Forum: Markt [S] Jemanden der Kupfer fräsen kann


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Dennis S. (sixeck)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Ich suche jemanden der mir einen Kupfer-Kühl-Block fräsen kann, so in 
der Art wie auf den Bildern. Gedacht ist es als Kühlblock für ein 
Peltier Element.

Die Maße werden dann ca LxBxH 80x80x20 für den unteren Teil und 80x80x10 
für den Deckel.

An Arbeit fällt an: Fräsen, Bohren und Gewinde schneiden.

Als Bauplanformat hätte ich Dateien von Autodesk Inventor.

Dennis

von Max H. (hartl192)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du schon geschaut ob es Wasserkühler für CPUs gibt, die für dein 
Vorhaben geeognet sind?

von Dennis S. (sixeck)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja ich hab mich ein wenig umgesehen. Aber ich hätte die eingänge gerne 
an der Seite, was es nicht oft gibt, und dann auf der Kühlfläche eine 
ausgefräste Fläche die ca 1/2 mal so tief ist wie das Peltierelement 
damit es fest drauf liegt.

von Dennis S. (sixeck)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum denn das ? Ich hab ne 40h Woche und morgen frei...

von Dennis S. (sixeck)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ne kann ich nicht, sonst würd ich ja nicht fragen.
Ne Frau hab ich nicht :D

von Dennis S. (sixeck)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
D. V. schrieb im Beitrag #3493155:
> Dennis Sumser schrieb:
>> Ne Frau hab ich nicht
>
> Denn mach mal 'ne ISO-Zeichnung, nach der man sowas fräsen kann, diese
> 3D-Kacke ist zwar hübsch, mit der kann aber kein Metaller was anfangen.

Das ist ja auch nur ein Vorlage in welche Richtung es gehen soll. An den 
Zeichnungen bin ich schon dran.

von MaWin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dennis Sumser schrieb:
> Maße werden dann ca LxBxH 80x80x20 für den unteren Teil und 80x80x10
> für den Deckel.

Auch wenn 1cm recht dick ist, denk dran daß Kupfer weich ist und der 
O-Ring drückt, ich würde eher 25mm Boden und 5mm Deckel nehmen, dabei 
den Deckel aus was stabileren, beispielsweise Edelstahl.

von Dennis S. (sixeck)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:

> Auch wenn 1cm recht dick ist, denk dran daß Kupfer weich ist und der
> O-Ring drückt, ich würde eher 25mm Boden und 5mm Deckel nehmen, dabei
> den Deckel aus was stabileren, beispielsweise Edelstahl.

1cm Kupfer dürfte schon recht stabil sein. Aus Erfahrung wird Edelstahl 
auch recht ungern gefräst. Weis jemand wie weit sich ein O-Ring 
zusammendrücken lässt ? Bei 2mm Durchmesser dürfte 1,5mm 'Fassung' 
reichen oder ?

von Dennis S. (sixeck)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So sollte das dann am Ende aussehen.

von MaWin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dennis Sumser schrieb:
> Aus Erfahrung wird Edelstahl auch recht ungern gefräst.

Gar nicht fräsen, bloss ein Deckel mit Befestigungslöchern.

von Dennis S. (sixeck)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Dennis Sumser schrieb:
>> Aus Erfahrung wird Edelstahl auch recht ungern gefräst.
>
> Gar nicht fräsen, bloss ein Deckel mit Befestigungslöchern.

Jaein. Ich hatte vor eine Fläche von 40x40 ca 2mm tief in den Deckel zu 
fräsen damit das Peltztier hält.

von Anja (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dennis Sumser schrieb:
> Jaein. Ich hatte vor eine Fläche von 40x40 ca 2mm tief in den Deckel zu
> fräsen damit das Peltztier hält.

Ich würde eine plane (geschliffene) Fläche für das Peltier bevorzugen 
und keine Vertiefung mit (gefrästen) Riefen am Boden.

Gruß Anja

von Sinus T. (micha_micha)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dennis Sumser schrieb:
> So sollte das dann am Ende aussehen.

Den mittleren Steg hast du ja schon ein wenig kürzer gemacht, damit der 
Strömungsquerschnitt konstant bleibt. Das solltest du mit dem 2. und 
vorletzen auch machen.

von Florian R. (Firma: TU Wien) (frist)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo  Dennis,
ich könnte das fräsen, ist aber schon ein gewisser Aufwand und drum 
nicht billig.

Ich glaube aber das ist alles etwas überdimensioniert und unnötig 
kompliziert. Geht es nur darum die Abwärme eines 40x40 mm² 
Peltier-Elements abzuführen? Falls ja, muss es kein Kupfer sein, Alu tut 
es leicht, die Stege braucht es nicht, die Wandstärken auch nicht usw... 
Wie hoch ist die Leistung insgesamt und pro Fläche um die es geht? Wenn 
es nur um das Peltier geht sind das ja nicht mal 100 W, oder?


