Forum: PC Hard- und Software pc problem - festplatte setzt mehrfach an um daten zu lesen


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Bertram (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe ein Problem mit meinem PC.

Es ist so, daß die Festplatte hörbar mehrfach ansetzt, um Daten zu 
lesen. Das bedenkliche ist, daß ich die Vorgänger-Festplatte genau aus 
diesem Grund erneuert habe. Irgendwann hat sie nämlich nicht mal mehr 
gebootet.

Jetzt ist es so, daß sie zwar bootet, aber z.B. wenn ich den Firefox 
(oder auch Eclipse) öffne, dann zeigen sich diese Hänger. Das Problem 
tritt aber sporadisch auf, d.h. nicht bei jedem Start der genannten 
Software (oder auch bei anderen Programmen) habe ich diese Probleme.

Wenn die Probleme auftreten, dann zeigt sich das so, daß es eben 1 - 2 
Minuten dauert, bis das Programm geladen wurde. Dann geht es aber.
Es ist natürlich unmöglich so zu arbeiten. Außerdem habe ich Bedenken 
wegen der Datensicherheit.

Bevor ich nun aber einen neuen PC kaufe, würde mich schon interessieren, 
was das Problem sein könnte. und hoffe (natürlich nur im 
Eigeninteresse), daß jemand schonmal ähnliche Schwierigkeiten hatte.

Was ist da los?

Gruß Bertram

von Peter II (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bertram schrieb:
> Bevor ich nun aber einen neuen PC kaufe, würde mich schon interessieren,
> was das Problem sein könnte. und hoffe (natürlich nur im
> Eigeninteresse), daß jemand schonmal ähnliche Schwierigkeiten hatte.

das wird einfach Pech sein, der PC kannt nichts dafür. Das liegt nur an 
der Festplatte - kaputt.  Schau mal ins Ereignisprotokoll ob das was 
drin steht.

Kauf der eine SSD - die ist leisse und schnell.

von Udo S. (urschmitt)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Versuche mal die SMART Daten aus deiner Festplatte auszulesen. Tools 
dazu gibts im Internet.

von Udo S. (urschmitt)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter II schrieb:
> das wird einfach Pech sein, der PC kannt nichts dafür.

Bischen einfach gedacht, das kann am Kabel oder am Controller liegen und 
muss nicht die HDD sein.

von greg (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und im schlimmsten Fall ist das Netzteil schuld. Also lieber mal die 
Spannungen kontrollieren.

von Peter II (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Udo Schmitt schrieb:
> Peter II schrieb:
>> das wird einfach Pech sein, der PC kannt nichts dafür.
>
> Bischen einfach gedacht, das kann am Kabel oder am Controller liegen und
> muss nicht die HDD sein.

warum sollte sie dann mehrfach eine Sektor lesen? Und warum war das 
Problem dann sheinbar eine kurze zeit nach dem umbau verschwunden?

Klar könnte es auch noch das Netzteil sein, was keine sauber Spannung 
liefert, aber zu 95% ist es die Festplatte.

von me (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Sicherung erstellen!!
SMART Daten prüfen
Kabel austauschen
Filesystem überprüfen (falls möglich an anderem PC)
Auf Virenbefall scannen (falls möglich an anderem PC)
Diagnose Tool des HDD Hersteller laufen lassen (RMA)
Arbeitsspeicher und CPU Temperatur prüfen (memtest86+)

von Bertram (Gast)


Angehängte Dateien:
  • preview image for 1.png
    1.png
    191 KB, 174 Downloads
  • preview image for 2.png
    2.png
    155 KB, 222 Downloads
  • preview image for 3.png
    3.png
    155 KB, 201 Downloads

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter II schrieb:
> warum sollte sie dann mehrfach eine Sektor lesen? Und warum war das
> Problem dann sheinbar eine kurze zeit nach dem umbau verschwunden?

Das ist ein Mißverständnis: Ich habe die alte Festplatte entsorgt und 
eine neue installiert. Die lief dann einige Zeit reibungslos und jetzt 
geht es eben wieder los mit den Problemen.

Anbei jedenfalls mal die Daten von S.M.A.R.T.

von Peter II (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bertram schrieb:

> Anbei jedenfalls mal die Daten von S.M.A.R.T.


zeig mal noch die dmesg ausgaben, steht doch was von der festplatte?

von Peter D. (peda)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter II schrieb:
> warum sollte sie dann mehrfach eine Sektor lesen?

CRC-Fehler.

