Forum: Offtopic Wasserkühlung unter Kostüm


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Lukas R. (eckoe17)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Leute,

Ich sitze gerade an der Planung für mein diesjähriges Faschingskostüm 
(wird auch bei diversen Veranstaltungen im Sommer genutzt).

Weil das Kostüm aus mehreren Kunststoff Schaumstoffschichten besteht 
rechne ich mit einem schwerwiegendem thermischen Problem.

Nun ist meine Überlegung zwei Peltierelemente (a~72W) mit entsprechendem 
Kühlkörper auf der einen Seite und CPU-WaKü-Sockeln auf der anderen 
Seite zu montieren und das gekühlte Wasser über meanderförmig gelegte 
dünne Schläuche am Brustkorb+Rücken zu führen um meinen Körper kühl zu 
halten.

Bei der durchschnittlichen Leistungsabgabe von 100W des menschlichen 
Körpers sollte das mindestens helfen, das ich keinen Hitzeschlag 
bekomme.

Zur Stromversorgung sind mehrere LiPo Akkupacks vorgesehen. Geplante 
Einsatzzeit sind ca. 3-4 Stunden. Macht bei 14V Packs und 
Maximalleistung einen Energieverbrauch von 48Ah.

Entladestrom sollte soweit stimmen, eine grobe Regelung ist auch kein 
Problem nur meine Frage ist, kann das so funktionieren? Reicht es aus 
wenn ich meinen Oberkörper kühle und der Rest "verpackt" ist ?
Hat jemand von euch schonmal sowas versucht?

von Martin K. (dschadu)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meine erste Idee die mir kam: Schau dir ab wie die Profis es machen: 
Raumanzüge. Soweit ich weiß gibt's die auch mit Wasserkühlung, aber auch 
mit Luft-Kühlung. Warum nicht einfach nur mit einem großen Ventilator 
Luft in das Kostüm pusten? Das brauch wesentlich weniger Strom und ist 
viel leichter. Alternativ tun es auch mehrere kleine.

von Lukas R. (eckoe17)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hatte auch zuerst an Ventilatoren gedacht. Leider liegt das Kostüm fast 
komplett dicht am Körper an und Platz ist auch nicht wirklich für einen 
(oder mehrere) Lüfter.

http://3.bp.blogspot.com/-SMb76hZ5y3k/UJtFjlPeEgI/AAAAAAAADho/XhzvVRyomMM/s1600/New-master-chief-armor_halo4-640.jpg

Danke für den Tipp mit den Raumanzügen.

von Paul H. (powl)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Atmungsaktive Stoffe verbauen anstelle von Plastikplatten?

von Lukas R. (eckoe17)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nach zig Stunden der Suche konnte ich leider keine atmungsaktiven Stoffe 
finden mit denen ich auch nur annähernd an die Original-Optik 
herankomme. Bzw. ist die "Aussenhaut" ca 2-3cm dick. In der Stärke gibt 
es so etwas glaube ich gar nicht.

Mir geht es darum, ob das prinzipiell möglich sein könnte, oder ob ich 
dann am Oberkörper friere und die Arme/Beine überhitzen bzw ob die 
berechnete Leistung so passen könnte.

von Christian B. (luckyfu)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du solltest in deiner Rechnung bedenken, daß ein Peltierelement die 
aufgenommene elektrische Energie zu 1/3 in Kälte und zu 2/3 in Wärme 
umsetzt. Und das auch nur, wenn du es mit Konstantstrom im idealen 
Arbeitspunkt betreibst. Arbeitest du mit gepulstem Strom oder läufst aus 
dem Arbeitspunkt heraus wird mehr Wärme als Kälte produziert.
Ich halte das für nicht ideal. Versuchs mit einer Luftgekühlten 
Variante. Auch wenn das nicht so stylisch wirkt und der Akkupack nicht 
so groß sein muss wird das sicher besser funktionieren.

von Lukas R. (eckoe17)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist auch mein Favorit ich versuche aktuell noch eine Möglichkeit zu 
finden wo ich einen Radiator unterbringen kann.