Grüße
Flo

von Wegstaben V. (wegstabenverbuchsler)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dennis Sumser schrieb:
> Ja ich hab mich ein wenig umgesehen. Aber ich hätte die eingänge gerne
> an der Seite, was es nicht oft gibt,

und ein bestehenden dahingehend umzubauen (Stopfen auf bestehende 
Eingänge, neue Eingänge bohren) geht nicht? Wäre doch wesentlich weniger 
aufwändig ..

von Matthias L. (limbachnet)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm, wenn du keinen findest, der das fräst, dann kannst du auch ein paar 
Stege weglassen und das Ganze bohren. Ich hab' meinen steinalten, selbst 
gebohrten Grafikchip-Kühler heute immer noch im Einsatz, nur die 
"Hörner" sind mittlerweile durch gerade Rohrstücken ersetzt. Mal gucken?
http://www.limbachnet.de/wakue.htm

Vielleicht muss der Mäander auch gar nicht sein, sondern es reicht ein 
einfacher U-Kanal? Dann wird's deutlich einfacher.

von Werner M. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dennis Sumser schrieb:
> Weis jemand wie weit sich ein O-Ring zusammendrücken lässt ?
Über die Abmessungen der O-Ring Nut haben die Hersteller der O-Ringe 
ganz definierte Vorstellungen, da das u.a. vom Material abhängt.

von Matthias K. (kannichauch)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Zu dem O-Ring kann ich folgendes sagen:
Falls es sich um Werkzeugplatten handelt, gibt es die Vorschrift, das 
die Nute den Ring mindestens vollständig aufnehmen können muss.
Aber das ist nicht bei Dir der Fall, der Ring muss nur in die Nute 
passen, ausreichend überstehen, und beide Metallteile brauchen sich 
nicht berühren, nur gerade zusammendrücken.

Aber Du brauchst auch keine O-Ring Nute.
Es reicht ein mit Silikon dichtgeklebter, aufgeschraubter Deckel.

Ich würde zuerst einmal schauen, ob man mit Alu-Profilen aus dem 
Baumarkt etwas machen kann.
In ein rechteckiges Rohr, ca. 45hoch*45lang*10mmdick, Leitbleche und 
Anschlüsse einbauen, alles aus Alu.
Materialmix ist korrosiv ungünstig.
Die dünnere Wandung braucht Anschlüsse, die von innen anschlagen, also 
ohne Gewinde. Man kann ein Rechteckrohr so einsägen oder besser 
befeilen, das man entstehende "Lappen" einbiegen kann. Supereinfach. 
Keine Angst vor Silikon und Epoxid.

MfG
Matthias

von Martin S. (sirnails)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anja schrieb:
> Dennis Sumser schrieb:
>> Jaein. Ich hatte vor eine Fläche von 40x40 ca 2mm tief in den Deckel zu
>> fräsen damit das Peltztier hält.
>
> Ich würde eine plane (geschliffene) Fläche für das Peltier bevorzugen
> und keine Vertiefung mit (gefrästen) Riefen am Boden.

Auch noch geschliffen? Das Teil ist eh schon viel zu teuer. Es braucht 
mindestens zwei Spannungen und vier Werkzeuge. Alleine die Arbeitszeit 
ist mit mindestens zwei Stunden anzusetzen, die Maschinenlaufzeit mit 
Rüstzeiten sind bestenfalls eine Stunde.

Pi mal Daumen ist man da schon bei 250 Euro.

Da auch noch Schleifen mit nochmal gut einer Stunde Arbeits- und 
Einrichtzeit mach das Ding ja fast doppelt so teuer.

Außerdem reicht da Wärmeleitpaste zum Ausgleichen von Unebenheiten aus. 
Eine geschlichtete Oberfläche sollte genügen.

@TO: Bist Du Dir bewusst, wie teuer der Spaß wird?

von Dieter J. (fossi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch 2 Punkte zu dem O-Ring:
a) Die 4 Ecken der O-Ring-Nut werden so mit großer Wahrscheinlichkeit 
Probleme bereiten. Wähle für die Ecken einen Radius ca. 5mm oder größer.
Der O-Ring wird sich nicht oder nur schwer in diese scharfkantigen Ecken 
zwängen lassen und springt beim Montieren immer wieder raus.

