)

Lg

von Matthias X. (current_user)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Youtube-Video "Windows 8: The Animated Evaluation"

Ich kann mich dem Video nur anschließen.
Technisch funktioniert es, aber die Benutzung ist grausam. Es ist meiner 
Meinung nach nur für Geräte mit Touch optimiert. Da aber in 99% aller 
Büros keine Computer mit Touch existieren funktioniert auch das 
Betriebssystem nicht. Wenn ich mir ein 10" Tablet vorstelle und wirklich 
nur ein bischen im Internet surfen will, bei Facebook was posten und 
nach den E-mails schaue, dann ist es ähnlich bequem wie ein Android. 
Aber ich will mit meinem PC arbeiten und mehrere Programme offen haben. 
Ein Touchdisplay macht im Officebereich wenig Sinn. Ich kann mir nicht 
vorstellen dass ich in näherer Zukunft meine Programme auf einem 
Touchdisplay schreibe. Dieses Bedienkonzept funktioniert bei mir nicht.
Ein paar Dinge die mich zusätzlich zu dem im Video genannten Sachen 
stören:
- Man muss sich bei Microsoft anmelden. An bestimmten Punkten kam ich um 
einen Microsoftaccount nicht herum.
- Am Beispiel Microsoft Office: Es gibt keine CDs mehr! Selbst im Laden 
bekommst du für dein Geld nur noch einen Key und eine URL wo du hingehen 
sollst. Nach der Eingabe des Keys muss man sich natürlich mit seinem 
Microsoftaccount anmelden!
- Nach der ersten Inbetriebnahme blinkt alles, überall bewegt sich was, 
die aktuellen Börsenberichte befinden sich auf dem Bildschirm,... Bei 
sowas bekomme ich einen Anfall!
- Mein Liebling: die Taschenrechner App. Apps können nur im Vollbild 
ausgeführt werden. Da kann sich ja jeder vorstellen wie eine 
TaschenrechnerApp (10 Ziffern,+ - * /) auf einem 22Zoll Bildschirm 
aussieht. So blind werde ich auch in 50Jahren nicht sein als das ich 
solche großen Zahlen brauche.

von Jonas K. (jonas_k)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Diese Metro(?)-Oberfläche, die so auf Touch ausgelegt ist, ist wohl 
wirklich misslungen.

Dafür gibts aber schon lange Classicshell
http://classicshell.net

Bis auf das erste mal starten vor nem halben Jahr oder so, hab ich noch 
nie was von diesen APPS oder KACHELN gesehen, und ansonsten bin ich 
rundum zufrieden. flott, stabil....

von Philipp W. (johnnyflash)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias xxx schrieb:
> - Mein Liebling: die Taschenrechner App. Apps können nur im Vollbild
> ausgeführt werden. Da kann sich ja jeder vorstellen wie eine
> TaschenrechnerApp (10 Ziffern,+ - * /) auf einem 22Zoll Bildschirm
> aussieht. So blind werde ich auch in 50Jahren nicht sein als das ich
> solche großen Zahlen brauche.

Das ist nicht wahr. Auch Apps können in verschiedenen Größen laufen, der 
Taschenrechner ist frei skalierbar. Siehe Anhang.

von Dennis H. (t1w2i3s4t5e6r)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ulrich schrieb:
> Das ist aber genau das was ich meinte: Aus der Tatsache, daß man zum
> runterfahren 2 andere Klicks machen muss als bisher, leitest du ab, daß
> man nicht vernunftig damit arbeiten kann. Es fällt mir schwer, das
> nachzuvollziehen. Das kann doch nicht das Problem sein.

WEnn dich so etwas nicht stört, das manches ein bisschen anders ist, 
dann kannst du auch zu Linux wechseln. Habe ich jetzt auch gemacht. Und 
das ist beiweiten kein System mehr nur für Programmierer, die wissen, 
was zu tun ist. Ich hab mir Kubuntu geholt, klar ist es erstmal für den 
Anfang ein bisschen was anderes, aber man kommt schnell rein. Also das 
wäre meine Empfehlung, einfach weils auch nicht soviele Resourcen 
frisst. So schnell, wie mein Rechner jetzt läuft, das kannte ich von ihm 
nicht. Und ein neuer Rechner ist ohne Betriebssystem auch ein Stück 
billiger..