Bzw. falls der Radiator nur ein bis zwei Stunden die Temperatur unten 
halten kann wäre ein kleiner Wärmetauscher angedacht in den ich z.B. Eis 
einfüllen kann um das Wasser wieder runter zu kühlen nur habe ich 
wirklich kaum Platz.

Die Peltierelemente haben einfach den Vorteil, dass sie kleiner sind und 
eine wesentlich höhere Temperaturdifferenz zur Raumluft haben als meine 
36°C Körpertemperatur.

von Jürgen D. (poster)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Paul H. (powl)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was du bei einer Wasserkühlung auch bedenken musst: Es ist garnicht so 
einfach nennenswerte Mengen an Wasser durch mehrere Meter lange dünne 
Schläuche zu bekommen.. du brauchst da einen hohen Druck.

von Karl H. (kbuchegg) (Moderator)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lukas R. schrieb:

> Mir geht es darum, ob das prinzipiell möglich sein könnte, oder ob ich
> dann am Oberkörper friere und die Arme/Beine überhitzen bzw ob die
> berechnete Leistung so passen könnte.

Ich schätze mal, darauf wird es letzten Endes hinauslaufen.
D.h. du wirst deine Schläuche auch in Ärmel und die Beinröhren führen 
müssen.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lukas R. schrieb:

> Nun ist meine Überlegung zwei Peltierelemente (a~72W) mit entsprechendem
> Kühlkörper auf der einen Seite

Ein Faschingskostüm mit einem 300x300x50mm Kühlkörper auf dem
Rücken dürfte interessant aussehen. Send pics!
Gruss
Harald

von Holm T. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald Wilhelms schrieb:
> Lukas R. schrieb:
>
>> Nun ist meine Überlegung zwei Peltierelemente (a~72W) mit entsprechendem
>> Kühlkörper auf der einen Seite
>
> Ein Faschingskostüm mit einem 300x300x50mm Kühlkörper auf dem
> Rücken dürfte interessant aussehen. Send pics!
> Gruss
> Harald

Der Kühlkörper ist nicht Alles was das interessant macht, Akkus werden 
nicht reichen, also wirds mit Notstromer auf dem Kreuz noch lustiger 
aussehen..

Gruß,

Holm

von Hawa M. (hawamand)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald Wilhelms schrieb:
> ... mit einem 300x300x50mm Kühlkörper ...
...der bei eitel Sonnenschein dann seine Funktion umkehrt?

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hawa mand schrieb:
> Harald Wilhelms schrieb:
>> ... mit einem 300x300x50mm Kühlkörper ...
> ...der bei eitel Sonnenschein dann seine Funktion umkehrt?

Wieso? Gehts um Karneval in Brasilien?

von Paul H. (powl)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also wenn der Körper gekühlt wird werden die Arme wohl kaum 
"überhitzen". Die produzieren ja nicht selber wärme. Siehe Phänomen wenn 
im Winter die Extremitäten sehr kühl sind aber der Körper immer noch auf 
Temperatur ist.

Ich würde aber echt irgendwie eher auf Luftkühlung gehen.. Luftkanal 
Rillen und dann Radiallüfter reinbauen. Kannst sogar temperaturregeln 
;-)

von Lukas R. (eckoe17)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe mal mit einem befreundeten Sanitäter gesprochen.

Wenn ich den Oberkörper ausreichend kühle sollte der restliche Körper 
auch kalt bleiben. Genauso wie wenn einem heiß ist und man die 
Handgelenke (Schlagadern) unter kühles Wasser hält.

Wenn ihr euch mal den Link von dem Kostüm anseht werdet ihr erkennen, 
das das mit Luftkühlung nicht wirklich was werden kann. Da ist einfach 
kein Platz.

Das Kostüm wird wenn nur wenig im Aussenbereich getragen hauptsächlich 
in einer Halle.