Peter II schrieb:
> Und warum war das
> Problem dann sheinbar eine kurze zeit nach dem umbau verschwunden?

Genau das ist typisch für Wackelkontakt an Kabel oder Steckverbinder 
oder kalte Lötstelle.

Häng die Platte mal in ein externes USB-Gehäuse, ob sie da auch 
rumzickt.

von Peter II (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter Dannegger schrieb:
> Genau das ist typisch für Wackelkontakt an Kabel oder Steckverbinder
> oder kalte Lötstelle.

wie stark wohl ein SATA-kabel wackelt? Ich hatte bis jetzt noch keine 
Aussetzter wegen einem Kabel. Entweder ging es doch es ging überhaupt 
nicht. Ich halte die Mechanik einer festplatte für anfälliger als ein 
Kabel.

von Bertram (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier noch dmesg als Textdatei.

von Peter II (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bertram schrieb:
> Hier noch dmesg als Textdatei.

das sieht nun wirklich mehr nach einen computer Problem aus.

[ 4788.057663] ata4.00: exception Emask 0x50 SAct 0x1 SErr 0x90a02 
action 0xe frozen
[ 4788.057674] ata4.00: irq_stat 0x01400000, PHY RDY changed
[ 4788.057685] ata4: SError: { RecovComm Persist HostInt PHYRdyChg 10B8B 
}
[ 4788.057695] ata4.00: failed command: READ FPDMA QUEUED
[ 4788.057711] ata4.00: cmd 60/00:00:90:d3:3c/01:00:74:00:00/40 tag 0 
ncq 131072 in
[ 4788.057715]          res 40/00:00:90:d3:3c/00:00:74:00:00/40 Emask 
0x50 (ATA bus error)
[ 4788.057724] ata4.00: status: { DRDY }
[ 4788.057735] ata4: hard resetting link


Üblicherweise steht dort Timeouts oder SEEK error, aber hier scheint er 
den kompletten Kontakt zur festplatte verloren zu haben.

von (prx) A. K. (prx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter II schrieb:
> Ich halte die Mechanik einer festplatte für anfälliger als ein Kabel.

Hatte schon Probleme mit SATA Kabeln. Kabel tauschen ist ausserdem 
billiger als Platte tauschen.

von Bertram (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter II schrieb:
> das sieht nun wirklich mehr nach einen computer Problem aus.
>
> [ 4788.057663] ata4.00: exception Emask 0x50 SAct 0x1 SErr 0x90a02
> action 0xe frozen
> [ 4788.057674] ata4.00: irq_stat 0x01400000, PHY RDY changed
> [ 4788.057685] ata4: SError: { RecovComm Persist HostInt PHYRdyChg 10B8B
> }
> [ 4788.057695] ata4.00: failed command: READ FPDMA QUEUED
> [ 4788.057711] ata4.00: cmd 60/00:00:90:d3:3c/01:00:74:00:00/40 tag 0
> ncq 131072 in
> [ 4788.057715]          res 40/00:00:90:d3:3c/00:00:74:00:00/40 Emask
> 0x50 (ATA bus error)
> [ 4788.057724] ata4.00: status: { DRDY }
> [ 4788.057735] ata4: hard resetting link
>
> Üblicherweise steht dort Timeouts oder SEEK error, aber hier scheint er
> den kompletten Kontakt zur festplatte verloren zu haben.

Vielen Dank an Alle und speziell für die Diagnose. Es läuft wohl auf 
einen neuen PC raus.

Danke! Bertram

von Udo S. (urschmitt)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bertram schrieb:
> Vielen Dank an Alle und speziell für die Diagnose. Es läuft wohl auf
> einen neuen PC raus.

Du gibst aber schnell auf.
Ein Kabel kostet 1 Euro ein PC mehrere Hundert.

von Peter II (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Udo Schmitt schrieb:
> Bertram schrieb:
>> Vielen Dank an Alle und speziell für die Diagnose. Es läuft wohl auf
>> einen neuen PC raus.
>
> Du gibst aber schnell auf.
> Ein Kabel kostet 1 Euro ein PC mehrere Hundert.

und eventuell an eine andere SATA-Port stecken.

von Udo S. (urschmitt)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter II schrieb:
> und eventuell an eine andere SATA-Port stecken.

Richtig, das kann er sogar erst mal mit dem alten Kabel machen.

: Bearbeitet durch User
von Icke ®. (49636b65)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bertram schrieb:
> Es ist so, daß die Festplatte hörbar mehrfach ansetzt, um Daten zu
> lesen.

