mikrocontroller.net

Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug Schneideplotter für Folien- Erfahrung?


Autor: Andi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Möchte einen kleinen Schneideplotter (max. DIN A4) anschaffen, mit dem 
man
Selbstklebefolien z.B. für Frontplatten, Typenschilder, Schablonen o.ä. 
nach am PC erstellten Vorlagen schneiden kann.

Hat jemand mit sowas Erfahrung/ Empfehlung ?

Danke!

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe sowas hier

http://www.hobbyplotter.de/produkte/schneideplotte...

... damit allerdings bislang keine Folie geschnitten, sondern nur 
verschiedene Papiere.

Das Ding gibt es auch 'ne Nummer kleiner:

http://www.hobbyplotter.de/produkte/schneideplotte...


Die zugehörige Software ("Silhouette Studio") scheint mir ganz brauchbar 
zu sein, allerdings will der Hersteller bereits für eine 
SVG-Importfähigkeit noch zusätzlichen Geldeinwurf ("Designer Edition", 
50 USD).

Mit "Silhouette Connect" (40 USD) ist eine Integration in Adobe 
Illustrator oder CorelDraw möglich.

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: uxomm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!
Wir verwenden seit einiger Zeit einen Silhouette Cameo und sind recht 
zufrieden damit, ich würde sagen der hat ein gutes 
Preis-Leistungs-Verhältnis. Der Cameo ist allerdings größer als A4 und 
arbeitet mit einer max. Folienbreite von 30cm.
Es gibt aber den "kleineren Bruder" den Silhouette Portrait der arbeitet 
mit max. 21cm Folienbreite (wäre also "A4") und ist natürlich auch 
preisgünstiger. Den kenne ich aber "nicht persönlich".

Gruß
Udo

Autor: andi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke fūr die Tips. Habe jetzt den Silhouette Portrait und versuche ihn 
unter
Linux mit Inkscape zum Laufen zu bringen. (Jemand Erfahrung dazu?) Die 
mitgelieferte Windows- Software ist nicht so umfangreich/ für 
filigranere Schnitte geeignet.

Autor: uxomm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe leider keine Erfahrungen mit dem Schneidplotter unter Linux.

Wir verwenden (unter Windows) CorelDraw, Illustrator oder Inkscape zum 
Erstellen einer (Vektor-) Grafik und zum Schneidplotten wird die Grafik 
dann in SignCut importiert. SignCut kann nicht viel (im Wesentlichen nur 
drehen, spiegeln, duplizieren), zumindest jene Version, die wir haben - 
sie war beim Schneidplotter dabei. So funktioniert das Ansprechen des 
Schneidplotters ausgezeichnet. SignCut gibt es, soviel ich weiß, nur für 
Windows und Mac und ist nicht kostenlos.

Wünsche gutes Gelingen!
Udo

Autor: g457 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Silhouette Portrait [..] Linux mit Inkscape

Ich nutze den Cameo aus Inkscape via InkCut [0]. Zwar ist der Portrait 
im Gegensatz zum Cameo dort nicht gelistet, aber vielleicht spricht er 
ja auch GPGL (nicht HPGL) so wie der Cameo. Wenn dem so ist, dann muss 
man nur noch(tm) InkCut ein bisschen tunen was die Kommandos angeht :-/ 
Weiss jemand ne bessere Alternative (für Inkscape o.ä.) die GPGL direkt 
unterstützt?

[0] http://inkcut.sourceforge.net/

Autor: Andi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe InkCut auch gefunden und als Plug-in in InkScape installiert. Dort 
erschein das auch mitsamt den Konfigurationsmenüs unter "Erweiterungen". 
Außer Fehlernachrichten, mit denen ich als LINUX- Neuling nicht viel 
anfangen kann, habe ich jedoch nicht viel hinbekommen.

Probiere auch noch "Robotcut", das InkScape SVG- Files direkt lesen und 
zum Plotter schicken können soll. Bisher leider auch erfolglos.

Der Plotter erscheint unter LINUX an USB anschlossen, auch als Drucker 
mit jeder Menge konfigurierbaren Druck- Emulationen (glaube auch GPGL). 
Außer ein paar Zuckungen konnte ich dem Plotter bisher nicht mehr 
entlocken.

