Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik ATmega-Bootloader vom Hauptprogramm aus flashen


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von WoSch (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

wir haben ein paar Geräte mit einem Atmega162 "draußen", die unbedingt 
einen neuen Bootloader bekommen müssen (der alte hat einen Bug) und das 
Programmieren via Programmer durch unsere Kunden (Gerät öffnen, 
zerlegen, programmieren usw ...) oder eine Rücksendeorgie der Geräte 
wäre ein Graus!

Eigentlich eine ganz einfach Frage (wenn man die Antwort kennt), aber 
ist es beim Atmega162 irgendwie möglich, den Bootloader vom 
Applikationsprogramm neu zu flashen? Ich weiß ich weiß, nach Aktenlage 
geht das für den Standard-User ja wohl nicht.

Aber ich frage jetzt auch nicht den Standard-User ... wir bräuchten "die 
geheime Sequenz"/den Trick, mit der das Schreiben durch das 
Anwendungsprogramm in den Bootloaderbereich eben doch möglich ist. Wir 
würden dann ein Anwendungsprogramm mit einem neuen Bootloader im 
Rucksack per Fernupdate aufspielen und das könnten dann den Bootloader 
neu flashen.

von asd (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Stephan B. (matrixstorm)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo WoSch
1
On devices with boot block, the SPM instruction has the ability to write to the entire
2
Flash memory, but can only be executed from the Boot section. Executing SPM from
3
the Application section will have no effect. On the smaller devices that don’ have a
4
boot block, the SPM instruction can be executed from the entire memory.

Ihr haettet das Updaten also vorsehen müssen, indem ihr von anfang an 
eine kleine Funktion zum "Flashaccess" in die Bootloadersektion (BLS) 
integriert haettet.

Der ueberarbeitete USBaspLoader 
(https://github.com/baerwolf/USBaspLoader) macht soetwas (genannt 
spm-interface) und baut dafuer sogar immer gleich "Updater-Firmware".
Damit ist es auch möglich andere Bootloader auszurüsten. (Siehe 
Beispielboard, welches verschiedene Bootloader gegeneinander auswechseln 
kann: tinyUSBboard - 
http://matrixstorm.com/avr/tinyusbboard/#firmwaresotherbootloader)
(Nicht auf der Seite veroeffentlicht kann ich auch die 
Arduino-Bootloader ausgestattet mit SPMinterface als Auswechselfirmware 
anbieten ;-) )

MfG Stephan

: Bearbeitet durch User
von LittleHelper (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das "Fernupdate" läuft über den Bootloader?

Dann: über den Bootloader ein neues Hauptprogramm aufspielen, das dann 
beim ersten Start wiederum den Bootloaderbereich flasht. (Merken, dass 
es der erste Start ist z.B. im EEPROM).

Wichtig ist, das das Schreiben des Bootloader-Bereichs nicht durch die 
"Boot Loader Lock Bits" gesperrt ist. Falls dem so ist, kommst Du da 
nicht mehr ohne Hardware-Programmer ran (mein Kenntnisstand).

von Stephan B. (matrixstorm)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke LittleHelper:

LittleHelper schrieb:
> über den Bootloader ein neues Hauptprogramm aufspielen

Um das zu koennen, braucht man ein "spminterface" - ansonsten laeuft der 
Aufruf von SPM (zum Schreiben) einfach ins Leere...

LittleHelper schrieb:
> (Merken, dass
> es der erste Start ist z.B. im EEPROM).

Nein, braucht man nicht - man vergleicht einfach das derzeitig 
installierte Bootimage mit dem aus dem "Updater".
Wenn ungleich, dann "updaten" - ansonsten halten. Ggf. paar LEDs (wenn 
vorhanden) leuchten lassen.

LittleHelper schrieb:
> Wichtig ist, das das Schreiben des Bootloader-Bereichs nicht durch die
> "Boot Loader Lock Bits" gesperrt ist.

full ACK


Hallo nochmal, WoSch

Sollten die Lockbits unveraendert 0x3f sein und dennoch kein 
"spminterface" im BLS sein - so ist dennoch nicht alles verloren.
Wenn alle Kunden derzeit den binaer exakt gleichen Bootloader haben,
kann man ggf. dessen compilierten SPM intelligent durch eine 
Userfirmware "anspringen".
Im Detail muss man aber den Code den die Kunden im Bootloader haben 
genau studieren. Vielleicht moechtest du Ihn hier ja einmal 
bereitstellen.
Heute haette ich noch ein wenig Zeit auch einmal "drueber zu sehen".
Ab morgen dann ersteinmal nicht mehr...

MfG

: Bearbeitet durch User
von LittleHelper (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stephan B. schrieb:
> Um das zu koennen, braucht man ein "spminterface"

Was ist denn ein "spminterface"?

von Stephan B. (matrixstorm)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
LittleHelper schrieb:
> Was ist denn ein "spminterface"?

Eine sehr minimale Subroutine im BLS (siehe 
Beitrag "Re: ATmega-Bootloader vom Hauptprogramm aus flashen" und folgend), mit 
der man den SPM Befehl auch aus normaler Firmware heraus nutzen kann.
USBaspLoader nennt dies "spminterface" - ich finde den Namen treffend.

(Abhaengig der von aussen definierten Makros implementiert die folgende 
Headerfile die Subroutine im BLS oder das Interface zur Ansteuerung aus 
der Userfirmware:)
https://github.com/baerwolf/USBaspLoader/blob/testing/firmware/spminterface.h

MfG

: Bearbeitet durch User
von LittleHelper (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK, danke für die Erklärung.

von Stephan B. (matrixstorm)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich konnte nicht umher, einen Hack finden und testen zu wollen:

Anbei der "rohe" Quellcode der Idee.
(
Das Hauptproblem ist, einen Weg zu finden die RWW Sektion wieder zu 
aktivieren, nachdem sie SPM aus der BLS deaktiviert hat.
Da der ganze Firmwarecode in der RWW steht, kann es dort nicht erfolgen, 
da eine Ausführung nach SPM stoppt.

Möglichkeiten zu Abhilfe waren hier:
1) Stack umbiegen um gezielt andere (Teil-)Funktion aus dem Bootloader 
(dissassembly) zur Reaktivierung der RWW beim RET anspringen.
2) Watchdog reset ausloesen lassen beim und flashen ueber mehrere 
"reboots" verteilen.
Methode 2 erscheint flexibler fuer mehr Anwendungsscenarien
)

Falls es jemand einsetzten will/sollte, waere ich um ein kurzes Feedback 
dankbar.

MfG Stephan

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.