mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik VA Leistung?


Autor: akula (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Distrelec Katalog steht bei den Transformatoren immer nur VA aber 
nirgends wieviel A der Transformator liefern kan.
Was bedeutet dieses VA den genau? Bedeutet das soviel wie Volt/Ampere 
oder so? Für was ist das genau?

MFG: akula

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
U * I = P
[P] = VA = Watt

Autor: Andre Adrian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Andreas: Das ist aber nur die halbe Wahrheit,
P = U * I  gilt nur im Gleichstromkreis,
im Wechselstromkreis heisst es
S = U * I  und bezeichnet die Scheinleistung.
Die ist dann auch in VA (Voltampere) angegeben.
Die Wirkleistung P berechnet sich im Wechselstromkreis
P = U  I  cos(Phi), wobei Phi die Phasenverschiebung
durch induktive oder kapazitive Last ist. Die Wirkleistung im 
Wechselstrom wird dann wieder mit Watt angegeben.
Also ist die Behauptung VA = W zumindest im Wechselstromkreis,
und um den geht es ja bei Trafos, falsch.

Euer hoffentlich keinen Blödsinn erzählender

Andre

Autor: akula (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also s'ist so:
Ich möchte mir ein Netzgerät für mein altes Laptop bauen.
Da suche ich einen Transformator der 15 Volt und mindestens 3 A liefern 
kann.
Werde aus euren Gleichungen nicht schlau, vorauf muss ich jetz achten 
wenn da z.b. 15 VA steht. Das hat nix mit der Ampere Zahl zu tun? Sonst 
ist aber nichts angegeben, was bringt es wenn man en traffo bestellt 
aber nicht weis wieviel der Liefern kan??

Akula

Autor: akula (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry, hab gerade gesehn, das man die Gleichung ja nach I umstellen 
kann. Dann hab ich was ich wollte.

Danke!

Akula

Autor: kofi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
cool danke das habe ich auch nicht gewusste ich bin auch immer ganz 
selbstverständlich von Watt ausgegangen

kofi

Autor: wolli_r (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

für so eine Trafo-Auswahl zu treffen muß nicht  kompliziert sein. Rechne 
einfach VA / Volt = Strom
Sprich, bei 15VA und 15V liefert der Trafo 1 Amp.
Für 3 Amp brauchst Du somit bei 15V * 3A  = 45 VA.
Wenn 45 VA nicht angeboten werden, nimm einfach den nächst größen. z.B. 
50VA

mfg wolli_r ( http://www.tec-shop.de  z.Zt. Atmel Aktion)

Autor: Akula (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch ne Frage:
Das was du aufgeschrieben hast gilt jetz nur für Gleichspannung oder? 
Den ich brauch eigentlich gleichspannung. Aber möchte ja die 
Netzspannung auf 15 transformieren. Müsste man da jetz die andere Formel 
verwenden?
Wie richtte ich die Spannung am besten gleich? Hab ma was gesehen mit 4 
Dioden und en paar Kondensatoren, weis aber nicht mehr wie das heisst, 
irgend ne Brücke oder so.

Akula

Autor: Rudi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was wolli_r aufgeschrieben hat, berücksichtigt nur die 
Phasenverschiebung nicht, ich glaube aber, die ist ohnehin nur 
primärseitg relevant. Ich würde ohnehin einen Trafo mit etwas mehr als 
45VA nehmen - vielleicht baust Du noch mal eine zusätzliche Komponente 
in Deinen Computer ein?
Gleichrichten kannst Du mit den besagten 4 Dioden (je 2 in Serie und 
beide Gruppen parallel) oder einem Brückengleichrichter. Das Ergebnis 
ist beide Male das selbe: Die negativen Halbwellen werden nach oben 
geklappt, Du erhältst pulsierenden DC. Zum Glätten der Spannung 
benötigst Du einen Kondensator (so um 470µF, wenn ich mich nicht irre), 
ev. noch weitere C´s zum Filtern von Störsignalen. - Aber such Dir 
besser einen Schaltplan, ich bin kein Fachmann auf diesem Gebiet.

Gruß,
Rudi

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Glättungskondensatoren sind von der Belastung des Netzteils und der 
maximalen Ripple-Spannung abhängig. Wie man das berechnet steht auf 
http://dse-faq.e-online.de/.

Es kann übrigens nicht schaden das Ganze mal in einem 
Simulationsprogramm wie z.B. SwitcherCAD durchzuspielen, dann weiß man 
was am Ende aus dem Netzteil wirklich rauskommt.

Autor: Daniel Kaufmann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nur so als Tip: Schau bei eBay nach nem fertigen Netzteil. Die meisten 
Toshiba Laptops haben 15V Netzteile.

Wenn du dir ein Netzteil bauen willst solltest du noch mit ein bischen 
Reserven rechnen.

