Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Philips TV 47PFL9664H/12 Hintergrundbeleuchtung defekt


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Phil M. (philmo)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hallo,

ich habe hier oben genannten Fernseher vor mir liegen.

Schaltet man ihn an, erscheint kurz das Philips-Logo was aber wieder 
nach ein paar Sekunden verschwindet. Das Bild kann man weiterhin 
erkennen, aber die Hintergrundbeleuchtung geht nicht. Der Ton ist 
weiterhin da.

Der Fernseher hat innen das Mainboard, ein Board mit den Invertern für 
die CCFLs links und rechts, sowie ein Netzteil-Board. Letztere beiden 
sind von Delta, das Netzteil: DPS-288CP (2950232706) und der Inverter: 
DIV-004 (2950232807).

Schaltet man den Fernseher ein, geht die Beleuchtung an, man hört ein 
kurzes Knistern und dann geht die Beleuchtung wieder aus. Auf dem 
Netzteil-Board oben links im Bereich des linken Trafos/Kühlplatte riecht 
es dann wie die Zündplättchen aus den Faschingspistolen.

Da die häufigste Ursache bei defekter Hintergrundbeleuchtung defekte 
Kondensatoren auf dem Inverter-Board sind habe ich diese bereits 
ausgetauscht, allerdings ohne Erfolg. Optisch scheinen alle Bauteile und 
Lötstellen/Leiterbahnen in Ordnung zu sein.

Das Inverter-Board ist über ein dickes zweiadriges Kabel mit dem 
Netzteil verbunden, beschriftet ist der Anschluss schwarz: 120VI und 
rot: SGND. Wenn ich hier messe, kommen aber 150V an. Soll das so sein, 
oder deutet das eher auf einen Defekt des Netzteils hin?

Auf dem Netzteil-Board habe ich die "Transistoren" incl. Kühlplatte im 
bereich dieses Kabels ausgelötet, die Platine darunter war etwas 
dunkelrot verfärbt. Unter der Kühlplatte sitzen folgende Bauteile: 2x 
"FCQS20A065" und 1x "STTH16L06CFP" (unter diesem ist die Platine sogar 
dunkelbraun). Wenn ich hier nachmesse scheinen die Bauteile aber in 
Ordung zu sein (von der Kathode jeweils nach außen ein geringer 
Widerstand mit gleichem Wert auf beiden Seiten und sonst ein unendlicher 
Widerstand).

Ich kenne mich auf diesem Bereich der Elektronik leider nicht sonderlich 
gut aus und habe nicht mal eine Idee wo ich nach einem Fehler suchen 
soll.
Über Hinweise und Ratschläge wäre ich dankbar.
Ich würde, sofern es geht, die defekten Bauteile gerne tauschen und 
nicht gleich ein neues Netzteil-Board für ein paar hundert Euro kaufen.

mfg Phil

von Paul B. (paul_baumann)


Lesenswert?

Phil schrub:
>Schaltet man den Fernseher ein, geht die Beleuchtung an, man hört ein
>kurzes Knistern und dann geht die Beleuchtung wieder aus.

Es kann sein, daß die Fassungen der Röhren "vergrießgnaddelt" sind weil
ihre mechanische "Spannkraft" nachgelassen hat.
Durch den Übergangswiderstand und die recht hohe Spannung britzelt es
dann und die Schutzschaltung löst aus.

Oft sind die gabelförmigen Fassungen zusammen mit den Invertern auf
einer Platine integriert, so daß man sie im Ganzen ausbauen und nach
dem Rechten sehen kann.

MfG Paul

von Phil M. (philmo)


Lesenswert?

Hey,
danke für die schnelle Antwort.

An die CCFLs selbst kommt ich so schnell nicht dran, da ich dazu den 
ganzen TV zerlegen muss (Rückseite anschrauben reicht hier nicht).

Wenn ich die Stecker der CCFLs abziehe (je einen Schwarzen und einen 
Weißen pro Seite), dann ist das Geräusch weg. Die grüne Kontroll-LED auf 
dem Mainboard schaltet sich aber auch hier wieder nach ca 5 Sekunden 
aus. Inwiefern das der Standby ist weil kein Video-Input kommt weiß ich 
nicht, das werde ich nachher mal genauer überprüfen.

Gibt es denn eine Möglichkeit das Problem auf die CCFL-Fassungen weiter 
einzugrenzen? Den Fernseher komplett zu zerlegen würde ich mir gerne 
sparen und stinken tut's im Bereich des Trafos trotzdem noch.

mfg Phil

von René S. (thebit)


Lesenswert?