Autor: Fred Ram (Firma: www.ramser-elektro.at/shop) (fred_ram)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Vater ist Schriftenmaler und besitzt 3 verschiedene Ploter. (Summa 
und Gerber). Also Profigeräte. Wenn du die Vorlagen als AI oder EPS 
liefern kannst, könnte ich dir einen Kontakt vermitteln. Einfach mal 
eine PN schicken.

Autor: Stefan Müller (schwanzlurch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mich würde interessieren wie gut das läuft. Ich habe ebenfalls den Cameo 
und inkcut. Die in inkscape eruegten Konturen werden zwar geschnitten, 
allerdings hebt das, in das Medium eingetauchte Messer beim zurückfahren 
nicht ab und zerschneidet den Plot. Kannst du tatsächlich mit dieser 
Kombination arbeiten?

g457 schrieb:
>> Silhouette Portrait [..] Linux mit Inkscape
>
> Ich nutze den Cameo aus Inkscape via InkCut [0]. Zwar ist der Portrait
> im Gegensatz zum Cameo dort nicht gelistet, aber vielleicht spricht er
> ja auch GPGL (nicht HPGL) so wie der Cameo. Wenn dem so ist, dann muss
> man nur noch(tm) InkCut ein bisschen tunen was die Kommandos angeht :-/
> Weiss jemand ne bessere Alternative (für Inkscape o.ä.) die GPGL direkt
> unterstützt?
>
> [0] http://inkcut.sourceforge.net/

Autor: Andi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich habe den Versuch aufgegeben, den S- Portrait- Plotter unter 
LINUX zum Laufen zu bekommen. Jetzt läuft er bei mir unter WIN XP SP3 
auf einem PC mit 4GB
einwandfrei und auf einem PC mit nur 2GB RAM (nehme an, das zu kleine 
RAM ist die Ursache) nicht zufriedenstellen unter Verwendung der mit dem 
Plotter gelieferten und on-line  auf V3 upgedateten WIN- Software.

Autor: Stefan Müller (schwanzlurch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Soweit bin ich mittlerer Weile auch. Ich habe aber eine vm mit 
Virtualbox aufgesetzt und schiebe dem Drucker die Daten über SD Karte 
rein. Superärgerlich finde ich aber das der Drucker auf der 
Kompatibiltätsliste von Inkcut steht. Vielleicht finde ich am Sonntag 
Zeit für einen Bug RTeport auf Sourceforge.

Cheers,

Schwanzlurch

Autor: g457 (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> allerdings hebt das, in das Medium eingetauchte Messer beim zurückfahren
> nicht ab und zerschneidet den Plot. Kannst du tatsächlich mit dieser
> Kombination arbeiten?

Ja, allerdings muss man wie gesagt InkCut tunen (der Cameo spricht GPGL, 
nicht HPGL). Die hier relevanten Unterschiede zwischen [GH]PGL sind die 
Kommandobezeichner PU/PD (HPGL) vs. M/D (GPGL).

Ein quick-and-dirty Difffile ist im Anhang.

HTH

Autor: Schwanzlurch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mhh, danke für deine Antwort. Ein paar Punkte bleiben aber noch:

- Da der Plotter als Kompatibel gelistet wird würde ich erwarten, das er 
auch ohne rumgemurke läuft.
- Mit "tunen" meinst du vermultich die Sourcen modifizieren. Für 
denjenigen, der das ganze geschrieben hat ist das vieleicht kein großer 
Aufwand für mich aber schon.
- In der Win Software kann man einen Anpreßdruck einstellen. Diese 
mögllichkeit fehlt in Inkcut.

Gruß,

Schwanzlurch

Autor: g457 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> - Da der Plotter als Kompatibel gelistet wird würde ich erwarten, das er
> auch ohne rumgemurke läuft.

Dito, deswegen (weil er gelistet ist) hatte ich ihn mir ja auch gekauft.

