mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Wasser-Entkalker


Autor: Wegstaben Verbuchsler (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
jemand in meinem verwandtenkreis plant, eine Wasserentkalkung
einzusetzen.

guckstu:
http://www.ectron.de/Funktion.html

ist das Kokolores, oder ist das Grundprinzip verwendbar bzw. der Erfolg
gegeben?

: Gesperrt durch User
Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zwar arbeitet dieses Gerät mit im Wasser hängenden Elektroden und nicht
mit simplen um die Leitung gewickelten "offenen" Spulen, aber die
Erklärung klingt in meinen Ohren irgendwie genauso - "abgerundete bis
würfelförmige Kristalle".

Mir kommt das zumindest suspekt vor.
Nicht so suspekt wie http://www.bpes.de/de/wasserreiniger_haus.html,
aber das solltest Du Dir selbst ansehen ...

Erfolg ist aber gegeben, jedenfalls für den Hersteller, der's
verkauft. Aber den Erfolg meintest Du ja wohl nicht.

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt einige wenige Geräte auf dem Markt die ohne Chemie wirklich
funktionieren. Die Geräte die etwas taugen, erkennst Du an der
DIN-DVGW-Zertifizierung.

Geräte ohne DIN-DVGW-Zertifizierung würde ich nicht in meine
Trinkwasserversorgung einbauen, vor allem weil dann auch keine
Versicherung bezahlt, wenn mal etwas schief geht...

Autor: Gerd K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist ein interessantes Thema, bei dem man aber auch leider schnell in die
Esoterik-Ecke geschoben wird, je nach Standpunkt. Eine Studie zu
alternativen Kalkschutzgeräten dazu fand ich bei einer älteren,
hitzigen Diskussion im Progforum einigermassen hilfreich. Der dvgw ist
mit seinen Publikationen und (leider) teuren Büchern nicht die
schlechteste Adresse, was dieses Thema angeht.

http://www.dvgw.de/wasser/informationenfrdasfach/w...

Insgesamt scheiden sich aber hier aber die Geister. Die einen schwören
auf ihre (fragwürdigen) Gerätschaften (dererlei gibt es viele in
unterschiedlichster Ausprägung), die anderen halten sie für absoluten
Humbug. Leider zu wenig wirklich verlässliche Information.

Grüße
Gerd K.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Gerd K.

Danke für den Link. Dort besonders interessant:
http://www.dvgw.de/pdf/trinkwasseraufbereiter.pdf

Autor: Wegstaben Verbuchsler (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, danke, das bringt mich schon mal ein wenig weiter. Wenn ich das
richtig interpretiere, dann heißt das: So richtig zugeben mag es
keiner, aber wahrscheinlich zählt bei diesen geräten eher der Glaube
als die nachgewiesene Wirkung.

Autor: Mik_e (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was haltet ihr davon:

http://www.grander.com/de/

Autor: MartinK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
An Mik_e

Reine Esoterik!!!

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, das kommt an www.bpes.de heran, ist aber um Längen professioneller
gemacht. Hut (genauer: Erdstrahlenschutzkappe) ab!

Autor: Ithamar Garbe (antimon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Thema "Kalkschutz" finde ich auch interessant - beim großen C
gibts ja auch so Geräte, die einen Draht um die Zuführungsleitung
wickeln und damit "vor Kalk schützen wollen".
Gut, mit Chemie kenne ich mich nicht so besonders gut aus, aber es
würde zumindest logisch erscheinen, wenn das Wasser so verändert würde,
dass der Kalk zwar nicht verschwindet, aber sich doch nicht mehr
absetzen kann...

Geht das irgendwie? Gibts da ne physikalische Erklärung dafür? Denn
wenn das Gerät funktioniert (wie angeblich getestet wurde), dürften
sich ja keine Kalkablagerungen an Kaffeemaschine etc. mehr zeigen,
oder?

