Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik vorhandene Led 7- Segmentanzeige ansteuern, wer kann dazu ein Programm schreiben


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von DRIVE *. (hekra)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
habe eine 7-segment Anzeige "1 8 8" (siehe Foto)und möchte diese nun von 
einem externen Gerät mit RS232 Ausgang ansteuern. Dabei sollen Messdaten 
sichtbar gemacht werden. Funktioniert das wenn ich ein kleines Programm 
schreibe (schreiben lasse), zusätzlich sollte auch eine 
Helligkeitssteuerung integriert werden. Die Ansteuerung der LED`s 
erfolgt mit 74HC595, 4816P und IR118H. Normal denke ich muss der 74HC595 
mit Daten gefüttert werden oder liege ich hier auf einer falschen 
Fährte?
Bitte um Vorschläge ob dies ohne erheblichen Zeitaufwand realisierbar 
ist.

mfg h.k

: Bearbeitet durch User
von Weingut P. (weinbauer)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hekra K* schrieb:
> oder liege ich hier auf einer falschen
> Fährte?
> Bitte um Vorschläge ob dies ohne erheblichen Zeitaufwand realisierbar
> ist.

ja, liegst Du ... aber sowas von.

LCD wegwerfen, HD44780 kompatibles besorgen, kleinen 8-Bit-Controller 
mit UART dran, RS232-Pegelwandler dazu, Übertragungsprotokoll schreiben 
/ herausfinden und gut ist.

von Karl H. (kbuchegg) (Moderator)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fhutdhb Ufzjjuz schrieb:

> ja, liegst Du ... aber sowas von.
>
> LCD wegwerfen, HD44780 kompatibles besorgen, kleinen 8-Bit-Controller
> mit UART dran, RS232-Pegelwandler dazu, Übertragungsprotokoll schreiben
> / herausfinden und gut ist.

Gut, er hat jetzt kein LCD sondern eine LED-Anzeige.
Aber mit dem Rest gehe ich konform.

Wobei sich die Frage erhebt. Wie wird die vorhandene Anzeige jetzt 
angesteuert? Das machen ja nicht die 595. Da muss es ja noch was geben, 
was die 595 ansteuert.

von DRIVE *. (hekra)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl Heinz schrieb:
> Fhutdhb Ufzjjuz schrieb:
>
>> ja, liegst Du ... aber sowas von.
>>
>> LCD wegwerfen, HD44780 kompatibles besorgen, kleinen 8-Bit-Controller
>> mit UART dran, RS232-Pegelwandler dazu, Übertragungsprotokoll schreiben
>> / herausfinden und gut ist.
>
> Gut, er hat jetzt kein LCD sondern eine LED-Anzeige.
> Aber mit dem Rest gehe ich konform.
>
> Wobei sich die Frage erhebt. Wie wird die vorhandene Anzeige jetzt
> angesteuert? Das machen ja nicht die 595. Da muss es ja noch was geben,
> was die 595 ansteuert.

Hallo,
vielleicht schlecht ausgedrückt. Die Ansteuerung erfolgt jetzt über 
einen MC wo die Messdaten auch aufbereitet werden. Dieser Messsensor ist 
leider defekt. Und jetzt möchte ich wie eben einen externen Sensor, 
welcher Daten über die RS232/485 ausgibt, zB. auf einen PC, eben über 
ein neues Programm auf diese Anzeige ausgeben. Und hier meine Frage ist 
dies machbar und ist der Aufwand in vertretbaren Rahmen. Das Foto zeigt 
die Ansteuerung der LED´s.
mfg h.k

von Karl H. (kbuchegg) (Moderator)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für jemanden der sich mit deinem unbekannten MC auskennt und das 
Originalprogramm vorliegen hat UND wenn dieser MC bereits eine UART 
integriert hat UND der weiß wie dieser externe Sensor seine Daten an 
seine RS232 rausgibt, ist das kein allzugroßer Aufwand.

D.h. sofern die UART Pins des MC noch frei sind.

: Bearbeitet durch Moderator
von DRIVE *. (hekra)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl Heinz schrieb:
> Für jemanden der sich mit deinem unbekannten MC auskennt und das
> Originalprogramm vorliegen hat UND wenn dieser MC bereits eine UART
> integriert hat UND der weiß wie dieser externe Sensor seine Daten an
> seine RS232 rausgibt, ist das kein allzugroßer Aufwand.
>
> D.h. sofern die UART Pins des MC noch frei sind.