Phil Mo schrieb:
> Wenn ich die Stecker der CCFLs abziehe (je einen Schwarzen und einen
> Weißen pro Seite), dann ist das Geräusch weg. Die grüne Kontroll-LED auf
> dem Mainboard schaltet sich aber auch hier wieder nach ca 5 Sekunden
> aus.

Das ist völlig normal. Der Inverter erkennt das eine CCFL fehlt / defekt 
ist und schaltet deswegen ab. Ob der Inverter oder eine CCFL das Problem 
bei dir verursacht lässt sich nur klären wenn du die Möglichkeit hast 
einen definitiv intakten Inverter anzuschließen. Die Schutzschaltung 
außer Betrieb zu nehmen wäre keine gute Idee, denn wenn eine CCFL defekt 
/ unterbrochen ist erlgst du den Inverter. Der mag es nicht sonderlich 
mit offenem Ausgang zu laufen.

Aus meiner Zeit beim Kundendienst der Vertragspartner von Philips ist 
weiß ich allerdings das das Fehlerverhältnis Inverter / CCFL bei ca 90 
zu 10 liegt. Meist haben die Trafos einen Windungsschluss oder 
Unterbrechung und in der Folge sterben die Halbleiter auf dem 
Inverterboard


Gruß René

: Bearbeitet durch User
von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Lesenswert?

Das es riecht, würde ich auf einen Isolationsfehler tippen. Vielleicht 
kann deine Hundenase das defekte Bauteil finden.

von Phil M. (philmo)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hier kommen ja richtig kompetente Antworten, danke euch!

Leider habe ich keine anderen Inverter die zu dem Fernseher passen 
würden (nur zwei ganz alte von den Modding-CCFLs, aber ich bezweifle 
dass die in dem Fernseher ohne weiteres funktionieren würden).

Zu den Trafos auf den Boards (die auf dem Netzteil-Board wo es duftet 
und die beiden vom Inverter) finde ich leider keine Datenblätter und ich 
weiß auch nicht wie genau die gewickelt sind, bzw. wo ich auf Durchgang 
prüfen müsste.
Die Teile haben eine primär- und (wenn ich das richtig gesehen habe) 6 
Sekundärwicklungen, wobei da jeweils 2 parallel auf dem Board verdrahtet 
sind.

Auf dem Netzteil-Board sitzen oben zwei große, flache "Delta MP-130I" 
(die flachen, nicht die breiten deren Bilder man bei der Suche findet) 
und auf dem Inverter-Board finde ich nur folgende Beschriftung:

282040126A00
0921G3   KG0

Auslöten sollte nicht das Problem sein. Ich brauche nur einen kleinen 
Anstoß wo ich auf was achten muss beim Messen.

mfg Phil

EDIT: Ich habe mal ein Paar Bilder angefügt.

: Bearbeitet durch User
von René S. (thebit)


Lesenswert?

Also die Trafos messen dürfte schwer werden, wenn da irgendwo die 
Isolierung durchschlägt passiert das nur bei Hochspannung. Ansonsten 
Google mal nach dem Servicemanual (gibts bei elektrotanya) und schau dir 
das Schaltbild an. Ich habs mir noch nicht so Intensiv angesehen aber 
mal die Halbleiter messen(unter den Kühlblechen) wenn da alles I.O. ist 
dann bleiben nur noch die Trafos under die CCFL's aber wie gesagt da 
hilft nur Board wechseln und shcauen ob der Fehler weg ist. Wie schon 
oben geschrieben die Schutzschaltung greift sowohl bei Inverter Defekt 
als auch bei Ausfall einer CCFL. Man kann diese manipulieren, allerdings 
riskiert man dabei das der Inverter oder das Netzteil größeren Schaden 
nimmt


Gruß René

von Phil M. (philmo)


Lesenswert?

Die Halbleiter (Datenblätter im ersten Post) unter dem Kühlblech oben 
links auf dem Netzteil-Board hatte ich heute schon ausgelötet und 
gemessen. Bei allen konnte ich von Kathode (mittlerer Pin) nach außen 
jeweils einen gleichgroßen Widerstand messen, alle anderen Kombinationen 
waren nichtleitend. Die drei Halbleiter scheinen also in Ordnung zu 
sein.

Morgen werde ich dann mal die Halbleiter auf dem Inverter-Board prüfen.

