Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Dimmer dimmt nicht unter Last


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von LeFish (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hallo!

Anbei meine Schaltung (siehe 3 Bilder), welche ich an diese angelehnt 
habe:

http://frickelpower.bplaced.net/index.php?page=fuser

Bemerkung: R9 wurde nachträglich "fliegend" aufgebracht.

Ich habe nun das Problem, dass unter Last (60W Glühbirne) die Spannung 
am Ausgang immer 230V beträgt. Die LED an J3, welche brennt während der 
Triac zündet dimmt allerdings (so weit natürlich möglich, aber man 
siehts). Dadurch kann ich ein versagen des µC (Reset nicht auf High etc) 
ausschließen.

Die Triac Schaltung extern, die Logic auf einem Evaluations-Board habe 
ich schon erfolgreich in Betrieb gehabt.

Es kann also nur an der Kombination Trafo plus Phasenanschnitt liegen.

Könnte mir hier bitte jemand aus der Patsche helfen? Toll wäre natürlich 
eine Lösung des Problems auf der bestehenden Platine.

Vielen Dank!

LG
LeFish

: Verschoben durch Admin
von LeFish (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Anbei die Bilder in einer hoffentlich besseren Auflösung!

LG
LeFish

von MaWin (Gast)


Lesenswert?

LeFish schrieb:
> Anbei die Bilder in einer hoffentlich besseren Auflösung!

Wozu benutzt du eigentlich Optokoppler, wenn du die Isolationsabstände 
auf der Platine so klein machst, daß die Schaltung nicht sicher 
netztgetrennt ist ?

Die Schaltung selbst scheint in Ordnung zu sein, du greifst die 
Phasenlage vor dem Trafo ab, also spielt dessen Phasenverschiebung auch 
keine Rolle und der Impuls wird nadelschaft sein, und den TRIAC hast du 
auch richtig angeschlossen so wie es aussieht.

Für ohm'sche Lasten wie eine Glühbirne sollte die Schaltung 
funktionieren, allerdings fehlt dann die Funkentstördrossel. Eine 
Sicherung, die den TRIAC bei durchgbrennen der Glühlampe schützt (die 
sonst die 16A haussicherung rausdonnert die erst NACH dem TRIAC aufgibt) 
hast du auch nicht und ein 275V~ VDR der den Opto-Triac vor 
Überspannungen schützt (hast du MOC3041 oder MOC3061 verwendet?) hast du 
dir auch gespart, zusammen mit für 16A viel zu dünnen leitungen.

Aber all das sollte nicht zur beschriebenen Fehlfunktion führen.

von TheLeFish .. (thelefish)


Lesenswert?

Danke für die Hinweise!

> Für ohm'sche Lasten wie eine Glühbirne sollte die Schaltung
> funktionieren, allerdings fehlt dann die Funkentstördrossel.

Werde ich zusätzlich verbauen!


> Eine Sicherung, die den TRIAC bei durchgbrennen der Glühlampe schützt (die
> sonst die 16A haussicherung rausdonnert die erst NACH dem TRIAC aufgibt)
> hast du auch nicht und ein 275V~ VDR der den Opto-Triac vor
> Überspannungen schützt (hast du MOC3041 oder MOC3061 verwendet?) hast du
> dir auch gespart, zusammen mit für 16A viel zu dünnen leitungen.

Sollte man hier eine flinke Sicherung seriell zum Lastzweig des Triacs 
schalten?
Die recht dünnen Leiterbahnen kommen daher, dass hier maximal 2A 
Laststrom durchgehen. Ich gebe zu, das Layout ist nicht elegant, da 
mittels sämtlichen Automatikfunktionen erstellt, die mir mein 
Layoutprogramm anbietet. Auch ist es mein zweites Layout - meine 
Lernkurve zeigt noch sehr steil nach oben!

Verwendet wird ein MOC3023X als Optotriac. Und ein L6004L8 als Triac. 
Sorry, habe die Namen der Bauteile nicht eingeblendet.

>
> Aber all das sollte nicht zur beschriebenen Fehlfunktion führen.,

Ich habe das Programm im AVR geändert und nun tuts das was es soll. Nach 
einer Zeit von 50µs wird der Pin, welcher den Triac zündet wieder 
abgeschalten vorher blieb er auf HIGH. Das war offensichtlich der Fehler 
(?!)