Dennis

von Björn R. (sushi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin eigentlich begeistert von Win8(1). Nur die Rückkehr der 
Jed...äähh des Startbuttons hätte ich nicht gebraucht. Ich habe schon 
unter Win7 das Startmenü nicht benutzt. Programmaufruf ging bei mir seid 
Vista so: Windows-Taste drücken, die ersten 2 oder drei buchstaben des 
Programms tippen, Eingabetaste. Schneller gehts nicht wie ich finde. Da 
muss man sich nicht durch die blöden Menüs hangeln. GEnauso wenig 
benutze ich aber auch jetzt das Metro-Gedöns. Glücklicherweise 
funktioniert das mit der Windows Taste und dem Programmaufruf immer noch 
genauso. Zum Herunterfahren habe ich sowohl auf dem Desktop als auch auf 
der Metro-Oberfläche eine entsprechende VErknüpfung angelegt, Also egal 
wo ich gerade bin, ein Klick und Tschüss.
Performancemäßig ist das neue Windows Top. Zusammen mit einer SSD als 
Systemlaufwerk und dem passenden Mainboard(was sich schnell durchs POST 
hangelt), ist das Ding in 5s hochgefahren. Stabil läuft es auch. Wobei 
ich einen echten Bluescreen eh das letzte mal unter Windows XP hatte.

LG, Björn

von manni (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Keine Ahnung, ob meine Meinung sachlich ist. Wohl eher so subjektiv wie 
alle anderen. Windows 8.1 ist auf dem PC ein mehr oder weniger übliches 
Windows mit etwas anderem Startmenü. Macht eigentlich, was es soll, so 
wie andere Betriebssysteme auch. Ist im Vergleich zu Windows 7 weder 
"total super" noch grausam. Einen Teil der Kritik kann ich 
nachvollziehen, einen Teil finde ich seltsam, manches ist Hysterie und 
einiges einfach Unsinn (FUD in Foren; teilweise von Leuten, die Windows 
gar nicht benutzen).

+ Läuft von Anfang an schnell und problemlos, keine Treiberprobleme. Da 
hat es selbst bei Windows 7 x64 am Anfang etwas gehakt, von XP 64 ganz 
zu schweigen.

+ Der Desktop funktioniert wie zuvor; einige Dinge wurden verbessert, 
z.B. der Taskmanager. Details wie Ribbons im Explorer sind ok. Auf 
irgendwelchen Glass-Schnickschnack kann ich verzichten; die nützlicheren 
Aero-Features sind noch da.

- Viele Einstellungen, die ich erst einmal vornehmen muss, um das BS 
anzupassen. Das ist zwar unter Linux bei mir auch nicht anders, aber 
Bing-Suche und Werbung? Ich glaub', es hackt.

- Was zum Teufel soll am PC die standardmäßige Verknüpfung von vielen 
Dateiformaten mit Apps?

- Einige Einstellungen sind etwas versteckt (allerdings braucht man 
diese eher selten; außerdem gestehe ich den UI-Designern zu, dass es 
nicht ganz einfach ist, beide Oberflächen diesbezüglich unter einen Hut 
zu bekommen).

o Dass die neue Oberfläche zusätzlich vorhanden ist, finde ich in 
Ordnung. Trotzdem boote ich direkt auf den Desktop (geht seit Windows 
8.1 ja offiziell) und verwende sie im Prinzip nur als Startmenü. Das 
Starten von Programmen klappt mindestens so schnell wie zuvor. 
Windows-Taste + direkte Eingabe eines Programmnamens (bzw. der ersten 
Buchstaben davon) ist praktisch, aber nicht neu. Die Verknüpfungen zu 
den von mir häufig verwendeten Programmen - u.a.  Entwicklungsumgebung, 
Explorer, Konsole - habe ich zusätzlich in der Taskleiste (= automatisch 
10 Hotkeys, s.u.).