Wenn die auch in Ordnung sind, scheint das Problem dann entweder an den 
Trafos oder an den CCFLs zu liegen, oder?

Das Service-Manual werde ich mir morgen früh zu Gemüte führen.

Hab vielen Dank für Deine Hilfe!

mfg Phil

von Klaus R. (klaus2)


Lesenswert?

Sieht man das knistern evtl? Vll kann man den invertertrafo mal mit 
Plastik 70 oder zumindest klarlack fluten?

Klaus.

: Bearbeitet durch User
von Phil M. (philmo)


Lesenswert?

Ich hab grade nochmal nachgeschaut. Auf der linken Seite etwas unterhalb 
von dem schwarzen Inverter-Anschluss an der CCFL-Platine (mehr sieht man 
leider momentan nicht) erkennt man ein orangenes leuchten/glimmen wenn 
es knistert und da scheint auch der Geruch her zu kommen.

Der Elektronik kann man nicht zufällig sagen, dass sie bitte nur die 
rechte CCFL ansteuern soll? Dann könnte man den Fehler etwas besser 
eingrenzen.

Dann werde ich morgen früh wohl den ganzen TV zerlegen damit ich an die 
CCFL herankomme.

Vielen Dank euch allen!

mfg Phil

von Phil M. (philmo)


Lesenswert?

Ich habe mich jetzt mal Richtung CCFL vorgekämpft. Alle Gehäuseteile, 
Boards und Kabel sind weg, aber die CCFLs sind immer noch nicht in 
Reichweite. So wie es aussieht müsste ich jetzt noch das gesamte 
LCD-Panel und die dahinterliegende(n) Streufolie(n) ab machen. 
Allerdings weiß ich nicht was dann noch alles an Hürden kommt bis ich zu 
den CCFLs komme.

Philips hat hier netterweise nicht irgendwo einen Wartungsschacht 
versteckt?

Das LCD-Panel ist von einem Metallrahmen umgeben welcher innen noch mehr 
Metallplatten beherbergt. Von den CCFLs sieht man hinten nur ein kleines 
bisschen ihrer Halteplatine wo auch die beiden Stecker von 
Inverter-Board dran kommen. Mehr hab ich von den Teilen noch nicht zu 
Gesicht bekommen.

Laptop-Displays habe ich schon gelegentlich komplett zerlegt, aber diese 
waren alle kaputt. Der Fernseher funktioniert eigentlich ja noch und 
kostet auch ein bisschen mehr als ein kleines Notebook-Display.
Gibt es irgendetwas zu beachten, wenn ich das LCD-Panel entfernen würde? 
Nicht, dass ich nachher den Fernseher komplett unbrauchbar gemacht habe.

Das Service-Manual von elektrotanya verliert leider kein Wort über die 
CCFLs. Dort wird lediglich beschrieben, wie man den Fernseher debuggen 
kann. Bei Hardware-Defekten heißt es immer "Replace whole Unit/Board"...

mfg Phil

von Phil M. (philmo)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Sorry für so viele Posts, aber bearbeiten geht nicht mehr.

Ich habe das LCD-Panel und die Streufolien ab bekommen und sehe jetzt 
die ganzen CCFLs.

Der Stecker bei dem anfangs die Funken zu sehen waren sieht ganz normal 
aus, auch sonst fällt mir nirgends etwas ungewöhnliches auf.

Hat jemand eine Idee ob es an den CCFLs bzw. deren Halteplatinen liegen 
könnte? Wie kann man die Röhrchen denn ausbauen? Einfach drauf los 
probieren wollte ich jetzt nicht, da die Teile doch sehr zerbrechlich 
aussehen.

mfg Phil

von Klaus R. (klaus2)


Lesenswert?

Ouuu...die sehen aber doch schon arg mitgenommen aus. Zumindest zu den 
Vergleichen aus Notebooks, die ich kenne.

Hast du einen Inverter, mit dem du mal die dunkelste der Röhren testen 
könntest? Die müsste man eigentlich schon halbwegs leicht aus den 
Fassungen nehmen können.

Interessant wäre auch, ob wenn du den originalen anschließt, alle Röhren 
angehen? Vll hilft es ja, die die nicht angehen, mal rauszunehmen und 
dann laufen die übrigen?

Klaus.

von Phil M. (philmo)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Habe sie aufbekommen, man muss einfach nur den obenren Teil der Fassung 
nach oben ziehen, dann geht der Verschluss auf und man kann sie einfach 
nach oben heraus nehmen.