Hallo,
danke. Möchte den bestückten MC (Atmel) nicht mehr nutzen. Denke an eine 
kleine Zusatzplatine mit MC welcher dann die Steuerung übernehmen soll. 
An Altbestand sollen eben nur mehr die beiden 74HC595, die beiden 4816P 
und die 8 IR 118H mit den LED`s bestehen bleiben.Damit könnte auch eine 
helligkeitssteuerung mit integriert werden. Ist mit 9600 8 N1 etwas 
anzufangen, ansonsten müsste wohl der Hersteller des Messdatensensors 
das Protokoll wissen.
mfg h.k

von Karl H. (kbuchegg) (Moderator)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hekra K* schrieb:

> Ist mit 9600 8 N1 etwas
> anzufangen, ansonsten müsste wohl der Hersteller des Messdatensensors
> das Protokoll wissen.

Man könnte auch einfach mal den Sensor an die serielle Schnittstelle 
eines PC hängen (sofern der Sensor eine RS232 und nicht die TTL Version 
davon hat. Ansonsten müsste man halt mal einen MAX232 dazwischen 
schalten) und in einem Terminalprogramm einfach mal nachsehen, was der 
Sensor so von sich gibt.
Üblicherweise ist das meistens nicht allzu kompliziert zu verstehen, was 
man von einem einzelnen Sensor so an Werten kriegt. Das kann man meist 
eigentlich ganz gut erraten.

Man könnte natürlich auch mal nach dem Sensor googeln. Die meisten 
Hersteller haben ihr Datenblatt online.


Aber: Das ist ja eigentlich alles nicht die wirkliche Frage.
Denn jemand der das machen könnte, der hätte hier nicht lange gefragt, 
sondern einfach gemacht. (Und wär in der 1 Stunde mittlerweile sehr 
wahrscheinlich längst fertig)
D.h. die eigentliche Frage lautet: Kannst DU das machen?
Und diese Frage kann ich nicht beantworten. Aus dem Bauch heraus hätte 
ich mal gesagt: nein.

: Bearbeitet durch Moderator
von DRIVE *. (hekra)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl Heinz schrieb:
> Hekra K* schrieb:
>
>> Ist mit 9600 8 N1 etwas
>> anzufangen, ansonsten müsste wohl der Hersteller des Messdatensensors
>> das Protokoll wissen.
>
> Man könnte auch einfach mal den Sensor an die serielle Schnittstelle
> eines PC hängen (sofern der Sensor eine RS232 und nicht die TTL Version
> davon hat. Ansonsten müsste man halt mal einen MAX232 dazwischen
> schalten) und in einem Terminalprogramm einfach mal nachsehen, was der
> Sensor so von sich gibt.
> Üblicherweise ist das meistens nicht allzu kompliziert zu verstehen, was
> man von einem einzelnen Sensor so an Werten kriegt. Das kann man meist
> eigentlich ganz gut erraten.
>
> Man könnte natürlich auch mal nach dem Sensor googeln. Die meisten
> Hersteller haben ihr Datenblatt online.
>
>
> Aber: Das ist ja eigentlich alles nicht die wirkliche Frage.
> Denn jemand der das machen könnte, der hätte hier nicht lange gefragt,
> sondern einfach gemacht. (Und wär in der 1 Stunde mittlerweile sehr
> wahrscheinlich längst fertig)
> D.h. die eigentliche Frage lautet: Kannst DU das machen?
> Und diese Frage kann ich nicht beantworten. Aus dem Bauch heraus hätte
> ich mal gesagt: nein.

Hallo,
habe eingangs deshalb auch geschrieben "Programm schreiben oder 
schreiben lassen". Der Messsensor hängt schon am PC und über 
Hyperterminal werden die Daten auch ausgegeben (Einstellung 9600 8N1). 
Sind Messwerte welche sich alle 1,5 sek. aktualisieren. 30, 45, 47, 60 
usw. Dies sollte dann auch auf der Anzeige ausgegeben werden. Hier 
könnte man sich beim programmieren auch noch ein bißchen spielen, wie 
etwa Wert soll bis zum nächsten sichtbar bleiben oder Wert soll eine 
Sekunde stehen bleiben.
Nachdem hier der zeitaufwand nicht sonderlich hoch zu sein scheint 
sollte sich meine Thorie von einem Praktiker auch umsetzen lassen. Oder 
habe ich noch etwas nicht bedacht?
mfg h.k

von Karl H. (kbuchegg) (Moderator)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hekra K* schrieb:

> Hier
> könnte man sich beim programmieren auch noch ein bißchen spielen, wie
> etwa Wert soll bis zum nächsten sichtbar bleiben oder Wert soll eine
> Sekunde stehen bleiben.