Autor: Zoo Loo (zooloo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich finde immer wieder amüsant, mit welch widerstrebendem würgen manche
techniker ein halbes leben lang auf suspekten neuigkeiten herumkauen,
um sie schliesslich doch zu schlucken. :-)

(Ich bin bzw. war selbst mal einer.)

Autor: Josef (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine Bekannte hat sich das Grander-Gerät einbauen lassen.
War nicht billig 1600.- Euro.
Aber sie ist recht begeistert.
Na, ja die Wasserhähne verkalken immer noch.

Autor: Tobi H. (tobi-) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Aber sie ist recht begeistert."

Worüber ist sie den genau begeistert?

Autor: Wegstaben Verbuchsler (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
von der Grander-Homepage:

"Alle Produkte der Grander-Technologie sind mit Informationswasser
gefüllt, das letztendlich für den Wirkungsmechanismus der Belebung
verantwortlich ist. Der Effekt der Belebung erfolgt nach dem Prinzip
der kontaktlosen Informationsübertragung."

"Begeisterte Anwender der Grander-Technologie sprechen von:
feinerem Geschmack des Wassers
längerer Haltbarkeit
erhöhtem Verlangen Wasser zu trinken
natürlicherem Geschmack bei Lebensmitteln
verbessertem Pflanzenwachstum
auffallender Blumenpracht
Einsparungen an Wasch- und Reinigungsmitteln usw."

SUUUUUPER ....

Autor: Josef (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das ist genau was Sie sagt.
Nach ihren Aussagen:

-Weniger Waschmittel (Schäumt mehr)
-schmeckt besser
-Pflanzen wachsen besser

Der Installateur sagte: Ihre Gesundheit
sollte es doch Wert sein und sie spare ja auch.

Ich bin mir noch nicht sicher, der Preis ist ja doch
recht hoch.

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kann Dir etwas günstigeres verkaufen:

Ein Amulett aus einer alten Glasscherbe. Das musst Du mit einer
Echt-Lederschnur (Kunststoff, Baumwolle etc. funktioniert nicht) an die
Wasserleitung binden.

Die Effekte auf das Wasser sind:

- Besserer Geschmack
- Weniger Wasserverbrauch beim Händewaschen
- Die Klospülung wird leiser durch bessere Fließeigenschaften
- und noch vieles mehr.

Statt 1.600,- Euro für dieses olle Grander-Teil, das bei weiten nicht
an die Wirkung meines Amuletts heran kommt, bekommst Du mein Amulett
schon für sage und schreibe 800,- Euro!

Aber damit noch nicht genug! Wenn Du Dir so ein Amulett kaufst,
bekommst Du noch gratis einen verdrockneten Weidenbaum-Zweig den Du als
Wünschelrute benutzen kannst, um Wasseradern aufzuspüren!

Ich würde sagen, ein solch tolles Angebot bekommst Du sonsts niergends!

Autor: Zoo Loo (zooloo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Soweit ich sehe, behaupten selbst die zwielichtigsten anbieter von
wasserbelebungs-geräten nicht, dass das wasser nach der behandlung
weniger kalk enthalte (es sei denn, umkehrosmose, destillation,
ionentauscher o. ä. ist integriert). Dass aber das
kristallisationsverhalten der gelösten minerale durch z. b. intensives
verwirbeln oder starke magnetfelder verändert werden kann, ist so neu
schon gar nicht mehr.

Spasseshalber möchte ich mal sehen, was euch zu meinem kohleblockfilter
einfällt. Den verwende ich nämlich, weil mein leitungswasser zeitweise 8
mal so viel Pb enthält wie zulässig: 214 µg/l statt max. 25 µg/l (bzw.
ab 2013 dann 10 µg/l). Wohlgemerkt, der wirksame teil des filters
besteht aus nichts als einem (unversilberten) aktivkohleblock, wenn
auch mit sehr kleinen poren.