LG
LeFish

: Bearbeitet durch User
von MaWin (Gast)


Lesenswert?

> Sollte man hier eine flinke Sicherung seriell zum Lastzweig des
> Triacs schalten?

Flink oder Träge, das Schmelzintegral der SIcherung muss kleiner sein 
als das Schmelzintegral des TRAICs, schon schützt sie ihn nicht

> Die recht dünnen Leiterbahnen kommen daher, dass hier maximal 2A
> Laststrom durchgehen.


> Verwendet wird ein MOC3023X als Optotriac.

Bist du des Wahnsinns, ein Teil für 115V~ bei uns ? Mindestens ein 
MOC3042, besser MOC3062, für den lässt sich leichter ein VDR finden 
(allerdings hält dein TRIAC auch bloss 600V aus).

Die träge 2A Sicherung
http://www.littelfuse.com/products/fuses/cartridge-fuses/5x20mm-fuses/~/media/electronics/datasheets/fuses/littelfuse_fuse_215sp_datasheet.pdf.pdf
hat mit 11.68 mehr als die 6.6 des TRIACs
http://pdf1.alldatasheet.com/datasheet-pdf/view/122606/LITTELFUSE/L6004L8.html
die flinke 2A hingegen
http://www.littelfuse.com/~/media/electronics/datasheets/fuses/littelfuse_fuse_216_datasheet.pdf.pdf
liegt mit 1.87 drunter, könnte aber beim Glühlampeneinschaltstrom 
auslösen.

Ich hoffe, du hast berücksichtig, daß Glühlampen bis 10 mal mehr Strom 
eim Einschalten ziehen und das der TRIAC aushalten muss.

von Jodelfred (Gast)


Lesenswert?

man kann Glühobst auch Vorglühen, dann sinkt der Einschalt-I-Stoß auf 
ein Minimum

von TheLeFish .. (thelefish)


Lesenswert?

Vorab um eure Bedenken bzgl einer abgebrannten Wohnung oä zu zerstreuen: 
Das Ding läuft wie es soll. Habs heute bereits einige Stunden in allen 
denkbaren Betriebszuständen getestet. =)

Ich würde dennoch gerne die angesprochenen Punkte kurz von euch 
überprüfen lassen:

Bzgl. des MOC3023X: Hier das Datenblatt.

http://www.produktinfo.conrad.com/datenblaetter/175000-199999/183271-da-01-en-OPTOKOPPLER_MOC_3023X.pdf

Ich lese daraus, dass der bis zu 400V abkann. Zu wenig Sicherheit für 
230V?

Bzgl. des Einschaltstroms: "Soft-Start" ist selbstverständlich im 
Programm integriert. Bis jetzt ist die 2A Sicherung, die den Lastkreis 
sichert noch nicht geflogen.

LG
LeFish

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Lesenswert?

MaWin schrieb:
> Mindestens ein
> MOC3042, besser MOC3062, für den lässt sich leichter ein VDR finden

Ist nur mal wieder schade, das man damit keinen Phasenanschnitt oder 
-abschnitt machen kann. Beide Modelle haben nämlich 
Nulldurchgangsdetektoren und schalten auch nur dort.
Ich habe gerade ein dickes 12*25 Ampere Dimmerpack mit 
Drehstromanschluss aufm Tisch gehabt und auch da werden die MOC3023 
benutzt. Ein dicker Triac (BTA25-600) war atomisiert, aber der 
ansteuernde MOC noch prima in Ordnung. Die sind also schon robust genug 
für 230V.

: Bearbeitet durch User
von MaWin (Gast)


Lesenswert?

TheLeFish .. schrieb:
> Zu wenig Sicherheit für 230V?

Ja.

MOC3052. Seidihrallezufaulzumselbersuchen?

> Bzgl. des Einschaltstroms: "Soft-Start" ist selbstverständlich im
> Programm integriert.

Manchmal hat eine Glühlampenfassung auch einen Wackeklontakt und legt 
die Glühlampe erst an, wenn der Dimmer schon 10% liefert.

von ass (Gast)


Lesenswert?

Was sollen immer diese Anglizismen??? Man kann statt Dimmer auch das 
deutsche Wort benutzen: Abdunkler.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.