Die beste Lösung (nach aktuellem Stand) wäre glaube ich die 
Wasserkühlung mit einem 180er Radiator im Rückenteil der 
Oberkörperpanzerung integriert. Der sollte es (mit 180er Lüfter) 
zumindest schaffen, die Temperatur des Wassers nur langsam ansteigen zu 
lassen. Als "Kälteboost" könnte sich es ausgehen den Ausgleichsbehälter 
der WaKü in einem der Seitenteile am Rücken unterzubringen und im 
Notfall dort Eis (Kühlbox im Auto) oder einfach kaltes Wasser 
einzufüllen.

Meinungen dazu?

von Paul H. (powl)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich mir den dicken, ausgebeulten Masterchief Anzug so anschaue seh 
ich da eigentlich jede Menge Potenzial für Luftkühlung

von Lukas R. (eckoe17)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier ein Link zum Design der "Undersuits". VIelleicht bringt der ein 
bisschen klarheit über die Platzsituation:

http://torolf024.files.wordpress.com/2012/12/undersuit-design.jpg

von Karl H. (kbuchegg) (Moderator)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul Hamacher schrieb:
> Also wenn der Körper gekühlt wird werden die Arme wohl kaum
> "überhitzen". Die produzieren ja nicht selber wärme.

Darauf würde ich nicht setzen.
Sobald Muskeln arbeiten, produzieren sie auch Wärme. Und gerade im 
Fasching mit der ganzen Rumrennerei und Tanzerei soll das schon mal 
vorkommen, dass Oberarme, Oberschenkel und Waden arbeiten müssen.

> Siehe Phänomen wenn
> im Winter die Extremitäten sehr kühl sind aber der Körper immer noch auf
> Temperatur ist.

Du redest von den Fingern bzw. Zehen, die als erstes erfrieren.

von Karl H. (kbuchegg) (Moderator)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Aber ganz was anderes.
Ich war früher auch mal mit einer Damentruppe im Fasching unterwegs (die 
Frauen der Musik-Band). Die hatten auch immer die ausgefallensten 
Kostüme. Spass hat das keinen gemacht, wenn man sich im Kostüm kaum 
rühren kann, keine Luft kriegt, sich nicht bewegen kann und auch sonst 
am Geschehen nicht wirklich mitmachen kann. Was willst du denn mit so 
einem Kostüm? Denkst du wirklich du kriegst damit eine auf die 
Tanzfläche?

von Jens M. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lukas R. schrieb:
> Nun ist meine Überlegung zwei Peltierelemente (a~72W) mit entsprechendem
> Kühlkörper auf der einen Seite und CPU-WaKü-Sockeln auf der anderen
> Seite zu montieren und das gekühlte Wasser über meanderförmig gelegte
> dünne Schläuche am Brustkorb+Rücken zu führen um meinen Körper kühl zu
> halten.


Ist es sinnvoll die Kälteleistung elektrisch aus Akkus zu gewinnen?

Besser wäre vielleicht Sie vorher zu erzeugen und in Form von 
Trockeneis, Kältespray (gibt dann auch eine super Effekt) Kühlakkus etc. 
mitzunehmen.

Dann hast du nur noch das Verteilungsproblem.

Karl Heinz schrieb:
> Was willst du denn mit so einem Kostüm?
>Denkst du wirklich du kriegst damit eine auf die Tanzfläche?

Das Kostüm strahlt doch Wohlstand und Intelligenz aus und besetzt die 
Rolle des Guten Helden aus der Zukunft.

Da wirkt, aussehen ist da schon fast egal ;-).

von Oliver S. (phetty)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vergiss es.
Ein Kostüm sieht eben nur so aus wie als ob und ist niemals aus 5cm 
Schaumstoff.
Es ist nur eine lustige Attrappe. Sobald man das verinnerlicht hat, 
fällt der Entwurf und die Konstruktion viel leichter!

von J. A. (gajk)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Lukas R. schrieb:

>
> Meinungen dazu?