Autsch.
Such dir jemanden, der dir das macht.
Ernsthaft und ohne Hintergedanke gesprochen.
Der Aufwand ist nicht sehr hoch und für jemanden mit Erfahrung in 
längstens einem Vormittag, inklusive Umbau der vorhandenen Hardware, 
erledigt.

von DRIVE *. (hekra)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl Heinz schrieb:
> Hekra K* schrieb:
>
>> Hier
>> könnte man sich beim programmieren auch noch ein bißchen spielen, wie
>> etwa Wert soll bis zum nächsten sichtbar bleiben oder Wert soll eine
>> Sekunde stehen bleiben.
>
> Autsch.
> Such dir jemanden, der dir das macht.
> Ernsthaft und ohne Hintergedanke gesprochen.
> Der Aufwand ist nicht sehr hoch und für jemanden mit Erfahrung in
> längstens einem Vormittag, inklusive Umbau der vorhandenen Hardware,
> erledigt.

Danke,
Angebote werden gerne angenommen, einfach melden.
mfg h.k

von MaWin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hekra K* schrieb:
> siehe Foto

Ich halte es einfach für das falsche Photo.

Keine 2 1/2 stellige 7-Segment LED Anzeige zu sehen.

von DRIVE *. (hekra)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Hekra K* schrieb:
>> siehe Foto
>
> Ich halte es einfach für das falsche Photo.
>
> Keine 2 1/2 stellige 7-Segment LED Anzeige zu sehen.

Nein,
hier ist nur der Teil welcher für die geplante Änderung relevant ist 
dargestellt. Gerne werde ich noch ein Foto von der ganzen Platine 
anhängen.

h.k

von DRIVE *. (hekra)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hekra K* schrieb:
> MaWin schrieb:
>> Hekra K* schrieb:
>>> siehe Foto
>>
>> Ich halte es einfach für das falsche Photo.
>>
>> Keine 2 1/2 stellige 7-Segment LED Anzeige zu sehen.
>
> Nein,
> hier ist nur der Teil welcher für die geplante Änderung relevant ist
> dargestellt. Gerne werde ich noch ein Foto von der ganzen Platine
> anhängen.
>
> h.k

so nun ein zweites Foto zur besseren Verständlichkeit, hoffe es passt.
h.k

von Karl H. (kbuchegg) (Moderator)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dein Photo hat einen gewissen ästhetischen Wert, mehr aber auch nicht.

von MaWin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nun ja, man sieht 8 dual MOSFETs die 16 Segmente statisch ansteuern, 
vermutlicher einer die beiden Segmente der 1 und einer gar keines, 2 8 
bit Schueberegister die nicht zu schwer mit Daten zu beschicken sein 
werden, und einen dicken Stromanschluss an dem nicht nur 5V, sondern 
auch eine hohe Spannung für die LEDs reinkommen wird.
Ich seh jetzt nur das Problem nicht.

von DRIVE *. (hekra)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Nun ja, man sieht 8 dual MOSFETs die 16 Segmente statisch ansteuern,
> vermutlicher einer die beiden Segmente der 1 und einer gar keines, 2 8
> bit Schueberegister die nicht zu schwer mit Daten zu beschicken sein
> werden, und einen dicken Stromanschluss an dem nicht nur 5V, sondern
> auch eine hohe Spannung für die LEDs reinkommen wird.
> Ich seh jetzt nur das Problem nicht.

..auch wenn die Fotos für Profis eher nur einen ästhetischen Wert haben, 
ich wollte damit nur zeigen was von der Platine übrigbleiben soll (nur 
eben die Ansteuerung der LED`s - siehe Foto 1)) alles andere soll weg. 
Wer hat nun Lust diese "einfache Hausaufgabe" zu programmieren icl. MC 
Aufbau und zu welchem Preis.
h.k

von DRIVE *. (hekra)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hekra K* schrieb:
> MaWin schrieb:
>> Nun ja, man sieht 8 dual MOSFETs die 16 Segmente statisch ansteuern,
>> vermutlicher einer die beiden Segmente der 1 und einer gar keines, 2 8
>> bit Schueberegister die nicht zu schwer mit Daten zu beschicken sein
>> werden, und einen dicken Stromanschluss an dem nicht nur 5V, sondern
>> auch eine hohe Spannung für die LEDs reinkommen wird.
>> Ich seh jetzt nur das Problem nicht.
>
..auch wenn die Fotos für Profis eher nur einen ästhetischen Wert haben,
  ich wollte damit nur zeigen was von der Platine übrigbleiben soll (nur
  eben die Ansteuerung der LED`s - siehe Foto 1)) alles andere soll weg.
  Programmierer gesucht.................................................
  Wer hat nun Lust diese "einfache Hausaufgabe" zu programmieren icl. MC
  Aufbau und zu welchem Preis.
 h.k

von Weingut P. (weinbauer)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oha ... Schaltungsentwurf, PCB-Design, Leiterplatte fertigen, 
Bestückung, Programmentwurf, Programmierung ... so ca. 3 - 4000 EUR hat 
man da schnell beisammen.