(Gesunde skepsis finde ich ok, sie sollte aber nicht die
wahrnehmungsfähigkeit beeinträchtigen. :-) )


gruss
zooloo

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, da hast Du dann eben einen ganz normalen _Aktiv_kohlefilter, so
wie er für alles mögliche eingesetzt wird und dessen Wirkungsweise
schon seit vielleicht 100 Jahren bekannt ist:

http://de.wikipedia.org/wiki/Aktivkohle

Autor: Zoo Loo (zooloo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es geht um einfache blei-ionen, also nicht irgendwelche riesigen
organika oder schon beim angucken zerfallende oxidationsmittel. :-)

Autor: Zoo Loo (zooloo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und wech war der thread - mausetot. (Ich hätte die geschichte vielleicht
etwas naiver, d. h. "unwissender", formulieren sollen. g)

(1) Blei wird in aktivkohle normalerweise kaum adsorbiert. Die
kohleblockfilter dieses herstellers, die halt besonders feinporig sind
(450 nm), holen aber durchgängig über 97 % des bleis aus dem wasser,
und selbst der verantwortliche entwickler hat nur vage vermutungen
darüber, wie das geht (stand 2003, als ich mit ihm gesprochen habe).

(2) Noch passender zum thema: Obwohl der kalkgehalt des wassers vom
filter nicht nennenswert geändert wird, setzt mein wasserkessel so gut
wie keinen "kalkstein" mehr an. Der allergrösste teil lässt sich als
weisser staub einfach abwischen.


gruss
zooloo

Autor: GerhardB (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zooloo

Den Einsatz eines Kohlefilters finde ich interessant.
Wo bekommt man so einen Kohlefilter her, wie viel kostet er etwa, wird
er in die Zuleitung eingebaut?

Vielen Dank

Gerhard

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, danebenlegen hilft nicht.

Autor: Wegstaben Verbuchsler (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@GerhardB - gcoolfireyahoo.de

"wird er in die Zuleitung eingebaut?"


---->> kennst du noch andere sinnvolle Optionen? Die würden mich mal
interessieren....

Autor: Zoo Loo (zooloo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hersteller ist Carbonit, die filter kosten ca. 100 € und können
entweder in die zuleitung eingebaut (teurer) oder nachlaufend an den
wasserhahn gehängt werden. Wie immer gibt es ähnliche produkte auch
billiger, deren poren aber grösser sind und allerlei keimen platz zum
vermehren lassen würden, so dass sie i. d. r. mit silberverbindungen
konserviert werden (müssen).

Anders als das hohe rückhaltevermögen für schwermetalle wird ein
einfluss auf die kalkkristallisation übrigens vom hersteller nicht
angegeben. Ich habe oben beschrieben, was ich in meinem wasserkessel
feststellen kann, seitdem dieser nur noch durch den filter geschicktes
wasser sieht - mehr nicht.

gruss
zooloo

Autor: GerhardB (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zooloo

Vielen Dank für deine detaillierte Antwort.

Inwzischen habe ich auch bereits etwas recherchiert. Eine
wissenschaflich fundierte und nachvollziehbare Erklärung der
Wirkmechanisemen von Entkalkern, die mit Magentismus arbeiten, habe ich
nicht gefunden. In einigen Erfahrungsberichten spricht man sich
allerdings positiv darüber aus.

Der Einsatz von Kohlefiltern scheint mir da - vor allem aus
gesundheitlichen Gründnen - schon sinnvoll.

Wichtige gegen "Ver"-kalkung bei Wasserkessel ist jedenfalls auch
eine unverbrauchte Opferanode.

Freundliche Grüsse

Gerhard

Autor: Zoo Loo (zooloo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Eine wissenschaflich fundierte und nachvollziehbare Erklärung der
Wirkmechanisemen << ... ist wofür erforderlich?

>> Der Einsatz von Kohlefiltern scheint mir da - vor allem aus
gesundheitlichen Gründnen - schon sinnvoll.<<

Nun ja, das kommt darauf an, wofür bzw. wogegen. Kalk im wasserkessel
ist gewiss nicht gesundheitsschädlich.

