Forum: Projekte & Code Gimmick: Schrittmotor als Drehgeber mit "Force-Feedback"


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Pit S. (pitschu)


Angehängte Dateien:

Bewertung
8 lesenswert
nicht lesenswert
Auf der Suche nach einem "wertigen" Drehgeber fiel mir ein kompakter 
Schrittmotor (aus Harddisk oder Diskettenlaufwerk o.ä.) in die Hände. 
Diese Teile als Drehgeber einzusetzen wurde schon häufiger, auch hier im 
Forum, vorgestellt. Mir schwebte aber ein Drehgeber mit Feedback in den 
Endstellungen links und rechts vor. Mit dem angehängten Vorschlag für 
Hard- und Software funktioniert's gut.

Zur Funktionsweise: Die beiden Spulen des bipolaren Steppers werden über 
Widerstände vorgespannt, um ein deutliches Rastgefühl zu bekommen. Alle 
4 Anschlüsse werden an ADC Eingänge eines mega88/168 geführt. Eine der 
Spulen kann zusätzlich über NPN/PNP Transistoren mit einem höhren Strom 
versorgt werden. In dem Fall ist das Weiterdrehen dann deutlich 
erschwert.
Zur Software: Der ADC läuft im Freerun mode und liest zyklisch die 4 
Stepperanschlüsse aus. Die Werte werden geglättet und nach Flanken 
durchsucht. An der zeitlichen Reihenfolge der Flanken ist die 
Drehrichtung erkennbar. Über einen Hysteresewert lässt sich die 
Empfindlichkeit einstellen. Selbst Einzelschritte sind ziemlich 
verlässlich erkennbar (wenn nicht gerade in Superzeitlupe eine Raste 
weitergedreht wird :-). Über weitere Parameter sind unterer und oberer 
Grenzwert einstellbar und werden im EEPROM gesichert.
Die angehängte Software ist das Grundgerüst zum Spielen. Über UART wird 
auf einem Terminal ein Bargraph gezeigt. Sobald man die linke oder 
rechte Grenze erreicht, zieht die Bremse an. Fühlt sich echt gut an.

Viel Spaß damit

pitschu

von maikrotschyp (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
whow!
Klasse Projekt!

von Martin S. (martin_x)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Pitschu,
tolles Projekt, danke fürs Einstellen (auch wenn das schon ein paar 
Jahre her ist!). Weißt Du noch was für einen Motor Du verwendet hast?
Viele Grüße
Martin

von Albert (Gast)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Martin S. schrieb:
> Weißt Du noch was für einen Motor Du verwendet hast?

Vermutlich einen Schrittmotor?

von Martin S. (martin_x)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vermutlich, ja, das steht ja auch so im Text. Ich hatte gehofft, die 
Information "ein kompakter Schrittmotor (aus Harddisk oder 
Diskettenlaufwerk o.ä.)" noch etwas genauer definiert zu bekommen.

von A. B. (Firma: Herr) (elktrolurch)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich denke, das jeder "Standard-Schrittmotor" damit funktioniert.
Die Auswahl hängt eher von der benötigten Baugröße für das Projekt ab.

von Pit S. (pitschu)


Angehängte Dateien:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Bei dem verwendeten Schrittmotor handelt es sich um einen Stepper aus 
einer steinalten BASF 12MB Festplatte. Das Flanschmaß ist 39x39mm. 
Typbezeichnung siehe Fotos.

von Martin S. (martin_x)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für die Info, habe es eben erst gesehen! :-)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.