Hmm... Du willst also, dass ich den Fernseher zu einem Baustrahler 
umbaue :-)

Das geht leider nicht so einfach, weil ich wirklich alles zerlegen 
musste um an die Röhren hinter dem Display zu kommen.

Kann man die Röhren irgendwie testen/prüfen ob sie noch gehen?

Also wenn man den Fernseher eingeschaltet hat, konnte man ein leichtes 
orangenes Glimmen sehen. Das war auf dem Zweiten Bild im Bereich des 
oberen Steckers.

Ich werde mal alle Röhren lösen und mir die Platine von hinten ansehen.

mfg Phil

Edit: Stelle gefunden...

: Bearbeitet durch User
von Paul Baumann (Gast)


Lesenswert?

Phil schrieb:
>Der Stecker bei dem anfangs die Funken zu sehen waren sieht ganz normal
>aus, auch sonst fällt mir nirgends etwas ungewöhnliches auf.

Ich habe schon gestern geschrieben, daß es an der Fassung der Röhre
liegen kann. Auch wenn das scheinbar "normal" aussieht, hat es dort,
wo Du die orangenen Fünkchen gesehen hast, gebritzelt

Die "Fläche" für den Konatkt Fassung/Röhre ist so klein, daß Du mit
bloßem Auga da nichts sehen wirst. Nimm die Röhre raus, behandele den
Kontakt mit einem Glashaarpinsel und mache dann Pol -und Kontaktfett
drauf.

MfG Paul

von Phil M. (philmo)


Lesenswert?

Das werde ich nachher auf jeden Fall noch machen.

Die verkokelte Stelle hatte nur meine Aufmerksamkeit auf sich gezogen.

Nachdem ich sie frei gekratzt habe, habe ich gesehen, dass die 
Leiterbahn dadrunter noch intakt ist. allerdings hat sich um die stelle 
herum ein kleines Loch in die Platine gebrannt. Die Platine an sich 
sieht nach einer Multilayer-Platine aus, ich kann also nicht sagen wie 
es mit Leiterbahnen aussieht die eventuell da drunter liegen. Mit 
gegenleuchten erkennt man auch nichts, dafür sind es zu viele 
Layer/Lack.

mfg Phil

von Paul Baumann (Gast)


Lesenswert?

Phil schrabte:
>Die Platine an sich
>sieht nach einer Multilayer-Platine aus, ich kann also nicht sagen wie
>es mit Leiterbahnen aussieht die eventuell da drunter liegen.

Du hast doch das Service-Manual, welches wohl auch den Schaltplan
enthält. Da kannst Du doch mal sehen, was da in der Nähe sein kann, was
wirklich mehr als Lagen erfordern würde.

Ich denke, daß es nur 2 Lagen sind, weil das nicht soviel "Zeug" auf den
Quadratzentimeter ist, daß man da 4 Lagen bräuchte.

Das Loch mußt Du am besten ausbohren, wenn Du irgendwie hinkommst, weil
sich durch das Glimmen eine leitende Schicht gebildet hat, an der Du
sonst immer wieder "Freude" hättest.

MfG Paul

von Paul Baumann (Gast)


Lesenswert?

Edith sagt: mehr als 2 Lagen erfordern....

von Phil M. (philmo)


Lesenswert?

Ich habe jetzt mal die Röhrenanschlüsse mit einem Glashaarpinsel 
gesäubert und die verkokelten Stellen mit dem Messer und dem Pinsel von 
allem Schwarz befreit. Die Leiterbahn war allerdings mit einem weißen 
Lack versehen. Ich nehme mal an aus Isolationsgründen. Sollte ich die 
offene Leiterbahn wieder verschließen mit einem 
(hitzebeständigen/feuerfesten) Lack oder kann ich sie so lassen? Wenn 
ich sie versiegeln sollte, was kann man da nehmen? An Lacken habe ich 
nur Autolack in Sprühdosen, Lackstifte für Autos und Lack von Revell für 
die Spritzpistole.

Die Röhren kann ich für einen Einzeltest leider nicht ausbauen, da die 
Halterungen so spröde sind, dass sie allein vom Anschauen schon 
zerbröseln. Einfach nur aus der Fassung herausnehmen wollte ich sie 
nicht unbedingt, weil sie sonst über der Platine auf den Kondensatoren 
(?) liegen würden. Wenn mir da schon die Leiterbahn ankokelt wollte ich 
da keinen Funkenschlag riskieren.

mfg Phil

von Paul Baumann (Gast)


Lesenswert?