Karneval nicht so ernst nehmen und ein Kostüm suchen in dem du dich 
nicht zum Horst machst.

von Dominic A. (neo123)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl Heinz schrieb:
> Was willst du denn mit so
> einem Kostüm? Denkst du wirklich du kriegst damit eine auf > die Tanzfläche?

Ich bezweifle das man mit dem Master Chief Kostüm tanzen geht. Ich denke 
das Kostüm wird eher für Messen ala Gamescom sein. Aber das weiss 
schlussendlich nur der Threadstarter.

J. Ad. schrieb:
> Lukas R. schrieb:
>
> Meinungen dazu?
>
> Karneval nicht so ernst nehmen und ein Kostüm suchen in dem du dich
> nicht zum Horst machst.

Mit einem gut gelungenem Master Chief Kostüm macht man sich auf den 
Gaming Messen ganz sicher nicht zum Horst.


Brauchst du den unbedingt die untere Suit? Den sowie es aussieht wird 
diese Hauteng anliegen und damit wird die Kühlung mit Luft 
wahrscheinlich ziemlich schwierig.

Für alle die das Kostüm nicht kennen: 
http://de.m.wikipedia.org/wiki/Halo_(Spieleserie)

von Läubi .. (laeubi) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lukas R. schrieb:
> Nach zig Stunden der Suche konnte ich leider keine atmungsaktiven Stoffe
> finden mit denen ich auch nur annähernd an die Original-Optik
> herankomme. Bzw. ist die "Aussenhaut" ca 2-3cm dick. In der Stärke gibt
> es so etwas glaube ich gar nicht.

Bei 2-3Cm könntest du auch einfach dünnen Stoff über einer 
Unterkonstruktion spannen, das spart Material, und die Wärme kann nach 
außen abgegeben werden.

Für die dünneren Teile ähnliche Startegie: Was direkt am Körper anliegt 
sehr dünn und lüftdurchlässig, darüber die stellenweise etwas dickeren 
eventuell mit Polstern (das ist ja eher huggelig).

Wasserkühlung erscheint mir nicht zielführend, was ist wenn da doch mal 
eine Undichtigkeit ist (Bewegung!) dann hast du den Salat. Falls du 
dennoch darauf bestehst, würde ich mal über solche Kühlpacks als 
Kühlungsmedium nachdenken, das wird einfacher und zuverlässiger als dein 
Peltier, und wenn du das geschickt befestigst kannst du die schnell 
tauschen falls es zu warm wird oder doch mal länger dauert.

von J. D. (snowowl)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

also wassergekühlte Unterwäsche gibt es durchaus. Google mal nach 
"watercooled underwear" oder "Cooling Vest". Nur der entsprechende 
Aggregat ist meist etwas unhandlich. Gibt es aber auch teilweise als 
Backpack.

von Lukas R. (eckoe17)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habs gefunden. Ist zwar eigentlich für Motoradfahrer gemacht allerdings 
dürfte das glaube ich am besten geeignet sein.

Und zu Bestätigung: Ja das Kostüm ist unter anderem für Gamescom etc. 
genutzt und nein damit macht man sich dort sicherlich nicht zum Horst.

Bzw. Tanzen? mit dem Kostüm? Wie kommt man auf so eine Idee?

Ich muss mir nur noch überlegen, wie und vor allem wo ich die 
Eisflaschen+Pumpe unterbringe. Vielleicht ein kleiner Eigenbau und je 
eine Flasche in die Rückenteile.

Falls nochmal jemand nach so etwas sucht einfach Tante G mit folgendem 
Begriff füttern:
Personal Microclimate Body Cooling Vest

von J. A. (gajk)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lukas R. schrieb:

> Und zu Bestätigung: Ja das Kostüm ist unter anderem für Gamescom etc.
> genutzt und nein damit macht man sich dort sicherlich nicht zum Horst.
>
> Bzw. Tanzen? mit dem Kostüm? Wie kommt man auf so eine Idee?
>

Oben war vom "Faschingskostüm" die Rede, da liegt die Tanzerei nicht so 
weit wech von.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.