mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik EMV mit Selbstbaumitteln prüfen


Autor: Onno (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

gibt es einfach zu bauende, aber halbwegs verlässliche Schaltungen, mit 
denen man die EM-Verträglichkeit einer Schaltung, z.B. einem 
PWM-betriebenen Kleinmotor prüfen bzw. messen kann? Es geht mir nur um 
eine grobe Indikation im Hobbybereich. Man findet zwar so einiges an 
Feldstärkemessgeräten, die sind dann aber auf bestimmte Bandbreiten 
getuned und eher dafür gedacht, Sender zu beurteilen. Ich möchte aber 
einfach nur beurteilen, dass ich 'keinen' Sender habe, egal auf welcher 
Frequenz.

Grüße

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Onno schrieb:
> Hallo,
>
> gibt es einfach zu bauende, aber halbwegs verlässliche Schaltungen, mit
> denen man die EM-Verträglichkeit einer Schaltung, z.B. einem
> PWM-betriebenen Kleinmotor prüfen bzw. messen kann?

Ein erster Ansatz könnte ein Allwellenempfänger sein.

Autor: Jochen F. (jamesy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So etwas läßt sich mit einem breitbandigen Logarithmierer, etwa dem 
AD8307 recht einfach aufbauen.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Jochen Fe. schrieb:
> So etwas läßt sich mit einem breitbandigen Logarithmierer, etwa
> dem
> AD8307 recht einfach aufbauen.

Na ja, einfach ist relativ.
Schon mal die Einhaltung der Messnorm
http://de.wikipedia.org/wiki/Quasispitzenwert
Es gibt hier eine Seite
http://www.mikrocontroller.net/articles/EMV_Einfache_Tester

Letztlich ist EMV nicht bloss Aussendung,
sondern auch Störfestigkeit.

Autor: Onno (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mir ging es eigentlich nur um die Vermeidung von Aussendungen. Besonders 
Störungen im ISM-Band (868MHz u. 2,4GHz) sollten verhindert werden. 
Vielleicht würde es auch reichen, sich auf diese Bänder zu beschränken. 
Aber richtig breitbandig wäre auch toll.

Autor: Peter G. (metalfranke)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich würde einen Funkscanner empfehlen. Geräte wie z.B. den YAESU VR-500 
Handscanner gibts schon für kleines Geld und kann bis 1 GHz.
Ich verwende ihn gerne auch zusätzlich zum Spektrumanalyser.


Gruß Peter

Autor: Elo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dann halte dich doch einfach an die simpelsten Bau- und Montagevorgaben: 
das Gehäuse aus magnetisch abschirmendem Material, die Zu- und 
Ableitungen geschirmt + entkoppelt und der Motor entstört,
und du brauchst dir keine großen Sorgen über E-Smog machen

Autor: Michael K. (Firma: Knoelke Elektronik) (knoelke)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Onno schrieb:
> Besonders
> Störungen im ISM-Band (868MHz u. 2,4GHz) sollten verhindert werden.

Ein Trugschluss.
In diesen Bändern darf jeder rummachen weil das stark gestörte Bänder 
sind und die damit für die kommerzielle Verwendung uninteressant sind.
Jede Mikrowelle sendet auf 2,4Ghz.

Schau Dir mal an wer alles angepisst sein kann wenn Du in seinem Band 
Störungen machst.
http://www.bundesnetzagentur.de/cln_1932/DE/Sachge...

Elo schrieb:
> und du brauchst dir keine großen Sorgen über E-Smog machen

Auch ein Trugschluss.
Um sicher zu sein das man nicht die Grenzwerte überschreitet muss man 
ins Labor oder so einfache Schaltungen bauen das es da drin nichts gibt 
was stören könnte.
Alles andere kann gut gehen, muss es aber nicht.

Jeder private Bastel-Messempfänger zeigt irgendwas in irgendeiner Höhe 
an oder auch nicht.
Da kann ich auch den feuchten Zeigefinger in die Luft halten um EMI zu 
messen das hat die gleiche Aussagekraft.

Private Basteleien sehe ich nicht so eng, aber wenn der Messwagen vor 
der Tür steht und die ihr Geld haben wollen wird das eng mit relaxten 
Aussagen zum Thema EMI.
Das kann jeder machen wir er meint, aber man sollte wissen das das auch 
schief gehen kann.

Autor: HS (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In der Elrad 11/90 gab es mal einen einfachen EMV-Tester. Für den 
Nachbau würde ich den gesamten Artikel lesen, läuft direkt mit 
Netzspannung!, ED=10%. Nutze ich nicht mehr, wir machen richtige 
Pre-Compliance Messungen.

Autor: Onno (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HS schrieb:
> In der Elrad 11/90 gab es mal einen einfachen EMV-Tester. Für den
> Nachbau würde ich den gesamten Artikel lesen, läuft direkt mit
> Netzspannung!, ED=10%. Nutze ich nicht mehr, wir machen richtige
> Pre-Compliance Messungen.

Das heißt, du hast den nachgebaut? Und fandest den brauchbar?

Autor: HS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, früher ab und mal mit draufgehalten, brauchbar siehe Spektrum, für 
professionelle Entwicklung nicht.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.