>> Wichtige gegen "Ver"-kalkung bei Wasserkessel ist jedenfalls auch
eine unverbrauchte Opferanode. <<

Uh, wie meinen? Ich sprach von dem teil, mit dem ich mir auf'm herd
wasser für tee koche. :-) Sowas gibt es zwar auch mit eingebauter
"opferanode", wobei obenrum alles wunderbar aus edelstahl, der boden
jedoch sinnigerweise aus aluminium besteht, aber den gebrauch solcher
Alzheimerbooster überlasse ich gern anderen testern (hmm, nein,
eigentlich ungern; besser wäre, diese kombination zu verbieten).

Ein (einzelner) Carbonit-filter lässt bei üblichem leitungsdruck
höchstens 4 l/min durch, so dass für grössere anlagen auch mehrere
patronen parallel geschaltet werden müssten.


gruss
zooloo

Autor: GerhardB (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zoolo

Eine wissenschaftliche Erklärung basiert auf vorhandenen verfizierten
Mechanismen, Methoden oder Modellen, erleichtert das Verständnis und
erhöht die Glaubwürdigkeit. Wenn man die Beschreibungen einzelner
Hersteller so liest, dann fehlt es genau hier.

Bzgl. Wasserkessel :-)
Deshalb kam von mir auch die Frage an welcher Stelle der Filter
montiert wird:-) Da von Kalkschutz und von Wasserkessel gesprochen
wurde war ich der Annahme, dass evtl. auch das Warmwasser bzw. die
Zuleitung des kalten Wassers zum Wasserkesser gefiltert wird.

Jedenfalls noch einmal besten Dank und freundliche Grüsse

Gerhard

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zooloo meinte mit Wasserkessel höchstwahrscheinlich einen Wasserkocher,
ein in der Küche verwendetes Gerät, das entweder auf einen Herd
gestellt wird oder als "elektrischer Wasserkocher" über eine
eingebaute Heizung verfügt. Daß der zur zentralen Warmwasserversorgung
gehörende Heißwasserbehälter auch so heißt ... Pech.

Autor: Tino Pitsch (tino_p)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Markt ist sehr unübersichtlich und für Verbraucher nur mühsam zu 
durchschauen.

Ich beschäftige mich intensiv mit dieser Thematik und es gibt Produkte 
welche die 3 Hauptprobleme : Kalk, Rost und Verkeimung gleichzeitig 
lösen und das fürs gesamte Objekt.  Informiert euch einfach unter : 0172 
7957870

herzliche Grüße vom tino

Autor: Wegstaben Verbuchsler (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tino Pitsch schrieb:
> Ich beschäftige mich intensiv mit dieser Thematik und es gibt Produkte
> welche die 3 Hauptprobleme : Kalk, Rost und Verkeimung gleichzeitig
> lösen und das fürs gesamte Objekt.  Informiert euch einfach unter : 0172
> 7957870


huhu, das ist ja geheimnissvoll, eine prepaid-Mobilfunknummer anzugeben. 
Vermutlich ist es so ein tolles Produkt, daß Tino nicht alle an dem 
Glück teilhaben lassen möchte. Da muß man schon sehr selektive vorgehen, 
sonst rennen zuviele Leute mit einem glücklichen Grinsen im Gesicht 
durch die Gegend.

 Also alles vollständig vertrauens-erweckend.  Tino, du bist mein Held. 
Bist du das da auf "Gesichtsbuch"?

http://de-de.facebook.com/tino.pitsch

Ich bestelle gleich mal unbesehen im voraus 3 Stück kombinierte 
entkalker-entroster-entkeimer-Sets, Preis ist mir egal. Schicks einfach 
zu mir nach Hause.

Autor: Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat ja offensichtlich auch über 6 Jahre gebraucht, um diesen Thread zu 
finden.

Wegstaben Verbuchsler schrieb:
> Ich bestelle gleich mal unbesehen im voraus 3 Stück kombinierte
> entkalker-entroster-entkeimer-Sets, Preis ist mir egal.

Ich auch, ich auch :D Will sie alle ins Auto einbauen...

Dieser Beitrag ist gesperrt und kann nicht beantwortet werden.