von Mike (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Keine 2 1/2 stellige 7-Segment LED Anzeige zu sehen.
Und was denkst du, wozu diese 2 1/2 stellige platinenformatfüllende 
7-Segment Layout (dis_1.JPG) dient. Könnte es sein, dass sich die LEDs 
auf der anderen Seite des Boards befinden. Das Layout würde dafür 
sprechen.

von DRIVE *. (hekra)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mike schrieb:
> MaWin schrieb:
>> Keine 2 1/2 stellige 7-Segment LED Anzeige zu sehen.
> Und was denkst du, wozu diese 2 1/2 stellige platinenformatfüllende
> 7-Segment Layout (dis_1.JPG) dient. Könnte es sein, dass sich die LEDs
> auf der anderen Seite des Boards befinden. Das Layout würde dafür
> sprechen.

Klar sind die 280 LED´s auf der Gegenseite. Hat aber keine Relevanz, die 
Ansteuerung über die Schieberegister ist ja vorhanden. Damit ist die 
Aufgabenstellung nur die, die Register über einen MC zu steuern sodass 
die Daten von einem fertigen Sensor welcher die Daten über eine RS232 
Schnittstelle permanent ausgibt, zu visualisieren.

von DRIVE *. (hekra)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fhutdhb Ufzjjuz schrieb:
> oha ... Schaltungsentwurf, PCB-Design, Leiterplatte fertigen,
> Bestückung, Programmentwurf, Programmierung ... so ca. 3 - 4000 EUR hat
> man da schnell beisammen.

braucht hier ein Programmierer einen Monat oder ist einfach nur der 
Stundenlohn so hoch. Eigentlich braucht hier nur ein MC programmiert 
werden um Daten von einem fertigen Sensor welche über eine RS232 
geliefert werden und dieser dann eben die bereits bestehenden 
Schieberegister ansteuert.(dis)

: Bearbeitet durch User
von Weingut P. (weinbauer)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und das Übertragungsprotokoll von dem Sensor hast Du?

Sendet der selber oder wird der gepollt?

Wird der über RS232 auch konfiguriert?

Behält der die Konfiguration über Ausfall der Betriebsspannung hinweg?

... und das sind nur die Fragen zum Sensor ad hoc.
Dann gehts weiter über die Stromversorgung der Kiste,
wie schauts mit dem Gehäuse aus, müssen da Befestigungspunkte sein,
in welcher Umgebung soll das betrieben werden, Schutzklasse, EMV,

usw. usw. Da sind also ne ganze Menge Fragen schon vorab zu klären,
dann das ganze in den Mixer und was fertiges soll heraus kommen ... von 
wegen nur dies oder jenes, der Teufel steckt im Detail und da summieren 
sich die Stunden schnell auf.
Was die Stundensätze angeht, so lasse mal nen Fliesenleger kommen was 
der Dir die Stunde nimmt ...

von DRIVE *. (hekra)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fhutdhb Ufzjjuz schrieb:
> und das Übertragungsprotokoll von dem Sensor hast Du?
>
> Sendet der selber oder wird der gepollt?
>
> Wird der über RS232 auch konfiguriert?
>
> Behält der die Konfiguration über Ausfall der Betriebsspannung hinweg?
>
> ... und das sind nur die Fragen zum Sensor ad hoc.
> Dann gehts weiter über die Stromversorgung der Kiste,
> wie schauts mit dem Gehäuse aus, müssen da Befestigungspunkte sein,
> in welcher Umgebung soll das betrieben werden, Schutzklasse, EMV,

 usw. usw. Da sind also ne ganze Menge Fragen schon vorab zu klären,
 dann das ganze in den Mixer und was fertiges soll heraus kommen ... von
 wegen nur dies oder jenes, der Teufel steckt im Detail und da summieren
 sich die Stunden schnell auf.
 Was die Stundensätze angeht, so lasse mal nen Fliesenleger kommen was
 der Dir die Stunde nimmt ...

