mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Ersatz für UD880 CPU


Autor: bob (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich möchte mich seit langem mit dem LC80 beschäftigen, nun frage ich
mich, ob man auch eine andere cpu (ud880 wirds ned mehr geben) benutzen
kann. gibt es gleichwertige cpus mit gleichem befehlssatz?

Autor: Reinhold Bill (ebill)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du kannst JEDEN U880 (UA880, UB880) oder V880 bzw. JEDEN Z80 Prozessor
als Ersatz verwenden. Nach meiner Kenntnis war der UD880 eine 2. Wahl
CPU mit geringerer Taktfrequenz für Bastlerzecke und kann natürlich
durch bessere Typen ersetzt werden. 880/Z80 sind elektrisch sowie pin-
und befehlssatzkompatibel.

eBill

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich denke auch, daß das ein Z80 kompatibles Teil war. Der "normale"
Z80 wird aber auch schon so langsam immer seltener und ist womöglich
auch abgekündigt. Als Ersatz gibts z.B. den 84015, das ist eine Z80
CPU, CTC, PIO und SIO in einem Gehäuse. Das Ding verbaue ich seit
vielen Jahren (im Z80-mini-Emuf).

Gruß Thomas

Autor: bob (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo, ja das solche cpus selten werden ist echt schade. vorallem weil
es so für einsteiger immer schwieriger wird. es gibt bestimmt genug
leute (da zähl ich mich dazu) die µCOMS verbauen, aber null ahnung
haben was da eigentlich passiert. und wenn mann in 10 jahren als
bastler mit nem arm9 anfangen muss hat man doch sehr wenig chancen zu
lernen.  Ich werde mit gleich mal zwei drei z80 bestellen...
Hatte irgendwo mal gelesen das der z80 nen bug haben soll den der ddr
chip nicht hatte.

Autor: Funbirdy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi @all,

der U880 ist exakter Z80-Nachbau. So exakt, daß der U880 sogar die
inoffiziellen (illegalen) Befehle des Z80 ausführt, wie sie in einem
meiner Bücher beschrieben sind.

Funbirdy

Autor: Peter Dannegger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Z.B. Reichelt:

Z80B im DIL-40: 2,10€
Z80A: 2,50€


Peter

Autor: bob (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hat jmd schonmal einen rechner nachgebaut mit z80 cpu?

Autor: test (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hätte noch einige UD880 und ähnliche DDR Chips zu verkaufen. Hat
jemand Interesse?

Autor: Bob (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kannst du funktionsgarantie geben?

Autor: TobiFlex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"hat jmd schonmal einen rechner nachgebaut mit z80 cpu?"

Ja hab ich. Zu DDR-Zeiten einen Schneider CPC 464 überwiegend mit
DDR-Bauteilen.
Heutzutage nutze ich einen Z80 IP-Core(T80) in einem FPGA.

Ich kann mich auch schwach erinnern, daß es da einen Unterschied
zwischen Z80 und U880 in der Daisychain für die Interruptprorisierung
gegeben haben soll.

Viele Grüße
TobiFlex

Autor: Wegstaben Verbuchsler (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab noch einige Z80 (A,B,C) Komponenten im Keller rumfliegen: CPU,
SIO, PIO, und was es noch so alles gab.

Bei interesse: schreib mal

Autor: bob (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hast ja meine adresse, deine steht ned da. hätte schon interesse

Autor: Winfried (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was die absolute Baugleichheit angeht: Vom Chip ja, aber die Abmessungen
aller Ost-DDR-Gehäuse sind anders: 2.5mm Raster anstatt 2.54mm. Einen 40
Pinner im 2.54er West-Raster bekommt man so nur noch schwer in
DDR-Fassungen.

Das war eines der bescheuertsten Entscheidungen in der damaligen DDR,
eben nicht das Zollmaß zu verwenden, was aus dem bösen Westen kam. Die
haben sich damit oft ein Eigentor geschossen, weil in Geräten auch
viele West-Chips verbaut werden mussten, entweder weil man bestimmte
Teile gar nciht herstellen konnte oder weil man wieder
Herstellungsengpässe hatte.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Soweit ich mich (mit Grauen) erinnere, hat Siemens das auch eine
Zeitlang so betrieben. 2.5mm-Raster, am besten noch mit versilberten
IC-Beinchen.

Autor: Profi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
siehs doch mal positiv ;)
die waren alle der Zeit voraus, die modernen SMD-Chips sind fast alle
metrisch.