> - Mit "tunen" meinst du vermultich die Sourcen modifizieren. Für
> denjenigen, der das ganze geschrieben hat ist das vieleicht kein großer
> Aufwand für mich aber schon.

Ja, siehe Difffile. Man kann die Änderungen auch händisch anwenden 
(Python Klartexttextdateien), sind nur eine handvoll Stellen und dann 
auch immer nur ein oder Zwei Buchstaben. Da es ein Hack ist (ich habe 
die besagten Kommandos ersetzt anstatt sie sauber(tm) zu integrieren) 
habe ich die Änderungen bisher nicht an den Autor reportet. Falls sich 
jemand berufen fühlt das zu ändern.. :-)

> - In der Win Software kann man einen Anpreßdruck einstellen. Diese
> mögllichkeit fehlt in Inkcut.

Hui, wusst gar nicht, dass das Gerät das kann. Müsste man mal nachsehen, 
sollte eigentlich gar nicht extrem aufwendig sein, das zu integrieren 
(..wenns bessere Doku gäb von Silhouette wärs wahrscheinlich sogar 
einfach). Oder doch die wirrtuelle Maschine verwenden zum 
Schneidplotten.

Autor: Schwanzlurch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich schaue mal ob ich das dieses Wochenende schaffe. Ich werde das diff 
und die Infos weiterleiten. Das Projekt ist auf Sourceforge gehostet. Da 
gibts Kontaktmöglichkeiten.

Gruß,

Schwanzlurch

Autor: Stefan Müller (schwanzlurch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den Bug scheint schon jemand gemeldet zu haben: 
http://sourceforge.net/p/inkcut/discussion/1160772...

Mal schauen was daraus wird.

Gruß vom Schwanzlurch

Autor: Andi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, da bin ich wieder, nachdem ich die vergangen 3 Jahre den 
Silhouette Porträt Schneideplotter unter WIN verwendet habe, schwächelt 
er nun.
(Jetzt, wo gerade das neue Modell auf den Markt kommt. Ein Schelm, wer 
böses denkt).

Ich verwende den Silhouette Portrait Schneidplotter also seit  ca. 3 
Jahren sporatisch zur Herstellung von runden und rechteckigen 
Beschriftungsetiketten.

Hierzu bedrucke ich mit einem Laserdrucker (Kyrocera 1020D) DIN -A 
4Laser- Selbstklebeetiketten von Avery Zweckform (halbtransparent Type 
AVERY L7567-25 und
silberne Typenschild AVERY L6013-20). Diese Drucke schneide ich dann auf 
dem Plotter
in die einzelne Etiketten. Das hat bisher einigermaßen funktioniert; 
Fehler konnten durch Neustart des Plotters und/ oder PCs beseitigt 
werden.

In letzter Zeit funktioniert beim Schneiden bereits die Passmarken- 
Registrierung nicht mehr.

Nach dem Start des Schneidevorgangs sucht der Schneidekopf die 1. 
Passmarke (schwarzes Quadrat, links oben) vergeblich und kehrt wieder in 
die 0- Stellung zurück.

Nach mehreren Neustarts findet er manchmal die 1. Passmarke und versucht 
die 2. Passmarke (schwarzer Winkel, links unten ) zu registrieren. Meist 
erfolglos. Nach zahllosen Neustarts kann es sein, daß er Passmarke 1 + 2 
findet, jedoch die 3. Passmarke (schwarzer Winkel rechts oben) 
vergeblich sucht.

Ich habe verschiedene Betriebssysteme (WIN XP Home, Profesionel, WIN 7) 
auf verschiedenen
PCs versucht und sowohl das Programm Silhouette Studio als auch die 
Treiber mehrfach neu installiert.

Hat jemand ähnliche Probleme und kann mir bitte  einen Tip geben, wie 
ich diese Problem lösen können?

Die Optik, die die Passmarken sucht habe ich schon gereinigt, ohne 
Resultat.

Autor: Joeee (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht ein Kabelbruch => Wackelnde Erkennung

Autor: Sven Hb (svenhb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder Sensor verschmutzt?

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andi schrieb:
> Die Optik, die die Passmarken sucht habe ich schon gereinigt, ohne
> Resultat.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.