o Man kann noch ohne Online-Account damit arbeiten (bzw. nach 
Installation/Aktivierung z.B. von Office 2013 problemlos wieder 
zurückwechseln). Eigentlich selbstverständlich, aber wer weiß, was die 
Zukunft bringt. Ich fürchte, dass die Kunden - speziell in den USA und 
auch Asien - in diesem Punkt recht willfährig sind.
Früher oder später wird es als Testballon vermutlich alternativ ein 
Windows in der "Cloud" geben -> Kotz (sorry) und Tschüss.

Ein paar Tipps zur Minimierung irgendwelcher Mausschubsereien am PC:

Runterfahren: Alt + F4 und Enter auf dem Desktop - wie seit gefühlt 100 
Jahren.

Fenster schließen / App beenden: Alt + F4

Einstellungen: Win + I (+ Enter = Systemsteuerung)

Zugriff auf die wichtigsten Funktionen: ALT + X oder Rechtsklick auf das 
Symbol unten links.

Explorer: Win + E

Programm (Verknüpfung in Taskbar) starten: Win + 1...0.
Dito mit Shift, Strg oder Alt: Variationen davon (neue Instanz, letzte 
aktive Instanz, Jump List).

System: Win + Pause

Fensterposition: Win + Pfeiltasten, Home, Shift + Pfeiltasten

Suchen in Systemeinstellungen: Win + W, z.B. Win + W, "Mause" -> 
Mauseinstellungen.

Charm-Leiste: Win + C

Switch-List: Win + Tab

Lock-Screen: Win + L

Programm suchen/starten: Win + Q

Dual-Monitor-Schnelleinstellung: Win + P

Bild hoch/runter: Startbildschirm scrollen

App-Optionen: Win + Z

von Matthias X. (current_user)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Philipp W. schrieb:
> Matthias xxx schrieb:
>> - Mein Liebling: die Taschenrechner App. Apps können nur im Vollbild
>> ausgeführt werden. Da kann sich ja jeder vorstellen wie eine
>> TaschenrechnerApp (10 Ziffern,+ - * /) auf einem 22Zoll Bildschirm
>> aussieht. So blind werde ich auch in 50Jahren nicht sein als das ich
>> solche großen Zahlen brauche.
>
> Das ist nicht wahr. Auch Apps können in verschiedenen Größen laufen, der
> Taschenrechner ist frei skalierbar. Siehe Anhang.

Gut, das wusste ich nicht dass das geht.
Bei mir sieht es so aus:
http://img.netzwelt.de/thumb/27/2013/5994/49238-windows-81-rechner.jpg
Und jetzt erkläre mir mal wie ich das ganze als nicht Vollbild 
hinbekomme. Ich sehe nichts wo ich drücken könnte. Ich hab es heute zwei 
Minuten versucht und nichts gefunden. Intuitiv ist das nicht!

von Bernd H. (geeky)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einfach mit der Maus an den oberen Bildschirmrand gehen, der Mauszeiger 
ändert sich dann zu einer Hand und man kann die App "schieben".
(k.A. ob das evtl. erst ab win8.1 geht und ob das womöglich von der App 
abhängt)

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd H. schrieb:
> Einfach mit der Maus an den oberen Bildschirmrand gehen, der Mauszeiger
> ändert sich dann zu einer Hand und man kann die App "schieben".

Da kann man aber auch drauf kommen... Ähm das ist genau das was an Win8 
so doof ist. Kommandos die früher vielleicht als Eastereggs 
durchgegangen wären, werden jetzt zur normalen Navigation benutzt.
Das ist so ein ähnlich krankes System wie beim Mac: Mit 2 Finger von 
Rechts nach Links wischen macht A, mit 3 Finger wischen macht B. Tolles 
Konzept.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.