ok, wie erwähnt ist der Sensor ein eigenes Teil mit integrierter 
Datenspeicherung. wird bereits über notebook betrieben, 9600 Baud, 8N1. 
Sensor gibt es in RS232 und 485 Ausführung und auch die Programmierung 
erfolgt über die Schnittstelle. Daten werden selbstständig alle 1,5 sek. 
ausgegeben. Spannungsversorgung für 12V und 5V ist gegeben. eigentlich 
ist nur eine kleine Platine mit MC incl. Programm notwendig, welcher 
eben die Ansteuerung der Schieberegister übernimmt. Eigentlich sollte 
die Platine so aufgebaut sein das der Sensor mit der RS232 gekoppelt 
wird und über ein Verbindungskabel die Register ansteuert. 3 Drähte??

von Thomas W. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hekra K* schrieb:
> Möchte den bestückten MC (Atmel) nicht mehr nutzen.

Und warum nicht? Fertig angeschlossen ist der doch schon.

von DRIVE *. (hekra)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas W. schrieb:
> Hekra K* schrieb:
>> Möchte den bestückten MC (Atmel) nicht mehr nutzen.
>
> Und warum nicht? Fertig angeschlossen ist der doch schon.

ganz einfach, 1.) gibt es vom Hersteller keinen Support mehr, was bei 
einem  MC Problem ein Wegwerfen der gesamten Anzeige bedeuten würde.
              2.) Über den eingebauten MC läuft jetzt auch die gesamte 
Aufbereitung des Messvorganges und die ist veraltet - zudem muss jetzt 
auch die Datenaufzeichnung extern erfolgen.
              3.) Die Helligkeitssteuerung funktioniert leider nicht so 
wie gewünscht.

von Thomas W. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hekra K* schrieb:
> Thomas W. schrieb:
>> Hekra K* schrieb:
>>> Möchte den bestückten MC (Atmel) nicht mehr nutzen.
>>
>> Und warum nicht? Fertig angeschlossen ist der doch schon.

Was für einer ist es denn?
Die Idee war eher, davon nur die Hardware zu nutzen und ihn mit neuer 
Firmware zu füttern.

von DRIVE *. (hekra)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas W. schrieb:
> Hekra K* schrieb:
>> Thomas W. schrieb:
>>> Hekra K* schrieb:
>>>> Möchte den bestückten MC (Atmel) nicht mehr nutzen.
>>>
>>> Und warum nicht? Fertig angeschlossen ist der doch schon.
>
> Was für einer ist es denn?
> Die Idee war eher, davon nur die Hardware zu nutzen und ihn mit neuer
> Firmware zu füttern.

ATMEL AT90S8535, allerdings scheint mir hier der Aufwand größer zu sein. 
Man könnte zwar den Radarmesssensor abschließen und damit würde auch die 
alte Signalaufbereitung weg sein. Ich bin allerdings nicht sicher ob 
dies weniger Aufwand bedeutet. Zumal man doch bei einem neuen MC die 
gesamte linke Hälfte der elektronik (dis_1) weglöten könnte.

von Patrick B. (p51d)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht solltest du noch erwähnen, was das überhaupt für ein Projekt 
ist: ist es nur für dich (Stückzahl = 1) oder ist es für einen Verkauf 
gedacht (Stückzahl >=100).
Wenns "nur" ein Bastelprojekt ist, würde ich dir empfehlen es selber zu 
machen (mit Hilfe von erfahrenen Leuten). In etwa 1 Monat hast du das am 
laufen (Neue Platte auf einer Lochrasterplatine, die dann über ein Kabel 
und Stecker mit der Anzeige verbunden wird). Wenn es aber für den 
Verkauf ist, dann sind die vorgerechneten 4000 Euro aus meiner Sicht 
eher knapp (EMV Tests sind extrem teuer und da verbratet man je nach dem 
schnell eine Wochen für Kleinigkeiten, habe ich letzte Woche selber 
erlebt).

von DRIVE *. (hekra)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Patrick B. schrieb:
> Vielleicht solltest du noch erwähnen, was das überhaupt für ein Projekt
> ist: ist es nur für dich (Stückzahl = 1) oder ist es für einen Verkauf
> gedacht (Stückzahl >=100).
> Wenns "nur" ein Bastelprojekt ist, würde ich dir empfehlen es selber zu
> machen (mit Hilfe von erfahrenen Leuten). In etwa 1 Monat hast du das am
> laufen (Neue Platte auf einer Lochrasterplatine, die dann über ein Kabel
> und Stecker mit der Anzeige verbunden wird). Wenn es aber für den
> Verkauf ist, dann sind die vorgerechneten 4000 Euro aus meiner Sicht
> eher knapp (EMV Tests sind extrem teuer und da verbratet man je nach dem
> schnell eine Wochen für Kleinigkeiten, habe ich letzte Woche selber
> erlebt).