Phil schrub:
>Lackstifte für Autos

Nimm den. Es muß auch nicht unbedingt wieder weiß sein...
;-)

MfG Paul

von Phil M. (philmo)


Lesenswert?

Okay, hab vielen Dank! War mir nicht sicher ob der durchschlagsfest bzw. 
hitzebeständig genug ist.

Dann werde ich mal wieder zusammenbauen und schauen ob es was gebracht 
hat.


mfg Phil

von Phil M. (philmo)


Lesenswert?

Also mittlerweile habe ich wieder alles zusammen.

Das Problem ist aber weiterhin das Gleiche. Allerdings knistert es nicht 
mehr, sondern die Röhren werden kurz gezündet und gehen dann sofort 
wieder aus. Zu hören ist nur das Zünden, ähnlich wie bei einem Blitz vom 
Fotoapparat. Das orangene glimmen erkenne ich nicht mehr, die Stelle 
wird aber auch von einer Kunststoff-Isolierung die ein wenig verschoben 
ist verdeckt.

Sollte ich jetzt neue Halte-Platinen für die Röhren und gleich auch neue 
Röhren besorgen? Oder liegt das Problem vielleicht wo anders?

mfg Phil

Edit: Die LEDs vom Ambilight gehen auch kurzzeitig an... Hab ich 
irgendwo was falsch zusammen gebaut?

: Bearbeitet durch User
von Paul Baumann (Gast)


Lesenswert?

Phil schrub:
>Das Problem ist aber weiterhin das Gleiche.

Schade, ich hätte Dir den Erfolg gegönnt, weil Du hartnäckig den Fehler
suchst und nicht gleich den Lötkolben in's Korn wirfst.
;-)

>Sollte ich jetzt neue Halte-Platinen für die Röhren und gleich auch neue
>Röhren besorgen? Oder liegt das Problem vielleicht wo anders?

Das wird eine Frage der Kosten für die Teilchen und deren 
Beschaffbarkeit sein. Du siehst aber, daß das (zerbröselnde Fassungen) 
wohl mit Absicht
nicht für die Ewigkeit gebaut ist. (Spitzbuben) :-((

Es kann Dir passieren, daß ein neues Gerät mit 
LED-Hintergrundbeleuchtung
nicht viel mehr kostet als die Ersatzteile....

MfG Paul

von Phil M. (philmo)


Lesenswert?

Hey,

danke für das Lob. Wenn es geht versuche ich es selbst zu machen. Gerade 
bei Unterhaltungsgeräten steht der eigentliche Wert der Bauteile und 
eine Reparatur halt einfach nicht im Verhältnis zueinander. Solche 
Bauteile kosten nur Cent-Beträge oder wenn es etwas größeres wie ein 
Trafo ist dann auch schon mal um die 20€. Aber das ist alles bei weitem 
billiger als wenn ich das komplette Modul für ein paar Hundert Euro 
austausche. Man kauft sich ja auch nicht gleich ein neues Auto, nur weil 
die Reifen kein Profil mehr haben :-D

Jetzt stehe ich aber wieder vor dem Problem, dass ich nicht weiß an 
welcher Stelle ein defektes Bauteil zu suchen ist. Ist es der Inverter, 
das Netzteil selbst oder lösen die Röhren eine Überspannung/Kurzschluss 
aus weswegen sich der TV abschaltet?

Bei den Trafos müsste ich doch im eingebauten Zustand die Spannungen der 
Sekundärspule messen können. Die auf dem Netzteil-Board haben aber 2x 6 
Ausgänge bei 6 einzelnen Wicklungen, wobei jeweils die äußersten auf der 
Platine miteinander verbunden sind. Von wo nach wo muss man denn hier 
messen? Wo die einzelnen Wicklungen heraus kommen, sehe ich bis jetzt 
leider nicht. Mit Trafos hatte ich bisher noch nie etwas zu tun, die 
Hochspannung/hohen Ströme haben mich da immer abgeschreckt.

mfg Phil

von Klaus R. (klaus2)


Lesenswert?

Tja, Phil...leider ist sowas extrem schwierig rauszufinden, wenn man 
nicht genau weiß, wie man wo messen muss um eindeutig sagen zu können, 
dass dies oder das defekt ist. Leider spuckt der Inverter seinen 
Abschaltgrund auch nicht so einfach aus :/ Und ganz vielleicht schaltet 
er die Röhren aus einem ganz anderen Fehlergrund ab...man weiß es nicht. 
Ohne Manual wird das extrem schwierig. Ein Ausschluss über 
Baugruppentausch ist da einfach schnell & effizient.