b) zur Nutgestaltung würde ich wie folgt vorgehen:
Nachdem das Elastomer(Gummi)nicht übermäßig kompressible ist, muß der 
Schnurquerschnitt (Fläche die sich aus dem O-Ringdurchmesser ergibt) 
mehr oder weniger identisch sein mit dem Nutquerschnitt (Nutquerschnit 
ca. 5% kleienr wählen) und somit hast Du den passenden Anpreßdruck für 
den O-Ring.

von Sascha W. (arno_nyhm)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Dennis: Wenn ich Deine Aussagen nicht falsch verstehe (was durchaus auch 
sein kann...) denn möchtest Du das Peltierelement auf den Deckel, also 
nicht das Teil mit dem Labyrinth befestigen?!
...das wäre ziemlich unklug - das Labyrinth dient ja gerade dazu die 
überströmte Fläche zu vergößern, der thermische Widerstand zwischen der 
Oberfläche des Deckels ist um ein vielfaches größer als jener der 
soliden Unterseite mit dem in direkten Kontakt stehendem Labyrinth!

Zum O-Ring: Die Abmessungen der Nut sind durchaus nicht unkritisch. Alle 
wichtigen Parameter lassen sich bei statischen Anwendungen allerdings 
recht leicht aus entsprechenden Tabellen entnehmen, schau Dir mal die 
folgenden Handbücher an:

- Parker, O-Ring Handbuch
- COG, Das O-Ring 1x1
- Simrit, Technische Grundlagen - O-Ringe und statische Abdichtungen

Und noch eine Kleinigkeit zur U-Ring-Nut: Der Eckradius ist sehr klein, 
das sind ja eher Ecken als Kurven - gestalte die Radien so groß wie 
möglich und richte dich bezüglich der Abmessungen der Nut an die Angaben 
aus dem oben genannten Handbüchern.
Und das wichtiste: Gestalte das Ding auf jeden Fall so, dass das 
Peltierelement auf dem Basisblock aufliegt, nicht dem Deckel! Das 
Material des Deckes wird damit natürlich auch recht unwichtig, da ist 
dann alles Möglich von Edelstahl über Kupfer und Aluminium bis hin zu 
Kunststoffen.

Im Forum von 'Peters CNC-Ecke' gibt es eigens eine Rubrik unter der 
Leute anfragen wie Deine posten können - das Forum wird von vielen 
konsultiert die in der Lage sind soetwas herzustellen, oft kommen auch 
günstige Angebote von Firmen herein, wenn es hier also nicht klappen 
sollte, poste Deine Anfrage mal hier:
http://www.cncecke.de/forum/

Grüße
Sascha

von Dennis S. (sixeck)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey cool das sich so viele gefunden haben um auf mein Vorhaben 
einzugehen.
Ich werde mal versuchen auf jeden zu antworten ohne ihn zu zitieren.

Insgesamt sollte die Wanddicke reduziert werden, in die Richtung von 
5-7mm.

Laut Sascha sollte das Peltierelement (was übrigens 72W hat) nicht auf 
den Deckel, sondern auf den unteren Block,wegen besserer Kühlung.
Daraus ergibt sich, dass das Material des Deckels egal ist, es muss nur 
so stabil sein das es gut abdichtet. Da hab ich dann Plexiglas im Kopf. 
Weil Plexiglas immer gut aussieht.

Dann die Abdichtung. O-Ringe scheinen doch ein recht komplexes Thema zu 
sein und nicht einfach so bestimmbar, nochmals danke an Sascha für die 
Bücher
- Parker, O-Ring Handbuch
- COG, Das O-Ring 1x1
- Simrit, Technische Grundlagen - O-Ringe und statische Abdichtungen

Den Strömungsquerschnitt einhalten.

Danke für den Tipp von Matthias, einfach von der Seite reinzubohren, was 
ich leider nicht selbst bewältigen kann, da mein Werkzeug Arsenal nicht 
auf die Bearbeitung von Metallen ausgelegt ist. Übrigens nette Seite.

Ich hab mich auch mal auf der Seite http://www.cncecke.de/forum/ 
angemeldet und werde mal schauen was die dazu sagen.

Dennis

von christian (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Dennis,
ich könnte dir evtl. weiter helfen.
Bräuchte nur eine genaue Zeichnung, um zu schauen ob es
machbar ist.
Meld dich falls Interesse besteht.
MFG
Christian

von Lukas F. (lukas007)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
christian schrieb:
> Hallo Dennis,
> ich könnte dir evtl. weiter helfen.
> Bräuchte nur eine genaue Zeichnung, um zu schauen ob es
> machbar ist.
> Meld dich falls Interesse besteht.
> MFG
> Christian
Hallo Christian könntest du mir evtl. auch weiterhelfen

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Frag doch Q, der kann sicher auch Kupfer fräsen.

Beitrag #6276362 wurde vom Autor gelöscht.
Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.