Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Kopfhörer Klinkenbuchse von Radiowecker als AUX IN


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Steffen (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe mir einen kleinen Umbau an einem über 30 Jahre alten 
Radiowecker vorgenommen. Es handelt sich um ein Telefunken Digital 200 - 
mit echt gutem Sound. Ich halte nicht viel von Docking-Stations und mit 
ein wenig Löt- und Elektrotechnik-Erfahrung traue ich mir das zu. Jedoch 
bin ich mir nicht sicher ob sich dieses Vorhaben umsetzen lässt und weiß 
auch nicht genau an welche Lötstellen ich dafür gehen kann.
Wie im Betreff zu lesen, möchte ich die vorhandene Kopfhörer 
Klinke-Buchse als Aux-in nutzen und muss dafür irgendwo vor den 
NF-Verstärker. Kann das überhaupt bei ausgeschaltetem Radio 
funktionieren oder muss man dafür noch mehr Änderungen vornehmen? 
Vielleicht kann mir jemand einen Rat geben, bevor ich es auf gut Glück 
versuche?
Danke im Voraus,

Grüße Steffen

von Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sieh Dir in Deinem Schaltplan mal den Schalter S12 an. Den musst Du 
durch einen mit einer weiteren Stellung ersetzen (so daß es ein 
Dreifach-Wahl-Schalter wird) und dort Dein Signal einspeisen.

> kann das überhaupt bei ausgeschaltetem Radio
> funktionieren

Der Verstärker (das ist IC2, der TBA810) braucht Speisespannung, sonst 
kann er Dein Signal nicht verstärken.

von klausr (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zunächst: ALLES OHNE GEWÄHR!Im Inneren des Radios liegen ungeschützt 230 
V an, man sollte wissen, was man tut. Im Zweifelsfalle jemanden holen, 
der sich damit auskennt.

Ich würde an Pin 3 vom Poti VR3/R103 einspeisen, das zu C58 geht. Dem 
Eingang ein eigenen 100k log Poti zu Lautstärkeregelung gönnen und dann 
einen Umschalter zwischen dem Mittelabgriff zu R103 und dem 
Mittelabgriff zu dem 100K log Poti.

Achtung der Klinkenanschluss muss komplett von der Endstufe angekoppelt 
werden. Vom Minus-Anschluss von C68 muss eine Brücke zu M3.

von klausr (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. Firefly schrieb:
> Sieh Dir in Deinem Schaltplan mal den Schalter S12 an. Den musst Du
> durch einen mit einer weiteren Stellung ersetzen (so daß es ein
> Dreifach-Wahl-Schalter wird) und dort Dein Signal einspeisen.

Hm... mir erscheint C51 ein bisserle klein. Evtl. ist der Schaltungsteil 
etwas hochohmig. Man sollte mal den Pegel messen, der da im 
Normalbetrieb anliegt. Oder täusche ich mich?

von Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nö, das kann gut sein. Gegebenenfalls direkt vor dem Lautstärkepoti 
auftrennen und einen weiteren Umschalter einbauen.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. Firefly schrieb:
> Nö, das kann gut sein. Gegebenenfalls direkt vor dem Lautstärkepoti
> auftrennen und einen weiteren Umschalter einbauen.

Vielleicht könnte man auch den Umschalter der Buchse nutzen.

von Steffen (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zunächst danke für die Vorschläge! Die Überbrückung des Stroms von der 
Buchse und das verbinden mit dem R103 sind mir verständlich. Mit Pin 3 
ist der obere auf dem Plan gemeint, der von C51 kommt?

Auf einen weiteren Poti wollte ich eher verzichten, damit kann ja der 
Sound nur leiser werden? Was ich auch am Endgerät regeln könnte...
Auf einen Umschalter kann ich wohl nicht verzichten, da der Verstärker 
ja Strom benötigt, ohne dass Radio läuft. Mit dem Umschalter der 
Kopfhörer Buchse ist dies nach meiner Logik nicht zu regeln oder?
Die Ein/Aus/autom/alarm Knöpfe wechseln sich beim drücken ab 
(4-fach-Wahl). Also könnte man autom oder alarm als Aux-Schalter nehmen, 
da ich die Weckfunktion nicht benötige. Vielleicht kann jemand den Plan 
so modifizien, dass ich richtig verstehe was ihr meint. Falls mehr Infos 
oder Bilder benötigt werden, reiche ich die nach.
Der Stecker wird natürlich aus der Dose gemacht bevor es losgeht und 
beim testen kommt auch nicht das neuste Smartphone ran. :)

vg Steffen

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Steffen schrieb:
> Mit dem Umschalter der
> Kopfhörer Buchse ist dies nach meiner Logik nicht zu regeln oder?

Doch, wie Harald schon sagte, kannst du das Originalsignal des Radios 
auf den Schaltkontakt der Klinkenbuchse machen (da, wo im Moment der 
Lautsprecher dran ist). An den Kontakt der Klinkenspitze kommt dann der 
Verstärkereingang. Die ganze Anordnung kommt in die Leitung, die vom 
MW/UKW Schalter kommt, vor den Kondensator und den Widerstand, die da in 
Reihe sind und auf dem Lautstärkeregler gehen.
Steckst du nun die externe Quelle an, wird das Radiosignal getrennt und 
die externe Quelle geht auf den Verstärker - so wie du es geplant hast.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias Sch. schrieb:

> Steckst du nun die externe Quelle an, wird das Radiosignal getrennt und
> die externe Quelle geht auf den Verstärker - so wie du es geplant hast.

Das Radio würde dann weiterlaufen. Es stört aber nicht,
da Du (Steffen) es nicht hörst. Auch dessen Stromverbrauch
ist meist gegenüber dem Stromverbrauch des Verstärkers
vernachlässigbar.
Gruss
Harald

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.