Es gibt mehrere Z80-Nachfolger mit Peripherie on Board:
- HD64180
- Toshiba

Trotzdem ich damals sehr viel Z80 gemacht habe: jetzt würd' ich
nimmer! Es sind einfach 30 Jahre vergangen, und die haben einiges an
Verbesserungen (Flash, ISP) gebracht, welche das Leben (Löten) viel
einfacher machen, diese sollte man auch nutzen.

Dennoch kann man damit viel lernen!
Der Schneider CPC und auch der Olympia Olytext20 (hab ich
noch)(http://www.computer-archiv.de/comp0059.htm) laufen unter CP/M,
für das es z.B. auch ein Turbo-Pascal gibt.

Literatur:
http://www.z80.info/z80lives.htm
http://www.z80.info/z80lit.htm
http://www.oldbits.de/sammlung/other.htm
http://www.computer-archiv.de
google findet Unmengen an Daten und Projekten

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und wenn ich mich recht erinnere, waren nicht alle U880-Mitglieder
metrisch. Ich glaube, der DMA war zöllig. Oder wars die SIO??
Ne Menge Ossis hier oder täuscht das? Ja, ich auch.

Autor: TobiFlex (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt muß ich mal ein bischen angeben.
Die obere Lochrasterplatine ist der erwähnte CPC Nachbau von 1985 mit
U880. Die untere Lochrasterplatine entstand 20 Jahre später. On Board
ein Z80(Z84C0010), ein ATMEGA162 und ein Acex FPGA. Natürlich auch ein
CPC-Nachbau. Der ATMEGA configuriert den FPGA mit Daten von der
SD-Karte. Der 50 pol. Anschluß ist natürlich CPC kompatibel.

Autor: TobiFlex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
An der unteren Platine ist vielleicht noch interessant, daß ich den FPGA
auch über JTAG konfigurieren kann. Den Altera Byteblaster nehme ich auch
zum Programmieren des ATMEGA. Der JTAG-Anschluß von Altera hat aber eine
andere Belegung als von ATMEL. Also nie den Altera Byteblaster für ein
AVR-Board nehmen!!! Aber wenn man die Pins richtig beschaltet klappt es
sehr gut.

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gleich mal meine Z80-Kiste rausgeholt:
8xMK3885 (4MHz SIO Mostek)
6xZZ8440A (SIO Zilog)
2xZ8410A (DMA Zilog)
5xD71055 (PIO NEC)
3xD8255 (NEC)
1x80A-CPU (MME)
1x80A-DMA (MME)
1xTMP84C40 (Toshiba)
1xZ80B SIO (SGS)
Z80B CPU (ST)
1xD780 (NEC, CPU?)
1xTMP84C00A 6MHz Toshiba
1xZ80B CTC (Zilog)


1xD80C48, 1x65SC02P-1 (gehört wohl nicht ganz dazu :-)

wer was brauchen kann: kostet das Porto. Ich brauch die bestimmt nie
wieder, aber wegschmeissen bringe ich auch irgendwie nicht übers Herz.

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ach ja: grösstenteils neu und unbenutzt, aber altersgerecht. Etwas
angestaubt :-)

Autor: Wegstaben Verbuchsler (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tja, so einen ähnlichen Käfer-Friedhof hab ich auch noch. Die armen
Käfer fristen ein unbestromtes Dasein im Keller.

@bob: ich hab dir schon ne mail geschrieben

Autor: Reinhold Bill (ebill)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Zoll-/metrisch-Problem bei DIL-40 könnte man durch eine metrische
IC-Fassung entschärfen ... keine Sockel mit Präzisionskelchkontakten,
sondern die Sorte mit Federkontakten mit Toleranzausgleich in
Längstrichtung.
Die Beschaffung einer metrischen DIL-40-Fassung könnte allerdings auch
ein Problem sein.

Apropos Selbstbau-Rechner mit Z80 ... ich habe verschiedene Nachbauten
des Sinclair ZX Spectrum selbst gebaut, sah etwa so aus (nicht mein
Bild): http://www.robotron-net.de/images/eigenb/spectral.jpg . Das
waren schöne Bastelprojekte rund um den Specci! Wegen dem U880 gab es
im ganzen Ostblock (CZ, PL, RU ...) eine rege Selbstbauszene.


eBill

Autor: Winfried (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@TobiFlex: Wirklich beeindruckend. Kompliment!