genau genommen sind es zwei Geschwindigkeitsanzeigen " sie fahren", 
diese möchte ich einfach mit einem externen Sensor ansteuern. Die LED- 
Anzeige möchte ich einfach nicht wegwerfen da noch alle LED´S 
funktionieren. Da  externer Radardetektor auch vorhanden scheint mir 
deine 1. Variante jedenfalls gangbar zumal ja keine große Bauteilmenge 
notwendig sein sollte.
Die Programmierung scheint hier für mich die größere Hürde zu sein.

von Peter Z. (hangloose)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibt es einen Schaltplan von der Platine?
Was ist dir der Spaß Wert?

von DRIVE *. (hekra)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter Z. schrieb:
> Gibt es einen Schaltplan von der Platine?
> Was ist dir der Spaß Wert?

nein, aber das Bild 1 ist die Ausgangsbasis. Die beiden HC 74595 
Schieberegister müssten von einem neuen MC (zusätzliche eigene 
Platine)gesteuert werden. Dieser neue MC müsste eben so programmiert 
werden das die Daten des externen Sensors (dieser ist fix und fertig 
vorhanden und liefert die Daten permanent über die RS232 jetzt an ein 
Notebook) eben auch vissuell angezeigt werden.

von DRIVE *. (hekra)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter Z. schrieb:
> Gibt es einen Schaltplan von der Platine?
> Was ist dir der Spaß Wert?

was ist der Zeitaufwand

von Karl H. (kbuchegg) (Moderator)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kommt drauf an, was man von der Originalplatine nach benutzen kann.

Ich geh mal davon aus, dass man Dinge wie Stromversorgung vom Original 
nehmen kann.
Der Originale AT90S8535 hätte bereits eine UART integriert, so dass man 
im einfachsten Fall eine Zusatzplatine benötigen würde, auf der ein 
MAX232 samt zugehörigem RS232 Stecker sitzt.
Finden sich auf der Original-Platine auch noch die ISP Anschlüsse, dann 
hängt man da einen ISP-Brenner an und kann mehr oder weniger direkt 
loslegen. Die Original-Radar-Hardware klemmt man einfach mit dem 
Teppichmesser ab und schaltet sie (ebenfalls mit dem Teppichmesser) 
stromlos.

D.h. wenn man die Platine vor sich liegen hat, kann es sein, dass sich 
die Hrdware-Umbauten durchaus in Grenzen halten.

Man kann natürlich auch einen getrennten µC aus einem Entwicklunkgskit 
drann hängen und den nur an die Versorgungsspannung bzw die 
Schieberegister Anschlüsse verbinden. Nur seh ich ehrlich gesagt den 
Sinn dahinter nicht. Auf der Platine ist bereits ein µC. Der kriegt eben 
ein neues Programm - welches im wesentlichen auch nicht anders aussieht 
als eines für ein normales Entwicklungskit. Das Programm muss man 
sowieso schreiben. Ob das jetzt für den vorhandenen µC ist, oder für 
einen der Huckepack zusätzlich ins Spiel gebracht wird, ist so gesehen 
ziemlich egal. Sobald man die 3 (oder 4) Anschlüsse für die 
Schieberegister am µC identifiziert hat, hat man (fast) alles, was man 
braucht um das neue Programm zu schreiben.

Man könnte höchstens furchtbares Pech haben und die Schieberegister 
verwenden die TxD bzw. RxD Pins. Dann kommt wieder das Teppichmesser zum 
Einsatz, samt ein wenig Fädeldraht und die Anschlüsse werden umgelegt.

Ein externer Arduino hätte höchstens einen Vorteil: Da der schon einen 
integrierten Bootloader mit an Board hat, braucht man keinen Programmer. 
Das mag für den ein oder anderen ein Argument sein, der keinen Brenner 
sein eigen nennt und der sich jetzt auch deswegen nicht extra einen 
zulegen will.

: Bearbeitet durch Moderator
von Peter Z. (hangloose)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde dir folgendes Board zum "dranbasteln" empfehlen

http://www.chip45.com/products/crumb128-5.0_avr_atmega_modul_board_atmega128_usb_rs232.php

Hat schon einen RS232 Wandler mit drauf.
Wenn Du es Hardwareseitig verdrahtest, könnte ich dir eventuell die
Software dafür schreiben...
Kannst es aber auch so machen wie Karl Heinz geschrieben hat.

von DRIVE *. (hekra)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter Z. schrieb:
> Ich würde dir folgendes Board zum "dranbasteln" empfehlen
>
> 
http://www.chip45.com/products/crumb128-5.0_avr_atmega_modul_board_atmega128_usb_rs232.php
>
> Hat schon einen RS232 Wandler mit drauf.
> Wenn Du es Hardwareseitig verdrahtest, könnte ich dir eventuell die
> Software dafür schreiben...
> Kannst es aber auch so machen wie Karl Heinz geschrieben hat.

das gefällt mir etwas besser als die Lösung von Karl Heinz, obwohl auch 
og. seinen Charme hat.
wo würde ich hier preislich grob für die software liegen?