Was heißt "hörbar" bzw. wie klingt das? Ein wiederholtes, schabendes 
Geräusch?

von Wegstaben V. (wegstabenverbuchsler)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Haupt-Rechner hatte ein "ausgelutsches" Netzteil. Nur noch 
Festplattenprobleme, der Rechner mochte zum Schluss gar nicht mehr. Das 
Netzteil (dessen Lüfter) rumpelte wie ein Beton-Mischer.

Ich ha aber auch gar kein nerv gehat, das NT irgendwie zu reparieren 
oder den Grund zu erforschen.

Lösung: Neues "beQuiet" für 50 EUR geholt, eingebaut, alles perfekt (und 
extrem leise). Altes Netzteil in den Keller geschmissen, in dei 
Rumpelsecke für "Schrott-Elektronik"

: Bearbeitet durch User
von Elo (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wo oder wie bekommt man die dmesg ausgaben her?
Google zeigt mir immer nur Unix- und Linux Portale

von Marek W. (ma_wa)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bertram schrieb:
> Peter II schrieb:
>> das sieht nun wirklich mehr nach einen computer Problem aus.
>>
>> [ 4788.057663] ata4.00: exception Emask 0x50 SAct 0x1 SErr 0x90a02
>> action 0xe frozen
>> [ 4788.057674] ata4.00: irq_stat 0x01400000, PHY RDY changed
>> [ 4788.057685] ata4: SError: { RecovComm Persist HostInt PHYRdyChg 10B8B
>> }
>> [ 4788.057695] ata4.00: failed command: READ FPDMA QUEUED
>> [ 4788.057711] ata4.00: cmd 60/00:00:90:d3:3c/01:00:74:00:00/40 tag 0
>> ncq 131072 in
>> [ 4788.057715]          res 40/00:00:90:d3:3c/00:00:74:00:00/40 Emask
>> 0x50 (ATA bus error)
>> [ 4788.057724] ata4.00: status: { DRDY }
>> [ 4788.057735] ata4: hard resetting link
>>
>> Üblicherweise steht dort Timeouts oder SEEK error, aber hier scheint er
>> den kompletten Kontakt zur festplatte verloren zu haben.
>
> Vielen Dank an Alle und speziell für die Diagnose. Es läuft wohl auf
> einen neuen PC raus.
>
> Danke! Bertram

Nicht unbedingt, verwende mal ein neues Kabel und schließe das kabel an 
einen anderen SATA Port an. Wenn du einen Wechselrahmen oder eine 
Backplane verwendest, schließe die Platte direkt an.

Solche Fehle habe ich gelegentlich bei defekten Backplanes oder 
Leitungsanschlüssen. Es kann dann auch passieren, das der Bus ständig 
zwischen SATA 1 und SATA 2/3 umgeschaltet wird.

von (prx) A. K. (prx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Elo schrieb:
> wo oder wie bekommt man die dmesg ausgaben her?

Mit dem Programm "dmesg". ;-)

Dass Tantchen G. nur Linux auswirft könnte daran liegen, dass es ein 
Linux-Programm ist.

von Peter II (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Elo schrieb:
> wo oder wie bekommt man die dmesg ausgaben her?
> Google zeigt mir immer nur Unix- und Linux Portale

für Windows gibt es das Ereignisprotokoll.

von Bertram (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Udo Schmitt schrieb:
> Du gibst aber schnell auf.
> Ein Kabel kostet 1 Euro ein PC mehrere Hundert.

Peter II schrieb:
> und eventuell an eine andere SATA-Port stecken.

Habe ich beides schon gemacht: Es lief dann ein paar Tage am neuen Port. 
Aber eben nur ein paar Tage.

Icke ®. schrieb:
> Was heißt "hörbar" bzw. wie klingt das? Ein wiederholtes, schabendes
> Geräusch?

Es klingt so, als ob man eine schlecht lesbare CD/DVD ins Laufwerk legt.

"zzzzzzzzzz-klack", "zzzzzzzzzz-klack", ...

