mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Buck Boost Converter Vin 3.5-6V nach Vout 5V max. 5 Ampere


Autor: Markus S. (acepilot)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

Ich bin gerade auf der Suche nach einem Buck/Boost Converter der mir aus 
4 Mono Zellen 5 Volt und max. 5 Ampere bereit stellt. Ich habe dazu auch 
schon viel bei Herstellerseiten gesucht bin aber nicht so recht fündig 
geworden. Wichtig wäre mir, dass man die Bauteile bei den üblichen 
Internetshops für Privatpersonen beziehen kann.

Für ein paar Vorschläge und Denkanstöße wäre ich dankbar.

Gruß,
Markus

Autor: D. M. (elektricar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Reicht dir der LM5118 mit 4A?

http://www.ti.com/product/lm5118

Autor: Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus Sierpinski schrieb:
> Ich bin gerade auf der Suche nach einem Buck/Boost Converter der mir aus
> 4 Mono Zellen 5 Volt und max. 5 Ampere bereit stellt.
Du brauchst dafür aber gute Monozellen...
Und gerade dann, wenn die Dinger leer sind (3,5V Vin), dann müssten sie 
am meisten Strom liefern: ca. 7,5A...

Was ich mich da immer frage: warum will jeder unbedingt die 
Buck-Boost-Wandler mit ihrer geringeren Effizienz, statt die 
Eingangsspannung möglichst hoch zu wählen, dass ein Step-Down mit hohem 
Wirkungsgrad ausreichen würde?

Markus Sierpinski schrieb:
> max. 5 Ampere bereit stellt
D. K. schrieb:
> Reicht dir der LM5118 mit 4A?
Ist 4 jetzt größer oder kleiner 5?
Wobei man max. 5A auch so interpretieren kann: "Eigentlich reichen 
100mA, und wenn der Schaltregler mehr als 5A liefern kann, dann kann 
Schlimmes passieren"...

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: Markus S. (acepilot)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@D.K.:
Mit dem LM5118 würde es vllt. gerade so gehen. Wobei die großen 
Stromaufnahmen eher Peaks sind und nicht als Dauerlast auftreten.

@Lothar Miller:
Mir ist durchaus bewußt, dass es sinnvoller wäre die Eingansspannung 
höher zu wählen um mittels Step Down die größere Effizienz zu erhalten.

Ich glaube ich muss etwas weiter ausholen, damit Ihr versteht was ich 
versuche. Ich bin gerade dabei mir mittels WS2812 RGB LED's eine 0,5 
Meter lange Lichtleiste zu bauen. Auf dieser Länge sind ca. 80 LED 
vorgsehen. Diese ganze Leiste ist mit einem Microcontroller ausgestattet 
um die LED's zu steuern. Das ganze gebilde soll letzendlich für 
Fotographisches Light Painting eingesetzt werden und muss deswegen 
portabel sein und mit Batterien oder Akkus laufen.

Währe es aus Eurer Sichtweise sinnvoll vielleicht auf 18650 Li-Ionen 
Akkus zu gehen. Mit drei Zellen in Reihe würde man 11,1 Volt erreichen 
und könnte eine Step Down Schaltung verwenden.

Autor: Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus Sierpinski schrieb:
> Währe es aus Eurer Sichtweise sinnvoll vielleicht auf 18650 Li-Ionen
> Akkus zu gehen.
Nimm einen 3S-Akkupack von den Modellbauern, damit habe ich beste 
Erfahrungen gemacht. Da sind auch vernünftige Anschlüsse dran und du 
musst dich nicht auf solche windigen Federkontakte verlassen.

Autor: Torsten C. (torsten_c) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast Du mal nach

> DC-DC Boost Buck Converter Step-Up Step-Down
> Supply Module 3-35V to 2.2-30V

bei Aliexpress gesucht? Ab 1,60€ bei 10 Stück incl. Versand, allerdings 
bei dem Preis keine 5 Ampere.

… aber wir sind hier ja nicht im Forum "Markt", sorry.