Trafo 15V/4A                 da er ansonsten schnell warm wird
Gleichrichter B40C5000       Brückengleichrichter 40V/5A
Glättungs C 4700µF/35V       normalerweise pro Ampere 1000µF
MAX 724 oder LM2587          Schaltregler die 5A können

das alles Zusammen und alles funktioniert.

MfG -K

Autor: Bratensosse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
setze nach den glättungskondensator noch nen kleinen mit 100nF am besten 
nen keramikkondensato.... der unperbindet störungen beim schalten

Autor: Niglo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi.

Falls es jemanden interessiert.
Rudi hat recht! Dei Phasenverschiebung kann man bei Normalanwendungen 
(bei Strömen bis ca.5A) vernachlässigen.
Aber Fabriken, welche große Elektroschweissanlagen verwenden, da können 
auf Dauer schon mal so um die 200A fließen. Daher haben diese Fabriken 
keinen Wirkleistungsstromzähler sondern einen Blind- und 
Scheinleistungsstromzähler.
In Neonröhrenleuchten sind zB. Kompensationskondensatoren eingebaut, 
welche die Phasenverschiebung wieder ausgleichen.
Würde man das nicht machen, dann würde man zwar auf der Sekundärseite 
ca. 10kW verbrauchen aber auf der Primärseite würde es so aussehen als 
ob man nur ca. 500W verbrauchen würde.
Das würde den Stromanbieter natürlich nicht freuen.

MfG, Niglo

Autor: Frankl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei Reichelt gibt es preiswerte getaktete Laptop Netzteile.

Autor: Xplosive (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

also habe da nochmal eine frage dazu: Wenn da bei einer USV 
(Unterbrechnugsfreie Stromversorung) die Rede von der Nennleistung 325VA 
ist, was heißt das dann?

Wieviel Geräte (Watt) kann ich da anschließen?

Vielen Dank

Xplosive

Autor: Niglo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi.

Alle Geräte, die im Handel erhältlich sind haben normalerweise haben 
normalerweise irgendwo einen Vermerk, wieviel Nennleistung sie 
verbrauchen (angegeben in VA).
Also einfach alle Nennleistungen zusammenzählen.

MfG, Niglo.

Autor: Xplosive (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi.

also erst ma vielen Dank für deine schnelle Antwort.

An meinem Computer Netzteil steht da gar nix drauf. Wie kann ich da den 
Wert ermitteln, ist ein 300W Netzteil.

und an meinem DSL modem steht auch nur: 50-60Hz, 60mA

also kann ich es nicht so leicht zusammenrechnen!

Also vielen dank nochmal...

Ciao

Xplosive

Autor: maximus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ist dann wenn der Trafo 2*15V und 45VA hat. Muss man die 45 noch 
durch 2 Teilen um die Ampere pro Ausgang zu bekommen?

Autor: Thosch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
maximus schrieb:
> Was ist dann wenn der Trafo 2*15V und 45VA hat. Muss man die 45 noch
> durch 2 Teilen um die Ampere pro Ausgang zu bekommen?

jo, dann hast Du
45VA / (2 * 15V) = 1,5A

Wenn die Sekundärwicklungen voneinander isoliert sind (also nicht eine 
mit Anzapfung) kann man die entweder parallelschalten (phasenrichtig, 
sonst ist es ein Kurzschluß!) oder in Reihe.

Parallalgeschaltet ergeben sich 15V bei 3A Belastbarkeit
und in Reihe 30V mit 1,5A Belastbarkeit.
Oder eben 2 x 15V mit je 1,5A Belastbarkeit.

Gruß,
Thosch

Autor: Harald Wilhelms (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wolli_r schrieb:
> Hi,
>
> für so eine Trafo-Auswahl zu treffen muß nicht  kompliziert sein. Rechne
> einfach VA / Volt = Strom
> Sprich, bei 15VA und 15V liefert der Trafo 1 Amp.
> Für 3 Amp brauchst Du somit bei 15V * 3A  = 45 VA.
> Wenn 45 VA nicht angeboten werden, nimm einfach den nächst größen. z.B.
> 50VA

Ganz so einfach ist es leider nicht, denn obige Formel gilt nur für
ohmsche Last und Wechselstrom. Wenn ein Gleichrichter nachgeschaltet
wird, sollte die Leistung des Trafos mindestens doppelt so hoch sein,
insbesondere, wenn noch stabilisiert werden soll. Näheres über die
Dimensionierung solcher Netzteile findet man in den DSE-FAQ.

Wie bereits gesagt, es ist normalerweise nicht sinnvoll, ein solches
Netzteil selbst zu bauen. Solche Netzteile kauft man billiger fertig.
Gruss
Harald

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ohje ohje - hier wurde ja wieder eine Mumie aus der Grotte geholt ....

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.