: Bearbeitet durch User
von Michael (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter Z. schrieb:
> Ich würde dir folgendes Board zum "dranbasteln" empfehlen
> http://www.chip45.com/products/crumb128-5.0_avr_at ...

Was für ein Monster ;-)

Was spricht gegen einen Arduino Leonardo Pro Micro, z.B. ebay 
301041414713

von Karl H. (kbuchegg) (Moderator)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hekra K* schrieb:

> das gefällt mir etwas besser als die Lösung von Karl Heinz, obwohl auch
> og. seinen Charme hat.
> wo würde ich hier preislich grob für die software liegen?

Die Software ist nicht groß das Problem.
Wenn alle Ausgangsinformationen vorhanden sind und ich von dir laufend 
qualifizierte Rückmeldung kriege, dann ist die in längstens 2 bis 3 
Stunde fertig. Und das auch nur, weil es durch Austausch über das Forum 
länger dauert.

Frage: Hast du denn einen Brenner samt zugehöriger Software, der für AVR 
geeignet ist. Wenn nicht, dann sind die Arduinos sicherlich eine gute 
Alternative. Allerdings musst du dann erst mal die Entwicklungsumgebung 
soweit aufsetzen, dass du zumindest etwas in den Ardino brennen kannst.

Ach ja: was auf jeden Fall benötigt wird, ist ein gutes Bild der Platine 
im Bereich rund um den bisherigen µC. Gesucht sind die Leitungen, die zu 
den Schieberegistern führen, sowie wie die LEd-Treiber an die 
Schieberegister angeschlossen sind. Du kannst das auch mal als Vorarbeit 
von der Platine abzeichen und einen Schaltplan draus machen.

Denn: die Leitungen zum µC müssen dann aufgetrennt werden und statt 
dessen kommt der Arduino an diese Leitungen.

: Bearbeitet durch Moderator
von Peter Z. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da es anscheinend gerne Karl Heinz machen möchte,
lass ich ihm gern den vortritt ;-)

von Karl H. (kbuchegg) (Moderator)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter Z. schrieb:
> Da es anscheinend gerne Karl Heinz machen möchte,

Gerne nicht.
Aber der TO hampelt mir da schon zu lange daran rum, was jeder 
interessierte Oberstufengymnasiast an einem verregneten Samstag erledigt 
kriegen würde.

> lass ich ihm gern den vortritt ;-)

Ich kann gerne Hilfe brauchen.
Das Programm ist ja nicht das Problem.
Ob man Multiplex braucht oder nicht wird sich zeigen, ist aber auch 
nicht das große Problem. Einen Timer aufsetzen und einen ordentlichen 
Multiplex kriegt jeder der Regulars hier im Forum aus dem Stand hin. 
UART dasselbe. Das sind alles keine großen Probleme.
Und das Protokoll eines Sensors. So komplex kann das schon nicht sein, 
wenn der TO in einem Terminal die Messwerte erkennen kann.
Das alles sind keine Höhepunkte.

Schwieriger wird es schon, aus unscharfen Photos die Belegung des 
verbauten µC rauszulesen und Punkte zu finden, an denen man die Schnitte 
in den Leiterbahnen macht und dann auch noch die Instruktionen zu 
formulieren, welche Pins von der Platine mit den Pins vom Arudino zu 
verbinden sind. Hat man die Platine vor sich liegen, dann ist das kein 
großes Problem. Multimeter ran und mit den Durchgangsprüfer alles 
kontrolliert, ehe der erste Schnitt gesetzt wird.
Drum wäre mir ehrlich gesagt die Variante, den bereits verbauten µC 
weiter zu benutzen, lieber. Denn da braucht es keine Hardware-Umbauten, 
ausser einem MAX232 samt Stecker auf einer Streifenrasterplatine und 4 
Drähte zur Platine. Aber zumindest die Ansteuerung der LED braucht nicht 
geändert zu werden. So ganz verstehe ich nicht, warum der TO unbedingt 
darauf beharrt, da einen zweiten µC anzubauen. In Summe ist das mehr 
Arbeit, von der man aber eigentlich nichts hat. Ich kann das nur einem 
falschen Verständnis der Situation zuschreiben. Der verbaute µC ist ja 
so gesehen nicht 'schlecht', nur weil der ein paar Monate/Jahre ein 
anderes Programm abgearbeitet hat. Der Aufwand fürs Programm ist auch 
nicht höher, als bei einem Arduno. Das Programm muss ja sowieso neu 
gemacht werden und soooo umfangreich ist das auch wieder nicht, als das 
sich da eine Analyse des bestehenden Programms lohnt. Das wird einfach 
gelöscht und gut ists.