Autor: TriccyMan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
moin,

oh waren das Zeiten, meine erste RAM-Disk (aus 1985) habe ich noch im
Schrank liegen, stolze 512KB, aufgebaut mit 64 (!) Stück U2164.
Heute nimmt man dafür EINEN 628512, da macht das "bauen" schon fast
keinen Spass mehr.
Damals konnte ich noch fließend U880 sprechen....

Guten Nacht.

Autor: TobiFlex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@TriccyMan
"Damals konnte ich noch fließend U880 sprechen...."

Das verlernt man nicht. Damals konnte ich auch alles auswendig. Das war
dann manchmal so, daß ich Nummernschilder in Mnemonics gelesen habe :-)
Dachte auch ich hätte alles vergessen. Aber seit zwei Jahren mache ich
ab und an wieder was mit dem Z80 uns es ist mir fast alles wieder
eingefallen.
Den AVR hingegen kann ich nur in C Programmieren. Das Neue zu lernen
ist etwas schwieriger als alte Sachen aufzufrischen.
Andererseits die ganze FPGA-Geschichte fiel mir wieder sehr leicht.
Aber bestimmt nur weil mir der Z80 dabei geholfen hat. Denn mein erstes
größeres FPGA-Projekt war ein RISC der mit ROM-Unterstützung auch z80
kann. Der braucht ca. 400LC's und passt in einen Flex 10K10.

Autor: bob (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hey da hab ich ja wieder was losgetreten, grins.
Meint ihr der lc80 ist gut zum lernen? oder soll ich lieber was
groesseres bauen, mit evtl anschluss fuer TV?

Hat schonmal jmd einen KC85 oder KC87 nachgebaut oder wurden mehr
west-computer gebaut?

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HD 64180 ist abgekündigt.

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Tobiflex:

Mal einige Fragen, woher beziehst Du die Altera FPGA's? Gibts das
AVR-Programm für die FPGA-Konfiguration irgendwo zum nachnutzen?

Ansonsten, Respekt.

Jens

Autor: Quark (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Z80-Fans (und nicht Fans),
es gibt ja diese Z80-Chips, auf denen schon viel integriert ist.
Gibt es einen, der so leicht in Betrieb zu nehmen ist, wie ein
Mikrocontroller? Mit internem OSC, RAM und Flash, oder so, damit es
kein Kuchenblech wird. Hat jemand eine Empfehlung, die einfach zu
beschaffen ist (Reichelt, Segor, andere)?

Vielen Dank und Grüße

Quark

Autor: TobiFlex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Jens
"woher beziehst Du die Altera FPGA's"
Ich hab da auch keine Quelle. Meine ersten FPGAs habe ich ersteigert.

"Gibts das AVR-Programm für die FPGA-Konfiguration irgendwo zum
nachnutzen?"
Bis jetzt hat noch keiner nach gefragt. Aber wenn da Interesse besteht
-  kein Problem. Ich muß mir bloß überlegen wo es hingehört. Hier rein
oder in die programmierbare Logik???

TobiFlex

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Tobiflex:
"Ich hab da auch keine Quelle. Meine ersten FPGAs habe ich
ersteigert."
Ich wuerde mich auch gerne etwas mit FPGA's beschaeftigen
und gerade die ACEX-Teile scheinen mir da wegen der
5V-Kompatibiltaet interessant. Wenn man sich allerdings
umschaut findet man eigentlich nur Quellen fuer Xilinx.

"Bis jetzt hat noch keiner nach gefragt."
Also hier ist die Frage ;-). Ich ueberlege ob man auf diesem
Weg nicht generell die Programmierung erledigen koennte. Evtl.
eine Schnittstelle vom AVR zum PC einbauen und man braeuchte
dann kein extra Programmierkabel mehr.

Jens

Autor: TobiFlex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK. Unter "AVR configuriert FPGA" gehts weiter zum Thema FPGA.

Autor: damaltor (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, ich muss dieses topic nochmal zum leben erwecken =)

weiss noch jemand die pinbelegung bzw die richtige art, einen u2164d 
anzusprechen? ich habe hier hunderte davon, und bevor ich sie entsorge 
will ich ein wenig basteln damit...

wäre super, danke!

Autor: Reinhold Bill (ebill)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der U2164D ist kompatibel mit dem 4164.

Datasheets z. B. hier:
http://www.speccy.org/hardware/datasheet/4164.pdf
http://www.speccy.org/hardware/datasheet/41464.pdf

Bei eBay finden die durchaus ihre Käufer ...


eBill

Autor: damaltor (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wahnsinn, ich habe mir die finger wundgesucht... danke!!!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.