Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Stromstoßschaltung


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von SaintPatrick (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
ich würde gerne diese Schaltung für eine Modellbahn verwenden (18V AC): 
http://www.dieelektronikerseite.de/Lections/Stromstossschaltung%20-%20Nur%20ein%20Klick.htm

Ich habe das ganze schon selbst versucht mit "Yenka" zu simulieren. 
Leider brennt mir jedes mal einer der Elko´s durch. Wie sollte der 
Schaltplan in meinem Fall aussehen und welche Teile würde ich benötigen?

MfG
SaintPatrick

von Thomas K. (muetze1)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Schaltung verwendet nicht ohne Grund DC...

von SaintPatrick (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibt es eine alternative schaltung die auch mit AC funktioniert? Oder 
tut es ein Gleichrichter vor der Schaltung?

von Markus (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zuerst Gleichrichten, wäre eine Variante.
Was soll denn geschalten werden?

von SaintPatrick (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es geht um Andreaskreuze eines Bahnübergangs die weiterleuchten sollen 
wenn der Motor der, die Schranken bewegt, schon steht. Eine Möglichkeit 
solch eine Schaltung mit AC zu realisieren wäre mir lieber, da der Motor 
damit betrieben wird.

von F. F. (foldi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
SaintPatrick schrieb:
> Es geht um Andreaskreuze eines Bahnübergangs die weiterleuchten sollen
> wenn der Motor der, die Schranken bewegt, schon steht. Eine Möglichkeit
> solch eine Schaltung mit AC zu realisieren wäre mir lieber, da der Motor
> damit betrieben wird.

Lies dich mal in den NE555 ein, damit kannst du so was machen und 
brauchst nur die entsprechende Außenbeschaltung.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
SaintPatrick schrieb:

> Eine Möglichkeit
> solch eine Schaltung mit AC zu realisieren wäre mir lieber,

Elektronik funktioniert fast immer nur mit Gleichspannung.
Man kann natürlich Wechselspannung gleichrichten und sieben
um so Gleichspannung zu erhalten.
Gruss
Harald

von Leonardo W. (krangel)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

SaintPatrick schrieb:
> Es geht um Andreaskreuze eines Bahnübergangs die weiterleuchten sollen
> wenn der Motor der, die Schranken bewegt, schon steht.

was hast du denn für Schalter zur Verfügung, oder muß der Motorstrom als 
Auslöser herhalten?

Grüße

von SaintPatrick (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
An den NC555 habe ich auch schon gedacht aber nichts passendes gefunden. 
Bisher ist an der Entsprechenden stelle ein einpoliger Einschalter 
verbaut, den ich allerdings gegen einen zweipoligen tauschen werde und 
die Schaltung im Anhang nachbauen möchte. Ich hoffe es ist nicht zu 
unübersichtlich. Anstelle der LED möchte ich allerdings ein monostabiles 
Schließerrelais verbauen, so dass ich das was durch die Schaltung 
gesteuert werden soll auch mit AC betrieben werden kann.

Das Problem ist nur: Mir gehen in der Simulation immer noch die Elkos 
hoch, bis ich den Spitzengegenstrom auf 20V stelle. Ist meine Schaltung 
fehlerhaft oder funktioniert die Simulation nicht richtig?

von Helge A. (besupreme)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich ahne was. Elkos in dieser Schaltung sind nicht ideal. Tausche mal 
die beiden, die in deiner Zeichnung direkt nebeneinander liegen, gegen 
normale Kondensatoren mit z.B. 100nF. Beschwert sich deine Simulation 
dann immer noch?

von SaintPatrick (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann fliegt mir zwar nichts mehr um die Ohren aber die Schaltung 
funktioniert dann auch nicht mehr.

von Ankh M. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du ohnehin ein Relais einsetzen willst, was spricht dann gegen ein 
fertiges Remanenzrelais?
z.B. http://gfinder.findernet.com//assets/Series/353/S40DE.pdf
Benötigt zwei unabhängige Taster und mit deinen 18V liegst du knapp 
außerhalb der Spezifikation für 24V (evtl. die 12V-Variante mit 
angepasstem Vorwiderstand).

Auch die typischen Stromstoßrelais kämen in Frage.
http://gfinder.findernet.com//assets/Series/408/S26DE.pdf

von Helge A. (besupreme)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab mal den flipflop-Teil simuliert. Beim LTSpice scheint das zu 
klappen.

Sind ein wenig andere Werte als bei dir.

: Bearbeitet durch User
von SaintPatrick (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das klingt doch positiv. Werde mir nachher mal das Programm runterladen 
und das ding komplett aufbauen. Danke für eure Hilfe.

von Helge A. (besupreme)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Besser so. Sonst verbrauchst du immer 25-30mA auch im ausgeschalteten 
Zustand (ich hatte nicht nach der Stromaufnahme der Schaltung geschaut 
gehabt).

Daß dir die Schaltung in der Simulation explodiert, hat 2 Gründe. Das 
kommt von der höheren Spannung. Irgendwann entsteht ein Stromfluß 
falschrum durch die Transistoren, wenn die Spannung an der Basis zu 
negativ wird. Und Elkos halten Verpolung nicht gut aus, wie sie hier ein 
wenig passiert.

Die Schaltung war also richtig in deine Simulation übertragen, aber sie 
ist nicht für gleichgerichtete 18V geeignet gewesen.

: Bearbeitet durch User
von Krangel (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Diese Schaltung ist aber nicht dass, was  SaintPatrick sucht. Er such 
eine Abschaltverzögerung.

Der NE555 ist dafür gut geeignet. Die Yenka Simu ist aber für die 
Bauteilewerten ungenau.

von SaintPatrick (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit LTspice komme ich nicht klar. Und bei Yenka funktioniert das immer 
noch nicht. Ich werde mir den Schaltplan mal ausdrucken und die Teile 
dafür bestellen. Die Kurven sehen ja vielversprechend aus. Verstehe ich 
das richtig dass V2 nur für die Simulation des Schaltimpulses benötigt 
wird? Und an Q1 laufen R2, R4 und R6 zusammen, dementsprechend an Q2 R3, 
R5 und R7?

von SaintPatrick (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry für dem Doppelpost. Die Schaltung mit dem NE 555 Entspricht nicht 
meinen Vorstellungen. Die Andreaskreuze sollen ja so lange anbleiben bis 
der Bahnübergang wieder aufgeht, sprich der Motor zum zweiten mal 
angesteuert wird. Ich habe nochmal versucht die Schaltung nachzubauen. 
Mein Ergebnis ist im Dateianhang. Habe ich einen Fehler gebaut oder 
simuliert Yenka einfach falsch?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.