Müssen es wirklich 5 Ampere sein? es gibt auch stärkere als die für 
1,60€. Es kann sein, dass keiner dabei ist, der 5 Ampere kann.

Für die Laterne meiner Tochter (Laternelaufen im letzten Oktober mit 
einem Meter 12V LED-Strip und 4 Mignon-Zellen) gingen die Billig-Teile 
super. :-)

: Bearbeitet durch User
Autor: Markus S. (acepilot)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Lothar Miller:
Der Tipp mit den 3S-Akkupack ist super. Ich glaube diesen Weg werde ich 
gehen. Dann muss ich mir jetzt nur noch einen passenden Schaltregler 
suchen mit dennen ich die Spannung auf 5 Volt reduziere.

@Torsten C.:
Nun ja. Der maximale Strom ist rein theoretisch möglich wenn alle LED's 
in den drei Farben voll angesteuert werden. Allerdings könnte man sich 
darüber streiten ob das wirklich nötig ist.

Autor: Alexander (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
würde auch die Variante mit dem größeren Battery Pack und einem 
Abwärtswandler empfehlen.

Ich habe selbst gerade einen Thread und eventuelle Hilfe eröffnet der 
diese Bauteilsuche betrifft 
(Beitrag "neue parametrische Analog IC Suche - Feedback erwünscht")

Zurück zur Frage:
- Einen integrierten Buck-Boost Converter mit 5A gibt es im Moment im 
Markt nicht. Das Maximum bei den Spannungen ist 3A (LTC3113, TPS63020)
- als Alternative einen integrierten Boost Converter mit dicken FETs 
nehmen z.B. MP3426, LM8850. Ein Down/LDO Mode muß dann aber 
hinzugebastelt werden.

- Immer geht bei so etwas ein starker DC/DC Controller, da gibt es viele 
Möglichkeiten, allerdings wird das ganze dann nicht mehr so klein mit 
den externen FETs. Auswahl hier: 
http://www.dcdcselector.com/en/DC-DC-Controller/Boost

Insgesamt viel Arbeit mit der Boost Lösung. Größeres Battery Pack und 
kleine Buck Converter Lösung ist deutlich einfacher.

Alexander

Autor: Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Markus Sierpinski schrieb:
> Dann muss ich mir jetzt nur noch einen passenden Schaltregler suchen
> mit dennen ich die Spannung auf 5 Volt reduziere.
Wie oft baust du das auf?
Ich finde die Dinger nicht ganz uninteressant:
http://katalog.we-online.de/de/pm/MagIC-VDRM
Noch zwei Kerkos dran und fertig. Einfacher gehts kaum...

Aber auch die DOSA MICRO POL sind im Rahmen:
http://www.murata-ps.com/en/products/dc-dc-converters/okami.html#oky
http://www.geindustrial.com/products/embedded-power/prolynx
http://www.geindustrial.com/products/embedded-power/dlynx

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: Markus S. (acepilot)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mir ist es klar, das es einfacher wäre eine fertige Lösung zu kaufen, 
aber da ich auch etwas dabei lernen möchte, suche ich nach einer Lösung 
die ich selber bauen kann.

Auf der Suche im Netz bin ich gestern auf den LM5085 gestoßen und habe 
mit Hilfe von Datenblättern und der TI Homepage folgende Schaltung 
entworfen. Wäre super wenn dort jemand drüber schauen könnte ob das so 
funktionieren kann oder ob ich einen riesen Denkfehler eingebaut habe.

Autor: Mehmet K. (mkmk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit dem LM5085 würde ich meine Karriere als Schaltregler-Experte nicht 
beginnen.
Der MC34063 ist zwar sehr veraltet und hat auch keinen so tollen 
Wirkungsgrad. Er ist aber sehr gutmütig und man kann mit diesem Baustein 
sowohl auf-, als auch herapregeln.
Und mit einem externen Transistor kannst Du auch Deine geforderten 
Ströme erreichen.
http://www.mikrocontroller.net/articles/MC34063

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.