Ich würde die Inverter vll mit einer Dummylast belasten und schauen, ob 
sie dann anbleiben und der TV sauber läuft (Bild müsste man dann ja mit 
Taschenlampe erkennen)?

Klaus.

von NATAF (Gast)


Lesenswert?

Hello Philmo...
I hope you can help me please...
I have the same Philips TV 47pfl9664 with the same problem you have..
When i turn on the TV I can see the picture only for a second then the 
screen become black.(sound is ok)
Do you think that the problem comes from the inverter or from the lamp?
Have you tried to replace the inverter unit?
Please let me know.
Thank you in advance
Nataf

von Tom (Gast)


Lesenswert?

Hallo,habe das gleiche Problem. Wo bekomme ich Schaltpläne von diesem 
Gerät her? Danke Tom

von Tom (Gast)


Lesenswert?

Hallo,jetzt weiß ich was es bei mir war.Die CCFL Röhren waren 
defekt.Ausgetauscht alle 10 Stück-70€ und alles war schön.

von Tom (Gast)


Lesenswert?

Muss mich korrigieren. Nicht die Röhren waren defekt, sondern die 
Aufnahme der Röhren.

von Martin B. (d0ar)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Guten Abend,

also ich hatte ein ähnliches Problem und hab mich auch mal dran gemacht, 
dass ich dem Problem auf den Grund gehe.
Leider sieht es nicht so gut aus. Hier müssten wohl die kompletten 
Aufnahmen und dann ggf. noch die Röhren (28 Stück) getauscht werden. 
Oder was sagen die Experten dazu?

von Klaus R. (klaus2)


Lesenswert?

Fassungen? Krass! ...ja werden die leitend oder was passiert da?

Klaus.

von Martin B. (d0ar)


Lesenswert?

Ja. Die Fassungen sehen ziemlich mitgenommen aus.

Also das Fehlerbild war hier, dass die Hintergrundbeleuchtung kurz an 
ging und dann wieder aus. Der LCD funktioniert soweit (vor dem 
Auseinanderbauen) noch.

Die Leisten für die Fassungen habe ich leider nirgends im Netz gefunden. 
Vielleicht bekommt man aber auch die Fassungen separat. Aber dann wäre 
immer noch das Problem mit den Röhren. Wie bekommt man raus, ob die noch 
alle intakt sind? Kann man die irgendwie testen?

Ich habe auch schon überlegt, ob man die Röhren durch LEDs ersetzt. Das 
wäre sicherlich ein schönes Bastelprojekt. Aber ob es sich lohnt ist 
eine andere Frage.

: Bearbeitet durch User
von Martin B. (d0ar)


Lesenswert?

Ich habe auch mal geschaut ob ich solche neuen Sockel für die CCFLs 
finde, aber irgendwie habe ich da gar nichts gefunden. Wie heißen diese 
Sockel denn? Haben die eine besondere Bezeichnung?

von Ramy (Gast)


Lesenswert?

Hallo alle zusammen,
Bei meinem Fernseher geht kurz das Bild an und dann ist kein Bild mehr 
da, Ton und die Phillips Leuchte sind an.
Bei genauen hinsehen ist das Bild da aber extrem dunkel.
Hoffe ich bekomme ein guten Tipp.

von Ramy (Gast)


Lesenswert?

Hallo alle zusammen,
Bei meinem Fernseher geht kurz das Bild an und dann ist kein Bild mehr 
da, Ton und die Phillips Leuchte sind an.
Bei genauen hinsehen ist das Bild da aber extrem dunkel.
Hoffe ich bekomme ein guten Tipp.

von Alexander.Ko (Gast)


Lesenswert?

Ramy schrieb:
> Hallo alle zusammen,
> Bei meinem Fernseher geht kurz das Bild an und dann ist kein Bild mehr
> da, Ton und die Phillips Leuchte sind an.
> Bei genauen hinsehen ist das Bild da aber extrem dunkel.
> Hoffe ich bekomme ein guten Tipp.

Ja Hintergrundbeleuchtung defekt

von tim (Gast)


Lesenswert?

Blöde Frage, kannst du nicht einfach den ganzen 
HF-Hintergrundbeleuchtungskram rauswerfen und die Röhren durch 
12V-LED-Stripes ersetzen?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.