Also: Ich kann durchaus Hilfe brauchen. Gerne sogar.
Aber es wird Zeit, dass der TO jetzt endlich mal anfängt Nägel mit 
Köpfen zu machen. Sonst hampelt er in 2 Wochen immer noch rum und nichts 
passiert.

von Peter Z. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oft treten halt bei solchen Projekten gerne mal Probleme auf, an die man 
vielleicht im Vorfeld nicht denkt und dann ist es nix mehr mit 2-3 
Stunden.
Noch dazu wenn man die Hardware nicht vor sich liegen hat.
Die Software ist wohl nicht das große Ding...da geb ich dir recht.

von Karl H. (kbuchegg) (Moderator)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter Z. schrieb:
> Oft treten halt bei solchen Projekten gerne mal Probleme auf, an die man
> vielleicht im Vorfeld nicht denkt und dann ist es nix mehr mit 2-3
> Stunden.

Geb ich dir recht. Die Zeit war nur für das Programm gedacht und auch 
nur unter der Vorbedingung, das erst mal alle Details ermittelt sind.

von 6A66 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl Heinz schrieb:
> Oberstufengymnasiast

Sorry Karl-Heinz Dir widersprechen zu müssen - aus eigener Erfahrung.
Da hat's das letzte mal 1/3 nur 5er und 6er gehagelt.

rgds

Karl Heinz schrieb:
> wenn .... dann ist die in längstens 2 bis 3
> Stunde fertig.

Das halte ich aber für sehr sportlich. Auch wenn schon alles (SW 
Routinen schon da, sauber wieder einhängbar, ....) wiederverwendet 
werden kann, da muss alles auf Anhieb funzen. Hut ab!

Deswegen: Viel Erfolg

rgds

von Karl H. (kbuchegg) (Moderator)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
6A66 schrieb:

> Sorry Karl-Heinz Dir widersprechen zu müssen - aus eigener Erfahrung.
> Da hat's das letzte mal 1/3 nur 5er und 6er gehagelt.

Drum ja auch mit dem Zusatz 'interessiert'.

> Das halte ich aber für sehr sportlich. Auch wenn schon alles (SW
> Routinen schon da, sauber wieder einhängbar, ....) wiederverwendet
> werden kann, da muss alles auf Anhieb funzen. Hut ab!
>
> Deswegen: Viel Erfolg

:-)
Irgendwie schade, dass der TO nicht liefert.
Denn irgendwie packt mich da schon der Ehrgeiz. Sprich: Ich wills 
wissen.

von DRIVE *. (hekra)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl Heinz schrieb:
> 6A66 schrieb:

>
>> Das halte ich aber für sehr sportlich. Auch wenn schon alles (SW
>> Routinen schon da, sauber wieder einhängbar, ....) wiederverwendet
>> werden kann, da muss alles auf Anhieb funzen. Hut ab!
>>
>> Deswegen: Viel Erfolg
>
> :-)
> Irgendwie schade, dass der TO nicht liefert.
> Denn irgendwie packt mich da schon der Ehrgeiz. Sprich: Ich wills
> wissen.

klingt ja interessant, die LED´s werden wohl von den 74HC595, 4816P und 
IR118H gesteuert (dis.jpg). Wie viele Leitungen sollten von den 
Schieberegistern zum Controller gehen? Sind 6 möglich?

von Karl H. (kbuchegg) (Moderator)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hekra K* schrieb:

> klingt ja interessant, die LED´s werden wohl von den 74HC595, 4816P und
> IR118H gesteuert (dis.jpg). Wie viele Leitungen sollten von den
> Schieberegistern zum Controller gehen? Sind 6 möglich?

5 sind theoretisch möglich. Wahrscheinlich sind es aber nur 3.

Am 595 sind die Pins 10, 11, 12, 13, 14 interssant.

Pin 13 könnte einfach an GND liegen, selbiges für Pin 10

Hast du keinen Durchgangsprüfer? LED + Vorwiderstand + Batterie würde 
schon reichen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.