Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Oszilloskop Peaktech 6020A - Nur XY-Modus funktioniert nach Sturz


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Zauberer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

habe hier ein älteres Peaktech 6020A aus der Bucht, welches aus 60 cm 
Höhe gefallen ist. Problem ist, dass nur der XY-Betrieb funktioniert 
(dieser auch einwandfrei). Wenn man auf "normale" Betriebsart schaltet, 
gibt´s kein Bild.

Mir scheint, dass hier irgendwo durch den Sturz eine gebrochene 
Lötstelle vorliegt - habt ihr eine Idee, wo ich zu suchen anfangen 
könnte bzw. Tipps, was noch sein könnte? Den Schalter an sich und die 
Steckverbindungen habe ich bereits bis zur Platine durchgepfiffen, 
soweit alles in Ordnung.

Bedienungsanleitung und Schaltpläne waren leider keine dabei, auch im 
Internet finde ich nichts relevantes. Ich frage mal bei Peaktech nach, 
ob die mir Unterlagen zukommen lassen können.

Vielen Dank und viele Grüße,

Der Zauberer

von oszi40 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oft werden oxydierte Schalter klapprig oder eine Einstellung ist 
verdreht? Nochmals prüfen geht schnell. Sonst lies auch
http://www.mikrocontroller.net/articles/Oszilloskop

von Udo S. (urschmitt)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn XY Betrieb noch geht ist es NICHT:
X, Y Ablenkung bzw deren Verstärker
Eingangsverstärker
Röhre
Hochspannung

Es kann dann sein:
Triggerung
Ablenk-Sägezahnerzeugung
Zeitbasis

: Bearbeitet durch User
von Zauberer (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wollte nur Bescheid geben, dass der Eimer wieder läuft ;)

Schuld waren gleich mehrere Fehler:

Nach Demontage der Frontplatte sah ich, dass diese an einer Stelle stark 
verbogen war (massives Blech btw.), dort muss das Oszi wohl auf dem 
Boden aufgekommen sein. Ich habe in 10cm Umkreis auf der Platine alles 
nachgelötet (zwei Lötaugen waren direkt abgerissen - kein Wunder bei der 
Wucht). Dann eingeschaltet, Trigger funktionierte sporadisch. Ich habe 
dann die restlichen Drehschalter und Potis durchgemessen und dabei 
festgestellt, dass einer ein Kontaktproblem hatte. Gesäubert, Werkzeug 
aus der Sprühdose und das Teil rennt wieder.

Vielen Dank für eure Tipps!

Der Zauberer

von Paul Baumann (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Feile noch die Spitzen von den Flanken des Rechtecksignals ab.
(Verletzungsgefahr!)
;-)
MfG Paul

von Der Zauberer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul, ich glaub´, der Siemens-Lufthaken hat da ne Spezialfunktion zu... 
;)

von Guido (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul Baumann schrieb:
> Feile noch die Spitzen von den Flanken des Rechtecksignals ab.

Bei einem Peak Tech Oszi gehört das doch so!

von Zauberer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Rechtecksignal generierte meine Soundkarte.. vom Funktionsgenerator 
sieht das Signal erstaunlich sauber aus ;)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.