A. K. schrieb:
> Dass Tantchen G. nur Linux auswirft könnte daran liegen, dass es ein
> Linux-Programm ist.

Das kann ich nur bestätigen.

von Icke ®. (49636b65)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bertram schrieb:
> "zzzzzzzzzz-klack", "zzzzzzzzzz-klack"

Das klingt wahrlich nicht gut. In den allermeisten Fällen deutet dies 
auf einen platteninternen Defekt hin (wiederholtes Anfahren der 
Nullposition infolge gravierender Lesefehler, Kopf oder 
Plattenoberfläche kaputt). Zur Sicherheit kannst du sie in einem anderen 
PC gegentesten.
Weshalb nun schon die zweite HDD mit identischem Fehler stirbt, kann 
verschiendene Ursachen haben. Zum ersten einfach Pech. Zum zweiten 
könnten während des Transports, des Einbaus oder Betriebs unzulässige 
mechanische Belastungen eingewirkt haben (Stoß, Schlag, Vibrationen, 
Fallenlassen). Und zum dritten könnte ein Problem mit der 
Stromversorgung bestehen. Das ist aber hier eher unwahrscheinlich, denn 
dann würden normalerweise auch andere Probleme auftreten (Bluescreens 
etc.). Noch seltener, aber durchaus möglich (schon erlebt), ist ein 
defekter Controller, der sporadisch falsche Kommandos zur Platte sendet, 
welche diese mit ungewöhnlichem Verhalten quittiert.
Die Daten hast du hoffentlich schon in Sicherheit gebracht??

: Bearbeitet durch User
von Peter II (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Icke ®. schrieb:
> Das ist aber hier eher unwahrscheinlich, denn
> dann würden auch normalerweise auch andere Probleme auftreten
> (Bluescreens etc.).
es ist Linux, da kommt kein Bluescreen


> Noch seltener, aber durchaus möglich (schon erlebt),
> ist ein defekter Controller, der sporadisch falsche Kommandos zur Platte
> sendet, welche diese mit ungewöhnlichem Verhalten quittiert.

hast du mal die Ausgabe von dmeg angeschaut? Das sieht nicht nach keinen 
SEEK-Fehler aus. Es scheint die Kommunikation mit der Platte verloren zu 
gehen.

von Icke ®. (49636b65)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter II schrieb:
> es ist Linux, da kommt kein Bluescreen

dann halt kernel panic.

Peter II schrieb:
> Es scheint die Kommunikation mit der Platte verloren zu
> gehen.

Kann gut sein, ist aber i.d.R. nicht die Ursache für das typische, 
repetierende Geräusch "zzzzzzzzzz-klack". Vielleicht dauert es Linux nur 
zu lange, bis die Platte endlich erfolgreich den Sektor gelesen hat.

von Bertram (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, ich habe jetzt ein neues Board installiert und (jedenfalls momentan) 
funktioniert wieder alles. Die alte Festplatte mit Ubuntu/Windows 7 ist 
am Laufen.

Ubuntu hat sich beim ersten Start darüber beschwert, dass ein tmp-Ordner 
nicht vorhanden wäre. Nach automatischer Reparatur und nochmaliger 
Einstellung der Bildschirmauflösung gab es keine weiteren Probleme.

Windows hat erstmal ein Checkdisk vorgeschlagen und ausgeführt. Danach 
musste ich dann die neuen Treiber für das neue Board installieren. Als 
ich dann die CD ins Laufwerk legte, BUMM, ging der ganze Mist wieder 
von vorne los:

"zzzzzzzzzz-klack",... (von der Festplatte)

Jetzt war also wirklich alles neu an dem Rechner, bis auf das Netzteil, 
der RAM und der Prozessor und na? .... dem Kabel zum DVD-Laufwerk.
Dann habe ich mich dessen erinnert ...

A. K. schrieb:
> Hatte schon Probleme mit SATA Kabeln. Kabel tauschen ist ausserdem
> billiger als Platte tauschen.

... und habe auch noch das Kabel zum DVD-Laufwerk gewechselt. Was soll 
ich sagen? Seitdem habe ich jetzt auch keine Probleme mehr unter Windows 
7 (allerdings läuft die Kiste auch erst einen halben Tag).

Warum die Festplatte offenbar wegen des DVD-Kabels klackt, erschließt 
sich mir zwar immer noch nicht. Aber wenn jetzt keine Probleme mehr 
auftreten bin ich zufrieden.

Spekulationen, ob ein einfacher Tausch des Kabels (ohne neues Board) 
gereicht hätte, dürfen gerne gemacht werden. Wir werden es nie erfahren.

Noch einmal Danke an Alle, die sich hier beteiligt haben, Gruß Bertram.

von Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bertram schrieb:
> Warum die Festplatte offenbar wegen des DVD-Kabels klackt, erschließt
> sich mir zwar immer noch nicht.

Das könnte ein Reset des SATA-Controllers sein, der sich wiederum als 
Reset der angeschlossenen Laufwerke auswirkt.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.